Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD Verstärker 315 oder 325? Erfahrungen? Unterschiede? Lohnt sich der Aufpreis zum 325er?

+A -A
Autor
Beitrag
jalitt
Stammgast
#1 erstellt: 17. Jan 2008, 16:24
Hallo!

Ich möchte mir einen der folgenden Verstäkern zulegen:

NAD C 315 BEE
oder
NAD C 325 BEE

Der 325 ist ca 100 Euro teurer, der 315er dagegen etwas schlichter, kleiner - vom Aussehehn gefällt er mir einfach besser!

Hat jemand mit diesen Verstärkern Erfahrungen gemacht?
Sind wesentlich klangliche Unterschiede zu erwarten?

Grüsse + Danke für jede Hilfe!
highnoon1
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 17. Jan 2008, 16:41
hallo jalitt

kommt drauf an, ob du auch sehr laut hören willst?
dann ist der 352 klar vorzuziehen.
wegen verzerrungen
habe den cambridge azur 540 ,der ungefähr vergleichbar ist,

also wenn leistung gefragt ist ,352
wenn nicht dann 315

schön gruß

highnoon1
dschaen81
Stammgast
#3 erstellt: 17. Jan 2008, 18:35

jalitt schrieb:

Sind wesentlich klangliche Unterschiede zu erwarten?

Grüsse + Danke für jede Hilfe!


Nein.

Wie highnoon, der wahrscheinlich nicht den 352 - der eine ganze Ecke teurer ist - sondern wirklich den 325 meint, schon sagte dürfte nur der maximal zu erreichende Pegel mit dem 315 niedriger liegen. Aber wer will den schon erreichen?
highnoon1
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Jan 2008, 20:20
stimmt..!

hab gerade gelesen vor und endstufe sollen auftrennbar sein,
softclipping schaltbar beim 325..
wenn die info richtig ist.

bis bald

highnoon1
jalitt
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jan 2008, 08:49
na, also ich will wirklich nicht meine Wände zum wackeln bringen;
Leistungsmässig wäre also der 315er völlig ausreichend.

NUR:
- er soll nicht so "erwachsen" klingen (Höhen) wie der 325
und
- "....hab gerade gelesen vor und endstufe sollen auftrennbar sein,softclipping schaltbar beim 325...", was bedeutet das in der Praxis?

Grüsse
happy75
Stammgast
#6 erstellt: 18. Jan 2008, 09:34
Mit welchen Preisen rechnest Du bei Deinem Beispiel?

Sind das vor Ort Preise?

Bekommst Du den C315 so günstig oder den C325 so teuer, das 100€ Differenz entstehen?

Den C325 BBE bekommt man grad in einem Egayshop für 350€, den C320BEE für 299€ hinterhergeworfen.

Der C315 liegt ja auch im Bereich 300€-350€ (UPE). Hab dazu noch kein Schnäppchenangebot gefunden.


[Beitrag von happy75 am 18. Jan 2008, 09:34 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 18. Jan 2008, 09:51

happy75 schrieb:
Mit welchen Preisen rechnest Du bei Deinem Beispiel?

Sind das vor Ort Preise?

Bekommst Du den C315 so günstig oder den C325 so teuer, das 100€ Differenz entstehen?


da handelt es sich wohl um die offiziellen Preise siehe dazu www.nad.de


happy75 schrieb:

Den C325 BBE bekommt man grad in einem Egayshop für 350€, den C320BEE für 299€ hinterhergeworfen.


die würde ich aber auch nicht kaufen

siehe dazu http://www.nad.de/termine.htm#ebay



happy75 schrieb:
Der C315 liegt ja auch im Bereich 300€-350€ (UPE). Hab dazu noch kein Schnäppchenangebot gefunden.


wirst Du offiziell auch nicht finden

Viele Grüsse

Volker
happy75
Stammgast
#8 erstellt: 18. Jan 2008, 10:09
Im grunde bekommt man also das gleiche Gerät, aber ohne Garantie, nur mit Gewährleistung.?

