Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Pioneer A-757 austauschen?

+A -A
Autor
Beitrag
Sinatti007
Neuling
#1 erstellt: 05. Feb 2012, 14:38
Hallo,
Seit zwanzig Jahren habe einen Pioneer A-757 Reference Stereo Amplifier im Einsatz. War immer gut und ich häng echt an dem 20 kg Teil.
Früher hatte ich Phono/Tape/CD Quellen, heute nur noch CD und mp3. mp3 spiele ich über ein iPhone auf den analogen Eingang, weshalb nur mäßige Qualität an meinen neuen BW CM1 ankommt.
Hier nun meine Frage: sollte ich den alten Amplifier durch einen AV Receiver ersetzten um digital von CD/mp3 zuzuspielen oder den Amplifier mit einem DA-Wandler für digitale Quellen erweitern?
Ich bleibe auf jeden Fall nur im Stereo 2.0 Betrieb, würde aber gern auch eine Xbox und Apple TV über die Anlage schalten.
Was meint Ihr? Und was wären sinnvolle Lösungen?

Vielen Dank für Eure Meinung.


[Beitrag von Sinatti007 am 05. Feb 2012, 14:43 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Feb 2012, 14:43
hallo,

erweitere mit nem separaten DAC,
sowas entsorgt man doch nicht...

was Sinn macht oder in frage kommt ist natürlich auch budgetabhängig,
sowie die anzahl der eingänge welche benötigt werden ist ausschlaggebend.

gruss
Sinatti007
Neuling
#3 erstellt: 05. Feb 2012, 15:33
Das geht aber schnell hier, Dankeschön.

Also mein Budget liegt so bei 500€. Eingänge benötige ich eigntlich nur für CD und mp3 Player. Schön wären aber auch optische Eingänge für Apple TV und Xbox, evtl. TV.

Ich habe den DAC von Cambridge Audio angesehen. Kostet ca 430€. Dafür bekomme man aber auch einen solidien AV Receiver - laut Fachpresse.

Ich hab allerdings keine Ahnung, ob im Stereobetrieb die Klangqualität dieser Varianten vergleichbar wäre.
A-Abraxas
Inventar
#4 erstellt: 05. Feb 2012, 15:41
Hallo,

ich kann mich "weimaraner" nur anschließen : A-757 mit DAC ergänzen !

Klar kriegst Du für rd. 450,- € auch einen AV-Receiver - nur solltest Du Dir so ein Teil mal ansehen, bedienen und anhören , da wirst Du Deinen A-757 nicht hergeben wollen .

Brauchbare DACs gibt es schon deutlich unter dem genannten Preis, dazu gibt es hier im Forum div. Threads...

Viele Grüße
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Feb 2012, 17:53
Hallo,

meine frage nach dem budget war nicht auf einen AV receiver bezogen,
sondern das budget für den DAC.

eine av-receiverempfehlung von mir wird hier nicht kommen

der cambridge ist absolut in ordnung,
den gibts auch oft gebraucht,

günstigere geräte gibt es wie a-abraxas schon erwähnt hat natürlich auch.

gruss
Detektordeibel
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2012, 07:28
"hifi-shop-nunsdorf.de" führt einen hier im Forum häufiger positiv erwähnten DAC namens Beresford für weniger als die bisherigen Geräte.

Selber kann ich nichts dazu sagen. Außer das ich das Iphone eher zum MP3 hören in Rente schicken würde bevor ich mir nen DAC dafür zulege.


Kostet ca 430€. Dafür bekomme man aber auch einen solidien AV Receiver - laut Fachpresse.

Ich hab allerdings keine Ahnung, ob im Stereobetrieb die Klangqualität dieser Varianten vergleichbar wäre.


Du kannst natürlich unter Vorbehalt deines Rückgaberechts dir nen AV-Receiver für das Geld hinstellen zum Probehören. Allerdings wirste höchstwahrscheinlich enttäuscht werden. Bei den 5.1 Receivern wird stereo eher stiefmütterlich behandelt und ebenso technisch gelöst.
Wenn es "Verstärkerklang" gibt dann meist bei solchen Vergleichen.


[Beitrag von Detektordeibel am 06. Feb 2012, 07:31 bearbeitet]
Sinatti007
Neuling
#7 erstellt: 06. Feb 2012, 22:12
[quote="Detektordeibel"]"hifi-shop-nunsdorf.de" führt einen hier im Forum häufiger positiv erwähnten DAC namens Beresford für weniger als die bisherigen Geräte.

