Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CD- oder DVD-Spieler bis 300 Euro gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Wolfram.
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jan 2008, 17:45
Hallo allerseits,

da mein gut 15 Jahre alter CD-Spieler (Philips CD471, damals um 500DM) jetzt wohl endgültig den Geist aufgibt (brummt, vorher gelegentlich und durch Schlag auf Gehäuse kurierbar, jetzt dauernd), suche ich etwas Neues.

Klanglich verschlechtern will ich mich auf keinen Fall, verbessern gerne, bin nur leider knapp bei Kasse- will im Grunde nur 150 bis 300 Euro ausgeben. Der Spieler soll an einem Yamaha AX-700 mit Canton M80DC hängen. Ich schätze tendenziell eher analytischen Klang, allerdings klingt diese Kombi schon ziemlich hart. Ich höre jede Art von Musik, Priorität hat aus ideologischen Gründen die Wiedergabe von akustischen Instrumenten (großes Orchester), aber, wie gesagt: Metal oder Electro laufen hier auch.

Einen reinen CD-Spieler würde ich bevorzugen, wenn der wirklich besser klänge. DVD böte eben den Synergieeffekt, wenn sich der klangliche Rückstand in engen Grenzen hielte, wäre ein Kompromiß drin. Das Wichtigste ist aber der Stereoklang.

Jetzt habe ich mich schon etwas eingelesen und bin auf folgende Modelle gestoßen:

CD:

Marantz CD5001
Onkyo DX-7355
Denon DCD-700
Yamaha CDX-497

DVD:

Harman Kardon DVD22
Onkyo DV-SP-504E (besonders interessant wg. 5.1-Decoder, SACD und DVD-Audio)

Empfehlungen?

Danke + Grüße,

Wolfram
jopetz
Inventar
#2 erstellt: 10. Jan 2008, 22:53
Hallo Wolfram


Wolfram. schrieb:
Einen reinen CD-Spieler würde ich bevorzugen, wenn der wirklich besser klänge. DVD böte eben den Synergieeffekt, wenn sich der klangliche Rückstand in engen Grenzen hielte, wäre ein Kompromiß drin. Das Wichtigste ist aber der Stereoklang.

Hierüber gehen die Meinungen (natürlich) weit auseinander. Die D/A-Wandler unterscheiden sich heute jedenfalls kaum noch, Standard ist m.W. 192 kHz 24 Bit upsampling. Der größte Unterschied besteht wohl in der Einlesezeit für CDs -- da sind reine CDP wohl i.d.R. deutlich schneller.

Auch was die CDPs angeht gibt es natürlich Menschen, die riesigste Klangunterschiede hören. In meiner Erfahrung geben sich Geräte der 200-300 Euro Klasse klanglich nicht viel (wenn überhaupt etwas) -- wie genau sich dieses 'nicht viel' an deiner Kette in deinem Raum und für deine Ohren auswirkt kann dir aber eh niemand vorhersagen.

Mein Tipp: hör dir mal einen CDP und DVD im Vergleich an -- wenn du keine riesigen Unterschiede hörst und mit der Einlesezeit leben kannst, spricht m.E. nichts gegen den DVD.


Jochen
Wolfram.
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Jan 2008, 23:32
Hallo Jochen,


jopetz schrieb:

Hierüber gehen die Meinungen (natürlich) weit auseinander. Die D/A-Wandler unterscheiden sich heute jedenfalls kaum noch, Standard ist m.W. 192 kHz 24 Bit upsampling. Der größte Unterschied besteht wohl in der Einlesezeit für CDs -- da sind reine CDP wohl i.d.R. deutlich schneller.

Ah ja. Das Einlesen wäre mir allerdings nicht so wichtig. Eher ärgerlich, wenn das Gerät bei der Navigation (spulen, skippen) schleppen würde.


Auch was die CDPs angeht gibt es natürlich Menschen, die riesigste Klangunterschiede hören. In meiner Erfahrung geben sich Geräte der 200-300 Euro Klasse klanglich nicht viel (wenn überhaupt etwas) -- wie genau sich dieses 'nicht viel' an deiner Kette in deinem Raum und für deine Ohren auswirkt kann dir aber eh niemand vorhersagen.