Ist recht geschickt gemacht. "Vom Händler", aber ohne Fach :).
jalitt
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jan 2008, 11:10
zu den Preisen:

315: 275.- (schluderbach)
320: 300 (ebay/ neu)
325: 365.- (schl.)

Aber nochmals zur aussage von "highnoon",
was bedeutet

"...hab gerade gelesen vor und endstufe sollen auftrennbar sein,softclipping schaltbar beim 325...." ??
dschaen81
Stammgast
#10 erstellt: 18. Jan 2008, 14:35

jalitt schrieb:

"...hab gerade gelesen vor und endstufe sollen auftrennbar sein,softclipping schaltbar beim 325...." ??


Eine auftrennbare Vor-und Endstufe wird zum Einschleifen eines Equalizers oder eines Aktiv-Subwoofers gebraucht. Wobei man die meisten Aktiv-Subs auch über die Lautsprecherkabel einschleifen kann.

Das Softclipping ist eine Schutzschaltung, die unter großer Last Verzerrungen verhindern und somit die Lautsprecher (insbesondere die Hochtöner) vor Beschädigung bewahren soll.
jalitt
Stammgast
#11 erstellt: 18. Jan 2008, 18:25
d.h "softclipping" ist besonders bei voller Leistung/ Lautstärke " notwendig?!

+ auftrennbare Vor- und Endstufe braucht man nicht unbedingt, oder?


unterm Strich:
grundsätzlich sind also keine grossen Unterchiede (315 - 325) zu erwarten??!
John_24
Stammgast
#12 erstellt: 03. Mrz 2008, 19:00
Hallo
bin am überlegen den C 315Bee zu kaufen, nur wie ist das jetzt, hat er also keine auftrennbare vor- endstufe? denn ich habe einen aktiv sub und zwei stand ls und das soll alles an den Verstärker ran.
klingtgut
Inventar
#13 erstellt: 03. Mrz 2008, 19:09

John_24 schrieb:
Hallo
bin am überlegen den C 315Bee zu kaufen, nur wie ist das jetzt, hat er also keine auftrennbare vor- endstufe? denn ich habe einen aktiv sub und zwei stand ls und das soll alles an den Verstärker ran.


Hallo,

der 315er bietet keine Möglichkeit der Auftrennung der Vor- und Endstufe.Da wäre dann der 325er der kleinste der bei NAD diese Möglichkeit bietet.

Viele Grüsse

Volker
dschaen81
Stammgast
#14 erstellt: 03. Mrz 2008, 19:44
Weiter oben schrob ich:

Wobei man die meisten Aktiv-Subs auch über die Lautsprecherkabel einschleifen kann.


Hat dein Subwoofer keinen Hochpegeleingang?
M.E. ist der Anschluss über Lautsprecherkabel, sofern denn möglich, klanglich keinesfalls schlechter als über Cinch.
Wenn er wirklich keinen hat, dann wird es mit dem 315er in der Tat nix.
John_24
Stammgast
#15 erstellt: 03. Mrz 2008, 21:59
doch hat er, ich kann praktisch parallel nochmal zwei strippen in den Amp stopfen und am Sub anschließen.
nur das bisherige Problem ist, dass der Sub zu leise im Vergleich zu den LS ist und ich das auch nicht mit den einstellknöpfen hinten einstellen kann.

gibt es irgendein gerät mit dem man z.B. die ls dämpfen kann oder den Sub lauter machen kann???
dschaen81
Stammgast
#16 erstellt: 03. Mrz 2008, 23:39
Ich glaube, wir reden hier aneinander vorbei. Parallel wird da nichts angeschlossen. Der Sub muss zwei paar Klemmen als Eingang (linkes und rechtes Kabel vom Verstärker) und zwei paar Klemmen als Ausgang für die LS-Kabel haben (linkes und rechtes Kabel zu den Boxen).

Wenigstens die Lautstärke sollte sich auf jeden Fall regulieren lassen. Um welchen Subwoofer handelt es sich denn?