Selber kann ich nichts dazu sagen. Außer das ich das Iphone eher zum MP3 hören in Rente schicken würde bevor ich mir nen DAC dafür zulege.

Danke für den Hinweis. Ich hab jetzt einen Cambridge bei Amazon für 379€ bestellt. Kann ich notfalls problemlos zurückgeben.

Warum sollte ich das iPhone in Rente schicken? Gibt es bei mp3 Playern auch gravierende Unterschiede? Ich wollte vllt auch über Airplay streamen, dann macht der DAC doch Sinn, oder?
Der DAC ist ja auch für den CD-Player eine Aufwertung, oder nicht?

@a-abraxas/weimaraner
Euren Formulierungen nach sind AV Receiver wohl - unschön - aber gibts denn gute Verstärker mit internem DA Wandler, die mit dem A 757 vergleichbar wären? Ich bin eigentlich ein großer Freund von der integrierten Lösung ohne viel Dschungelgelöt.

Dankeschön


[Beitrag von Sinatti007 am 06. Feb 2012, 22:13 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 06. Feb 2012, 22:17
Hallo,

nungut,
das wäre so das Modell in Richtung dem was du suchst:

http://www.mindaudio...=1&vmcchk=1&Itemid=1

gruss
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 06. Feb 2012, 23:13

Warum sollte ich das iPhone in Rente schicken? Gibt es bei mp3 Playern auch gravierende Unterschiede?


Darüber werden sich hier in der Forumsektion "mobile Hifi" mit Freude die Köpfe eingeschlagen. Fakt scheint auch zu sein das der olle Steve Jobs daheim vorwiegend seine Geräte mit Phono-Anschluss genutzt hat und nicht den Ipod als Quelle. Aber das ist alles eine andere Geschichte.


Der DAC ist ja auch für den CD-Player eine Aufwertung, oder nicht?

Kommt auf den CD Player an würde ich sagen.

Letztendlich sollten deine Ohren entscheiden. Also meld dich einfach wenn der DAC da ist und berichte uns von deinen Klangeindrücken. Mit/Ohne an CD Player und den anderen Quellen.
Blaupunkt01
Stammgast
#10 erstellt: 07. Feb 2012, 16:16
Der Kenwood RA-5000 wäre auch noch zu nennen.
http://www.kenwood.de/products/home/kompo/avcc/RA-5000/
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Feb 2012, 16:24

Blaupunkt01 schrieb:
Der Kenwood RA-5000 wäre auch noch zu nennen.
http://www.kenwood.de/products/home/kompo/avcc/RA-5000/


aber doch nicht als ebenbürtiger ersatz für den 757...

Gruss
Blaupunkt01
Stammgast
#12 erstellt: 07. Feb 2012, 17:59
Na ja, kommt drauf an, ob er die Leistung des Pio auch wirklich braucht.
Und der XTZ liegt ja etwas überm Budget, also hat er 2 mal die Wahl zwischen nem Kompromis.
Sinatti007
Neuling
#13 erstellt: 07. Feb 2012, 21:06
Hallo,
Also der XTZ sagt mir schon zu. Preislich auch nicht das Problem und vielleicht würde ich ja noch was für den A757 bekommen. Der Amp sieht aus wie neu und stand immer brav hinter Glas - wie in den 80ern so üblich. Ich werd aber erst mal die Kombi mit dem DACMagic testen.
Über den Kenwood hab ich jetzt nicht so viel gutes gelesen. OK, nur die Amazon Rezensionen, aber immerhin...
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 07. Feb 2012, 21:32
Nen preiswerten 2.1 Receiver mit nem 20kg Boliden vergleichen geht bissel am Thema vorbei denk ich.
Sinatti007
Neuling
#15 erstellt: 07. Feb 2012, 21:45
...na ja, eigentlich hatte ich gehofft, dass mir jemand genaue Gründe nennt, diesen Vergleich zu scheuen.
Natürlich schwingt da Retroromantik mit, aber sind die massiven Boliden von früher klanglich wirklich besser als moderne Leichtgewichte?
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 07. Feb 2012, 22:33

aber sind die massiven Boliden von früher klanglich wirklich besser als moderne Leichtgewichte?


"Verstärkerklang" ist ein Thema oft an der Grenze zum Voodoo.

Dein oller Pioneer ist von deinen Messdaten her schon mehr Richtung High-End statt Hi-Fi einzuordnen.
Der Kenwood kommt da bei weitem nicht heran und wenn du den mit der richtigen Musik fütterst werden seine Schwächen z.B. der Klirr bei Sinustönen sogar noch im hörbaren Bereich offenbar werden.

