Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Verstärker bis 600 Euro.

+A -A
Autor
Beitrag
drdimtri
Stammgast
#1 erstellt: 02. Jan 2010, 15:02
Hallo, ein Freund von mir möchte sich eine Stereo Anlage anschaffen. Das wird eigentlich seine erste "richtige" Anlage sein und sein Budget ist relativ niedrig, d.h. um die 1000 Euro für LS, Verstärker und Tuner. Ein CD Player kommt erst später im Jahr ins Spiel. Als LS habe ich ihm die EPOS ELS3 oder ELS8 vorgeschlagen und jetzt muss ich ihm auch einen passenden Verstärker dazusuchen im Preisniveau von ca. 600 Euro.

Ich habe ihm geraten wir sollten uns ein gebrauchtes Gerät aussuchen, aber er möchte unbedingt neu kaufen. Also sind Eure Vorschläge sehr willkommen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Jan 2010, 16:25
Hi

Für ein Budget um 600€ gibt es für mich eine ganz klare Empfehlung, so viel Vertärker bietet sonst keiner fürs Geld, auch gebraucht nicht!

http://www.mindaudio.de/main_bigware_34.php?items_id=83

Den passenden CDP gibt es auch, falls die Optik eine Rolle spielt!

http://www.mindaudio...ad=27_37&items_id=84

Erfahrungsberichte:
http://www.hifi-foru..._id=108&thread=11538
http://www.hifi-und-lebensart.de/forum/showthread.php?t=2661



Wenn aber die Einbindung in eine Surroundanlage vielleicht mal erwünscht ist, kann ich diese netten Amp´s empfehlen!

http://www.justhifi.de/Atoll-IN80-SE_a2357.html
http://www.justhifi.de/Marantz-PM8003_a1089.html

Für beide Amp´s bietet der Hersteller natürlich passende CDP Modelle an, je nach gewünschtem Budget!

Saludos
Glenn
drdimtri
Stammgast
#3 erstellt: 03. Jan 2010, 00:28
Vielen Dank für den Tipp. Glaubst Du der XTZ wird auch gut zu den EPOS ELS3 passen?

Da zur Zeit kein CD Player gekauft wird, hatte ich vor einen DVD Player zu benutzen. Jetzt passt das noch besser mit dem XTZ, da er einen internen Wandler hat, aber kannst Du etwas zur Qualitaet dieses D/A Wandlers sagen? Vielleicht lohnt sich beim XTZ der Kauf eines CD Players ueberhaupt nicht mehr, oder?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Jan 2010, 00:37

drdimtri schrieb:

Vielen Dank für den Tipp. Glaubst Du der XTZ wird auch gut zu den EPOS ELS3 passen?


Glauben ist nicht Wissen!

Für mich passt der XTZ zu den meisten Lsp. auf diesem Planeten, weil ich nur bedingt an Verstärkerklang glaube!
Die Lsp., der Raum (Akustik) und die Aufstellung limitieren oder beeinflussen viel mehr die Klangqualität als jeder AMP!


drdimtri schrieb:

Da zur Zeit kein CD Player gekauft wird, hatte ich vor einen DVD Player zu benutzen. Jetzt passt das noch besser mit dem XTZ, da er einen internen Wandler hat, aber kannst Du etwas zur Qualitaet dieses D/A Wandlers sagen? Vielleicht lohnt sich beim XTZ der Kauf eines CD Players ueberhaupt nicht mehr, oder?


Der Wandler des XTZ ist absolut in Ordnung und wenn Du mit dem DVD gut zurecht kommst, brauchst Du nicht zwingend einen neuen CDP!
Klanglich sprechen wir hier allenfalls von Nuancen, aber so ein qualitativ hochwertiger und optisch passender CDP macht schon was her, oder?

Saludos
Glenn
drdimtri
Stammgast
#5 erstellt: 03. Jan 2010, 14:17

Klanglich sprechen wir hier allenfalls von Nuancen, aber so ein qualitativ hochwertiger und optisch passender CDP macht schon was her, oder?


Kann es sein dass durch den eingebauten Wandler Stoerungen im analogen Teil auftreten? Das ist ja auch der Fall bei AVRs, wo man den digitalen Teil im Pure Direkt Modus ausschalten kann, oder? Hier haben wir einen rein "analogen" Stereoverstaerker mit digitalem D/A Wandler. Da macht man sich schon ein bischen Gedanken ob das stoeren kann oder nicht.

