Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


B&W CM7 Boxen - welcher Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
annda
Neuling
#1 erstellt: 09. Apr 2008, 22:43
Hallo,

ich bin eine Hifi-Anfängerin und brauche euren Rat.

zur Vorgeschichte: ich war bis vor kurzem sehr zufrieden mit meinen selbstgebauten Boxen und dem billigen Denon PMA-495R. mir hat aber immer die Luftigkeit und Transparenz (wenn das überhaupt verständliche Begriffe sind - ich kenne die "audiofile Sprache" noch nicht) im Mitteltonbereich gefehlt. besonders das Klavier klang bei mir unnatürlich, und die Stimmen waren relativ nuancenarm.

lange Rede, kurzer Sinn: nach langen Hörproben habe ich mir ein Paar B&W CM 7 zugelegt. audio physic kann ich mir leider zur Zeit nicht leisten

jetzt ist der Denon auch zu leistungsschwach für die Boxen. ich habe einen fachkundigen Freund befragt und er hat das folgende empfohlen (der erste Vorschlag war Accuphase/Naim-Combo - zu teuer für mich):
- Yamaha A-S 2000
- NAD und Rotel allgemein
- Baltlab Epoca (ein polnischer Hi-End Hersteller)

was meint ihr dazu?
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 10. Apr 2008, 06:56
Hallo,

die Verstärkerempfehlung von B&W lautet 30-150W an 8 OHM.
http://www.bowers-wi...067&terid=1078&sc=hf

Der Denon dürfte zwar im unteren Bereich liegen, müsste aber normal ausreichend Power haben. Du willst ja dein Wohnzimmer und nicht die Kieler Ostseehalle beschallen

Accuphase, Naim bauen hervorragende Elektronik wären für die CM7 imho aber ziemlich überdimensioniert.

Bei NAD würde der C325 BEE ausreichen. Wenn mehr Power gewünscht der C355

Rotel RA05 oder RA06 auch ok

Dem imho etwas dunklem B&W Timbre würde ich aber am ehesten den Onkyo A9555 entgegensetzen.

Gruß
Bärchen
tony_rocky_horror
Stammgast
#3 erstellt: 10. Apr 2008, 08:31
Also bei mir werkelt wein Rotel RA-06 an den CM1 und die Kombi ist wirklich allererste Sahne. Im Vergleich zum Rotel sind der Creek Evo und der NAD C352 ausgeschieden. Die Stimmigkeit in Verbindung mit der B&W ist der Hammer. Die Geräte scheinen zusammenzupassen wie topf und deckel. Dasselbe gilt auch für die CM7 und gilt auch dort als der Tipp schlechthin.
annda
Neuling
#4 erstellt: 11. Apr 2008, 00:06
vielen Dank für eure Posts. ich werde mir demnächst NAD und Rotel genauer anhören. Yamaha mag ich sowieso nicht, abgesehen von den Piano Craft Mini-Anlagen - zu "trocken" für meinen Geschmack.

Bärchen sagte:
>Der Denon dürfte zwar im unteren Bereich liegen, müsste aber
>normal ausreichend Power haben. Du willst ja dein Wohnzimmer
>und nicht die Kieler Ostseehalle beschallen

klar, mir geht auch nicht um die Lautstärke, ich mag meine Nachbarn und will sie nicht mit meiner Musik quälen. ich habe aber gehört, dass der flache Klang der Lautsprecher oft auf die mangelnde Power des Verstärkers zurückzuführen ist. stimmt das?

wenn nicht, dann soll ich die Boxen doch bald verkaufen. sie klingen mit dem Denon nämlich zu matt. wenn ein anderer Verstärker das nicht ändern kann, dann muss ich mir von den Teilen wohl trennen...
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 11. Apr 2008, 05:25
Hallo,

wenn es dir darum geht den dumpfen B&W Klang etwas aufzufrischen, wirst du mit einem anderen Amp nicht sehr weit kommen. Mit mehr Power erreichst evtl etwas mehr Kraft und Athletik und man kann, da die meisten Amps leicht gesoundet sind, minimal in den Klang eingreifen. Den wesentlichen Klangcharakter einer Box verändert man damit nicht.

Weil B&W etwas dumpf klingt, hatte ich dir ja oben schon den Onkyo A9555 empfohlen. Mit seiner etwas luftig transparenten Spielart und gut Power unter dem Gehäusedeckel, kann er imho am ehesten in der Weise korrektiv eingreifen wie Du es dir vorstellst.

Um NAD brauchst Du dich imho gar nicht erst bemühen. NAD klingt ähnlich rund und voll wie Denon, das wird nichts bringen. Rotel ist aber einen Versuch wert. Am meisten verspreche ich mir jedoch vom Onkyo.

Solltest Du dich von den B&W trennen, frag hier in Forum gerne nach anderen an.