Habe kaum direkte Vergleichserfahrungen. Allerdings hatte ich mal einen 50-Euro-DVD-Spieler an der Anlage, den ich beim ersten Einschalten gut fand- bis ich die gleiche CD (irgendeine Johnny Cash/American Recordings) dann in den Philips-CD-Spieler legte. Und zurückschaltete und mich gruselte. Raum weg, Höhendurchsichtigkeit weg, in einem Ausmaß, den der anzunehmende Frequenzgang eigentlich nicht hergeben kann. Andererseits glaube ich auch an keine Form des üblichen "Voodoo".


Mein Tipp: hör dir mal einen CDP und DVD im Vergleich an -- wenn du keine riesigen Unterschiede hörst und mit der Einlesezeit leben kannst, spricht m.E. nichts gegen den DVD.

Hm... gute Idee! Da könnte ich mal den Pioneer DV-444, der bei meiner Freundin steht, testweise zu mir schleppen und mit dem eventuell noch zu einer brummfreien Hörsitzung überredbaren CD-Spieler vergleichen. Der Pioneer soll schließlich auch gut mit CDs klingen, war einer der Gründe für den Kauf.

Jedenfalls schon mal vielen Dank!

Wolfram
jopetz
Inventar
#4 erstellt: 11. Jan 2008, 10:52

Wolfram. schrieb:
Da könnte ich mal den Pioneer DV-444, der bei meiner Freundin steht, testweise zu mir schleppen und mit dem eventuell noch zu einer brummfreien Hörsitzung überredbaren CD-Spieler vergleichen. Der Pioneer soll schließlich auch gut mit CDs klingen, war einer der Gründe für den Kauf.

Das klingt doch nach einer guten Idee.

Der Pioneer ist ja auch schon ein älteres Semester. Wenn der dich klanglich überzeugt, sollten neuere Geräte der Preisklasse eigentlich nicht schlechter sein (aber eine Garantie ist das natürlich auch nicht).

Viele neue DVD Spieler haben auch nur noch sehr wenige Bedienknöpfe am Gerät -- die Steuerung läuft vollständig über die Fernbedienung. Das muss kein Problem sein, mich würde es bei einem CDP nerven.

Aber wie gesagt: Versuch macht kluch. Meine Vermutung wäre, dass 300-Euro-DVDP mit 300-Euro-CDP klanglich mithalten ... auf deine Eindrücke bin ich gespannt.


Jochen
Wolfram.
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Jan 2008, 11:05

jopetz schrieb:

Viele neue DVD Spieler haben auch nur noch sehr wenige Bedienknöpfe am Gerät -- die Steuerung läuft vollständig über die Fernbedienung. Das muss kein Problem sein, mich würde es bei einem CDP nerven.

Mich auch. Danke für den Hinweis, daran hätte ich gar nicht gedacht. Finde ich schon bei Fernsehern nervend, und da ist es ja bereits etwas länger üblich...

Montag sollte ich Zeit für den Vergleich haben, melde mich dann wieder.

Danke + Grüße,

Wolfram


[Beitrag von Wolfram. am 11. Jan 2008, 11:08 bearbeitet]
bmw_330ci
Inventar
#6 erstellt: 11. Jan 2008, 11:34
Mein Tipp: Sony DVP-NS930V, da hast Du einen guten DVD und einen wirklich guten CD-Player in einem (und SACD), für gebraucht ca. 150,-€ (statt neu glaub ca. 500,-€).

und
travis76
Stammgast
#7 erstellt: 11. Jan 2008, 12:17
Ich habe ein ähnliches Problem
Will nämlich Filme schauen und Musik hören mit meiner neuen Anlage.Mir wurde empfohlen sich einen Wandler von behringer zu kaufen,denn damit soll sich mein Panasonic s52 wie ein 500€ CDP anhören.
Hab auch schon dran gedacht mir nen ordentlichen DVD Player zu holen(eben noch besser )z.B. den Denon 1940,ist da eine deutlicher Untershied in Klang und Ton zu vernehmen?

LG
Christian


[Beitrag von travis76 am 11. Jan 2008, 12:17 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#8 erstellt: 11. Jan 2008, 12:47
Moin Wolfram

Den Tipp von BMW bezügl. des Sony 930 kann ich nur unterstützen ,ich habe ihn selber eine Zeit benutzt und er hat mich qualitativ wirklich zufrieden gestellt .

Welches Gerät du streichen solltest aus deiner Liste ist der Harman Kardon DVD22 ,dieses Gerät ist derzeit bei mir noch in Benutzung und ich kann nur abraten .

