Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

AMUN MK V Erfahrungsbericht Hifiboom

+A -A
Autor
Beitrag
hifiboom
Stammgast
#1 erstellt: 11. Jul 2005, 16:24
Also Leute hier kommt er nun, der

Grosse Erfahrungsbericht zur AMUN MK V!



Nachdem ich keine gleichteure Box besitze vergleiche ich sie einfach mal mit der Canton LE109 auch wenn der Vergleich hinkt.

Verarbeitung:
Verarbeitung ist tadellos. Ich kann hier nur sagen sie macht einen massiveren Eindruck als meine Cantons und wirkt nicht so nach "Massenfertigung". Sie wiegt auch ein paar Kilo mehr als die Cantons und es war richtig anstrengend sie in meine kleine Wohnung hochzuschleppen.

Optik:
Neben der hochwertigen Verarbeitung wirkt die Box auch optisch sehr schön.

Die Chassis sind an der Frontwand von edlem samtähnlichem Bezug umgeben. Sehr edel. Steckt man die schwarze Bespannung an die Front, ist die gesamte Front bedeckt, was mir besser gefällt, als das Metallgitter meiner Cantons. Man muss allerdings dazusagen, dass diese Metallgitter stabiler sind und so besseren Schutz bieten als ein dünnes Stoffnetz.

Nachdem ich die Boxen ausgiebig gereinigt habe bin ich optisch mehr als zufrieden. Sie vermittelt ganz klar schon mal den Eindruck in Richtung "High-End".

Technik und Anschluss:
Die Box unterstützt Bi-Amping, was eine nette Zugabe ist, aber sicher kein Muss um guten Klang zu erzeugen.

Bei mir ist sie ganz normal angeschlossen. Gleich aufgefallen ist mir, dass sie etwas mehr Saft benötigt als die Cantons, also ein schlechterer Wirkungsgrad. Halb so wild, meine Conrad Endstufe hat ordenlich Power um diese Edelholzwürfel zu befeuern. Ab 15% Volume würde sicher trotzdem die Nachbarn kommen, und die Tatsache, dass die Quadral einen geringeren Wirkungsgrad haben als "schlechten Witz-" erachten.

Ich hab beide Verstärker ausprobiert und muss ehrlich sagen, die Conrad macht mehr Dampf in den Höhen und im Bass als der Yamaha. Hat mir also besser gefallen und hängt jetzt fürs erste an der Anlage.

Klang:
Da der Klang das Wichtigste an einer Box ist werde ich hier sehr detailliert drauf eingehen:

- Frequenzgang:

Irgendjemand hat geschrieben, Quadral-Boxen wären hier eher als unausgewogen einzustufen.

Ich hab das Sinus-Signal der aktuellen Audio-Zeitschrift( steigt von tiefen Frequenzen bis in die Höhen kontinuierlich an) durchlaufen lassen, und es sind keine groben "Schnitzer" festzustellen. Ein paar kleine Resonanzspitzen, nichts dramatisches.(kann auch vom Raum kommen) Die Cantons dagegen haben bei einer höheren Frequenz des Sinustons eine extreme Innenvibration ausgelöst. Die fehlt bei den Quadral völlig was als Vorteil einzustufen ist.
Vom Frequenzgang insgesamt ist die Quadral mindestens genauso gut wie die Canton LE109, wenn nicht sogar besser.
Nachdem mir die Messinstrumente fehlen kann ich nur nach meinem Gehör gehen.

Quadral : 2+
Canton : 2-

- Impulstreue:

Hierunter verstehe ich wie sauber eine Box die verschiedensten Attackphasen darstellen kann, also ob eine Snare/Bassdrum sanft oder aggressiv angespielt wird.
Über die Canton LE109 kann ich nur sagen, dass sie hier sehr schlecht abschneidet, gerade in Höhen und Bass fehlt der nötige Druck um Musik realistisch darzustellen.

-> High-Range: ich würde sagen hier ist das Maximum an Präzison erreicht. Highhats klingen entsprechend scharf, so wie sie klingen sollen, Streicher schön weich mit feinsten Details.
Quadral: 1
Canton : 4+

-> Mid-Range:
Snares knallen förmlich an die Frontwand der Box, auch hier ein sehr sauberes Abbildverhalten.
Quadral: 1-
Canton : 3

-> Bass-Range:
noch nicht ganz das Mass an Präzision, dass ich erwarte aber doch schon besser als die Cantons.
Quadral: 2-
Canton : 4+

Eventuell lässt sich das Ergebnis allerdings mit einem anderen Verstärker noch etwas verbessern.

Gesamtwertung für Impulstreue:

Quadral: 1,5
Canton : 3,5

- Abstrahlverhalten:

Die Quadrals scheinen in fast alle Richtungen sehr gleichmässig abzustrahlen. Egal ob ich gerade am Pc sitze ( so wie jetzt) oder auf der Couch (hier ist natürlich das Stereopanorama am feinsten)


Die Cantons haben eigentlich nur ordenlich geklungen wenn man möglichst weit weg und möglichst zentral davor sass.
Eventuell hängt das mit den 4 chassis zusammen, die ein "zerissenes Klangbild" erzeugen wenn man zu nah davor sitzt.

Also die Quadral Boxen sind also deutlich flexibler bei der Aufstellung.
Die Quadral beschallen den Raum und nicht das Sofa!!! sehr fein.
Am Pc sitze ich seitlich schräg neben der linken Box im Abstand von 80cm, die 2te ist ca. 2,5 Meter entfernt, trotzdem ist der Klang super.

Das 3-Wege System der Quadral wirkt deutlich homogener als das der Canton LE109

Quadral: 1-
Canton : 3-

-Räumlichkeit:

Während die Cantons heller klingen, produziert das Quadral Duo einen wärmeren Klang(die Höhen sind nicht so überbetont), trotzdem fehlt nichts an Höhen. Im Gegenteil sie löst die Höhen weiter nach oben auf, was dem "Ich-bin-mitten-im-Geschehen" zu gute kommt.