[Beitrag von dschaen81 am 03. Mrz 2008, 23:53 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#17 erstellt: 03. Mrz 2008, 23:40

John_24 schrieb:
nur das bisherige Problem ist, dass der Sub zu leise im Vergleich zu den LS ist und ich das auch nicht mit den einstellknöpfen hinten einstellen kann.

gibt es irgendein gerät mit dem man z.B. die ls dämpfen kann oder den Sub lauter machen kann???


hat Dein Sub keine Regelmöglichkeiten ? die hat normalerweise jeder aktive Sub ...

Viele Grüsse

Volker
Magnuson
Stammgast
#18 erstellt: 04. Mrz 2008, 09:46
Interessant das niemand was über die Lautsprecher wissen wollte, bei Wirkungsgradschwachen Lautsprechern würde ich auf einen starken Amp nicht verzichten wollen. Aber klingt natürlich trotzdem alles gleich
John_24
Stammgast
#19 erstellt: 04. Mrz 2008, 13:58

dschaen81 schrieb:
Ich glaube, wir reden hier aneinander vorbei. Parallel wird da nichts angeschlossen. Der Sub muss zwei paar Klemmen als Eingang (linkes und rechtes Kabel vom Verstärker) und zwei paar Klemmen als Ausgang für die LS-Kabel haben (linkes und rechtes Kabel zu den Boxen).


Das ist ja das Problem der Heco Krypton 20A sub hat eben nur eingänge für ls kabel, kein Ausgang.
und einstellen kann ich die lautstärke des subs auch, aber auch wenn ich bis anschlag drehe ist er noch sehr leise...

ls: canton le 107
patti248
Neuling
#20 erstellt: 09. Apr 2008, 10:29
Hallo,

ich stehe gerade vor der gleichen Entscheidung hinsichtlich der beiden Verstärker. Und bis jetzt finde ich es auch interessant, was zu dem Thema geschrieben wurde.

Aber ich muss Magnuson Recht geben, dass mich auch mal interessieren würde, um welche LS es sich handelt. Oder kann man sagen, egal bei welcher Box klingen beide Verstärker soweit gleich, nur ist der 325er lauter Aber das scheint mir doch eher unwahrscheinlich. Das kenne ich eigentlich nur aus dem Bereich PreAmp mit einer oder zwei Mono-Endstufen. Aber selbst da gibt es in der Dynamik hörbare Unterschiede.

Bei mir stellt sich die Frage, ob ich die KEF iQ5 an den 315er hängen kann und da dann noch genug im Tiefenbereich passiert oder ich hierfür dann lieber den 325er nehmen soll? Insbesondere, da Lautstärke nicht unbedingt das Thema ist.

Die iQ7 brauche ich wahrscheinlich eher nicht in die engere Wahl zu nehmen, weil die LS direkt vor der Zimmerecke zum stehen kommen und der Raum ca. 15qm hat. Zudem bevorzuge ich einen eher luftig klaren und neutralen Klang, gegenüber einem bassbetonten Klang. Wobei der Bass natürlich nicht fehlen sollte. Aber ich bin beim Bass eher für das Hören als für das Fühlen

Alternativ überlege ich aber auch, die iQ3, ergänzt mit einem AktivSub, aufzustellen. Was dann zu dem 325er führt.

Was haltet Ihr von meinen Überlegungen?

Natürlich würde ich die Kombis gerne mal probehören, aber ich bin noch auf der Suche nach einem Händler in meiner Nähe, der beide Hersteller im Angebot hat.

Grüsse
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 09. Apr 2008, 11:26
Ich würde den 325er nehmen. Da hat man mehr Reserven und wegen den 100€...

