Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Pioneer a-757 oder Yamaha AX-1050?

+A -A
Autor
Beitrag
bockbier27
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jun 2007, 10:35
Moin,

wollt mir ein alten Stereo Versärker zulegen
so um die 300 € möglichst mit loundness und kräftigen Bass engere Auswahl pioneer a-757 Mark II und Yamaha AX-1050
( Schöne klassiker ) was ist besser beide so um die 250 €
oder was würdet ihr mir so empfehlen.

thx im vorraus


[Beitrag von bockbier27 am 17. Jun 2007, 10:38 bearbeitet]
Phil98
Stammgast
#2 erstellt: 17. Jun 2007, 10:56
Hi,

ich hab einen 757 Mk1, den bekommst du um 150€ herum (teilweise zu dem Preis sogar auch Mk2). Würd dir daher den empfehlen
bockbier27
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jun 2007, 10:59
Danke Phil

Aber ich wart ma lieber noch ab.

eventuell komm ich auf dein Angebot zurück^^



Wer hat den nun mehr Power

Pioneer a-757 oder Yamaha AX-1050

interessiert mich brennent


[Beitrag von bockbier27 am 17. Jun 2007, 14:18 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#4 erstellt: 18. Jun 2007, 07:23
wieviel der Pioneer hat weiß ich nicht, aber Yamaha AX1050, 1070 und 1090 gehören zu den stärksten Verstärkern im bezahlbaren Home-HiFi-Bereich. Über 300W an 4Ohm können die ausspucken. Du mußt dich allerdings darauf einstellen, dass auch dich die Yamaha-Krankheit trifft: der Eingangswahlschalter. Der muß nach so langer Zeit von kundiger Hand zerlegt und gereinigt werden. Natürlich kann es auch sein dass es noch nicht nötig ist. Ein Austausch gegen einen neuen kostet glaube ich um die 100€. Aber das ist nunmal bei alten Verstärkern so, die Potis und Regler korodieren. Eingangswahl per Chip oder Relais ist da unanfälliger, dann sind aber immer noch genug Regler da die nach Kontaktspray verlangen.
Phil98
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jun 2007, 09:41
Wozu brauchst du die Leistung denn? Normalerweise reichen stabile 60W an 8Ohm völlig aus, selbst für Heimkino-Anwendungen. (Betonung liegt auf STABIL!)
bockbier27
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Jun 2007, 14:27
Normal Musik hören aber wenns geht mit ordentlich druck im BASS

Boxen hab ich die Canton LE 190

aber leider hab ich nur ein 20 jahre alten verstärker von meinem Vater teac A-X 35 MKII

Wollt wissen was ich für 200-300 € bekomm ?

Stereo Verstärker versteht sich

Die alten pioneer und Yamaha gehn ja ganz gut weck bei Ebay.


Gebraucht bekomm ich bessere als neu für 200-300 €


[Beitrag von bockbier27 am 18. Jun 2007, 14:32 bearbeitet]
Ringkerntransformator
Stammgast
#7 erstellt: 18. Jun 2007, 14:41
hallo,
also bass wirst du mit dem pioneer schon haben denn ich habe unteranderem auch den pioneer a-656 und der ist im bass schon recht kräftig
wie es beim yamaha aussieht weis ich nicht da ich ihn noch nie gehört hab


mfg
Ringkern
bockbier27
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Jun 2007, 14:45
ja klingt gut vielen dank der pioneer hat aber eine Loudness taste oder und eine sache noch wie alt bzw. wann wurden die gebaut sind ja schon etwas in die jahre gekomm^^

Was vergleichbares neu für 200-300 € gibs wohl nicht

Der Pioneer und der Yamaha sind glaub ich mit die Besten Stereo Verstärker fürs Geld.


