Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schülerin (=wenig geld) sucht Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
trea
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Mai 2006, 17:02
hallo!
ich besitze zwei canton fonum 30 und als subwoofer den AS 10 (auch von canton). Im moment sind die noch mit meiner alten minianlage verkabelt, was aber recht dämlich klingt.
Da ich aber leider überhaupt keine ahnung hab, was verstärker betrifft, wäre ich sehr dankbar, wenn ihr mir ein paar brauchbare tipps liefern könnten, welche modelle zu empfehlen sind. wie gesagt sollte der verstärker möglichst nicht über 150 euro gehen, kann aber auch ruhig gebraucht und älter sein.
schon mal vielen dank im voraus!
p.s.: wenn irgendwer noch ne tolle idee hat wie man auch noch einen günstigen cd-player für mein kleines budget bekommt, nur heraus damit.
aberlouer
Inventar
#2 erstellt: 27. Mai 2006, 17:06
Da hätte ich genau das richtige für dich ;). Und zwar einen sehr schönen und gut erhaltenen Sony TA FA 570 ES für 115,-€ inkl. Versand.
Bilder und weitere Infos bei Bedarf.
trea
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Mai 2006, 17:12
ohh, danke
nettes angebot, aber irgendwie ist mir noch nicht so ganz klar geworden, wieso der genau das richtige für mich ist.
also: bilder muss nicht, aber an weiteren infos bin ich interessiert
viele grüße
andrea
aberlouer
Inventar
#4 erstellt: 27. Mai 2006, 17:22
Na ja, der Sony ist ein gut klingender Stereoverstärker mit reichlich Leistung (2 x 90 Watt an 8 Ohm) sowie Anschlussmöglichkeiten für 2 Boxenpaare, dazu 5 Hochpegel- und 2 Tapeanschlüsse und passt in dein Budget.
anon123
Administrator
#5 erstellt: 27. Mai 2006, 17:22
Hallo trea und willkommen im Forum,

die kleinsten Verstärker von Denon, Pioneer oder Yamaha (?) sind schon grundsolide Geräte und dürften neu für Dein Budget zu bekommen sein. Von Denon und Yamaha gibt's auch günstige "Einsteiger"-CD-Spieler. Falsch kann man damit wenig machen, nur mit Deinen Boxen zusammen hören solltest Du das schon.

Der Gebrauchtkauf ist immer so eine Sache, denn er geschieht oft über eBay. Und da kann man für sein Geld gute Sachen bekommen, oder man kann bei Privatkauf dort auch eben Pech haben. Bei eBay tümmeln sich aber auch einige gewerbliche Händler, bei denen Du dann ein Rückgaberecht hast.

Was nun das Angebot von aberlouer (Nickname vom Whisky?) angeht, so möchte ich dessen Forenehre keineswegs in Frage stellen. Aber ich habe keinen "TA FA 570 ES" gefunden. Ist es der "TA-F 570 ES", dann ist das ein schicker Brocken aus guten Tagen. Ist es der "TA-FE 570" (ohne ES), dann ist es eine Allerweltskiste, die in etwa mit dem kleinen Denon vergleichbar ist (eher aber etwas schlechter).

Nichts überstürzen, man gibt sein Geld nur einmal aus.

Beste Grüße.
aberlouer
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2006, 17:29

Was nun das Angebot von aberlouer (Nickname vom Whisky?) angeht, so möchte ich dessen Forenehre keineswegs in Frage stellen. Aber ich habe keinen "TA FA 570 ES" gefunden. Ist es der "TA-F 570 ES", dann ist das ein schicker Brocken aus guten Tagen. Ist es der "TA-FE 570" (ohne ES), dann ist es eine Allerweltskiste, die in etwa mit dem kleinen Denon vergleichbar ist (eher aber etwas schlechter).


Es ist der schicke Brocken aus guten Tagen: Ein "TA FA 570 ES". Solides Gewicht und tolle Bauteile.

Whisky stimmt auch.
trea
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 27. Mai 2006, 17:37
danke für die antworten.
an einen kleinen yamaha hatte ich auch schon gedacht. ich bin nur bei den technischen daten immer recht ratlos. die canton fonum 30 haben eine "nennbelastbarkeit" von 50 Watt und eine impedanz von 8 ohm. was für eine leistung etc. muss nun der verstärker haben?