Klang und Bild ist zwar sehr gut aber die Verarbeitung ist eine schlichte Frechheit .
Die Beschriftung über den Tasten am Gerät (open/close) löst sich ab und ist kaum noch zu lesen .
Was aber viel schlimmer ist ,der Player beantwortet kleinste Spannungsschwankungen im Hausnetz wie das betätigen eines Lichtschalters mit kurzen Tonaussetzern .

Bevor jetzt jemand andere Ursachen vermutet ,hab ich alles ausprobiert ,andere Player am gleichen Netzanschluss zeigen dieses Verhalten nicht und der Harman produziert diese Geschichte egal an welcher Steckdose er angeschlossen wird ,selbst bei einem Kollegen in völlig anderer Wohnung das gleiche Spiel .
Es scheint als ob das Netzteil dieses Gerätes schlicht zu schwach ausgelegt ist.

Gruß Haiopai
Wolfram.
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Jan 2008, 13:03

Haiopai schrieb:
Moin Wolfram

Den Tipp von BMW bezügl. des Sony 930 kann ich nur unterstützen ,ich habe ihn selber eine Zeit benutzt und er hat mich qualitativ wirklich zufrieden gestellt.

Hm... aber ein gebrauchter Spieler, bei doch relativ vielen Verschleißteilen? Neu scheint's ihn ja nicht mehr zu geben. Ich meine immer, warum verkauft man so ein gutes Teil? Kein HDMI (brauch ich ja nicht)?


Welches Gerät du streichen solltest aus deiner Liste ist der Harman Kardon DVD22 ,dieses Gerät ist derzeit bei mir noch in Benutzung und ich kann nur abraten .

Klang und Bild ist zwar sehr gut aber die Verarbeitung ist eine schlichte Frechheit .
Die Beschriftung über den Tasten am Gerät (open/close) löst sich ab und ist kaum noch zu lesen .
Was aber viel schlimmer ist ,der Player beantwortet kleinste Spannungsschwankungen im Hausnetz wie das betätigen eines Lichtschalters mit kurzen Tonaussetzern .

Bevor jetzt jemand andere Ursachen vermutet ,hab ich alles ausprobiert ,andere Player am gleichen Netzanschluss zeigen dieses Verhalten nicht und der Harman produziert diese Geschichte egal an welcher Steckdose er angeschlossen wird ,selbst bei einem Kollegen in völlig anderer Wohnung das gleiche Spiel .
Es scheint als ob das Netzteil dieses Gerätes schlicht zu schwach ausgelegt ist.

Gruß Haiopai

Uh... das klingt ja gar nicht gut. Zumal das hier ein Altbau mit sehr zweifelhaftem Hausnetz ist. Bei amazon.com habe ich auch schon mehrere Userbewertungen gesehen, nach denen der Player dazu neigt, irgendwann nicht mehr auf Kommandos zu reagieren.

Schade... den gibt's gerade günstig neu bei Ebay.
bmw_330ci
Inventar
#10 erstellt: 11. Jan 2008, 13:19
Bezügl. gebrauchter Geräte, ich hab mir jetzt sogar noch einen guten alten Sony DVP-S7700 geholt (7 Jahre alt). Muss sagen absolut top verarbeitet das Teil (über 7 kg) Besonders die Aluminium-Blende die beim Öffnen herunterfährt.
Sowas gibt´s heute gar nicht mehr und wenn dann jenseits von 1000,-€.
Naja, musst Du wissen ob Du Dir Plastik neu für 300,-€ hinstellst oder was gebrauchtes, qualitativ Hochwertiges.
Ich für meinen Teil werde mir nur noch gebrauchte Sachen zulegen, hat man mehr davon.

Aber wie gesagt, jedem das Seine!

und
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 11. Jan 2008, 13:20
Hallo Wolfram,

ich kann mir schon vorstellen, dass Deine Yamaha-/Canton-Kombi "die Härte" sein kann. Aus dieser Yamaha-Zeit stammt der Ruf, dass die AXe mehr als analytisch wären. Auch die spätere Canton Karat M 90 war etwas softer.


Wolfram. schrieb:
Einen reinen CD-Spieler würde ich bevorzugen, wenn der wirklich besser klänge. ... Das Wichtigste ist aber der Stereoklang.


