Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Heimkino Einstieg (Stereo) bis 1000€

+A -A
Autor
Beitrag
tombond
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Sep 2015, 13:36
Ich bin momentan am überlegen den Sound in meinem Wohnzimmer etwas aufzubessern. Die Wohnung (1.Stock) hat ca 16-20qm und besteht aus einer Wohnwand (siehe Bild), einer L förmigen Couch, einem schweren Wohnzimmertisch und einem Sideboard.

IMG-20130903-WA0000

Im Moment sieht der Aufbau folgendermaßen aus: Xbox One, HTPC und WiiU sind per HDMI am TV angeschlossen und von dort geht der Sound per HDMI ARC an ein günstiges Sony Soundboard (HT-XT1 nicht auf dem Bild).

Den TV verwende ich zu 20% für Sat TV, zu 30% für Spiele und zu 50% für Filme/Serien/Streams per HTPC. Lautstärke 80% ganz normal und gelegentlich mal etwas lauter beim spielen oder Film schauen. Musik ganz selten (per Bluetooth über das Soundboard), wenn dann hauptsächlich Richtung Metal. Mir ist wichtig einen ausgewogenen, satten Sound zu haben der einen fesselt, nicht bloße Lautstärke.

Mein Plan momentan wäre zwei Lautsprecher (aktiv/passiv habe ich keine Präferenz) plus ggf einen AV Receiver oder Verstärker anzuschaffen. Für die Raumgröße und meinen aktuellen Anspruch sollte das reichen. Allerdings würde ich mir gerne die Möglichkeit offen lassen, irgendwann auf Surround aufzurüsten wenn sich meine Wohnsituation ändert. Das ist allerdings alles andere als sicher (also kein KO Kriterium). Hatte bereits früher mal ein billiges 5.1 Set und will daher lieber guten Stereo- anstatt schlechten Surroundsound. Subwoofer möchte ich sofern möglich vermeiden da ich erstens nicht weiß wo ich den hinstellen soll und ich zweitens nicht das ganze Haus wackeln lassen möchte.

Ebenfalls weiß ich nicht ob Standlautsprecher oder Regallautsprecher besser wären. Stehende nehmen evtl. zu viel Platz weg (siehe Bild), Regallautsprecher klingen evtl. scheiße weil meine Wohnwand nicht super hochwertig ist und evtl. mitschwingt.

Wichtig wäre mir noch die Bedienbarkeit. Mit dem Soundboard ist es momentan wunderbar einfach. Das Ding geht mit dem TV an und gibt immer den korrekten Sound aus. Kein umschalten und auch keine zweite Fernbedienung nötig. Wenn das weiterhin so einfach gehen würde wäre ich glücklich. Leider bin ich mit dem Sound nicht zufrieden. Ist einfach zu dünn und klingt nur wenig besser als der Pana TV. Zudem ist der Bass auf -6 eingestellt und trotzdem gefühlt noch zu dominant.

Fazit: Ich hab keine Ahnung was ich will angesichts der Erweiterbarkeit wäre wohl ein AV Receiver mit zwei Boxen am besten aber schiesst einfach mal drauf los.

PS: Habe ein Nubert Geschäft und den Hauptsitz in der Nähe, da wäre also die Möglichkeit etwas Probe zu hören sofern ihr mir was von Nubert empfehlt.

Nachtrag 1: Budget ganz vergessen. Würde maximal 1000€ ausgeben wollen, gerne auch weniger


[Beitrag von tombond am 19. Sep 2015, 13:39 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 19. Sep 2015, 13:48
Hallo,

wenn Du weißt, dass Kompakt- und Stand-Lautsprecher mehr oder weniger viel Freiraum zu allen Seiten haben müssen um gut und räumlich klingen zu können und die Hochtöner für guten Klang etwa auf Ohrhöhe sein müssen ... wie stellst Du Dir unter den gezeigten Bedingungen eine halbwegs brauchbare Positionierung der Boxen vor?