Es ist der schicke Brocken aus guten Tagen: Ein "TA FA 570 ES".

ich muss anon123 zustimmen, das modell findet man nirgends. es gibt nur einen Sony TA-FE570, der recht schlecht sein soll. vielleicht wären bilder des geräts doch hilfreich bei der identifizierung.
ach ich hab noch ne blöde frage: auf was muss ich beim verstärker achten wegen des subwoofers und wo genau schließe ich den da an?
danke, andrea
aberlouer
Inventar
#8 erstellt: 28. Mai 2006, 00:21
Den Sony TA-FE570 kenne ich nicht, aber die ES-Serie von Sony ist mit den Standartgeräten nicht zu vergleichen.

Photos liefere ich, aber als erster Eindruck möge diese Auktion dienen (das ist nicht meiner):

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Janophibu
Stammgast
#9 erstellt: 28. Mai 2006, 10:23

Es ist der schicke Brocken aus guten Tagen: Ein "TA FA 570 ES". Solides Gewicht und tolle Bauteile.Whisky stimmt auch.


Aber einen TA FA 570 ES scheint es nicht zu geben.

Entweder TA F 570 oder TA FE 570. Ist schon kurios.

Falls deine Boxen eher dumpf klingen würde ich dir zum hell klingenden Yamaha AX-396 raten.
Wenn die Boxen ausgewogen sind, könnte der Denon PMA-495R etwas für dich sein.
Gebrauchte Harman Kardon betonen etwas den Bass.
trea
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 28. Mai 2006, 10:57
bei den technischen daten vom sony steht für eine impedanz von 8 ohm eine leistung von 80 watt. die canton LS haben aber nur eine nennbelastbarkeit von 50 W. stellt das ein problem dar?
der subwoofer hat eine nennleistung von 50 W und eine Leistungsaufnahme (?) von 100 W. Muss ich davon irgendetwas beachten beim verstärkerkauf?
und noch was: wennn ich mir einen stinknormalen verstärker mit 2 kanälen kaufe, krieg ich doch den subwoofer dennoch dort angeschlossen oder?
mit dem probehören ist das so eine sache. meine boxen sind leider schon etwas antik und deswegen kann man nicht einfach in irgendeinen laden spazieren und sich verschiedene vertärker mit genau diesen boxen anhören. ich kenne leider auch keinen fachmarkt in dem man sich mal eben einen verstärker ausleihen könnte um ihn anzuhören. außerdem ist mir das ehrlich gesagt etwas viel mühe.
eine bekannte hat für 2 ganz winzige canton boxen (weiß das modell nicht) einen onkyo verstärker laufen (mit cd-player, dvd-player und fernseher), das meiner meinung nach recht gut klingt (habe aber noch nicht so viele vergleichsmöglichkeiten gehabt). es wäre hilfreich wenn ihr mal eure meinung zu onkyo-verstärker kundtätet.
was haltet ihr davon:
http://cgi.ebay.de/V...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.at/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.at/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.at/K...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.at/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

danke schon im voraus
mfg, andrea
aberlouer
Inventar
#11 erstellt: 28. Mai 2006, 11:12

Entweder TA F 570 oder TA FE 570. Ist schon kurios.


Jau, hab mich vertan. Es ist natürlich ein TA F 570 ES.
Shadow-HH
Stammgast
#12 erstellt: 28. Mai 2006, 11:39

trea schrieb:
bei den technischen daten vom sony steht für eine impedanz von 8 ohm eine leistung von 80 watt. die canton LS haben aber nur eine nennbelastbarkeit von 50 W. stellt das ein problem dar?
der subwoofer hat eine nennleistung von 50 W und eine Leistungsaufnahme (?) von 100 W. Muss ich davon irgendetwas beachten beim verstärkerkauf?
und noch was: wennn ich mir einen stinknormalen verstärker mit 2 kanälen kaufe, krieg ich doch den subwoofer dennoch dort angeschlossen oder?
mit dem probehören ist das so eine sache. meine boxen sind leider schon etwas antik und deswegen kann man nicht einfach in irgendeinen laden spazieren und sich verschiedene vertärker mit genau diesen boxen anhören. ich kenne leider auch keinen fachmarkt in dem man sich mal eben einen verstärker ausleihen könnte um ihn anzuhören. außerdem ist mir das ehrlich gesagt etwas viel mühe.
eine bekannte hat für 2 ganz winzige canton boxen (weiß das modell nicht) einen onkyo verstärker laufen (mit cd-player, dvd-player und fernseher), das meiner meinung nach recht gut klingt (habe aber noch nicht so viele vergleichsmöglichkeiten gehabt). es wäre hilfreich wenn ihr mal eure meinung zu onkyo-verstärker kundtätet.
was haltet ihr davon:
http://cgi.ebay.de/V...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.at/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.at/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.at/K...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.at/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

