Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Vollverstärker + Kompakt LS

+A -A
Autor
Beitrag
Micha2
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 17. Sep 2006, 16:11
Hallo!

Plane eine "Umstrukturierung" meiner Anlage für neuen Hörraum, der so 10-15m² haben wird.
Ich möchte nicht extrem laut hören, sondern einen schönen warmen, räumlichen und druckvollen Sound haben. Höre in erster Linie Rock/Gitarrenmusik und mag auch tiefe und volle Bässe, aber keinen "Brei-Sound".

Ursprünglich hatte ich einen Yamaha AX-596, später AX-1090 an Canton LE-109 mit AS-25 Sub. Nach einiger Zeit mochte ich diesen "kalten" klang nicht mehr, außerdem klang es nur laut einigermaßen und in geringen Lautstärken nicht.

Budget sind so 700€ (wenn mich was wirklich umhaut muß ich eben länger sparen).

Meine "Restgeräte":
CDP Yamaha CDX-496
MD Yanaha MDX-793
Tape Technics RS-BX707 und ein Akai AP-100C Plattenspieler.
Ich habe auch noch einen schönen großen und alten Receiver
den ich aber nicht "jeden Tag" benutzen möchte.
Von CD höre ich nur, wenn es nicht anders geht

So vom reinen Lesen her ist mir bis jetzt der NAD C320 BEE aufgefallen, bei Boxen würde ich mir evtl mal eine kleine Ergo von Canton anhören und auch mal bei Magnat schauen.

Danke Euch für Tipps!


[Beitrag von Micha2 am 17. Sep 2006, 16:12 bearbeitet]
eger
Stammgast
#2 erstellt: 17. Sep 2006, 16:22
Ich würde an deiner Stelle die Boxen wechseln.

Ich habe gerade auf dem Website von NAD nachgeschaut. Die Verstärker von Nad und Yamaha sind im Bereich 10 Hz bis 20 000 Hz sehr linear. Sie geben exakt das wieder, was aufgenommen wurde.

Eine Anpassung an den Raum und an den persönlichen Geschmack kann man mit einem Equalizer am einfachsten und flexibelsten erreichen.

Grüße
agnes
Micha2
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 17. Sep 2006, 16:25

eger schrieb:
Ich würde an deiner Stelle die Boxen wechseln.

Ich habe gerade auf dem Website von NAD nachgeschaut. Die Verstärker von Nad und Yamaha sind im Bereich 10 Hz bis 20 000 Hz sehr linear. Sie geben exakt das wieder, was aufgenommen wurde.

Eine Anpassung an den Raum und an den persönlichen Geschmack kann man mit einem Equalizer am einfachsten und flexibelsten erreichen.

Grüße
agnes


Hi! Die LS sind bereits "entsorgt", weil ich auf jeden Fall kleine LS haben möchte.
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 17. Sep 2006, 16:37

Micha2 schrieb:
... Höre in erster Linie Rock/Gitarrenmusik und mag auch tiefe und volle Bässe, aber keinen "Brei-Sound"...

...weil ich auf jeden Fall kleine LS haben möchte.


Das schließt sich schon fast aus, denn kleinvolumige LS haben naturgemäß keinen sonderlich tiefen / kräftigen Baß.
Daher auch der Rat von "eger" bezüglich einem EQ.

Ich empfehle an dieser Stelle ( aus eigener Erfahrung ! ) gern Dynaudio - die spielen neutral, räumlich , gut auflösend und klar.
Die Contour 1.1 oder 1.3 sowie die Audience-Kompaktboxen erhältst Du als gebrauchte Teile ab ca. 400 Euro.

Gruß
eger
Stammgast
#5 erstellt: 17. Sep 2006, 16:45
Tiefe, saubere Bässe und kleiner Raum sind schwer unter einen Hut zu bringen.

Geschlossene Boxen sind zwar weniger basstark als Bassreflexboxen, der Bass geht aber sehr tief und ist sehr sauber(z.B. Canton Quinto 540). Ich vermute aber du möchtest nicht unbedingt 25 Jahre alte Boxen kaufen.