Anders als meine Vorredner sehe ich in der genannten Preisklasse für Deine Anlage im DVD-Player keine Alternative zu einem CD-Player. Einzig den genannten Onkyo-Player DV-SP 504 finde ich auch im CD-Betrieb sehr fein, für Deine Kombi allerdings zu schlank.


Wolfram. schrieb:
... 150 bis 300 Euro ... Empfehlungen?


Aber ja:

Denon DCD-500 AE, 209 EUR

http://www.denon.de/...ction=detail&Pid=303

... hat im Vergleich zum DCD-700 AE den volleren, wenn auch leicht detailärmeren Klang. M.E. stellt der AX-700 (hatte bis vor Kurzem den AX-500) die "Klangdetailbremse" dar.

Sherwood CD-772, 399 EUR, Straßenpreis tw. 279 EUR

http://www.sherwood-...th/43/products_id/70

... hat mich sehr überrascht, konnte ihn aber nicht mit DCD-500 AE, sondern nur mit DCD-700 AE vergleichen. Auch recht satter Sound mit guter Detailtreue und großem Raum. Nach meinem Geschmack besser als der DCD-700 AE. Kostet lt. Preisliste auch mehr.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 11. Jan 2008, 13:27 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#12 erstellt: 11. Jan 2008, 13:23
[quote="Wolfram."][quote="Haiopai"]Moin Wolfram


Hm... aber ein gebrauchter Spieler, bei doch relativ vielen Verschleißteilen? Neu scheint's ihn ja nicht mehr zu geben. Ich meine immer, warum verkauft man so ein gutes Teil? Kein HDMI (brauch ich ja nicht)?
[quote]

Wolfram ,damit wir nicht aneinander vorbeireden ,du hattest da oben jetzt eine rein analoge Hifi Kette angegeben ,soll das so bleiben und du schließt wenn einen DVD nur nebenher an ein Fernsehgerät an oder hast du vor dich in Richtung Heimkino zu bewegen ??

Dein Beitrag erweckt nämlich derzeit den Eindruck ,dass es dir nur um die Klangqualität an den analogen Ausgängen geht ,von daher irritiert dein Fragezeichen bei HDMI ein wenig .Denn dieser Anschluss ist ja in deiner jetzigen Konfiguration vom tonalen her völlig unwichtig weil nicht verwendbar .

Gruß Haiopai
Wolfram.
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Jan 2008, 13:38

bmw_330ci schrieb:
Bezügl. gebrauchter Geräte, ich hab mir jetzt sogar noch einen guten alten Sony DVP-S7700 geholt (7 Jahre alt). Muss sagen absolut top verarbeitet das Teil (über 7 kg) Besonders die Aluminium-Blende die beim Öffnen herunterfährt.
Sowas gibt´s heute gar nicht mehr und wenn dann jenseits von 1000,-€.
Naja, musst Du wissen ob Du Dir Plastik neu für 300,-€ hinstellst oder was gebrauchtes, qualitativ Hochwertiges.
Ich für meinen Teil werde mir nur noch gebrauchte Sachen zulegen, hat man mehr davon.

Aber wie gesagt, jedem das Seine!

und :*

Ich habe nicht an sich eine Aversion gegen Gebrauchtkäufe. So habe ich als "PC-Verstärker" einen Kenwood KA-880SD erstanden, der allerdings auch anfangs Probleme mit dem Einschalten hatte, mit dem ich aber sonst sehr zufrieden bin. Vor ein paar Monaten bin ich aber beim Kauf eines Plattenspielers (Thorens TD-115) übelst übers Ohr gehauen worden. Da hab ich mir eigentlich geschworen: Nie wieder.
Wolfram.
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Jan 2008, 13:43

CarstenO schrieb:

Denon DCD-500 AE, 209 EUR

http://www.denon.de/...ction=detail&Pid=303

... hat im Vergleich zum DCD-700 AE den volleren, wenn auch leicht detailärmeren Klang. M.E. stellt der AX-700 (hatte bis vor Kurzem den AX-500) die "Klangdetailbremse" dar.

Sherwood CD-772, 399 EUR, Straßenpreis tw. 279 EUR

http://www.sherwood-...th/43/products_id/70

... hat mich sehr überrascht, konnte ihn aber nicht mit DCD-500 AE, sondern nur mit DCD-700 AE vergleichen. Auch recht satter Sound mit guter Detailtreue und großem Raum. Nach meinem Geschmack besser als der DCD-700 AE. Kostet lt. Preisliste auch mehr.

