Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Komplette Anlage (CDP, Verstaerker & Stand LS) fuer 5000 EUR

+A -A
Autor
Beitrag
Draddi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Feb 2006, 09:02
Hallo an alle,

erst mal KOmpliment an alle, die dieses Forum hier auf die Beine gestellt und am LAufen halten. Bin vor kurzem hier ueber das Forum gestoplert auf der Suche nach Info und habe so einige Threads jetzt gelesen und muss sagen, ich bin beeindruckt vom Fachwissen und der Hilfsbereitschaft der Leutchen hier !
Kaum gesagt, will ich jetzt schon diese Hilfsbereitschaft ausnutzen
Folgende Aufgabenstellung:

Ich suche fuer mein Wohnzimmer eine hochwertige Anlage, also CD Player (evtl. SACD, oder ist das nur Schnickscnack ?), Verstaerker (Voll oder Vor-/Endverstaerker) und Stereo Stand-LS.
Das Ganze sollte nicht mehr als 5000 EUR kosten (+/- 1000 EUR ist jetzt auch kein Beinbruch)

Folgende Zusatzinfo:

1) Wohnzimmer ist ca. 50 qm, sauberes Rechteck mit Treppenaufgang gross am hinteren rechten Ende sowie zweistufigem Trepenabsatz in der Mitte, der zum hoeherliegenden, integrierten Essbereich fuehrt.
2) Mein Musikgeschmack: Vorwiegend Metal, hier mehr Prog und Power Metal, also Bands wie Dream Theater, Savatage, Sylvan, Arena, Spock's Beard, Marillion, Floyd, Metallica, Pearl Jam, Maiden, Fates Warning, Rage.
Unregelmaessig auch etwas Klassik und Jazz.
Meine Frau hoert vorwiegend Latin Music (Salsa), sowie Jazz.
Hip Hop lass ich nicht auf die neue Anlage, die muss auf der Kompakt Onkyo laufen
3) Mein Fachwissen: Bin geniessender Nichtswisser, d.h. ich weiss den Unterschied zwischen HiEnd und MediaMarkt Muell zu schaetzen, will jetzt unbedingt mal was Anstaendiges im Haus haben, habe aber kein technisches Fachwissen und haenge auch keiner Glaubensrichtung an (Studiomonitore vs. "normale LS" etc.)
4) Kaufsituation: Ich lebe momentan in China, daher ist es mit Probehoeren etwas schwierig, denn bis auf B&W habe ich hier noch keine HiEnd Anbieter gefunden. Mein Ziel ist es, hier ein paar Anregungen zu bekommen und dann gezielt nach Recherche in Singapur oder Hong Kong Probe zu hoeren.

Soweit von mir. Koennt Ihr mir helfen ? Wenn Ihr noch weitere Info braucht, gebt bitte Bescheid.

Thorsten
Draddi
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 03. Mrz 2006, 04:29
Tja, da hab ich wohl den Tag vor dem Abend gelobt....
scheint wohl spannender zu sein, sich ueber Glaubensfragen zu streiten, statt einem Anfanger zu helfen, sich zurechtzufinden...schade eigentlich...
den Eindruck hatte ich eigentlich nicht nach der Lektuere der Threads...
Oder hab ich was Falsches gesagt ?
Naja, wie dem auch sei, "Danke" fuer die Hilfe....
Roland04
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Mrz 2006, 05:15
hallo und herzlich willkommen im forum
dein gestecktes budget ist schon sehr ordentlich mit welchem man wirklich schon sehr hochwertige komponenten anschaffen kann, das wichtigste wäre allerdings die eigene hörerfahrung und den vergleich verschiedenster probanden, da dir hier keiner deinen persönlichen geschmack diktieren und defenieren kann, wenn du schon fleißig die threads verfolgt hast, diese gelesen hast, solltest du einige vorschläge, von denen es ja reichlich hier gibt, als evtl. vorauswahl nehmen und in einen direkten hörvergleich mit einknüpfen !
Desweiteren kennt man ja die direkte raumakustik deiner räumlichkeit nicht, welche den größt möglichen quantensprung in richtung klang bildet und beeinflußt!!!
die idee mit einem vorverstärker und endstufen würde ich aber bei deiner raumgröße in jedem fall in betracht ziehen, da du dadurch höchstwahrscheinlich mehr souverenität im gesamten klangergebnis erzielen wirst
osswaldi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Mrz 2006, 09:17
Hallo,

das Budget hätt ich auch gern zur Verfügung...
Als erstes würd ich mir mal Gedanken über die eigenen Hörgewohnheiten machen.
Hörst du lieber laut oder leise?
Willst du lieber einen Transistor oder Röhrensound?
Gitarre kommt bei Röhre in der Regel besser rüber...
Zur Budgetverteilung:
Den grössten Posten würd ich in Amp und Ls investieren. (ca.4000€)
Tendenziell mehr in die Ls als in den Amp, da sich das wohl klanglich am meisten bemerkbar macht.
Die restlichen 500-1000€ dann in den CDP.
Auf SACD kann man meines erachtens verzichten.