Heutige Bassreflexboxen haben wesentlich mehr Bass, der ist aber nicht so präzise.
Es gibt Modelle mit elektronischer Bassentzerrung. Dadurch geht der Bass etwas tiefer und ist leichter dem Raum anzupassen.
z.B.
Nubert nuWave 35 mit Abl 35 Modul
Canton Karat DC
Grüße
agnes


[Beitrag von eger am 17. Sep 2006, 16:50 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#6 erstellt: 17. Sep 2006, 17:25
Grüß Dich!

Ich kann dir den NAD ebenfalls nur ans Herz legen.

Du hättest also noch rund 400 für Boxen. Da lässt sich einiges machen. Es gibt bereits zig Threats dazu. Suche einfach mal nach "kompaktbox 400" o.ä.!

Die meistgenannten Hersteller, gerade in bezug auf den NAD, sind KEF iQ3, Monitor Audio Bronze/RS1, Dynaudio (gebraucht), Tannoy Sensys. Allesamt eher konservativ spielende LS.

Ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen sich Nubert, JMLab Focal Chorus (neue Serie im Anmarsch), die alte ASW Cantius zum Schleuderpreis sowie die Quantum von Magnat.

Darüber hinaus solltest Du falls nicht schon vorhanden unbedingt auch solide Ständer einplanen. Da gibt es durchaus was für unter 100 Euro.
Micha2
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Sep 2006, 19:09
Danke für die Antworten!

Der Grund, warum ich kompakte LS haben will, ist die Tatsache, dass meiner Meinung nach Stand-LS in geringen Lautstärken einfach nicht klingen.

Zum NAD muss ich sagen, wenn er so Yamaha-analytisch aufspielt wie eger schrieb, für mich nicht in Frage kommt.
Anhören werde ich ihn mir aber.

Achja, ein EQ ist vorhanden (kleiner Yamaha GE-30, 10 Band).
An den Cantons + AX-596 hatte ich ihn getestet, buah, einfach grauenhaft. Wenn ich da meinen 30 Jahre alten Sanyo-Receiver gegenhöre
Sicherlich fragt Ihr Euch, warum ich nicht nur mit dem Receiver höre - ich denke mal, er wird nicht noch 30 Jahre halten und möchte einfach noch ein neues Gerät haben und nicht zB noch einige gebrauchte Receiver, an denen immer mal wieder rumgeschraubt werden muss (seien es nur krachende Regler).

Ist es denn so, dass aktuelle Verstärker eher im groben streng auf analytischen Klang ausgelegt sind? Ich dachte immer, das wäre im speziellen bei Yamaha so.




[Beitrag von Micha2 am 17. Sep 2006, 19:11 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#8 erstellt: 17. Sep 2006, 19:27
Den Yammis eilt zumindest so ein Ruf voraus. Allerdings ist die kombi mit den günstigen Cantons aber auch ein overkill.

Probier es vlt. mal mit Marantz.
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 17. Sep 2006, 22:24
Moin, Moin

vor kurzem hattte ich die Gelegenheit sehr gute Kompaktbox zu hören. Die Trangle Stella ES und Titus ES angetrieben vom Cambridge Azur 340, für kleine Räume einfach genial. Wenn Du etwas mehr ausgeben kannst, würde ich die Titus ES mit ihrem besseren Bassfundamnet nehmen.

http://www.audiovisi...prit/stella%20es.htm
http://www.audiovisi...o/Cambridge/340a.htm
http://www.audiovisi...sprit/titus%20es.htm

Gruß von der Ostsee
Bärchen
Observer01
Inventar
#10 erstellt: 17. Sep 2006, 22:59
Hallo,

warum benutzt du nicht deinen Receiver täglich? Das mache ich mit meinem Yamaha CR 1020 auch. Falls er irgendwann mal kaputt gehen sollte, lasse ich ihn reparieren (käme wahrscheinlich preiswerter als ein Neugerät gleicher Qualität kaufen) und benutze solange meinen Luxman R 1030 oder ein Leihgerät vom Reperateur.

Ich hatte vorher einen NAD C 320 BEE, der mit Sicherheit gut klingt, aber der Yamaha klingt einfach besser, realistischer, nicht so "künstlich" und die Bässe sind schöner.

