Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Anlage - Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
Biene61
Neuling
#1 erstellt: 24. Nov 2006, 16:34
Hallo @all!

Nach 10 Jahren mit einer Pioneer-Anlage habe ich mich nun endlich zum Kauf einer "guten" Neuen entschieden. Darum war ich heute in einem Hifi-Laden und nun schwirrt mir der Kopf doch etwas, vielleicht könnt ihr mir einige Tipps geben.

Angeboten wurde mir folgendes:

Lautsprecher:

Dynaudio Focus 220

Dynaudio Audience 82 (die fand ich von den Bässen her besser)

Burmester 995 MK 3 (diese preisreduziert auf 2280,--, da wohl Auslaufmodell?)

Verstärker:

Advance MAP-305DA

NAD C 352

CD-Player:

Advance MCD 203

NAD C 542

Der Raum in der die Anlage stehen soll ist ca. 25 qm groß und mit Teppichboden ausgelegt. Musikmäßig hör ich so ziemlich alles außer Jazz. Der Fernseher soll auch an die Anlage angeschlossen werden.

Wie würdet ihr zusammenstellen bzw. welche Alternativen würdet ihr empfehlen?

Besten Dank und liebe Grüße

Biene61
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 24. Nov 2006, 17:13
Hallo Biene61 . . . und Herzlich Willkommen hier !

Ich finde Deine Auswahl schon hervorragend.

Da die LS natürlich hauptverantwortlich für den Klang sind, kann ich Dir die Dynaudio´s wärmstens empfehlen.
( wie klingen die Burmester denn eigentlich im Vergleich dazu ? könntest Du die Unterschiede mal beschreiben ? )

Die Geräte von NAD harmonieren im Allgenmeinen gut mit den Dyn´s.
Alternativen gibt´s natürlich ´ne ganze Menge, aber die klanglichen Unterschiede sind wohl eher gering.
Oder hast Du Unterschiede zwischen NAD und Advance gehört ?

Vielleicht wirst Du hier noch etliche konkrete Alternativen genannt bekommen, aber lass´Dich dadurch nicht verwirren.
( nicht, daß Du hinterher nicht mehr weißt, was Du wirklich willst )

Gruß
Biene61
Neuling
#3 erstellt: 24. Nov 2006, 20:08

armindercherusker schrieb:
Hallo Biene61 . . . und Herzlich Willkommen hier !

Ich finde Deine Auswahl schon hervorragend.

Da die LS natürlich hauptverantwortlich für den Klang sind, kann ich Dir die Dynaudio´s wärmstens empfehlen.
( wie klingen die Burmester denn eigentlich im Vergleich dazu ? könntest Du die Unterschiede mal beschreiben ? )

Die Geräte von NAD harmonieren im Allgenmeinen gut mit den Dyn´s.
Alternativen gibt´s natürlich ´ne ganze Menge, aber die klanglichen Unterschiede sind wohl eher gering.
Oder hast Du Unterschiede zwischen NAD und Advance gehört ?

Vielleicht wirst Du hier noch etliche konkrete Alternativen genannt bekommen, aber lass´Dich dadurch nicht verwirren.
( nicht, daß Du hinterher nicht mehr weißt, was Du wirklich willst )

Gruß


Hallo arminius!

Herzlichen Dank für die nette Begrüßung!

Die Burmester waren gegenüber den Focus in den hohen Tönen (?) klarer, bei den Audience gab es für mich keinen Unterschied nur dass der Bass eindeutig stärker war - ist wohl Geschmackssache. Wie ich hier mittlerweile gelesen hab, sind die Audience aber wohl eher die "Billigversion", die Focus aber schon ne Ecke besser?

Bei den Verstärkern konnte ich eh keine Unterschiede feststellen, nur das Design gefällt mir bei den Advance entschieden besser (wie Frauen halt so sind ) - technisch sind die wohl etwa gleich?

Was ich wirklich will, weiss ich sowieso schon nicht mehr also bin ich für weitere Tipps dankbar!

Liebe Grüße
Biene61
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2006, 20:47
Hi,

ich habe mal die Focus 220 an NAD 372/542 gehört und denke, dass dies eine gute Kombi wäre.

Bei der Elektronik von Advance habe ich ein ungutes Bauchgefühl. Die Marke gibt´s noch nicht so lange auf dem deutschen Markt wie NAD. Die wird mir von den Fachblättern zu sehr gelobt. Ich muss allerdings zugeben, dass ich selbst noch nie reingehört habe.
Hifi-Tom
Inventar
#5 erstellt: 24. Nov 2006, 21:25
Hallo Biene, dann will ich auch mal.