Das hilft auch enorm der Räumlichkeit. Sounds die mit Halleffekten belegt wurden werden extrem brilliant und räumlich dargestellt. Mein Lieblingstest neben DVDs ist hier die gute AWEX CD mit Acid sound "Back on Plastic". Die Claps sind mit feinsten Reverb Effekten angereichert. Die Quadral meistert die Abbildung mit atemberaubender Präzision, wie ich sie nur von Kopfhörern kenne.

Gleich danach Gladiator eingelegt: Das Wort BRACHIAL beschreibt den Klangeindruck. Stimmen klingen nicht so KAHL wie auf den Cantons sondern haben den richtigen "Bauch" und klingen realistischer. Die Cantons haben zwar viel Höhen können aber keineswges den Raum schaffen den die Quadrals bilden.

Besonders schön die Hans Zimmer Filmmusik mal im Hintergrund, mal wuchtig present im Vordergrund, aber im detailliert zu hören, slebst wenn Simmen im Vordergrund sind.
Man hat Angst dass das "schwertklingen" einem das Sofa zerschneidet, so scharf klingt es.
Ich verzichte an diesem Punkt darauf mehrere DVDs einzulegen, denn mir reicht dies bereits um den Boxen in diesem Segment zu beurteilen. einfach Spitze!!!

Quadral : 1
Canton : 3

Wär Raumklangabbildung und Surround mag sei nahegelegt, sich lieber ein paar gute Stereolautsprecher zu kaufen als eine schlechtes Surroundset. Meine zwei neue Quadrals sind zwar nur Stereo, aber vermittel schon ein sehr "tiefens und weiträumiges" Tonerlebnis.

Gesamtbeurteilung Klang:

Die Quadral gewinnt in allen Segmenten gegenüber der Canton, egal ob Musik oder Film, zwar bietet die Canton mehr Höhen, aber bildet diese nicht so druckvoll und fein ab wie die Quadral. Abgesehen davon kann man per EQ am Mischpult oder Verstärker ohne Probleme die Höhen leicht anheben.

Quadral: 1-
Canton : 3

Egal mit was man die Quadral beschiesst sie bleibt einfach ein "audiophile Box", die fast alles "gut" - "sehr gut" kann.
Nicht nur das, sondern auch die unkritische Aufstellung macht sie zu einer klasse Box. Das edle hochwertige Design lässt keine Zweifel aufkommen, dass man nicht um sein Geld betrogen wurde sondern ein hochwertiges Produkt "made in Germany" erworben hat.

Den Cantons kann ich diese Prädikat leider nicht vergeben und erst durch den Erwerb der Quadrals habe ich festgestellt, dass ich hier über 500€ zum Fenster rausgeschmissen habe.

Wenigstens habe ich jetzt mal ein Treffer gelandet und bin fürs erste glücklich.

Evtl. schiebe ich noch ein paar Review Teile nach, die speziell auf bestimmte DVDs oder Musik-CDs eingehen.



LG,
hifiboom


[Beitrag von hifiboom am 11. Jul 2005, 17:27 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Jul 2005, 16:41

Wenigstens habe ich jetzt mal ein Treffer gelandet


sehe ich persönlich ähnlich! glückwunsch!
hifiboom
Stammgast
#3 erstellt: 11. Jul 2005, 16:51

ich hoffe das reicht fürs erste. habe ja gesagt es gibt nen grossen Bericht.

hab jetzt Gladiator schon seit einer Stunde drin und kann nur sagen : GENIAL, schliesst man die Augen, dann kann man den Raum fühlen in dem gerade die Unterhaltung stattfindet.
Ist es ein Keller, eine Arena, eine Halle...... ?

Aber jetzt kommt mal Matrix I rein. und vielleicht sollte ich mein neuen Kauf mit einem Bier betrinken.

Ich habe ehrlich versucht bei dem Vergleich nicht subjektiv vorzugehen und meinen neuen Kauf zu "rechtfertigen".
Aber die Cantons sind wirklich deutlich schlechter.


Jetzt muss ich überlegen ob ich auch noch verstärkertechnisch upgraden soll.


[Beitrag von hifiboom am 11. Jul 2005, 16:53 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Jul 2005, 16:55

Aber die Cantons sind wirklich deutlich schlechter.


ein sonderlich überzeugter canton le fan bin ich nicht unbedingt... aber was ich bisher von quadral gesehen habe war (bis auf das design in den einstiegsklassen) absolut sein geld wert...
ROBOT
Inventar
#5 erstellt: 11. Jul 2005, 17:11
Hi,

ich möchte dazu nur mal anmerken dass in Deinem Bericht immermal Canton und Quadral vertauscht sind -IMHO- auch im Text-Kontext Die Bewertungen mit Schulnoten meine ich.
magga2000
Stammgast
#6 erstellt: 12. Jul 2005, 07:51
tja, glückwunsch zu deinen amuns !

da ich solche teile ja selber auch mal hatte, kann ich dem nur zustimmen.

klangtechnisch lässt sich mit einem guten stereoamp sicherlich noch einiges rausholen.

ich hatte es zuvor mit einem denon pma 980-r + technics eq (oh schande...! ) realisiert - und das ergebnis war wirklich beeindruckend.

ansonsten sind natürlich auch die größeren modelle der phonologue serie mehr als ampfehlenswert (wotan,montan,vulkan,titan).

gruß
stephan
lilux
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Jul 2005, 10:17
Auch von mir Glückwunsch. Offenbar war der Kauf der Amun ein voller Erfolg.
So soll es sein.

Gruß
Olaf
hifiboom
Stammgast
#8 erstellt: 12. Jul 2005, 13:09
danke...

kann jemand auch die Sony ES Serie als Stereo-Verstärker empfehlen?

z.B. TA 707 ES

würde gerne meine Hifi-Komponenten von einem Hersteller wählen....und als CD-Player werde ich ein Sony ES CD Player ersteigern....


und ein neuer Verstärker muss auf jeden Fall her.......einer der Upper Class... weiss nur nicht was, die Auswahl ist unendlich, und im "MM nach Hörtest entscheiden" hat ja schon bei den Boxen geholfen . Dann wird es beim Verstärkerkauf noch viel diffizieler.
Michi1965
Inventar
#9 erstellt: 12. Jul 2005, 14:26
Na, dann hat sich das warten ja wohl richtig gelohnt!
Gratuliere zu Deinen neuen Lautsprechern und willkomen im Club der Quadralianer
Richrosc
Inventar
#10 erstellt: 12. Jul 2005, 15:09
Hallo hifiboom.

