Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alternativen zu dem Denon PMA 500AE ?

+A -A
Autor
Beitrag
postman
Stammgast
#1 erstellt: 03. Apr 2008, 10:31
Hallo zusammen!
Habe mir zu meinen Wahrfedale 9.4 LS mal einen Denon PMA 500 bestellt. Aber irgendwie werd ich das gefühl nicht los das er ein wenig " zu schwach" ist. Für eine gute Lautstärke(etwas mehr als Zimmerlautstärke) muß ich schon halb aufdrehen.Für Zimmerlautstärke ca. 10 Uhr !Mein alter Technics machte da schon mehr dampf bei der Reglerstellung.
Und mir fehlt etwas die "klarheit" im Sound, die Details kommen irgendwie nicht so raus.Wenn ihr versteht was ich meine! Gibt es zu dem Denon Alternativen die die Details besser hervor heben? Preislich sollte es sich im Rahmen um die 250,- bewegen +- 30,- !!
Optisch gefällt mir der Denon schon sehr gut und die alterntive sollte es in silber/titan geben!!

THX
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 03. Apr 2008, 11:06
Hallo,

warum hast Du deinen alten Technics nicht behalten und hast dein Geld nicht einfach komplett in bessere Boxen gesteckt?

Mit einem anderem Amp wirst du nicht wesentlich weiter kommen. Wenn dann würde ich die Boxen tauschen. Ich denke du hast gekauft ohne groß Probezuhören, sonst hättest Du gemerkt, dass die Wharfedales im Hochton ziemlich zurückhaltend sind . Warscheinlich wärst Du mit einer Monitor Audio Bronze R5, Kef iQ5 oder von mir aus auch mit einer Canton GLE besser dran gewesen.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Apr 2008, 11:07 bearbeitet]
postman
Stammgast
#3 erstellt: 03. Apr 2008, 11:17
Hi !
Probegehört habe ich schon. An den Wahrfedale`s war aber ein NAD drann wenn ich mich richtig erinnere. War glaub ein 325BEE wenn ich mich recht erinnere(aber der ist mir etwas ZU teuer).Hatte auch KEF`s zu hause aber die klangen mir etwas zu nervig mit der Zeit. Die Wahrfedale`s klangen für mich noch am besten.Deswegen habe ich die genommen.Und vom Budget her sind die vollkommen ausreichend.Nicht jeder ist ein High-End Freak(nicht negativ gemeint)
Aber gibt es im Bereich der Verstärker keine alternativen zu dem Denon? Es macht ja auch immer die Kombi aus den Geräten und nicht allein die Boxen! Obwohl ja von vielen gesagt wird man soll VIEL VIEL Geld in LS stecken und man wird glücklich(mal übertrieben gesprochen).
Kann auch etwas junges Gebrauchtes sein!!
Gruß

PS:Nein ich WILL keine anderen LS


[Beitrag von postman am 03. Apr 2008, 11:19 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 03. Apr 2008, 11:24
Hallo,

gut, wenn dir der NAD zu teuer ist, würde ich den Onkyo A9155 ins Visier nehmen. Onkyo klingt imho eher luftig und transparent dass könnte eine gewisse Besserung bringen.

Gruß
Bärchen
postman
Stammgast
#5 erstellt: 03. Apr 2008, 11:30
Sind die "kleinen" NAD`S 315 oder das Auslaufmodell 320 ! Vom Klangbild her ähnlich wie der 325? Weil den 320BEE hab ich für 310 euro gesehen. Wäre zwar etwas mehr als geplant aber das kommt ja meist immer so!!

Hatte den Onkyo A9355 schonmal ins Auge gefasst. Werd wohl mein Budget auf 300,- rauf setzen müssen
UltimateDom
Stammgast
#6 erstellt: 03. Apr 2008, 11:39
Moin.

Sind die "kleinen" NAD`S 315 oder das Auslaufmodell 320 ! Vom Klangbild her ähnlich wie der 325?

