Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lohnt sich eine neue Anlage?

+A -A
Autor
Beitrag
virriz
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Jan 2006, 20:53
Moin!
Ich würde gerne meine Stereo-Anlage aufrüsten, nur weiss nicht ob evntl. neue Boxen oder ein neuer Verstärker das Richtige wären. Falls neue Boxen... in welcher Preisklasse bekomme ich etwas hochwertigeres? (Hätte gerne druckvolleren Bass und nicht mehr so weich)
Habe momentan folgende Stereo-Anlage:

Philips FA-960 (Made by Marantz und soll baugleich mit dem PM-94 sein)



Philips FA 960: Sinusleistung 2 x 180 Watt an 4 Ohm, 2 x 115 Watt an 8 Ohm, Klirrgrad 0,1 % bei 4 Ohm, Intermodulation 0,01 % bei 4 Ohm, Leistungsbreite 10 Hz - 35 kHz, Gewicht 17 kg, Bruttopreis DM 1.200, Test Stereoplay 10/86 Spitzenklasse 2.

Canton Fonum 501 (Baugleich mit der Neuauflage "Canton Nestor 503")



Canton Fonum 501: 2Wege Baßreflex, Impedanz 4..8 Ohm, Nennbelastbarkeit 80 W, Musikbelastbarkeit 120 W, Übertragungsbereich 30.26000 Hz, Gehäuse Front 24x80 cm Tiefe 27 cm, Volumen 52 l, Neupreis (1994) DM 1.000

Marantz CD-40:



[Beitrag von virriz am 16. Jan 2006, 21:28 bearbeitet]
spocky16
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 17. Jan 2006, 09:47
Tach,

als erstes müsste man genau wissen, was Du bereit bist zu investieren?

Die Marantz/ Philips Geräte, auch die heutigen Testsieger spielen Grundsätzlich weich, eher verhangen und überhaupt nicht dynamisch.
Mit solchen Geräten wird man nie einen sauberen, kontinuierten, knackigen, dynamischen Bass hinbekommen. Unmöglich. Das gilt aber auch für viele andere Geräte.
Und las bloß die Finger von den sogenannten Testsiegern, wo man niemals weiß, wie und unter welchen Bedingungen diese zustande gekommen sind. Wird meistens ein Reinfall. Letztendlich kommt man nicht drum rum, die Geräte in den eigenen 4 Wänden selber zu hören.

Ein Austausch der Geräte sollte unbedingt in folgender Reihenfolge erfolgen: Quelle, Vor- Endstufe, bzw. Vollverstärker, Boxen, dann die Verkabelung.
Wobei man auch wissen muss, die Quelle kann noch so gut sein, wenn der Verstärker das nicht durchläst, kommen die Qualitäten der Quelle auch nicht voll an den Boxen an.

Gruß Ralf
van_loef
Stammgast
#3 erstellt: 17. Jan 2006, 09:49
Hallo virriz,

Schwere Frage !!!

Ich persönlich würde mir erstmal ein paar LS an hören und dann um die Boxen herum nach und nach eine neue Anlage kaufen.

Es sei denn du kannst finanziell direkt verschiedene Kombinationen (Verstärker, CD und LS) probehören und kaufen.

Dann passt es auch.

Ich habe vor einem Jahr an meiner alten Anlage (Yamaha AX 890 und Marantz CD67SE) erstmals mit den LS begonnen und dann im Laufe des letzten Jahres CD und Amp dazu gekauft.

Kannst ja mal posten wie du dich entschieden hast.

Gruß
vanloef
virriz
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 17. Jan 2006, 10:53
Danke für die Antworten!
Also als erstes wäre dann wohl der Verstärker drann...
Was könntet ihr mir für einen Verstärker bis 400 Euro empfehlen, welche einen sauberen, kontinuierten, knackigen, dynamischen Bass hat?
Ich dachte evntl. an einen Yamaha... für 270 gäbe es da den 596er. Oder evntl. etwas gebrauchtes? Also ich habe mal letztens einen Yamaha Surround Receiver mit der neuen Canton Karat Serie angehört und war echt begeistert.
Gibt es evntl. noch etwas besseres als Yamaha? Kenne mich leider nicht so mit den Klängen verschiedener Hersteller aus.