Hier Basics zur richtigen Lautsprecherpositionierung:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 19. Sep 2015, 13:49 bearbeitet]
tombond
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Sep 2015, 14:03
Naja die zwei Möglichkeiten die ich habe sind eben:

1. Neben der Wohnwand, sprich links in der Ecke (Platz wird nicht anderweitig genutzt also kann ich da mit der Positionierung spielen) und rechts zwischen Tür und Wohnwand (eher unflexibel da man nicht in die Box laufen will wenn man den Raum betritt).

2. Auf der Wohnwand stehend (dann allerdings nur kleine Lautsprecher möglich)

Was davon jetzt besser ist kann ich aufgrund mangelnder Erfahrung nicht sagen.
HiFiKarol
Inventar
#4 erstellt: 19. Sep 2015, 14:06
Servus,

Im Hinblick auf Heimkino würde ich empfehlen das AV-Wiki zum lesen nahelegen.
Da steht viel nützliches drin.
Haiopai
Inventar
#5 erstellt: 19. Sep 2015, 14:53
Moin Tombond , ziemlich speziell deine Positionierungsmöglichkeiten bei den Preisvorstellungen .

Es gibt durchaus einige Konstruktionen , die mit Wandnähe , selbst vor einer Raumecke klarkommen ,
sie müssen eben nur auf diese Bedingungen abgestimmt sein .

Gebraucht könnte ich dir einige sogar sehr hochwertige Lautsprecher nennen die mit sowas klarkommen ,
500 € Paarpreis reichen dafür , Rest kannst du in nen AVR investieren .

Eine wäre die hier :

http://www.hifi-wiki.de/index.php/T%2BA_Criterion_TB_120

hier gebraucht zu kriegen allerdings etwas weiter weg zu einem klasse Preis

http://www.ebay-klei...n/363717193-172-1931

Besonderes Merkmal , die Lautsprecher arbeiten im Bass mit einem Bandpass-Transmissionline Prinzip ,
es arbeiten innen zwei 16cm Chassis nur auf die Öffnungen oben und unten im Lautsprecher .
Ergebnis auch im Bass ein hoher Anteil an gerichtetem Schall , Arbeitsweise ähnlich wie ein Basshorn .


Sowas klappt auch auf der linken Seite in der Raumecke .

Insgesamt sind das ebenfalls sehr hochwertige Lautsprecher , hochwertiger als alles was man neu selbst
unter besten Aufstellbedingungen für dein Budget kaufen könnte .


Gruß Haiopai
tombond
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Sep 2015, 14:56
Ja gut aber wenn ich mir das so durchlese, vor allem den Teil mit Raumakkustik und Aufstellung der Lautsprecher, dann klingt das ja fast so als würde das bei meinem Raum überhaupt keinen Sinn machen. Oder sehe ich das zu kritisch? Bei vielen Surround Anlagen sind die Boxen doch auch ohne Abstand direkt in der Ecke.
Haiopai
Inventar
#7 erstellt: 19. Sep 2015, 15:15

tombond (Beitrag #6) schrieb:
Ja gut aber wenn ich mir das so durchlese, vor allem den Teil mit Raumakkustik und Aufstellung der Lautsprecher, dann klingt das ja fast so als würde das bei meinem Raum überhaupt keinen Sinn machen. Oder sehe ich das zu kritisch? Bei vielen Surround Anlagen sind die Boxen doch auch ohne Abstand direkt in der Ecke.


Sagen wir es mal so , Neukauf geht bei schwierigen akustischen Bedingungen ins Geld .

Alternative neu wären am logischten daher aktive Nahfeldmonitore mit Ortsanpassung , aber auch sind 500 € gerade so ausreichend ,
außerdem ist es irgendwie idiotisch , aktive Monitore mit nem AVR zu paaren , weil du dann ja die Endstufen im AVR praktisch umsonst
drin hast .
Abgesehen davon sind AVRs die über Pre Outs für Aktiv Lautsprecher verfügen auch kaum unter 600€ neu zu kriegen .