Was den CDP betrifft ist der passende CDP sicher ein schoenes Teil. Nur die Schublade scheint mir ein bischen "billig" zu sein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Jan 2010, 15:06

drdimtri schrieb:

Kann es sein dass durch den eingebauten Wandler Stoerungen im analogen Teil auftreten? Das ist ja auch der Fall bei AVRs, wo man den digitalen Teil im Pure Direkt Modus ausschalten kann, oder? Hier haben wir einen rein "analogen" Stereoverstaerker mit digitalem D/A Wandler. Da macht man sich schon ein bischen Gedanken ob das stoeren kann oder nicht.


Für mich purer Aberglaube, der angeblich schlechtere Klang bei Stereo von AVR´s kommt sicher nicht vom DAC!
Ich konnte jedenfalls keinerlei Störungen des DAC bei meinem Probehörgang mit dem XTZ AMP feststellen!
Allerdings muss und will ich Dich von nichts überzeugen, Du bist bei der Wahl des Verstärkers vollkommen frei!


drdimtri schrieb:

Was den CDP betrifft ist der passende CDP sicher ein schoenes Teil. Nur die Schublade scheint mir ein bischen "billig" zu sein.


Leider konnte ich dieses Manko selbst bei Geräten feststellen die mehr als viermal so teuer sind als der XTZ, also welche Wunder erwartest Du?

drdimtri
Stammgast
#7 erstellt: 03. Jan 2010, 21:27

Leider konnte ich dieses Manko selbst bei Geräten feststellen die mehr als viermal so teuer sind als der XTZ, also welche Wunder erwartest Du?


Du hast Recht. Ich bin halt mit meinem Marantz CD 73 verliebt...
Hifi-Tom
Inventar
#8 erstellt: 03. Jan 2010, 21:37
Hallo,

wenn das Gesamtbudget 1000€ ausmacht, dann würde ich doch keine 600€ in einen Amp investieren sondern mindestens 600€ in Lautsprecher!!! Zuerst kauft man die Lautsprecher u. dazu passend den Amp. Den XTZ Amp braucht man ganz sicher nicht um Kompakte adekuat antreiben zu wollen. Alternativ zu den Epos soll sich Dein FReund auch andere Lautsprecher anhören, da gibt es eine ganze Menge interessanter Kandidaten, z.B. Dali, Elac, Wharfdale, KEF, Monitor Audio, ASW, Swans....
drdimtri
Stammgast
#9 erstellt: 03. Jan 2010, 22:02

Hallo,

wenn das Gesamtbudget 1000€ ausmacht, dann würde ich doch keine 600€ in einen Amp investieren sondern mindestens 600€ in Lautsprecher!!! Zuerst kauft man die Lautsprecher u. dazu passend den Amp. Den XTZ Amp braucht man ganz sicher nicht um Kompakte adekuat antreiben zu wollen. Alternativ zu den Epos soll sich Dein FReund auch andere Lautsprecher anhören, da gibt es eine ganze Menge interessanter Kandidaten, z.B. Dali, Elac, Wharfdale, KEF, Monitor Audio, ASW, Swans....


Ok, ich stimme Dir zu, ich bin auch der Meinung die LS spielen die groesste Rolle in der Kette, aber was fuer einen Verstaerker kann ich dann fuer 300 Euro bekommen? (100 Euro sind fuer den Tuner reserviert. Dieser ist schon auf dem Weg aus den USA, naemlich ein Sony XDR-F1HD).
Donld1
Inventar
#10 erstellt: 03. Jan 2010, 22:42
Aber welche Lautsprecher bekommst Du für 300.- Euro? Für 300.- Euro bekommmst Du schon brauchbare Verstärker im Einstiegsbereich:NAD315BEE, Marantz Pm-5003, Denon PMA-710, Yamaha AX-497 und, und, und. Also für 300.- bekommst Du sicherlich einen besseren Verstärker als Lautsprecher.


