Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anfängerfrage!

+A -A
Autor
Beitrag
Steffy
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Sep 2002, 13:14
Hallo!

Ich bin absolute Anfängerin auf dem HiFi-Gebiet und möchte jetzt trotzdem endlich einmal den Einstieg finden. Also: mein Computer soll als Musikjukebox dienen und ich möchte das passende HiFi-Equipment dazu kaufen.

Dabei besitze ich folgende Audioausstattung: Soundblaster Live! mit Digital-Ausgang sowie (bald, ist bereits bestellt) zusätzlichen Erweiterungsblenden für DigitalAudio(optisch und koaxial in/out, dazu später mehr).

Ich möchte mein Equipment wie folgt nutzen: Musikhören über Stereosystem (definitiv KEINE Surround-Anlage), einen ordentlichen Verstärker hierzu sowie einen ordentlichen CD-Spieler, den ich über Digitalkabel mit meiner Soundkarte verbinden möchte, um digitale Kopien kopiergeschützter CDs zu ermöglichen.
Natürlich brauche ich auch noch die geeigneten Boxen dazu.
Ich höre gerne Musik und will wie gesagt was Ordentliches kaufen. Preislich kann ich mich da jetzt noch nicht festlegen, Obergrenze sollten 600 € sein - hoffentlich ist das nicht zuwenig, also lacht mich bitte nicht aus ;-)

Hierzu hätte ich gerne Angebote und eigene Erfahrungsberichte, welche Marken und welche Produkte speziell für meinen Zweck geeignet sind. Soll man allgemein auf die bekannten Marken wie Sony, Pioneer vertrauen, oder habt Ihr Geheimtipps?

Wenn Ihr weitere Infos braucht, bitte einfach antworten!

Vielen Dank für Eure Bemühungen!
Gruß Steffi

ÄNDERUNG 1 : Habe inzwischen in anderen Beiträgen geschmökert und bin auf die guten Kritiken für die Boxensysteme von Nubert gestoßen. Werde mich weiter umschauen...
Hifi-Listener
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 17. Sep 2002, 14:42
Hi Steffi,

bei Deiner Anlage solltest Du dir zunächst überlegen was für ein Klangbild Du haben möchtest.

Ich fang einfach mal an mit Marken die ich persönlich kenne und auch zumindest halbwegs beurteilen kann.

Boxen (alles bis so ca. 300 Euro kriegen)

1. JBL - LX 2003 (Ganz ordentlicher Bass aber nicht so mitten und höhen)
2. B&W DM305 Auslaufmodell (nicht so guter Bass aber gerade bei Stimmen also Mittelton und Hochton für das Geld sehr gut - eher zurückhaltende Box - für das Geld sehr homogen)
3.


CD-Player (ca. 150 Euro)

1. Yamaha CDX-396 Hat einen Digitalausgang und ne gute FB. Spielt auch alle CDR`s. Klanglich absolut ok. (Meine Mutter besitzt dieses Gerät - ich habs mal bei meiner Anlage angeschlossen und der Sound war wie ich finde sehr gut für 140€ über Günstiger.de)

Ansonsten bei CD-Playern leider keine Erfahrungen in diesem Preisbereich.

Verstärker in der Preisklasse mit Digitaleingang muss ich leider auch passen. Da würde ich Dir raten zu versuchen ein Gebrauchtgerät zu kaufen. Hatte ich in einem anderen Post auch schon mal gesagt: Verstärker haben sich in den letzten Jahren kaum weiterentwickelt. Kannst also getrost ein älteres Modell nehmen! Für 150€ solltest Du gebraucht auf jedenfall einen anständigen Verstärker finden.

Das ist alles was ich in Deiner Preisvorstellung dazu sagen kann. Die Geräte die ich oben genannt habe finde ich Preis-Leistungsmäßig auf jedenfall alle recht gut.

Aber wie immer gilt Probehören ob es einem gefällt - insbesondere bei Boxen!!
Steffy
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 17. Sep 2002, 14:51
Hi,

erstmal vielen Dank für die Antwort. Also, das mit den Boxen werde ich austesten und nächste Woche mal ordentlich probehören gehen. Preislich und qualitativ (was die Daten betrifft) gefallen mir die Nubert nuBox 380 sehr gut. Aber wie gesagt - das muß ich testen.