Glückwunsch, auch von mir. Zwecks Amp. Denk mal über einen Luxmann L510 bis L530 nach. Wurden damals vom Schaper öfter eingesetzt.

Gruß - Richard
Michi1965
Inventar
#11 erstellt: 12. Jul 2005, 15:12

Richrosc schrieb:
Wurden damals vom Schaper öfter eingesetzt.

Dann solltest Du einem neu-Quadralianer vielleicht auch noch sagen, wer das ist

Der damalige Chefentwickler von Quadral, der für die Phonologue-Serie verantwortlich war.
hifiboom
Stammgast
#12 erstellt: 12. Jul 2005, 15:29
ah okay verstehe ....

hab auch grad gedacht "Shaper"?


umso länger ich auf den Teilen höre umso mehr sagen sie mir zu.

hab jetzt übrigens das Mischpult rausgehängt und habe direkt die Soundkarte an die Endstufe angeschlossen. Und siehe da der Sound is nochmals ein Level höher. Auch die Bässe haben sich verbesert.

Also entweder kaufe ich jetzt einen guten gebrauchten Vorverstärker oder einen Vollverstärker. Bin nicht ganz schlüssig.

Hätte aber schon gerne alles fernbedienbar und aus einem Design (CD-Player, Verstärker oder Vor- Endstufe, Tuner, usw.).
Michi1965
Inventar
#13 erstellt: 12. Jul 2005, 15:37
[quote="hifiboom"]hab jetzt übrigens das Mischpult rausgehängt und habe direkt die Soundkarte an die Endstufe angeschlossen. Und siehe da der Sound is nochmals ein Level höher. Auch die Bässe haben sich verbesert.[/quote]
War irgendwie zu erwarten
Je weniger Umwege ein Signal zu machen hat, umso besser ist es. Diese Erkenntnis hast Du jetzt ja auch gemacht

Willst Du beim Stereo-Betrieb bleiben oder schwebt Dir auch Mehrkanalbetrieb vor? Du hast ja im Hörbericht "Gladiator" erwähnt, dieser macht in 5.1 nochmal nen gewaltigen Schub nach vorn, daher frage ich.


[Beitrag von Michi1965 am 12. Jul 2005, 15:37 bearbeitet]
hifiboom
Stammgast
#14 erstellt: 12. Jul 2005, 16:06
naja es ist so, ich würd schon auch ein Surround Verstärker kaufen, aber nicht wenn dieser klanglich deutlich unter den Stereo Geräten liegt...Schau sehr gerne und viel DVDs an, aber das wichtigste ist ein guter Stereo Sound der ja auch dem Filmgenuss zu Gute kommt, wie ich meine....

meine Grenze wäre so 300€ für einen gebrauchten Stereo Voll-Verstärker.
so ein Sony würde mir auch gefallen:
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1
Die ES Reihe hat ja auch keinen schlechten Ruf...

Evtl. käme auch ein neuer Pioneer 2014 (knapp über 500€) in Frage. Aber ich glaub der kann nicht mithalten mit Stereo Teilen... ?

Evtl. könnte ich auch ne Surround oder Stereo-Vorstufe kaufen und vor meine Conrad Endstufe hängen....

Oder ich kaufe ein Surround Verstärker mit Pre Outs für Stereo/bzw. zweiten Raum, häng da dann mein Conrad Endstufe dran und hab so beides und bin gewappnet für die Zukunft.


Es geht mir weniger darum das letzte 1% Klang aus den Boxen zu quetschen egal zu welchem Preis.

So wie es jetzt klingt bin ich schon sehr zufrieden. Die Conrad Endstufe is sicher nicht das Non-Plu-Ultra, ganz schlecht ist sie aber auch nicht wenn sie besser klingt als die des Yamaha Vollverstärker AX 570 (NP: 800DM).

Tips und Empfehlungen welcomed......

so viele Optionen.....Help!!!!!!!!
Michi1965
Inventar
#15 erstellt: 12. Jul 2005, 16:35
Der Pio 2014 soll in den Stereo-Qualitäten nicht gerade der schlechteste sein. So what - Du hast doch noch die Endstufe. Die mangelnden Qualitäten rühren zumeist aus den verbauten Endstufen, das kannst Du doch kompensieren.

Wenn Du langfristig auf Multichannel willst, wirst Du mit einem Kauf eines Stereo-Vollverstärkers langfristig auch nicht sooo glücklich.
a-way-of-life
Stammgast
#16 erstellt: 12. Jul 2005, 17:02
hallo hifiboom

glückwunsch zum treffer. habe dir ja gleich gesagt, daß eine phonologue-quadral mit bändchen sehr fein und detailliert klingt. imho gar kein vergleich zu einer canton, egal welcher .

du solltest dir gut überlegen, ob ein stereo oder ein surround-amp ansteht. imho würde ich im selben preissegment immer einen stereo-amp vorziehen, weil dieser klanglich besser sein sollte. dein angesprochener sony 707es ist schon sehr gut. für rund 300 euronen gibt es wenige, die besser sind, falls man dann überhaupt welche findet. cdp von sony kann ich nur beipflichten, solange es ein esd ist .

ein guter stereo-amp bringt ausreichend klangliches potential, was einen räumlichen höreindruck auch bei filmen sehr gut wiedergibt. aus eigener erfahrung kann ich dir nur raten, den klang eines sehr guten stereo-amps nicht zu unterschätzen, dieser bringt wirklich nochmals deutliche klangverbesserungen. gerade bei anspruchsvollen lsp wie der amun.

ein starkes 2.0 ist imho deutlich besser als ein gutes x.1!

gott sei dank ist wieder einmal jemand von dem canton-sound kuriert worden !!! nur schade, daß du dafür 500 tacken zum fenster rausgeworfen hast, die du jetzt für einen geilen amp anlegen könntest. aus schaden wird man klug .

hifiboom
Stammgast
#17 erstellt: 12. Jul 2005, 18:12

a-way-of-life schrieb:


gott sei dank ist wieder einmal jemand von dem canton-sound kuriert worden !!! nur schade, daß du dafür 500 tacken zum fenster rausgeworfen hast, die du jetzt für einen geilen amp anlegen könntest. aus schaden wird man klug .