Grüsse
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Jan 2010, 22:47
Hallo

Da hatte ich doch tatsächlich falsch gelesen, ich dachte die Lsp. gehen extra und die 1000€ wären für die Elektronik verplant!
So sieht die Sachlage natürlich komplett anders aus und ich ziehe meine Vorschläge zurück und stimme Hifi-Tom voll und ganz zu!

drdimtri
Stammgast
#12 erstellt: 03. Jan 2010, 22:47

Aber welche Lautsprecher bekommst Du für 300.- Euro?


Die EPOS ELS3. Zumindenst bis vor ein Paar Monaten. Muss noch Morgen beim Haendler nachfragen ob die immer noch zur Verfuegung stehen.
drdimtri
Stammgast
#13 erstellt: 03. Jan 2010, 23:00

Hallo

Da hatte ich doch tatsächlich falsch gelesen, ich dachte die Lsp. gehen extra und die 1000€ wären für die Elektronik verplant!
So sieht die Sachlage natürlich komplett anders aus und ich ziehe meine Vorschläge zurück und stimme Hifi-Tom voll und ganz zu!


Schade! Mir hat der XTZ schon gefallen! Trotzdem schliesse ich das Geraet noch nicht komplett aus. Ich habe ein kaum gebrauchtes Stueck fuer 450 Euro finden koennen (plus Versand). Das ist schon attraktiv !!!

Andere Vorschlaege? Uebrigens, da jetzt das Thema LS mit ins Spiel kommt, muss ich Euch sagen dass mein Freund vier kleine Kinder hat. Standboxen sind ausgeschlossen. Dazu hat er einen sehr kleinen WAF (Wife acceptance factor). Das heist die Regalboxen muessen so klein sein wie moeglich. So bin ich auf die EPOS ELS3 gekommen. Ich habe also zuerst mit den LS angefangen, mir diese ausgesucht und jetzt suche ich nach einen Verstaerker. In der Zukunft sind Standlautsprecher nicht ausgeschlossen, wenn die Kinder aelter werden, deshalb lohnt es sich vielleicht in einen XTZ zu investieren.

Fragen?
Donld1
Inventar
#14 erstellt: 03. Jan 2010, 23:07
Ist das ein Aussteller? Ist es die neuste Version des Verstärkers oder die alte? Wenn ich mich richtig daran erinnere, dann bietet ein Händler im Netz den Vorgänger des aktuellen Gerätes für 450.- Euro an.

Grüsse
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Jan 2010, 23:14
Na ja, 450€ für den XTZ ist schon ein Wort, stammt das Angebot vom Händler oder von Privat?

Aber auch die meisten Kompaktlsp. sollten auf Ständern aufgestellt werden, also eigentlich kein Vorteil.
Ist dies wegen den Kindern nicht möglich, so wäre gut zu wissen, wo die Lsp. denn zum stehen kommen.
Für eine entsprechende Empfehlung ist der Standort schon sehr wichtig, wenn nicht sogar entscheidend.

Hifi-Tom
Inventar
#16 erstellt: 04. Jan 2010, 00:18
Nochmal, konzentriere Dich erst mal auf die Lautsprecher. Alternativ zur Epos gibt es jede Menge andere Hersteller, die auch kompakte Monitore im Angebot haben. Habe ja schon einige Firmen erwähnt. Der Amp kommt am Schluß!. Wie groß ist der Hörraum u. welche Lautstärken sollen gefahren werden, das ist wichtig um die benötigte Verstärkerleistung zumindest näherungsweise einschätzen zu können.
drdimtri
Stammgast
#17 erstellt: 04. Jan 2010, 07:27

Ist das ein Aussteller? Ist es die neuste Version des Verstärkers oder die alte? Wenn ich mich richtig daran erinnere, dann bietet ein Händler im Netz den Vorgänger des aktuellen Gerätes für 450.- Euro an.



Na ja, 450€ für den XTZ ist schon ein Wort, stammt das Angebot vom Händler oder von Privat?


Das ist ein Privatverkauf von jemandem der eigentlich ein Roehrenfan ist und vom XTZ nicht zufrieden geblieben ist. Es ist die aktuelle Version. Hat nur ein Paar Stunden gelaufen und liegt seitdem im Karton. Hat noch Garantie.


Ist dies wegen den Kindern nicht möglich, so wäre gut zu wissen, wo die Lsp. denn zum stehen kommen.
Für eine entsprechende Empfehlung ist der Standort schon sehr wichtig, wenn nicht sogar entscheidend.