Vom Klangbild her: zum einen für klassische Musik als auch moderne elektronische und Rockmusik, also eher ein ausgewogenes allroundfähiges System gesucht.

Den Yamaha werd' ich mir gleich mal genauer anschauen.

Der Verstärker braucht nicht unbedingt einen Digitaleingang. Wäre zwar nett, aber primär ist die Digitalverbindung zwischen Soundkarte und CD-Player gedacht.

Sind bei Boxen generell Kabel dabei oder darf ich mir die selbst kaufen? Was ist da so Standard - die guten alten "Kabelklemmen" oder andere Stecker (sorry, newbie *g*)? Gibt es qualitative Unterschiede bei Kabeln und wo kriegt man sie günstig?

Also, ich warte auf helfende Antworten ;-)

Viele Grüße
Steffi
Hifi-Listener
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Sep 2002, 14:57
Hi,

also zu den Boxenkabeln. Sie werden eigentlich nie mitgeliefert. Primär musst Du nur auf den Durchschnitt der Kabel achten. Bei Deinem Preisniveau würde ich Dir raten 2,5mm² Kabel zu nehmen. Nur wenn das Kabel lang werden soll würde ich 4mm² nehmen(so ab 5-6m pro Box).

Gruss

Hifi-Listener
Steffy
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 17. Sep 2002, 16:21
Hi,

habe mir jetzt folgendes System zusammengestellt:

CD-Player: Yamaha CDX-596 (wg. koaxial-Output)
Verstärker: Marantz PM 7000
Boxen: Nubert NuBOX380

Ist das in Ordnung? Oder ist der Verstärker zu schwach für die Boxen?

Preislich überschreite ich damit zwar mein Limit von früher, aber vielleicht bekomme ich ja Player oder Amp gebraucht günstig ...

Will nur wissen, ob die Komponenten zueinander passen oder das eine oder andere unter-/überdimensioniert ist!

Vielen, vielen Dank!
Steffi
Interpol
Gast
#6 erstellt: 17. Sep 2002, 16:33

Hi,

habe mir jetzt folgendes System zusammengestellt:

CD-Player: Yamaha CDX-596 (wg. koaxial-Output)
Verstärker: Marantz PM 7000
Boxen: Nubert NuBOX380

Ist das in Ordnung? Oder ist der Verstärker zu schwach für die Boxen?

Preislich überschreite ich damit zwar mein Limit von früher, aber vielleicht bekomme ich ja Player oder Amp gebraucht günstig ...

Will nur wissen, ob die Komponenten zueinander passen oder das eine oder andere unter-/überdimensioniert ist!

Vielen, vielen Dank!
Steffi


grundsaetzlich wuerde ich nicht so nach daten zusammenstellen. du hast doch noch gar keins von diesen geraeten gehoert, richtig?

also rate ich dir, suche einen hifi-haendler auf und hoere dir dort verschiedene kombinationen an.
beim cd-player kannst du am wenigsten falsch machen, weil die alle gleich klingen (prinzipbedingt).

am meisten klangbeinflussen sind auf jeden fall die boxen.

der verstaerker ist auch wichtig, aber bei boxen gibt es 1000x staerkere klangunterschiede!

wenn du die zeit aufbringen kannst und einen guten haendler findest, kannst du auch zu hause die geraete probehoeren, bevor du sie kaufst. das waere dann meine dringenste empfehlung, weil im hifi-studio grundsaetzlich alles anders klingt. die herumstehenden membrane der boxen im hifi-laden schwingen naemlich alle mit und veraendern das klangbild enorm.

mfg
Steffy
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 17. Sep 2002, 16:44
Hm, anscheinend wurde die Antwort nicht gesendet. Also nochmal:

Ja, vielen Dank. Natürlich werde ich eingehend probehören, keine Frage! Aber ich will natürlich auch grob einen Anhaltspunkt haben mit einem System.

Meine Frage bezog sich darauf, ob es - wie ich mal gehört habe - wirklich darauf ankommt, daß der Verstärker mindestens die Spitzenaufnahmeleistung der Boxen erreichen sollte. Und ob dies bei den genannten Komponenten gegeben ist ...

