Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


worauf sollte man achten???

+A -A
Autor
Beitrag
mowsn
Neuling
#1 erstellt: 12. Jun 2005, 09:31
Hallo

ich hab vor mir über das Internet ein paar Standlautsprecher zu kaufen. Leider sagen mir die Daten die angegeben werden nicht viel.
könnt ihr mir sagen was die Daten aussagen??
zb:
# Prinzip 3-Wege, Bassreflexsystem
# Nenn-/Musikbelastbarkeit 200/350 Watt
# Wirkungsgrad (1 Watt/1m) 89 dB
# übertragungsbereich 20...30.000 Hz
# übergangsfrequenz 300/3.500 Hz
# Tieftonchassis 2 x 220 mm, Polypropylen Membran
# Mitteltonchassis 180 mm, Aluminium Membran
# Hochtonchassis 25 mm, Alu-Mangan Kalotte
# Impedanz 4...8 Ohm
(das sind technische daten von üblest teuren boxen welche ich mir auch nicht kaufen möchte)

aber was ist denn ein muss damit die box nicht ganz scheiße ist???
ich hab mir vor gebrauchte boxen oder boxen von modellen zu kaufen die es bereits nicht mehr gibt weil ich glaub dass die mit den Jahren auch nicht unbedingt schlechter werden.
oder?? es gibt zb viele boxen die vor 3-5 jahren recht gut waren 600e gekostet haben und jetzt 200 oder so..
was haltet ihr davon.???

Könnt ihr mir boxen empfehlen die nicht ganz so teuer sind???

ES ist übrigens nicht ganz so wichtig dass die Boxen einen satten bass haben, weil ich ne bassbox hätte

es wäre echt spitze wenn ihr mir viel schreibt weil ich von Lautsprechern wirklich keine Ahnung hab.

ciao
mowsn
Towny
Inventar
#2 erstellt: 12. Jun 2005, 09:38
Also die Daten sehen mit sehr nach einer Canton Ergo RC-L aus...

An technischen Daten kannst du die Qualität eines LS nicht festmachen...

Zu beachten ist der Wirkungsgrad (1w/1m): je höher der ist, desto kleiner kann der Verstärker sein (über 90db ist schon recht hoch, unter 85db kann es schon eng werden für kleine Verstärker)

Auch die Impendanzangaben sind wichtig: Es ist unklug eine 4Ohm Box an nem Verstärker für 8Ohm LS zu betreiben...

Egal welche Lautsprecher du dir kaufen willst: Unbedingt vorher anhören an der Elektronik , die du auch selber zu Hause hast (wenn mäglich im eigenem Hörraum Probe hören!)

Beim Fachhändler findest du bestimmt das passende für dich... was nützt dir ein Schnäppchen, wenn es dir klanglich nicht gefällt???

Nur um mal einige Marken zu nennen: Wharfedale,B&W,Canton,Nubert,Monitor Audio,KEF,Elac,Magnat und und und....


[Beitrag von Towny am 12. Jun 2005, 09:41 bearbeitet]
mowsn
Neuling
#3 erstellt: 12. Jun 2005, 09:47
danke dass du gleich geschrieben hast!!!

ich hab schon einen sehr alten Verstärker (Grundig r2000). Der ist noch von meinem Vater und schon 20 Jahre alt oder so.
Weißt du vielleicht wieviel ohm der Verstärker hat??

Mein Problem ist, dass ich nicht wirklich probehören gehen kann, da ich ja nen recht alten Verstärker habe und ich glaub, dass der Verstärker den Klang anders wiedergibt. ISt das so???

Fällt dir ein LS ein, der nicht all zu teuer ist und trotzdem nen guten Klang - also gute Höhen hat.

wie ist denn zb.
CANTON LE 107
MAGNAT VECTOR 77
magnat motion 144
??????????????


[Beitrag von mowsn am 12. Jun 2005, 09:52 bearbeitet]
Towny
Inventar
#4 erstellt: 12. Jun 2005, 09:58
1. Wieviel dürfen die LS kosten (paar)

2. also wie ich sehe hat der Grundig 2x40W..aber ich habe nix drüber gefunden welche Impedanz die LS haben dürfen (steht evtl. irgendwas hinter an den LS-Klemmen dran?)

