Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


bester vollverstaerker bis 500 euro

+A -A
Autor
Beitrag
rib
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Sep 2006, 17:37
hi
ich suche einen neuen stereo vollverstaerker.
hatte gerade den nad 320 bee, der ist mir aber etwas zu schwach, vor allem bei geringer lautstaerke oder mit kopfhoerern (sa5000) fehlen ihm doch hoerbar die tiefen und die souveraenitaet die mein alter fisher hatte.
wichtig ist auch das der verstaerker eine phono vorstufe haben muss.
an 8 ohm sollte er die power eines guten 120Watt verstaekers haben.


[Beitrag von rib am 24. Sep 2006, 17:38 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#2 erstellt: 27. Sep 2006, 01:30
Warum so viele Threads mit dem gleichen Thema?
schönhörer
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Sep 2006, 08:57
yamaha ax 596
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Sep 2006, 09:04
hör dir doch mal den Harman / Kardon HK 970 an. Gerade wenn du Basspotenz möchtest.
Allerdings hat er Schwächen im Kopfhörerbetrieb (Siehe mein Erfahrungsbericht hier).
eger
Stammgast
#5 erstellt: 27. Sep 2006, 09:15
Ich schlage den Yamaha ax 596 vor.

Ich vermutet, dass es deshalb so zahlreiche Threads zu diesem Thema gibt, weil dies eben der übliche Preisrahmen ist. Und die erhältlichen Modelle andern sich doch laufend. Der Yamaha ist auch schon praktisch ein Auslaufmodell.

Grüße
agnes
olibar
Stammgast
#6 erstellt: 27. Sep 2006, 09:25
Hallo Rib,

vielleicht solltest Du Deinen Preisrahmen überdenken. Wenn der Nad für Deine Begriffe "zu schwach" ist, dann findest Du evtl. was in einer größeren Klasse.

Der HK ist zwar ein guter Amp, aber imo nicht besonders gut verarbeitet, man merkt halt, dass HK öfters mal mit dem Rotstift arbeitet.

Eine Empfehlung könnte der Cambridge Audio Azur 640 sein, kostet ca. 600,- Eur. Oder, wenn Du Nad magst, den C352 für ca. 550,- Eur

Edit:

was ich jetzt nicht weiß, ist ob die beiden genannten Amps mit Phono ausgestattet sind


[Beitrag von olibar am 27. Sep 2006, 09:27 bearbeitet]
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Sep 2006, 09:57
@ olibar:
Warum meinst du, der HK is nicht gut verarbeitet ?
coKo
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Sep 2006, 10:03

trinitaucher schrieb:
@ olibar:
Warum meinst du, der HK is nicht gut verarbeitet ?


Ich hatte selbst mal ein Modell aus der H/K Reihe bei mir stehen. Sah ganz nett aus, bis mir aufgefallen ist, dass sich beim 675er die Drehknöpfe rausziehen lassen. Hab mir ein Ersatzgerät kommen lassen: genau das Gleiche nur ein anderer Knopf. Na das is doch ma Wertarbeit! Jetzt hab ich einen NAD, Verarbeitung gefällt mir zu 100% (ganz zu schweigen vom Sound).
Allein hier im Forum gibt es viele die sich über die Technik/Verarbeitung der H/K Geräte beschweren. Nicht zu unrecht, wie ich finde.


[Beitrag von coKo am 27. Sep 2006, 10:05 bearbeitet]
trinitaucher
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Sep 2006, 10:29
Na ok, kann man akzeptieren.
Ich nutze sowieso fast nur die Fernbedienung. Aber das Design find' ich einfach klasse. Hebt sich von der üblichen Kost (dicke Drehknöpfe und dicke Schalter/Taster auf einer simplen Metallfront) ganz klar ab (daher hab ich auch keinen Denon, Marantz oder so gekauft).
Aber das ist ja Geschmacksache.
Ich find die Kombination aus Klang und Design für die Preisklasse einfach toll.

edit:
Hab grad mal probiert, den einzigen Drehknopf an meinem HK rauszuziehen. Stimmt schon, dass er "labberiger" is als nen Alu-Drehknopf, aber ohne Gewalt anzuwenden bekomm ich den nicht rausgezogen. Ich ja auch zum Drehen da


[Beitrag von trinitaucher am 27. Sep 2006, 10:41 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#10 erstellt: 27. Sep 2006, 10:39
Kleine Aufklärung bezüglich NAD.