Wo Eckaufstellung auch egal wäre , wäre bei so genannten Brüllwürfelsystemen , sprich 5 Minisats und Woofer , aber da
ist die Gesamtqualität mit wenigen Ausnahmen für die Tonne und diese Ausnahmen sind ........ richtig , ziemlich teuer .
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 19. Sep 2015, 16:33
Hallo tombond,

mein Tipp zum Test bei deinen momentanen Bedingungen:

Klipsch R-12 SW

ASW OPUS L / 06

Denon AVR-X1100W

LG
gorn2
Neuling
#9 erstellt: 19. Sep 2015, 18:06
Ich würde dir auch den Denon AVR-X1100 empfehlen.
Lautsprecher von Nubert sind sicherlich gut. Ansonsten könntest du dir mal die Canton Vento 820.2 ansehen resp. anhören (aktuell für ca. 650.- Paarpreis). Ist relativ klein und doch erstaunlich stark im Bass und bietet eine sehr gute Auflösung im Hoch-/Mitteltonbereich. Lässt sich gut zu einem Surroundsystem erweitern, liegt halt aber preislich eher im oberen Segment.
Dazu bräuchtest du aber noch Lautsprecherständer, kannst du ja ggf. selber bauen.

Ach ja, bei einem Sitzabstand von weniger als 4 Metern würde ich eher Kompaktlautsprecher nehmen, die bieten dann oft ein homogeneres Klangbild.


[Beitrag von gorn2 am 19. Sep 2015, 18:15 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 19. Sep 2015, 18:19
Hallo,


Bei vielen Surround Anlagen sind die Boxen doch auch ohne Abstand direkt in der Ecke.


das klingt dann aber auch vergleichsweise bescheiden - insbesondere wenn es dann mal etwas lauter wird. Für Gedudel in niedriger Zimmerlautstärke brauchst Du Dir aber keinen Kopf machen und kannst die Lautsprecher auch in irgendwelche Ritzen und Ecken quetschen. Wenn es um HiFi-Stereo - wie hier im Forum - geht, sieht das halt gar nicht so gut aus.

Wenn ich an deiner Stelle wäre und an der Möblierung nichts ändern dürfte, würde ich ein Paar Highland Audio Aingel 3201 auf Absorbern auf dem Board einsetzen (oder ein Paar JBL Studio 220 mit wenig Hoffnung probieren) und rechts vom Board dazu einen Canton AS 85 SC. Steuern würde ich das mit einem Denon AVR X1000/1100.

So ein AVR und die Bedienungsanleitung sind aber kompliziert. Nach meinen Erfahrungen können die meisten Menschen weder die BDA lesen/verstehen noch das Gerät genügend verstehen/bedienen. Besser also vorher schon mal in die BDA schauen und feststellen ob so ein Gerät das Richtige ist, sonst sind Enttäuschungen und Reklamationen vorprogrammiert.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 19. Sep 2015, 18:30 bearbeitet]
tombond
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Sep 2015, 23:42
Wow, schon mal vielen Dank für die vielen Ideen und Anregungen.
Was den AVR angeht scheint ihr euch ja einig zu sein, das macht es mir einfach. Was die Boxen angeht muss ich dann wohl irgendwo anfangen und ausprobieren. Werde vermutlich mal bei Nubert vorbei schauen und dort was probehören und ansonsten mal schauen, ob ich welche von euren Empfehlungen auftreiben kann.

@Tywin: Du sprichst von Absorbern. Lässt sich sowas an allen Regallautsprechern anbringen und helfen die effektiv gegen Vibrationen?
ATC
Inventar
#12 erstellt: 19. Sep 2015, 23:55
Moin,

wenn ich das Bild richtig deute wird bei einer Aufstellung von Lautsprechern auf dem Lowboard das Stereodreieck viel zu spitz,
zudem sitzt der Hochtöner dann wahrscheinlich einiges zu tief.

Die Variante von Fanta ist doch klasse


[Beitrag von ATC am 20. Sep 2015, 06:42 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 20. Sep 2015, 06:40

@Tywin: Du sprichst von Absorbern. Lässt sich sowas an allen Regallautsprechern anbringen und helfen die effektiv gegen Vibrationen?