PS: der Receiver hat keinen Widerstand...nur Lautpsrecher
mowsn
Neuling
#5 erstellt: 12. Jun 2005, 10:03
ne ich seh da auch grad nichts...

wenn ich nen LS nehm der 4-8 ohm hat, gehts dann auf jeden Fall oder gibt es noch andere Größen???

dass Paar sollte wie gesagt nicht all zu viel kosten.
max250 - wenns sein muss auch 300.

Was sagt eigentlich die Frequenz aus??
wo sollte sie Beginnen und wo Enden???
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Jun 2005, 10:08
http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm bei dem link die ersten zeilen lesen, des weiteren mal das forum nach wharfedale boxen durchsuchen....


bei dem link wird alles noch einfacher erklärt...http://www.hifiaktiv...autsprecherboxen.htm
Towny
Inventar
#7 erstellt: 12. Jun 2005, 10:17
also habe es doch noch gefunden... der Grundig ist für LS mit 4Ohm (aufwärts) ausgelegt...

1. ein LS mit 4...8 Ohm ist ein 4Ohm Lautsprecher
2. Ideal sind 20hz bis 20000hz... (das ist ein Mensch nämlich max. in der Lage zu hören)... ordentliche LS (auch in deiner Preislage) fangen etwa bei 50hz an...reicht völlig aus, es sei denn du hörst ausschließlich Orgelkonzerte ...wichtig ist wie gesagt, dass der Frequenzgang halbwegs linear ist

Für dein Budget würde ich mir mal folgende LS anhören:

JBL Control 1x (UVP 200€)
KEF Q Compact (UVP 300€)
Dali Concept 2 (UVP 300€)
B&W DM 303 (UVP 300€)

außerdem die Kompakt-LS von Wharfedale, Nubert (Nubox 310), Canton (LE-Serie)...

deinen Receiver kannst du zum Händler mitnehmen... jeder ordentliche Händler macht das... nur solltest du ein entpsrechend konfektioniertes Lautpsrecherkabel mitbringen (oder dem Händler vorher Bescheid sagen), denn an deinen R2000 passen nur DIN-Stecker
zwittius
Inventar
#8 erstellt: 12. Jun 2005, 10:22

. Ideal sind 20hz bis 20000hz...


frequenzgänge sind unwichtig die braucht man nicht zu beachten!

zu den vorgeschlagenen boxen würde ich noch diese nehmen:
Magnat Quantum 502

aber für dich heißt es erstmal verstärker mit kabeln einpacken ein paar schöne cds mitnehmen und ab zum hifi-händler!


Manu
Towny
Inventar
#9 erstellt: 12. Jun 2005, 10:24

frequenzgänge sind unwichtig die braucht man nicht zu beachten!


zumindest nicht die, die hinten auf dem LS drauf stehen...
mowsn
Neuling
#10 erstellt: 12. Jun 2005, 10:37
Ich würdet mir also Kompakt-LS empfehlen. Sind die vom Klang auch so gut wie die Standls. Weil ich vorhin in dem Link gelesen hab, das die besser abgestimmt werden können oder trifft das nur auf den Bass zu???
Gibt es eigentlich Kompaktls nur mit Mitteltöner und Hochtöner??? Ohne Tieftöner
Towny
Inventar
#11 erstellt: 12. Jun 2005, 10:44
für 300€ würde ich auf jeden Fall Kompakte empfehlen... klanglich sind diese den Stand-LS mindestens ebenbürtig (Stand-LS haben für den gleichen Preis mehr Bauteile...die gibt's nicht umsonst ) ... im (Tief)-Bass können sie meistens nicht ganz mithalten... der Bass einer ordentlichen Kompakten reicht jedoch auf jeden Fall aus...

eigentlich alle 2-Wege Kompakten haben nen Hochtöner und einen Mittel/Tieftöner ...

die Abstimmung eines 3-Wege LS ist in der Regel aufwendiger als die eines 2-Wege-LS...

wie groß ist eigentlich dein Hörraum?
zwittius
Inventar
#12 erstellt: 12. Jun 2005, 10:46
also kompakte sind nicht ganz so tiefreichend und voluminös wie standLS ABER das heißt nicht das die nicht das sie schlechter klingen meißt ist es so das kompakte ein wenig feiner klingen!

wie groß ist den dein raum?!?!

ein kompakter 2weger besteht aus einem hochtöner und einem tiefmitteltöner!