Vom DCD-500 habe ich hier gelesen, das Laufwerk sei relativ laut. Deswegen hatte ich ihn nicht auf der Liste. Der Sherwood ist mir als Empfehlung neu, danke.

Warum Deine schlechte Meinung vom AX-700? Habe den damals lange gegen den Luxman L410 gehört, den ich eigentlich im Visier hatte, und habe den Yamaha dann wegen der mE besseren Räumlichkeit gekauft. Der Luxman klang etwas weicher, aber bis auf den Raum nicht schlechter. Vor allem wüßte ich nicht, wie ich den Yamaha für nicht allzu viele Euros durch etwas Besseres ersetzen sollte. Und: Mittelfristig steige ich vielleicht eh auf aktive Studiomonitore um, Richtung Genelec o.ä.
Wolfram.
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Jan 2008, 13:48

Haiopai schrieb:

Wolfram ,damit wir nicht aneinander vorbeireden ,du hattest da oben jetzt eine rein analoge Hifi Kette angegeben ,soll das so bleiben und du schließt wenn einen DVD nur nebenher an ein Fernsehgerät an oder hast du vor dich in Richtung Heimkino zu bewegen ??

Dein Beitrag erweckt nämlich derzeit den Eindruck ,dass es dir nur um die Klangqualität an den analogen Ausgängen geht ,von daher irritiert dein Fragezeichen bei HDMI ein wenig .Denn dieser Anschluss ist ja in deiner jetzigen Konfiguration vom tonalen her völlig unwichtig weil nicht verwendbar .

Gruß Haiopai

Tut mir leid für die Irration, HDMI war nur ein Gedankensplitter meinerseits, warum man ein an sich gutes und intaktes Gerät verkaufen wollen könnte.

Mir geht es in der Tat um die analoge Stereo-Klangqualität. Und bei näherer Überlegung auch nur um CDs. Daß zB der Onkyo 504 auch SACD und DVD-Audio spielen kann, ist ja schön und gut, aber ich habe derzeit eine einzige (Hybrid-)SACD und kann mir angesichts des Angebots und der Preise auch nicht vorstellen, daß da mehr als ein paar hinzukommen würden.


[Beitrag von Wolfram. am 11. Jan 2008, 13:48 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#16 erstellt: 11. Jan 2008, 14:13

Wolfram. schrieb:

Tut mir leid für die Irration, HDMI war nur ein Gedankensplitter meinerseits, warum man ein an sich gutes und intaktes Gerät verkaufen wollen könnte.

Mir geht es in der Tat um die analoge Stereo-Klangqualität. Und bei näherer Überlegung auch nur um CDs. Daß zB der Onkyo 504 auch SACD und DVD-Audio spielen kann, ist ja schön und gut, aber ich habe derzeit eine einzige (Hybrid-)SACD und kann mir angesichts des Angebots und der Preise auch nicht vorstellen, daß da mehr als ein paar hinzukommen würden.


In dem Falle schließe ich mich den Vorrednern an ,welche reine CD Player empfehlen ,einfach aus dem Grund ,warum in Gefahr laufen Qualität zu verschenken ,wenn man die Mehrausstattung eines DVD Players nicht nutzt.

Was gebrauchte Sachen angeht ,verstehen kann ich dich da schon ,wobei du ja bei deinem Phillips sehen kannst ,wie lange ein gut gefertigter CD Player halten kann .

Und wenn du sagst ,dass deine Anlage zur "Härte" neigt ist Denon auf jeden Fall eine gute Wahl zumindest wenn man ein bisschen dieser Härte ausgleichen will ,wobei es bei dieser Preislage und deiner Konfiguration zu Hause objektiv recht wenig ändern wird ,da kommt es hauptsächlich auf dein individuelles subjektives Hörempfinden an ,wie du diese Unterschiede empfindest.

Mit den genannten Denon Modellen bist du aber meines Erachtens schon mal auf dem richtigen Weg .

Gruß Haiopai
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 11. Jan 2008, 14:37
Hallo Wolfram!


Wolfram. schrieb:
Warum Deine schlechte Meinung vom AX-700?


Ich habe nicht grundsätzlich eine schlechte Meinung über das Gerät. Ganz im Gegenteil denke ich, dass es Lautsprecher gibt, die förmlich nach einem solchen Verstärker schreien. Leider gehörten meine damaligen Lautsprecher irgendwie nie dazu.