Für den Preis und schon alleine durch die Tatsache das es sich um einen AV-Receiver handelt der für Stereo gedacht ist - hat sonst derzeit afaik kaum ein Hersteller im Programm - ist der Kenwood sicher ein interessantes Gerät.

Aber sich ein technisch schlechteres Gerät wegen nem "höherwertigen" D/A Wandler hinstellen?

Das wäre wie eine vollausgestattete alte S-Klasse mit V8 gegen eine A-Klasse mit dem kleinsten Motor wegen dem moderneren Navigationssystem zu tauschen. Halt ich für Unfug sowas.


[Beitrag von Detektordeibel am 07. Feb 2012, 22:35 bearbeitet]
Blaupunkt01
Stammgast
#17 erstellt: 08. Feb 2012, 11:09
Das würde mich jetzt allerdings wirklich interessieren, ob man wirklich einen Unterschied zwischen dem Kenwood und dem Pio hört.
Der XTZ ist natürlich ein feines Teil und wenn der Preis noch in Ordnung geht wäre der auch mein Favorit.
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 08. Feb 2012, 11:30

aber sind die massiven Boliden von früher klanglich wirklich besser als moderne Leichtgewichte?


Nun, in den letzten 20 Jahren ist der Verstärkerbau nicht neu erfunden worden. Und die Ingeneure können evtl zwar noch so wie früher, aber sie dürfen es meist nicht, weil die kaufmännische Abteilung einen Strich durch die Rechnung macht. Irgendwann geht dann die Rotstiftwirtschaft nur noch zu Lasten der Qualität.... Für die Qualtät des Pios musst Du heute mehr in Euro zahlen als damals in DM.

Hinzu kommt, das AVRs eine Halbwertzeit von evtl 6 Monaten haben, denn alle Nase lang kommen neue Modelle mit neuen Features auf dem Markt.... ob man die wirklich braucht, sei mal dahingestellt. Nebei ist dann noch einiges im Umbruch begriffen. PC, Internet, Heimkino, TV, Stereo Hifi, Radio das wächst immer weiter zusammen. Was da letztlich für längere Zeit Standart wird, weiß man nicht so genau ich würde daher abwarten und Tee trinken, man muss da wirklich nicht alles mitmachen.

Ein DAC wie der Cambridge als Schnittstelle zu den modernen aktuellen Medien würde Anlage noch für lange Zeit auf der Höhe der Zeit halten.

Was deinem Pio nur mal gönnen solltest, wäre ein Gang in eine Werkstatt. Bei noch so guter äußerliche Pflege setzt sich in 20 Jahren im Innern jede Menge Staub und Schmutz ab. Das sollte mal gereinigt und die Elektronik mal durchgescheckt werden. Das ist der Lebensdauer des Amps sicher nicht abträglich
Sinatti007
Neuling
#19 erstellt: 08. Feb 2012, 20:02
Morgen kommt der DACMagic, dann werd ich berichten was Alternative eins in meinen Ohren taugt.
Mal ne Frage zum DAC, auf welchen Eingang vom AMP klemm ich den an? Spielt das überhaupt eine Rolle?
Grüße
-MCS-
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 08. Feb 2012, 20:07
Du kannst alle außer den Phono verwenden.

Schluck. Du wolltest deinen 757 austauschen? Das ist für mich als jemand, der ein Liebhaber des Herstellers
ist und aus einer Pioneer-orientierten Familie kommt, schon ein schwerer Schlag

Ich würde solch ein schönes Gerät nie und nimmer ersetzen.

Morgen kannst du ja berichten.


