Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Subwoofer mit viel BUMS

+A -A
Autor
Beitrag
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Mrz 2007, 18:37
Hi ich suche einen Vollaktiven Subwoofer für etwa 800€ der ordentlich bums hat.
Bisher habe ich den Teufel M 5100/7 SW im Auge,
habe aber schon ein bisschen viel negatives über Teufel gehört und bin mir nicht sicher.

Jetz die Frage an euch:

Was haltet ihr von dem Subwoofer bzw. Firma Teufel
und welche anderen Voll Aktiven Subwoofer kämen auch noch in frage?
joegreat
Stammgast
#2 erstellt: 21. Mrz 2007, 08:09
Hallo!

Nimm einen von Nubert: z.B.: den nuLine AW-1000!
Mehr Bums bekommst du für das Geld nirgends - und die Qualität ist Top!

Du kannst das Ding in Ruhe zu Hause testen und kostenlos wieder zrücksenden falls es dir doch nicht gefällt.

Viele Grüsse
Joe
moidan
Stammgast
#3 erstellt: 21. Mrz 2007, 08:44
sieh mal SVS
vorbei

absolut grossartigst
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Mrz 2007, 17:57
Danke für die bisherigen Vorschläge.

Ich verstehe das bei dem Nu mit den 300 Watt Musikleistung nicht so ganz.

Ist das jetzt die gesamte Leistung, nur die des Tieftöners oder die der Verstärker für die seperaten Lautsprecher?
Im Vergleich zu dem Teufel der 900 Watt hat macht mich das ein klein wenig skeptisch.
Auf der Nu seite haben sie ja geschrieben, dass es nicht auf die Wattzahl ankommt und dass er eigentlich mehr Leistung hat als die 300 Watt, aber irgendwie kommt mir das alles spanisch vor.

Kann mir einer das nochmal genau erklären? Das wäre gut weil ich mir sicher sein will welchen ich kaufe.
Golog
Inventar
#5 erstellt: 21. Mrz 2007, 18:33
Tolle Subs gibt es auch von MJ Acoustics.

Gruß,

Golog
Extrem4y
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Mrz 2007, 19:07
bei Nubert kannst den Kram 2 Wochen testen und sonst zurückschikcen. Hab gute Erfahrungen mit denen gemacht
karatekatadvd
Stammgast
#7 erstellt: 21. Mrz 2007, 19:11
Hi, also ich kann dir meinen KLIPSCH KSW-15 empfehlen.
Ist mittlerweile ein Auslaufmodell, da kann man schon relativ günstig drankommen.

Der 15" gibt richtig Gas, habe letztes Wochenende die RC1 von Flight of the Phoenix angefangen zu schauen und muss sagen die DTS-Tonspur, Stichwort Flugzeugabsturz im Sandsturm, ist richtig heftig. Da muste der Sub richtig arbeiten... (ein Glück das ich nicht zur Miete wohne)
Jaja, 121dB sind schon was feines...

Specs gibts hier

cu
anon123
Administrator
#8 erstellt: 21. Mrz 2007, 19:37
Hallo Homer,

statt nach einem Sub "mit viel Bumms" zu suchen und nach hohen Wattzahlen zu schielen, solltest du nach einem Sub suchen, der zu und in Deinem Raum und zu Deinen anderen Boxen passt und der zusammen mit den anderen Lautsprechern ein überzeugendes Ergebnis liefert. Sowas kann man schlicht nicht auf dem Reissbrett machen.

Sehe ich mir Deinen anderen Thread an, dann scheinst Du Lautsprecher für Stereo zu suchen, und zwar für ein Budget von ca. EUR 1100. Da macht es wenig Sinn, die kleinen Teufel-Sats einfach mal so mit irgend einem dicken Sub zu verbinden. Das kann auch ziemlich in die Hose gehen. Ohnehin halte ich bei Stereo und in dieser Preisklasse den Einsatz eines Subs mindestens für heikel.

Besser wäre es, wenn Du nach einen Paar guter Lautsprecher suchst, und für diesen Preis gibt es eine fast unüberschaubare anzahl sehr guter Angebote. Die Wahl hängt dann sehr von der Größe und Beschaffenheit Deines Raums ab, von den Stellmöglichkeiten, von Deiner Sitzposition- und abstand, von Deinem Verstärker, von Deinen klanglichen Ansprüchen/Erwartungen und schlußendlich von Deinem eigenen Höreindruck. Und bestimmt nicht davon, wieviel Watt der Subwoofer hat, der übrigens nicht nur unnötig sondern gar unsinnig sein dürfte. Zumindest bei Stereo und in diesem Preissegment.

Was Du also tun solltest wäre, Dir zunächst über die von mir genannten Punkte ein paar Gedanken zu machen. Und dann solltest Du im guten Fachhandel vor ort probe- und vergleichshören. Bei Erfolg solltest Du dann anständigerweise auch dort kaufen. So dürftest Du für Dein Geld "den besten Klang" finden.

Übrigens, um laut zu hören brauchst Du erstens einen guten und kräftigen Verstärker und zweitens gute und pegelfeste Boxen.

Oder Du "bestellst" Bumm-Bumm.
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Mrz 2007, 18:56
ist es nicht sinnvoll, wenn man nur Musik hört einen Sub zu kaufen und 2 Gescheide Lautsprecher?
anon123
Administrator
#10 erstellt: 22. Mrz 2007, 19:11
Hallo,

es ist zunächst einmal sinnvoll, zwei gescheite Lautsprecher zu kaufen, die gescheit aufzustellen und die LS mit einem gescheiten Verstärker zu verbinden. Fehlt einem dann der Bass (was nicht wirklich vorkommen sollte), kann man sich nach einem gescheiten Subwoofer umsehen. Der kostet aber gescheit Geld.