[Beitrag von bockbier27 am 18. Jun 2007, 14:48 bearbeitet]
Ringkerntransformator
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jun 2007, 15:23
hallo,
also meiner hat eine loudness taste und der 757 soweit ich weis auch gebaut wurden die doch um 1990/92 wenn ich mich recht entsinne

mfg
Ringkern
Phil98
Stammgast
#10 erstellt: 18. Jun 2007, 19:08
das alter spielt kaum ne rolle, sind mechanisch, haptisch und von der auslegung des netzteils her noch immer erste sahne. ich denke dass die problemlos noch 10 jahre halten bei der qualität!

klar gibts von andern firmen auch super verstärker, aber so günstig wie die 656 und 757 von pioneer ist kaum einer!
ronmann
Inventar
#11 erstellt: 18. Jun 2007, 19:25
ein pioneer ist gerade bei ebay drin für 255€ war´ns glaub ich. ein Sony TAF707ES wäre noch was feines oder ein Denon 1560 hieß er glaub ich. Alle ehemaligen Topmodelle der großen japanischen Marken der 20kg-Klasse sind i.d.R. empfehlenswert. Mein Yami hat alle Regelfinessen, aber mit der Zeit ließ ich die Finger davon. PureDirekttaste gedrückt um das Regelwerk zu umgehen und gut. Mit ordentlichen Lautsprechern klingt´s so am besten.
Ringkerntransformator
Stammgast
#12 erstellt: 18. Jun 2007, 19:40
natürlich spielt das mit dem alter kaum eine rolle mein pioneer spielt einwandfrei und dabei habe ich ihm als schon ordendlich gescheucht

mfg
Ringkern
ronmann
Inventar
#13 erstellt: 18. Jun 2007, 20:01
wie gesagt, gute Regler und Relais sind nach 20Jahren noch wie am ersten Tag, schlechte verlangen schon nach 5Jahren nach Kontaktspray. Das ist das Hauptmanko an alten Verstärkern. Elektrolytkondensatoren trocknen mit den Jahrzehnten aus und verlieren Kapazität. Der Rest sollte ewig halten
bockbier27
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Jun 2007, 08:22
Vielen Dank für die Antworten

Werd mir glaub ich ein Pioneer A-757, A-858, oder sogar ein A-878 kaufen.

Sehn einfach nur GEIL aus deise Dicken Oldies.

Die Yamaha sind auch nicht schlecht aber in dem alter wesentlich anfälliger also wirds ein Pioneer.


[Beitrag von bockbier27 am 19. Jun 2007, 08:23 bearbeitet]
bockbier27
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Jun 2007, 14:54
Phil98 ich hab interesse am pioneer A-757 meld dich mal BITTE.

(Wer sonnst noch ein pioneer A-757 oder vergleichbares hatt schreibt mir)
ronmann
Inventar
#16 erstellt: 22. Jun 2007, 15:42
wenn´s etwas jünger und vielleicht besser sein darf:
http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=1051
Kostet allerdings 400€. Für 380 wollte er mir ihn nicht geben.
bockbier27
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 22. Jun 2007, 17:59
Das ist auch ein super Geiles Teil aber zu teuer für mich^^

Wie gesagt wenn einer ein pioneer 757 noch hat und verkaufen will bitte melden
ronmann
Inventar
#18 erstellt: 22. Jun 2007, 20:34
der ist bezahlbar:
http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Leider kommt nicht so richtig rüber wie goil der in natura aussieht. 1600DM kostete der mal. Super-Test in Audio (Spitzenklasse 80Klangpunkte) und gut 21kg schwer. Schade dass die Holzwangen fehlen, aber da kann ich dir für 20€ welche aus Holz bauen. Oder der Vorgänger mit praktisch identischer Technik:
http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
bzw. hier nochmal in champagner-farben. Irgendwie sieht er silber aus, aber in wirklichkeit ist er etwas goldener.
http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Also falls du keine Lust hast auf deinen Pioneer zu warten, dann bekommst du die gezeigten Sony schneller. Der ist in einer Liga mit dem Pioneer oder dem Yamaha AX1050 (wobei der 1050 nur 70Klangpunkte hatte, der 1070 bekam 80Pkt), aber auf die Punkte brauchst du nicht so viel geben. Die sind nur ne grobe Orientierung.
Oder der Yamaha AX892 wiegt "nur" 14kg, ist genausostark wie der Sony. Allerdings sind 319€ fast zu teuer, aber noch ok
http://cgi.ebay.de/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Wie gesagt, mit einem 10 Jahre alten 14-20kg-Verstärker von einem der großen japanischen Hersteller machst du nix verkehrt. Hier kannst du nach deinem Geschmack gehen.
ronmann
Wolfgang_K.
Inventar
#19 erstellt: 22. Jun 2007, 21:18
Das mit diesen korrodierten Eingangswahlschaltern ist nicht nur ein Yamahaspezifisches Problem. Es gibt genügend Verstärker die im Laufe der Jahre eine ähnliche Problematik zeigen. Bei meinem ersten Hifi-Receiver (Saba 9240 digital) haben die Wahlschalter für die Lautsprecher auch ordentlich gekracht.