Die LS kommen auf zwei kleine Regale auserhalb der Reichweite der Kinder. Das heist auf ca. 1,5 m Hoehe. Das ist nicht genial, aber geht sonst nicht. Eine alternative waehre ein Wandhalterung, z.B. die von Vogel's:

http://www.vogels.co...LLBRACKET-BLACKC.htm

aber die ist auch nicht billig.


Wie groß ist der Hörraum u. welche Lautstärken sollen gefahren werden, das ist wichtig um die benötigte Verstärkerleistung zumindest näherungsweise einschätzen zu können.


Der Hoerraum ist schon ziemlich gross, um die 50 m2. Sehr laut zu hoeren ist zur Zeit nicht moeglich, wegen den Kindern, ich wuerde meinen so im 50 dbA Bereich. Vielleicht manchmal bei einer Party kann es lauter werden.



Alternativ zur Epos gibt es jede Menge andere Hersteller, die auch kompakte Monitore im Angebot haben. Habe ja schon einige Firmen erwähnt. Der Amp kommt am Schluß!.


So war das auch gemeint von mir. Ich habe ja von Anfang an gesagt das die EPOS als LS ausgewaehlt worden sind. Also habe ich mich zuerst fuer die LS entschieden und jetzt brauche ich noch einen Verstaerker! Trotzdem ist jeder Vorschlag, sowohl fuer einen Verstaerker als auch fuer LS, gerne wilkommen.

Also um das ganze zusammen zu packen:

Gesucht wird ein System bestehend aus stereo Verstaerker und zwei LS. Alles zusammen darf nicht mehr als 900 Euro kosten.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Jan 2010, 08:44
Moin

Hab ich mir doch fast gedacht, im Rgal müssen die Lsp. quasi direkt an der Wand spielen, dafür sind eher wenige Kompaktboxen gut geeignet!
Das gleiche trifft prinzipiell bei der Benutzung von Wandhalter zu und auch die Höhe von 1,5 mtr. ist alles andere als optimal, tja, die lieben Kinder!
Ein Raum von 50qm in Zimmerlautstärke zu beschallen ist für die meisten Kompakten kein Problem, aber bei Partys trennt sich die Spreu vom Weizen!

Kompaktlsp. die im Regal stehen können, bei 50qm auch noch pegelfest sind und vor allem eine hörbarem Bass produzieren sind z.B die Klipsch RB81!
Ein weiterer Vorteil der Box ist die Anspruchslosigkeit was Verstärker und ihre Leistung betrifft, es müsste also kein XTZ sein, kann aber falls gewünscht!

Alternativen Verstärker:
http://www.idealo.de...8_-a-9377-onkyo.html
http://www.idealo.de...pma-700ae-denon.html
http://www.idealo.de...pma-710ae-denon.html
usw.

Kompaktlautsprecher:
http://www.idealo.de..._-rb-61-klipsch.html
http://www.idealo.de..._-rb-81-klipsch.html

Das man die Lsp. probehören sollte und das am besten in den eigenen 4 Wänden, brauche ich wohl nicht zu erwähnen!

drdimtri
Stammgast
#19 erstellt: 04. Jan 2010, 10:13

im Rgal müssen die Lsp. quasi direkt an der Wand spielen, dafür sind eher wenige Kompaktboxen gut geeignet!


Hmmm... Kannst Du mir das bitte erklaeren? Ich verstehe schon das der Abstand von der Wand eine Rolle im Bassbereich spielt, aber wieso schaffen es einige Boxen trotzdem besser, wie z.B. die von Dir vorgeschlagene Klispch?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Jan 2010, 11:16

drdimtri schrieb:

im Rgal müssen die Lsp. quasi direkt an der Wand spielen, dafür sind eher wenige Kompaktboxen gut geeignet!


Hmmm... Kannst Du mir das bitte erklaeren? Ich verstehe schon das der Abstand von der Wand eine Rolle im Bassbereich spielt, aber wieso schaffen es einige Boxen trotzdem besser, wie z.B. die von Dir vorgeschlagene Klispch?