EDIT: Towny war schneller!

Manu


[Beitrag von zwittius am 12. Jun 2005, 10:46 bearbeitet]
mowsn
Neuling
#13 erstellt: 12. Jun 2005, 10:47
der Raum ist ca 30 qm groß
zwittius
Inventar
#14 erstellt: 12. Jun 2005, 10:51
da sollten eigentlich standboxen rein!?

mhhh es wäre wirklich nicht schlecht wenn du ncoh ein wenig sparst!!

min. 500Euro!!!

es lohnt sich wirklich!!
Towny
Inventar
#15 erstellt: 12. Jun 2005, 10:51
Ätsch

also wenn du nicht gerade mit Partypegel hören möchtest, dann reichen Kompakte in diesem Raum aus...

falls es aber lauter sein sollte und du auf Bass "stehst" dann wären Stand-LS besser... da reichen die 300€ aber nicht aus

evtl. kannst du auch erstmal Kompakte nehmen und nach ein wenig sparen noch einen passenden Subwoofer dazu stellen


[Beitrag von Towny am 12. Jun 2005, 10:53 bearbeitet]
zwittius
Inventar
#16 erstellt: 12. Jun 2005, 10:52
für mittlere pegel wirds ausreichen aber mit standLS erzielst du wesentlich mehr dynamik über den ganzen raum verteilt!
Towny
Inventar
#17 erstellt: 12. Jun 2005, 10:55
falls du handwerklich geschickt bist (ich bin's nicht ) dann wären evtl. Selbstbau-LS interessant für dich...

Schau dich mal im Forum nach dem "Viech" um!

-hoher Wirkunsgrad und würde dein Budget nicht völlig ausschöpfen
Epsilon
Inventar
#18 erstellt: 12. Jun 2005, 10:59

mowsn schrieb:
Gibt es eigentlich Kompaktls nur mit Mitteltöner und Hochtöner??? Ohne Tieftöner


Es gibt sogen. "Satelliten", die müssen aber von einem Subwoofer unterstützt werden, der den Bass übernimmt. Solche Systeme haben aber grosse Nachteile, meistens fährt man mit "richtigen" Boxen besser.
mowsn
Neuling
#19 erstellt: 12. Jun 2005, 11:09
ich kenn zwar nen Schreiner der das vielleicht machen könnte aber die einzelnen Lautsprecher müssen doch abgestimmt sein oder??
ich kenn mich mit Physik und so nicht wirklich aus. Außerdem wird ziehmlich viel fachchinesisch gesprochen was ich auch garnicht übel finde aber ich kenn mich einfach nicht aus.

Wenn mir jemand sagt welche Bauteile ich brauche und welche gut sind wär das echt ne überlegung wert.
Was kosten gute Bauteile idR?? Ist das dann viel billiger wenn ich das selber baue???
Towny
Inventar
#20 erstellt: 12. Jun 2005, 11:12
http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=1913

hier ist der passende Thread zum Viech... die Bauanleitung kannst du dort auch runterladen...

Abgestimmt werden muss dort nix...die Box hat nur ein Chassis (Breitbänder)

wo du die Materialien herbekommst findest du auch in dem Thread...die elektronischen Bauteile kosten komplett glaube ich um die 50€...

Selbstbau ist IMMER billiger


[Beitrag von Towny am 12. Jun 2005, 11:14 bearbeitet]
mowsn
Neuling
#21 erstellt: 12. Jun 2005, 11:25
dieses Viech ist nur für tieftöner oder??ß
die schreiben da was von höhen aber es ist doch nur ein Lautsprecher eingebaut und der sieht aus wie ein Tieftöner. oder lieg ich da falsch???
meinst du ich sollte mir kompakte kaufen und den tiefton selber bauen????

ich schau grad schon selber nach anleitungen für Standlautsprecher aber find nichts. Soeine wie beim Viech wär ends geil. weil ich das glaub ich schon hinbekommen würde.
Master_J
Inventar
#22 erstellt: 12. Jun 2005, 11:27

Towny schrieb:
Selbstbau ist IMMER billiger :)

Wenn man die Entwicklung weglässt oder seine Arbeitszeit nicht rechnet.


Es wurden doch schon einige Modelle genannt.
Die würde ich mir einfach mal anhören.