Zur Orientierung:
* Wirklich gute Kompaktboxen gibt's so ab EUR 300-400, z.B. die Monitor Audio BR2, KEF IQ3 oder B&W 601S3. Eine Kompakte mit mächtig Bass wäre die B&W 602S3 für ca. EUR 520. Eine sehr leckere Kompakte wäre noch die Monitor Audio Silver RS10 (EUR 500). Gute Standboxen fangen so bei EUR 500-600/Paar an.
* Ein ordentlicher Verstärker geht so ab EUR 400 (z.B. NAD 325BEE), eher so um die EUR 600 (z.B. NAD 525).
Damit wäre Dein Budget ausgeschöpft (falls noch ein guter Verstärker gebraucht wird), aber damit kann man dann i.d.R. ganz vorzüglich Musik hören. So macht bereits der kleine NAD mit den kleinen B&Ws "ziemlich Druck".

Wenn das dann so passt, kann man sich Gedanken über einen passenden Sub machen. Nach meiner Erfahrung meint "passend" so ab etwa EUR 600 (z.B. B&W ASW-600) und aufwärts. Das kann aber auch gerne der Nubert sein. Wattzahlen und sogar die Membranfläche sind nach meiner Erfahrung für die Qualität eines Subs sekundär. Und insgesamt ist eine stimmige Kette, die man sich am besten vorher ausgiebig anhört, die beste Basis.

Beste Grüße.
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Mrz 2007, 23:28
hallo anon123 danke für deine ausführlichen beiträge.
Ich bin jetzt ehrlich gesagt etwas überfordert weil ich mir das alles etwas weniger kompliziert vorgestellt habe. Ich wollte eigentlich etwas einfaches haben, also daher die Idee nur mit dem Sub, dass mehr Bass rein kommt und eben 2 vernünftige Lausprecher.
Ich meine nur, dass normale Lausprecher, also 2 für Stereo und kein Sub, nicht den gewünschten Bass bringen den ich mir erhoffe.

Ich will nicht in den professionellen Bereich gehen, es soll einfach ein normal guter Klang und ein satter Bass sein, der sich auch bei sehr lautem Pegel noch harmonisch anhört und nicht kratzt bzw der Subwoofer überlastet ist.
Ich habe eben eigentlich nur Probleme mit dem Sub. Bei hohem Pegel bringt er einfach keine Leistung.
Ich habe schon 2 fertige PC-systeme für ca 400€ gehabt und die sind beide verreckt; das war das Logitech Z 5500 und das Creative Giga Works S750.
Das ist alles schön und gut, nur wenn man es lauter machen will, und ich höre gerne laute Musik, dann ist einfach keine Leistung mehr da. Und heute ist er mir ganz verreckt, er mach keinen Mucks mehr. Vorher waren ja nur einzelne Kanäle kaputt, damit konnte ich mich noch über Wasser halten aber jetzt ist es aus, also ich bin in Not ich brauch etwas Gescheites bis maximal 1000€.
klingtgut
Inventar
#12 erstellt: 22. Mrz 2007, 23:30

anon123 schrieb:


Wenn das dann so passt, kann man sich Gedanken über einen passenden Sub machen. Nach meiner Erfahrung meint "passend" so ab etwa EUR 600 (z.B. B&W ASW-600) und aufwärts. Das kann aber auch gerne der Nubert sein. Wattzahlen und sogar die Membranfläche sind nach meiner Erfahrung für die Qualität eines Subs sekundär. Und insgesamt ist eine stimmige Kette, die man sich am besten vorher ausgiebig anhört, die beste Basis.

Beste Grüße.


Hallo,

zu den genannten kompakten passt hervorragend der MJ Acoustics PRO 50 MK II Sub.Läßt sich sehr gut anpassen und fügt sich harmonisch ins Klangbild ein.

http://www.mjacousti...html/PRO_50_MKII.htm

Viele Grüsse

Volker
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Mrz 2007, 19:07
Hallo, ich verstehe nicht warum der nuLine AW-1000 nur 300 Watt hat.
Ist das jetzt die gesamte Leistung, die des Verstärkers für die separaten Lautsprecher oder die des Tieftöners?
mac_73
Neuling
#14 erstellt: 24. Mrz 2007, 20:50

Homer_J._Simpson schrieb:
Hallo, ich verstehe nicht warum der nuLine AW-1000 nur 300 Watt hat.
Ist das jetzt die gesamte Leistung, die des Verstärkers für die separaten Lautsprecher oder die des Tieftöners?


Hi,
schau mal auf der Homepage von Nubert da steht wörtlich:
300 Watt (Leistung der eingebauten Endstufe)
Ich kann dir auch nur enpfehlen nach hause holen testen und wahrscheinlich behalten.
Ich habe den AW-440 und der macht bei Filmen schon einen ordentlichen Wumms.

Grüsse
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Mrz 2007, 23:09
"Technische Daten nuLine AW-1000:
Musik / Sinus - Leistung mit eingebautem Lautsprecher:
300 Watt / 250 Watt an 3 Ohm-Lautsprecher

An einem Lastwiderstand von 3 Ohm:
230 Watt / 180 Watt an 3 Ohm"

Kann mir jemand erklären, welche genaue Leistung der eingebaute Verstärker letztendlich hat? Oder von was genau hängt das ab?