Ansonsten: klar! Werde mich in den nächsten Tagen zum probehören begeben und entsprechende Kommentare hier posten ;-)

Vielen Dank & viele Grüße
Steffi
Interpol
Gast
#8 erstellt: 17. Sep 2002, 16:55

Hm, anscheinend wurde die Antwort nicht gesendet. Also nochmal:

Ja, vielen Dank. Natürlich werde ich eingehend probehören, keine Frage! Aber ich will natürlich auch grob einen Anhaltspunkt haben mit einem System.

Meine Frage bezog sich darauf, ob es - wie ich mal gehört habe - wirklich darauf ankommt, daß der Verstärker mindestens die Spitzenaufnahmeleistung der Boxen erreichen sollte. Und ob dies bei den genannten Komponenten gegeben ist ...

Ansonsten: klar! Werde mich in den nächsten Tagen zum probehören begeben und entsprechende Kommentare hier posten ;-)

Vielen Dank & viele Grüße
Steffi


die leistungsangabe der boxen besagt ja nur, wieviel elektrische leistung die verkraften, bevor die abrauchen. die meisten boxen fangen schon deutlich frueher an greusslich zu klingen. und schon wenn du nur 1 watt (ja EIN watt) leistung verbrauchst, fliegen dir die ohren weg, so laut ist das.

grundsaetzlich ist ein 50 watt verstaerker von einem namhaften hersteller (wie auch marantz einer ist) voellig aus, sind geradezu ueberdimensioniert! nur fuer leute, die ihre anlage vol lausfahren wollen (was meist nicht mehr gut klingt), ist es sehr ratsam, dass der verstaerker mehr leistung als die boxen hat.

ich habe hier mal einen link fuer dich, bei dem du sehr viel ueber hifi-technik erfahren kannst:

das ist verstaendlich erklaert und auch fuer absolute anfaenger geeignet.

hier klicken

lies dir mal alles in ruhe durch, dann gehst du bestens vorbereitet in die laeden und merkst sofort, wenn dir jemand mist erzaehlt.

mfg
Steffy
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 17. Sep 2002, 17:04
Dankeschön, vor allem für den Link. Werde gleich mal zu schmökern beginnen ;-)
ehemals_hj
Administrator
#10 erstellt: 17. Sep 2002, 18:29
Hallo Steffi/Interpol,



die leistungsangabe der boxen besagt ja nur, wieviel elektrische leistung die verkraften, bevor die abrauchen. die meisten boxen fangen schon deutlich frueher an greusslich zu klingen. und schon wenn du nur 1 watt (ja EIN watt) leistung verbrauchst, fliegen dir die ohren weg, so laut ist das.

grundsaetzlich ist ein 50 watt verstaerker von einem namhaften hersteller (wie auch marantz einer ist) voellig aus, sind geradezu ueberdimensioniert! nur fuer leute, die ihre anlage vol lausfahren wollen (was meist nicht mehr gut klingt), ist es sehr ratsam, dass der verstaerker mehr leistung als die boxen hat.


Was Interpol bezüglich der Leistungsaufnahme von Lautsprechern schreibt, stimmt zwar, aaaaber: Wenn Du wirklich einmal lange laut hören möchtest und der Verstärker aus der (Leistungs-)Reserve gelockt wird, kann er Dir Deine Hochtöner killen - aus diesem Grund solltest Du Dir das noch einmal überlegen. Ich konnte auch erst beruhigter Musik hören, als ich eine ausreichend dimensionierte Endstufe an meinen Lautsprechern hatte. Es muß zwar nicht passieren, aber es kann...
Hifi-Listener
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Sep 2002, 21:45
Hi Steffy,

mit den oben genannten Komponenten dürftest Du Deine 600 Euro Marke aber durchaus sprengen - allein der CD-Player liegt bei ca. 250 Euro. Von dem würde ich Dir jedoch auch abraten!! Er klingt unwesentlich besser als der 396er. Hat eigentlich nur mehr spielereien wie CD-Text.... Was Du ja auf gar keinen Fall für Deine zwecke benötigst. Wenn du jedoch soviel ausgeben möchtest für Deinen CD-Player dann schau Dir doch mal den NAD521i an. Der ist Preislich auf einem Level mit dem 596er. Hat allerdings keine spielerein und der Aufpreis zum 396er sollte man da schon merken! Der hat auch einen Koaxialen Digitalausgang Ausgang und kann sogar CDRW`s lesen.