Ich besitze NAD C372 und NAD 352

Auch hier kann man die Drehknöpfe rausziehen. Aber der Hinweis ist IMHO kein Indiz für schlechte Wertarbeit. Nur die FB bei NAD ist eine kleine Zumutung, schlechte Anordnung, eingeschränkte Funktionalität (Bedienung Mulitplayer).

Aber ... ... klanglich für mich der Maßstab. Mehr braucht man nicht, wenn die Leistung und Funktionalität ausreicht.
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 27. Sep 2006, 10:46
gebraucht auch? dann würde ich sagen Sony TA-FA7ES
doominator
Stammgast
#12 erstellt: 27. Sep 2006, 10:57
Hallo,

der NAD 320BEE kann sehr viel mehr, lauter und vor allem qualitativ wesentlich besseren Bass als Dein alter Fischer. Mit richtigem Klang hat das nichts zu tun. Glaub mir - Du hast andere Baustellen, Dein Verstärker ist keine.

Gruß,

doominator
olibar
Stammgast
#13 erstellt: 27. Sep 2006, 11:33

trinitaucher schrieb:
@ olibar:
Warum meinst du, der HK is nicht gut verarbeitet ? :?



coco hat's ja schon beschrieben, und Du eigentlich auch. Ich finde dass beim HK die Wertigkeit unter der Kunststofffront leidet. Das in Verbindung mit den auf mich labbrig wirkenden Mikroschalterknöpfen hinterlassen auf mich eben nicht den Eindruck besonders hochwertiger Verarbeitung.

Anders ist das bei Rotel, Marantz, Naim, und wie sie alle heißen. Hier wird neben der akkustischen Qualität eben auch Wert auf Haptik gelegt. Und massive Alu-Drehschalter und –Fronts mögen nicht jedem gefallen, zeigen aber auch nach außen, dass sich die Entwickler Mühe gegeben haben.

Die Nad sind vielleicht gut verarbeitet, optisch gefallen sie mir leider auch nicht, aber das ist eher eine Designfrage..
Tobiiii
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 27. Sep 2006, 12:08
Mein Vorschlag wäre der Marantz PM7001. Er liegt genau bei 500€ und hat auch recht viel leistung.
rib
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Okt 2006, 23:00
das kann sein wenn ich aber leise oder oder eben alles andere als in "man kann im nebenraum mithoeren" lautstaerke hoere dann fehlen dem nad im vergleich zum fisher die tiefen und suvaeraenen toene, kurz gesagt der raum wird nicht so mit musik gefuellt wie es beim fisher der fall ist.
du meinst die baustelle ist bei mir eine andere, dann sag mir welche.

diese sache bezieht sich auch auf eine aussage die ich immer wieder oft auch technisch untermahlt zu verstaerkern hoere:

"um so mehr watt um so lauter kann er musik sauber wiedergeben, wenn man nur in kleinen raumen oder nur leise hoert reichen weniger watt"

die sagt aus das der unterschied beispielsweise zwischen einem nad 320bee und einem 352 ledeglich bei lauterer lautstaerke wahrnehmbar ist.
ist dies so so sollte es fuer mich keinen unterschied machen ob ich mir einen 320bee oder 372 kaufe da in den lautstaerken in denen ich musik hoere beide den gleichen sound bieten.

das wuerde bedeuten es kommt viel mehr darauf an wie ein verstaerker welche tonhoehen wie laut wiedergibt, was zum beispiel mit einer loudness funktion reguliert werden kann.

jetzt werden viele so genannte audiophile behaupten das diese loudness sache totaler mist ist und den sound verfaelscht.
wenn ich aber damit erreiche das ich bei halber lautstaerke schon so im sound schwimme wie audiophile erst bei doppelter ist dies fuer mich kein argument.

bin sehr gespannt ueber eure meinung dazu.


doominator schrieb:
Hallo,

der NAD 320BEE kann sehr viel mehr, lauter und vor allem qualitativ wesentlich besseren Bass als Dein alter Fischer. Mit richtigem Klang hat das nichts zu tun. Glaub mir - Du hast andere Baustellen, Dein Verstärker ist keine.