danke schon im voraus
mfg, andrea


Also nach meiner Erfahrung (siehe Signatur) passen Onkyo und Canton sehr gut zusammen. Yamaha, Denon, Kenwood und Sony pasen eigentlich auch sehr gut, da die Canton nicht so verstärkerkritisch ist. Wenn der Verstärker mit seiner Ausgangsleistung so kräftig überdimensioniert ist, muß man mit dem Lautstärkeregler halt etwas vorsichtiger umgehen. Daß der z.B. mit 100 Watt je Kanal angegeben ist heißt ja nicht, daß man die auch unbedingt abrufen muß.

Zum Subwoofer: Da der AS 10 sowohl über Cinch- als auch über LS-Anschlüsse verfügt, kannst du ihn problemlos auch bei einem Verstärker/Receiver ohne extra Sub-Ausgang anschließen. Je nach Bedarf entweder einfach parallel zu den Fonum 30 mit Lautsprecher-Kabel zum Sub oder vom Verstärker zum Sub und von da aus zu den Fonum - ebenfalls mit LS-Kabel. Bei der ersten Variante laufen die Fonum im vollen Frequenzbereich und der Sub unterstützt nur etwas. Bei der zweiten werden die Fonum gefiltert und der Sub übernimmt die Wiedergabe unterhalb von etwa 100Hz alleine.
Zu der Leistungsangabe des Subwoofers: Die Endstufe liefert eine Nennleistung von 50 Watt in Richtung Lautsprecherchassis. Da aber auch Verluste (normalerweise in Form von Wärme) auftreten, muß sie natürlich mehr elektrische Leistung aus dem Stromnetz aufnehmen. Die 100 Watt Aufnahme sind der Nennanschlußwert bezüglich der Steckdose und dienen unter anderem der Bemessung der Elektroanlage im Haus/Wohnung. Diese Leistung ist zwar im vorliegenden Fall nicht von großer Bedeutung, aber bei wirklich großen Anlagen mit z.B. mehreren Endstufen wird das schon interessant.

Gruß Olaf
Observer01
Inventar
#13 erstellt: 28. Mai 2006, 11:54
Hallo,

generell wäre es wichtig zu wissen, welche Anschlußmöglichkeiten der Subwoofer hat. Wenn der Woofer über 4 normale Boxenschraubanschlüsse verfügt, kannst du den Woofer an jeden normalen Verstärker anschliessen.

Boxenanschlüsse vom Verstärker an Boxenanschlüsse vom Woofer dann vom Woofer in die Satelliten (in diesem Fall die Cantons).
Die Cantons werden dann durch den Subwoofer durchgeschleift.

Ist der Subwoofer aktiv oder passiv?

Bei den von dir verlinkten Verstärker könntest du im Grunde alle nehmen, der Yamaha DSP-A492 ist aber ein Dolby Sourround Verstärker, den eher nicht.


Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 28. Mai 2006, 12:23 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#14 erstellt: 28. Mai 2006, 11:57
Ah, Olaf hat die Antwort schon gegeben, der Subwoofer verfügt über Schraubanschlüsse.
Dann steht der Verstärkerwahl nichts im Weg.

Gruß
Andreas
mirclos
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 28. Mai 2006, 12:20
Hi,

hab meinen Sony STR DE 475 auch damals mit Canton movie 5.1 cx gekauft (+as 10 subwoofer), zufällig verkaufe ich grad günstig den sony!


http://www.hifi-foru...m_id=39&thread=10056


Und ich hab auch nooch ne tolle idee für nen cd player, schick mir einfach ne pm!