[Beitrag von -MCS- am 08. Feb 2012, 20:07 bearbeitet]
Sinatti007
Neuling
#21 erstellt: 09. Feb 2012, 20:59
Guten Abend,
wie versprochen, hier mein erster Eindruck.
Der DAC ist heute Abend erst um 19:15Uhr angekommen, weshalb ich noch nicht viel und laut testen konnte. Angeschlossen hab ich meinen Mac mit einem TOSLINK. Den CD-Player leider wg. fehlendem Kabel noch nicht. Alle Filter am DAC aus und den Pio im Direct Modus. Boxen wie gesagt, B&W CM1 für 17qm Wohnzimmer.
Es ist eine deutliche Verbesserung bei mp3's (256kb/s) zu hören. Ich hab zu Beginn Musik mit viel Tieftonanteil ausprobiert, weil der Pio da immer sehr dominant war. Johnny Cash - Hurt, Marc Ribot - Aurora En Pekin, etc.
Soweit alles gut. Keine Schläge in die Magengrube und nicht mehr wie mit dem Unterwassermicro aufgenommen. Die Akustikgitarren von Marc Ribot, gepaart mit massiven Kontrabass gefallen mir um Längen besser als früher.
Am auffälligsten ist die Klarheit der Töne. Alles wirkt wie aufpoliert aber nicht synthetisch. Offensichtlich ist auch der Zuwachs an Details, die vorher nicht hörbar waren.
Zum direkten Vergleich habe ich mein iPhone an einen Analogeingang des Pio angeschlossen. Gleiches Lied am Mac und iPhone gestartet und die Eingänge wechselweise geschaltet. Klar, ein erheblicher Unterschied zum Besseren.
Morgen wird dann mal das musikalische Beet gequert.
Grüße
-MCS-
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Feb 2012, 21:24
Schön, zu hören

Und du wolltest den Pioneer austauschen

Ich betreibe am PC ebenfalls einen DAC (als Vorverstärker) an einem Pioneer Verstärker
(welcher aufgetrennt wurde und als Endstufe dient).

Endlich ist das Tonmaterial rauschfrei und die nervige Hochtonbetonung meiner Soundkarte existiert
ebenfalls nicht mehr.

Kommt aber nicht so häufig zum Einsatz wie meine Hauptanlage.


[Beitrag von -MCS- am 09. Feb 2012, 21:25 bearbeitet]
Sinatti007
Neuling
#23 erstellt: 09. Feb 2012, 21:45
Noch ist nichts entschieden. Ich hatte noch keine Gelegenheit einen AV-Receiver zu testen
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 10. Feb 2012, 08:54

Sinatti007 schrieb:
Noch ist nichts entschieden. Ich hatte noch keine Gelegenheit einen AV-Receiver zu testen :D


Nun zu so einem Test gehört auch der Anfasstest.... fasse mal die Knöpfe und Schalter deines Pios und die eines aktuellen AVRs an. Schon beim Griff an den Lautstärkeknopf fallen bei mir über 90% aller AVRs durch. Die wirklich auch in der Verarbeitung guten AVRs kosten schon recht hohe 4-stellige Beträge. Dann kann man sich auch gleich was "anständiges" zulegen. Z.B. Audiolab 8200AP und Audiolab 8200X7 oder die noch günstig in Restbeständen oder gebraucht erhältlichen Vorgänger der 8000 Serie (im Moment ist bei www.audiomarkt.de ein Pärchen der 8000 Serie für 1240 Euro VHB drin). Da gibt es auch keinerlei Beschränkung in Stereoqualität mehr.

Darunter würde ich den Pio nicht tauschen....
Sinatti007
Neuling
#25 erstellt: 23. Feb 2012, 12:02
Hallo,
So, nun ist die Sache entschieden, der Pioneer A-757 wird abgeklemmt.
Die Erweiterung mit dem DACMagic ist wirklich ein erstaunlicher klanglicher Gewinn. Nicht nur die mp3's, sondern auch die Musik vom CD Player wird erheblich aufgewertet. Allerdings hatte ich vergleichsweise einen Pioneer VSX 921 zur Probe und was da im Stereobetrieb zu höhren ist, ist nicht im geringsten schlechter.
Beindruckend ist vor allem die Option der Lautsprecherkonfiguration mittels Mikrofon (wusste garnicht, dass sowas geht). Damit wird die Musik sehr viel präziser an den Ort des Hörers gebracht, die dann auch noch mit einer Vielzahl von programmierten Voreinstellungen auf den jeweiligen Geschmack eingestellt werden kann. Klar, vermutlich sind das irgendwelche Tricks mit Effekten, aber das musikalische Erlebnis ist einfach überzeugend.
Auch der quasi Surroundeffekt mit nur zwei Lautsprechern ist toll. Ohne das Zimmer mit Boxen zu überladen, kann ich bei Videos einen erheblichen Vorteil genießen.
Im Direct Modus - für mich am wichtigsten beim Musik höhren - ist die neue Technik auf Augenhöhe mit der Kombi A-757+DACMagic uns sogar einen Tic besser, weil der Bass nicht mehr so dominant ist. Was soll ich sagen, am Ende entscheiden bei mir die Ohren, nicht das Herzblut.
@Bärchen:
Der Anfasstest ist in der Tat eine Katastrophe. Bei aktuellen Geräten in der Preisklasse bis 500€ ist alles Kunststoff und Klapperzeug. Aber ich hab mit meinem Musikmann gesprochen, der mir demnächst mal einen 551R von Cambridge Audio leiht. Soll klanglich noch besser und sehr wertig von der Verarbeitung sein. Kostet dann aber auch über 1000€!
jd17
Inventar
#26 erstellt: 23. Feb 2012, 14:32