Hab zwischen 320 und 325 keinen Unterschied gehört, ebensowenig wie zum 352. Denke nicht, dass der 315 sich noch wesentlich unterscheidet.

Gruß Dom
postman
Stammgast
#7 erstellt: 03. Apr 2008, 13:42
Werd jetzt mal den NAD 325BEE und den PM 4001 probe hören . Wer hört wird klug...ähm findet evtl. eine Entscheidung!!


[Beitrag von postman am 03. Apr 2008, 14:07 bearbeitet]
vampirhamster
Inventar
#8 erstellt: 03. Apr 2008, 13:56

postman schrieb:
und den PM 4001 probe hören .


Der Marantz ist aber auch kein Leistungswunder Hast Du den grossen Bruder des Denon (PMA700) mal ins Auge gefasst ?
postman
Stammgast
#9 erstellt: 03. Apr 2008, 14:07
Ja hatte ich auch....aber der Händler wo ich mir den NAD&Marantz "ausleihe" hat leider kein Denon.
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 03. Apr 2008, 15:44
Hallo,

die Wharefedale Diamond 9.4 braucht keine Leistungsboliden. Die Herstellerempfehlung lautet Verstärker von 20-100W. Mit 70 Watt liegen der 500er Denon und der kleine Onkyo voll im soll. Wenn du den Amp halb aufdrehst kommt nicht der Amp an seine Grenze sondern eher die Box. Sei doch froh das du bei der Lautstärkeregelung so viel "Spiel" hast. Dann kannst Du dich wesentlich besser der jeweiligen Musik anpassen.

Gruß
Bärchen
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Apr 2008, 16:20
Hallo,

Für eine gute Lautstärke(etwas mehr als Zimmerlautstärke) muß ich schon halb aufdrehen.Für Zimmerlautstärke ca. 10 Uhr !

Klingt für mich eher so als ob der kleine Denon die Wharfedales nicht wirklich ausreizen kann.

Bzgl. Pegelfestigkeit und/oder Musikhören bei größeren Hörabständen ist mit den Wharfedales sicher mehr möglich als max. gehobene Zimmerlautstärke.

Gruß
Robert
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 03. Apr 2008, 16:35
Kommt darauf an wie man Zimmerlautstärke definiert. So laut das man hinter geschlossener Tür nichts hört oder so laut wie es mein Zimmer oder die Ohren vetragen können.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Apr 2008, 16:35 bearbeitet]
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Apr 2008, 16:59
Hallo Bärchen,

schließe mich bzgl. "Zimmerlautstärke" der Darstellung bei Wiki an, klick.

Beim Musikhören in Zimmerlautstärke sollte gepflegte Konversation ohne "Hä...????" oder "Wie Bitte???", Schwerhörigkeit der Konversierenden ausgeschlossen, ebenfalls möglich sein.

Bei meiner Anlage mit Lautstärkeregelung zwischen 8 und 9 Uhr der Fall.
Lautstärkeregelungen zwischen 11 und 12 Uhr sind auch noch recht dröhn- und verzerrungsfrei möglich, dürfte aber nicht erwünschte und nachhaltige Konversationen mit den Nachbarn zur Folge haben - um´s mal so zu formulieren.

Gruß
Robert
postman
Stammgast
#14 erstellt: 03. Apr 2008, 17:27
Mit Zimmerlautstärke meine ich das man sich in einer entfernung von ca. 3-4 m ungestört unterhalten kann.Ohne das besagt HÄ !! Oder Wie bitte!?
Habe auch mal ganz kurz den Denon voll aufgedreht und die 9.4er kamen nicht an ihre Grenzen.
Naja werd den NAD und Marantz mal testen.Da kann ich besser vergleichen wenn ich die gehört hab im vergleich zu dem Denon.