Hoffe ein bisschen geholfen zu haben

Gruss Soma
Draddi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Mrz 2006, 06:15
Hallo soma, Hallo oswaldi,

tja erst mal ist jetzt eine ENtschuldigung meinerseits faellig. Erst war ich zu ungeduldig, um noch ein wenig auf Antwort zu warten und dann war ich selbst lange nicht mehr im Forum, vorwiegend wegen Dienstreise und Arbeit, aber auch, weil ich wieter im Netzt etwas recherchiert habe.
Zuerst mal zur Antwort auf Euren Fragen:

1) Hoere ich laut oder leise ? Eigentlich hoere ich eher leise, weil ich das aus meiner Kindheit (Mietwohnung) so gewoehnt bin. Aber bei meiner Musik (vorwiegend Metal, wie gesagt) muessen bestimmte Sachen einfach fett laut gespielt werden. So, mal wieder eine klassische Fisch/Fleisch-Aussage, oder ?

2)Ob Transistor oder Radio, tja, da bin ich zu sehr Amateur, um das zu sagen. Ich habe keine Erfahrung mit Roehren, weiss nicht, wie die klingen, weil ich noch keine gehoert habe. Es scheint mir, dass Roehren fuer mich als Einsteiger etwas schwieriger zu handhaben sind, oder ?

3) Bei der Raumakustik muesst Ihr Euch ein simples Rechteck mit ca. 6 auf 8 m, ca. 2.5m hoch, Parkett, Fenster bis zum Boden (also auch 2.5m), Putz auf Gipskarton, keine Tapete. Dazu Metallgelaender und Glastueren. Also ziemlciher Halleffekt...

So, ich habe mich jetzt mal auf die Suche gemacht und mal versucht, meine Vorlieben einzugrenzen. DAbei habe ich vor allem die Kriterien Preis, Design und Empfehlungen aus dem Forum zugrunde gelegt. Wie gesagt, in China ist Probehoeren sehr schwer, daher meine Frage an alle, schaut mal auf meine potentielle Einkaufsliste und sagt mir, welche Erfahrungen Ihr mit den Geraeten oder Kombinationen gemacht habt.

Einkaufsliste:

CD-Player:
- Marantz CD17 (neu) od. CD 17 MkII (gebr.)
- Rega Jupiter
- Cambridge Audio Azur 640c
- Shanling CDS100 MkII

Verstaerker:
- Accuphase E211
- Linn MAjik
- T&A generell
- AVM Evo A2
- Alchemist Nemo

Laustprecher:
- Klipsch RF7
- KEF XQ5
- JM Lab Electra 936
- Nubert NuWave

Soweit mal die ersten Funde. Eure Meinung/ Anregungen ?

Ausserdem noch folgende Fragen:
a) Gibt es spuerbare Vorteile, wenn man alle Komponenten vom gleichen Hersteller nimmt ?
b) Wer hat Erfahrung mit Shanling Komponenten ? Koennte ich hier u.U. in China billiger kriegen (Shenzhen ist nicht weit) ?

Danke fuer die Hilfe !
Draddi
Cha
Inventar
#6 erstellt: 14. Mrz 2006, 10:48
Also:

Röhren klingen meiner Meinung nach schon sehr cool. Haben in der Regel weniger Kraft unten rum aber wie schon geschrieben finde ich sie gerade für Gitarren-Sound sehr gut geeignet. Das Handling ist recht simpel. Es wird nur nach ein paar tausend Betribesstunden ein Röhrenwechsel anstehen, der aber recht leicht zu handhaben ist.
Ein Röhrenverstärker verfölscht allerdings das Eingangssignal. Damit kann sich nicht jeder anfreunden. Allerdings wirst du Röhrenverstärker in China sehr preiswert bekommen.

Prinzipielle Entscheidungen kannst du nur treffen, wenn du dir die Sachen alle selbst anhörst.
Eventuell kommt für dich ja auch ein Hybridverstärker in Frage, z.B. der Unison Research Unico oder ähnliches, der hat eine Röhrenvorstufe, die eigentlich nicht verschleisst (man spricht von 15000 Bertiebsstunden, das ist ne ganze Menge). Gegen einen Transistorverstärker spricht eigentlich nichts.