Gruß
Bärchen
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 11. Apr 2008, 15:07

baerchen.aus.hl schrieb:
Dem imho etwas dunklem B&W Timbre würde ich aber am ehesten den Onkyo A9555 entgegensetzen.


Prima Idee, dem schließe ich mich an. Auch mit dieser Begründung:


baerchen.aus.hl schrieb:
Mit seiner etwas luftig transparenten Spielart und gut Power unter dem Gehäusedeckel, kann er imho am ehesten in der Weise korrektiv eingreifen wie Du es dir vorstellst.



baerchen.aus.hl schrieb:
NAD klingt ähnlich rund und voll wie Denon


Wäre mir zu pauschal. Ein C 315 klingt anders als ein C 372, ein PMA 500 AE anders als ein PMA 1500 AE. Nicht nur auf die Leistung bezogen. Der PMA 495 R klingt m.E. sehr spritzig, ganz anders als der etwa preisgleiche nachfolgende PMA-500 AE.


annda schrieb:
ich habe aber gehört, dass der flache Klang der Lautsprecher oft auf die mangelnde Power des Verstärkers zurückzuführen ist. stimmt das?


Mitunter könnte das der Grund sein. Leider fehlt hier der Vergleich, da ein anderer Verstärkertyp auch meist an sich anders klingt.


annda schrieb:
sie klingen mit dem Denon nämlich zu matt. wenn ein anderer Verstärker das nicht ändern kann, dann muss ich mir von den Teilen wohl trennen...


Auf der Suche nach einem luftig klingenden, fein auflösenden Lautsprecher wäre mir nach einer Hörprobe für 1600 EUR bestimmt nicht die CM 7 von B&W in´s Haus gekommen.

Da gäbe es für mich bspw. die Epos M 15.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 11. Apr 2008, 15:08 bearbeitet]
Stinus
Neuling
#7 erstellt: 12. Apr 2008, 09:11
CarstenO schrieb:


Auf der Suche nach einem luftig klingenden, fein auflösenden Lautsprecher wäre mir nach einer Hörprobe für 1600 EUR bestimmt nicht die CM 7 von B&W in´s Haus gekommen.

Da gäbe es für mich bspw. die Epos M 15.


Und wenn es die CM7 für 1000 Euronen gäbe? Welcher luftig klingender, fein auflösender LS käme Euch dann in den Sinn?

@CarstenO
speziell Dir?

Oder wären die CM7 in dieser Preisklasse denn nicht doch Spitze?

Stinus
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 12. Apr 2008, 17:56

Stinus schrieb:
Und wenn es die CM7 für 1000 Euronen gäbe? Welcher luftig klingender, fein auflösender LS käme Euch dann in den Sinn?

@CarstenO
speziell Dir?

Oder wären die CM7 in dieser Preisklasse denn nicht doch Spitze?

Stinus


Hallo Stinus,

ich hoffe Deine Frage richtig verstanden zu haben. Wenn wir beide unter "luftig" das gleiche verstehen, würde mich die CM 7 auch für 1000 EUR nicht ansprechen.

Carsten
klingtgut
Inventar
#9 erstellt: 12. Apr 2008, 21:07

Stinus schrieb:
Und wenn es die CM7 für 1000 Euronen gäbe? Welcher luftig klingender, fein auflösender LS käme Euch dann in den Sinn?


http://www.kef-audio.de/products/iqseries/iqseries7.php
Stinus
Neuling
#10 erstellt: 13. Apr 2008, 05:29
@CarstenO
Das war ein Mißverständnis. Die spezelle Frage an Dich bezog sich auf die nach einem Spontaneinfall zu luftigen 1000 EUR LS.
Und was die CM7 anbelangt, so hast Du sicher Recht, andererseits kann ich die Threaderstellerin verstehen, die sich offenbar wegen Größe, Aussehen und der wirklich guten Raumdarstellung und Raumfüllfähigkeit in die CM7 verguckt hat. Luftigkeit und schön klare Abbildung höherer Töne ist nicht alles.
Wenn sie jemandem aber fehlt, sollte sie/er weitersuchen, da stimme ich Dir gleichfalls zu. ?


@klingtgut
Für die Ohren ein klares "Ja" zu Deinem Vorschlag.
Für die Augen? Hinten rund und oben mit nem Buckel drauf mag nicht jeder im Wohnzimmer stehen haben; und wer hat schon einen eigenen Hörraum?

Stinus
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 13. Apr 2008, 06:11

Stinus schrieb:
@CarstenO
Das war ein Mißverständnis.


Ja, Stinus, dem stimme ich zu. Ich weiß - ehrlich gesagt - nicht, was Du mich gefragt hast.

