Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo-System bis 1000€

+A -A
Autor
Beitrag
Icosaeder
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Nov 2006, 02:22
Hey!

Bin neu hier im Forum und habe gleich eine kleine Frage an alle die sich auskennen.
Ich will mir eine Stereo-Anlage zusammenstellen, Budget 1000€.
Als Lautsprecher habe ich mir die Canton LE 190 rausgesucht - ich find sie gut!
Alles andere ist noch fraglich. Theoretisch bleiben also etwa 600€.

CD-Player:
Hätte gern einen mit mp3-Funktion. Vielleicht auch einen der beim kleinsten Kratzer nicht gleich hängt. Was ich mir so gedacht hab:
Yamaha CDX-497
Denen DCD 700AE

Verstärker:
erste Frage: Stereo-Vollverstärker oder Stereo-Receiver? Es wär schon praktisch nen Tuner mit drin zu haben, aber ist keinesfalls zwingend. Für den Laien sieht es so aus, als ob die Stereoreceiver im Grunde ähnliche Leistungsdaten haben und zusätzlich 'n Tuner zum gleichen Preis. Das kann aber eigentlich nicht sein. Wo sind die Vorteile? Klang?
Yamaha RX-497
Yamaha AX-497
Denon DRA 700 AE
Denon PMA 700 AE

Gibt es sonst was zu beachten? Spricht irgendwas gegen die Kombis? Andere Empfehlungen?

Vielen Danke!!!

Ico
Icosaeder
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 28. Nov 2006, 03:11
Ergänzung:
weiter interessante Kombi:

Harman Kardon HD 950 + HK 3380

Was haltet ihr davon?

Gruß!
Mas_Teringo
Inventar
#3 erstellt: 28. Nov 2006, 04:29
Yamaha + Canton? Vermutlich blind gesucht anhand von was auch immer? Das wird auf jeden Fall, ich sag mal, speziell...

Wegen eines Tuners ist übrigens kein Preisunterschied gerechtfertigt. Das kostet den Hersteller Cents. Es ist vielmehr so, dass manche mit Absicht keinen haben wollen, weil so ein Teil den restlichen Klang stören kann.

Mein Tipp: Geh Dir mal in Ruhe was anhören, damit Du eine Vorstellung bekommst, was Dir gefällt und was nicht. Aber wirklich dort, wo Du vergleichen kannst, nicht einmal quer durch MM rennen, um dann einen anderen CDP an einer anderen Anlage gegenzuhören. Gerade Yamaha und Denon haben einen recht konträren Klang, da ist kein Gerät "besser", aber beide halt "anders".
HighEnderik
Inventar
#4 erstellt: 28. Nov 2006, 06:26
Hi! Also ich würde die Denon Kombi PMA-700/ DCD-700 nehmen.
Ich finde die Magnat Quantum 507 sehr passend dazu. Die kosten zwar so 500€ das PAar, aber ich denke mal, die sind auch noch drin


Henrik
Icosaeder
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 29. Nov 2006, 03:11
Hola!

Danke für die Antworten!
@Henrik: Warum empfiehlst du mir den PMA und nicht den DCR von Denon? Hat das nen Grund? Warum empfiehlst du die Magnat?

Hat Denon sowas wie nen bestimmten Grundsound? Wie ich jetzt rausgefunden hab, soll Yamaha ja eher hell abgestimmt sein. Zusammen mit den Cantons womöglich zuviel des Guten.
Ist alles schön und gut mit anhören und vergleichen. Und auch letztlich das wichtigste. Blöd ist nur, dass ich hier in der Umgebung fast nix dergleichen gibt. Und wenn haben die nur ein oder zwei der Komponenten da. Also muss ich eh weiter fahren und vorher will ich mal Infos sammeln...aber dann gehts natürlich hören!
Achja, vielleicht auch wichtig: Ich höre relativ breit gefächert. Also Rock (Extreme, Die Happy, Nickelback), Poprock (John Mayer), Hiphop (Curse, Notorious, EinsZwo), Jazz (Desmond, Coltrane, Benson, Jane Monheit), Funk (Maceo Parker, Jazzkantine, Roy Hargrove, Marcus Miller) und seltener mal was klassisches. Was ich gar nicht leiden kann ist ein "dünner" Sound ohne Fundament, und auch nicht mag ich den "Mittenloch"-Sound der jeglichen Druck aus der Musik nimmt. Ausgeglichen, rund, druckvoll, Stimmen authentisch und fein zeichnend mit etwas Brillianz in den Höhen.
Was ist mit der HK-Kombi? Sonstige Vorschläge?