Gruss

Hifi-Listener
Interpol
Gast
#12 erstellt: 18. Sep 2002, 06:07
laut hoeren heisst nicht, dass man viel leistung verbraucht!

bei 3 watt leistung wackeln bereits die waende!

man muss schon mutwillig weiter aufdrehen. aber jeden amp bekommt man zum clippen, selbst, wenn man 1000 watt hat.

einen vorteil hat man, wenn der verstaerker genuegend leistung hat: man hoert einen schrebbeligen bass, BEVOR der verstaerker clippt, weil die boxen am ende sind (voller hub des basschassis). ich persoenlich sehe das eher als akademisch. wenn ich meinen amp zur haelfte aufdrehe, ist es hoellisch laut. mein amp hat 120 watt pro kanal, meine boxen 240 watt!
halb aufgedreht heisst uebrigends nicht, dass schon die halbe leistung geliefert wird, da der lautstaerkeregler logarithmisch ist. ich tippe auf 3 bis 4 watt leistung in dieser stellung.

guter hinweis von Hifi-Listener:

achte beim cd-player darauf, dass der hersteller ausdruecklich CD-R und CD-RW wiedergabe angibt! manche player verweigern selbstgebrannte CDs!!!das ist so gewollt!

ansonsten wuerde ich beim cd-player nur auf ausstattung achten. die klingen wirklich alle gleich. (wenn du meinen link gelesen hast, weisst du auch warum )

mfg
Steffy
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 18. Sep 2002, 07:08
Hallöle ;-)

nur der Vollständigkeit halber: auch der Yamaha unterstützt CD-R, CD-RW, CD-TEXT. Ansonsten vielen Dank für die anderen Tips

Grüße
Steffi
Hifi-Listener
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Sep 2002, 07:39
Hi Steffy,

stimmt das der CD-Text hat - hatte ich auch geschrieben - aber wofür brauchst Du das? Du willst den doch fast nur zum Aufnehmen nutzen richtig. Ich denke entweder den CDX396 oder in der anderen Preisrichtung den NAD 521i. Hör Sie Dir beide an - den unterschied sollte man hören können.

Gruss

Hifi-Listener
Steffy
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Sep 2002, 07:44
Hi - mal ne "doofe Frage" einen wirklichen Unterschied kann man doch - wenn überhaupt - bestenfalls bei analoger Ausgabe hören, und zwar kommt es da auf die Qualität des D/A Wandlerbausteins an - oder irre ich?

Ich will natürlich auch mal so CDs über den Player hören können ... aber Du hast vollkommen Recht: Priorität hat natürlich das Erstellen digitaler Kopien am Rechner.

Gruß
Steffi
ehemals_hj
Administrator
#16 erstellt: 18. Sep 2002, 07:45
Hallo Steffy,


ich hatte den Yamaha CDX 592, also den Vorgänger. Der konnte keinen CD-Text anzeigen und keine CD-RWs abspielen, aber er war und ist ein Spitzengerät, mit dem kann man nicht viel falsch machen - zumal er ja auch nicht teuer ist.
Markus
Inventar
#17 erstellt: 18. Sep 2002, 07:47
Hallo,

in dieser Preiskategorie könnte Steffy auch noch den SL-PS7 von Technics anhören, manche schwören Stein und Bein auf dieses Teil. Ich selbst habe an meiner Zweitanlage ein Vorgängermodell und kann keine negativen Dinge bezüglich irgendwelcher Verfärbungen feststellen. Ebenfalls sehr gut ist die Abtastsicherheit des Players.

Ansonsten würde ich aber dem C521(i) den Vorzug geben.

Gruß,

Markus.
Hifi-Listener
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Sep 2002, 07:58
@ Steffy,

klar ist es unwichtig welchen Player du zum einspeisen Digitaler Daten in Deinen Rechner benutzt! Da hast Du völlig recht. Wenn Du aber mal eine CD direkt über den Player abspielen willst aber nicht. Wie Du selbst schon sagst bei Analogen Ausgang!