[Beitrag von postman am 03. Apr 2008, 17:27 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 03. Apr 2008, 19:26

aol-fuzzi schrieb:
Hallo Bärchen,

schließe mich bzgl. "Zimmerlautstärke" der Darstellung bei Wiki an, klick.

Beim Musikhören in Zimmerlautstärke sollte gepflegte Konversation ohne "Hä...????" oder "Wie Bitte???", Schwerhörigkeit der Konversierenden ausgeschlossen, ebenfalls möglich sein.

Bei meiner Anlage mit Lautstärkeregelung zwischen 8 und 9 Uhr der Fall.
Lautstärkeregelungen zwischen 11 und 12 Uhr sind auch noch recht dröhn- und verzerrungsfrei möglich, dürfte aber nicht erwünschte und nachhaltige Konversationen mit den Nachbarn zur Folge haben - um´s mal so zu formulieren.

Gruß
Robert


Naja. Wenn ich meinen Amp auf 60% aufdrehe, fangen bei bassstarker Musik die Gläser in Vitrine an zu klirren 120 Watt an 8 Ohm bringen selbst eine leistungshungrige Dynaudio ins schwitzen Aber das kann ich in unserem hellhörigen Haus gar nicht nutzen. Ich stehe mehr auf Qualität statt auf Quantität. Und Qualität braucht keinen Maximalpegel um toll zu klingen.

Was die Wahrfie anbelangt, so denke ich, dass man mit den NAD 315 oder Marantz 4001 kein wirklich anders Ergebniss erziehlen wird als mit dem Denon 500 oder Onkyo 9155, die imho alle in der gleichen Leistungsklasse spielen.

Wenn man tatsächlich mehr Power haben möchte, muss man schon etwas andere Kaliber auffahren. Z.B. wenigstens Advanced Acoustic MAP 105 besser 305, von Denon den 700er besser 1500, NAD 355 oder ähnlich...aber die kosten....Eine Alternative wären ältere gebrauchte "Kraftwerke" wie der Onkyo A8850 oder 8870 oder ein großer Akai. Diese Amps werden die Wharfie evtl auch im Maximalpegel jenseits der 100 dB beherrschen. An Klangqualität holen sie imho aus der Wharfie nicht mehr raus.

Deshalb würde ich, wie schon gesagt, eher bei den Boxen ansetzen und über eine Wharfie Evo² 20 angetrieben von einem gebrauchten Onkyo 8850 oder 8870 nachdenken. Das wäre ein echter Qualitätsfortschritt und nicht nur eine andere Dimension vom Lärm.

Gruß
Bärchen
postman
Stammgast
#16 erstellt: 04. Apr 2008, 09:24

Das wäre ein echter Qualitätsfortschritt und nicht nur eine andere Dimension vom Lärm.


Und sowas meinte ich damit das ich KEIN Hifi-Freak bin. Möchte nur ein gutes Ergebniss für mein zur verfügung stehendes Budget um für meine Verhältnisse guten Klang. Was ja jeder anders beurteilt, zum Glück. Sonst würde es nur Hifigeräte geben jenseits der 1000 euro-klasse und ob man es dann wirklich braucht ist immer noch die zweite Frage!!?? Wie der eine mit einem 600 Euro System vollkommen zufrieden ist. Da ist der andere nur mit High-end zufrieden.Ob es nun Sinn oder Unsinn ist mehrere Tausend Euro in eine anlage zu stecken sei mal dahingestellt.Muß jeder für sich entscheiden.

Ich ,aus meiner sicht, möchte nur gern mehrere Verstärker ausprobieren die bestimmt auch in der unteren Preisklasse(~300,-) verschieden klingen und nicht alle Geräte dieser Klasse in einen Topf werfen.

THX


PS : Und nochmal ICH will keine anderen LS !!!!


[Beitrag von postman am 04. Apr 2008, 09:24 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 04. Apr 2008, 11:55
Hallo,

du hast mich völlig falsch verstanden. Ich bin durch aus nicht der High-End-Freak der nur Anlagen für x-tausend Euro akzeptiert.