Mit Ahanling hab ich eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht.

Deine Lautsprecherwahl gefällt mir persöhnlich garnicht, aber das muss nichts heissen. Da bringen Dich aber irgendwelche empfehlungen einfach nicht weiter!!!!!

Liebe Grüße

David
Wilder_Wein
Inventar
#7 erstellt: 14. Mrz 2006, 10:55
Hallo,

an Deiner Auswahl an Geräten gibt es nichts auszusetzen. Der CA Azur 640c fällt vielleicht ein bisschen aus der Reihe.

Die Shanling Komponenten sind sehr empfehlenswert, hier in Deutschland waren sie bisher aber sehr schwer zu bekommen, deswegen findet man auch so wenig darüber.

Alle Komponenten von einem Hersteller zu besitzen hat eigentlich nur einen Vorteil, sieht besser aus und Du kommst mit einer Fernbedienung aus, das wars schon. Aber ich persönlich zum Beispiel bevorzuge die Zusammenstellung der Elektronik eines Herstellers, denn ich lege auch wert auf eine schöne Optik.

In Sachen Lautsprecher gebe ich Dir aber mal gleich einen Tipp. Streiche die Kef XQ5 von Deiner Liste. Ich hatte sie auch schon, bei Jazz und Klassik war sie ein Traum, aber für Hard & Heavy kannst Du sie vergessen. Da fehlt einfach das gewisse etwas, auch der Superhochtöner ist bei deinem Musikgeschmack nicht gerade von Vorteil.

Klipsch wird bei Hardrock immer gerne empfohlen, über diesen Hersteller scheiden sich aber die Geister. Es sind halt richtige Partylautsprecher mit audiophilem Touch, leider kommt hier die Haptik etwas zu kurz.

Desweiteren halte ich einen Röhrenverstärker bei Deinem Musikgeschmack auch nicht wirklich für sinnvoll. Ich würde da einen dynamischen Transistorverstärker ganz klar den Vorzug geben.

So, muss jetzt weiter arbeiten.

Gruß
Didi
Molle2
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Mrz 2006, 14:23
da du zZ. in China lebst würde sich das hier anbieten,also ich bin begeistert.
http://china-highend-hifi.com/prod01123211.htm
und
http://china-highend-hifi.com/prod01123131232.htm
mit den Komponenten fährst du schon in der Oberliga,darauf aufbauend kannst du dir dann die LS aussuchen.
taubeOhren
Inventar
#9 erstellt: 14. Mrz 2006, 14:34
Hi Draddi,

wie Du in meinem Profil sehen kannst, fahre ich auch eine Kombi aus AVM/JMLab ... und das ist schon eine feine Sache ... Bühne, Auflösung - tadellos und für Deine Musikrichtung auch genügend Druck ... aber ich denke viele andere Kombinationen werden Dir hier noch ans Herz gelegt ... und ob Du Dich dann wirklich nach "unseren Ohren" richten willst, bezweifle ich ... Du wirst wohl ums Probe hören nicht herum kommen ...

Den Shanling CDS100 MkII hatte ich auch schon ... gibt nix dran auszusetzen, außer das es ihn nur in silber gab ...

Gruß
taubeOhren
Draddi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Mrz 2006, 16:51
Hallo an alle,

vielen Dank fuer die vielen Tips. vor allem der Link fuer die chinesischen HiEnd Teile hat mir sehr geholfen. Da kriegt man ja richtig guenstige Sachen, speziell da ich fob Hong Kong bestellen kann, das macht ja einiges aus. Und das Probehoeren duerfte sich da in Hong Kong recht easy arrangieren lassen.

Also Einkaufliste erweitert auf:

Verstaerker:
Dussun V8i
Mingda 368-B90
Shanling STP80
Classic No. 16

CDP:
Shanling CDT 80
Cayin CDT-17A
Cayin CDT-23 (was haltet Ihr von dieser Umschaltbarkeit von Roehre auf Transistor ?)

Danke an Molle2 dafuer.

Frage an Didi: Das mit der KEF XQ5 kann ich nachvollziehen, aber warum raetst Du mir von Roehren ab ? Und wenn Du Transistor vorziehst, welchen denn ?

Danke und Gruss
Thorsten/ Draddi, wie's gefaellt
Wilder_Wein
Inventar
#11 erstellt: 14. Mrz 2006, 17:20

Draddi schrieb:

Frage an Didi: Das mit der KEF XQ5 kann ich nachvollziehen, aber warum raetst Du mir von Roehren ab ? Und wenn Du Transistor vorziehst, welchen denn ?