Bei der Elektronik von Advance habe ich ein ungutes Bauchgefühl. Die Marke gibt´s noch nicht so lange auf dem deutschen Markt wie NAD.


Die Advance Acoustic Geräte sind klangl. hervorragend u. haben zudem ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. Der Vertrieb ist seriös, da braucht man sich wirkl. keine Sorgen zu machen.


Die wird mir von den Fachblättern zu sehr gelobt.


Und das obwohl sie werbetechnisch überhaupt nicht vertreten sind, in den diversen Fachzeitschriften, das will schon ein wenig heißen.
Natürlich muß man sich alle entsprechenden Geräte selber anhören u. für gut empfinden, bevor man sie denn kauft. Aber da sie Dir vom Design gut gefallen haben u. Du klangl. keine Unterschiede hören konntest hast Du ja für Dich schon mal Erkentnisse gewinnen können. Eine sehr schöne Kombination finde ich auch die Monitor Audio GS20 & AA 305DA & MCD 203.
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 24. Nov 2006, 21:27
Einen Tipp hätte ich auch noch:

Creek Evo CD und Amp mit Monitor Audio RS 5


[Beitrag von CarstenO am 24. Nov 2006, 21:51 bearbeitet]
Kveldulv
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 24. Nov 2006, 21:49
Hallo,
ich hoffe ich darf mich hier mal mit einklinken.
Ich bin auch qasi ganz frisch hier im Forum!

Ich bin gerade dabei meine alte Anlage Teil für Teil zu ersetzten und habe mich vor ein paar Tagen für den AA MAP 305 entschieden!

Habe diesen, einen Marantz PM7001 KI sowie eine Vor/Endstufenkombi von Rotel angehört,
der AA hat mir mit Abstand am Besten gefallen!

Boxen dazu würden mir die Focal Chorus 826 V vorschweben, welche ich auch mit dem gennanten Verstärker Probegehört habe.
Die haben mir wirklich sehr zugesagt!

Gruß
Felix
storchi07
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Nov 2006, 22:38
@biene61,

wieviel willst du denn maximal ausgeben ?
Biene61
Neuling
#9 erstellt: 24. Nov 2006, 22:54
Danke für die Antworten!

Langsam tendiere ich nun doch mehr zu den Focus - es wird wohl das beste sein, wenn ich mir die Teile hole und vor Ort ausprobiere, sicher wird der Händler (der mir von einem Bekannten mit 20.000 Euro Anlage wärmstens empfohlen wurde) sie zurücknehmen, sollte ich gar nicht damit klarkommen.

Bei den Advance-Geräten habt ihr mich nun aber ins Grübeln gebracht, wie lange gibt's die Firma denn schon und wo finde ich die Testberichte?

Creek führt der Händler leider nicht, zur Auswahl stehen noch: Accuphase, Cambridge, Denon, Mark Levinson, Pioneer, Revox, T+A, Shanling, Teac und Tivoli, wobei ich nicht weiss, ob da was in der Preisklasse bis 1000 Euro dabei wäre.



Grüssle
Biene61
Biene61
Neuling
#10 erstellt: 24. Nov 2006, 22:55

storchi07 schrieb:
@biene61,

wieviel willst du denn maximal ausgeben ?


Maximal dachte ich an 4000 Euro
Hr.Wagner
Inventar
#11 erstellt: 24. Nov 2006, 22:58

Biene61 schrieb:

storchi07 schrieb:
@biene61,

wieviel willst du denn maximal ausgeben ?


Maximal dachte ich an 4000 Euro




Nicht schlecht dein Budget, lade uns mal zum Probehören ein

Aber zum Thema, deine Wahl ist ausgezeichnet!!
storchi07
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 24. Nov 2006, 23:08

Biene61 schrieb:

storchi07 schrieb:
@biene61,

wieviel willst du denn maximal ausgeben ?


Maximal dachte ich an 4000 Euro


in diesem fall nimm nad zu den focus. bei 4600€ hätte ich dir zu arcam a90 und cd73 geraten. mehr qualität kann man nicht bekommen.
Biene61
Neuling
#13 erstellt: 24. Nov 2006, 23:24

Hr.Wagner schrieb:

Biene61 schrieb:

storchi07 schrieb:
@biene61,

wieviel willst du denn maximal ausgeben ?