Diese Yamahas klingen ausgesprochen hell und haben ein feines kristallklares Klangbild. Das ist halt auch nicht unbedingt jedermanns Geschmack.

Ob Du Dich jetzt für Pioneer oder Yamaha entscheidest - ist alles nur eine Frage des Geschmacks - gut sind die nämlich beide.

Noch eine Anmerkung zum Yamaha AX 1070. Komischerweise ist nur der Eingangswahlschalter betroffen - alle anderen Schalter (und davon gibt es nicht wenig) haben überhaupt keine Macken, sogar das Lautstärkepotentiometer arbeitet in meiner alten Mühle noch tadellos. Und der Yamaha AX 1070 hat einen wirklich hervorragenden integrierten Vorverstärker für Plattenspieler (MM und MC), fand man damals nicht zu häufig in diesen Geräten.
liebrandfantv
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Jun 2007, 08:44

bockbier27 schrieb:
Das ist auch ein super Geiles Teil aber zu teuer für mich^^

Wie gesagt wenn einer ein pioneer 757 noch hat und verkaufen will bitte melden ;)

----------------------------------------------------------

Guten Tag zusammen,

ich hatte bis vor ca. 1 guten Jahr einen Pioneer A-757.
20 kg Lebendgewicht. Lt. Papieren 2x200 Watt sinus(4 Ohm). MC + MM tauglich plus Sonic-filter. Zudem ließ sich der Vorverstärker für Vinyl separat starten.

Ich habe Ihn nach 17 Jahren (1989) gegen einen Denon 1500 MK II eingetauscht.


Der Eingangswahlschalter machte Probleme. Mein Händler hat Ihn gerne in Zahlung genommen und überholt.

Bei Interesse könnte ich den Kontakt herstellen.

Gruss Thomas


[Beitrag von liebrandfantv am 23. Jun 2007, 08:48 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#21 erstellt: 23. Jun 2007, 10:05
hast du mit dem Denon einen deutlichen klanglichen Fortschritt erreicht, oder war es einfach mal an der Zeit für was neues?
bockbier27
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Jun 2007, 12:06
Moin ich bins wieder was haltet ihr eigentlich vom

Denon PMA-880R oder Marantz PM 4000 im vergleich zum pioneer A-757.

Haben der Denon oder der Marantz richtig Druck und kräftigen Bass ?

(auch schöne Teile)


[Beitrag von bockbier27 am 23. Jun 2007, 12:16 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#23 erstellt: 23. Jun 2007, 17:41
was hälst du von den angepriesenen Sonys?
Der Marantz PM4000 ist ein kleines Spielzeug, zumindest vom Gewicht. Mag sein dass er in seiner Preisklasse gut ist, aber Materialeinsatz wie in nem Topmodell...Fehlanzeige.
bockbier27
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Jun 2007, 18:05
SONY ist nicht so mein Fall ich würde mal gern was zum Denon PMA 880R oder 980R wissen, wobei mich verwundert das der Nachfolger vom 980R der 1080R wieder so aussieht wie der alte 880R von den Bedienungselementen her.