:prost



korrekt. ich wills aber mal so sehen: andere kaufen womöglich noch mehr als 2 LS-Paare bis sie entsprechend das finden was sie suchen.
Ich sehs mal positiv und habs nach 2 Paaren geschafft. Ausserdem kann man ja die Cantons wieder verkaufen.

ZU DER WAHL DES AMPS:

Alternative A:

Pioneer 2014 (509€, schon ein sehr guter Preis!!)
+ evtl. über Pre Out für Stereo anschliessen an meine Conrad Endstufe für noch besseren Klang
+ Digital-Eingänge für hochwertigen Signalübertragung aus meinem PC (und ich höre sehr viel Musik vom PC als Abspielgerät
+ Tuner
+ Granatie
+ lange Haltbarkeit

später dann ein hochwertigen Pioneer CD/DVD Player Kombi-Gerät

Alternative B:

z.B.
Sony TA-F 707 Esprit (ca. 200-300€)
- kein Digital Eingang für PC
- kein Tuner
+ besserer Preis
- keine Garantie
- vielleicht nicht so lange haltbar wie ein Neugerät
+ super Design / sehr edel
+ wahrscheinlich besserer Klang

später dann evtl. noch einen gebrauchten CD-Player der Esprit Serie (200-300€)

und evtl. Tuner der Esprit Serie (100€ - 200€)

Alternative C:

Sony 1000 ESD oder 2000 ESD Multichannel Vorstufe kaufen
http://cgi.ebay.de/w...d=1#ebayphotohosting
erstmal dann die Conrad Endstufe dranhängen für Stereo, später vielleicht dann was besseres. Und dann wandert die Conrad einfach auf die Rears usw......

+ günstig
+ höchst wahrscheinlich auch sehr guter Klang
+ optischer Eingang für PC vorhanden.


Tja die Qual der Wahl. Was nehmen? Alles hat seine Vor- und Nachteile.
Der Pionner ist schon verlockend, aber was wenn die Vorstufe schon schlecht klingt, dann helfen mir die Pre-Outs nicht viel...

Für ein extra Surround System ist bei mir kein Platz mehr, wenn ich komplett auf Stereo-Amp steige, dann bleibe ich dabei......

guter Rat ist hier gefragt.......


[Beitrag von hifiboom am 12. Jul 2005, 18:15 bearbeitet]
Richrosc
Inventar
#18 erstellt: 12. Jul 2005, 19:08
Hallo hifiboom,


nimm den

http://cgi.ebay.de/w...item=7528835450&rd=1


oder den

http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WDVW


Glaube mir, was besseres für dieses Geld findest Du bei Neugeräten niemals.

Leider ohne Fernbedienung. Aber der wahre Hifiist......


Ernstgemeinte Grüße - Richard

P.S. Der gute Mann, der u.a. die Phonoloque-Serie entscheidend mitentwickelte hieß Helmut Scharper. Er teste oft mir Luxmann, wie man hört.
a-way-of-life
Stammgast
#19 erstellt: 12. Jul 2005, 19:53
wenn du bereit bist, 500 euronen für einen pioneer auszugeben, dann empfehle ich dir dringendst einen guten gebrauchten accuphase. der stellt auch die luxe in den berühmten schatten und du wirst nur noch musik geniessen .

ich habe auch mal so gedacht wie du, alles aus einer serie und fernbedienung und und und. aber wenn du klanglich in eine andere liga aufsteigen willst, dann kommst du an den hier genannten highendern kaum vorbei. denke nur über deine lautsprecher-käufe nach , da hast du auch erst falsch investiert, um nachher schlauer zu sein .

einen accuphase kaufst du garantiert nur einmal !!!

MusikGurke
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 12. Jul 2005, 20:00

einen accuphase kaufst du garantiert nur einmal


bei pioneer ist das auf jeden fall anders. wenn man fürs schlafzimmer noch ne zweitanlage sucht, kann man ja auf eine marke zurückgreifen die sich schon im wohnzimmer bewährt hat. und wenn man dann auch noch sound im arbeitszimmer will...
Richrosc
Inventar
#21 erstellt: 12. Jul 2005, 20:17

accuphase. der stellt auch die luxe in den berühmten schatten



a geeeay, is doch neeeed woooar
hifiboom
Stammgast
#22 erstellt: 12. Jul 2005, 21:11

Richrosc schrieb:

accuphase. der stellt auch die luxe in den berühmten schatten



a geeeay, is doch neeeed woooar



lol

oba kint scho woas woars draaaaaa seiiii, woas da Accuface groad sackt. Die san scho ned schlacht.

Chef , no a weiz'n ge'


[Beitrag von hifiboom am 12. Jul 2005, 21:12 bearbeitet]
hifiboom
Stammgast
#23 erstellt: 12. Jul 2005, 21:14

MusikGurke schrieb:

einen accuphase kaufst du garantiert nur einmal


bei pioneer ist das auf jeden fall anders. wenn man fürs schlafzimmer noch ne zweitanlage sucht, kann man ja auf eine marke zurückgreifen die sich schon im wohnzimmer bewährt hat. und wenn man dann auch noch sound im arbeitszimmer will... ;)


was genau willst du mir damit sagen?


Das Pioneer schlecht oder gut ist?


[Beitrag von hifiboom am 12. Jul 2005, 21:14 bearbeitet]
hifiboom
Stammgast
#24 erstellt: 12. Jul 2005, 21:49

a-way-of-life schrieb:
wenn du bereit bist, 500 euronen für einen pioneer auszugeben, dann empfehle ich dir dringendst einen guten gebrauchten accuphase. der stellt auch die luxe in den berühmten schattenimages/smilies/insane.gif und du wirst nur noch musik geniessen .

ich habe auch mal so gedacht wie du, alles aus einer serie und fernbedienung und und und. aber wenn du klanglich in eine andere liga aufsteigen willst, dann kommst du an den hier genannten highendern kaum vorbei. denke nur über deine lautsprecher-käufe nach , da hast du auch erst falsch investiert, um nachher schlauer zu sein .

einen accuphase kaufst du garantiert nur einmal !!!