[Beitrag von mirclos am 28. Mai 2006, 12:23 bearbeitet]
anon123
Administrator
#16 erstellt: 28. Mai 2006, 13:01
Hallo Freunde,

Ihr achtet bitte darauf, daß Ihr unsere Newcomerin auch mit zuverlässigen Infos bedenkt? Dazu gehören (mit Bitte um Nachsicht, falls ich was übersehen habe):
* Ein Lautsprecher mit einer Nennbelastbarkeit von 50W kann problemlos an einem Verstärker mit einer Nennleistung von 80W oder 100W betreiben. Man sollte lediglich auf sehr hohe Lautstärken verzichten.
* Die Erklärung zum Anschluß des Subs war richtig, die zu dessen Leistung auch, aber IMHO etwas verwirrend. Der Subwoofer gibt gar keine Leistung an die Boxen weiter. Beim Anschluß über die LS-Klemmen wird lediglich das Signal aus dem Verstärker gefiltert (so ab 80 oder 100Hz aufwärts -- hängt ggf. von der Einstellung am Sub ab) weitergegeben. Die 50W Nennleistung des Subs beziehen sich auf die in ihm verbaute Endstufe für sein eingebautes Chassis.
* Es ist ja schön, daß Ihr einer Newcomerin auch gleich passende Offerten unterbreitet, aber eine korrekte Abwicklung (also in diesem Forum über Suche/Biete) ist sinnvoller. Ich vermute einmal, daß es trea noch nicht so leicht fallen wird, zwischen einem soliden und einem weniger soliden Verstärker zu unterscheiden.
* So wäre es z.B. sinnvoll gewesen, auch bei dem verlinkten Kenwood-Receiver darauf hinzuweisen, daß das nur ein alter Surroundreceiver ist, und daß z.B. ein eBay-Anbieter (zwar mit 100%) schreibt "Technisch ist das Gerät nach meinem laienhaften Verständnis intakt", was auch bedeuten kann, daß der "Laie" etwaige Defekte nicht erkannt hat. Und, mit nochmaliger Bitte um Nachsicht, es ist nicht verkehrt auch darauf hinzuweisen, daß die Reihe DE (im deutlichen Gegensatz zu ES) von Sony nicht eben zu den solidesten gehört.

Kennt übrigens jemand diesen "Hifi-Leipzig"-Fred? Mach auf mich einen guten Eindruck, kenne ihn aber nicht.

Beste Grüße.
Observer01
Inventar
#17 erstellt: 28. Mai 2006, 13:13
Hallo,

ich habe mal bei Hifi-Leipzig einen Verstärker gekauft. War in Ordnung, Verpackung war ok., Beschreibung stimmte, Versand war sehr schnell. Der Preis war zu hoch, aber da kann man nicht viel machen, der Verkäufer will ja Gewinn machen; das ist auch sein gutes Recht.
Bei nicht virtuellen Gebrauchthändler sind die Preise teilweise noch höher.

"Technisch ist das Gerät nach meinem laienhaften Verständnis intakt" bedeutet für mich nur, daß der Verkäufer keine Ahnung von der Sache hat. Wäre für mich nicht unbedingt ein Ausschlusskriterium. Aber da sollte man in einer Mail nachhacken.

Ich finde es auch nicht richtig, daß hier direkt Angebote gemacht werden. Deshalb habe ich meinen ersten Kommentar noch mal bearbeitet.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 28. Mai 2006, 13:14 bearbeitet]
trea
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 28. Mai 2006, 17:18
danke für die vielen infos, ihr seid sehr hilfreich!
der subwoofer (as 10) ist aktiv und hat folgende ein- bzw. ausgänge:
4 schraubverschlüsse (spalten mit +/- beschriftet; zeilen mit L/R), neben denen "From Receiver" steht
2 cinchanschlüsse (L/R) neben denen "Line In" steht
momentan ist der sub über die cinchanschlüsse mit der anlage verbunden.
nach euren beschreibungen habe ich das jetzt so verstanden, das der verstärker an "Line In" rangehängt wird und die Boxen dann mit den Schraubstecker verbunden werden (oder doch umgekehrt??). aber wieso steht dann daneben "from receiver"?
momentan schwanke ich zwischen:
http://cgi.ebay.at/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem (hatte ich schon mal verlinkt)
http://cgi.ebay.at/w..._VI_ROSI_PR4_PCN_BIX
für verstärker von onkyo habe ich leider keine passenden angebote gefunden. kann mir da jemand weiterhelfen?

