Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einstieg Hifi-Anlage bis maximal 1000 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
ChristianZ
Neuling
#1 erstellt: 17. Aug 2007, 21:04
Nabend,

ich plane gerade meinen Einstieg in die audiophile Welt und versuche mich gerade parallel schlau zu lesen. Also mein Zimmer ist ungefähr 16 m² groß, recht quadratisch, aber durch viele Möbel an den Seiten recht verwinkelt. Raufasertapete und Laminatfußboden, wobei aber ein größerer Teppich viel von dem Laminat bedeckt. Raumakustikoptimierungen würde ich erst mal in den Hintergrund stellen wollen, da ich in einem Studentenwohnheim wohne und noch des öfteres Umziehen werde müssen, da ist also nichts mit großerer Optimierung.

Musik höre ich primär viel im elektronischen Bereich, sprich viel Trance, sehr ruhige Sachen (Chillout, Lounge, Trip-Hop) aber manchmal auch etwas basslastiger und aggressiveres (Prodigy). Außerdem des öfteres gerne mal Klassik.

Als bei der Aufteilung des Budgets dachte ich so grob an 40:60 Elektronik und Boxen.

Attraktiv wirken für mich bisher:

Als CD-Player:
Onkyo DX 7355 für 200€

Als Verstärker:
Denon PMA-500AE für 200€
(Beim Verstärker bin ich mir sehr unsicher - reicht der aus? Oder doch lieber etwas mehr investieren und an anderer Stelle sparen? Oder ist es sinnvoller lieber auch einen Onkyo Verstärker zu nehmen oder ist man da relativ unabhängig?)

Als Standboxen:
Canton GLE 407
Mission m34i
Magnat Altea 5


Die Frage ist jetzt, inwiefern die Komponenten untereinander und in meinem Raum wohl miteinander harmonieren würden. Beim Verstärker wäre ich für Tipps auch noch dankbar. Bei den Boxen werde ich nochmal versuchen alle mal probezuhören (Die Canton habe ich auf jeden Fall schon mehrfach erspähen können). Aber vielleicht hat ja trotzdem jemand Erfahrungen mit einem oder mehreren der genannten Boxen. Sollten auf jeden Fall Standboxen sein.

Und zuletzt nochmal ein paar ganz grundsätzliche Fragen:
LS-Kabel müssen getrennt gekauft werden? Oder sind da welche in der Regel dabei? Wie ich gesehen habe, kann man da ja fast beliebig viel Geld rein investieren. Und noch zum Subwoofer - Kann ich den jederzeit zusätzlich an die Anlange anschließen? Wollte vielleicht irgendwann mal selbst einen bauen, weil ich mir als ziemlich interessantes Projekt vorstelle.

Danke schonmal im Voraus,
Christian


[Beitrag von ChristianZ am 17. Aug 2007, 21:08 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#2 erstellt: 17. Aug 2007, 21:10
Hi,

die Elektronik ist einwandfrei. Wobei ich aus optischen und fernbedientechnischen Gründen wohl auch zum Denon-Player greifen würde.

Zu den Boxen: Warum Standlautsprecher? Dein Raum ist ja doch recht klein. Für 600 Euro gibt es zwar brauchbare Stand-LS, bei den Kompakten jedoch steigst Du da schon in eine andere Liga auf.

Zu den Kabeln: Solide Kabel z.B. von Oehlbach gibts für 2-3 Euro der Meter.

Die Canton ist recht neutral, das ist schonmal nicht verkehrt.
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 18. Aug 2007, 01:11
Hallo,

ich schließe mich meinem Vorredner in sofern an, dass ich in deinem kleinen Raum auch eine Kompaktbox für die bessere Wahl halte. Wegen der besseren Optik und Fernbedienbarkeit würde ich Amp und CD vom gleichen Hersteller nehmen. Ob Onkyo oder Denon ist da imho egal, die tun sich nicht viel. Die kannst Du im Grunde nach optischen Prämissen auswählen

Gute Spielpartner für Onkyo oder Denon wäre z.B. die
ASW Cantius 204
Nubert nuWave 35
Monitor Audio Silver RS1

Sollen es doch Standboxen sein, würde ich bei deiner Auswahl am ehesten zur Mission m34i greifen. Alternativen z.B.: Monitor Audio Bronze R5 oder ASW Cantius IV

Wenn dir die Optik und der Bedienungskomfort bei der Elektronik weniger wichtig ist, würde ich die Kombi Monitor Audio Silver RS1 oder BR5, Denon DCD 500AE und NAD 315 BEE in die engere Wahl nehmen.