[Beitrag von bockbier27 am 23. Jun 2007, 18:35 bearbeitet]
bockbier27
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Jun 2007, 08:47
Leute bitte sagt was zum Denon PMA 880R und 980R.

Haben sie ein gutes Bassfundament und Druck um richtig Party zu machen ?

thx im vorraus


[Beitrag von bockbier27 am 24. Jun 2007, 09:08 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#26 erstellt: 24. Jun 2007, 10:43
na selbstverständlich kannst du mit einem Denon richtig Party machen. Eigentlich ist ein Yamaha was für die Party, aber die hatten wir ja schon ausgeschlossen. Du darfst das alles nicht überbewerten. Ob Sony, Pioneer, Yamaha, Denon, Rotel oder ..., die gehen alle und die Unterschiede sind marginal an normalen Lautsprechern. Für die Party nimmt man eher ne PA-Endstufe. Aber Leistungen um die 200W machen viele der ehemaligen Top-Stereoverstärker der Japaner. Mach keine Wissenschaft drauß und kauf dir den der dir gefällt und der dir über den Weg läuft und genug Leistung hat. Wenn du Party machen willst, gehe ich mal davon aus, dass du keine Goldohren hast. Die Nuancen zwischen sehr guten und überragenden Verstärkern sind nicht so groß, als dass sie bei der Party auffallen. Nur wenn du der Typ bist, der sich konzentriert an die Spitze des gleichschenklichen Dreieckes setzt, lohnt es sich drüber nachzudenken, ob vielleicht der eine oder andere Amp räumlicher, präziser, grooviger oder wie auch immer klingt.
ronmann
Inventar
#27 erstellt: 24. Jun 2007, 10:54
http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem
hier hast du einen Denon. Der wurde damahls in der Fachpresse gelobt, ist bezahlbar, Leistung sollte reichen und was nicht zu verachten ist, du bekommst 1Jahr Garantie. Ich glaube 1000DM hat der mal gekostet. Die meisten ab 1000DM waren richtig gute Geräte. Kein so angesehenes Unternehmen kann und konnte es sich leisten Schwarze Schafe abzuliefern. Bekommst ne Flasche Sekt von mir wenn du nicht zufrieden bist mit dem Denon.
bockbier27
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Jun 2007, 19:10
Wert mir ein Denon 980R kaufen (bei Ebay ersteigern) gefällt mir optisch am besten und ist nicht ganz so alt wie ein pioneer 757

(Wenn ich ihn hab schreib ich natürlich noch wie er so klingt)

Nochmals vielen Dank
bockbier27
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 25. Jun 2007, 08:10
Noch mal ganz kurz ist ein Denon PMA 1060 besser als ein Pma 980 Da die beiden letzten Zahlen für die Reihe stehen bin ich irgendwie verwirrt

x20,x20,xx20 < x60,x60,xx60 < x80,x80,xx80

Wollt mir dann ein PMA 1060 kaufen
ronmann
Inventar
#30 erstellt: 25. Jun 2007, 09:23
Test des 1060 in HiFi-Vision 4/1991, den hab ich leider nicht. 2x136W/4Ohm, und 2x108W/8Ohm, Listenpreis 1000,-DM und war Tipp des Monats in der Zeitschrift die ich habe (10/1991).
Der 1060 scheint größer zu sein als der 980, oder?
ronmann
Inventar
#31 erstellt: 25. Jun 2007, 09:24
aber der 980 neuer, odel? wegen der x80. Aber das wird nur 1Jahr Unterschied sein, also egal.
bockbier27
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Jun 2007, 10:20
OK Danke
bockbier27
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 25. Jun 2007, 17:34
Hi hab mir grad ein DENON PMA 1060 ersteigert im Top Zustand für 184,56 € is glaub ich ein guter Preis (ICH BIN HAPPY^^)