Und meine nächste Frage ist: Wie viele Lausprecheranschlüsse hat er? Ich habe nichts gelesen; auf dem Bild lassen sich nur 4 Anschlüsse erkennen. Also kann es kein 5.1 System sein - oder brauche ich dafür einen Receiver? Ich habe mir das Ganze nämlich so vorgestellt, dass ich die Lauprecher, die ich im Momemnt habe, einfach an den Subwoofer anschließe, was hoffentlich auch so ist?
anon123
Administrator
#16 erstellt: 25. Mrz 2007, 11:31
Hallo Homer,

der Nubert ist, wie quasi alle aktiven Subwoofer, "nur" ein Subwoofer mit einem Chassis und einer Endstufe "nur" für dieses Chassis. Die gesehenen Lautsprecheranschlüsse sind Eingang (2x) und gefilterter Ausgang (2x). Das braucht man zum "Durchschleifen" des Lautsprechersignals vom Verstärker, etwa wenn dieser keinen designierten Subwooferausgang (wie das z.B. alle Surroundreceiver haben) hat. An den Nubert, wie an jeden anderen Subwoofer auch, kannst Du keine Lautsprecher in dem Sinne anschliessen, dass er diese auch antreibt. Das ist im PC-Bereich gang und gäbe, bei Hifi-Subwoofern aber nicht.

Nun verstehe ich auch Deine Fixation auf die Leistung, denn diese PC-Sets mit ihren phantasievollen Wattzahlen "treiben" ja i.d.R. auch noch ihre Satelliten an. Wie gesagt, der Nubert treibt nur sich selbst an, wie das alle anderen aktiven Subwoofer auch tun. Du brauchst also für die anderen Lautsprecher einen Verstärker/Receiver. Und eben diese anderen Lautsprecher. Und damit wären wir zurück bei meinem Post von 22. Mrz 2007, 21:11.

Die "Denke" vom PC-Syste her funktioniert nicht. Vielleicht solltest Du Dich noch ein wenig eingehender mit dem Thema befassen, damit sich Missverständnisse auflösen. Frag' einfach nach, was Du nicht verstehst. Ich bin mir sicher, auch die anderen User helfen Dir gern.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 25. Mrz 2007, 12:22 bearbeitet]
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Mrz 2007, 11:59
Wenn ich zusätzlich noch einen Receiver kaufen müsste, würde das aber deutlich teurer kommen. Ung ein vollaktiver Subwoofer mit integriertem Verstärker, also dass ich mir den Receiver spare, würde keine gute Ergebnisse bringen?
anon123
Administrator
#18 erstellt: 25. Mrz 2007, 12:15
Hallo Homer,

es gibt keinen "vollaktiven" Subwoofer in dem Sinne, dass man damit auch andere LS antreiben kann. Das "aktiv" bezieht sich ausschließlich auf die Endstufe, die das/die Chassis des Subwoofer antreibt. "Vollaktiv" in dem Sinne wie Du es meinst -- also Endstufen für den Sub und die anzuschliessenden Lautsprecher -- wären z.B. diese kleinen PC-Dinger von Teufel, die auch als Lösung für den Wohnraum angeboten werden. Zudem gibt es noch ein weiteres kleineres Concept-Set für den Wohnraum, bei dem "ein Receiver" (oder so) eingebaut ist.

Ein ordentlicher Receiver muss aber nicht teuer sein. Im Moment hier in diesem Forum "heiss" duskutiert wird der Onkyo TX-SR504E, den es bei www.hirschille.de für müde EUR 177 gibt. Für das Geld ein toller Kauf -- ein grundsolider und guter Receiver. Daran kannst Du dann (fast) all' die Lautsprecher und Subwoofer (immer aktiv) anschliessen, die Du möchtest, und Du kannst Dich nach Belieben in Richtung Stereo und/oder Surround ebtwickeln.

Du solltest Dich allerdings entscheiden, ob es "nur Stereo" bleiben soll oder "auch Surround" werden soll. Davon hängt die Wahl der zu kaufenden Komponenten ab. Natürlich kann man mit dem Onkyo und einem Paar guter Lautsprecher (wie in meinem Beitrag oben genannt) ganz gut Musik hören. Deutlich besser aber diente hier ein reiner Stereoverstärker.

Also: Wohin soll's bei Dir gehen? Was suchst Du? Was hast Du bereits? Was darf's kosten?

Beste Grüße.
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Mrz 2007, 12:52
Eigentlich möchte ich nur Musik hören. Also denke ich, dass Stereo die beste Wahl dafür ist. Habe aber mit dem Gedanken gespielt, daraus irgendwann ein Dolby-System zu machen, deshalb wollte ich mir das offen stehen lassen, allerdings wäre das nicht so wichtig.
Zur Zeit habe ich das Creativ Giga Works S750. Weil mein Budget nur bei 1000 Euro liegt, wollte ich zuerst dieselben Lautsprecher verwenden, aber nach jetztigem Standpunkt werde ich wohl neue kaufen müssen. Nur ist fraglich, ob man für 1000 Euro etwas gescheites bekommt, womit ich in 5 Jahren immernoch voll zufrieden bin, und nicht wieder etwas neues kaufen muss.
anon123
Administrator
#20 erstellt: 25. Mrz 2007, 13:25
Hallo,

also mit PC-Systemen kenne ich mich nicht so richtig aus, denn ich ich benutze meinen PC weder für Video- noch für Audiowiedergabe. Scheinbar aber ist das Creative recht teurer und hoffentlich für den PC auch gut. Wie hört es sich denn an? Die 700 Watt (sinus) Gesamtleistung scheinen mir übetrieben. Wie hoch ist denn die Leistungsaufnahme?