Wenn die Boxen ausgewogen sind, könnte der Denon PMA-495R etwas für dich sein.

ich finde meine boxen schon ziemlich ausgewogen, aber dass modell von denon gibts bei ebay grad nicht. (und auch wenn hier viele schlechte meinungen über ebay existiern - ich habe damit noch keine schlechten erfahrungen gemacht und wenn man die teile neu und mit rückgaberecht kauft seh ich da auch kein problem) ist der PMA-495R denn ähnlich wie der PMA-520? die selbe preisklasse sind sie ja.
ich schwanke grade wieder doch zu einem receiver. ist zwar ein wenig teurer, aber ich befürchte, dass ich mich später ärgere wenn ich nur einen verstärker habe.
was haltet ihr zum Beispiel davon:
http://cgi.ebay.at/H...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.at/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem
das forum hier ist echt super! man kann unbekannte leute mit den eigenen problemen und seiner unentschlossenheit belästigen und sie beschweren sich noch nicth einmal sondern geben tipps!
danke und mfg
andrea
Dauzi
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Mai 2006, 17:24
Der Harman Kardon den du das ausgesucht hast ist aber ein 5.1 AV Receiver und kein Stereogerät-weißt du das?
trea
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 28. Mai 2006, 17:34
ja weiß ich. ist das denn schlimm?? teuer ist er ja nicht grade und harman/Kardon soll ja recht gut sein. eventeull möchte ich ja auch später (wenn ich wieder geld zusammen habe) noch weitere lautsprecher anschließen.
eger
Stammgast
#21 erstellt: 28. Mai 2006, 17:35
Warum nicht eifach einen neuen Yamaha AX 396?
Kostet 166 Euro und du hast 2 Jahre Gewährleistung.
Grüße
agnes
Observer01
Inventar
#22 erstellt: 28. Mai 2006, 17:42
Hallo,

also du gehst von den Boxenklemmanschlüssen des Verstärkers in die Boxenklemmanschlüsse des Subwoofers mit zwei normalen Lautsprecherkabeln. Von da aus gehst du über die zweiten Boxenklemmanschlüsse des Subwoofers mit Lautsprecherkabeln in die Cantons. Und dann kommt Musik!

Gruß
Andreas
Dauzi
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 28. Mai 2006, 17:44
Nein,aber ich wußte nicht das du auf 5.1 aufrüsten willst.
Die Idee von eger hätte ich dir auch empfohlen!
Janophibu
Stammgast
#24 erstellt: 28. Mai 2006, 17:47
Ich würde mir einen reinen Stereo Verstärker kaufen. Die haben wirklich einen besseren Stereo Klang als gleich teure Mehrkanalverstärker.
Und ich würde auch bei einem (falls gebraucht)Vollverstärker bleiben. Einen brauchbaren Tuner kannst du jederzeit für 20 Euro nachkaufen. Und da ist ein klassischer Vollverstärker finde ich schöner und auch solider als ein (mit Knöpchen und Displays überhäufter) Receiver.

Bei einem Neukauf sind Receiver allerdings günstiger als Verstärker + Tuner.
Dauzi
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 28. Mai 2006, 17:52
Klar-Tuner+Verstärker geht auch,aber über die Optik kann man streiten.
Ich finde das jeder Receiver besser als ein Verstärker aussieht!

Yamaha ist ne Ausnahme-da sieht alles gut aus,aber nur in Titan!
trea
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 28. Mai 2006, 17:53
der Yamaha AX 396 kam auch schon eindeutig in meine engere auswahl. wollte nur noch ein paar meinungen zu alternativen hören..
ich werd mich noch ein wenig umschaun aber ich denke den nehm ich. (hat irgendwer einwände möge er sich jetzt bald melden, oder für immer schweigen)
habt ihr vielleicht noch ein paar schöne vorschläge für einen cd-player? ich denke ich werde zwar erstmal wieder ein wenig sparen, aber man kann sich ja schon mal informieren...
trea
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 28. Mai 2006, 17:59
hm.. ich hatte mich grade für schwarz entschieden weil meine boxen schwarz sind, aber Dauzi hat mich völlig verunsichert ich werd einfach mal in den saturn latschen und mir ein paar farben angucken
eger
Stammgast
#28 erstellt: 28. Mai 2006, 18:02
Ein Bild des Verstärkers findest du hier:
http://www.hirschill...h=344&sort=2a&page=1

Grüße
agnes
Dauzi
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 28. Mai 2006, 18:05
Das ist nur meine eigene Meinung-das sollte dich nicht verunsichern.Ich habe nichts von Yamaha,aber ich finde diese Bauart von Yamaha in Titan sehr edel.