Absorber gibt es in allen möglichen Materialien, Formen und Farmen und zu nahezu jedem Preis. Es geht darum die Boxen vom Untergrund, in Deinem Fall dem Schrank zu entkoppeln. Z.B. Gummifüße, Gummi-/Schaumstoffmatten.
tombond
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Sep 2015, 07:20
Also ich kann erst heute Abend messen, daher gibt's jetzt keine genauen Werte aber gefühlt ist das Lowboard auf Kniehöhe wenn ich auf dem Sofa sitze. Je nachdem wo der HT dann im Gehäuse sitzt passt das nicht ganz mit der Höhe. Muss ich jedoch wirklich mal messen. Außerdem muss ich schauen ob ich die Boxen überhaupt unter/neben die Hängeschränke bekomme.

Gibt es noch andere Empfehlungen bzgl Standboxen, damit ich da auch verschiedene Maße habe?
ATC
Inventar
#15 erstellt: 20. Sep 2015, 07:47
Mein persönlicher Tip wäre es nach einem gebrauchten Paar Totem Arro Ausschau zu halten,
http://www.sempre-au...tem_Raum.id.3700.htm

oder zwecks der einseitigen Eckaufstellung die aktiven Adam Audio Artist 6 einzusetzen,
da diese für die Eckaufstellung einstellbar sind.
http://www.sempre-au...tem_Raum.id.3700.htm
Endman
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Sep 2015, 09:14
Meiner Meinung nach ein klarer Fall für Kompakte. Da bekommst Du schonmal mit dem Bass voraussictlich keine Probleme, wenns zu wenig sein sollte ist immer noch ein Upgrade mit einem ordentlichen Sub später möglich. Am besten was mit guter räumlicher Abbildung (für Film und Telespiel) uns wenig aufstellungskritisch. Die linke Ecke ist halt enorm knapp.
Nachdem Du dich mit der Theorie ja schon beschäftigt hast gilt natürlich der generelle Tipp "umhören, was gefällt am besten Zuhause hören".
Ich habe eine ähnliche Nutzung und auch schwierige Aufstellungsbedingungen. Gelöst hab ich das ganze mit einem Onkyo A9050 Stereo-Verstärker mit digtalen Eingängen (da würde ich aus heutiger Sicht einen AVR wie z.B. den Denon bevorzugen) und einem Paar KEF Q300 (sind halt recht groß, klingen aber auch bei suboptimaler Aufstellung noch sehr ordentlich, s.u.). Das wär dann auch im Budget-Ziel.

Mein linkes Eck...
tombond
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 20. Sep 2015, 09:39
Da freut mich ja, dass ich nicht komplett alleine mit suboptimalen räumlichen Bedingungen bin Der Gedanke mit dem nachgerüsteten Subwoofer gefällt mir ebenfalls, da ich grundsätzlich immer ein Freund von Optionen bin. Daher ja auch der Wunsch die 5.1 Variante offen zu halten.
Ich werde heute Abend mal alles ausführlich vermessen und schauen ob ich auf dem Lowboard genug Platz habe. Ansonsten müsste ich eben auf Ständer ausweichen (die leider allem Anschein nach nicht so günstig sind wie ich es mir erhofft habe).
ATC
Inventar
#18 erstellt: 20. Sep 2015, 09:48
Das Stereodreieck hast du beim Messen noch im Hinterkopf?
Macht keinen Sinn die Lautsprecher auf dem Sideboard eng zusammenzustellen, wenn man weit weg sitzen solte.

Dann sollte man breiter aufstellen, also neben dem Lowboard.

Das können dann Kompakte sein für welche man noch (un)nötige Ständer kaufen muss,
die von Fanta verlinkten ASW oder wie schon angesprochen die Firma Highland Audio mit ihren kleinen Standlautsprechern machen im Bass weniger Probleme als viele Kompakte, nur als Info.

Die aktiven Adams kann man wie schon erwähnt auf die ungünstige, unsymmetrische Aufstellmöglichkeit einstellen,
Bass li+re anpassen, Höhen anpassen ........
tombond
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Sep 2015, 20:56
Soooo, nun hab ich mal etwas rumgemessen.

IMG-20130903-WA0000marked
TopDown

Die 42cm unter den Schränken könnten knapp werden, würden mir aber Ständer ersparen. Jedoch könnte, wie befürchtet, der Winkel zu spitz werden. Ansonsten hab ich direkt noch den Sitzabstand ausgemessen, welcher bei ca 2,40 - 2,60m zwischen TV und Sitzposition liegt.