Hallo,

die Gitarre eines Jack Jonson, ein Stimmchen von Norah Jones oder Katie Melua hören sich mit einer Röhre erste Sahne an, keine Frage.

Aber bei deinem Musikgeschmack geht es nun mal ein wenig härter zur Sache, für eine paar harte Songs wie zum Beispiel von Metallica ist eine Röhre nicht wirklich geeignet.

Einen direkten Verstärker kann ich nicht wirklich empfehlen, da gibt es einfach zu viele gute Geräte. Der von Dir genannte Dussun V8i genießt einen sehr guten Ruf. Früher hieß dieses Teil Korsun V8i, da wirst Du auch hier im Forum ein paar Beiträge finden.

In Deiner Ecke dürfte es doch auch günstig Accuphase geben, oder irre ich da? Ein Accuphase glänzt nebenbei durch eine enorme Wertstabilität, zumindest sind die Dinger seit Jahren in Deutschland sauteuer, auch gebraucht.

Gruß
Didi
Molle2
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Mrz 2006, 17:26
übrigens der Dussun V8i ist der gleiche Amp den Red Rose Music ,ist ein sublabel von Mark Levinson, vertreibt.Dieser kostet $7000.
http://www.redrosemusic.com/affirmation.shtml
Amin65
Inventar
#13 erstellt: 14. Mrz 2006, 17:46
Hallo Draddi,

von Deutschland aus ist es sehr schwierig zu beurteilen, was man in China für Hifigeräte kaufen kann. Deine Einkaufsliste gefällt mir persönlich auch nicht gerade besonders.

Du schreibst von Deinem 50qm Raum. Meine Frage dazu - wirst Du dort auf lange Zeit in einem so großen Raum hören? Denn 50qm sind schwer zu "füllen" und eigentlich auch besonders kostspielig. Die meisten LS sind zu klein, bzw. sie haben zu wenig Volumen, um einen so großen Raum mit Musik zu füllen. In einem solchen Raum wird die benötigte Tieftonenergie sehr groß sein müssen, denn diese Räume schlucken Tieftonenergie ohne Ende, also braucht man schon einmal viel Membranfläche, gepaart mit Gehäusevolumen - und das kostet schon etwas Geld.

Fang bei der Suche der Anlage also zuerst bei den LS an. Die Asiaten haben manchmal wirklich gute LS-Systeme, die hier nie nach Europa gekommen sind. Und sag dem Verkäufer, dass die LS besonders für große Räume geeignet sein sollten. Ideal wären Hornlautsprecher oder ähnliche Systeme mit einem niedrigen Wirkungsgrad und besonders großem Gehäusevolumen!!! Da kann man dann bei der Auswahl des Verstärkers auf teure Endstufen mit viel Kraft verzichten. Ein kleiner Vollverstärker, egal ob Röhre oder Transistor, reicht da für wenig Geld aus. Tendenziell würde ich aber bei Hornsystemen nach geeigneten Röhrenverstärkern Ausschau halten. Auch ein CD-Player mit Röhrenausgangstufe wäre hier ideal. Übrigens alles das, was man besonders im asiatischen Raum besonders gut bekommen kann.

Aber wie gesagt, der erste Schritt für Dich sollte die Suche nach dem geeigneten Lautsprecher sein! Denn Dein Hörraum ist anspruchsvoll!


Grüße, Amin


[Beitrag von Amin65 am 14. Mrz 2006, 17:47 bearbeitet]
Cha
Inventar
#14 erstellt: 14. Mrz 2006, 18:10

Wilder_Wein schrieb:

Draddi schrieb:

Frage an Didi: Das mit der KEF XQ5 kann ich nachvollziehen, aber warum raetst Du mir von Roehren ab ? Und wenn Du Transistor vorziehst, welchen denn ?




Aber bei deinem Musikgeschmack geht es nun mal ein wenig härter zur Sache, für eine paar harte Songs wie zum Beispiel von Metallica ist eine Röhre nicht wirklich geeignet.


Gruß
Didi


Ich hör Metalcore nund hab ne Röhre. TOP! Ich finde es ist schwer da immer so absolute Aussagen zu treffen
Wilder_Wein
Inventar
#15 erstellt: 14. Mrz 2006, 20:29

Cha schrieb:

Wilder_Wein schrieb:

Draddi schrieb:

Frage an Didi: Das mit der KEF XQ5 kann ich nachvollziehen, aber warum raetst Du mir von Roehren ab ? Und wenn Du Transistor vorziehst, welchen denn ?