Einen CD Player würde ich dir dann auch von denen empfehlen.
Spar aber erstmal-vielleicht ist bis dahin neu schon wieder alt!
Observer01
Inventar
#30 erstellt: 28. Mai 2006, 18:10
Farbe finde ich wurscht. Bei mir ist alles durcheinander (silber, Holz, schwarz, Plastik, Metall...)

Gruß
Andreas

Ich würde mich auch eher für ein Neugerät entscheiden (Garantie usw.)


[Beitrag von Observer01 am 28. Mai 2006, 18:11 bearbeitet]
Anbeck
Inventar
#31 erstellt: 28. Mai 2006, 18:18
Hallo,
gute Entscheidung
mfg Andy
Ernie71
Stammgast
#32 erstellt: 28. Mai 2006, 18:28

Observer01 schrieb:
Farbe finde ich wurscht. Bei mir ist alles durcheinander (silber, Holz, schwarz, Plastik, Metall...)

Ja aber bei Frauen ist das doch das entscheidende Kaufkriterium?

CD-Player sind imho recht unkritisch, da würde ich einen optisch passend ( ) von Yamaha nehmen. Die D/A-Wandler sollten bei allen Geräten ausgereift sein, eine gute Mechanik ist allerdings nicht zu verachten (z.B mal an der Schublade wackeln, ob sie stabil ist).
Bennato
Inventar
#33 erstellt: 28. Mai 2006, 20:28
Moin!

Ich werfe auch noch mal meinen Onkyo A-9211 in den Ring...Solides Gerät mit absolut sauberem Klang...und schick obendrein -> Silbern gebürstete Alufront...

Gabs bei Hirsch und Ille vor ein paar Tagen für um die 150 Euro...Solltest du mal anrufen und fragen ob sie noch einen haben...Wenn ja, bekommst du ein Gerät mit dem du ordentlich Spass haben kannst!

Grüsse
Shadow-HH
Stammgast
#34 erstellt: 29. Mai 2006, 04:10

trea schrieb:
danke für die vielen infos, ihr seid sehr hilfreich!
der subwoofer (as 10) ist aktiv und hat folgende ein- bzw. ausgänge:
4 schraubverschlüsse (spalten mit +/- beschriftet; zeilen mit L/R), neben denen "From Receiver" steht
2 cinchanschlüsse (L/R) neben denen "Line In" steht
momentan ist der sub über die cinchanschlüsse mit der anlage verbunden.
nach euren beschreibungen habe ich das jetzt so verstanden, das der verstärker an "Line In" rangehängt wird und die Boxen dann mit den Schraubstecker verbunden werden (oder doch umgekehrt??). aber wieso steht dann daneben "from receiver"?

danke und mfg
andrea


Moin,

an die "Line IN" wird der Sub angeschlossen, wenn der Verstärker bzw. Receiver einen Vorverstärkerausgang hat (nicht an Tape Out!)
Bei Anschluß mit LS-Kabeln kommt das an die Schraubklemmen an denen "From Receiver" dransteht. Die Fonum 30 kommen parallel dazu auch an den Receiver/Verstärker. Sorry, hatte mich da bei meinem vorigen Posting vertan - ich habe gedacht, daß der Sub für die LS gefilterte Anschlüsse bietet, aber die hat er ja nicht.
Die 50 Watt zum Lautsprecherchassis meinen natürlich das im Sub eingebaute Chassis - sorry, wenn das unklar formuliert war

Gruß Olaf


[Beitrag von Shadow-HH am 29. Mai 2006, 04:12 bearbeitet]
trea
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 30. Mai 2006, 17:13
danke für die vielen infos.
den Onkyo A-9211 gibts bei hirsch und ille nicht mehr, und anderswo ist er ziemlich viel teurer.
Bennato
Inventar
#36 erstellt: 30. Mai 2006, 17:15
Schade...ich bin mir sicher das er der richtige für dich gewesen wäre! Ab und zu haben sie noch was in der Ecke stehen, aber wenn sie sagen sie ham nix mehr...dann stimmt das wohl
Jazzy
Inventar
#37 erstellt: 30. Mai 2006, 19:02
Hi!
Nochmal bezüglich der "Watts"!
Es ist sogar besser,wenn der Verstärker mehr Leistung
abgeben kann,als die Boxen angeblich vertragen.
Denn dann kommt er nicht so schnell ins Clipping
(Verzerrungen) das die Hochtöner der
Boxen zerstört. Falls man im Suff (Party!) viel zu
laut hört,schlagen bei zu starkem Verstärker
die Bässe an(der Subwoofer in dem Falle),
das hört man sofort und dreht zurück und nix ist passiert.
Und wann ist man(frau) schon besoffen?
Selten,hoffe ich doch!
Shadow-HH
Stammgast
#38 erstellt: 30. Mai 2006, 19:15