Thanks!
Mas_Teringo
Inventar
#6 erstellt: 29. Nov 2006, 03:15

@Henrik: Warum empfiehlst du mir den PMA und nicht den DCR von Denon? Hat das nen Grund? Warum empfiehlst du die Magnat?

Ich bin zwar nicht Henrik, aber ich weiß vielleicht (bestimmt) trotzdem die Antwort: Entweder hat er die Kombi/eine ähnliche selbst, oder hat sie mal irgendwo gehört oder einen Testbericht gelesen.
Nun bliebe nur noch zu klären, ob sich sein Geschmack mit Deinem deckt, oder eher mit meinem - denn ich würde diese Kombi z.B. für meine Ohren(!) nicht empfehlen.
Icosaeder
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 29. Nov 2006, 05:02

denn ich würde diese Kombi z.B. für meine Ohren(!) nicht empfehlen.


Wenn ich dann testen geh, was würdest du mir denn empfehlen mal anzutesten auf Grund dessen, was ich geschrieben hab?!
HighEnderik
Inventar
#8 erstellt: 29. Nov 2006, 06:13
So hier meldet sich Henrik zu Wort.

ICh finde diese Kombi sehr gut und habe sie schon des öfteren gehört. Magnat klingt eher wärmer, und harmonieren meinermeinung nach sehr gut mit den heller abgestimmten Denons.

Also Die Kombi Denon- Canton ist für mich ein Graus.

Wenn ich was zu Canton empfehlen kann ist das Marantz.


HEnrik
Mas_Teringo
Inventar
#9 erstellt: 29. Nov 2006, 11:32

mit den heller abgestimmten Denons.

Wo ist der Smily der die Augenbraue hochzieht?

Meine Empfehlung wäre einfach möglichst viele verschiedene Marken zu hören.
HighEnderik
Inventar
#10 erstellt: 29. Nov 2006, 14:08
für dich gibts den hier.


Hernrik
Mas_Teringo
Inventar
#11 erstellt: 29. Nov 2006, 14:37
Den: kann ich Dir halt in Bezug auf Deinen Hörgeschmack nicht geben, was ja auch nicht schlimm ist, denn sonst gäbe es ja keine Auswahl.
Was ich jedoch wirklich merkwürdig finde, ist Deine Auffasung einer hellen Denon Abstimmung. Da bist Du ehrlich der Erste, den ich das sagen höre (und ich habe sicherlich nicht mit wenigen Leuten über Denon gesprochen). Meine Erfahrung ist da eher fast gegenteilig.
Aber Canton+Denon mag ich auch nicht - ich mag aber eh den Canton Klang gar nicht...
HighEnderik
Inventar
#12 erstellt: 29. Nov 2006, 14:41
Hi! Also Die AE Serie ist echt heller abgestimt als die R serie also Vorgänger. Canton und Denon wird viel zu spitz.

Henrik
EddieNewman
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Nov 2006, 14:48
Ich würde an deiner Stelle das Budget anders aufteilen. Da für mich die klanglichen Unterschiede zwischen verschiedenen (nicht gesoundeten!) Verstärkern und (aktuellen) CD-/DVD-Spielern verschwindend gering sind, würde ich den Löwenanteil in gute/hervorragende Lautsprecher investieren und im Lautsprecherbereich auch am intensivsten testen (am besten zuhause, weil z. B. auch Raumakustik eine viel größere Rolle für den Klang spielt als der verwendete Verstärker - für meine Ohren).
700 Euro für die Lautsprecher und 300 Euro für die Elektronik (samt Kabeln), so würde ich die Verteilung machen, denke ich, evtl auch noch mehr für die Lautsprecher, wenn ich günstig an gut erhaltene gebrauchte Elektronik käme.

Wenn du eine interessante Meinung dazu lesen möchtest, empfehle ich dir folgendes: interessante Meinung

Bis jetzt entsprechen jedenfalls meine Erfahrungen dem, was der Verfasser schreibt relativ genau. Aber darüber läßt sich mit Sicherheit trefflich streiten.