Wenn er da ist schreib ich natürlich wie ich ihn so finde
ronmann
Inventar
#34 erstellt: 25. Jun 2007, 19:14
glückwunsch! welche artikelnummer?
bockbier27
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Jun 2007, 08:11
MOIN Artikelnummer: 180131730282
ronmann
Inventar
#36 erstellt: 26. Jun 2007, 11:11
ein sehr sehr schönes Gerät. Lass ihn doch bitte erst zu mir schicken, damit ich mal eine Woche mit ihm spielen kann
bockbier27
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 26. Jun 2007, 17:23
NO WAY

ICH BIN RICHTIG HAPPY GUTER PREIS GUTES TEIL HOFFENTLICH BALD DA
bockbier27
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 30. Jun 2007, 11:26
Der Denon PMA 1060 ist endlich da geiler klarer Klang nur leider ist er im Bass ziemlich SCHWACH
Kann ich da noch was machen mit Vorstufe, Equalizer ...
Mein uralter TEAC A-X 35 war im bassbereich um EINIGES kräftiger so das ich richtig ERDRÜCKT WURDE

(Bass auf Flat und immernoch um längen kräftiger als der Denon auf höchster Stufe)

Also was ist da los


[Beitrag von bockbier27 am 30. Jun 2007, 16:16 bearbeitet]
eay
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 30. Jun 2007, 15:46
Hab einen Pioneer A-757.
Sehr zufrieden
ronmann
Inventar
#40 erstellt: 30. Jun 2007, 20:37
"Bass auf flat und trotzdem kräftiger als der Denon auf höchster Stufe"
bockbier27
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 01. Jul 2007, 07:17
Jo kein Scherz !!!!!!

Bringt mir ein Equalizer das gewünschte Ergebnis ?

Der Denon ist schon ein geiles Teil nur der gewisse Druck fehlt mir
hangman
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 01. Jul 2007, 07:26

"Bass auf flat und trotzdem kräftiger als der Denon auf höchster Stufe"


...das erscheint mir doch auch recht seltsam!?
hattest beim teac die loudness drin? evtl ist beim denon das poti für den bass defekt, und er geht nur bis flat? ls verpolt?
bockbier27
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 01. Jul 2007, 07:48
Bei Beiden Loudness an Nicht verpolt und poti für Bass ist auch ok ist schon ein unterschied beim Denon wenn Bass flat ist und dan reingedreht wird aber echt nicht viel

(Sieht aber GEIL aus das Teil Mega Brocken)

(Oder ich hab ein anderes empfinden was den Bass angeht)

Der Teac a-x 35 ist noch älter als der Denon.....vielleicht ist Denon im Bass nicht so ne Granate


[Beitrag von bockbier27 am 01. Jul 2007, 07:53 bearbeitet]
ronmann
Inventar
#44 erstellt: 01. Jul 2007, 11:43
Früher habe ich auch viel an den Regler für Bass, Loudness etc. rumgespielt. Mit guten LS vernünftig aufgestellt klingt es aber Puredirekt (flat) am besten. Und das ein Verstärker flat basslastiger klingt als ein anderer mit reingedrehtem Bassregler ist völlig unklar. Irgendwo ist da etwas das wir/du übersehen. Und normale analoge Equalizer meide ich wie der Teufel das ... naja, du weißt schon.
bockbier27
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 01. Jul 2007, 11:54
Werde mal ausgiebig mehrere CDs testen und Lautsprecher anders aufstellen ich melde mich
hangman
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 01. Jul 2007, 12:00

Bei Beiden Loudness an


...na dann wird wohl der loudness-effekt beim teac etwas mehr ausgeprägt sein als beim denon!? oder es werden andere freqeunzen angehoben, was sich in deinem fall mehr bemerkbar macht!? mach die mal (bei beiden) aus und stell alles auf flat, dann sollte (fast) kein unterschied zu hören sein, sonst passt was net...


[Beitrag von hangman am 01. Jul 2007, 12:04 bearbeitet]
bockbier27
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 01. Jul 2007, 12:54
OK alles Klar der Teac ist nur wegen der Loudness Taste anders ist wohl stärker ausgeprägt

bin doch ganz zufrieden Geiles Teil guter Kauf zwar nicht so bassstark aber schöner Klang.