Jazzy schrieb:
Hi!
Nochmal bezüglich der "Watts"!
Es ist sogar besser,wenn der Verstärker mehr Leistung
abgeben kann,als die Boxen angeblich vertragen.
Denn dann kommt er nicht so schnell ins Clipping
(Verzerrungen) das die Hochtöner der
Boxen zerstört. Falls man im Suff (Party!) viel zu
laut hört,schlagen bei zu starkem Verstärker
die Bässe an(der Subwoofer in dem Falle),
das hört man sofort und dreht zurück und nix ist passiert.
Und wann ist man(frau) schon besoffen?
Selten,hoffe ich doch!


Naja, das mit dem Clipping stimmt schon, aber dies ist ziemlich deutlich hörbar.

Darauf, daß die Tieftöner anschlagen, würde ich mich lieber nicht verlassen. Von allen meinen bisherigen oder aktuellen Canton tut dies nämlich keine. Dies habe ich bislang nur bei einigen Isophon-Tieftönern gehabt und bei einem 30er Audax (Doppelschwingspule) nach 3 x Aufschlagen war dann auch der Spulenträger (wahrscheinlich Kapton) hinüber. Das ging so blitzartig, daß ich absolut keine Chance hatte, die Lautstärke rechtzeitig runterzunehmen. . . . . war ne recht teure halbe Sekunde . Und noch dazu nichtmal elektrisch überlastet.

Ich will damit sagen, daß die Benutzung des Gehirns der beste Schutz der Lautsprecher ist

Gruß Olaf
Jazzy
Inventar
#39 erstellt: 30. Mai 2006, 19:25
Hi!
Naja,war ja nur ein Extrembeispiel.
Kommt ja in der Praxis normalerweise nicht vor.
Und wenn der Amp eben 50W hat wie die Boxen,
oder gar viel weniger,dann clippt er eben
schon bei geringerer Lautstärke ohne
Alkohol,das ist die Moritat!
Sowieso sind 50 oder 100Watt kaum ein Unterschied.
10 oder 500Watt schon eher.


[Beitrag von Jazzy am 30. Mai 2006, 19:26 bearbeitet]
rolo2912
Neuling
#40 erstellt: 06. Jun 2006, 19:17
Für 115 würde ich mir gerne ein paar Bilder des Sony anschauen und ihn evtl. sogar kaufen. Habe jahrelang einen besessen, leider hat FedEx das Teil beim letzten Umzug kaputt gemacht.


[Beitrag von rolo2912 am 06. Jun 2006, 19:18 bearbeitet]
aberlouer
Inventar
#41 erstellt: 06. Jun 2006, 19:45
@rolo2912

Du hast eine PM
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Amateur sucht Verstärker
sSuKraMm am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 23.09.2007  –  20 Beiträge
Verstärker + Lautsprecher für wenig Geld?
vote4morten am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.07.2009  –  6 Beiträge
Klasse verstärker für wenig Geld?
Walera_Bosch am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  4 Beiträge
Musikliebhaberin ohne technisches Know-How sucht Einstiegsgeräte (Plattenspieler, Verstärker,Boxen)
rapha1710 am 22.04.2012  –  Letzte Antwort am 29.04.2012  –  36 Beiträge
Musikliebhaber sucht Boxen und Verstärker
Kaffeekocher am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 12.05.2012  –  75 Beiträge
Schlafzimmerboxen für wenig Geld ?
Chili_Palmer am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 01.12.2007  –  5 Beiträge
Uralt Verstärker für extrem wenig Geld!
pogo769 am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 03.06.2010  –  4 Beiträge
Plattenspieler,Verstärker & Boxen für wenig Geld
Plattenkiste am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  4 Beiträge
passender Verstärker für wenig Geld gesucht!
simonnowitzki am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 16.12.2015  –  10 Beiträge
Beginner sucht Tips
Beginner am 18.07.2002  –  Letzte Antwort am 22.07.2002  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Sony
  • Yamaha
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.576