Gruß, Eddie
Mas_Teringo
Inventar
#14 erstellt: 29. Nov 2006, 19:28
Ich hatte Deine Meinung auch mal, musste sie im Laufe meiner Hifi Zeit ändern.
Beim CDP stimme ich Dir im vorliegenden Fall zu, Unterschiede gibt es sehr wohl, jedoch hier nicht so relevant, als dass sich eine Mehrausgabe lohnt.
Kabel? Bitte einfach Kupferlitze nehmen, kann man immer tauschen, wenn man möchte und das Geld hat. Der Klangverlust ist zu vernachlässigen.
Lautsprecher sind tatsächlich und sicherlich auch unbestritten das klangbeeiflussendste Glied der Kette.

Ich möchte nur noch etwas zum Verstärker zu Bedenken geben.

Im Falle, dass später mal aufgerüstet werden soll, würde ich auch eine Komponente (also LS) "maximieren" und dann später halt eine andere austauschen.

Im Falle, dass keine spätere Aufrüstung angestrebt wird, würde ich versuchen ein Gleichgewicht zu schaffen. Verstärker machen einen deutlichen Unterschied.

"Gesoundet" ist nun wieder so ein schöner Begriff mit dem man sich aus allem herausreden kann. Ich weiss sehr wohl, was Du meinst, aber ich gebe eines zu bedenken: Ist nicht alles gesoundet? Schließlich gibt es "den" Klang ja nicht. Wenn wir "den live Klang" mal als Ziel und optimales Ergebnis setzen und den Wert "50" auf einer Skala von 0-100 zuordnen, dann wäre ein Verstärker mit dem Wert "60" ja schon recht gut und einer mit "40" ebenso. Trotzdem beide gleich nah am Original sind, unterscheiden sie sich im Klang, da sie genau in die andere Abstimmungsrichtung tendieren (also "gesoundet sind").
Verständlich, was ich meine?
EddieNewman
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Nov 2006, 21:23
Nunja, ich muss zwar zugeben, dass ich bis jetzt eher wenige Verstärker im Vergleich gehört habe und nie einen echten Blindtest gemacht habe, aber bis jetzt hab ich keine Unterschiede ausmachen können.
Ich kann mir zwar vorstellen, dass Hersteller von Verstärkern den Klang künstlich verfremden (das meinte ich mit "gesoundet") um sich von anderen zu unterscheiden, aber das hab ich bis jetzt noch nicht wahrgenommen. (Ich stell es mir auch recht aufwändig vor, im Vergleich zu linearer Verstärkung.) Allerdings beschränken sich meine Vergleichsobjekte auf einen alten Pioneer-Receiver und einen aktuellen NAD 325, weder blind, noch mit dem selben CD-Spieler und auch nicht zu Testzwecken sondern aus Interesse. Habe keinen Unterschied ausmachen können, allerdings arbeitet die Klangregelung (wenn man sie benutzt) beim Pioneer weniger subtil als beim NAD, und der Pioneer scheint im Direct-Modus etwas anders zu klingen als bei angeschalteter, aber zentrierter Klangregelung. Wenn man bei beiden die Klangregelung überbrückt, konnte ich aber keinen Unterschied feststellen.

Interessant fand ich auch diesen Artikel, den ich gestern abend gefunden habe: Blindtest von verschiedenen Verstärkern

Aber ich bin mir sicher, dass derartige Glaubenskriege hier schon oft genug geführt wurden. Ich werde mich hüten, irgendwem abzusprechen, dass er Unterschiede hört, aber ich bin ebenso recht zufrieden damit, sie selbst nicht zu hören (bis jetzt). Das könnte mein Hifileben in Zukunft einfacher und billiger machen.

Sorry, falls das ganze als Offtopic gelten sollte.

Gruß, Eddie
Mas_Teringo
Inventar
#16 erstellt: 30. Nov 2006, 15:28
Glaubenskriege wurden schon viele ausgefochten, aber dass Verstärker wirklich keinen Unterschied machen, habe ich noch nicht gehört. Wenn Du in meiner Nähe wohnst, dann lade ich Dich gerne ein und schließe 2 verschiedene Verstärker an, die meiner Meinung nach sehr unterschiedlich klingen. Was Dir dann besser gefällt, ist Deine Entscheidung, es geht mir nur um den Unterschied an sich.
EddieNewman
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Nov 2006, 16:18
Ich würd dir empfehlen, den Artikel zu lesen, den ich verlinkt habe. Da wird ganz gut erklärt, warum bei "offenen" Tests fast immer der Eindruck besteht, es gäbe Klangunterschiede.