Nun ... Nur für Stereo bist Du mit meinen Empfehlungen weiter oben (oder ähnlichem) recht gut aufgehoben. Dazu noch ein guter CD-Spieler (oder ein guter DVD-Spieler, wenn's auch MP3 sein soll), und Du hast eine kleine, feine Stereoanlage. Soll's (auch) in Richtung Surround gehen, wäre der genannte Onkyo oder der Denon 1507 eine gute Basis. Die kann man zunächst auch nur mit einem Paar LS betreiben und dann ganz nach Belieben nachrüsten. Und so ein Receiver taugt natürlich auch noch in fünf Jahren. Mein Uralt-Denon (AVR 1600) ist "sogar" schon sieben Jahre alt und taugt für's Heimkino (Stereo ist separat) immer noch.

Wenn Du Surround nur für den PC brauchst, ist eine separate Stereokette die beste Wahl (und das Creative bleibt am PC). Wenn Du aber auch Filme auf dem TV (und nicht nur am PC) schaust und dafür (später) "Heimkinoton" haben möchtest, dann die Surroundvariante. Oder aber Du kannst, wenn der Raum nicht allzu groß ist, das Creative separat für Surround beim Filmesehen nutzen.

Ich kann Dir die Entscheidung nicht abnehmen. Und mit der Verbindung PC-"Wohnzimmeranlage" kenne ich mich nicht aus. Ich würde es wahrscheinlich so machen: Falls in absehbarer Zeit (so in den nächsten ein, zwei Jahren) klar ist, damit auch "Heimkinoton" haben zu wollen und falls bereits ein separater TV und DVD-Spieler vorhanden ist, würde ich einen Surroundreceiver (wie die genannten) sowie die drei Frontboxen als Basis nehmen. Später dann einen Subwoofer, noch später dann die hinteren LS. Falls die Option "Heimkino" aber in weiterer Ferne (mehr als zwei Jahre) liegt, dann die Stereovariante. Aber: Ich kann Dir diese Entscheidung nicht abnehmen.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 25. Mrz 2007, 13:25 bearbeitet]
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Mrz 2007, 14:49
Was genau meinst du mit Leistungsaufnahme? Der Klang ist meiner Meinung nach recht gut, aber wenn es in die höheren Lautstärken geht kratzt es, und den Subwoofer hört man kaum. Ich übertreibe es gerne mit der Lautstärke, deswegen denke ich dass das für "Normalbenutzer" für den Preis ein gutes System ist, aber ich habe schon 4 Stück geschrottet...
Ich wollte es schon gerne alles an meinen PC anschließen, weil ich von der Festplatte aus Musik höre. Nur habe ich in meiner Umgebung nur einen Mediamarkt, und denke, dass die nicht viel Ahnung haben. Ich will mir aber sicher sein, dass ich das System nicht wieder zurücktauschen muss, weil es meinen Anforderungen nicht gerecht wird; oder wiederum übertreibe ich es mit der Anlage, weil mein Zimmer doch recht klein ist, aber ich doch lieber etwas Leistung in Reserve habe.
anon123
Administrator
#22 erstellt: 25. Mrz 2007, 15:49
Mit Leistungsaufnahme meine ich den Stromverbrauch. Das sollte in der Bedienungsanleitung stehen, tut es aber nicht. Vielleicht steht's auf dem Subwoofer oder auf dem Netzteil. Bei Amazon steht was von so 15W/Kanal Ausgangsleistung, das scheint mir realistischer.

Ist ja auch egal. Scheinbar ist alles in Ordnung, nur Deine Verwendung enstpricht nicht dem Zweck. Man kann mit diesem kleinen Zeug schlechterdings nicht "druckvoll laut" hören. Entweder geht bei sehr hoher Dauerlast etwas an der Elektronik kaputt oder die Lautsprecher werden per Clipping zerstört oder beides oder noch was anderes.

Also: Werd' Dir mal im Klaren, was Du eigentlich haben möchtest. So wie es aussieht etwas, das Du an den PC anschliessen kannst und mit dem Du dann "druckvoll laut" hören kannst. Du kannst Deinen PC mit den passenden Kabeln/Adaptern prinzipiell an jeden Verstärker/Receiver anschliessen. Kräftige Verstärker, die auch bei hoher Last nichts ins Clippen kommen und auch nicht kaputt gehen, wären die von mir genannten NADs. Lautsprecher, mit denem man "richtig laut" kann, kämen von Klipsch.

So, und nun hast Du eine ganze Menge Gedankenfutter. Kannst ja mal überlegen und planen. Denn ohne schlüssige Zielvorstellung kommt man nicht weit.