Carsten
klingtgut
Inventar
#12 erstellt: 13. Apr 2008, 09:42

Stinus schrieb:

@klingtgut
Für die Ohren ein klares "Ja" zu Deinem Vorschlag.
Für die Augen? Hinten rund und oben mit nem Buckel drauf mag nicht jeder im Wohnzimmer stehen haben; und wer hat schon einen eigenen Hörraum?

Stinus


also ausser das man obendrauf keine Blumentöpfe stellen kann kommt sie gerade wegen der Rundung beim WAF eigentlich immer ganz gut weg
annda
Neuling
#13 erstellt: 17. Apr 2008, 01:48
ich möchte mich noch mal mit abschließenden Gedanken melden - d.h. die Frage im Titel ist nicht mehr akut, ich habe mich entschieden, die LS doch zu verkaufen (vielen Dank vor allem an Bärchen, Carsten und last but not least an meine eigenen Ohren).


Stinus schrieb:
[...]andererseits kann ich die Threaderstellerin verstehen, die sich offenbar wegen Größe, Aussehen und der wirklich guten Raumdarstellung und Raumfüllfähigkeit in die CM7 verguckt hat


dazu habe ich auch ein paar (Duzent) Kommentare, die für Euch alte Hasen eher Schrott sind. ich denke aber immer auch zwanghaft an Anfänger, die wie ich google-Futter gebrauchen können...

ich habe die CM7 zuerst beim Verkäufer mit etlichen populären Marken vergliechen. dann habe ich mir eine Woche lang zu Hause abwechselnd die B&Ws und die alten Boxen angehört. erst dann konnte ich wirklich die Stärken und Schwächen der beiden Paare entdecken.

die Raumdarstellung der CM7 ist im direkten Vergleich genial. sie sind zwar m.E. extrem aufstellungskritsch, spielen dann aber sehr exakt. ich kann mir kaum eine bessere Ortbarkeit der einzelnen Instrumente vorstellen. andererseits scheint in meinem Raum die Musik weit nach hinten zu verschoben sein. das stört nicht bei symphonischen Werken, so wirkt der Raum auch angenehm größer als er ist. diese künstlich geschaffene "Raumfüllfähigkeit" fand ich beim Probehören klasse, jetzt nervt sie aber ohne Ende bei kleineren Ensembles. das dürfte kein Problem sein für die Leute, die sich keine Streichquartette oder Jazz-Trios regelmäßig anhören.

ich werde auch bestimmt die sehr feine Auflösung vermissen, die die alten Boxen nicht schaffen. sie geben aber im Vergleich sehr viel mehr Dynamik und einen präziseren Bass wieder.

der Wortschwall geht jetzt zu Ende: eine klare Abgrenzung zwischen Violinen und Violas ist mir letzten Endes nicht ca. 1.400 Euro Aufpreis wert (damals habe ich bloß 400 DM für Holz+Systeme ausgegeben).

ich werde jetzt wohl nach Audio Physic recherchieren. den Klang habe ich schon immer bewundert. das gehört aber nichzt mehr zu dem Thread...
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 17. Apr 2008, 11:06
Hallo,

Audio Physic baut sehr gute LS. Aber versteife dich nicht so sehr auf eine Marke. AP war dir ja ursprünglich zu teuer.

Als Alternative wird dir Klingtgut sicher Kef, Epos oder Tannoy vorschlagen...mit dem kann ich mich sehr gut anfreunden.

Weitere Alternativen:

ASW Cantius 404 oder 504
Trinagle Altea

Gruß
Bärchen
annda
Neuling
#15 erstellt: 17. Apr 2008, 21:56

baerchen.aus.hl schrieb:
versteife dich nicht so sehr auf eine Marke.


Danke für die ernüchternde Antwort. Genau daran habe ich mir die Finger verbrannt. Und da ich wieder meine alten Boxen mag, kann ich jetzt geduldig nach "den Richtigen" suchen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Verstärker für Boxen B&W CM7?
Steffen2812 am 18.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  13 Beiträge
Verstärker für B&W CM7. ?
zmikhail am 17.08.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  13 Beiträge
Stereo-Verstärker für B&W cm7
powderfinger am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  12 Beiträge
Suche passenden Verstärker für B&W CM7
Rüdi74 am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2011  –  22 Beiträge
B&W 683, 684 oder CM7
karif am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 15.09.2007  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker für B&W 685?
blusi am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  10 Beiträge
Welcher Verstärker zu B&W DM305
BOBEK99 am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  10 Beiträge
Welcher Verstärker zu B&W CM8?
Mampf134 am 11.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.11.2016  –  26 Beiträge
B&W CM7 oder Focal Chorus 816V
the_man am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  35 Beiträge
Marantz 7001 und b&w cm7
mspk am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 04.05.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Denon
  • NAD
  • ASW
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedpaksi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.402
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.810