Allerdings werden da nur Endstufen untersucht, und er ist auf Englisch. Aber er ist interessant zu lesen und erklärt Dinge besser und fundierter - außerdem gibt es mehr Testobjekte und "Versuchspersonen" als ich sie jemals zur Verfügung haben werde, nehme ich an. Trotzdem decken sich meine Erfahrungen bis jetzt damit.


Und ich finds praktisch so.
Mas_Teringo
Inventar
#18 erstellt: 01. Dez 2006, 14:27
Die Antwort auf das "warum" muss ich dann wohl überlesen haben.
Cha
Inventar
#19 erstellt: 01. Dez 2006, 14:34
Ich verlasse mich auch lieber auf gut geschrieben Artikel, als auf die Dinge, die ich wirklich höre.
Golog
Inventar
#20 erstellt: 01. Dez 2006, 15:09
Von diesen Artikeln habe ich schon zu viele gelesen und werde es mir auch nicht mehr antun. Erst werden Klangunterschiede angezweifelt, dann wird der offene Test angezweifelt, dann wird der Blindtest angezweifelt, dann wird der doppelte Blindtest angezweifelt.Die Typen zweifeln doch sogar an ihrer eigenen Existenz.
nome
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Dez 2006, 15:13
bei ebay gehen mom viele klipsch rf für um die 800euro weg.....

hören sich mit ner dynavox röhre ziemlich gut an....
Neumie
Stammgast
#22 erstellt: 01. Dez 2006, 15:27
Also dass sich verschiedene Verstärker eh alle gleich anhören halte ich, mit Verlaub, auch für echten Quatsch. Ich hab in den letzten Wochen auch einen Neuen gesucht und gekauft, und bei den Vergleichen waren sehr deutliche unterschiede, wobie das "sehr" wohl subjektiv ist.
Unter den Kandidaten war nebenbei auch ein Denon PMA 1500AE, der leider durchgefallen ist, weil er mir zu hell / spitz abgestimmt war. Trotzdem würde ich immer raten Denon auszuprobieren. Wenn die mit den Boxen harmonieren hat man einen Verstärker der gut ausgestattet ist, exzellent verarbeitet ist und gut aussieht. Also Testen und hoffen dass er passt!
Bestes,

Henrik


[Beitrag von Neumie am 01. Dez 2006, 15:28 bearbeitet]
EddieNewman
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 01. Dez 2006, 15:29
Du hast recht, der Artikel geht kaum explizit auf die Gründe ein, warum man (vielleicht nur) glaubt, bei offenen Tests Unterschiede zu hören. Am Anfang halt kurz. Hab ihn wahrscheinlich gedanklich mit anderen Sachen vermischt, die ich in letzter Zeit so dazu gelesen habe.

Ein Artikel, der einen Abschnitt der Frage widmet, warum man sich Unterschiede beim "offenen" Hören oft nur einbildet, findest du hier: Warum?




Ich verlasse mich auch lieber auf gut geschrieben Artikel, als auf die Dinge, die ich wirklich höre.


Tja, vielleicht ist es gar nicht so leicht, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die man wirklich hört, wenn es so unglaublich viele Artikel gibt, die einem sagen, was man wirklich hören sollte (z. B. in welcher "Richtung" ein Cinchkabel zwischen Amp und CD player angeschlossen ist, oder ob Lautsprecher per single- oder biwiring angeschlossen sind, oder ob die Kanten von CDs mit blauem oder grünem Filzstift bemalt sind).
Noch ein Grund mehr, sich für die Gründe zu interessieren, warum man eventuell nur glauben könnte (oder sich selbst suggerieren könnte), Unterschiede zu hören, wo es keine gibt.
Cha
Inventar
#24 erstellt: 01. Dez 2006, 15:37
Ich lese keine Hifi-Zeitschriften und glaub mir:

ich lese deutlich (!!!) öfter, dass es keine Unterschiede zwischen Verstärkern gibt, als gegenteiliges.
Also komm mir bitte nicht mit diesem Gerede ich würd mir selbst was vormachen. Das artet hier ja schon echt zu Propaganda aus.
EddieNewman
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 01. Dez 2006, 16:15
Gut, dann formulieren wir halt einfach um.