Zudem habe ich versucht herauszufinden ob ein Standlautsprecher direkt neben der Tür stören würde, bin aber zu dem Schluss gekommen, dass eine Box mit einem nicht all zu großen Grundumfang kein Problem darstellen sollte.

Was sagt ihr angesichts der Maße?

PS: Wenn ich mich nicht verzeichnet habe, sollte die Skizze einigermaßen Maßstabsgetreu sein.

PPS: Der Winkel beträgt dann ca. 25° (auf dem Lowboard) bzw. 30° (neben dem Lowboard).

PPPS: Was haltet ihr von den Nubert nuJubilee 40? Wären die was für meine Situation?


[Beitrag von tombond am 20. Sep 2015, 21:28 bearbeitet]
keepcoding
Stammgast
#20 erstellt: 21. Sep 2015, 10:14
Also ich würd die Lautsprecher nicht da zwischen die Möbel wursteln, Lautsprecherständer wären da die bessere Wahl (Aufstellung ca. 40cm von der Rückwand entfernt). Aber ausprobieren kannst du's ja...

Nubert nuJubilee 40 ist bestimmt nicht schlecht, aber ich würde mir zum Vergleich noch andere Lautsprecher ins Haus holen (wie gesagt z.B. Vento 820.2 oder KEF Q300).


[Beitrag von keepcoding am 21. Sep 2015, 10:17 bearbeitet]
tombond
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Sep 2015, 15:26
Stichwort ausprobieren: Genau das gefällt mir an den kleinen Boxen. Ich kann sie mal aufs Regal stellen und wenns nicht passt zur Not nachträglich noch Ständer besorgen. Bei Standboxen geht das nicht.

Nach den Nubert Boxen frage ich deshalb, weil ich evtl günstig an welche rankommen könnte. Wenn andere besser passen lasse ich mir das aber auch gerne ausreden.
tombond
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Sep 2015, 20:20
Morgen versuche ich in der Mittagspause bei Nubert vorbei zu schauen um folgende Lautsprecher (sofern vorhanden) zu testen:

KEF Q300
JBL Studio 220
Nubert nuJubilee 40
Canton Vento 820.2

Ich hoffe, dass dabei ne Erkenntnis rausspringt


[Beitrag von tombond am 21. Sep 2015, 20:28 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 21. Sep 2015, 20:33
Es geht um den Klang bei Dir zu Hause unter Deinen nicht optimalen akustischen Rahmenbedingungen. Bitte probiere Lautsprecher "vor dem endgültigen Kauf" unbedingt zu Hause aus.

Die empfohlenen "schwachbrüstigen" Lautsprecher klingen im Vergleich mit normalen/vollwertigen Boxen unter brauchbaren akustischen Rahmenbedingungen sicherlich sehr viel weniger beeindruckend.

Bei Dir zu Hause klingen die normalen Boxen aber womöglich viel zu fett/voll und die "schwachbrüstigen Boxen" richtig. Insbesondere zusammen mit einem passend ein- und aufgestellten Subwoofer.


[Beitrag von Tywin am 21. Sep 2015, 20:43 bearbeitet]
tombond
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 21. Sep 2015, 20:36
Ok, vielen Dank. Das werde ich morgen im Hinterkopf behalten. Was den Sub angeht möchte ich ja aber momentan erst einmal versuchen ohne auszukommen. Das muss ich allerdings dann wirklich hören um zu schauen ob mir Bass fehlt oder ob die Darbietung der Lautsprecher auch ohne Sub ausreicht.
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 21. Sep 2015, 20:46
Bedenke, dass Hörräume bei Händlern oft akustisch behandelt sind und die möglicherweise sehr vielen passiven Membranen in so einem Hörraum wie Absorber wirken und auch sehr viel Tiefton schlucken können, indem sie - umgekehrt wie die im Betrieb befindlichen Boxen - Schall in Strom verwandeln.
tombond
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 21. Sep 2015, 21:08
Ich lese und lese und lese