Was ich dir die ganze Zeit durch die Blume sage ist. Erst kaufen und hinterher fragen, "war das richtig" und dann teuer nach Alternativen suchen ist der falsche Weg. Jetzt doktorst Du nur an Symtomen herum, ohne das Problem wirklich zu lösen. Wenn man den Kaufpreis deiner Anlage und das Geld das du jetzt nachträglich verbrennen willst zusammenrechnet, hätte man eine Lösung finden können, von der du jetzt nur träumst. Vorher Fragen!! Trotzdem will ich dir gerne Helfen.

Nochmal! Die Einstiegsamp von Marantz, NAD, Onkyo, Denon & Co. spielen leistungstechnisch in der gleichen Liga. Da wirst Du durch Austausch Pegelmäßig nicht mehr aus der Wharfie heraushohlen. Das ist vergebene Liebesmühe. Und die Klangunterschiede? Es gibt nicht wenige, technisch versierte Experten die behaupten Verstärkerklang gibt es nicht! Es sei denn, der Amp ist absichtlich gesoundet! Ich gehöre zu denen die sagen Verstärkerklang gibt es. Nur sind Amps in ihren verschieden Grundeinstellungen keine Fregquenzgangverbieger in Sinne eines EQ. Man kann bestenfalls etwas Feintuning betreiben. Den grundätzlichen Klangcharakter der Box kann man damit nicht verändern.

In dem Sinne sind, wenn du aus den Wharfies mehr Klarheit sprich mehr Hochtonauflösung herausholen möchtest, imho die Amps von Marantz und NAD suboptimal, weil die genauso rund und voll klingen wie der Denon. Mit dem eher luftig transparent aufspielenden Onkyo A9155 wirst Du dein Ziel in Sachen Auflösung eher erreichen. Wenn Du Auflösung und Pegel verbessern möchtest, musst Du mit dem Amp eine Leistungs- und eine bis zwei Preisklassen nach oben und somit einiges mehr investieren.

Da du nicht mehr Geld investieren möchtest lautet mein Rat. Verkaufe den 500er Denon und lege dir einen gebrauchten Amp zu, der in Sachen Auflösung und Power besser ist als der 500er Denon. Z.B.
http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem
http://cgi.ebay.de/O...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Mit diesen Amps hätte sich die Verstärkerfrage bei dir für längere Zeit erledigt, denn die können von der Qualität her auch Ls antreiben die locker das dreifache deiner Wharfie kosten. Die können alles aus deiner Wharfie rausholen. Dies wäre ein Lösung bei der Du unter dem Strich kaum Geld investieren musst.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 04. Apr 2008, 11:57 bearbeitet]
postman
Stammgast
#18 erstellt: 04. Apr 2008, 12:41
Hi !

Habe mir den Denon bestellt um ihn eigentlich auch zu behalten. Aber da mir der Onlinehändler wo ich ihn bestellt habe erst weiß macht das er nicht Lieferbar war und dann bekomme ich nach 2 Wochen doch ein Retourengerät wo noch der Karton und sogar der Verstärker macken hat werde ich ihn auf jedenfall zurück senden.Was eigentlich nicht meine Art ist , bestellen,testen um es dann wieder zurück senden.Das dann ein anderer Kunde diesen Verstärker wieder "untergejubelt" bekommt. ABER ich habe ihn trotzdem kurz zum testen angeschlossen. Deswegen habe ich ja noch keinen Verstärker.
Und deswegen suche ich ja alternativen zu dem Denon.Die meinen Preisrahmen nicht sprengen. Und da der Händler wo ich auch die 9.4 er her habe sehr kulant ist was das Testen von Geräten angeht hat er mir angeboten das er mir den NAD 325BEE(zu einem echt guten Preis übrigens)und den Marantz 4001 mal zusendet und ich 2 wochen testen kann.Weil die Wharfedal`s hatte ich ja mit einem NAD in seinem Laden gehört.Aber zu dem Zeitpunkt wo ich die LS gekauft hatte nicht genug Kohle hatte um auch noch einen Verstärker zu kaufen.Daher mussten die LS erstmal an einen AVR angeklemmt werden.Da ich von Surround auf Stereo umsteige und das nach und nach.Werd mir die Vorschläge von dir mal anschauen.Das "Problem" bei gebrauchten Verstärkern ist das ich die nicht "Probehören" kann.