Edit: 400 Euro sind schon meine Schmerzgrenze


[Beitrag von virriz am 17. Jan 2006, 11:17 bearbeitet]
devilpatrick88
Stammgast
#5 erstellt: 17. Jan 2006, 14:02
Also ich würde als erstes neue LS suchen......Der Lautsprecher ist immer noch für den größten Teil des Klanges verantwortlich.
Und wenn deine geräte ziemlich weich spielen würde ich einen "agressiven" Ls nehmen......
Mit AMP anzufangen würde ich eher bei Geräten im Higend bereich machen...



mfg dvp
virriz
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 17. Jan 2006, 15:04
Was versteht man denn unter aggresiven LS? ^_^
Ich hab mir gedacht da meine LS in einem Raum stehen der nur etwa 7m² ist währen evntl. Kompaktlautsprecher besser. Bekomme heute abend zwei Heco Interior Reflex 20 zum testen wie sich Kompaktlautsprecher hier machen würden.
Evntl. würden auch die preiswerten hochgelobten Canton Quinto's etwas taugen mit nem Subwoofer? Ich kenn mich da leider nicht so gut aus... =/


[Beitrag von virriz am 17. Jan 2006, 15:08 bearbeitet]
Electrostate
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Jan 2006, 15:52
Schau dir mal ein Nad 320BEE an und die Lautsprecher KEF iQ3!
virriz
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 17. Jan 2006, 17:58
Ich denke das ich den Verstärker erstmal behalten werde und mich nun nach Boxen umschauen werde.
Die KEF iQ 3 gefallen mir schonmal vom rein optischen sehr gut.
van_loef
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jan 2006, 10:38

Electrostate schrieb:
Schau dir mal ein Nad 320BEE an und die Lautsprecher KEF iQ3!


Hallo und Danke Electrostate

das wäre auch mein spontaner vorschlag gewesen.

Respekt Respekt , welch ein Gleichnis



Gruß
vanloef



G
Dualese
Inventar
#10 erstellt: 18. Jan 2006, 11:27

spocky16 schrieb:
Ein Austausch der Geräte sollte unbedingt in folgender Reihenfolge erfolgen: Quelle, Vor- Endstufe, bzw. Vollverstärker, Boxen, dann die Verkabelung.


Mal abgesehen von @spocky´s General-Verurteilung "vieler" Geräte und vor allem von Testsiegern, habe ich Unfug in dieser Sammlung ja schon lange nicht mehr gelesen

Und Du @virriz... hättest das mit Deinem 7 m² Raum auch besser gleich geschrieben !
Und dann sehe ich auf den Photos auch noch nackten Fliesenboden
Wenn "das" mal alles bloß so stimmt !?

Wie Man(n) nämlich auf die Idee kommen kann, in einem bewohnbaren Subwoofer, einen sauberen, kontinuierten, knackigen, dynamischen Bass und dann auch noch mit Hilfe eines Subwoofers prodzieren zu können, ist mir schleierhaft

NATÜRLICH... musst Du auch m.E. - abgesehen von ´nem möglichen Umzug - wenn überhaupt mit den LS-Boxen beginnen und die alten Brüllwürfel austauschen.

Die KEF IQ3 sind da schon ein TOP-Tip und die neue IQ-Serie soll auf Grund der verbesserten UniQ-Chassis ja insgesamt einen bedeutend kontrollierteren Charakter haben, sind aber preislich auch an Deiner Schmerzgrenze !?

Da Du es ja schön bassig haben möchtest, schau´ Dich doch mal nach Ausverkaufsangeboten vom Vorgänger der KEF Q1 um, habe sie letzens z.B. bei Schluderbacher für 250,- EUR das Pärchen inseriert gesehen... für den Preis fast geschenkt !

Diese kleinen KEF´s sind ganz schöne "Kraftzwerge" und untenrum deutlich gesoundet, das kann man aber mit Hilfe der beiliegenden Schaumstoff-Pröppel für den Bassreflexkanal prima korrigieren und Deinen sauberen, kontinuierten, knackigen, dynamischen Bass wirst Du m.E. in ´nem 7 m² Raum sowieso kaum hinkriegen.