Beste Grüße.
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Mrz 2007, 16:16
Also auf dem Subwoofer steht was von 3A Leistungsaufnahme. Du hast schon richtig erkannt was ich für Erwartungen habe... Ich werde wahrscheinlich morgen zum Mediamarkt fahren und schauen, was die mir dort anbieten können. Ich melde mich morgen mal, was sich dort ergeben hat.
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 26. Mrz 2007, 16:01
hallo anon123
Ich war gerade beim Mediamarkt und habe mich dort ein wenig umgeschaut.
Die haben dort einen Raum in dem verschiedene Lautsprecher, Verstärker und Subwoofer stehen. Man kann sich dort aussuchen welche Komponenten man testen will und auch seine eigene Musik mitbringen, das fand ich recht gut.
Die meisten Lausprecher sind von Magnat oder Canton, und von Versärkern weiß ich nicht so genau; er wollte mir einen von Yamaha für 300 € anbieten.
Ich habe ein wenig Probe gehört und habe besonders in den Höhen und Tiefen sehr viele Unterschide zwischen den verschiedenen Lautsprechern gehört.
Nur is die Frage welche Lautsprecher zu mir passen, das werde wahrscheinlich nur ich selbst rausfinden müssen. Und was hältst du von den beiden Lautsprechermarken?
Jacky_Lee
Gesperrt
#25 erstellt: 26. Mrz 2007, 16:02
Magnat im Carbereich meist mies.
Homehifi recht brauchbar
Canton auch
anon123
Administrator
#26 erstellt: 26. Mrz 2007, 16:56
Hallo Homer,

schön, dass Du mal hören warst. Du hast schon Recht, die zu Dir passenden LS wirst Du selber herausfinden müssen. Zu den aktuellen Modellen von Canton und Magnat kann ich nicht viel sagen, aber es gibt genügend User hier im Forum, die damit zufrieden sind. Yamaha baut eigentlich recht solide Elektronik. Viel zu meckern gibt's da nicht. Vielleicht sollte man angesichts Deiner Anforderungen eine Nummer höher als EUR 300 wählen.

Als Höralternativen komme ich nochmal zu meinem früheren Post zurück. NAD baut sehr preiswerte und äußerst gute Verstärker, und den 325BEE sollte es mit ein paar guten Worten für EUR 400 geben. Blieben so EUR 600 für Boxen. Zunächst fällt mir da die B&W 601S3 ein, eine tolle Box, die ich persönlich aber mit dem NAD 320BEE nicht so passend fand. Aber vielleicht gefällt's Dir ja, denn diese Kombination machte einen saftigen Bass und ordentlich Druck. Erschreck' nicht, dass das eine Kompakte ist. Damals, als ich Probe hörte, hat sie etwa der großen Canton LE190 in allen Belangen die Schau gestohlen. Deutlich (sehr deutlich) üppiger im Bass wäre da noch die 602S3. Zusammen mit dem Verstärker dann an der Obergrenze Deines Budget die kleine Standbox 602.5 (quasi eine "aufgebohrte" 601).

Alternativ zu B&W fällt mir noch Monitor Audio ein -- niedrigerer Preis, mindestens das gleiche Niveau. Du kannst ja mal bei diesem Shop (ein User hier im Forum) rumklicken, dort gibt's NAD und Monitor Audio. Ach, und ja: Wie gesagt scheinen hier im Forum eine ganze Reihe User Klipsch zum lauten und druckvollen Hören zu bevorzugen. Da müsstest Du Dich hier mal umschauen.

Insgesamt bist Du mit Deinem ersten Probehören auf dem richtigen Weg. Vielleicht gibt's ja in Deiner Gegend noch mehr Händler (woher kommst Du denn?) Als online-Alternative böte sich auch der von mir genannte Shop an. Tu' Dir den Gefallen, und überstürze nichts. Tausend Euro sind 'ne Menge Geld, und man kann sie nur einmal ausgeben. Das ganze Zeug, das ich hier so genannt habe, gibt's nächsten Monat (und sogar nächstes Jahr) immer noch.

Beste Grüße.
klingtgut
Inventar
#27 erstellt: 26. Mrz 2007, 18:57

anon123 schrieb:
Vielleicht gibt's ja in Deiner Gegend noch mehr Händler (woher kommst Du denn?) Als online-Alternative böte sich auch der von mir genannte Shop an.
Beste Grüße.


wenn er in der Nähe ist oder sogar aus der Nähe von Heidelberg kommt kann er auch gerne zum probehören vorbeikommen.Ich habe genug hier rumstehen
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 26. Mrz 2007, 19:43
Hallo also ich komme aus Fulda, da gibt es eigentlich nicht so viel meine ich. Ich habe noch einen Laden wo ich morgen vorbei schauen will.

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Standlautsprechern und, wie ich es mal nenne, Regallautsprechern?
Und wie zeichnet sich eigentlich ein guter Verstärker aus? Ich habe von dem NAD 325BE gelesen, dass er verschiedene Wattangaben hat die sich nach der Ohmzahl richten. Das verstehe ich nicht so ganz, kannst du mir das genauer erklären?
Zurück zu den Lautsprechern: ich habe mir schon gewünscht einen Sub zu haben weil ich den Unterschied schon deutlich gemerkt habe und mein Ziel war es ja, auch noch in höheren Lautsärken einen druckvollen Bass zu haben.
Das würde wahrscheinlich wieder teurer werden, da muss ich mal sehen weil ich will nicht, dass die Qualität der Lautsprecher oder die des Verstärkers darunter leidet.
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Mrz 2007, 20:53
Noch eine Frage: Ich lese immer, dass die Lautsprecher harmonisch zu dem Verstärker passen sollen. Ist das nicht egal welchen Verstärker man nimmt?
Jacky_Lee
Gesperrt
#30 erstellt: 26. Mrz 2007, 20:57
Nicht egal, aber fast.

Wenn man nich equaliser und sonst n schnick schnack im amp hat und der auch nicht die massen an verzerrungen produziert ist es ein normaler amp und wird so "klingen" wie ein normaler amp von nem anderen hersteller...

diese "nuancen" sind meist nur wunschdenken...
denn ein verstärker is nix weiter als ein spannungs/stromverstärker.Wenn er das ordentlich macht, hört er sich linear an ohne kratzen usw.
fertig.