Aber bei deinem Musikgeschmack geht es nun mal ein wenig härter zur Sache, für eine paar harte Songs wie zum Beispiel von Metallica ist eine Röhre nicht wirklich geeignet.


Gruß
Didi


Ich hör Metalcore nund hab ne Röhre. TOP! Ich finde es ist schwer da immer so absolute Aussagen zu treffen


Hi,

OK, dann einigen wir uns darauf, dass ich es bisher nicht als so optimal empfunden habe. Allerdings sind meine Erfahrungen eher bescheiden was Röhren anbelangt, das was ich bisher gehört habe, war eher im niedrigen Preissegment angesiedelt. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es mit dem richtigen Röhrenamp auch funzt.

Natürlich hängt das ganze auch von den Lautsprechern ab. Also ich denke, eine Klipsch RF-7 an einem guten Röhrenverstärker beschallt locker einen 50qm Raum, obs gefällt muss man natürlich selber hören. Bei meinem Händler steht auch eine Klipsch RF-?, die habe ich mal mit ACDCs - Hells Bells gehört, die macht schon ganz schön druck.

Gruß
Didi
Draddi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Mrz 2006, 08:27
Hallo und erstmal wieder vielen Dank fuer die Tips und Kommentare.
Ich habe mich heute mal in meiner Mittagspause in die Stadt begeben und siee da, es gibt hier eine rege HiEnd Szene und genug Moeglichkeiten zum Probehoeren.
Es sind dabei im LS Bereich einige der ueblichen Verdaechtigen vertreten (B&W, KEF, Wharfedale, Monitor Audio, JM Lab, etc.) Klipsch such ich noch...
Bei CD Playern und Verstaerkern ist die Auswahl noch groesser.
Preislich bin ich noch am Vergleichen, was die westlichen Marken betrifft, bei den Chinesen hab ich das bereits gemacht und war sehr positiv ueberrascht, um nicht zu sagen, begeistert.
Bis auf Shanling waren alle wesentliche guenstiger als in D.
Beispiele:
Dussun V8i, EUR 600,- statt EUR 1240,- (bei China highend)
Und man hat mir versichert, dass ich den noch auf 500,- druecken kann. Hammer !!
Consonance Roehren keine ueber 700,- EUR, in D unbekannte Marken, die lt. Haendler baugleich sind, um die 400,- EUR.
Ich vermute, dass die Roehren CDP's auch preislich weit unter deutschen Preisen bzw. den China highend Preisen liegen.
Ist ja auch logisch, keine Fracht, kein Zoll, keine CE Kennzeichnung, etc.
Einen Preisunterschied hatte ich ja schon erwartet, aber den halben Preis wie beim Dussun, na das hat mich schon umgehauen.

Zu den Cayin & C.E.C hab ich es zeitlich nicht mehr geschafft aber am Wochenende ist Probehoeren angesagt.
Ich hatte heute nur kurz die Chance, eine Roehre und einen Transistor an mittelgrossen China Hoernern zu hoeren, natuerlich nicht mit meiner Musik, aber mein Eindruck war, dass der Transistor definierter und klarer rueberkam.
Hatte nicht viel Zeit, deswegen noch keine Meinungsbildung.
Ich bin mal gespannt, was passiert, wenn Dream Theater, Savatage, Marillion oder Maiden, Metallica oder Ayreon drauf laufen
Molle2, nochmal danke fuer den tollen Tip bez. der Chinesen.
Wenn ich jetzt mal so Eure bisherigen Ratschlaege und meine Beobachtungen vor Ort zusammenfasse, tendiere ich jetzt im ersten Schritt mal dazu, die Kombination Horn-LS/ Klipsch RF 7(wg. Metal und Beschallungspower) wahlweise mit dem Dussun V8i (Kraft satt), nem Arcam oder C.E.C oder ner China Roehre (weich, Gitarrensound & Preis) zu testen. Da waeren es dann entweder Consonance, Cayin oder die No Names.
Bei den CDP koennte ich mir dank der moeglichen Ersparnisse bei Amp und LS (hab den Werner bei Klipsch direct gefragt und nen guten Preis fuer die RF7 angeboten bekommen) aus dem Vollen fraesen und den Marantz CD17 Mk II, den Consonance Reference 2.2, den Turandot oder gar den Droplet CDP 5.0 ins Auge fassen.
Ausserdem hat man mir bei den Verstaerkern einige schoene Hybriden geseigt, z.B. den Consonance Calaf.
Heiderblitz, die Auswahl ist hier ploetzlich riesengross. Typisch China, man muss das eine richtige Gebaude finden und da ist dann alles konzentriert.
So, Eure Meinung ist wieder gefragt.