Maximal dachte ich an 4000 Euro




Nicht schlecht dein Budget, lade uns mal zum Probehören ein

Aber zum Thema, deine Wahl ist ausgezeichnet!!


Ach Gottchen, man gönnt sich ja sonst nix und die Wirtschaft sollen wir doch auch ankurbeln

Nee im Ernst, es wird Zeit für was richtig Schönes und Probehören - why not
armindercherusker
Inventar
#14 erstellt: 25. Nov 2006, 11:07

Biene61 schrieb:
...Nee im Ernst, es wird Zeit für was richtig Schönes und Probehören - why not :D

Und - wo dürfen wir zum Probe Hören erscheinen ?

Zur Audience-Serie : ist zwar die "Billigversion", aber die 82 ist schon ein toller LS.
Ich habe ihn im Vergleich zur Focus zwar nicht gehört, aber wenn er Dir in den Bässen besser gefällt : ist die Focus denn in den anderen Frequenzbereichen besser ?

Ich denke zumindest mal, daß die Focus etwas reintöniger ist bzw. nicht so schnell verzerrt, oder ?

Da ich selbst "nur" die Focus 140 habe ( und Audience 52 STP und Audience 9 und Contour 1.1 und Audience 60 ), weiß ich aber, daß die Focus das schönste / homogenste Klangbild hat.

Übrigens : kann es sein, daß die Burmester in den oberen Frequenzbereichen zwar klarer ist, das aber allein aufgrund der lauteren Wiedergabe ?
Jedenfalls habe ich die Erfahrung gemacht, daß alle LS, welche anfänglich in diesen Frequenzbereichen "klarer" sind, auf Dauer eher anfangen zu "nerven".
Bislang habe ich noch keinen LS gehabt, der so langes und entspanntes Hören bietet, wie die Dynaudio´s

Howeverundwieauchimmer : berichte anschließend doch mal von Deinem Kauf - und natürlich dann vom Hörerlebnis in Deinem Raum.

Dank und Gruß
Biene61
Neuling
#15 erstellt: 04. Dez 2006, 22:54
Hallo ihr Lieben!

Nach weiterem durchforsten dieses Forums und downloaden jeder Menge Testberichte aus der Audio habe ich das Wochenende genutzt, um mir nochmal die ursprünglich angebotenen Geräte anzuhören und zu einem weiteren Händler zu fahren. Dort kam ich dann in den Genuss der B&W CM7, 704 und 703. Tja was soll ich sagen, das war irgendwie Liebe auf den ersten Klang Im Vergleich zu den Dynaudio LS haben die BW für mein Gehör einfach den besseren Sound und ich werde zu 99% die B&W 703 nehmen.

Dazu wurde mir natürlich auch eine völlig andere Technik angeboten, wozu ich nun gern nochmal euren Rat hätte:

Rotel RA 1062 und RCD 1082 bzw.

Marantz PM 7001 KI und SA-7001 KI

Oder soll ich doch besser NAD oder AA dazu nehmen - irgendwie macht mich das langsam kirre Klanglich kann ich da ehrlich gesagt keine Unterschiede feststellen. Was mir am Marantz Verstärker gefällt ist, dass ich hier Höhen und Bässe noch regeln kann und optisch sind die auch schön, naja die Rotel auch und die AA auch...

Verwirrte Grüsse
Biene61

Und dann noch eine Frage zu der Verkabelung - was darf die denn kosten? Und was sollte man minium nehmen?
Moosman
Stammgast
#16 erstellt: 04. Dez 2006, 23:03
Auch wenn mir da einige nicht zustimmen werden: Kauf' dir die Elektronik, bei der der Bauch 'ja' sagt.
Lautsprecher + Raum machen die klanglichen Unterschiede von Verstärkern imho ziemlich vernachlässigbar.
Bei der Verkabelung würde ich darauf achten, qualitativ Hochwertiges, aber nicht irgendwelches Esoterikgedöns mit Himmelpreisen zu kaufen, denn hier gilt - sehr diplomatisch formuliert - die gleiche Regel wie oben zum Elektronik-/Verstärkerklang.

Viel Spaß noch
armindercherusker
Inventar
#17 erstellt: 04. Dez 2006, 23:03

Biene61 schrieb:
...Dort kam ich dann in den Genuss der B&W CM7, 704 und 703. Tja was soll ich sagen, das war irgendwie Liebe auf den ersten Klang ...