Was ist eigentlich mit den JBL Studio 230? Was man hier so hört sollen die ja wirklich klasse klingen und auch genug Bass für Subwooferlosen Betrieb mitbringen. Ich nehme nur an, die wurden mir bisher noch nicht empfohlen, weil sie für meinen begrenzten Raum ungeeignet sind, oder? Kann man dann zumindest sagen ob die 220 vergleichbar klingen?
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 21. Sep 2015, 21:23
Lautsprecher einer Baureihe unterscheiden sich hauptsächlich im Umfang der Tieftonwiedergabe und im maximalen Schalldruck. Dort wo die 230 funktionieren, funktionieren auch kräftig klingende Standlautsprecher.
JULOR
Inventar
#28 erstellt: 22. Sep 2015, 11:56

tombond (Beitrag #21) schrieb:
Nach den Nubert Boxen frage ich deshalb, weil ich evtl günstig an welche rankommen könnte. Wenn andere besser passen lasse ich mir das aber auch gerne ausreden.

Natürlich kannst du die Nuberts mal anhören. Gerade, wenn es sie um die Ecke gibt, solltest du das mal nutzen. Gerne genommen werden auch die Dali Zensor 1 oder Zensor Pico. Schöner Klang und eher zurückhaltender Bass.

Ich würde auch lieber einen Subwoofer dazu nehmen, den kannst du woanders hinstellen, aber zumindest nicht in die Ecke oder auf das Regal. Basskräftige Kompakte können da schon dröhnen.
JULOR
Inventar
#29 erstellt: 22. Sep 2015, 13:42
Nachtrag: Die Nubert Kompakt-LS haben auf der Rückseite Schalter, um die Höhenwiedergabe anzupassen, das könnte helfen. Sollte aber nicht das einzige Kaufkriterium sein.
tombond
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 22. Sep 2015, 14:43
Ich werde morgen die nuJubilee 40 abholen, da ich diese gebraucht wie neu für 380 ergattern konnte und sie mir akustisch nach erstem kurzen hören gut gefallen haben. Dazu werde ich vermutlich noch ein oder zwei andere Boxen bei Nubert mitnehmen und ggf. wieder zurückgeben. Der Receiver kommt ebenfalls morgen, dann kann ich erste Hör- und Aufstellungstests machen.
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 23. Sep 2015, 06:47

tombond (Beitrag #21) schrieb:
Nach den Nubert Boxen frage ich deshalb, weil ich evtl günstig an welche rankommen könnte


tombond (Beitrag #30) schrieb:
Ich werde morgen die nuJubilee 40 abholen, da ich diese gebraucht wie neu für 380 ergattern konnte

Du versuchst hier ein vermeintliches "Nubert Schnäppchen" zu machen, alles andere ist doch mehr oder weniger egal, sorry , aber das ist mein Eindruck.

Wenn du damit glücklich wirst, meinen Segen hast du, aber eine vernünftige Vorgehensweise sieht so nicht aus.

Das soll nur als Info dienen, ich war auch nicht immer vernünftig und habe einiges an Lehrgeld bezahlt

LG
ATC
Inventar
#32 erstellt: 23. Sep 2015, 10:24

tombond (Beitrag #30) schrieb:
Ich werde morgen die nuJubilee 40 abholen, da ich diese gebraucht wie neu für 380 ergattern konnte und sie mir akustisch nach erstem kurzen hören gut gefallen haben. Dazu werde ich vermutlich noch ein oder zwei andere Boxen bei Nubert mitnehmen und ggf. wieder zurückgeben.


Wenn sie dir gefallen ist alles in Ordnung,
vergleichen, hören und deine Ohren entscheiden lassen,

JULOR
Inventar
#33 erstellt: 23. Sep 2015, 10:51

Wenn sie dir gefallen ist alles in Ordnung,

Yep.
Noch besser wäre es natürlich, nicht nur nubert gegen nubert zu testen, sondern auch gegen andere Kandidaten, z.B. Dali Zensor, Wharfedale Diamond 220, um mal eine kühlere und eine wärmere Box zu erwähnen.
Fanta4ever
Inventar
#34 erstellt: 23. Sep 2015, 11:41

JULOR (Beitrag #33) schrieb:

Noch besser wäre es natürlich, nicht nur nubert gegen nubert zu testen, sondern auch gegen andere Kandidaten

So sieht es aus

LG
tombond
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 24. Sep 2015, 06:23

Fanta4ever (Beitrag #31) schrieb:

Du versuchst hier ein vermeintliches "Nubert Schnäppchen" zu machen, alles andere ist doch mehr oder weniger egal, sorry , aber das ist mein Eindruck.