Ausserdem meine Frage an Armin65, was gefaellt Dir an der Einkaufsliste nicht ? Einfach persoenliche Vorliebe (das is ok) oder faktische Gruende (dann waers interessant zu wissen)...

Soweit von mir
Draddi
Cha
Inventar
#17 erstellt: 15. Mrz 2006, 08:48
Bin gespannt auf deine Erfahrungen. Dass die chinaböller in China enorm preiswert sind, ist allerdings allgemein bekannt

Liebe Grüße
Draddi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 15. Mrz 2006, 11:32
Nachtrag: Melody Amps wurden mir auch angeboten. Urgendwelche Erfahrungen damit ?
Draddi
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 15. Mrz 2006, 11:48
Cha, das is mir schon klar, dass die China Teile logischerweise billiger sein muessen, ich lebe und arbeite schliesslich schon ne Zeitlang hier in China und erlebe das jeden Tag (auch die miese Quali vieler Produkte hier ist mir nur zu gut bekannt), aber den halben Preis bei dem Dussun/ Korsun V8i (und anderen), das haette ich halt doch nicht erwartet. Rechnet man jetzt, dass der V8i als Red Rose fuer schlappee 8000,- ueber den Tisch geht, ouhauerha !
Shanling ist ueberraschenderweise nur unwesentlich weniger verlangt (ca. 200 EUR Ersparnis).
Draddi
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Mrz 2006, 11:56
Koennt Ihr mir fuers Probehoeren am Sonntag (natuerlich eben meiner Lieblingsmusik) nocht Empfehlungen bez. mitzunehmender CDs geben um klanglich auch ein breiters Spektrum abzubilden ?
Merci gwaltig
Amin65
Inventar
#21 erstellt: 15. Mrz 2006, 18:06

Draddi schrieb:

Ausserdem meine Frage an Armin65, was gefaellt Dir an der Einkaufsliste nicht ? Einfach persoenliche Vorliebe (das is ok) oder faktische Gruende (dann waers interessant zu wissen)...


Hallo Draddi,

vergiss mein Kommentar dazu, ich hatte mich verlesen.

Pass nur auf, dass Du nicht zu kleine LS aussuchst! Ich persönlich finde einen 50qm Raum kaum noch praktikabel für Hifi. Da muss man unglaublich viel investieren, damit sich die Anlage nicht zu "piepsig" anhört.

Grüße, Amin
Draddi
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Mrz 2006, 09:58
Hallo an alle,

hatte ja gesagt, dass ich am Sonntag zum allerersten Probehoeren meiner Audiolaufbahn gehen wuerde. Habe dies dann auch getan.
Hier meine Erfahrungen:

Also, morgens um elf, hin zum HiEnd Haus hier in Nanjing, einem dreistoeckicgen Gebauede, in dem die verschiednsten Anbieter Ihre Hoerraueme und Ausstellungen haben.
Bepackt mit CD's aus meiner Sammlung zum ersten Termin.
Dort stand aufgebaut ein Melody HA88 Roehrenamp an chinessichen Hornlautsprechern (die Marke kannte ich nicht) und nem Audiomeca CDP, den ich, nachdem mir der Preis genannt wurde (ca. 4000 EUR) gleich mal wieder gegen nen Marantz CD 67 ausgetauscht habe.
Hingesetzt und erst mal Ayreon's "across the Rainbow Bridge" eingelegt.
Erster Eindruck, etwas zu weich fuer meinen Geschmack. Die Gitarre leicht verwaschen, die Vocals nicht so "kratzig rauchig", wie sie eigentlich bei dem Stueck sein sollte.
Auch beim Einsatz der Brachialgitarre gegen Ende des Stuecks fehlte mir der Hammereffekt, das "Brett", um es mal so ganz unprofessionell auszudruecken. (Sorry fuer die moeglicherweise falsche Wortwahl, wie Ihr ja wisst, bin ich Anfaenger)
Danach kam Maiden's "Number of the Beast", gleicher Effekt.
Melissa Etheridge mit "Late September Dogs" war schon besser, wenn auch hier das ganze Potential ihrer Stimme m.E. nicht ausgenutzt wurde.
Anders die Erfahrung dann mit Rage und dem Symphpnie Orchester Prag, die Streichinstrumente waren wie geschaffen fuer die Roehre, der Kontrast zwischen den Geigen und der E-Gitarre/ dem Bass kam schoen rueber, die Drums dann aber wieder etwas "wattig" im Hintergrund.
Dann hin zu Live Aufnahmen. Hier habe ich zwei Stuecke gehoert:
Evanescence "My last breath" und Blind Guardian "Bard's Tale".
Die Buehne war kraeftig und raeumlich, aber ich hatte in den Pausen doch ein starkes Basisrauschen, das mich ein wenig gestoert hat.
Mein erster Eindruck danach war "Naja, vielleichtr hast DU ja nicht das tolle Gehoer, nach jahrelangem Metal hoeren..."
Dann habe ich den Verstaerker getauscht, statt des Melody jetzt den Dussun V8i, um jetzt den Transistor im Vergleich zu hoeren.
Was soll ich sagen, eine ganz andere Welt.
Schon beim ersten Anpsielen von Ayreon wurde ich "ueberrollt" ! Glasklar, wunderbar definiert und differenziert kamen die Stimmen und die Instrumente rueber. Beim Einsatz der Brachialgitarre kam der Sound wie ein Wellenbrecher auf mich zugerollt, ich bin quasi durch den Klang "durchgeschwommen", die Musik war ueberall. So kam Welle ueber Welle.
Bei MAiden war diese Erfahrung nicht mehr ganz so stark, aber dennoch auch hier eine Klarheit, wie sie der Melody nicht leisten konnte.
Melissa Etheridge kam auch nicht ueberzeugend, vielleicht lags an der Aufnahme.
Den Ausschlag gab dann aber der Live Test mit Blind Guardian und Evanescence.
Schon nach den ersten Toenen war es, als stuende ich mittendrin im Publikum, um mich herum nur noch klateschende Haende, die Rufe einzelner waren an verschiedenen des Raumes klar lokalisierbar, die Buehne war klar vor meiner Nase aufgebaut und gut war !
Auch meine Frau und mein Kollege, beide wie ich ohne jede Horerfahrung, haben diesen Unterschied, disen Wellenbrechereffekt sofort wahrgenommen.
Und natuerlich, nicht zu vergessen, die Power des V8i, einfach endlos Kraft !
Zu diesem Zeitpunkt hab ich den V8i schon im Auto stehen sehen, auf dem Weg zu seinem neuen Heim
Der Haendler, der meine Reaktionen ja gesehen hatte, machte den Vorschlag, eine andere Roehre zu vergleichen und kam mit einem Opera Audio M100S plus, bestueckt mit 300B. Seiner Aussage nach uebertraefe dieser den Melody klanglich um einiges.
Also ran an die Kette und getestete. Tatsaechlich war das Klangerlebnis angenehmer als beim Melody, in kurzen Worten lag der Opera Audio in der Weichheit zwischen Melody und V8i und hatte gerade live eine noch bessere Buehne als der V8i, aber die "Welle" kam auch hier nicht so brachial wie beim V8i.
Wir haben dann mehrfach Opera Audio und V8i kurz hintereinander ausgetauscht um den Vergleich zu verbessern und siehe da, nach und nach erschien mir der V8i manchmal etwas zu scharf, fast sezierend.
Ganz so als wuerde mein Gehoer nach laengerem Hoeren der Roehre etwas aufgeweicht.
Den Eindruck habe ich dann dem Haendler mitgeteilt (mitteilen lassen, sein Englisch war nicht existent), woaruf er vorschlug, mal den V8i mit einem Roehren CDP zu kombinieren.
Er kam dann mit dem Consonnance Reference 2.2.
Ich weiss, dass einige sagen, Roehren im CDP machen keinen Unterschied, aber ich hatte den Eindruck, als wuerde der Consonnance gleichsam als Korrekturfaktor zum V8i wirken, uebermassige Schaerfen, die ich vorher meinte, gehoert zu haben, waren jetzt etwas abgerundet, "weggefeilt". Das Ganze war jetzt genau richtig, klar, aber nicht sezierend, der Wellenbrecher hatte noch die gleiche Kraft, war aber harmonischer, runder.
Soweit zum ersten Haendler. Danach ab zu Shanling, den SCD 200 T angehoert an nem Yaqin Roehrenverstaerker...
da wurde mein Eindruck dann bestaetigt...eine reine Roehrenkonfiguration ist momentan nicht mein Geschmack. Zuviel Gefuehl, zuviel Watte, nicht genug Brett !
Leider, muss ich fast schon sagen, denn alleine schon vom Design her haben mir die Roehren extrem gut gefallen. Sei es der Melody, der Yaqin oder die Mindga's, alle supergeile Teile.
Aber die Entscheidung ist gefallen.
Meine Anlage ist nun:
CDP: Opera Audio Consonnance Reference 2.2
Amp: Dussun V8i
LS: Klipsch RF 7

Die Klipsch habe ich bereits in D beim Werner erstanden, die muessen noch irgendwie hierher nach Chinaland, denn da stehen seit Sonntag mittag der Dussun und der Consonnance und warten sehnsuechtig...