Gruss
Jochen
Towny
Inventar
#23 erstellt: 12. Jun 2005, 11:32
@Master-J:

Das Viech hat einen Breitbänder... d.h. die Frequenzen im Tiefton,Mittelton,Hochton werden von nur 1 Chassis übernommen...

hör dir mal die Kompakten an... nur dein Gehör entscheidet was du dir kaufen sollst
zwittius
Inventar
#24 erstellt: 12. Jun 2005, 11:33
das viech ist ein breitband-lautsprecher d.h. es spielt "alles" vom tieftöner bis zum hochtöner!

es ist eine gute idee zwei kompakte zu kaufen und dann sich selber einen subwoofer bauen!

obwohl man da schon eigentlich ein paar standlautsprecher bekommt?!?!

am besten ist es wenn du sparst und dir ein paar schöne standboxen kaufst!

aber wenn du spaß am selbstbau hast bitte!!


Manu
saltonm73
Stammgast
#25 erstellt: 12. Jun 2005, 21:42
Hallo
Ich würde dir Selbstbau empfehlen,da in erste linie Günstig
und sogar besser als Fertige Lautsprecher sind.
Und wenn Handwerklich geschickt bist,oder jemand zur hilfe bittest, dann klappt das auch!! ganz bestimmt
Schaue nach Zeitschriften wie : Klang&Ton oder auch
sehr gut zu empfehlen : Hobby Hifi von Bernd Timmermanns nach,
da findest einige Projekte für dein Raum.
Gruß Saltonm73
plz4711
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 13. Jun 2005, 17:35

Towny schrieb:
Selbstbau ist IMMER billiger :)


Schon, schon, aber: als was?
Wenn ich die Bastel/Recherchezeit mit meiner Nebentätigkeit verbringen würde (nach dem Finanzamt ca. 25-30€/h), könnte ich locker mehr für fertiges, probehörbares ausgeben...

An dieser Stelle möchte ich noch anmerken, dass ich einige Selbstbauprojekte aus den Zeitschriften kenne, die eher was mit "Mode" zu tun haben als mit seriöser Ingenieurskunst.
Gut ist wohl (rein technisch) z. B. die K+T Duplex - mit Kalotten-Mitteltöner. Aber die Einzelteile kosten auch ganz hübsch... und man kann kaum vorher probehören.


[Beitrag von plz4711 am 13. Jun 2005, 17:37 bearbeitet]
Towny
Inventar
#27 erstellt: 13. Jun 2005, 18:18
ich meinte, dass man im Bezug auf das Preis/Leistungsverhältnis beim Selbstbau (Kenntnisse voraus gesetzt ) besser da steht... außerdem sollte man den Spaß (hoffentlich ) beim Bau auch nicht vernachlässigen

PS: HiFi ist ein Hobby - da würde ich die investierte Zeit nicht "abrechnen" wollen
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 13. Jun 2005, 18:35

HiFi ist ein Hobby - da würde ich die investierte Zeit nicht "abrechnen" wollen


eher "auf"rechnen. das wissen, dass ein eigenbau vor einem steht ist auf alle fälle was wert... ebenso wie das wissen, dass man sowas bauen KANN. und leicht verständliche bauanleitungen gibts im www genauso wie billige mdf platten beim praktiker...
Towny
Inventar
#29 erstellt: 13. Jun 2005, 18:38
ich meinte "abrechnen" ...bezogen auf die Rechnung 25-30€ pro Stunde

deinen Standpunkt vertrete ich trotzdem voll und ganz
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 13. Jun 2005, 18:43
und ich meinte auch mit dem wissen das du die 25 bis 30 euro meintest meinen zu können, das man das das wort "aufrechnen" benutzen sollte...

so. das war doch ein schöner satz
Towny
Inventar
#31 erstellt: 13. Jun 2005, 18:46
[offtopic on]

aufrechnen - abrechnen ... was ist da eigentlich der Unterschied?