Das wichtigste sind die Lautsprecher, da würde ich das meiste investieren. Meine habe ich auch neu gekauft (Vroemen) und habe ordentlich Geld bezahlt. Die werden mit Sicherheit 20/30 Jahre halten. Wobei bei neuer Elektronik in deinem Preisrahmen meistens nach 5/6 Jahren Schicht ist.
Neu bedeutet nicht unbedingt besser.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 17. Sep 2006, 23:00 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#11 erstellt: 17. Sep 2006, 23:23
Hi,


Micha2 schrieb:
....

Der Grund, warum ich kompakte LS haben will, ist die Tatsache, dass meiner Meinung nach Stand-LS in geringen Lautstärken einfach nicht klingen.


....



Normalerweise ist das genau andersrum. Standlautsprecher klingen durch ihr Volumen bei kleineren Lautstärken ausgewogener und entspannter.

Aber bei Deinen Räumlichkeiten sollten es wirklich besser Kompakte sein. Übrigens habe ich einen ähnliche Geschichte wie Du hinter mir. Ich hatte auch den dicken Yammi 1090. Nur der klang wirklich anders als andere Verstärker. Heute habe ich einen NAD-Verstärker und kann ihn wirklich empfehlen. Er hat kein zu warm oder zu kalt. Er verstärkt einfach nur sehr gut. Du kannst ruhig zum kleinen NAD greifen. Er vermutlich sowieso das beste P/L-Verhältnis. Der ist sogar auftrennbar.

Viel entscheidender ist die Frage nach dem Lautsprecher. Nach Deinem Musikgeschmack zu urteilen, würde die Dir die Heco (C)Elan 300 mal empfehlen. Dann müsstest Du aber insgesamt 800 Euro investieren. Oder aber eine ASW Cantius zum Schleuderpreis versuchen. Die habe ich aber noch nicht gehört, wird aber oft empfohlen.

Und keine Bange bei NAD. Der kleine C320 ist wirklich kult und momentan konkurrenzlos günstig, da er durch den C325 ersetzt wird.
Observer01
Inventar
#12 erstellt: 17. Sep 2006, 23:58

Der kleine C320 ist wirklich kult


...das würde mir eher zu denken geben

Eine leichte Höhenbetonung beim NAD C 320BEE ist mir schon aufgefallen.
Außerdem werden die Dinger in China zusammengebastelt. Nur zur Information.
Ist aber trotzdem ein klasse Gerät.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 18. Sep 2006, 00:01 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#13 erstellt: 18. Sep 2006, 08:31
Hallo Andreas,

glaubst Du ernsthaft, dass der Produktionsstandort eine Aussage zur Qualität des Verstärkers zulässt. Ich denke nicht.

Aber Du führst das eher als Kritik an. Das verstehe ich nicht.

Über NAD Geräte liest man selten Kritik. Du meinst, der NAD C320 BEE ist höhenbetont. Damit schreckst Du natürlich unseren Threadersteller sofort ab. Aber das wirst Du bestimmt wissen oder beabsichtigen ...

Na, jedenfalls lese ich diese Einschätzung zum ersten Mal. Vielleicht können das andere Besitzer kommentieren...

LaVeguero
Inventar
#14 erstellt: 18. Sep 2006, 09:38

klaus_moers schrieb:

Na, jedenfalls lese ich diese Einschätzung zum ersten Mal. Vielleicht können das andere Besitzer kommentieren...
:)


Gerne... Ich empfinde beim Hören keine Höhenbetonung. Vlt. wird das in diesem konkreten Fall ja mit dem "Punch/Druck" verwechselt?
uweunreal
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Sep 2006, 09:56
Hallo Micha,
ich würde dir die Imagination Two empfehlen!!! Die hat der Manfred Zoller entwickelt und der versteht sein Handwerk richtig gut. Da mußt du allerdings selber Hand anlegen, also selber bauen. dafür hast du einen super Lautsprecher. Ich habe die Imag als Standlautsprecher und ich bin mehr als zufrieden.
Ich lade dich gerne zu einen Probetermin ein, wenn du möchtest. Als Regalbox hat die die Größe 55cm x 35cm x 21 cm H/T/B. Super Bühne,jedes Detail ist zu höhren und knackige Bässe, man(n) fragt sich wo die Sub's stehen.