Egal welche, verkabel sie ruhig ordentlich und nicht mit irgendwelchem Klingeldraht

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
andisharp
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Jan 2006, 11:38
Hallo virriz,

ist das dein Ernst mit den 7 qm? Falls ja, würde ich mir an deiner Stelle eher eine kleine Kompaktanlage da rein stellen (Yamaha Pianocraft, kostet ab 350 Euro). Wie hast du deine jetzige Anlage da überhaupt untergebracht?

Am besten wäre, wie Dualese schon bemerkte, ein vernünftiger Hörraum. Dann kann man sich weiter unterhalten.
MH
Inventar
#12 erstellt: 18. Jan 2006, 11:46
gute Kopfhörer

ich würde bei den Lautsprechern ansetzen und mir für 7 Quadratmeter eher was kleines, feines holen.

Gruß
MH
fanatic_brezn
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 18. Jan 2006, 11:59
Hallo,

ich denke hinsichtlich Platzbedarf / Materialanmutung / Bedienkomfort wäre eine Pianocraft wirklich sinnvoll. Die Boxen sollten für 7m2 schon mehr als ausreichend kräftig sein, falls Du später mal aufrüsten willst liefert der Amp mit 2x60 Watt RMS genug Power.

Gruß,
Daniel
T8Force
Inventar
#14 erstellt: 18. Jan 2006, 12:15
Jap, kann dem wirklich nur zustimmen. Wir haben die Yamaha Pianocraft im Arbeitszimmer und da beschalle ich gute 10qm mit und das reicht vollkommen.

Habe auch einen knackigen Bass

Gruß
Robert
Dualese
Inventar
#15 erstellt: 18. Jan 2006, 12:36
spocky16
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 18. Jan 2006, 23:42
Schau mal bei ebay unter folgende Artikel Nr. 7580760933 und setzt Dich mit dem Verkäufer in Verbindung!
Die Auktion ist zwar schon ausgelaufen, aber es hat niemand geboten. Der wollte 550,- € haben, vielleicht kannst di Ihn noch etwas runter handeln.

Mit diesem Verstärker und ein paar kleinen feinen Boxen, welche einigermaßen Wirkungsgrad haben (ab 90 dB), brauchst Du Dir unter 5000,- € nichts mehr zum Vergleich anhören. Die Marke Etalon ist in Deutschland leider nicht so bekannt wie in anderen Ländern, wurde aber selbst von den hiesigen Testzeitungen auf Weltklasseniveau eingestuft. Etalon Sachen sind dynamisch und kraftvoll, sehr hochauflösend und räumlich, sind dabei warm und machen Klangfarben wie eine Röhre.

Kauf Dir dazu ein paar kleine Boxen von der Fa. Triangel, alternativ welche von Tannoy, bekommt man auch ab und zu recht günstig gebraucht und irgendein Rotel oder NAD CD Player.

Bei dieser kleinen, feinen Kombination, da gebe ich Dir mein Wort drauf, fangen Leute mit Anlagen für 10 000,- € und mehr an zu staunen und bekommen den Mund nicht mehr zu.

Ich habe selber die großen Vor- Endstufen, Boxen, Kabel, etc, von Etalon gehabt und habe obige Kombination oder ähnlich schon oft gehört. Da kannst Du nichts falsch machen.

Ab und zu in ein High End Studio fahren, Anlagen für 3x soviel Geld anhören und beruhigt wieder nach Hause fahren, weil die eigene Anlage doch besser klingt.

Für etwa 1000,- bis 1500,- €, je nach Verhandlungsgeschick und Glück hast Du dann eine richtig geile Anlage, welche unheimlich Spaß macht und auch richtig Druck machen kann. Wenn Du das Geld noch nicht zusammen hast SPARE !! noch ein bisschen.


Bei allem andern, was hier so geschrieben wurde, kommst Du nur vom Regen in die Traufe. Das ist kaum anders als das was Du schon hast und dagegen richtiger SCHEIß.