Grüsse
Flo
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 09. Apr 2008, 11:34

patti248 schrieb:
Hallo,
ich stehe gerade vor der gleichen Entscheidung hinsichtlich der beiden Verstärker. Und bis jetzt finde ich es auch interessant, was zu dem Thema geschrieben wurde.
Aber ich muss Magnuson Recht geben, dass mich auch mal interessieren würde, um welche LS es sich handelt. Oder kann man sagen, egal bei welcher Box klingen beide Verstärker soweit gleich, nur ist der 325er lauter Aber das scheint mir doch eher unwahrscheinlich. Das kenne ich eigentlich nur aus dem Bereich PreAmp mit einer oder zwei Mono-Endstufen. Aber selbst da gibt es in der Dynamik hörbare Unterschiede.


Hallo,

klanglich gehen beide schon in eine ähnliche Richtung, Unterscheide sind hauptsächlich im Grenzbereich vorhanden.


patti248 schrieb:
Bei mir stellt sich die Frage, ob ich die KEF iQ5 an den 315er hängen kann und da dann noch genug im Tiefenbereich passiert oder ich hierfür dann lieber den 325er nehmen soll? Insbesondere, da Lautstärke nicht unbedingt das Thema ist.
Die iQ7 brauche ich wahrscheinlich eher nicht in die engere Wahl zu nehmen, weil die LS direkt vor der Zimmerecke zum stehen kommen und der Raum ca. 15qm hat. Zudem bevorzuge ich einen eher luftig klaren und neutralen Klang, gegenüber einem bassbetonten Klang. Wobei der Bass natürlich nicht fehlen sollte. Aber ich bin beim Bass eher für das Hören als für das Fühlen
Alternativ überlege ich aber auch, die iQ3, ergänzt mit einem AktivSub, aufzustellen. Was dann zu dem 325er führt.


bei 15 m² und Aufstellung in den Raumecken sollte die iQ 5 locker und leicht ausreichen, alternativ wäre die Kombi iQ 3 mit Sub sicher interessant.


patti248 schrieb:
Was haltet Ihr von meinen Überlegungen?


viel


patti248 schrieb:
Natürlich würde ich die Kombis gerne mal probehören, aber ich bin noch auf der Suche nach einem Händler in meiner Nähe, der beide Hersteller im Angebot hat.

Grüsse


woher kommst Du denn ?

Viele Grüsse

Volker
patti248
Neuling
#23 erstellt: 09. Apr 2008, 12:14
Dachte mir schon, dass ich nicht so verkehrt liegen kann

Mir geht es mit der Kombi iQ3 und Sub ja genauso. Ich bin eigentlich der Fan von klassischen Hifi-Aufstellungen, aber diese Variante könnte durchaus reizvoll sein.

Man könnte sich dann sogar überlegen (was ich auch schon gemacht habe, wenn ich ehrlich bin ) den L54 als Quelle einzusetzen. Dann hätte man eine Anlage für Alles.

Aber mich stört dabei ein bisschen eine Regalbox auf Ständer zu stellen, was unterm Strich dann preislich an die Standbox herankommt. Im Gegensatz z.B. zu einer vom Konzept her als freistehender LS gebauten 2Wege-Box, bei der dies so vorgesehen ist. Wie sieht das hier bei der iQ3 zur iQ5 aus?

Du (Volker) hast hier im Forum ja schon mal ähnliche Überlegungen zu einer Anlage bis 1000 EUR angestellt. Allerdings hast Du da von der Q5 als Alternative zur iQ3 geschrieben. War das Absicht oder ein Tippfehler?

Ich wohne übrigens in Saarbrücken (66113).