Gruss

Hifi-Listener
Interpol
Gast
#19 erstellt: 18. Sep 2002, 08:31

@ Steffy,

klar ist es unwichtig welchen Player du zum einspeisen Digitaler Daten in Deinen Rechner benutzt! Da hast Du völlig recht. Wenn Du aber mal eine CD direkt über den Player abspielen willst aber nicht. Wie Du selbst schon sagst bei Analogen Ausgang!

Gruss

Hifi-Listener


nee, auch da nicht. es gibt keine unterschiede. das war mal, vor etwa 15 jahren. mittlerweile nutzen alle die selbe technik, da bleibt kein spielraum mehr fuer klangunterschiede.
wer sich einem echten blindtest unterzieht, wird genau das bestaetigen muessen.

mfg
Hifi-Listener
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Sep 2002, 09:02
@interpol

mmmh - das sehe ich anders. Es gibt noch unterschiede bei CD-Playern. Der Unterschied ist zwar nicht gravierend aber Hörbar auch im Blindtest. ´Die grössten unterschiede liegen jedoch im Klangbild. Darf ich Fragen welchen Player Du nutzt?

Gruss

Hifi-Listener
Interpol
Gast
#21 erstellt: 18. Sep 2002, 11:04

@interpol

mmmh - das sehe ich anders. Es gibt noch unterschiede bei CD-Playern. Der Unterschied ist zwar nicht gravierend aber Hörbar auch im Blindtest. ´Die grössten unterschiede liegen jedoch im Klangbild. Darf ich Fragen welchen Player Du nutzt?

Gruss

Hifi-Listener


habe einen alten sony CDP-990, etwa 1988 gekauft. der hat schon einen 1-Bit D/A wandler.

Auf der digitalen Seite gibt es aus klanglicher Sicht nichts mehr zu verbessern.es gibt nur wenige Chipsätze gibt, auf die alle Hersteller zurückgreifen koennen. Das trifft insbesondere auch auf die sogenannten kleinen High-End-Hersteller zu, weil der Aufwand zur Entwicklung eines eigenen Chipsatzes sehr groß und selbst für große Firmen der HiFi-Branche schlichtweg überhaupt nicht finanzierbar ist. Auch die Umwandlung der digitalen Signale in ein Stereo-Analogsignal ist nicht mehr weiter verbesserungsfähig, da man mittlerweile eine Methode gefunden hat, wie man diese Umwandlung mit sehr großer Präzision durchführen kann. Das Gute daran ist, daß diese Methode erstens sehr preiswert ist und zweitens auf der Analogseite nur einen einfachen RC-Tiefpaß benötigt, wo in den Anfängen der CD-Technik komplizierte Filter höherer Ordnung werkelten. Dies hat zur Folge, daß es hier für die Hersteller keine Möglichkeit gibt, zu Lasten des guten Klanges den einen oder anderen Cent einzusparen.

Einzig und alleine der Analogteil läßt noch einen sehr geringen Gestaltungsspielraum. Wenn der Hersteller des Referenzgeräts nicht gerade den allerletzten Pfennig eingespart hat, läßt sich aber auch hier nur wenig bis gar nichts verbessern. Im wesentlichen ist es Sache des Herstellers, für eine niedrige Ausgangsimpedanz zu sorgen. Selbst ein 25-Cent-Doppel-Operationsverstärker erledigt diese Aufgabe so gut, daß klangliche Unterschiede zu viel teureren Modellen noch nicht nachgewiesen wurden. Insbesondere bei regelbaren Line-Ausgängen solltest du jedoch Vorsicht walten lassen. Nicht selten sind diese aus unverständlichen Gründen relativ hochohmig, wodurch negative Einflüsse durch das Kabel nicht ganz ausgeschlossen werden können. Im Zweifelsfall solltest du daher den meistens zusätzlich vorhandenen, nicht regelbaren Ausgang verwenden. Woran die Hersteller von vor allem preisgünstigen Geräten gerne sparen, sind die Kopfhörerausgänge, weshalb man hier auch tatsächlich Unterschiede hören kann. Geräte über den eingebauten Kopfhörerausgang miteinander zu vergleichen, führt daher zu nicht zutreffenden Ergebnissen.

noch fragen?