Dein Eindruck ist schon nicht ganz falsch. Natürlich liegt mir auch was dran günstig weg zu kommen, das ist ja auch erst mal nichts verwerfliches. Trotzdem heißt das nicht, dass ich jetzt sofort auf dem nuJubilee sitzen bleibe. Ich will mir nur genug Zeit nehmen meine ersten vernünftigen Boxen ausführlich durchzuhören bevor ich andere damit vergleiche. Wenn ich innerhalb einer Woche 4 oder mehr Boxenpaare durchteste befürchte ich, dass ich irgendwann keinen Unterschied mehr raushören kann.

Was die Nubert angeht hab ich jetzt gestern erst mal alles ganz grob aufgebaut (muss mir noch über den genauen Aufbau des Lowboards klar werden, evtl. kommt der Fernseher noch an die Wand um Platz zu schaffen) und über das beigelegte Mikrofon eingestellt. Zu mehr hat mir gestern die Zeit gefehlt. Vom Sound war ich auf jeden Fall sehr überrascht weil er gleich auf Anhieb meine Erwartungen getroffen hat. Der Sound klingt sehr warm, in ganz wenigen Situationen vlt. sogar etwas zu bassig (was aber ziemlich sicher an meinem Raum liegt) aber alles in allem hat mir das schon sehr gut gefallen. Was ich auch gar nicht gewohnt war: Man kann wunderbar einzelne Details (z.B. in Filmen) hören, ohne dass sie im Rest ersaufen. Das Soundboard war dagegen ein einziger Matsch.
Momentan stehen die Lautsprecher ganz außen auf dem Lowboard was einen Winkel von ca. 55° ergibt. Ich kann zwar hören, dass der Ton von vorne kommt (hab ja kein Surround) aber nicht aus welcher Richtung, was ja ein gutes Zeichen ist, oder?

Mit der Bedienung bin ich ebenfalls super zufrieden. Anfänglich gab es Verwirrung wegen HDMI ARC und den unterschiedlichen Meinungen dazu im Internet (ARC hängt vom Kabel ab - nein tut es nicht - doch tut es). Ich konnte die Anlage per CEC steuern aber Ton kam keiner. Erst ein anderes HDMI Kabel hat dann Abhilfe geschaffen (also liegts doch am Kabel ). Inzwischen kann ich alles mit der TV Fernbedienung steuern und die Geräte gehen miteinander an und aus. Genau das was ich wollte.

Auch wenn das jetzt noch nicht das Ende ist schon mal vielen Dank an alle Tips und Empfehlungen. Die Anlage tut schon mal was sie soll (Schritt Nr.1 CHECK) und nun muss ich nur noch herausfinden ob die Nubert wirklich so toll passen wie es sich im Moment anfühlt oder ob andere Boxen doch sogar noch besser klingen würden. Heute werde ich mir auf jeden Fall den Abend Zeit nehmen um den EQ etwas anzupassen und um mal ausführlich Probe zu hören.
tombond
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Sep 2015, 05:18
Kurze Frage zu den Sound-Einstellungen:
Wenn ich meinen Denon per Audyssey einlerne ist der Sound auf Anhieb echt toll und klingt sehr räumlich. Da war ich total überrascht. Allerdings stört mich, dass der Bass wirklich sehr heftig ist (klingt alles sehr homogen, Musik klingt toll, nur bei Filmen/Spielen sind zB Explosionen viel zu laut). Wie bereits erwähnt liegt das, glaube ich, an der Akustik meines Wohnzimmers, da ich auch schon beim Soundboard heftig den Bass runter drehen musste. Da wo das Soundboard jetzt steht, konnte ich den Bass ohne weiteres wieder auf den Ursprungswert stellen, ohne dass es unangenehm klingt.
Jedenfalls wollte ich daher einfach ein wenig am Bass schrauben, was aber allem Anschein und einigen Forenbeiträgen nach nicht geht. Entweder Audyssey ODER Equalizer, nicht beides. Daher wollte ich den Sound einfach direkt über den EQ einstellen, schaffe es aber nicht den selben Klang und die selbe Räumlichkeit zu erreichen wie ich es bei Audyssey hatte.