Patrick
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 09. Apr 2008, 12:58

patti248 schrieb:
Dachte mir schon, dass ich nicht so verkehrt liegen kann
Mir geht es mit der Kombi iQ3 und Sub ja genauso. Ich bin eigentlich der Fan von klassischen Hifi-Aufstellungen, aber diese Variante könnte durchaus reizvoll sein.


geht mir ähnlich,aber die iQ 3 mit z.B. einem MJ Pro 50 MK II wäre eine richtig gute Geschichte.


patti248 schrieb:
Man könnte sich dann sogar überlegen (was ich auch schon gemacht habe, wenn ich ehrlich bin ) den L54 als Quelle einzusetzen. Dann hätte man eine Anlage für Alles.


klar aber klanglich bist Du mit einem 315BEE besser bedient


patti248 schrieb:
Aber mich stört dabei ein bisschen eine Regalbox auf Ständer zu stellen, was unterm Strich dann preislich an die Standbox herankommt. Im Gegensatz z.B. zu einer vom Konzept her als freistehender LS gebauten 2Wege-Box, bei der dies so vorgesehen ist. Wie sieht das hier bei der iQ3 zur iQ5 aus?


sie sind hakt unterschiedlich abgestimmt.Die iQ 3 macht einen relativ kräftigen Oberbass,die iQ 5 ist eher schlank und geradezu prädestiniert für Raumecken und wandnahe Aufstellung


patti248 schrieb:
Du (Volker) hast hier im Forum ja schon mal ähnliche Überlegungen zu einer Anlage bis 1000 EUR angestellt. Allerdings hast Du da von der Q5 als Alternative zur iQ3 geschrieben. War das Absicht oder ein Tippfehler?


na ja die Q 5 hat schon ein gnadenlos gutes Preis-/Leistungsverhältnis allerdings eher für freie Aufstellung und größere Räume geeignet.Von daher für Dich die geeignetere die iQ 5


patti248 schrieb:
Ich wohne übrigens in Saarbrücken (66113).

Patrick :prost


bist Du mobil ?

Viele Grüsse

Volker
patti248
Neuling
#25 erstellt: 09. Apr 2008, 15:16
Also vorbehaltlich einer Hörprobe kristalisiert sich für mich da eine Lösung in Form einer Kombi aus 315BEE mit der iQ5 heraus. Was ich mir auch eigentlich so schon fast gedacht habe.

Klar bin ich mobil. Wohin soll es denn gehen?

Schon mal Danke für die Infos

Grüße

Patrick
klingtgut
Inventar
#26 erstellt: 09. Apr 2008, 16:20

patti248 schrieb:
Also vorbehaltlich einer Hörprobe kristalisiert sich für mich da eine Lösung in Form einer Kombi aus 315BEE mit der iQ5 heraus. Was ich mir auch eigentlich so schon fast gedacht habe.


das wäre imho für Deinen Raum die beste Lösung,wenn es dann Dir auch noch klanglich zusagt perfekt.


patti248 schrieb:
Klar bin ich mobil. Wohin soll es denn gehen?


ich wüsste da jemanden der beides vorführbereit hat....


patti248 schrieb:
Schon mal Danke für die Infos

Grüße

Patrick :prost


nichts zu danken

Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 09. Apr 2008, 16:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welchen Verstärker: NAD 315 oder 325?
jalitt am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  20 Beiträge
NAD C 315 BEE oder C 325 BEE ?
bernx86 am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  3 Beiträge
NAD 315 odert 325 Verstärker? Oder doch DENON (500er) bzw Yamaha (397)?
jalitt am 18.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  41 Beiträge
Welcher NAD Verstärker?
zg... am 13.06.2008  –  Letzte Antwort am 13.06.2008  –  7 Beiträge
NAD C 325 BE oder C 352 BE
Hifetty am 24.10.2006  –  Letzte Antwort am 19.11.2006  –  7 Beiträge
NAD 316BEE oder NAD 326BEE
johny123 am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.05.2014  –  47 Beiträge
NAD 315 BBE vs. Cambridge Audio A340
ixoye am 21.12.2007  –  Letzte Antwort am 23.12.2007  –  12 Beiträge
emitter oder nad m3
cooper75 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  22 Beiträge
Suche Lautsprecher für NAD C 325 BEE
Lohmax am 31.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  59 Beiträge
NAD L75 oder NAD C 315 BEE?
dreamquest am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • KEF
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 163 )
  • Neuestes MitgliedUrsin81
  • Gesamtzahl an Themen1.344.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.636