Aus "Es gibt Klangunterschiede zwischen bestimmten verschiedenen [Verstärkern, CD-Spielern, Kabeln]"

und

"Es gibt keine Klangunterschiede zwischen bestimmten verschiedenen [Verstärkern, CD-Spielern, Kabeln]"


werden

"Du hörst Unterschiede zwischen bestimmten verschiedenen [Verstärkern, CD-Spielern, Kabeln]"

und

"Ich höre keine Unterschiede zwischen bestimmten verschiedenen [Verstärkern, CD-Spielern, Kabeln], die ich bis jetzt verglichen habe".


Ich unterstelle dir nicht, dass du keine Unterschiede hörst, du unterstellst mir nicht, dass ich Unterschiede hören müßte.

Können wir uns darauf einigen?
Frankman_koeln
Inventar
#26 erstellt: 01. Dez 2006, 17:18
also ich höre seh wohl unterschiede zwischen verschiedenen herstellern. kürzlich noch zwischen rotel und nad endstufen.

bei einem budget für 1000 € würde ich mich auf dem gebrauchtmarkt umsehen.
nen nad verstärker mit cd player ist in der bucht für etwa 450 - 500 € ( mit rest-herstellergarantie ) zu bekommen, bleiben also noch 500 - 550 € für gute LS.

den hellen klang der denons mit müder basswiedergabe an canton LS kann ich bestätigen, so in etwa kam auch rotel rüber, vielleicht nicht ganz so hell abgestimmt wie denon.
nad klang da ganz anders.

vielleicht spielen rotel und denon an anderen LS anders auf, das bliebe zu testen ( was ich nicht getan habe ).
con_er49
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Dez 2006, 20:38
@ Icosaeder

Herzlich Willkommen .

Hier ist nun schon so viel geschrieben worden das ich da als Anfänger nicht mehr durchblicken würde .

Hun würde ich gerne wissen wollen ob die 1000 ,- € das Limit ist . Wo du für dich sagst . Mehr Geld möchte ich nicht ausgeben . Und für die nähere Zukunft sollte die Anlage ausreichend sein .

Oder .
Mehr Geld habe ich im Moment nicht . Möchte mich später noch verbessern ?

@ Frankman_koeln

bei einem budget für 1000 € würde ich mich auf dem gebrauchtmarkt umsehen.


Wenn man genau weiß was man will . Kann man sicherlich ein paar € sparen .
Frankman_koeln
Inventar
#28 erstellt: 01. Dez 2006, 20:48

con_er49 schrieb:
Wenn man genau weiß was man will . Kann man sicherlich ein paar € sparen .


erstens das und man kann sich dadurch auch bei höherwertigen geräten umschauen die sonst das budget sprengen würden
annajo
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 01. Dez 2006, 21:09
Hallo Icosaeder,

ich stand vor einigen Wochen vor dem gleichen Problem wie, Anlage für 1000,00 Euro (Amp, CDP, LS).

Ich habe meine Suche hier beschrieben:

Thema: Die Geschichte und Vorstellung einer britischen Anlage für 1000,- €

AMP: Rotel RA-02
Habe ich bei
Hirsch + Ille
sehr günstig bekommen. Ich habe aber gerade gesehen, dass das Angebot nicht mehr im Online Shop verfügbar ist.

LS: Kann ich nur diesen empfehlen:
Monitor Audio Silver RS

CDP habe ich noch nicht geordert, suche noch ein gutes Angebot für den NAD C 525 BEE oder C 521 BEE

Gut, wenn du die Listenpreise dieser Komponenten zusammenrechnest, kommst du auf weit mehr als 1000,00 Euro,
aber mit etwas Zeit und "Spucke" sind diese drei Komponenten für 1000,00 Euro zu bekommen. Unter Umständen musst du auf Vorführgeräte oder "Gebraucht" zurückgreifen.

Ich bin der Meinung, dass man dann für 1000,00 bessere Komponenten hat, als wenn du nach den genannten anderen Marken ausschau hällst.

Versteh das mal Anregung und kleine Hilfe.

Gruß Edwin
annajo
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Dez 2006, 21:13
@Frankman_koeln


den hellen klang der denons mit müder basswiedergabe an canton LS kann ich bestätigen, so in etwa kam auch rotel rüber, vielleicht nicht ganz so hell abgestimmt wie denon.


Also, da muss ich entschieden wiedersprechen, der Rotel (z. B. RA-01)ist alles andere als hell abgestimmt.
Wobei wir noch "hell abgestimmt" definieren sollten.