Gruß
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 04. Apr 2008, 13:31
Hallo Postman,

die Wharfis sind, wie hier schon erwähnt wurde, etwas zurückhaltend im Hochtonbereich u. keine Auflösungswunder. Ich würde daher nach einem neutralen Amp ausschau halten. Marantz ist eher etwas wärmer fülliger u. kann eigendl. keine Brillianz mehr ins KLangbild reinbringen. Noch ein Wort zur Potistellung. Wie weit man aufdrehen muß, damit es laut wird, hängt stark vom Wirkungsgrad der Boxen u. auch vom Verstärkungsfaktor des Potis ab. Als Verstärker würde ich auch mal Rotel u. Yamaha ins Auge fassen, die sind beide etwas analytischer was gut zu Deinen Boxen passen dürfte.
vampirhamster
Inventar
#20 erstellt: 04. Apr 2008, 13:46

postman schrieb:
Aber da mir der Onlinehändler wo ich ihn bestellt habe erst weiß macht das er nicht Lieferbar war und dann bekomme ich nach 2 Wochen doch ein Retourengerät wo noch der Karton und sogar der Verstärker macken hat werde ich ihn auf jedenfall zurück senden.


Hi,
wo hast Du bestellt ? Ich habe naemlich kuerzlich einen 500AE , online gekauft, zurueckgeschickt.
postman
Stammgast
#21 erstellt: 04. Apr 2008, 17:27
Welcher Yammi oder Rotel wäre da zu empfehlen?
vampirhamster
Inventar
#22 erstellt: 04. Apr 2008, 17:49

postman schrieb:
Welcher Yammi oder Rotel wäre da zu empfehlen?
:.


Hi,
ich wuerde bei Yamaha zu einem Neugeraet wie z.B: dem AX-497 tendieren.
Die kleinen Rotels haben bei mir, ganz abgesehen von der fehlenden Fernbedienung beim RA-04, keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Wenn die Denonoptik Dir gefallen hat, den bereits erwaehnten PMA-700AE, welcher mit dem 500er nicht in einen Topf geworfen werden darf.

Gruss
v.h.
tommyro
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Apr 2008, 17:54
Hallo,
also mit dem Marantz PM4001 wirst du wohl genauso wenig wie mit dem PM 6002 glücklich werden.

Deutlich mehr Power und m.E. auch eine bessere Detailauflösung hat der PM7001 - liegt allerdings bei ca. 350 Euro.

Hatte zunächst auch zwischen PM4001 und Nad Bee 315 geschwankt - habe die paar Euro mehr für den PM7001 dann aber gerne ausgegeben - man kauft sich ja nicht jedes Jahr ne neue Anlage. Würden den PM7001 auch dem DEnon PMA700AE vorziehen.

Beste Grüße,
Thomas
dschaen81
Stammgast
#24 erstellt: 04. Apr 2008, 18:10
Die Tipps von Bärchen sind nicht schlecht. Wobei der A-8690 ein bisschen teuer ist, und mit seinem eingebauten Wandler kann der heute auch keinen mehr erschrecken. Aber die Stossrichtung mit älteren Onkyos oder auch dicken Pioneers ist nicht verkehrt.