Hat mir da jemand einen Tip, wie ich auch mit Audyssey den Bass etwas runter bekomme? Benutzt Audyssey überhaupt den regulären EQ oder schraubt das auch noch andere Werte hoch an die man manuell gar nicht ran kommt? Kann es sein, dass die Frequenzen die mich hier stören gar nicht die <100Hz sind, sondern vlt. etwas höhere, die sich für mich nur wie Bass anhören?

Gruß
Thomas
JULOR
Inventar
#37 erstellt: 25. Sep 2015, 06:38
Kannst ja mal direkt am Sub lauter oder leiser drehen.
Bei Audyssey kannst du hinterher nichts mehr korrigieren. Dann geht nur noch manuell.
No
Stammgast
#38 erstellt: 25. Sep 2015, 07:35
Hast du den DynamicEQ an? Falls ja, abschalten, bzw. den Ref-Pegel erhöhen. Dann gibts noch Dynamic Volume in drei Stufen.
tombond
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Sep 2015, 08:02
Subwoofer hab ich keinen, damit wäre das natürlich "leichter" zu lösen. Sound kommt also komplett von den beiden Frontlautsprechern und an für sich reicht das auch. Nur passt das Mischverhältnis noch nicht ganz.

DynamicEQ ist an, da Audyssey diesen direkt einschaltet. Mit dem RefPegel hab ich gespielt aber keine großartige Veränderung am Bass wahrnehmen können. DynamicVolume schränkt den Bass etwas ein, dadurch geht (wie zu erwarten) aber auch dynamik nach oben hin verloren und das will ich eigentlich nicht.

Mein Gefühl sagt mir immer noch, dass das Problem bei mir am Raum liegt. Ich weiß nur nicht wie ich das ändern soll. Würde es was bringen die LS vom Lowboard zu entkoppeln?


[Beitrag von tombond am 25. Sep 2015, 08:02 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#40 erstellt: 25. Sep 2015, 08:34

Würde es was bringen die LS vom Lowboard zu entkoppeln?

Unbedingt.

Und DynVolume und DynEQ erstmal ausschalten. Die Audyssey-Raumkorrektur bleibt dann trotzdem an.
Bei mir sorgen diese "Verbesserer" zu einem überdickten Bass. Das ist nur was für abends leise hören, um die Kinder/Nachbarn nicht zu wecken.
ATC
Inventar
#41 erstellt: 25. Sep 2015, 10:25
Moin,

ist doch ganz einfach rauszufinden ob es an deinem Raum liegt,

einfach das Stück abspielen was dich stört im korrigierten Modus,
danach dasselbe Stück ohne gänzliche Eingriffe anhören.

Stört jetzt nichts mehr, dann ist es auch nicht der Raum
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstieg Hifi-Anlage bis maximal 1000 Euro
ChristianZ am 17.08.2007  –  Letzte Antwort am 20.08.2007  –  23 Beiträge
Stereo System, <1000?
sv3b4ck am 19.06.2011  –  Letzte Antwort am 19.06.2011  –  5 Beiträge
Hifi Einstieg bis 500?
fn² am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  92 Beiträge
Stereo bis 1000 Euro
keiner am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  24 Beiträge
Stereo-System bis 1000?
Icosaeder am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  39 Beiträge
Aktivlautsprecher (Stereo) bis 1000?
Xxtest83 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  67 Beiträge
Stereo Kompaktanlage bis 1000?
Maxim2010 am 04.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.07.2012  –  12 Beiträge
Günstiger Einstieg ins Stereo-Segment?
projektsunstorm am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  36 Beiträge
Anlage für bis 1000?
Tim_Drummer am 14.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  12 Beiträge
LS bis 1000?/stk.
johny123 am 22.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Sony
  • Dali
  • JBL
  • Denon
  • ASW
  • KEF
  • Canton
  • Adam

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 87 )
  • Neuestes Mitgliedpogid
  • Gesamtzahl an Themen1.345.606
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.508