Bin dabei weit unter dem geplanten Budget geblieben und kann mir damit ueberlegen, ob ich beim Angebot des Haendlers (den Opera Audio M100S plus als Ausstellungsstueck fuer EUR 350) nicht auch noch zuschlage und dann wahlweise je nach Musikstueck entweder die Roehre oder den V8i einsetze...
Molle2
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 21. Mrz 2006, 15:45
interessanter Bericht,wenn du jetzt noch schreibst was du bezahlt hast dann werden wir hier ganz neidisch (aber nur wenn du willst)
Grüsse
Draddi
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Mrz 2006, 01:47
@Molle2

kein Problem
Preise sind:
Consonnance Reference 2.2 EUR 600,-
Dussun V8i EUR 600,-
Klipsch RF 7 EUR 1,950,- (wie gesagt, bei Werner, nicht in CHN)

Ich habe auch bereits bei Dussun (Shanghai)und bei Opera Audio (in Beijing) angerufen, Garantie ist kein Problem und die englischen Manuals werden mir jetzt zugeschickt.
Also auch da, keine Probleme. Dein Tip war wirklich Geld wert
Das einzige Hindernis ist jetzt noch, die Klipsch via Seefracht nach China zu kriegen, aber da arbeite ich bereits dran.
Gruss

Draddi
Hifi-Tom
Inventar
#25 erstellt: 22. Mrz 2006, 12:31
Na denn viel Spaß mit Deiner neuen Anlage! Vom gesparten Geld kannst Du Dir ja nun eine Unmenge an Musik, CD-SACD... kaufen.
Draddi
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 23. Mrz 2006, 03:36

Hifi-Tom Na denn viel Spaß mit Deiner neuen Anlage! Vom gesparten Geld kannst Du Dir ja nun eine Unmenge an Musik, CD-SACD... kaufen.


Da ist leider China nicht der richtige Platz fuer meinen Musikgeschmack. Meine Lieblingsbands im Metalbereich sind da straeflich unterrepraesentiert

Stattdessen habe ich noch ein wenig von meinem Budget benutzt und doch den Opera Audio M100 plus fuer 350 Steine mitgenommen.
Ich geb mich doch noch nicht auf bez. Roehren
Draddi
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Mrz 2006, 14:08
Muss mich korrigieren, der Roehrenamp ist der Opera Audio M100S Plus, also mit den 300B Roehren und war ein Ausstellungsstueck.
Ich bin jetzt fast geneigt, mir eine zweite Kette um den M100S Plus aufzubauen, vielleicht mit chinesischen LS. Hat da jemand Erfahrungen ?
Oder Frage an die Moderation: Waere das jetzt besser ein neuer Thread bei den Lautsprechern ?
cascone
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 05. Sep 2006, 14:54
wie ging es hier weiter?

sind die LS angekommen und bist du zufrieden mit allen geraeten?


[Beitrag von cascone am 05. Sep 2006, 20:16 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
verstaerker + ls fuer plattenspieler
cl3mens am 30.08.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  3 Beiträge
LS fuer zweite Anlage.
drdimtri am 15.01.2009  –  Letzte Antwort am 17.01.2009  –  11 Beiträge
Verstaerker + LS ~400 - 500?
Willetwas am 05.11.2011  –  Letzte Antwort am 17.11.2011  –  9 Beiträge
Standlautsprecher + Verstaerker & Aktiv-Sub fuer 5000 Euro?
doMi_19 am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  13 Beiträge
Guenstige gebrauchte Stand LS fuer Zweitanlage
GinTonic4414 am 01.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  11 Beiträge
Komplette Anlage ~500 EUR
Footur am 03.04.2013  –  Letzte Antwort am 03.04.2013  –  8 Beiträge
anlage fuer 700 euro
hellsheadbangers am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  2 Beiträge
Verstaerker fuer B&W 684
Jestor am 08.06.2010  –  Letzte Antwort am 16.06.2010  –  13 Beiträge
JBL-TLX 30, Preis OK? Welcher Verstaerker?
Dexm am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 30.04.2012  –  4 Beiträge
Stand-LS ~2000 EUR gesucht
meister_lampe am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.03.2007  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Accuphase
  • KEF
  • Marantz
  • Klipsch
  • Cayin
  • SEG
  • Consonance

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 104 )
  • Neuestes MitgliedFatih07
  • Gesamtzahl an Themen1.345.791
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.094