Gruß,

doominator
klaus_moers
Inventar
#16 erstellt: 03. Okt 2006, 23:19
@rib,

worauf willst Du eigentlich hinaus. Philosophieren oder Dein Problem lösen?

Wenn Dein Fisher so toll war, warum erkundigst Du Dich nicht mal wie teuer ein Reparatur wird?

Um audiophile Auseinandersetzungen auszudiskutieren, gibt es doch genug andere Threads.

Ansonsten kann der Thread geschlossen werden.
rib
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Okt 2006, 23:27
nein ich will nicht philosophieren, sondern ledeglich von jemandem hier mit viel erfahrung mit versaerkern eine antwort auf die wattfrage haben da ich aus geldgruenden nicht die moeglichkeit habe dies selbst herauszufinden.
alle hier die schon zwei verstaeker einer serie hatten die sich hauptsaechlich durch ihre watts unterschieden haben, bitte sagt mir bei welchen lautstaerken oder wie im allgemeinen diese sich klanglich unterscheiden.
klaus_moers
Inventar
#18 erstellt: 04. Okt 2006, 00:09
Hallo,

da Du auf Vorschläge nicht eingehst, sehe ich keine ernsthaften Absichten mit Deinen Beiträgen.

Das ist hier vergebliche Mühe...
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 04. Okt 2006, 09:58

ich suche einen neuen stereo vollverstaerker. Wichtig ist auch das der Verstaerker eine phono vorstufe haben muss. An 8 ohm sollte er die power eines guten 120Watt verstaekers haben.


Dann hör Dir mal den MAP 103 von Advanc Acoustic an, der hat einen guten umschaltbaren ( MM/MC )Phonoeingang, u. ordentlich Leistung u.ist voe allen Dingen sehr laststabiel. Vielleicht befriedigt Dich der ja auch bei leisen Lauststärken.
HighEnderik
Inventar
#20 erstellt: 04. Okt 2006, 10:03
Ich werfe mal den Denon Pma-1500AE in den Raum! 2x160 Watt was willst du mehr? Ok kost nen bisschen mehr, aber es lohnt
klaus_moers
Inventar
#21 erstellt: 04. Okt 2006, 11:50
Leute,

geht es euch hier nur um Marken-Pushen???

Oder verfolgt ihr nicht den Threadverlauf?

xlupex
Inventar
#22 erstellt: 04. Okt 2006, 12:08
Kaufen Se - kaufen se!!
Und wenn der nicht taucht, kauf noch den!!

Mir scheint, dass ein neutraler Amp nicht genau das ist was du suchst, sondern ein Amp mit Sound. Untenrum ein bischen dicker. Du hast das ja schon mit Loudness beschrieben und verglichen. Ich hab da voll nix gegen, mein nächster Amp sollte sowas auch haben. Amps ohne Klangregler, na ja, wenn der Klang nicht mehr gefällt (ein bischen mehr Bassdruck, oder etwas offener?!?) kann man am besten gleich den neuen kaufen.

Was passiert denn wenn du die Klangregler benutzt? Wirds dann nicht so wie du es dir vorstellst?

Ne Alternative wäre einen Vernünftigen Equalizer zwischenzuschalten (aua, jetzt werde ich gehauen...). Manch Musik klingt nämlich ohne Dickbass besser.
Gerne genommen werden die Geräte von Behringer. Highlight ist der DEQ2496 Ultracurve.
Ich finde ihn aber insgesamt zu unübersichtlich und vermutlich oversized. Es gibt auch Greräte von denen mit echten Reglern/Schiebern.

Btw: Was willst für den 320 denn haben wenn du ihn verkaufst?
Denn: Gut ist es mit Sicherheit einen neutralen Amp zu haben. Der kannst du klanglich verbiegen wenn du willst. Einen SoundAmp bekommst du nicht ohne weiteres neutral.


[Beitrag von xlupex am 04. Okt 2006, 12:15 bearbeitet]
rib
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Okt 2006, 17:17
allgemein:
ich habe mir alle angegebenen verstaerker angeschaut und bedanke mich erstmal herzlich bei euch. viele davon hoeren sich sehr interessant an, preislich und von den eigenschaften her waren sie alle recht nah beieinander.
da kann dann nur das anhoeren entscheiden.