Sinatti007 schrieb:
So, nun ist die Sache entschieden, der Pioneer A-757 wird abgeklemmt.
Die Erweiterung mit dem DACMagic ist wirklich ein erstaunlicher klanglicher Gewinn. Nicht nur die mp3's, sondern auch die Musik vom CD Player wird erheblich aufgewertet. Allerdings hatte ich vergleichsweise einen Pioneer VSX 921 zur Probe und was da im Stereobetrieb zu höhren ist, ist nicht im geringsten schlechter.

verwunderlich und selten genug, dass mal jemand wirklich unbefangen ist und sowas einfach heraussagen/zugeben kann.

aber:
gleich(wertig)er klang hin oder her - tu dir selber einen gefallen und behalte den 757. selbst wenn du ihn erstmal ncht nutzt. was optik/haptik angeht überkommt dich vielleicht auch irgendwann die phase wo du "back to the 80s/90s" willst, denn so etwas wird heutzutage schlicht und ergreifend nicht mehr gebaut.
klar - man BRAUCHT es vielleicht nicht, weil der AVR genausogut klingt (habe selber zahlreiche ähnliche erfahrungen gemacht) aber trotzdem ist es manchmal einfach schön ein gerät zu haben, was durch "andere" qualitäten als klang zu überzeugen vermag.
Detektordeibel
Inventar
#27 erstellt: 23. Feb 2012, 16:42

verwunderlich und selten genug, dass mal jemand wirklich unbefangen ist und sowas einfach heraussagen/zugeben kann.


Probieren geht über studieren. :-)
maurode
Neuling
#28 erstellt: 07. Aug 2012, 10:07
Hallo zusammen, ich habe im Zusammenhang mit dem A-757 eine andere Frage. Kennt Ihr das Problem das der Verstärker nur im Direkt Modus funktioniert, wenn EQ und Balance ausgeschaltet sind? Hat das mit der Eingangsauswahl zu tun. Ich habe den Verstärker verkauft und der Käufer meldet nun das Problem. Das ist mir auch aufgefallen, ich dachte aber das ist vom Audio Eingang abhängig.

Vielen Dank für Eure Unterstützung.
Mauro
daniel1990**
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 17. Nov 2012, 18:03
Hi!

Kann jemand was zu einem Vergleich eines Pionieers A-757 und einem Akai AM 95 sagen?
Vom Klang. von der Wertigkeit usw?


MfG

Daniel
V3841
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 17. Nov 2012, 18:12
Hallo,

wenn sie i.O. sind, sind das beides solide gute Geräte. Ein vergleichbares Gerät kostet heute ca. 1000 Euro.

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereolautsprecher für Pioneer A-757
KimmJoe am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  10 Beiträge
Amplifier und CD-Player fuer den Einstieg
Zutai am 09.12.2003  –  Letzte Antwort am 23.12.2003  –  10 Beiträge
CD oder MP3 Player
vicecity666 am 15.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  6 Beiträge
Suche CD Player (MP3,USB)
Toulouse1 am 12.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  5 Beiträge
[Gelöst:] Stereo-Verstärker für digitale Quellen: Empfehlung?
listen12 am 13.02.2016  –  Letzte Antwort am 08.03.2016  –  14 Beiträge
Pioneer A-757 vs. neuer vollverstärker
teufel_ am 10.06.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2007  –  11 Beiträge
Standlautsprecher für Pioneer A 757
Chris-1986 am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 09.10.2007  –  30 Beiträge
Früher Pioneer A 757 - und was heute?
waldi123 am 25.09.2010  –  Letzte Antwort am 26.09.2010  –  5 Beiträge
CD-Player + Amplifier + Boxen für wenig geld!
Matrix43 am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  23 Beiträge
Lautsprecher für Pioneer A-757 Verstärker
xanderl71 am 08.07.2016  –  Letzte Antwort am 16.07.2016  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Akai
  • Bowers&Wilkins
  • Kenwood

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.090