(Aber mitm Equalizer kann ich doch die Tiefen Töne noch mehr anheben so das er meinem Klangbild entsprechend klingt oder ist das shit :?)
ronmann
Inventar
#48 erstellt: 01. Jul 2007, 18:24
Wenn du Geld ausgeben willst, dann doch lieber für einen Subwoofer. Dann hast du wirklich mehr Bass und kommst noch ein paar Hz weiter runter. Wieviele/welche Größe sind die Basschassis deiner Canton?
ronmann
ronmann
Inventar
#49 erstellt: 01. Jul 2007, 18:34
hab gerade mal nachgeschaut. 2 20er je LS, das ist doch schon recht reichlich und stereoplay schreibt "kräftiger Bass und frische Höhen". Was hörst du denn für Musik? Nur bei elektronische Sachen würde sich dann noch ein Subwoofer mit einem 38er oder 46er Chassis lohnen. Dass du dann mit mehr Bass hörst als vom Tonmeister gedacht hörst ist klar, aber du willst es ja so.
Was ist wenn du Loudness und Bass Endanschlag hörst, reicht es dann nicht? Eigentlich dürftes du mit dieser Einstellung nur Bass hören, Mitten und Höhen völlig in den Hintergrund drängend.
bockbier27
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 02. Jul 2007, 10:20
Ja der Klang ist schon gut

Nur ich hab das Gefühl das der Teac um einiges Kräftiger ist.

Ich höre alles von Rock bis Hip Hop

Für euch wäre das bestimmt schon heftiger Bass und mehr als genug aber ich will richtig bedrohlichen BASS.

Hab ein alten Equalizer von meinen Vater angeschlossen und jetzt bin ich mehr als zufrieden schöner warmer Klang nach meinem Klangbild perfekt angepasst

ALLES GUT
liebrandfantv
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 04. Jul 2007, 09:24

ronmann schrieb:
hast du mit dem Denon einen deutlichen klanglichen Fortschritt erreicht, oder war es einfach mal an der Zeit für was neues?

------------------------------------------------
Hallo Ronman,

zu Deiner Frage.
Ganz eindeutig ja.
Besonders im Phono-Bereich ist der Denon PMA 1500 RII besser als der Pioneer A-757. (MM, da Dual CS2225)

Zudem scheint der Denon etwas "schneller" zu sein.
Dynamiksprünge in den Aufnahmen "Tales and mystery ..."
kommen noch deutlicher raus.

Im der räumlichen Darstellung ist der Denon auch besser.
Bei der SACD "Mensch" kam zum Beispiel mehr das "Aha-Erlebnis".

Gruss Thomas
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha AX 1050 oder Onkyo A 65
sebo4 am 17.07.2016  –  Letzte Antwort am 17.07.2016  –  4 Beiträge
Pioneer A-757 austauschen?
Sinatti007 am 05.02.2012  –  Letzte Antwort am 17.11.2012  –  30 Beiträge
Yamaha AX-596 oder AX-1050 ???
ExcessRos am 03.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  11 Beiträge
Pioneer A-509R vs. Yamaha AX-496
am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  4 Beiträge
Standlautsprecher für Pioneer A 757
Chris-1986 am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 09.10.2007  –  30 Beiträge
yamaha ax 1050 oder sony TA-F770
gnomiegnom am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2005  –  3 Beiträge
Verstärker: Pioneer A-656 oder Yamaha AX 596?
rstBEEF am 23.06.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  2 Beiträge
Yamaha AX 496 oder Pioneer A-656 mark II
Robbie-Peeters am 28.08.2013  –  Letzte Antwort am 02.09.2013  –  8 Beiträge
Welchen Vertärker? Yamaha AX 870, AX 1050, oder AS 700
beatsteak34 am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  13 Beiträge
blinken beim yamaha ax-1050 normal ??
magga2000 am 13.06.2003  –  Letzte Antwort am 15.06.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Denon
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.025