Gruß,
Edwin
Frankman_koeln
Inventar
#31 erstellt: 01. Dez 2006, 21:36

annajo schrieb:
@Frankman_koeln


den hellen klang der denons mit müder basswiedergabe an canton LS kann ich bestätigen, so in etwa kam auch rotel rüber, vielleicht nicht ganz so hell abgestimmt wie denon.


Also, da muss ich entschieden wiedersprechen, der Rotel (z. B. RA-01)ist alles andere als hell abgestimmt.
Wobei wir noch "hell abgestimmt" definieren sollten.

Gruß,
Edwin



huhu .....
ich habe beschrieben wie die rotels an meiner L800 von canton klingen ...... kann an deinem LS ganz anders sein ......

hell abgestimmt heißt für mich vordergründiger, auffallend präsenter hochton und mitteltonbereich ..... wie gesagt .... an meinem LS.

da ich nicht vorhabe die zu wechseln muß ein für mich passender verstärker mit denen harmonieren, wie er mit anderen spielt ist mir ehrlich gesagt völlig schnuppe.
da die canton L800 aber einen sehr linearen (!) frequenzgang kann man schon gut auf die abstimmung eines verstärkers / klangcharakter eines herstellers schließen.
Icosaeder
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 02. Dez 2006, 01:57
Hallo liebes Forum!

Erstmal danke für die zahlreichen Antworten. Dann will ich das mit den Cantons vielleicht doch mal wieder revidieren. Lautsprecher sind auch offen. Hatte vor längerer Zeit die mal gehört (an ner NAD-Kombi), aber nur zwei andere Boxen im Vergleich, u.a. eine Einsteiger-Focal, die mir persönlich aber zu schlank im Bassbereich war. Die Cantons klangen damals ganz gut, aber waren auch keine optimalen Testbedingungen.
Es wurde die Frage gestellt, ob ich später erweitern oder verbessern will, oder ob die Anlage für die nähere Zukunft ausreichen sollte. Ich denke letzteres ist der Fall. Wobei ich eigentlich keine Probleme hätte, evt. auch auf gebrauchte Sachen zurück zu greifen (wobei das dann mit dem Probehören schwierig er wird). Und obs 1000 Euro oder 1100 sind - ich will die für mich best-klingenste und hochwertigste Anlage in diesem Preis-Bereich.
Nochmals die Tuner-Frage: Ist es klug sich anfangs einen Stereo-Vollversärker zu besorgen und später evt. einen Tuner? Oder gleich einen Stereo-Receiver? Sprich, gibt es generell große Unterschiede in der Qualität der Verstärkung zwischen Receivern und Vollverstärkern? Hab ja u.a. die HK-Kombi genannt, die ja ein Stereo Receiver enthält.
Vielleicht kann mir wer ja mal ein paar gute Händler empfehlen. Großraum Mainz/Wiesbaden.
Ich bin leider sehr unerfahren in dem ganzen Hifi-Bereich, hoffe dass ich auf die richtigen Dinge achten werde beim Probehören. Allerdings hab ich vielleicht einen Vorteil: Ich bin Musiker (zwar nicht professionell, aber mit sehr viel Leidenschaft :-). Insofern habe ich ein hoffentlich etwas besser trainiertes Gehör als der Durchschnitts-Hifi-Einsteiger.
Die empfohlenen Quantums scheinen auch interessant zu sein. Auch die Wharfadale 9.5. Obwohl ich immer denke, hm, nur ein Bass-Chassis und dann "nur" 16 cm? Ob die für einen schönen Bass sorgen kann? Nicht falsch verstehen, ich will keine "Bummbumm" Box. Das könnt ich günstiger haben. Aber die Box muss halt auch alle Arten von Rock und auch HipHop können.
Das ganze ist wirklich ein bisschen unüberschaubar für jemanden, der sich nicht so auskennt...
Gruß und bye!
Frankman_koeln
Inventar
#33 erstellt: 02. Dez 2006, 02:42

gute Händler empfehlen. Großraum Mainz/Wiesbaden.


der hier macht in deiner nähe die besten preise :

H+I

dürften zwar gute 80 km sein eine strecke aber die lohnen sich auf jeden fall.
der hat auch oft gute schnäppchen zum tagespreis da die nicht auf der homepage sind.
dort wirst du ganz bestimmt fündig.