Aber nach Möglichkeit nichts blind kaufen. Endweder beim örtlichen Händler probehören und möglichts die Geräte auch für einen Hometest ausleihen oder Online bestellen und ggf. vom Rückgaberecht (gesetzlich innerhalb von 14 Tagen, manche Onlinehändler räumen freiwillig 30 Tage ein) gebrauch machen.

Subwoofer: die meisten aktiven Subwoofer können problemlos an einen Amp angeschlossen werden. Entweder werden sie über die Lautsprecherkabel eingeschliffen oder über einen Vorverstärkerausgang via Cinchleitung angeschlossen.

Bei LS-Kabeln reicht in der Tat Baumarktware aus. Bei Chinchkabeln sollte man auf mechanisch solide Stecker achten.

Wobei die Preise im unserem örtlichen Baumarkt mächtig angezogen haben. 10m-Pack relativ steifes 2x2,5 mm Noname LS-Kabel 15 Euro, gut zu verlegendes, flexibles 2x2,5 Kabel 2,20 Euro/m bei 2x4mm 4,00 Euro/m. Solide Noname Cinchkabel (keine Beipackstrippen) sind im örtlichen Handel ab etwa 10 Euro zu haben. Da lohnt sich schon der Preisvergleich mit Ware im Geizsaublödmarkt oder im Internet. Meine Kabelempfehlung:
LS-Kabel:Sommer Meridian in 2x2,5 für 1,30 Euro/m
Cinch-Kabel: Sommer Tricone MKII fertig konfektioniert 0,5 Stereometer 9,75 Euro
Bananenstecker: Hicon oder Ebay No Names
Solide Markenqualität, die sogar von Kabelfetischisten als gut anerkannt wird (beruhigt das Gewissen ), zum sehr günstigen Kurs.

Gruß
Bärchen
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 18. Aug 2007, 04:44
Hallo Christian,

die von Dir angepeilte Preisklasse ist sehr interessant und kritisch zugleich.


ChristianZ schrieb:
Also mein Zimmer ist ungefähr 16 m² groß, recht quadratisch, aber durch viele Möbel an den Seiten recht verwinkelt.


Diese Angaben schreien nach einer guten Kompaktbox. Meine Vorredner sehen das ähnlich.


LaVeguero schrieb:
Zu den Boxen: Warum Standlautsprecher? Dein Raum ist ja doch recht klein.


baerchen.aus.hl schrieb:
ich schließe mich meinem Vorredner in sofern an, dass ich in deinem kleinen Raum auch eine Kompaktbox für die bessere Wahl halte.



ChristianZ schrieb:
Als bei der Aufteilung des Budgets dachte ich so grob an 40:60 Elektronik und Boxen.


Von solchen Vorgaben würde ich mich lösen, weil diese weder Preisnachlässe, noch Qualitäts- oder Geschmacksunterschiede innerhalb einer Preisklasse berücksichtigen.

Nicht alles, was gleich viel kostet, hat auch die gleiche Qualität.

Die von Dir genannten Komponenten (Onkyo DX 7355, Denon PMA-500AE) sind schon fürs Geld ziemliche Highlights. Aber nicht in jeder Kombination.

Bärchen´s Auffassung zu den Eigenschaften der Elektronik teile ich jedoch nicht:


baerchen.aus.hl schrieb:
Ob Onkyo oder Denon ist da imho egal, die tun sich nicht viel.


Ein Probehören an unterschiedlichen Boxen würde nach meinen Erfahrungen ergeben, dass die Denon-Elektronik (PMA-/DCD 500 AE) etwas wärmer, satter und feiner klingt, während die Onkyo-Elektronik (A-9155/DX-7355) transparenter, heller und minimal rauher klingt. Bärchen stimme ich insofern zu, als dass die Kombinationen auf gleichem Gesamtniveau liegen.