@klaus_moers
vielleicht kannst du mir ja helfen, beschreibe doch mal den klanglichen unterschiede deiner nad c 352 und nad c 372 bei geringer lautstaerke (max 90grad nach links) wenn beide neutral eingestellt sind.
damit wuerdest du mir sehr helfen.

warum ich den fisher nicht einfach reparieren lasse, naja ich will nicht in dem glauben bleiben das der der einzige amp ist mit dem ich zufrieden sein kann. ausserdem will ich gern ein neugeaet da ich keine lust auf folgereparaturen habe die bei einem 15 jaehrigen verstarker immer haufiger vorkommen.

@xlupex
hab auch schon an eine eq gedacht nur weiss ich nicht ob dann der sound noch sauber wiedergegeben wird wenn der pegel in einem bestimmten bereich erhoeht wird.
allgemein bin ich gar nicht der typ der sich bei jeder platte den ton neu einstellt.
ich will mir meinen amp einmal richtig einstellen und dann alles damit hoeren, so wie ich es bisher auch gemacht habe.
am besten ware dann natuerlich wenn der amp in seiner ausgangsstellung scho gut gefaellt.
als ich beim nad den bassregler voll aufgedreht hatte war das nur ein tropfen auf den heissen stein.
er hat dann zwar mehr bass in der region gespielt wie vorher aber hoerte sich immer noch zu duenn an.


[Beitrag von rib am 04. Okt 2006, 17:19 bearbeitet]
xlupex
Inventar
#24 erstellt: 04. Okt 2006, 17:40

nur weiss ich nicht ob dann der sound noch sauber wiedergegeben wird wenn der pegel in einem bestimmten bereich erhoeht wird

Wo ist der Unterschied ob dir der Amp den Sound aufdickt, oder ob es der EQ tut?
Natürlich, die neutrale Darstellung hat eindeutig Vorteile, v.a. was die Sauberkeit der Darstellung angeht. Aus vielen Threads kannst du aber entnehmen, dass viele den neutralen Klang nicht mögen.

Eine weitere Alternative, z.B. um alten Vintage oder Röhrensound zu simmulieren, ohne den Händler mit x.tEuro für neuen Röhrenamp, neue LS und neue Kabel glücklich zu machen wäre ein Ultrafex wie z.B. den Ultrafex1954 von Behringer.
Das gute an diesen Möglichkeiten: Kostet nicht viel, Anpassbar und Abschaltbar.

Ich glaube nicht, dass ein neutraler Amp, ob er nun 60Watt oder 140Watt hat grosse Unterschiede bietet. Erst bei höreren Lautstärken.
Aber wie gesagt, wenn du deinen NAD loswerden willst, mail mal.

Grüsse
Ralf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bester Subwoofer 500 Euro
AimJan am 31.10.2014  –  Letzte Antwort am 02.11.2014  –  8 Beiträge
Suche Vollverstaerker bis 400.- Euro
Buchungszeichen am 09.04.2013  –  Letzte Antwort am 13.04.2013  –  40 Beiträge
bester portabler Kopfhörer bis 100 Euro?
furuftuta am 26.03.2009  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  3 Beiträge
Lausprecherpaar bis 500 euro
fredimac am 01.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  29 Beiträge
Kompaktanlage - bis 500 Euro
Jazzmatazz40 am 19.09.2010  –  Letzte Antwort am 20.09.2010  –  8 Beiträge
Subwoofer bis 500 Euro
CapitänKalle am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 02.01.2012  –  11 Beiträge
Subwoofer bis 500 Euro
hucky50 am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  4 Beiträge
lautsprecherboxen bis 500 euro
-kugel- am 20.08.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2012  –  11 Beiträge
Komplettanlage bis 500 Euro
Dome020397 am 31.01.2015  –  Letzte Antwort am 01.02.2015  –  5 Beiträge
Standlautsprecher bis 500 euro.
sw33tlou am 06.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Advance Acoustic
  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 133 )
  • Neuestes MitgliedDialysis
  • Gesamtzahl an Themen1.345.175
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.467