mfg
Hifi-Listener
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Sep 2002, 11:23
Hi Interpol,

ich denke das Du eigentlich recht hast (Das es nicht viele Chiphersteller und Chips gibt. Nur geht das Signal auch noch andere Wege die mit in Betracht genommen werden müssen). Leider bin ich kein Techniker und kann dieses jetzt nicht so Handfest nachweisen - jedoch klingt jeder Player anders. (Das ist so!). Also kommt es auf die Kette an in die der Player integriert wird. Ich frage mich nur warum Du 1998 ca. 1000DM für nen Player ausgegeben hast wenns ein 150DM Player genau so gut macht. CDR`s zum bsp. spielte mein uralter Sony auch. Und ja ich finde der neue klingt besser (hat sich auch im Blindtest bestätigt!). Schätze da könnten wir jetzt noch Romane schreiben und trotzdem wird keiner von seinem Standpunkt abweichen. Jedem das seine.

Greetz

Hifi-Listener
Interpol
Gast
#23 erstellt: 18. Sep 2002, 12:38

Hi Interpol,

ich denke das Du eigentlich recht hast (Das es nicht viele Chiphersteller und Chips gibt. Nur geht das Signal auch noch andere Wege die mit in Betracht genommen werden müssen). Leider bin ich kein Techniker und kann dieses jetzt nicht so Handfest nachweisen - jedoch klingt jeder Player anders. (Das ist so!). Also kommt es auf die Kette an in die der Player integriert wird. Ich frage mich nur warum Du 1998 ca. 1000DM für nen Player ausgegeben hast wenns ein 150DM Player genau so gut macht. CDR`s zum bsp. spielte mein uralter Sony auch. Und ja ich finde der neue klingt besser (hat sich auch im Blindtest bestätigt!). Schätze da könnten wir jetzt noch Romane schreiben und trotzdem wird keiner von seinem Standpunkt abweichen. Jedem das seine.

Greetz

Hifi-Listener


1988 wusste ich das noch nicht. und ausserdem war damals die technik noch nicht so weit. das war die zeit des umbruchs und ich habe mit dem sony unwissend einen guten griff getan, wie ich hinterher in testzeitschrifen erfahren durfte. damals habe ich den wegen der ausstattung gekauft und weil eine hoerprobe mich ueberzeugt hat.

ich schrieb doch oben: "... wo in den Anfängen der CD-Technik komplizierte Filter höherer Ordnung werkelten..."

damals waren durchaus noch klangunterschiede moeglich. vielleicht hoerst du deshlab auch einen unterschied zu deinem neuen! das kann gut sein.

wenn ich heute einen cd-player kaufen wuerde, dann wuerde ich den mit der besten ausstattung nehmen. und natuerlich muss er jede sorte selbstgebrannte nehmen.

mfg
ehemals_hj
Administrator
#24 erstellt: 18. Sep 2002, 12:42
Hallo Interpol,


wieso sollte Hifi-Listener nicht Unterschiede zwischen zwei CD-Playern hören? Er hat ja nicht geschrieben, daß die Unterschiede weltbewegend sind! Ich selbst habe auch minimale Klangunterschiede beim Wechsel des CD-Players bemerkt... die Betonung liegt auf minimal!
Steffy
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 18. Sep 2002, 16:33
Moin!

War heute HiFi anschauen! Zum einen drei CD-Player, die ich schon ins Auge gefaßt hatte: den Yamaha CDX-396 (hat mir von der Bedienung sehr gut gefallen, und auch der Funktionsumfang ist super), den Pioneer PD-207 (leider kein koax out) und den Sony CDP-XE 370 (hat mir nicht gefallen). Naturgemäß konnte ich keine Unterschiede hören (eigenen Sennh. HD-580 mitgebracht), weshalb ich mich auf die Features konzentriert hatte.

Außerdem: ich hätte Gelegenheit, sehr günstig (199 €) den bereits erwähnten PM-7000 zu erwerben - soll ich da zuschlagen? (Gerät ist 4 Wochen in Betrieb gewesen, technisch einwandfrei, Listenpreis angeblich 499,- €)

Boxen fehlen mir noch - da wollte ich mir am Wochenende mal in aller Ruhe Zeit für nehmen ...