Der Bassreflexkanal ist nach vorne gerichtet und durch die Hornkonstruktion wirkt sich eine Regalaufstellung im Abstrahlverhalten nicht so negativ aus.
Außerdem sind die Bässe trocken und dynamisch abgestimmt, daher klingen diese bei wandnaher Aufstellung nicht aufgebläht und unsauber.
Alternativen gibt es natürlich so einige Modelle, wie z.B. die Rega R1, KEF iQ Serie usw., aber keine kann auch 50qm mühelos mit höheren Pegeln füllen.

Hifi-Tom
Inventar
#21 erstellt: 04. Jan 2010, 11:23

Hmmm... Kannst Du mir das bitte erklaeren? Ich verstehe schon das der Abstand von der Wand eine Rolle im Bassbereich spielt, aber wieso schaffen es einige Boxen trotzdem besser, wie z.B. die von Dir vorgeschlagene Klispch?


Hallo,

ich erklär das mal. Da sich der Bassbereich kugelförmig um die Lautsprecher ausbreitet, führt jede wandnahe Aufstellung zu einer leichten Überhöhung im Bassbereich..., ca. um 3 dB. Aber in Deinem Fall kann das durchaus positiv sein, zum einen hast Du einen sehr großen Raum u. zum anderen hörst Du sehr leise, sodaß sich dieser quasi Loudnesseffekt im Bassbereich durchaus positiv bemerkbar machen kann. In Deinem Anwendungsfall ist dies also kein größeres Problem!


Trotzdem ist jeder Vorschlag, sowohl fuer einen Verstaerker als auch fuer LS, gerne wilkommen. Gesucht wird ein System bestehend aus stereo Verstaerker und zwei LS. Alles zusammen darf nicht mehr als 900 Euro kosten.


Hallo,

konkret würde ich Dir als alternativen Anhörtipp die neue RX1 von Monitor Audio & den MAP 101 von Advance Acoustic empfehlen.

http://www.monitoraudio.de/silver_rx1.html

http://www.advance-a...x/detail/id/40/sec/1

Damit würdest Du genau hinkommen mit Deinem Budget u. hättest eine sehr stimmige Kombi.


[Beitrag von Hifi-Tom am 04. Jan 2010, 23:58 bearbeitet]
drdimtri
Stammgast
#22 erstellt: 04. Jan 2010, 13:05

Hallo,

konkret würde ich Dir als alternativen Anhörtipp die neue RX1 von Monitor Audio & den MAP 101 von Advance Acoustic empfehlen.

http://www.monitoraudio.de/silver_rx1.html

http://www.advance-a...x/detail/id/40/sec/1

Damit würdest Du genau hinkommen mit Deinem Budget u. hättest eine sehr stimmige Kombi.


Danke fuer den Vorschlag!
Was wuerdest Du zu einer Kombination des Denons PMA 700AE mit den Monitor Audio RX1 meinen? Oder ist der Denon gar keine Konkurenz fuer den AA?
Hifi-Tom
Inventar
#23 erstellt: 05. Jan 2010, 00:00

Was wuerdest Du zu einer Kombination des Denons PMA 700AE mit den Monitor Audio RX1 meinen? Oder ist der Denon gar keine Konkurenz fuer den AA?


Letzten Endes ist dies sicherl. alles eine Frage des Geschmacks, der Denon wäre sicherl. auch eine Option.
drdimtri
Stammgast
#24 erstellt: 05. Jan 2010, 09:27
Danke! Ihr habt mir wirklich sehr geholfen! Auf den AA und den XTZ wäre ich nie gekommen! Ich werde mir zunächst ein Paar LS anhören. Wenn noch zusammen mit einem dieser Verstärker wäre es genial, aber wahrscheinlich wird das schwierig...

Als LS hätte ich da noch ein Paar weitere im Auge. Was meint Ihr dazu:

1. B&W 685
2. Kef IQ 10/30 (wurde schon erwähnt)
3. Quad 11L2 oder 12L
Hifi-Tom
Inventar
#25 erstellt: 05. Jan 2010, 18:54
Hallo,