Knüpf mal lieber Kontakte, fahre in der Gegend rum und höre Dir mal bei anderen ein paar Geräte/ Anlagen an, trinkt Kaffee und quatscht ein wenig. Da kommst Du viel weiter und hast auch mehr davon, als von dem ganzen Halbwissen aus den Foren.

I
andisharp
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Jan 2006, 23:50
Klar spocky, genau das richtige für ne 7qm Abstellkammer
spocky16
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 19. Jan 2006, 11:13
andisharp, wenn Du keine Ahnung hast las es doch lieber.

Hast Du es ausprobiert? Nein!

Kennst Du die Geräte? Nein!

Hast Du Sie in Kombination gehört? Nein!

Alles nur Gequatsche! Mit dem japanischen Mist und den Rumsboxen geht das natürlich nicht.

Beispiel:
Ein Bekannter war auch immer so ein Zweifler.
Wir haben im letzten Jahr mal die Vorgänger Lautsprecher von meinen, mit ca. folgenden Abmessungen 60x80x45 (BxHxT) und jeweils einem 40er Basschassis bei Ihm in ein ca. 15m² Raum gestellt. Mit den richtigen Geräten angesteuert funktioniert das einwandfrei.
Das schmettert los, das die Heide wackelt, ein Dampf, eine Dynamik das die Hosenbeine schlackern, mit einer geilen tonalen räumlichen Abbildung. Da hat nichts gedröhnt und rumgepoltert. Ein sauberer entschlackter Bass, welcher so rausgeschossen kommt, als ob man eine in die Fresse bekommt. Das hört sich an, als ab die Leute, die da Musik machen, wirklich in dem Raum stehen und Musik machen.
MH
Inventar
#19 erstellt: 19. Jan 2006, 11:16
ein paar schöne kleine gebrauchte Piega LDR 2. Reichen allemal für kleine Zimmer und sind gebraucht sehr günstig.

Gruß
MH
andisharp
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 19. Jan 2006, 11:33

spocky16 schrieb:
andisharp, wenn Du keine Ahnung hast las es doch lieber.

Hast Du es ausprobiert? Nein!

Kennst Du die Geräte? Nein!

Hast Du Sie in Kombination gehört? Nein!

Alles nur Gequatsche! Mit dem japanischen Mist und den Rumsboxen geht das natürlich nicht.

Beispiel:
Ein Bekannter war auch immer so ein Zweifler.
Wir haben im letzten Jahr mal die Vorgänger Lautsprecher von meinen, mit ca. folgenden Abmessungen 60x80x45 (BxHxT) und jeweils einem 40er Basschassis bei Ihm in ein ca. 15m² Raum gestellt. Mit den richtigen Geräten angesteuert funktioniert das einwandfrei.
Das schmettert los, das die Heide wackelt, ein Dampf, eine Dynamik das die Hosenbeine schlackern, mit einer geilen tonalen räumlichen Abbildung. Da hat nichts gedröhnt und rumgepoltert. Ein sauberer entschlackter Bass, welcher so rausgeschossen kommt, als ob man eine in die Fresse bekommt. Das hört sich an, als ab die Leute, die da Musik machen, wirklich in dem Raum stehen und Musik machen.

Pass mal auf, hier geht es um 7qm. Hast du eine ungefähre Vorstellung davon, wie groß das ist? Offensichtlich nicht, so groß ist mein Badezimmer. Aber da willst du einen gebrauchten Verstärker für über 500 Euro reinstellen. Wirklich ein toller Tipp.
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 19. Jan 2006, 11:45
@spocky...als neues Mitglied wäre etwas mehr Respekt vor bereits lange am Forum beteiligten Mitgliedern angebracht, zumal Du Dir sicher nicht die Mühe gemacht hast, die Beiträge des Betreffenden einmal rückwirkend zu lesen!?

Ich würde Dir empfehlen, den Ton und die Art Deiner Aussagen zu überprüfen, denn die Ausdrucksweise Deiner letzten in diesem Thread Postings ist eher ein tiefer Griff ins Klo!

Bevor Du die Kompetenz anderer in Frage stellst, die Du ja imho mangels bisheriger Teilnahme kaum beurteilen kannst, solltest Du den Ball etwas flacher spielen!