Grüße
Steffi
ehemals_hj
Administrator
#26 erstellt: 18. Sep 2002, 16:40
Hallo Steffi,


für 199 EUR würde ich sofort zuschlagen! André (ar) hat den PM-8000 und ist begeistert - vielleicht hast Du ja noch die Möglichkeit das Gerät einmal vor dem Kauf zu hören!
Conny Tanja Weber
Gast
#27 erstellt: 18. Sep 2002, 16:41
Hallo Steffy,

Freut mich Dich kennn zu lernen

Grüsschen,

Conny Tanja Weber8)

[Kommentar Moderator:
Gar nicht erst hier anfangen! (ar)]
Interpol
Gast
#28 erstellt: 18. Sep 2002, 17:06

Moin!

Außerdem: ich hätte Gelegenheit, sehr günstig (199 €) den bereits erwähnten PM-7000 zu erwerben - soll ich da zuschlagen? (Gerät ist 4 Wochen in Betrieb gewesen, technisch einwandfrei, Listenpreis angeblich 499,- €)

Grüße
Steffi


wenn der in ordnung, vollstaendig (mit FB u.s.w.) und vor allem mir originalrechnung ist: ZUSCHLAGEN!
dann haste ja auch noch garantie, 2 jahre, ist also voellig risikofrei!

mit geraet machst du nichts verkehrt. ich bin zwar kein marantz fan, aber ich bin im hifi-bereich idealist und es geht mir um kleinste unterschiede. dem normalhoerer ist das geraet auf JEDEN FALL schwer zu empfehlen!

mfg
ehemals_ah
Administrator
#29 erstellt: 18. Sep 2002, 17:31
Hallo Steffy



für 199 EUR würde ich sofort zuschlagen! André (ar) hat den PM-8000 und ist begeistert - vielleicht hast Du ja noch die Möglichkeit das Gerät einmal vor dem Kauf zu hören!

Hendrik meinte nicht "ar" sondern "ah". Ich habe den PM-8000 und bin davon wirklich überzeugt. Den PM-7000 hatte ich eine Zeitlang als Austauschgerät, auch er hat mich überzeugen können ... (einen direkten Vergleich konnte ich leider nicht machen ..)

Also: zugreifen.

Gruß, André
ehemals_hj
Administrator
#30 erstellt: 18. Sep 2002, 17:32

Hendrik meinte nicht "ar" sondern "ah". Ich habe den


Also da seid ihr ja grad selbst schuld, wenn ihr euch so ähnliche Nicks zulegt!
Steffy
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 18. Sep 2002, 19:06
Huhu ;-)

nochma kurz ne Frage: was genau bringen vergoldete Anschlüsse? Auch im Normalbetrieb besseren Klang oder nur längerfristig, da sie nicht korrodieren?

Gruß
Steffi
ehemals_hj
Administrator
#32 erstellt: 18. Sep 2002, 20:49
Hallo Steffi,


vergoldete Anschlüsse bringen nur in Hinsicht auf Korrosion etwas und leiten sogar schlechter. Vergoldete Stecker sehen aber wenigstens besser aus!
hifi-privat
Inventar
#33 erstellt: 19. Sep 2002, 07:56


Hendrik meinte nicht "ar" sondern "ah". Ich habe den


Also da seid ihr ja grad selbst schuld, wenn ihr euch so ähnliche Nicks zulegt! :D


Fand ich gerade gut - Andrè (ah) und Andree (ar), das kann man doch gut auseinanderhalten, oder?
Jonas
Gast
#34 erstellt: 20. Sep 2002, 12:13
vor dem problem stand ich vor ca 2 monaten auch.

für reinen stereobetrieb kann ich aus den hunderten reviews die ich gelesen habe nur ableiten, dass arcam gut für reinen stereo-sound ist.

schau dich nach Arcam stereo verstärkern um würde ich also sagen.

zu den boxen: das ist immer eine "fast" reine meinungssache...

ausserdem natürlich eine preisfrage.

geh doch einfach mit dem preis zum händler - setzt 50-100 euro drauf und frag ihn was du dafür kriegen kannst (2 boxen, verstärker, lautsprecherkabel und verbindungskabel), und frag ob sie es dir montieren (also auspegeln mit elektrogerät so dass es gut klingt - wenn man das muss...).

von versand solltest du die finger lassen - die bieten oft nur versandhandelgarantie aber keine händlergarantie weil sie illegal importieren.