[Beitrag von Frankman_koeln am 02. Dez 2006, 02:47 bearbeitet]
gbean
Stammgast
#34 erstellt: 02. Dez 2006, 09:12
hallo,

ob ein lautsprecher tiefe frequenzen für dich gut rüber bringt kannst du nur in deinen räumen entscheiden. kaufe nie einen lautsprecher den du nicht bei dir gehört hast. wenn dir ein lautsprecher im laden gefällt kann es zuhause sein das er sich grausam anhört. verstärker und cd spieler auswahl ist bei dem preisrahmen relativ unerheblich.

mfg
Frankman_koeln
Inventar
#35 erstellt: 02. Dez 2006, 13:48

wenn dir ein lautsprecher im laden gefällt kann es zuhause sein das er sich grausam anhört



.... was dann aber höchstwahrscheinlich an aufstellung und raumakustik liegt.
das wiederrum betrifft aber jeden lautsprecher.
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 02. Dez 2006, 14:21
Also erstmal guten Tag.

Ich komme selbst aus Wiesbaden und du findest keinen Händler?
Wie machst du das?

Also meine Empfehlung ist in Mainz:

HIFi-Bush http://www.hifi-busch.de

Musik im Raum http://www.musikimraum.de

Und, empfehle ich nicht, aber sie haben Auswahl:

HiFi-"Profis" http://www.hifi-profis.de


Und es gibt noch mehr!

Gruß Sascha
Icosaeder
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 02. Dez 2006, 22:22
Hey!

Danke für die Tipps! Ich kannte nur die Hifi-Profis, aber den vertrau ich nicht so ganz. Die anderen kannte ich nicht. Und bei google hab ich sie irgendwie auf die schnelle auch nicht gefunden - anyway.
Ok, also ich muss in meinen 4 Wänden hören. Aber wie? Ich geh also einfach zum Laden und frage, ob sie mir die mal ausleihen? Kling für mich irgendwie komisch. Oder funktioniert das eher mit Kaufen und Rückgaberecht?
Hat keiner was zu sagen bezüglich Receiver vs. Vollverstärker?

Viele Grüße!
Frankman_koeln
Inventar
#38 erstellt: 02. Dez 2006, 22:34
in anbetracht deines budgets würde ich entweder

erst verstärker und cd player mit bocxen und irgendwann mal ein radioteil

oder

wenn alles sofort sein soll direkt einen receiver nehmen.
con_er49
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 03. Dez 2006, 00:01
@ Icosaeder

Hat keiner was zu sagen bezüglich Receiver vs. Vollverstärker?


Nun mal Butter bei die Fische geb .

Receiver = Onkyo TX-8211 / Denon DRA500AE / Yamaha RX-397

CD - Player = Onkyo DX-7333 / Denon DCD-500AE / Yamaha CDX 397

Bei Lautsprechern schau einfach mal hier rein =

http://www.nubert.de/webshop/index.htm?categoryId=0

Die Geräte liegen alle in deinem Preisrahmen . So das noch genug *Luft* für die Lautsprecher vorhanden ist .

Eigene Erfahrungen habe ich nur mit dem Onkyo DX-7333 .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erste Stereo Anlage (bis zu 1000 Euro)
BONKI am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  8 Beiträge
stereo für 1000-1200
lucas1986 am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2006  –  3 Beiträge
Stereo System bis 600?
senpf am 06.12.2013  –  Letzte Antwort am 17.12.2013  –  17 Beiträge
Stereo bis 1000 Euro
keiner am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  24 Beiträge
Anlage Zusammenstellen
crime am 14.04.2004  –  Letzte Antwort am 19.04.2004  –  17 Beiträge
Stereo Verstärker bis 600 Euro.
drdimtri am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  29 Beiträge
erste richtige stereo anlage bis 1000 euro
Unk774 am 14.09.2011  –  Letzte Antwort am 16.09.2011  –  15 Beiträge
Stereo Anlage, 1000? + Fragen
zulaman am 12.04.2009  –  Letzte Antwort am 13.04.2009  –  14 Beiträge
Stereo-Zusammenstellung von Grund auf - Verstärker, CD-Player, Lautsprecher / bis max 1000 ?
Curb am 08.11.2011  –  Letzte Antwort am 08.11.2011  –  4 Beiträge
Stereo System bis 600??
Neuling33 am 31.08.2013  –  Letzte Antwort am 31.08.2013  –  21 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Denon
  • Rotel
  • Magnat
  • NAD
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.979