Hallo Biene61 !

Wenn das so ist, wird keine Macht der Welt Dich davon abhalten können.
Ich wünsche Dir ( demnächst ) viel Freude mit den B&W.

Zum Verstärker : warum entscheidest Du nicht so ähnlich wie bei den LS ?
Naja - wenn Deine Ohren keinen Unterschied hören dann zählt halt ausschließlich die Optik.

Die LS-Leitungen sollten mindestens 2,5qmm Querschnitt haben. 4qmm ist auch gut. Fabrikat "fast egal".
Ich vermute, daß Du auch dort keine klanglichen Unterschiede feststellen wirst.
Warum ? Nun - habe ich auch nicht wirklich.

Gruß . . und hoffentlich hören wir bald wieder etwas von einer entwirrten Biene . . .
Biene61
Neuling
#18 erstellt: 04. Dez 2006, 23:12
Hallo Moosman und arminius!

Hm, DAS wollte ich eigentlich hören sprich, ich mach nichts falsch, egal für welche Technik ich mich nun entscheide - oder????

@ arminius: wenn ich bei der Technik schon keinen Unterschied feststellen kann - wie dann bei den Kabeln der Verkäufer sprach von 400 Euro für die Kabel, das erscheint mir als Laien halt gelinde gesagt sauteuer :o)
Moosman
Stammgast
#19 erstellt: 04. Dez 2006, 23:22
400 Euro für Kabel halte ich PERSÖNLICH für einen dreisten Betrugsversuch, zumindest für maßlos übertrieben!

Hinsichtlich der Elektronik würde ich die optische und haptische Präferenz nehmen. Beim Verstärker ist es sinnvoll, auf ein Mindestmaß an Leistung zu achten. Er sollte in der Lage sein, deine LS souverän auch mal in höhere Pegelregionen zu treiben.
Beim CD-Player kann z. B. ein lautes CD-Laufwerk mit langen Reaktionszeiten auf die Dauer ziemlich nerven.
armindercherusker
Inventar
#20 erstellt: 04. Dez 2006, 23:25
Hi Biene !

Sind alles solide Verstärker. Falsch machst Du mit keinem was.

Bei LS-Kabeln scheiden sich viele Geister.
Ich möchte hier nicht von Voodoo sprechen - aber es wird schon ´ne ganze Menge Zweifelhaftes berichtet.

Selbst eingefleischte High-End-Fetischisten führen sich gelegentlich selbst ( und gegenseitig ) auf´s Glatteis.

Fakt ist, daß eine zu dünne Strippe einen Engpaß in der Kette darstellt und wenn diese dann noch viele Meter lang ist, wirst auch Du Unterschiede hören.
Ab den von mir genannten 2,5qmm wird´s aber schon sehr schwierig zu unterscheiden ( für uns Laien ).

Vielfach wird dann das Argument der schöneren Optik für die hochwertigen Kabel herangezogen.

Mehr als 3 Euro / Meter gebe ich dafür aber nicht aus.

Hier einer von 999 Threads über das Thema LS-Kabel :
( in Beitrag No. 10 habe ich mich mal verausgabt . . . )

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=12923


Gruß
majorocks
Inventar
#21 erstellt: 04. Dez 2006, 23:47
Hi Biene,

gute Kabel für'n relativ schmalen Taler bekommst Du hier:

http://stores.ebay.d...fsubZ4QQftidZ2QQtZkm

Ich habe mir erst kürzlich dort ein Paar Sommer Elephant Bi-Wiring-Kabel gegönnt und bin sehr zufrieden damit. Der Händler ist übrigens top (Tip von Dualese !!!!)

Was die Elektronik angeht, solltest Du meiner Meinung nach, auch nach Deinem optischen Empfinden gehen. Die Lautsprecher solltest Du auf jeden Fall an der auserwählten Elektronik bei Dir zu Hause testen!


Gruß,

MAJO
majorocks
Inventar
#22 erstellt: 04. Dez 2006, 23:52
...'n kleinen Nachtrag gefällig
Falls Dir diese nicht zu lang sind, kannst Du auch hier preiswert zuschlagegen:

http://cgi.ebay.de/T...ZphotoQQcmdZViewItem



Gruß,

MAJO
Hifi-Tom
Inventar
#23 erstellt: 05. Dez 2006, 11:56

Im Vergleich zu den Dynaudio LS haben die BW für mein Gehör einfach den besseren Sound und ich werde zu 99% die B&W 703 nehmen. Dazu wurde mir natürlich auch eine völlig andere Technik angeboten, wozu ich nun gern nochmal euren Rat hätte:

Rotel RA 1062 und RCD 1082 bzw.