Hier nun meine Empfehlungen:

MissionM 32 i
Denon PMA-500 AE
Denon DCD-700 AE
930,00 €

Epos ELS 3
Cambridge AudioAzur 340 A
Cambridge AudioAzur 340 C V2
1.016,00 €

Gutes Lautsprecherkabel für kleines Geld gibt´s von Oehlbach. Erschreckend gut finde ich klanglich das 1062 mit 2,5 qmm. Klanglich kommt da die silberne Oehlbach-Strippe nicht dran. Ein Oehlbach NF-1 dürfte unter den Cinchkabeln der Einstieg in die Verbesserung sein.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 18. Aug 2007, 04:53 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#5 erstellt: 18. Aug 2007, 05:08
Hallo Christian:


Mein Vorschlag:

Denon DCD 500 AE
Denon PMA 700 AE
JM Lab 806 = Kompaktbox

Denon und JM Lab Boxen harmonieren hervorragend zusammen.

http://cgi.ebay.de/J...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 18. Aug 2007, 05:21 bearbeitet]
HighEnderik
Inventar
#6 erstellt: 18. Aug 2007, 07:31
Hallo, mein Vorschlag für um die 1000€ wäre

Denon Pma-700AE
Denon DCD-500AE

und die B&W 601 S3 bzw 602.5, die immoment bei Hirsch und ille so sau günstig zu bekommen sind.

http://www.hirschill...php?products_id=4861

http://www.hirschill...php?products_id=4883

Ich hatte früher selber Denon an B&W. Die Denon Komponenten sind ja eher spritzig abgestimmt und die B&Ws klingen sehr warm. Also mMn eine Super Kombi und für 1000€ schwer zu toppen ( wenn es neu sein soll)


Henrik
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 18. Aug 2007, 07:38

-(Delu.XE)- schrieb:
Die Denon Komponenten sind ja eher spritzig abgestimmt


Hallo Henrik,

dem kann ich nicht zustimmen. Die 500er ist m.E. mit der 700er klanglich nicht zu vergleichen. Die 500er ist eher voluminöser abgestimmt. Dies macht in Anbetracht preislich passender Boxen auch Sinn. Die 700er ist da eher detailreicher, minimal "heller".

Deine Aussage trifft nach meinen Erfahrungen am ehesten noch auf 1500er-Kombi zu.

Carsten
HighEnderik
Inventar
#8 erstellt: 18. Aug 2007, 07:40
Hallo, genau den 1500er hatte ich bis vor kurzem. Gehört ahbe ich bisher alle außer dem 500er. Von daher kann ich ich mir gut vorstellen, schon aufgrund seiner anderen Bauweise, dass der 500er eher sanfter klingt.



Henrik
pristine
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 18. Aug 2007, 11:40
Hmm...der Denon hat nur "65" Klangpunkte..verzeiht mir die Erbenzählerei - aber damit ist er nicht besser als mein Einstiegsgerät PMA-860 vor nunmehr 17 Jahren....dann lieber
klanglich etwas Besseres...
Stones
Gesperrt
#10 erstellt: 18. Aug 2007, 11:56

pristine schrieb:
Hmm...der Denon hat nur "65" Klangpunkte..verzeiht mir die Erbenzählerei - aber damit ist er nicht besser als mein Einstiegsgerät PMA-860 vor nunmehr 17 Jahren....dann lieber
klanglich etwas Besseres...



Hey:

Der Denon PMA 500 AE hat 65 Punkte.
Der Denon PMA 700 AE hat 75 Punkte.

Und es wird hier ja hauptsächlich der 700 AE empfohlen.
Außerdem sollte man nicht unbedingt nach diesen Zeitschriften gehen.

Viele Grüße

Stones
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 18. Aug 2007, 16:30

Stones schrieb:
Außerdem sollte man nicht unbedingt nach diesen Zeitschriften gehen.


... zumal die gleiche Punktzahl bei der Audio heute einen anderen Wert hat. Siehe Ausgabe mit HK PM 655 (665?).

Carsten
x-3
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 19. Aug 2007, 09:43
Grüße

Ich bin ebenfalls auf der suche nach einer neuen Anlage.


Durch den Beitrag bin ich auf die B&W DM601 S3 aufmerksam geworden, die ja sehr günstig im Moment sind

Wollte die dann mit den Denon DCD und PMA 700 AE kombinieren.