Zur technischen Kompetenz nur soviel: http://www.hifi-foru...ad=6097&postID=11#11

@virriz...wenn die Fotos Deine Lautsprecher zeigen, dann würde ich gerne mal ein Foto des 7m²-Raumes sehen! Denn auf dem hier gezeigten Foto stehen die LS ja nicht in dem Raum sondern wohl eher in einem großzügigen Wohnraum auf dem Kachelofen! Du wirst doch keine Trollambitionen haben, gell?! Auch ich würde hier mit einer kompakten Lösung bei den LS ansetzen, wobei ich auch durchaus der Meinung bin, daß sich hier sehr wohl ein druckvoller und präziser Bassbereich realisieren lässt, zumal dafür kein enormer Tiefbassanteil erforderlich ist, der in diesem Raum imho nur Nachteile mit sich bringen würde! Eine vernünftige Überarbeitung der Raumakustik wäre aber in jedem Falle der zweite Schritt, der unbedingt in direkter Verbindung mit dem Boxenkauf stattfinden sollte!

Grüsse vom Bottroper

P.S.: Nein, ich höre nicht auf Japan-Mist und Rummsboxen, ich betreibe amerikanisches Fast-Food mit Abrissbirnen
AVBU
Stammgast
#22 erstellt: 19. Jan 2006, 11:52
Hallo.

Grundsätzlich macht der Raum den Klang, und der darin enthaltene Lautsprecher.
Vor allem im Bassbereich muss der LS zum raum passen.
Siehe "Raummoden".
Erst dann folgt die Elektronik.

Gruß Andi
Dualese
Inventar
#23 erstellt: 19. Jan 2006, 15:45

spocky16 schrieb:
Bei allem andern, was hier so geschrieben wurde, kommst Du nur vom Regen in die Traufe. Das ist kaum anders als das was Du schon hast und dagegen richtiger SCHEIß.

...sprach der Erfinder des "Plummsklosett´s" !

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese
hennes2
Neuling
#24 erstellt: 23. Nov 2006, 21:53
Habe mir damals die Ti 5000 gekauft (für rd. DM 3.800). Nach etwa einem Jahr war die 250 ti (die mit der 9V-Batterie in der Weiche) für DM 4.000 auf den Markt (Listenpreis war DM 16.000). Da konnte ich nicht wiederstehen und habe die 5000er gegen die 250 bei SCHLUDERBACHER eingetauscht - für nur DM 1.000 Aufpreis.

die 250 ist:
- klanglich in jeder Hinsicht der ti5000 überlegen
- audiophiler
-klarer in dne Höhen
- klarer und druckvoller im Bass
- insgesamt nicht so verhangen
- und: sieht viel edler aus

Und das schönste: Bei EBAY wird die 250ti heute (etwa 8 Jahre nach dem Kauf) immer noch für rd. EUR 2.000 verkauft - das nenne ich Wertstabilität. Und deshalb tue ich mich schwer, die Dinger zu verkaufen, da etwas neues ordentlich mehr kostet. Die CANTON Reference 6.2 hat mich im direkten Vergleich nicht überzeugt (war zumindest nich besser).

Hennes
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lohnt sich neue stereo Anlage?
Felix_DassDu am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 17.10.2012  –  46 Beiträge
Lohnt sich neue Anlage? (surround sound)
Felix_DassDu am 24.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.09.2012  –  6 Beiträge
Lohnt sich für die Denon Anlage neue lautsprecher?
Mo_2004 am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  20 Beiträge
Lohnt sich die Reparatur da noch - oder lieber eine neue Anlage bis 1200?
.m4isy am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2011  –  4 Beiträge
Neue anlage kaufen
Torchwood am 12.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  15 Beiträge
Erste Anlage - lohnt es sich?
mariodico am 26.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.09.2013  –  10 Beiträge
Neue Anlage an PC
dnuos am 04.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  14 Beiträge
Neuer Verstärker/ Neue Anlage !
Der_Neue_ am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  2 Beiträge
Neue Anlage gesucht
covenation am 07.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  30 Beiträge
Neue Anlage
Psychotronic am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • KEF
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 66 )
  • Neuestes Mitgliedralfbar
  • Gesamtzahl an Themen1.344.800
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.118