PS: Ich studiere Linguistik im HF - schon aus diesem Grund würde mich das interessieren

[offtopic off]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 13. Jun 2005, 18:57
aufrechnen: das plus zeichen auf dem taschenrechner drücken (das plus ist ein um 45 grad gedrehtes x)

abrechnen: das minus zeichen drücken. das minus zeichen ist ein gerader strich, der waagerecht liegt.

sorry, wollte nicht beleidigend oder schnippisch wirken. aber nachdem man sich hier monatelang über meine rechtschreibung lustiggemacht hat, kann ich endlich mal meine kleinliche rache an einem menschen mit sprachzentrum ausüben

das hat gutgetan. frieden?
Herbert
Inventar
#33 erstellt: 13. Jun 2005, 19:01

mowsn schrieb:
dieses Viech ist nur für tieftöner oder??ß
die schreiben da was von höhen aber es ist doch nur ein Lautsprecher eingebaut und der sieht aus wie ein Tieftöner. oder lieg ich da falsch???
meinst du ich sollte mir kompakte kaufen und den tiefton selber bauen????

ich schau grad schon selber nach anleitungen für Standlautsprecher aber find nichts. Soeine wie beim Viech wär ends geil. weil ich das glaub ich schon hinbekommen würde.


Es ist ein Breitbandlautsprecher , das heißt der Treiber strahlt das komplette Frequenzspektrum ab. Breitbänder verfärben meist, wenn sie aber gut gemacht sind, sind sie dem Blödmarkt-Zeug um Längen überlegen. Das Viech hebt sich durch ein besonders gutes Preis-/Leistungsverhältnis heraus.

Gruss
Herbert

PS: Hier findest Du ein PDF mit einer Zusammenfassung: http://rapidshare.de/files/1682885/DasViech.pdf.html
Towny
Inventar
#34 erstellt: 13. Jun 2005, 19:02
mit dem Taschenrechner hast du recht

gut zu hö(h)ren , dass es dir jetzt gut geht (konnte ich mir jetzt nicht verneifen )

FRIEDEN!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 13. Jun 2005, 19:16
@ towny: genau solche anspielungen meine ich. bei dem wort Frieden wird übrigends nur der erste buchstabe groß geschrieben....
Joey911
Inventar
#36 erstellt: 13. Jun 2005, 19:17
Und wenn du bereit bist etwas mehr auszugeben (beim Selbstbau) gibt es noch viel mehr Möglichkeiten. Besonders auch mit Breitbändern...

Du kannst Selbstbauten auch probehören. Es gibt da ein par Läden und auch viele Leute die hier schon was gebaut haben, da wohnt bestimmt jemand in deiner Nähe...

Also der Spaß den man beim Selbstbau hat ist nicht zu vernachlässigen (wie swchon gesagt)

Aber natürlich kannst du auch Fertig-LS kaufen.
Ich würde mir beides mal anhören - ansehen.

Besonders interessant ist der Link in meiner Signatur. Schau mal rein. Ist eine Dokumentation von einem anderen Forumsmitglied. Wirklich super.. da bekommt man Lust auf Selbstbau.. natürlich muss man es nicht so genau/schön/aufwändig machen wie er... das ist schon fantastisch wie viel Müher er hier reinsteckt..
Bei mir ging das viel schneller


Gruß
Joey (der selbst das Viech hat)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neukauf, worauf achten?
crozzixxx am 15.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  3 Beiträge
Lautsprecherkauf? Worauf soll ich achten
idefix-windhund am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 31.08.2006  –  3 Beiträge
worauf beim Kauf von Lautsprecherkabel achten?
Jackie78 am 29.06.2003  –  Letzte Antwort am 29.06.2003  –  4 Beiträge
Worauf muss ich beim Probehören achten?
getodak am 17.07.2007  –  Letzte Antwort am 05.08.2007  –  25 Beiträge
Mitteltöner austauschen - worauf ist zu achten?
hifitheke am 29.05.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  12 Beiträge
Kauf Infinity Reference 60. Warauf muss man achten?
cry:havoc am 07.08.2010  –  Letzte Antwort am 09.08.2010  –  5 Beiträge
2 Paar LS gleichzeiti betreiben an 1 Verstärker - worauf achten ?
Prince_Yammie am 27.11.2008  –  Letzte Antwort am 28.11.2008  –  2 Beiträge
Welches Boxenkabel sollte man nehmen?
lupni am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 22.11.2004  –  6 Beiträge
Worauf kommt es an bei 5.1 Anlage für Daheim
scorefax am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  16 Beiträge
Was zum Lautsprecher Hörtest mitnehmen / auf was achten?
chaotiker am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 24.05.2008  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • KEF
  • Advance Acoustic
  • Dali
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliednordfriedhof
  • Gesamtzahl an Themen1.345.811
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.498