Marantz PM 7001 KI und SA-7001 KI

Oder soll ich doch besser NAD oder AA dazu nehmen - irgendwie macht mich das langsam kirre Klanglich kann ich da ehrlich gesagt keine Unterschiede feststellen. Was mir am Marantz Verstärker gefällt ist, dass ich hier Höhen und Bässe noch regeln kann und optisch sind die auch schön, naja die Rotel auch und die AA auch...


Hallo biene61,

die B&W 703 benötigt laststabile Verstärker mit sehr gutem Dämpfungsfaktor, das Impedanzminimum von 3 Ohm ist nicht ganz verstärkerunkritisch. Ich würde daher auf jeden Fall zu AA MAP 305 greifen, denn der ist extrem laststabil u. hat genügend Power um die 703 gut an die Leine zu nehmen. Marantz ist in diesem Falle nicht so gut geignet. Als LS-Kabel würde ich Dir das Orbit mit einem Querschnitt von 4.0 qmm empfehelen. Das würde ich in Verbindung mit der 703 dem Elephant vorziehen, es kostet ca. 5 Euro der laufende Meter.
Biene61
Neuling
#24 erstellt: 05. Dez 2006, 14:14

Hifi-Tom schrieb:


Hallo biene61,

die B&W 703 benötigt laststabile Verstärker mit sehr gutem Dämpfungsfaktor, das Impedanzminimum von 3 Ohm ist nicht ganz verstärkerunkritisch. Ich würde daher auf jeden Fall zu AA MAP 305 greifen, denn der ist extrem laststabil u. hat genügend Power um die 703 gut an die Leine zu nehmen. Marantz ist in diesem Falle nicht so gut geignet. Als LS-Kabel würde ich Dir das Orbit mit einem Querschnitt von 4.0 qmm empfehelen. Das würde ich in Verbindung mit der 703 dem Elephant vorziehen, es kostet ca. 5 Euro der laufende Meter. :prost


Hallo Hifi-Tom,

sorry - ich meinte die 704 (is ja auch blöd, dass die kleineren größere Nummern haben ) Zu den 703 hatte uns der Händler Vorverstärker und Endstufe von Rotel empfohlen, meinte aber, dass die für 25 m² hart an der Grenze sind.

Zu den 704 müsste der Marantz aber o.k. sein oder? Und die Kabel bleiben die gleichen?

LG
Biene61
Hifi-Tom
Inventar
#25 erstellt: 05. Dez 2006, 16:44

Zu den 704 müsste der Marantz aber o.k. sein oder? Und die Kabel bleiben die gleichen?


Wenn Du mich fragst würde ich sowohl Rotel wie auch AA in Verbindung mit B&W ganz klar vorziehen, Marantz würde ich mit B&W nicht kombinieren.
Als Kabel nach wie vor das Orbit von Sommer.
Biene61
Neuling
#26 erstellt: 05. Dez 2006, 22:35
@ all - Danke - vor allem für die Kabeltipps - ich werde weiter berichten

Liebe GRüße
Biene
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung neue Anlage
Charly4U am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  9 Beiträge
Neue Anlage-Kaufberatung!
blue_lang am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  3 Beiträge
Kaufberatung neue HiFi-Anlage
marliesq am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  5 Beiträge
Neue HiFi-Anlage - Kaufberatung
gugo am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 16.06.2009  –  8 Beiträge
Kaufberatung neue Anlage - Einsteigerklasse
dagschwinde am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 16.06.2013  –  3 Beiträge
Kaufberatung
fillib am 03.05.2004  –  Letzte Antwort am 04.05.2004  –  4 Beiträge
Kaufberatung
bcuk am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  2 Beiträge
Kaufberatung neue Anlage ca. 5000 ?
nullahnung200 am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  4 Beiträge
Kaufberatung für neue Stereo-Anlage
Werner3 am 19.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  5 Beiträge
[Kaufberatung] Brauche mittelmäßige neue Anlage
heinemann am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • NAD
  • Rotel
  • Dynaudio
  • Advance Acoustic
  • Monitor Audio
  • Bowers&Wilkins
  • SEG
  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedDirhardy
  • Gesamtzahl an Themen1.345.911
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.822