Also ist jeder halbwegs ordentliche Amp brauchbar.
klingtgut
Inventar
#31 erstellt: 26. Mrz 2007, 21:00

Homer_J._Simpson schrieb:
Noch eine Frage: Ich lese immer, dass die Lautsprecher harmonisch zu dem Verstärker passen sollen. Ist das nicht egal welchen Verstärker man nimmt?


der in die Auswahl genommene NAD ist schon sehr ordentlich und auch in der Lage größere Lautsprecher anzutreiben.Von daher brauchst Du Dir über den Verstärker keine weiteren Gedanken zu machen.
anon123
Administrator
#32 erstellt: 27. Mrz 2007, 16:26
Hallo Homer,

gibt's bei Euch in Fulda nicht Gärber? Ich, aus Kassel kommend, kenne den zwar nicht, aber immerhin hat der NAD, Denon und Yamaha. Er hat zwar kein Monitor Audio (was sehr schade ist), aber mit B&W und KEF zwei sehr empfehlenswerte Lautsprecherhersteller im Programm. Wie gesagt, die B&W 602 ist enorm üppig im Bass und könnte mit dem NAD 325BEE sehr interessant klingen. Bereits die Kombination mit der 601 klang sehr druckvoll (z.B. diese Sting-live-CD vom 11.09.01). Da braucht's wirklich keinen Sub.

NAD gibt an, deren Verstärker mit einer Impedanzerkennung auszustatten, deren Ergebnis eine nahezu identische Leistung "an allen Ohm" und auch unter kritischen Bedingungen sein soll. Die genannten Leistungsangaben sind übrigens, und im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern, die auf jeden Fall auch unter ungünstigsten Bedingungen erreichbaren. Die stereoplay hatte mal den 320BEE mit so 90W/Kanal "an allen Ohm" gemessen, was wirklich mehr als genug ist.

Keinesfalls egal ist es, welchen Verstärker man mit welchen LS kombiniert. Im Rahmen der Anlage und ohne Berücksichtigung der Raumakustik ist das der für Klang und Charakter einer Anlage entscheidende Faktor. Wie gesagt, ich mochte den NAD zusammen mit meiner damaligen 601 nicht so sehr, es klang mir zu perlig und detailversessen, dabei aber sehr kräftig mit einem punchigen Bass. Das mag sich zum 325 geändert/gebessert haben (es ist bei 350/352 auf jeden Fall anders und besser), und vielleicht gefällt es Dir ja. Aus meiner Sicht ist es absolut notwendig, einen zu kaufenden Verstärker mit den zu kaufenden Boxen zusammen zu hören.

Vielleicht schaust Du ja mal bei Gärber vorbei. Ansonsten blieben ja noch Händler wie der von mir verlinkte.

Beste Grüße.
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 27. Mrz 2007, 17:31
Ja Gärber kenne ich auch, meinte aber er hätte zu gemacht, vielleicht hat er aber auch nur umgebaut; ich werde morgen mal vorbei schauen.
Was ich aber nicht so verstehe: Wenn der Verstärker zB max. 90 Watt pro Kanal hat, und ich 100 Watt Lautsprecher anschließe kann ich ja eigentlich nicht die gesamte Leistung des Lautsprechers ausnutzen, was dann an der Lautstärke zu spüren ist oder?
Weil bei manchen steht was von 25-100 Watt und 88 db was mir in Bezug auf die Lautstärke ein bisschen wenig erscheint.
Dragon.Bulli
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 27. Mrz 2007, 18:15
Hallo Homer,
wollt nur mal ein Boxen Vorschlag machen.Da Du ja ein M-Markt in der Nähe hast, hör Dir zum Vergleich doch mal die Elac 204.2 an.Das sind Kompaktboxen die auch gut mit NAD harmonieren.UVP liegt zwar bei ca 1000Euro aber gibt es die im Moment bei uns im Norden für 300Euro das Stück was ja gut in Dein Budget passt.Dieses Angebot gab es auch schon in anderen M-Märkten wie ich hier im Forum erfuhr.Die Boxen spielen sehr brillant und haben für ihre Größe (H*B*T 330/200/285 mm)einen erstaunlichen Bass.Haben in mehreren Tests sehr gut abgeschnitten,wie auch für meine Ohren
Testgegner waren Canton Vento 802 und Focal Chorus 807 V.Wenn Du die auch für den Preis wie in unserem M-Markt bekommst wär das ein guter Fang denke ich.Doch letztendlich endscheidet sowas nur Dein Gehör!
Mfg Dragon.Bulli
anon123
Administrator
#35 erstellt: 27. Mrz 2007, 18:52
Hallo Homer,

Lautsprecher haben keine Leistung. Die Wattangaben meinen lediglich die maximale dauerhafte (sinus) oder kurzzeitige (max./Musik) Belastbarkeit. Mit der erreichbaren Leistung oder Lautstärke hat das nichts zu tun. Wattangaben wie "25-100W" (B&W gibt sowas an) meint die empfohlene Verstärkerleistung: es sollte weder darunter noch darüber sein. Übrigens ist es nicht verkehrt, wenn der Verstärker etwas stärker ist als die max. Belastbarkeit einer Box. Bei hohen Lautstärken kommt es dann nicht so schnell zum gefährlichen Clipping, in etwa Verzerrungen, die den Lautsprecher beschädigen können. NADs haben dagegen eine Schutzschaltung.