:prost


damit du mich nicht falsch verstehst: ich will dir bei Accuphase nicht wiedersprechen und würde auch sofort den hier kaufen
http://cgi.ebay.de/w...item=7528351413&rd=1

nur bei einem Student muss man den Anschaffungspreis immer teilen durch den Nenner ( Arbeitslohn + Sparschweinkapitaleinlagen - Wagner Tiefkühlpizza - Bierkonsum). Ist das Ergebnis > 1 so sollte man die Anschaffung noch mal überdenken.

Grundsätzlich hätte ich übrigends schon sehr gerne ne FB, hab jetzt ja auch keine.

Aber ich kenn mich zu gut: abends schaut man eine DVD um 0:30 und nachdem die so wunder schön dynamisch spielt merkt man bei der ersten Explosion, dass diese auch den Nachbarn stört, zack rennt man wieder vor an den Verstärker: runterregeln.

Aber jetzt hört man die Stimmen nicht mehr usw.

Hab jetzt diesen Luxus "ohne FB" seit 3 Jahren und wenn ich jetzt schon Geld investiere, dann bitte mit, und die neuen Accuphase kosten halt sofort mal über 1k € auch gebraucht.

Das fällt schon allein durch den Bier Faktor flach.

ich bin nicht der Typ der rumgeizt, aber habs einfach noch nicht so dicke stecken. Vielleicht später.........

und mal ehrlich der Sound hier mit der Conrad Endstufe ist schon sehr ordenlich. Glaubt ihr wirklich das z.B. ein Sony Verst. aus der ES Reihe nicht deutlich besser sein wird als meine Conrad Endstufe? Wahrscheinlich sogar der Pioneer Surround Verstärker wird besser sein.

I don`t know.....


[Beitrag von hifiboom am 12. Jul 2005, 21:55 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 12. Jul 2005, 22:12
Würde mir erst mal einen günstigen AV-Receiver (mit Pre-Outs) kaufen und die Endstufe (für die Amuns) behalten. Dann kann man später bei Bedarf die Endstufe durch was höherwertiges ersetzen oder für die Rears einsetzen. Wenn du keinen Wert auf überflüssigen 7.1 Schnickschnack legst, bekommst du ehemalige High-End Receiver, die ca.3-4 Jahre alt sind schon für unter 200 Euros bei Ebay.

Damit geht dann auch schon ordentlich Stereo und DD (gute Rears und vor allem ein guter Center voraugesetzt). Ich würde am Anfang auch mehr Wert auf die Boxen legen, die machen erheblich mehr aus, als der Verstärker. Also Accuphase erst, wenn man sowieso schon alles hat.
hifiboom
Stammgast
#26 erstellt: 12. Jul 2005, 23:50
Hi andisharp,


aus deiner Signatur meine ich zu erkennen, dass du auch nen Accuphase hast...
ukw
Inventar
#27 erstellt: 13. Jul 2005, 00:13
Was für'n Hasen?
Michi1965
Inventar
#28 erstellt: 13. Jul 2005, 05:01
Dann will ich Dir jetzt mal eben Alternative C vermiesen
Ich habe 12 Jahre lang eine TAE-1000ESD mit 2x gebrückte TA-N55 und 1xTA-N220 besessen. Zur damaligen Zeit gab es nicht sonderlich viele hochwertige Surround-Geräte. Als ich den verkauft habe, mußte ich die Endstufen leider mit weggeben, da ich sonst nichts mehr dafür bekommen hätte.

Das Ding kann nur Dolby-Prologic 1 (Rear sind 2x Mono)! Mit Dolby Digital oder dts kann er nichts anfangen. Die Klangfelder sind eine nette Spielerei, die aber niemand ernsthaft benötigt, wenn ernsthaft Musik gehört werden soll.
Er versteht nur 3 Samplingfrequenzen, 32, 44,1, 48kHz. Die 96kHz eines DVD-Players jedenfalls nicht. Und der D/A-Wandler ist noch nichtmal der beste, der meines CDP-X777ES ist um Längen besser, daher analoge Zuspielung angeraten. Und der Multichannel-Eingang für SACD/DVD-A fehlt ebenso.

Der Unterschied zum 2000ESD ist lediglich der A/D-Wandler. D.h., Analoge Quellen werden aufbereitet und liegen anschließend zum aufzeichnen am Optical-Out an.

Was den Klang betrifft, meine jetzigen POA's sind erheblich besser als die Sony-Endstufen.
Richrosc
Inventar
#29 erstellt: 13. Jul 2005, 05:04
Hallo hifibomm,


und mal ehrlich der Sound hier mit der Conrad Endstufe ist schon sehr ordenlich. Glaubt ihr wirklich das z.B. ein Sony Verst. aus der ES Reihe nicht deutlich besser sein wird als meine Conrad Endstufe? Wahrscheinlich sogar der Pioneer Surround Verstärker wird besser sein.



Nein, glaube ich nicht. Anders, evtl., aber besser? Wer weiß?

Ich kenne zwar den Conrad Verstärker nicht. Aber wenn er nicht fehlkonstruiert ist, behalte ihn vorerst.

Gruß - Richard
a-way-of-life
Stammgast
#30 erstellt: 13. Jul 2005, 06:56

hifiboom schrieb:
Das fällt schon allein durch den Bier Faktor flach.

ich bin nicht der Typ der rumgeizt, aber habs einfach noch nicht so dicke stecken. Vielleicht später.........

und mal ehrlich der Sound hier mit der Conrad Endstufe ist schon sehr ordenlich. Glaubt ihr wirklich das z.B. ein Sony Verst. aus der ES Reihe nicht deutlich besser sein wird als meine Conrad Endstufe? Wahrscheinlich sogar der Pioneer Surround Verstärker wird besser sein.