Uwe
MjjR
Inventar
#16 erstellt: 18. Sep 2006, 10:42

baerchen.aus.hl schrieb:
Moin, Moin

vor kurzem hattte ich die Gelegenheit sehr gute Kompaktbox zu hören. Die Trangle Stella ES und Titus ES angetrieben vom Cambridge Azur 340, für kleine Räume einfach genial. Wenn Du etwas mehr ausgeben kannst, würde ich die Titus ES mit ihrem besseren Bassfundamnet nehmen.

http://www.audiovisi...prit/stella%20es.htm
http://www.audiovisi...o/Cambridge/340a.htm
http://www.audiovisi...sprit/titus%20es.htm

Gruß von der Ostsee
Bärchen


ich habe einen vorgänger dieser Lautsprechertypen (elios) von triangle, aber als stand-LS. höre auch damit leise (und die dinger klingen meiner meinung nach sehr ausgewogen).

also wenn du die möglichkeit hast, unbedingt probehören(!!), platzproblem dürfte es ja bei dir keines sein.
Die_Grinsekatze
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Sep 2006, 10:56
Hallo,

ich würde einen Marantz 4001 und die KEF iq3 ins Rennen werfen. Diese Kombi klingt ziemlich ordentlich für ihr Geld.
Micha2
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Sep 2006, 16:37
Vorweg erstmal wieder vielen Dank für Eure Antworten!
Die empfohlenen LS sind "notiert" und ich werde möglichst viele antesten - wobei das ja immer schwer ist mit der Vergleichbarkeit HiFi-Studio und zuhause...


Observer01 schrieb:
Hallo,
warum benutzt du nicht deinen Receiver täglich? Das mache ich mit meinem Yamaha CR 1020 auch. Falls er irgendwann mal kaputt gehen sollte, lasse ich ihn reparieren (käme wahrscheinlich preiswerter als ein Neugerät gleicher Qualität kaufen) und benutze solange meinen Luxman R 1030 oder ein Leihgerät vom Reperateur.


Das ist eine gute Frage
Hauptgrund ist tatsächlich die Angst, dass der Receiver mal kaputt geht, denn Ersatzteile bekommt man recht schwer/garnicht für den Sanyo. Darum wollte ich einfach gerne noch ein Neugerät haben.
Wobei ich mir immer unsicherer werde, ob ich mit einem "neuen" Verstärker glücklich werde, da ich anscheinend genau wie Du auf den "älteren" Sound stehe.


Observer01 schrieb:

Ich hatte auch den dicken Yammi 1090


Ohja, ich fands ganz gruselig.

Was die Entscheidung wohl auch erschwert, ist die Tatsache, dass son großer alter Receiver ja auch aus einer anderen Preisklasse kommt, als die Verstärker, die für mich preislich in Frage kommen. Mein Receiver lag über 3000DM.
Evtl kann ich in der 300€ Klasse ja garnichts finden, was mir gefällt?
klaus_moers
Inventar
#19 erstellt: 18. Sep 2006, 16:43
Höre es Dir doch einfach mal an. Teilweise finde ich Aussagen, dass es nur früher gute Verstärker gab völlig daneben.

Also wir warten auf Erfahrungsberichte.
eger
Stammgast
#20 erstellt: 18. Sep 2006, 16:44
Ältere Receiver haben oft wenig Höhen.
Wenn du Probleme mit neuen Verstärkern hast, kann dies an der Raumakustik liegen.

Grüße
agnes
Micha2
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 18. Sep 2006, 16:48

klaus_moers schrieb:
Hi,
Normalerweise ist das genau andersrum. Standlautsprecher klingen durch ihr Volumen bei kleineren Lautstärken ausgewogener und entspannter.


Merkwürdig. Irgendwie hatte ich den Eindruck schon immer.
Kann es daran liegen, dass unsere Familie Canton-"verseucht" ist ?

Beispielsweise hatte ich bei den LE-109 den Eindruck und auch bei den RC-L. Die RCL habe ich mir über einen Yamaha AX-892, einen Vollröhrenamp Marke Eigenbau und einen Yamaha CR-2040 angehört - immer der gleiche Eindruck, wenn es nicht laut ist, klingt es nicht. Anpassung an den Raum mittels eines EQ habe ich auch versucht....