An Musik höre ich Blues, Jazz, Country und Rock('N Roll - Pop-Rock - Folk-Rock - Melodic Rock)

Raum ist 14 m² und voll mit Möbeln
Lautstärke überschreiten selten Zimmerlautstärke

Könnte das passen?

Gibt es für die B&W Lautsprecher eine Stoffbespannung für vorne?
Hat jemand Erfahrung mit Hirsch+Ille Shop gemacht, ist der vertrauenswürdig?


[Beitrag von x-3 am 19. Aug 2007, 09:48 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#13 erstellt: 19. Aug 2007, 10:59

x-3 schrieb:
Grüße

Ich bin ebenfalls auf der suche nach einer neuen Anlage.


Durch den Beitrag bin ich auf die B&W DM601 S3 aufmerksam geworden, die ja sehr günstig im Moment sind

Wollte die dann mit den Denon DCD und PMA 700 AE kombinieren.

An Musik höre ich Blues, Jazz, Country und Rock('N Roll - Pop-Rock - Folk-Rock - Melodic Rock)

Raum ist 14 m² und voll mit Möbeln
Lautstärke überschreiten selten Zimmerlautstärke

Könnte das passen?

Gibt es für die B&W Lautsprecher eine Stoffbespannung für vorne?
Hat jemand Erfahrung mit Hirsch+Ille Shop gemacht, ist der vertrauenswürdig?


Hallo:
Du hast Dir gerade selber einen guten Anlagevorschlag gemacht.
Sollte die B&W Box klanglich nicht zum Verstärker passen, kannst
Du sie an Hirsch&Ille zurücksenden. Das Einzige ist, daß Du dadurch ein wenig Verlust durch die Rücksendung hast,
aber ich glaube, das kann man verschmerzen.
Hirsch&Ille ist absolut korrekt. Kann ich nur empfehlen.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 19. Aug 2007, 10:59 bearbeitet]
ChristianZ
Neuling
#14 erstellt: 19. Aug 2007, 11:13
Okay, danke für die Tipps bis dato! Ich hab' jetzt mal geguckt, den Denon DCD-500AE hatte ich auch zuerst auf der Liste, der scheint aber kein mp3 abspielen zu können? Daher würde ich doch eher zum Onkyo tendieren. Ist jetzt eben die Frage ob der Verstärker dann auch ein Onkyo (Onkyo A-9155) sein sollte, oder eben doch der Denon.

Christian
Stones
Gesperrt
#15 erstellt: 19. Aug 2007, 11:21

ChristianZ schrieb:
Okay, danke für die Tipps bis dato! Ich hab' jetzt mal geguckt, den Denon DCD-500AE hatte ich auch zuerst auf der Liste, der scheint aber kein mp3 abspielen zu können? Daher würde ich doch eher zum Onkyo tendieren. Ist jetzt eben die Frage ob der Verstärker dann auch ein Onkyo (Onkyo A-9155) sein sollte, oder eben doch der Denon.

Christian


Hey:

Dann empfiehlt sich auch der Denon DCD 700. An diesem kannst Du einen MP3 - Player anschließen.

Gruß

Stones


[Beitrag von Stones am 19. Aug 2007, 11:23 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 19. Aug 2007, 12:31

Stones schrieb:
Dann empfiehlt sich auch der Denon DCD 700. An diesem kannst Du einen MP3 - Player anschließen.


Hey Stones,

ich dachte, Denon sei Dein Ding. Am DCD-700 AE kann man keinen MP-3-Player anschließen, sondern mit MP3- und WMA-Files bespielte CD-Rs einlegen. Gibt es da eine MK II- oder SE-Version, die ich noch nicht kenne?

Carsten
LaVeguero
Inventar
#17 erstellt: 19. Aug 2007, 13:59
@Stones:

...nen MP3-Player kannst Du an jede Anlage anschließen.
MarkusNRW
Inventar
#18 erstellt: 19. Aug 2007, 14:06
hallo,hätte nen neuen marantz dv 7600 in silber für 450€ anzubieten.preis kann man notfalls noch reden.is ein sacd dvd player der gehobenen klasse.kann auch mp3'S abspielen.klanglich ist der genial.hab den selber in meinem rack stehn.bei interesse melde dich einfach mal.
hifi_purist
Stammgast
#19 erstellt: 19. Aug 2007, 17:33
Eine weitere Frage ist auch, ob ein Radio noch mit dabei sein könnte oder sollte??!
Mein Vorschlag, falls Radio gewünscht:

Marantz SR4021 399€
Marantz CD5001 249€
Mordaunt Short 902i 250€

Falls kein Radio, dann statt dem SR4021 einen PM 4001 OSE, der auch 399 € kostet.