I don`t know.....


du kannst natürlich den bierfaktor ein wenig erhöhen und dann klingen auch die o.g. an deinen amuns noch etwas besser .

hifiboom
Stammgast
#31 erstellt: 13. Jul 2005, 10:23

Michi1965 schrieb:
Dann will ich Dir jetzt mal eben Alternative C vermiesen
Ich habe 12 Jahre lang eine TAE-1000ESD mit 2x gebrückte TA-N55 und 1xTA-N220 besessen. Zur damaligen Zeit gab es nicht sonderlich viele hochwertige Surround-Geräte. Als ich den verkauft habe, mußte ich die Endstufen leider mit weggeben, da ich sonst nichts mehr dafür bekommen hätte.

Das Ding kann nur Dolby-Prologic 1 (Rear sind 2x Mono)! Mit Dolby Digital oder dts kann er nichts anfangen. Die Klangfelder sind eine nette Spielerei, die aber niemand ernsthaft benötigt, wenn ernsthaft Musik gehört werden soll.
Er versteht nur 3 Samplingfrequenzen, 32, 44,1, 48kHz. Die 96kHz eines DVD-Players jedenfalls nicht. Und der D/A-Wandler ist noch nichtmal der beste, der meines CDP-X777ES ist um Längen besser, daher analoge Zuspielung angeraten. Und der Multichannel-Eingang für SACD/DVD-A fehlt ebenso.

Der Unterschied zum 2000ESD ist lediglich der A/D-Wandler. D.h., Analoge Quellen werden aufbereitet und liegen anschließend zum aufzeichnen am Optical-Out an.

Was den Klang betrifft, meine jetzigen POA's sind erheblich besser als die Sony-Endstufen.


also gut Alternative C ist damit weg.


würdest du sagen dass zum Beispiel der 2014 am Pre-Out einen hochwertigeren Klang bietet als z.B. der 1000ESD/2000ESD ?

ach wie stressig, ich glaub ich brauch nen Bier....
hifiboom
Stammgast
#32 erstellt: 13. Jul 2005, 10:28

Richrosc schrieb:
Hallo hifibomm,


und mal ehrlich der Sound hier mit der Conrad Endstufe ist schon sehr ordenlich. Glaubt ihr wirklich das z.B. ein Sony Verst. aus der ES Reihe nicht deutlich besser sein wird als meine Conrad Endstufe? Wahrscheinlich sogar der Pioneer Surround Verstärker wird besser sein.



Nein, glaube ich nicht. Anders, evtl., aber besser? Wer weiß?

Ich kenne zwar den Conrad Verstärker nicht. Aber wenn er nicht fehlkonstruiert ist, behalte ihn vorerst.

Gruß - Richard



irgendwo hier im Forum, bevor ich die Conrad gekauft habe hat einer geschrieben, er hätte eine sehr hochwertige Vor- und Endverstärker Kombination von Yamaha (2000€) verglichen mit der Conrad Enstufe und keinerlei Klangunterschied bei den Endstufen hören können. Rein subjektiv, aber immerhin eine Aussage. Deswegen habe ich ihn gekauft, und von der Tatsache abgesehen, dass er besser klingt als die Endstufe meines Vollverstärkers Yamaha AX570 kann er ja für die 149,-€, die er kostet nicht sehr schlecht sein. Zu mindest P/L Verhälnis stimmt.
hifiboom
Stammgast
#33 erstellt: 13. Jul 2005, 10:36

ukw schrieb:
Was für'n Hasen? :L


wie soll ich das bitte verstehn.....zu viel Bier

zu deine Signatur: nicht schlecht, der TC-Electronic Reverb macht sicher nen geilen Raumklang, evtl. solltest du auf System 6000 umsteigen...

dann klingts noch bessa...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 13. Jul 2005, 10:39

irgendwo hier im Forum, bevor ich die Conrad gekauft habe hat einer geschrieben, er hätte eine sehr hochwertige Vor- und Endverstärker Kombination von Yamaha (2000€) verglichen mit der Conrad Enstufe und keinerlei Klangunterschied bei den Endstufen hören können


ich könnte mir vorstellen, dass es boxen gibt, die verstärkerunkritisch genug sind, damit das wirklich der fall ist... einige boxen laufen ja sogar bei schwächlichen 2 watt röhren zu höchstform auf...

und bei einigen boxen der firma eltax könnte das aus anderen gründen auch der fall sein...


[Beitrag von MusikGurke am 13. Jul 2005, 10:40 bearbeitet]
ukw
Inventar
#35 erstellt: 13. Jul 2005, 12:33

ukw schrieb:

Was für'n Hasen?



wie soll ich das bitte verstehn.....zu viel Bier



Natürlich richtig: Accu - p - hase
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 13. Jul 2005, 12:45
Akku - Hasen?
Richrosc
Inventar
#37 erstellt: 13. Jul 2005, 12:46
Hallo hifiboom,

149 Euro sind wohl ausreichend um einen soliden Verstärker zu bauen.

Laß Dich nicht verrückt machen (ich weiß, das ist schwierig).

Es gibt so viel zu verbesseren, was viel drastischere Klangänderungen / -verbesserungen mit sich bringt, als der Tausch des Verstärkers. In jedem Falle, nicht gleich kaufen, sondern erst mal mit dem Conrad zu Hause (blind) vergleichshören.

Wenn der Bass bei lauteren Pegeln unsauber wird (anschlägt etc.), liegt das nicht unbedingt an einen zu schwachbrüstigen Verstärker. Allzu laut gehen die Amun halt nicht. Aber, wer kein Extremlauthörer ist, dem reicht die Power der Amun.

Gruß - Richard
hifiboom
Stammgast
#38 erstellt: 13. Jul 2005, 14:05

Richrosc schrieb:
Hallo hifiboom,

149 Euro sind wohl ausreichend um einen soliden Verstärker zu bauen.

Laß Dich nicht verrückt machen (ich weiß, das ist schwierig).

Es gibt so viel zu verbesseren, was viel drastischere Klangänderungen / -verbesserungen mit sich bringt, als der Tausch des Verstärkers. In jedem Falle, nicht gleich kaufen, sondern erst mal mit dem Conrad zu Hause (blind) vergleichshören.