Allerdings muss ich auch zugeben, von Canton insgesamt alles andere als begeistert zu sein.


Wolfram. schrieb:
Vor allem wüßte ich nicht, wie ich den Yamaha für nicht allzu viele Euros durch etwas Besseres ersetzen sollte.


Da ich hier nur einen Betrag unterstellen kann und Deine Vorliebe für Neuware nun kenne, hier meine Hörtipps für die Kombination mit der Karat M 80, wie es mir gefallen würde:

Pioneer A-A6J, 500 EUR
Atoll IA50, 650 EUR
NAD C 325 BEE, 450 EUR


Wolfram. schrieb:
Und: Mittelfristig steige ich vielleicht eh auf aktive Studiomonitore um, Richtung Genelec o.ä.


Damit experimentiere ich auch gerade. Siehe hier:

http://www.hifi-foru...056&postID=last#last


Wolfram. schrieb:
Vom DCD-500 habe ich hier gelesen, das Laufwerk sei relativ laut. Deswegen hatte ich ihn nicht auf der Liste.


Nun, da sollte man nach einer Hörprobe mit diesem prima Player entscheiden, ob er nicht bei diesem Preis ein paar Geräusche von sich geben darf. Das tat mein damaliger Technics SL-P 212 A (550 DM) ja auch. Auch ist es eine Frage der Wahrnehmung, dazu mehr hier:

http://www.hifi-foru...m_id=158&thread=2917

Gruß, Carsten
Wolfram.
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Jan 2008, 15:08

CarstenO schrieb:

Da ich hier nur einen Betrag unterstellen kann und Deine Vorliebe für Neuware nun kenne, hier meine Hörtipps für die Kombination mit der Karat M 80, wie es mir gefallen würde:

Pioneer A-A6J, 500 EUR
Atoll IA50, 650 EUR
NAD C 325 BEE, 450 EUR

Danke für die Tips. Behalte ich im Hinterkopf.



Wolfram. schrieb:
Und: Mittelfristig steige ich vielleicht eh auf aktive Studiomonitore um, Richtung Genelec o.ä.


Damit experimentiere ich auch gerade. Siehe hier:

http://www.hifi-foru...056&postID=last#last

Die 2031A hat ein Freund von mir. Klingen die für Dich wirklich so deutlich anders als die Canton? Finde sie auch relativ hell, obwohl sie gerade im Hochtonbereich von meinen deutlich billigeren Tascam VLX-5 (waren regulär für 200€/Paar(!) zu haben) mE eingestampft werden... na gut, zumindest etwas abgehängt Die Behringer beschönigen IMO etwas bzw. schlechtes Material klingt dort besser als auf den Tascam, aber vielleicht kommt Dir das ja gerade entgegen, für HiFi-Zwecke ist das ja auch ok.

Wenn man sich ansieht, was man in Monitorbereich für einen Gegenwert für sein Geld bekommt, muß man sich wirklich Fragen, ob man auf dem HiFi-Sektor nicht über den Tisch gezogen wird.



Wolfram. schrieb:
Vom DCD-500 habe ich hier gelesen, das Laufwerk sei relativ laut. Deswegen hatte ich ihn nicht auf der Liste.


Nun, da sollte man nach einer Hörprobe mit diesem prima Player entscheiden, ob er nicht bei diesem Preis ein paar Geräusche von sich geben darf. Das tat mein damaliger Technics SL-P 212 A (550 DM) ja auch. Auch ist es eine Frage der Wahrnehmung, dazu mehr hier:

http://www.hifi-foru...m_id=158&thread=2917

Gruß, Carsten

Auch mein CD471 ist nicht immer völlig still, gerade wenn er Probleme mit unwuchtigen oder kopiergeschützten CDs hat. Die Frage wäre für mich eher: Gibt es ein Dauer/Grund-Laufgeräusch, oder ist der Player nur bei problematischen CDs lauter? Bei PC-CD/DVD-ROMs gibt es da ja himmelweite Unterschiede. In dem von Dir verlinkten Thread wird ja behauptet, in den DCD-500/700 stecke das gleiche Laufwerk wie im Marantz 5001... also alles Einbildung? Oder ist das Laufwerk im Marantz noch gedämmt/verkapselt?
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 11. Jan 2008, 15:21

Wolfram. schrieb:
In dem von Dir verlinkten Thread wird ja behauptet, in den DCD-500/700 stecke das gleiche Laufwerk wie im Marantz 5001... also alles Einbildung? Oder ist das Laufwerk im Marantz noch gedämmt/verkapselt?