MP3 Player kann man einfach über den Cinch - Eingang mit einem Klinkensteckerkabel mit der Anlage verbinden. Kabel kostet nur wenige Euro.

Gruß Dirk
ChristianZ
Neuling
#20 erstellt: 20. Aug 2007, 10:26
Ein Radio wäre natürlich sicherlich schön, aber das sprengt wirklich mein eingeplantes Budget
hifi_purist
Stammgast
#21 erstellt: 20. Aug 2007, 12:03
In der Überschrift diese Themas hattes du erwähnt, dass die gesamte Anlage max 1000€ kosten sollte.

Dann kommt mein Vorschlag doch hin.
Marantz SR4021 mit Radio 399€
Marantz CD5001 249€
Mordaunt Short 902i 250€
-----------------------------
Gesamt 898€

Würde den Rahmen somit überhaupt nicht sprengen und Radio ist im SR4021 drin, da es sich dabei um einen Receiver handelt. Du hättest noch 102€ über.
ChristianZ
Neuling
#22 erstellt: 20. Aug 2007, 12:18
Ah, okay. Mein Fehler - shame on me
Kenn' mich mit den ganzen Gerätebezeichnungen noch nicht so aus und ging bei drei Komponenten von Verstärker, CD Player und Receiver aus. Dachte daher du hättest gar keine Boxen in's Budget eingeplant.

Grüße,
Christian
hifi_purist
Stammgast
#23 erstellt: 20. Aug 2007, 12:40
Kein Problem! Kann jedem mal passieren.
Also, der SR4021 ist der Receiver, der CD5001 der CD-Player und Mordaunt Short sind die Boxen.
Alles drei kommt aus einem Haus, wobei die Lautsprecher Mordaunt Short heißen, aber von Marantz vertrieben werden. Habe selber die Mordaunt Short 902i und bin absolut begeistert. Habe diese dann mal an meinen alten Marantz Receiver, -über 20 Jahre alt, angeschlossen (SR1000), was klanglich nimmer noch ein Genuss ist. Dürfte mit dem SR4021 nun noch einen Tacken besser klingen.
Am besten mal beim autorisierten Marantz Händler vorbei schauen und vorführen lassen.
Das gilt selbstverständlich für auch für alle andere Herstellergeräte und LS!!
Fürs Geld bekommt man auf jeden Fall eine sehr gute Kombi, die über Jahre Spaß bereiten wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage bis 1000 Euro
LukasLaser am 18.01.2013  –  Letzte Antwort am 19.01.2013  –  6 Beiträge
Komplette Hifi-Anlage bis 1000 - 1500 Euro
Hifinewbee22 am 02.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  40 Beiträge
Kaufberatung Hifi Anlage bis 1000 Euro
newbie1000 am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  2 Beiträge
Stereo Anlage für maximal 1000 Euro
Paida am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 15.09.2009  –  6 Beiträge
erste richtige stereo anlage bis 1000 euro
Unk774 am 14.09.2011  –  Letzte Antwort am 16.09.2011  –  15 Beiträge
Erste Anlage bis 1000 euro
StickTrick am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 01.06.2011  –  2 Beiträge
Einstieg in die HIFI Welt ( Stereoanlage)
sev_Enil am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  36 Beiträge
Hifi für 300- maximal 500 Euro
reuabreliz am 10.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  6 Beiträge
Röhrenverstärker bis 1000 Euro
chancenvergeber am 12.08.2012  –  Letzte Antwort am 12.08.2012  –  6 Beiträge
Stereoanlage bis 1000 Euro
mik1 am 02.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • Onkyo
  • Magnat
  • ASW
  • Focal
  • Mivoc
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 45 )
  • Neuestes MitgliedFranz_Svoboda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.852
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.271