Wenn der Bass bei lauteren Pegeln unsauber wird (anschlägt etc.), liegt das nicht unbedingt an einen zu schwachbrüstigen Verstärker. Allzu laut gehen die Amun halt nicht. Aber, wer kein Extremlauthörer ist, dem reicht die Power der Amun.

Gruß - Richard



hab gard in die Bedienungsanleitung zu dem Kd 269 reingesehen. Da steht drin dass sie nur für Lautsprecher über 8Ohm geeignet ist und man solle keine Boxen unter 8Ohm anschliessen. Die Amuns haben ja 4Ohm. Gut so leise wie ich höre. (unter Zimmerlautstärke) kann da sicher nichts passieren. Trotzdem werde ich über kurz oder lang wechseln müssen.

(A) wegen der fehlenden FB
(B) ohne Vorstufe macht es wenig Spass, ich kann ja kaum immer umstöpseln, und den Klangunterschied mit Mischpult ist schon sehr gross. Das kommt mir nicht mehr dazwischen...
(C) 4 Ohm Lautsprecher

Das sind genug Faktoren upzugraden....nur will ich keinen neuen Kaufen, also bin ich gezwungen Blindkauf zu tätigen.

Ich kann ja kaum bei einem Händler Sachen ausleihen, alles durchtesten und dann gebraucht kaufen. Das wäre nicht fair.

Also ich tendiere schon sehr zu besagtem Sony 707 ES, der geht teilweise bei eBay für ~200€ über den Tisch, ich hab dann ne FB, klanglich hat der in der Stereoplay grob die gleiche Punktzahl wie der Luxmann 510/530 und der Accuphase E205, natürlich kann man auf diese Punkte nicht so viel geben, aber grober Anhaltspunkt ist es ja schon...

Und von Sony weiss ich dass sie satten druckvollen Bass liefern im Vergleich zu den Yamahas.

Und ein CD-Player der Sony ES Serie würde das ganze noch ordenlich ergänzen.....


[Beitrag von hifiboom am 13. Jul 2005, 14:08 bearbeitet]
Richrosc
Inventar
#39 erstellt: 13. Jul 2005, 15:03
Hallo Hifiboom,

na, für 200 Euro, da kannst ja nichts falsch machen. Klangunterschiede zwischen alten Accuphase, Luxmann und Sony, würden, wenn überhaupt, sowieso nur marginal ausfallen, so sie denn für 4 Ohm-LS ausgelegt sind.

Gruß - Richard
hifiboom
Stammgast
#40 erstellt: 13. Jul 2005, 15:05

Richrosc schrieb:
Hallo Hifiboom,

na, für 200 Euro, da kannst ja nichts falsch machen. Klangunterschiede zwischen alten Accuphase, Luxmann und Sony, würden, wenn überhaupt, sowieso nur marginal ausfallen, so sie denn für 4 Ohm-LS ausgelegt sind.

Gruß - Richard



hab den hier im Auge:
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

was meinst dazu..?


oder de Accuphase, mal sehen wer höher geht....
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1


Last but not least der Luxmann
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1


Das gute am Sony wäre "realtiv neuwertig", digitaler Input Select, da knackst auch noch in ein paar Jahren nichts und halt die oben erwähnte FB. Und es würde zum Rest der "gewünschten" Komponenten passen. Sony hat sehr gute ES Tuner und CD-Player die es günstig bei eBay gibt.....

sowas z.B.:
http://cgi.ebay.de/w...rue#ebayphotohosting


[Beitrag von hifiboom am 13. Jul 2005, 15:19 bearbeitet]
Richrosc
Inventar
#41 erstellt: 13. Jul 2005, 15:14
Hallo Hifiboom,

alle drei sind völlig ausreichend. Nimm den Sony


Gruß - Richard
hifiboom
Stammgast
#42 erstellt: 13. Jul 2005, 15:21
thx ich werde mal beobachten wie sich der Preis bei allen drei entwickelt.......
andisharp
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 13. Jul 2005, 16:16
Ja, habe auch nen Accuphase, aber so richtig nötig ist so was nicht. Den E 205 würde ich eher nicht nehmen weil a) nicht auftrennbar, b) etwas schwachbrüstig, c) klanglich nicht mit den größeren E3xx oder E 4xx vergleichbar. Nimm den Sony, der hat FB, ist grundsolide und klingt auch klasse. Befürchte aber, dass der auch nicht gerade billig wird(sind noch 4 Tage bis Auktionsende).Setz dir ein Preislimit und biete einfach mit. Wenn nicht der, dann der nächste.
hifiboom
Stammgast
#44 erstellt: 13. Jul 2005, 16:26

andisharp schrieb:
Ja, habe auch nen Accuphase, aber so richtig nötig ist so was nicht. Den E 205 würde ich eher nicht nehmen weil a) nicht auftrennbar, b) etwas schwachbrüstig, c) klanglich nicht mit den größeren E3xx oder E 4xx vergleichbar. Nimm den Sony, der hat FB, ist grundsolide und klingt auch klasse. Befürchte aber, dass der auch nicht gerade billig wird(sind noch 4 Tage bis Auktionsende).Setz dir ein Preislimit und biete einfach mit. Wenn nicht der, dann der nächste.


genau so mach ichs auch....

ich hab schon nen 707 ES beobachtet der für 200€ über den Tisch ging, ne Woche später auch ein 707 in anderer Farbe für das Doppelte..... also Warten lohnt...

so eilig hab ichs ja auch wieder nicht.....

aber 300€ wäre der Sony sicher Wert, is ja auch sehr gut erhalten...
a-way-of-life
Stammgast
#45 erstellt: 13. Jul 2005, 16:43

andisharp schrieb:
Den E 205 würde ich eher nicht nehmen weil a) nicht auftrennbar, b) etwas schwachbrüstig, c) klanglich nicht mit den größeren E3xx oder E 4xx vergleichbar.


etwas schwachbrüstig , ich lach mich tot . hat laut test lockere 206 watt/4ohm gebracht . bei meinen doch etwas hungrigen dynaudios bringt der 205er das 17er-tm-chassis bald zum fliegen .