Wenn du doch lieber was Neues willst, dann schau mal nach dem Yamaha AX-596. Sollte für unter 300 Schleifen zu kriegen sein. Fürs Geld absolut top! Gute Verarbeitung, reichhaltige Ausstattung und 100 Watt an 8 Ohm. Was das Preis/Leistungs-Verhältnis angeht ist der von anderen Neugeräten momentan nicht zu schlagen.
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 04. Apr 2008, 19:25
Hallo,

den NAD vom Händler kannst Du vorab ja trotzdem mal testen.
Und der von dschaen genannte Yammi AX 596 wäre auch eine Alternative innerhalb Deines Budget.

Sonst kann ich mich den Gebrauchttipps von Bärchen nur anschließen!

Bei gewerblichen Händlern hast Du auch 1 Jahr Gewährleistung (wie zum Beispiel bei HiFi-Leipzig).

Ihmo per se bessere Alternativen als der jetzige Denon sowie andere Kleinverstärker (Onkyo A-9155, Marantz 4001) an denen die Wharfies wahrscheinlich auch "verhungern".

Ich setze einfach auf mehr Leistung, auch um bei größeren Hörabständen (bei Dir immerhin rund 4m) dem eher durchschnittlichen Wirkungsgrad der Wharfies etwas "entgegenzusetzen".

Bei meinen Canton Ergo ist der Wirkungsgrad auch eher Durchschnitt, von daher meine ich Dein Problem bzgl. zu kleiner Amps sowie Hören bei größeren Abständen zur Box gut zu kennen.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 04. Apr 2008, 19:28 bearbeitet]
postman
Stammgast
#26 erstellt: 04. Apr 2008, 20:14
Hoffe das morgen der Marantz 4001 und der NAD 325BEE bei mir eintreffen. Da werd ich erstmal übers WE ein paar erste eindrücke gewinnen können. hoffe ich zumindest !

Werd dann schauen ob ich noch weiter suchen muß oder ob ich was gefunden habe was mir gefällt

Gruß
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 04. Apr 2008, 21:13
Tippe mal der NAD könnte passen.
Mal gespannt - werden wir im weiteren Threadverlauf hoffentlich von Dir erfahren.

Gruß
Robert
postman
Stammgast
#28 erstellt: 09. Apr 2008, 14:02
So !!

Hat doch etwas gedauert. Der Marantz & NAD ist doch erst heute angekommen.
Ich natürlich gleich mal den Marantz angeklemmt.Optisch echt gefällig!!
Schöne Metallfront.
Also die LS angeklemmt und meine "Test-CD" mit der ich auch die Lautsprecher verglichen habe rein.Vom Klang auf den ersten "hörer" evtl. etwas mehr höhen als der Denon. Von der Leistung her absolut gleichwertig wie der Denon vielleicht sogar einen winzigen Tick schwächer(kann aber auch einbildung sein).Die CD mal durchgehört von Laut bis Leise alles mal getestet.Soweit der erste kurze Kurztest.
Nun war ich natürlich neugierig auf den NAD.Den ausgepackt und schon von der Verpackung ansich etwas wertiger verpackt.Die Front mit einem Schutzvlies abgedeckt.ABER optisch nicht vergleichbar mit dem Marantz."Nur" eine Kunststofffront, zwar sehr wertig verarbeitet aber dennoch Kunstoff.Da macht der Marantz einen Punkt gut.Aber es zählen ja die "inneren" Werte.
Den NAD also angestellt und was mir gleich aufgefallen ist man kann ihn nicht vorne komplett austellen(oder geht das mit der FB?? die hab ich nicht ausgepackt falls ich ihn wieder zurücksende), es gibt hinten einen OFF/ON Schalter.
Vom Klang her hat er mehr "dampf" was ich schon bei den ersten Tönen gehört habe.
Jetzt bin ich gerade dabei mir die CD anzuhören. Aber eins weiß ich schon jetzt....die entscheidung wird nicht leicht sein. Auch wenn es Preislich einen Unterschied von 90,- euro zu dem NAD sind.

Werde die Tage noch weiter beide probehören....Fortsetzung folgt

Habt Nachsicht mit meinen ausführungen....es wird hier von einem LAIEN berichtet !!!