Werte wie 88dB meinen die Lautstärke, die ein Lautsprecher bei 1W in 1m Entfernung abgeben kann. So um die 90dB ist üblich. Hersteller wie Klipsch liegen darüber, Canton etwa darunter. Aber das ist mit einem kräftigen Verstärker nicht das Problem. Übrigens braucht's für die doppelte Lautstärke (+10dB) die zehnfache elektrische Leistung. In diesem Beispiel sind's also 98dB bei 10W, 108dB (aber das hält man sowieso nicht lange aus) bei 100W. Zimmerlautstärke braucht so ein halbes Watt oder weniger.

Geh' halt mal zum Gärber. Der hat auch noch ALR, wie ich gerade gesehen habe. Das ist ein ziemlich guter deutscher Lautsprecherhersteller, der zu ganz zivilen Preisen anbietet.

Beste Grüße.
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 28. Mrz 2007, 17:46
Hallo anon123
Ich war gerade beim Gärber und hab mir da mal ein paar Lautsprecher angehört: die Klipsch Standbox RF-52 und die kompakte B-3.
Also der Klang von der Standbox war schon deutlich besser, wobei mir die B-3 bei höheren Tönen besser gefallen hat. Aber im Vergleich zur RF-52 war sie viel dumpfer und blasser. Der hatte auch den NAD C 325 BEE da und hat ihn mir empfohlen.
Morgen bekommt er den RB-81, den hör ich mir nochmal an und dann muss ich mich wohl entscheiden.
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 28. Mrz 2007, 18:34
Jetz frag ich mich wieder...
Lohnt es sich, Boxen für 800€ zu kaufen, wenn das Zimmer nur 15 m² groß ist?
klingtgut
Inventar
#38 erstellt: 28. Mrz 2007, 18:48

Homer_J._Simpson schrieb:
Jetz frag ich mich wieder...
Lohnt es sich, Boxen für 800€ zu kaufen, wenn das Zimmer nur 15 m² groß ist?


Hallo,

das lohnt sich schon aber wieso hast Du Dir nur Klipsch angehört und keine Alternativen ?

Viele Grüsse

Volker
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 28. Mrz 2007, 19:19
Lustigerweise war das so das billigste was der hatte. Außerdem war der Verkäufer total begeistert von denen weil er selber welche hat, so kam das zustande. Aber ich gehe morgen sowieso nochmal hin und hak da nochmal nach.
klingtgut
Inventar
#40 erstellt: 28. Mrz 2007, 19:29

Homer_J._Simpson schrieb:
Lustigerweise war das so das billigste was der hatte.


na ja war es denn auch das was Du Dir vorgestellt hast ?


Homer_J._Simpson schrieb:
Außerdem war der Verkäufer total begeistert von denen weil er selber welche hat, so kam das zustande.


ja klar der hat aber wahrscheinlich auch alle anderen Produkte aus seinem Sortiment zuhause stehen


Homer_J._Simpson schrieb:
Aber ich gehe morgen sowieso nochmal hin und hak da nochmal nach.


hör Dir vor allen Dingen noch andere Alternativen an bevor Du jetzt das erstbeste kaufst

Viele Grüsse

Volker
Homer_J._Simpson
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 28. Mrz 2007, 19:42
Hm ja ich weiß nicht, es war halt anders als meine, nunja meine alten waren auch wirklich scheiße.
Ich bin mir da nicht sicher ob ich damit zufrieden sein würde.
Du hast schon Recht ich werde mir auf jeden Fall Alternatieven anhören.
klingtgut
Inventar
#42 erstellt: 28. Mrz 2007, 20:06

Homer_J._Simpson schrieb:
Hm ja ich weiß nicht, es war halt anders als meine, nunja meine alten waren auch wirklich scheiße.
Ich bin mir da nicht sicher ob ich damit zufrieden sein würde.
Du hast schon Recht ich werde mir auf jeden Fall Alternatieven anhören.


schau doch mal hier:

http://www.monitoraudio.de/products/bronze/index.htm

http://www.digital-movie.de/dvd-news/newsinfo.asp?ArtNr=11641

oder hier:

http://www.kef.com/qseries/index.htm

Viele Grüsse

Volker
anon123
Administrator
#43 erstellt: 29. Mrz 2007, 09:00
Hallo Homer,

vielen Dank für's Feedback. Ich finde es gut, dass Du nun auch intensiv selbst einmal Probe gehört hast, und das solltest Du noch ein wenig weiter tun. So findest Du sicherlich das, was für Dich am besten ist.

An den Reihen Bronze Reference von Monitor Audio und 300 und 600 von B&W gibt es nichts zu knabbern. Das sind sehr gute Lautsprecher für ihr Geld, wobei MA tendenziell wohl das bessere P/L-Verhältnis hat. Aus dem Sortiment von Gräber kämen vielleicht noch ALR und KEF in Frage, und eben Klipsch. Verstärkerseitig bist Du mit dem NAD tadellos aufgestellt -- auf jeden Fall in elektrischer Sicht, klanglich ist es immer auch eine Frage des Höreindrucks und eine des Zusammenspiels Verstärker-Boxen. Und das übrigens auch in Deinem Raum, weshalb sich ein z.B. "Oversizing" verbietet.

Insgesamt also eine wirklich feine Sache, gerade auch mit Blick auf die Ausgangslage, die im wesentlichen aus einer wahllosen "Zusammenstellung" von Subwoofer und Satelliten bestand. Aus dem von uns hier besprochenen Pool wird sich bestimmt eine feine Kombination finden lassen. Lass' Dich aber bitte nicht dazu hinreissen, den bemühten Händler dadurch zu "entlohnen", indem Du das billigste Internetschnäppchen nimmst. Das wäre, im doppelten Sinne, billig.