@hifiboom:
klanglich kannst du die punktewertung nicht als massstab nehmen, denn imho hat jeder amp seinen ganz eigenen klangcharakter. und ich kann dir nur aus eigener erfahrung nochmals sagen: der accuphase klingt soooooooooooo goil .

trotzdem denke ich, ist der sony den du beobachtest schon okay. aber der goldjunge........., lassen wir das .

hifiboom
Stammgast
#46 erstellt: 13. Jul 2005, 17:03

a-way-of-life schrieb:

andisharp schrieb:
Den E 205 würde ich eher nicht nehmen weil a) nicht auftrennbar, b) etwas schwachbrüstig, c) klanglich nicht mit den größeren E3xx oder E 4xx vergleichbar.


etwas schwachbrüstig , ich lach mich tot . hat laut test lockere 206 watt/4ohm gebracht . bei meinen doch etwas hungrigen dynaudios bringt der 205er das 17er-tm-chassis bald zum fliegen .

@hifiboom:
klanglich kannst du die punktewertung nicht als massstab nehmen, denn imho hat jeder amp seinen ganz eigenen klangcharakter. und ich kann dir nur aus eigener erfahrung nochmals sagen: der accuphase klingt soooooooooooo goil .

trotzdem denke ich, ist der sony den du beobachtest schon okay. aber der goldjunge........., lassen wir das .

:prost


ganz geil wie du deinen Post mit Emotions angereichert hast. So ähnlich wie ne Bildstory. haha

mal im ernst: ich machs so wie bei den Boxen. Entscheidung aus dem Bauch raus und erst mal kucken wie die Preise sich entwickeln. Bekomm ich den Akku für 260€. Dann schlag ich zu ... usw.

ich glaub aber auch dass der Sony nicht verkehrt ist. Vor allem hat er alles was ich gern hätte...


Alle 3 sollten eigentlich klanglich über der Conrad liegen....

wart ichs ab.....man kann ja alles auch wieder verkaufen...
hifiboom
Stammgast
#47 erstellt: 13. Jul 2005, 17:04
hätt ich fast vergessen
a-way-of-life
Stammgast
#48 erstellt: 13. Jul 2005, 17:38

hifiboom schrieb:
Bekomm ich den Akku für 260€. Dann schlag ich zu ... usw.


einen AKKU bekommst du vielleicht für 260 steine, aber für einen echten ACCU musst du wohl etwas tiefer in die tasche greifen .

AKKU --> grenzt ja fast an MAJESTÄTSBELEIDIGUNG!!!

andisharp
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 13. Jul 2005, 18:13
@a-way-of-life
Die 4 Ohm Impulsleistung interessiert ja wohl nicht wirklich (Accuphase garantiert übrigens auch nur 110 W RMS pro Kanal), oder? 260 Euro für einen alten E 205 (mindestens 15 Jahre alt) finde ich sehr angebracht viel mehr ist der wirklich nicht wert. Mag ja an Dynaudios funktionieren, aber nicht an Kappas und anderen kritischeren Lautsprechern. Bekomme mit dem Teil nämlich keinen Druck.


[Beitrag von andisharp am 13. Jul 2005, 18:14 bearbeitet]
a-way-of-life
Stammgast
#50 erstellt: 13. Jul 2005, 18:35
also mir reicht der 205 vollkommen. bringt ordentlich dampf und klingt eben wie ein accuphase, kein detail bleibt verborgen.

mein nächster wird allerdings auch mindestens eine nummer größer ausfallen. nicht wegen der leistung, sondern wegen des klangs und der wunderschönen optik (vu´s) . vielleicht steige ich ja auch mal auf röhre um .

habe den 205er halt aus erfahrungswerten hifiboom empfohlen, da er mit den amuns sehr feinzeichnende lsp im mittelhochtonbereich hat und der accu imho von allen genannten amps hier in sachen detailwiedergabe in seiner klasse ungeschlagen ist, auch bei seinem alter .

ukw
Inventar
#51 erstellt: 13. Jul 2005, 20:16
Dann ist der 205 wohl entscheidend verbessert worden...
Der 203 konnte seinerzeit mit seinem Design und (fragwürdigen) Ausstattungsdetails überzeugen.

Weder die versprochene Ausgangsleistung noch der von Dir gelobte "feinzeichnende" Klang ließ sich ermitteln.
Stattdessen zeigt er typische Anzeichen einer soliden Fehlkonstruktion. Der Dämpfungsfaktor knickt bei hohen Frequenzen ein und das Klangbild wird "warm"

Die Firma mit den goldenen Fronten liefert die Inspiration zu meiner Signatur8)

PS: Sorry für die schlechten Scanns. Habe sie von einem Bekannten übermittelt bekommen, der keinen guten Scanner hat.
Wer hat bessere für mich?





Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Amun mk V
hifiboom am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  80 Beiträge
Quadral Amun MK V
oli1965 am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  6 Beiträge
Brauche Hilfe: Quadral Amun MK V Frequenzweiche
hanging_frank am 09.05.2008  –  Letzte Antwort am 09.05.2008  –  4 Beiträge
Quadral Amun MK V und Platin MK III
Delta8 am 17.05.2004  –  Letzte Antwort am 31.05.2004  –  7 Beiträge
Quadral: Korun MK IV vs. Amun MK V
s0216459 am 15.07.2009  –  Letzte Antwort am 17.07.2009  –  2 Beiträge
Unterschied Quadral Amun MK IV und MK V
Pentalette am 03.09.2012  –  Letzte Antwort am 08.09.2012  –  8 Beiträge
Quadral Amun MK-V - Aufstellung und sonstige Fragen
kuni1 am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 26.05.2006  –  5 Beiträge
Quadral Amun MK ?
Mäxpower am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  20 Beiträge
Amun MK III
LiRa am 05.04.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2013  –  8 Beiträge
Quadral Amun MK IV
oli1965 am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 14.11.2013  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Yamaha
  • Conrad
  • Teufel
  • JVC
  • Sony
  • Sennheiser
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedhumbagumba
  • Gesamtzahl an Themen1.345.366
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.073