[Beitrag von postman am 09. Apr 2008, 14:27 bearbeitet]
UltimateDom
Stammgast
#29 erstellt: 09. Apr 2008, 14:14
Hi.

Den NAD also angestellt und was mir gleich aufgefallen ist man kann ihn nicht vorne komplett austellen(oder geht das mit der FB??

Nein, geht mit FB auch nicht.
Hab ihn an ner schaltbaren Leiste, der braucht im Standby fast 10 Watt (selbst gemessen), also bei 24/7-Standby nen Euro/Monat Strom.

Gruß Dom
postman
Stammgast
#30 erstellt: 09. Apr 2008, 14:23
Hmmmm....das gibt nen Punkt abzug !!

Aber mein neuer Verstärker, welcher es auch immer sein wird, kommt eh oben auf mein Lowboard und da würde man auch zur Not an den Ausschalter auf der Geräterückseite kommen. Also doch nur ein halber Punkt abzug !!

Das mit der Front ist auf 2m abstand schon garnicht mehr sooo wild. Obwohl mir die Metallfront immer noch besser gefällt
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Apr 2008, 16:34

Habt Nachsicht mit meinen ausführungen....es wird hier von einem LAIEN berichtet !!!

Ich finde Deine Ausagen i.O., bestätigen sie doch meinen Verdacht dass es sich beim NAD um das leistungsstärkere Gerät handelt.

Dann teste mal bis zur entgültigen Entscheidung in aller Ruhe weiter.

Gruß
Robert
postman
Stammgast
#32 erstellt: 10. Apr 2008, 20:08
Hallo!

So habe nochmal den Marantz angeklemmt. Gibt es eigentlich "große" unterschiede zu dem PM 6002 im vergleich mit dem 4001? Oder gibt es da "mal wieder" keinen Unterschied , weil es den in der Preisklasse einfach nicht gibt?! Preislich bewegt sich der PM 6002 im Bereich NAD 325BEE, besser gesagt kosten genauso viel. Was aber bei dem NAD einen dicken minuspunkt gibt ist das ich noch zusätzlich einen Phonoverstärker brauche was auch wieder mit 80 Euro zu buche schlägt. Das kann man jetzt zwar auch als Vorteil sehen da mehr Geld für die restlichen Teile ,bei der Entwicklung, des NAD`s übrig geblieben sind.Aber aus sicht meines Geldbeutels ist das negativ zu sehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DENON PMA 500AE?
götschi1988 am 19.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  2 Beiträge
Stereo Verstärker - Denon PMA-500AE ?
Nidas_L am 13.07.2010  –  Letzte Antwort am 13.07.2010  –  9 Beiträge
Elac BS 184 am Denon PMA 500AE
kleinschmitt am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  4 Beiträge
Denon PMA-500AE vs. Reloop HA-210
ubaza am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  2 Beiträge
Denon PMA-500AE + Denon DCD-700AE + KEF Q5
FfMBroker am 10.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  9 Beiträge
Denon PMA-500AE oder PMA-700AE?
DunK am 31.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.09.2007  –  6 Beiträge
DRINGEND: Alternativen zu Denon PMA-1500 AE
tomsek am 27.01.2008  –  Letzte Antwort am 27.01.2008  –  2 Beiträge
Infos zu Denon DCD-500AE und PMA-500AE?
yoss am 01.09.2006  –  Letzte Antwort am 15.09.2006  –  9 Beiträge
Welche LS für den Denon PMA-500AE?
P4ddy am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  17 Beiträge
Denon PMA-500AE an Magnat Altea 5
tiris am 28.03.2007  –  Letzte Antwort am 28.03.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Yamaha
  • Marantz
  • Rotel
  • Advance Acoustic
  • Onkyo
  • Wharfedale
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.607 ( Heute: 63 )
  • Neuestes Mitgliedbasti7334
  • Gesamtzahl an Themen1.358.982
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.890.747