Wenn du nicht soviel ausgeben willst ist onkyo evt gut - weil gute preis/leistung. bei den boxen würde ich im low budget bereich zu jbl raten - mir waren sie nicht voluminös genug und zu warm bzw dumpf - aber du willst keine 500euro/box ausgeben - sonst kann ich ausschliesslich zu Canton's ERGO RCL raten.
hifipurist
Gast
#35 erstellt: 26. Sep 2002, 10:58
ich verkaufe meinen Arcam Verstärker weil ich auf Surround umsteige (auch von arcam) wenn du interessiert bíst schreib mir ein Email.
ich verkaufe auch einen Tuner und einen CD Player von NAD gebe ich gratis dazu da der laser verstellt ist und er derzeit keine CD lesen kann.
Email: therealdicker@hotmail.com
Tantris
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 26. Sep 2002, 12:40
Hallo Steffy,

ein völlig ernstgemeinter Tipp: Bevor Du Dich mit Verstärkern und Boxenverkabelung (und damit auch Leistungen) etc. rumschlägst, wenn Du als Quelle sowieso nur CD und PC nimmst, kauf Dir lieber gleich ein hochwertiges Aktivboxenset. Besonders für den PC-Einsatz, aber gleichermaßen als Hifi-Set geeignet wäre folgendes:

http://www.syrincs.de/new/m3bl.htm

Kostet etwa 480 EUR inkl Subwoofer, Aktivweiche und 5 eingebauten Endstufen. Du kannst es direkt an einen PC oder CD-Player anschließen (letzterer sollte möglichst Kopfhörerausgang oder regelbaren Ausgang besitzen). Das System dürfte sowohl in punkto Klang wie in punkto Baß und Lautstärke im Hifi-Bereich konkurrenzlos sein, denn für die 480 EUR müßte man ja Boxen und Verstärker anschaffen...

Ich nutze es seit ca. 2 Jahren und bin hochzufrieden, auch wenn ich ansonsten deutlich teurere Anlagen höre...

Gruß,

M.
SDD
Gast
#37 erstellt: 06. Okt 2002, 01:02
Also eine reine aktiv-Boxenlösung würde ich nicht empfehlen. Allgemein ist das Problem bei der Sache, das sämtliche Investitionen in gute Lautsprecher und Verstärker fast umsonst sind. Man vergisst hier, dass der PC ständig als Lärmquelle vorhanden ist. Man kann noch so viel für high-end Komponenten ausgeben, es nutzt wenig wenn z.B. die Fenster zu einer viel befahrenen Straße offen stehen oder eben ein PC rum summt. Ich selbst nutze meinen PC als MP3-Spieler und habe sämtliche Maßnahmen zur Gehäusedämmung usw. getroffen. Aber lautlos wird so ein Rechner niemals. Da habe ich mich auch schon gefragt ob ich nicht das Geld für eine EWX 24/96 besser spare, weil der Rechner immer noch mehr Störgeräusche verursacht, als durch eine high-end Soundkarte an qualität gewonnen wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstieg in das Hifi-Reich, Kaufberatung für Neuling
Astray12 am 24.08.2011  –  Letzte Antwort am 27.08.2011  –  7 Beiträge
Anfängerfrage
Tamidor am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  5 Beiträge
Einstieg in die Hifi Welt
Franzer28 am 28.07.2016  –  Letzte Antwort am 30.07.2016  –  45 Beiträge
Digital-Audiokonverter, koaxial zu optisch
vierfarbeimer am 02.01.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  4 Beiträge
Anfängerfrage.
Latour123 am 06.06.2009  –  Letzte Antwort am 08.06.2009  –  3 Beiträge
Equipment Frage
odb am 15.12.2003  –  Letzte Antwort am 15.12.2003  –  2 Beiträge
Einstieg
Der_Frankie am 06.12.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2003  –  26 Beiträge
Anfängerfrage
lenny- am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2004  –  11 Beiträge
Passende Komponenten für den Einstieg?
mad-matz am 11.07.2014  –  Letzte Antwort am 12.07.2014  –  7 Beiträge
Welches Equipment für 30qm?
CaptainB am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2002

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Yamaha
  • Pioneer
  • JBL
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 107 )
  • Neuestes MitgliedCARONI
  • Gesamtzahl an Themen1.344.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.624