die 3 von Dir erwähnten Lautsprecher klingen doch ziemlich unterschiedl. u. haben auch unterschiedliche Ansätze. Hier würde ich wirkl. erst mal eigene Hörerfahrungen sammeln. Derjenige, der die Lautsprecher kauft, dem müssen sie gefallen. Völlig egal, wieviel abweichende Meinungen hier zu den entsprechenden vorgeschlagenen Modellen kommen.
drdimtri
Stammgast
#26 erstellt: 03. Feb 2010, 08:28
Hallo, jetzt war es endlich soweit und ich konnte Vorgestern manche dieser LS probe hören! Ich hatte ein dB-Meter dabei und habe immer auf 81 dbA abgeglichen. Zu diesem Zweck hatte ich eine CD mit 1 kHz Sinuston dabei. Nur habe ich feststellen können dass die Quads 12L, obwohl mit Sinuston auf 81 dBA abgeglichen, bei der Musikwiedergabe deutlich lauter spielten!!! Das habe ich dann auch mit dem Messinstrument bestätigen können. Bei den anderen LS spielte die Musik so bei 60 dbA mit Maximum 75 dbA, bei den Quads war es um 10 dbA lauter. Ich habe das ganze doppelt überprüft.

Kann das am Frequenzgang der Impedanz der Quads liegen? Vielleicht haben die ein Maximum bei 1 kHz, so dass ich das Lautstärkerpoti viel höher einstellen musste?

Hätte ich vielleicht besser ein rosa, bzw. weißes Rauschen zum Pegelabgleich benutzen sollen?

Da ich dass Probehören wiederholen werde, möchte ich es am nächsten mall richtig machen.
Hifi-Tom
Inventar
#27 erstellt: 03. Feb 2010, 11:50

Hätte ich vielleicht besser ein rosa, bzw. weißes Rauschen zum Pegelabgleich benutzen sollen?


Ja, am besten machst Du das mit rosa Rauschen. Und dann mußt Du noch aufpassen, daß Du am Pegelmeßgerät DBA & DBC nicht verwechselst, also jedes mal mit der gleichen Meßmethode messen, sonst kommt es natürl. auch zu Lautstärkeunterschieden.
drdimtri
Stammgast
#28 erstellt: 03. Feb 2010, 17:35
Danke! Ja ich pass immer auf dbA und dbC auf, sind ja zwei verschiedene Messkurven. Das Messinstrument stelle ich auch immer auf "Slow," weil bei "Fast" sich die Anzeige die ganze Zeit ändert. Bei "Slow" wird dagegen ein Durchschnitt kalkuliert.

Woran kann diese Unregelmäßigkeit beim Sinuston liegen? Wie ist so was zu erklären?
drdimtri
Stammgast
#29 erstellt: 27. Feb 2010, 10:30
Hier ist was aus der ganzen Geschichte geworden ist:

1. Verstärker Denon PMA-710AE
2. CD Player Denon DCD-700AE
3. Tuner Sony XDR-F1HD
4. LS Quad 12L2
5. Wandhalterungen von Vogel's

Das ganze für 1360 Euro vorgestern bestellt und wird in der kommenden Woche geliefert. Ich berichte dann noch mal.

Beim Probehören in der letzten Runde ging es um die Quads und die Klipsch RB-61. Beide sind sehr gute LS, aber die Quads haben mir und meinem Freund einen Tick mehr gefallen.

Ich möchte mich herzlich bei allen hier für die Vorschläge und Anregungen bedanken!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker + Standboxen bis 600 Euro
ET am 12.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  11 Beiträge
Stereo Verstärker und Lautsprecher für Plattenspieler bis 600 Euro
Jaguar500 am 03.04.2015  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  7 Beiträge
Stereo Analge bis 600 Euro
metty26 am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  34 Beiträge
Bester Stereo-Verstärker bis 600?
mikewest am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  5 Beiträge
Stereo-Komponenten + Boxen, 600-900 Euro, Rock
halbemensch am 08.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  7 Beiträge
Stereo fuer um die 600 Euro
korry am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 19.07.2011  –  5 Beiträge
Suche Stereo Lautsprecher bis 600 Euro
sound1989 am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 19.08.2010  –  35 Beiträge
Stereo Lautsprecher bis 600 Euro gesucht.
Benqw1070 am 18.10.2015  –  Letzte Antwort am 25.10.2015  –  23 Beiträge
Stereo-Verstärker bis 500 Euro
remataklan am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  3 Beiträge
Stereo-Anlage für 600 Euro
schalubi86 am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2006  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Klipsch
  • Onkyo
  • Marantz
  • Epos
  • Advance Acoustic
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 94 )
  • Neuestes MitgliedMauriceOt
  • Gesamtzahl an Themen1.345.132
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.888