Halt' uns auf dem Laufenden

Beste Grüße.
duke330
Inventar
#44 erstellt: 29. Mrz 2007, 09:27
Diese Subs haben am meisten Bums...

In den USA am meisten eingesetzt...

Der Name sagt schon alles...

Earthquake
L-Sound_Support
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 29. Mrz 2007, 09:42

duke330 schrieb:
Diese Subs haben am meisten Bums...
Der Name sagt schon alles...


Leider sagt der Marketing-Name mal garnichts aus, und welcher Sub letztlich am "meisten Bums" hat, hängt von mehr als nur dem Produkt ab.
duke330
Inventar
#46 erstellt: 29. Mrz 2007, 09:49

Leider sagt der Marketing-Name mal garnichts aus


Das mit dem Namen war auch nur als Witz gemeint...

Aber in der Tat werden diese Subs am meisten in den USA eingesetzt im Heimkinobereich. Und bei denen gibt es bekanntlich keine halben Sachen...
L-Sound_Support
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 29. Mrz 2007, 11:54
Woher kommt die Info über die Marktverteilung von Subs in den USA? Ich stelle mir so eine Erhebung recht schwierig vor. Es gibt dort wie hier eine große Anzahl an Marken und keine "Meldepflicht"
duke330
Inventar
#48 erstellt: 29. Mrz 2007, 12:02

L-Sound_Support schrieb:
Woher kommt die Info über die Marktverteilung von Subs in den USA? Ich stelle mir so eine Erhebung recht schwierig vor. Es gibt dort wie hier eine große Anzahl an Marken und keine "Meldepflicht" ;)


Sorry, am meisten ist etwas übertrieben aber viel...

Die Info kommt von meinem Händler, der sehr guten Kontakt in die USA hat.

Frag mich aber nicht in welchem Bundesstaat die viel verkauft werden...

Ich wollte auch nur einen Tip geben, da ja viel bums gefragt wird und die noch bezahlbar sind...

Habe ich dir jetzt eine Konkurrenz beschert zu deinen SVS?


[Beitrag von duke330 am 29. Mrz 2007, 12:04 bearbeitet]
L-Sound_Support
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 29. Mrz 2007, 12:25

duke330 schrieb:
Habe ich dir jetzt eine Konkurrenz beschert zu deinen SVS? :D


Nein, nein, da habe ich keine Bange. Die Earthquake Subs sind hier relativ gesehen teuerer. Und außerdem...jedem das seine. Ich bin ja nicht im Vertrieb
Mich hatte nur der Auftritt gewundert, weil ich eben keine solchen Zahlen aus den USA verfügbar habe. Wenn das natürlich alles nur die Aussage eines Earthquake Händlers ist, dann nehme ich das nicht sooo ernsthaft Da wird jeder andere Händler von seiner Marke das gleiche behaupten


[Beitrag von L-Sound_Support am 29. Mrz 2007, 12:29 bearbeitet]
duke330
Inventar
#50 erstellt: 29. Mrz 2007, 12:33

Wenn das natürlich alles nur die Aussage eines Earthquake Händlers ist, dann nehme ich das nicht sooo ernsthaft Da wird jeder andere Händler von seiner Marke das gleiche behaupten


Er ist kein Earthquake Händler. Er hätte mir den bestellt, weil die in seinen Augen, ein gutes Preis/Leistungsverhältnis
anbieten...

Er hat sonst ganz andere Marken und ist sogar aus dem HK Bereich ausgestiegen. Betreibt nur noch Oberklasse Stereo...
Für mich wollte er einfach ein HK-System zusammenstellen...

Also genug OT...
L-Sound_Support
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 29. Mrz 2007, 12:46

duke330 schrieb:
Er ist kein Earthquake Händler. Er hätte mir den bestellt, weil die in seinen Augen, ein gutes Preis/Leistungsverhältnis anbieten...


OK, dann relativiert sich meine Befürchtung ja etwas
Im US Markt haben lokale Produkte ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis wie hier, logischwerweise. Ist halt immer die Frage, ob das nach Import und Steuern immer noch so ist. Das muss man im Einzelfall prüfen.

Aber OK, genug OT, danke für die Info.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktivsub für kleinen Partyraum mit bums ;-)
>subaru< am 04.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  9 Beiträge
Kleines Radio mit Bums
damianator am 01.05.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2011  –  4 Beiträge
Subwoofer
Kwietsche3 am 28.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  11 Beiträge
Suche Subwoofer mit sehr viel Bass
-TheHitman- am 31.08.2015  –  Letzte Antwort am 02.09.2015  –  17 Beiträge
Aktive Subwoofer Weiche Arcus !!!
Jonas1 am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.12.2011  –  13 Beiträge
neue hfifianalge mit bass und bums?
cooperao am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  7 Beiträge
Semi-portabler Alleskönner mit bisschen Bums
prana am 09.09.2016  –  Letzte Antwort am 12.09.2016  –  4 Beiträge
Heimanlage mit viel bass
Zares693 am 23.10.2013  –  Letzte Antwort am 24.10.2013  –  7 Beiträge
subwoofer
w4x am 14.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.12.2003  –  4 Beiträge
Subwoofer
lugges am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • NAD
  • Canton
  • Klipsch
  • Nubert
  • Logitech
  • Focal
  • Bowers&Wilkins
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedTimmeah1
  • Gesamtzahl an Themen1.345.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.563