Ich überlege, evtl mein Budget komplett für LS einzusetzen.
Ein Ersatzverstärker ist zur Not nämlich noch vorhanden (alter Technics aus den Endsiebzigern)

Wie ich in der ersten Antwort andeutete, hab ich nun Zweifel, ob ich mit meinem "Verstärkerbudget" überhaupt etwas finden kann.
Kann man im allgemeinen sagen, Verstärker/Receiver aus den 70ern klingen einfach "anders" als heutige Geräte?

Danke Euch und viele Grüße!
jalapeno74
Stammgast
#22 erstellt: 18. Sep 2006, 17:11
Da ich ähnliche Hörvorlieben wie du habe, möchte ich dir zu einem Probehören des kleinen NADs raten. Gerade bei gitarrenlastigen Sounds kann der NAD m.E. seine Stärken ausspielen und immensen "Punch" aufbauen ohne dabei das Klangbild zu zerstören.

Allerdings hat der NAD keinen Phonoeingang, das solltest du bedenken. Hier wäre zusätzlich der NAD PP(2) nötig, welcher mit ca. 80,- zu Buche schlägt.
klaus_moers
Inventar
#23 erstellt: 18. Sep 2006, 17:29
Hallo Micha,

ich denke nicht, dass dies Canton-spezifisch ist. Ich selbst betreibe grössere Karatboxen und die klingen bei kleiner Lautstärke sehr schön. Hängt vielleicht auch am Modell. Nur Volumen ist schwer zu ersetzen, die Aufstellung kann vielleicht noch einiges rausholen.

Und dem Vorschlag von jalapeno74 kann ich mich nur anschliessen. Höre sie Dir erst einmal an. Manchmal hat man schon so viel erzählt, dass man seinen Ohren nicht mehr trauen mag.

Das mit dem Phonoeingang ist übrigens bei allen (heutigen) NAD-Verstärkern so. Ob gross oder klein, macht keinen Unterschied.

uweunreal
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 19. Sep 2006, 05:47
Hallo Micha,
wenn du mehr über die Imagination two wissen möchtest, dann schau doch mal in dem Forum nach. Unter Selbstbau findest du alles, eine kleinere ist die Imagination one, mit Sub aber nicht weniger Interessant! Beim bau können wir auch noch helfen. Nur so, damit du weißt worüber ich schreibe. Die Imagination two wird klanglich bei der B&W 803D angesiedelt, was natürlich auch Geschmackssache ist. Aber eben auch seeeehhhhhrrr viel billiger.

http://www.audiovideoforum.de/

Gruß Uwe
Micha2
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 19. Sep 2006, 07:14

uweunreal schrieb:
Hallo Micha,
wenn du mehr über die Imagination two wissen möchtest, dann schau doch mal in dem Forum nach. Unter Selbstbau findest du alles, eine kleinere ist die Imagination one, mit Sub aber nicht weniger Interessant! Beim bau können wir auch noch helfen. Nur so, damit du weißt worüber ich schreibe. Die Imagination two wird klanglich bei der B&W 803D angesiedelt, was natürlich auch Geschmackssache ist. Aber eben auch seeeehhhhhrrr viel billiger.

http://www.audiovideoforum.de/

Gruß Uwe


Moin Uwe!
Das ist sehr nett, nur trau ich mich an nen Selbstbau nicht ran

Trotzdem vielen Dank!


[Beitrag von Micha2 am 19. Sep 2006, 08:12 bearbeitet]
uweunreal
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 19. Sep 2006, 08:40
Hi Micha,
hast du auch keinen in der Verwandschaft? Schade hätte sich gelohnt!!!

http://img119.imageshack.us/my.php?image=pic03834fr.jpg

Gruß Uwe
alecks
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 19. Sep 2006, 10:23
obwohl ich kompletter laie bin, kann ich dir sagen, dass ich mit NAD 3200BEE + KEF iq3 schon sehr zufrienden bin. ich hatte nen yamaha auch mal gegengehört, aber wenn jemand sagt, dass der NAD höhen betont, dann würde der yamaha schonmal komplett aus dem Rahmen fallen.

und ich muss zustimmen (leider nicht wiedergefunden wem genau), dass der NAD (inkl iq3) bei gitarrenmusik und ähnlicher musik wirklich sehr gut klingt. ich hab mir das neue chili peppers album angehört und bin dahingeschmolzen - klang echt fein.

was den tiefen bass angeht ist das bischen komisch. je nach CD und lautsärke kann das halbe zimmer vibrieren und auch echt (für mich) tiefer bass entstehen. Im normalen betrieb kommt mir da aber bissel wenig raus.