Hallo Wolfram,

ich kann das nicht beurteilen. Ich unterstelle, dass die meisten, so wie ich auch, nicht alle Geräte besitzen und von Innen inspiziert haben.

Weiter behaupte ich, dass seit Bekanntwerden der D&M-Holding Gleichteile bei allen Marantz- und Denon-Produkten unterstellt werden. Ob, bzw. in welchen Fällen dies so ist, oder wo welche Geräte gemeinsam zugekauft werden, war für mich bisher nirgends nachzulesen. Wohl aber über ein zwischen Marantz und Yamaha ähnliches DVD-Player-Modell.

Also, Erfahrungsberichte hin oder her: Um eigene Erfahrungen wirst Du nicht herum kommen, da Dein Eindruck von der gleichen Sache ein ganz anderer sein kann.


Wolfram. schrieb:
Die 2031A hat ein Freund von mir. Klingen die für Dich wirklich so deutlich anders als die Canton?


Ja.

Die von Dir genannten Tascams würden die in meinem Thread angestrebten HiFi-Zwecke für mich nicht erfüllen. Die Genelecs, aber auch HR 824 von Mackie verbinden für mich "Analyse" mit "HiFi-Tauglichkeit".

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 11. Jan 2008, 15:28 bearbeitet]
Wolfram.
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Jan 2008, 15:48

CarstenO schrieb:

Die von Dir genannten Tascams würden die in meinem Thread angestrebten HiFi-Zwecke für mich nicht erfüllen.

Tun sie für mich übrigens auch nicht. Die Tascams haben einen ziemlich schwachen- wenn auch gerade für die Gehäusegröße sehr tiefen- Baß und klingen schon in meinem 17qm-Arbeitszimmer nicht voluminös genug. Und nur bis max. 1,5m Entfernung wirklich gut, am besten im Nahfeld bis 1m. Zum Abmischen sind sie aber (nicht nur für den Preis) fantastisch.

Die 2031A habe ich eben nicht direkt mit den Cantons vergleichen können, war nur mein vager Eindruck.
baerchen.aus.hl
Inventar
#21 erstellt: 11. Jan 2008, 16:58

CarstenO schrieb:

Sherwood CD-772, 399 EUR, Straßenpreis tw. 279 EUR

http://www.sherwood-...th/43/products_id/70

... hat mich sehr überrascht, konnte ihn aber nicht mit DCD-500 AE, sondern nur mit DCD-700 AE vergleichen. Auch recht satter Sound mit guter Detailtreue und großem Raum. Nach meinem Geschmack besser als der DCD-700 AE. Kostet lt. Preisliste auch mehr.

Gruß, Carsten


Bei meinen letzten Empfehlungen in Sachen Sherwood 772 hätten mich alle anderen "Experten" am liebsten zum Ohren- oder Augenarzt geschickt. Endlich mal jemand der die Qualität dieser Geräte erkannt hat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Guter CD Spieler bis 300 Euro gebraucht
hifilion am 28.06.2011  –  Letzte Antwort am 29.06.2011  –  9 Beiträge
CD-Spieler gesucht
Heinrich8 am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2005  –  2 Beiträge
CD-Spieler bis 800Euro gesucht
***Marcel*** am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 04.06.2005  –  10 Beiträge
CD oder DVD Player?
Marco_P. am 12.12.2005  –  Letzte Antwort am 16.12.2005  –  4 Beiträge
CD Spieler bis 250 Euro
ChaosSid am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  3 Beiträge
Qualitätsunterschiede CD/DVD Spieler
soundhunter am 31.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  8 Beiträge
Panzerschrank-CD-Spieler gesucht!
lebowski am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  6 Beiträge
Welchen CD-Player bis ca. 300 Euro?
alexfra am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  11 Beiträge
Kaufberatung CD Player bis 300 Euro
HabakuckAc am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.04.2009  –  26 Beiträge
CD Player bis ca.250 Euro gesucht
hkl am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Sony
  • NAD
  • Onkyo
  • Sherwood
  • Unison Research
  • Thorens
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitglied/Ronald/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.244