PS: sind erfahrungsberichte aus meinem zimmer inner heimat (knappe 30 m^2) - werd die tage die boxen hier dann aber mal aufstellen (14m^2) und dann kann ich dir ja nochmal berichten wie der bass klingt bei interesse.

viel erfolg beim suchen

eine sache noch: die KEF haben das BR rohr nach vorne, was in kleinen räumen in bezug auf die aufstellung der teile schon recht brauchbar ist. die meisten anderen kompakten haben es halt sonst nach hinten raus.


[Beitrag von alecks am 19. Sep 2006, 10:25 bearbeitet]
Micha2
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 19. Sep 2006, 10:29
Hi Alecks!
Also ich würde mich freuen über eine Einschätzung, wenn Du den Amp in dem kleineren Zimmer aufgestellt hast.
Die Stadium Arcadium würde ich uA zum Testen auch heranziehen, weil sie echt einen guten Sound hat. Aber auch ältere Scheiben wären interessant, die nicht so fett aufgenommen sind.

Wo wohnst Du denn?
Observer01
Inventar
#29 erstellt: 19. Sep 2006, 15:36

Von CD höre ich nur, wenn es nicht anders geht


Der NAD C 320 BEE hat keinen Phonoeingang.

Gruß
Andreas
Micha2
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 19. Sep 2006, 15:52

Observer01 schrieb:

Von CD höre ich nur, wenn es nicht anders geht


Der NAD C 320 BEE hat keinen Phonoeingang.

Gruß
Andreas


Jo ich weiß, das ich noch min n knappen Hunni für n Phono-Pre rechnen muss!
alecks
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 20. Sep 2006, 12:53
so muss dir nun mal leider sagen, dass sich das noch bissel hinziehen wird. ich hab jetzt doch noch mehr als erwartet fürs studium und klausuren nächste woche zu tun und komm deshalt nicht dazu mir vernünfitge halter/ständer zu bauen. muss mein zimmer denn auch noch bissel so aufbauen, dass man einigermaßen nen stereodreieck hinbekommt.

wenn ich das dann fertig habe, kann ich dir sonst ja ne PM schicken oda hier reinschreiben. du wirst ja vllt selbst hier auch noch aktiv berichten über deine erfahrungen.

"alte schreiben" könnte ich dann für dich ma mit oldschool hiphop testen, würd den bassbereich dann auch ganz ordentlich ausloten.

also .. weitermachen
Micha2
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 25. Sep 2006, 12:07
Nach langem hin und her überlegen (und einen Yamaha CR-1040 Receiver "günstig schiessend" ) habe ich mich entschlossen, mein Budget (roundabout 700€ lieber weniger als mehr) komplett für Lautsprecher zu planen.
Ich habe somit 2 gute Receiver zum verstärken meiner Quellen.
Mit den Receivern kann ich ein recht breites Spektrum abdecken, der Sanyo JCX 2900KR (2 x 150W DIN Sinusleistung) ist sehr warm und Bass-stark im Sound. Der Yamaha ist ja eher klarer und präziser im Sound, aber nicht so aggressiv wie die neueren Verstärker finde ich. Worauf ich damit hinauswill ist, dass ich meiner Meinung nach für die Verstärkung eine recht gute Basis habe.

Vielleicht sollte ich den Thread neu eröffnen und nach kompakt-LS bis ca 700€ fragen, aber ich versuche es erstmal hier.

Danke und Gruß Micha2
MjjR
Inventar
#33 erstellt: 25. Sep 2006, 13:02
die kompakt-LS von triangle, von klaus moers gepostet (link) sind sicher hörenswert.
mit 700€ wärest du auch bei anständigen stand-LS dabei, hör dir in einem vernünftigen hifi-laden mal verschiedene LS an. ich bin mit meinen stand-LS nämlich auch beim leise-hören sehr zufrieden (hoffe, ich geh dir nicht auf die nerven, weil ich das schon einmal gepostet habe).

lg aus wien
Micha2
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 25. Sep 2006, 13:39

MjjR schrieb:
die kompakt-LS von triangle, von klaus moers gepostet (link) sind sicher hörenswert.
mit 700€ wärest du auch bei anständigen stand-LS dabei, hör dir in einem vernünftigen hifi-laden mal verschiedene LS an. ich bin mit meinen stand-LS nämlich auch beim leise-hören sehr zufrieden (hoffe, ich geh dir nicht auf die nerven, weil ich das schon einmal gepostet habe).

lg aus wien


Danke ersma! Werde dem Link mal folgen
Du gehst mir natürlich nicht auf die Nerven, bin für jeden Hinweis auf dem Weg zu meinen neuen Lautsprechern dankbar, denn nach dieser Anschaffung soll "erstmal" Ruhe sein.
Auch wenn ich sehr auf Kompakt-LS fixiert bin, entscheiden letztendlich die Ohren (nach dem Portmonaie )

Gruß Micha2
Observer01
Inventar
#35 erstellt: 25. Sep 2006, 13:52

Micha2 schrieb:
Nach langem hin und her überlegen (und einen Yamaha CR-1040 Receiver "günstig schiessend" ) habe ich mich entschlossen, mein Budget (roundabout 700€ lieber weniger als mehr) komplett für Lautsprecher zu planen.
Ich habe somit 2 gute Receiver zum verstärken meiner Quellen.
Mit den Receivern kann ich ein recht breites Spektrum abdecken, der Sanyo JCX 2900KR (2 x 150W DIN Sinusleistung) ist sehr warm und Bass-stark im Sound. Der Yamaha ist ja eher klarer und präziser im Sound, aber nicht so aggressiv wie die neueren Verstärker finde ich. Worauf ich damit hinauswill ist, dass ich meiner Meinung nach für die Verstärkung eine recht gute Basis habe.




Hallo,

herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung (die ich persönlich sehr gut finde, da ich den Yamaha CR-1020 besitze und sich deine Hörerfahrung mit meiner deckt, auch was die "Agressivität" neuerer Verstärker angeht ).

Bei Lautsprecher ist es auf jeden Fall wichtig, probezuhören. Eine konkrete Kaufempfehlung kann ich dir da nicht geben, bei einem Budge von 700 Euro lohnt sich aber mit Sicherheit einen Gang zu einem Händler. Vorsicht, daß die dir nicht noch einen neuen Verstärker aufschwatzen wollen, nach dem Motto "was wollen sie mit der alten Kiste..."

Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Stereo-Vollverstärker + LS
werter67 am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  29 Beiträge
Kaufberatung Stereo Kompakt mit LS
Multisporty am 10.09.2012  –  Letzte Antwort am 17.09.2012  –  63 Beiträge
Passive Stereo Kompakt-LS gesucht
faba_0711 am 27.09.2016  –  Letzte Antwort am 01.10.2016  –  12 Beiträge
Kleiner Raum: Stand- oder Kompakt LS
Bernd_Stromberg am 10.08.2008  –  Letzte Antwort am 11.08.2008  –  20 Beiträge
Standboxen oder Kompakt-LS
gasr64 am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2006  –  6 Beiträge
Stand- oder Kompakt-LS?
poki_ am 07.03.2007  –  Letzte Antwort am 07.03.2007  –  2 Beiträge
Kaufberatung gebrauchte Kompakt-LS
garry3110 am 24.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  9 Beiträge
Suche Stereo-System (Kompakt/Regal-LS + Receiver)
3ernd am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  13 Beiträge
Stereo LS Kompakt + Amp bis 700 ? (erweiterbar)
Sir_Gibihm am 14.05.2013  –  Letzte Antwort am 14.05.2013  –  10 Beiträge
Stereo-Kaufberatung Stand bzw Kompakt-LS 550?
hadouken am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 19.08.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • NAD
  • KEF
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedpiekrue
  • Gesamtzahl an Themen1.345.404
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.837