Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für Infinity Kappa 7.2i Series II

+A -A
Autor
Beitrag
PhilFS
Stammgast
#2 erstellt: 23. Jun 2008, 20:56
Guten Abend,
der HK ist mir eigentlich als recht warmer, basskräftiger Verstärker in Erinnerung, somit haben mich deine Worte doch etwas gewundert. Allerdings muss ich gestehen, dass ich die Infinitys nicht kenne!

Hast du mal versucht die Lautsprecher umzustellen (ein Stückchen näher zur Wand oder Ähnliches) denn die Raumakustik hat doch einen großen Einfluss, gerade auf den Bassbereich?

Allerdings liefern die Infinity - laut Datenblatt - auch keinen tieferen Bass als die Elac.

Zu den im Bass kräftig ausgelegten Verstärkern würde ich Vincent zählen.

Grüße
Kotoko
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Jun 2008, 17:34
Nachdem mein Beitrag von der Moderation entfernt wurde und ich dennoch hilfe benötige die jetzt angepasste version ohne "böse Herstellernamen"...

Hallo allerseits =)

wie man aus der Überschrift schon erkennen kann suche ich für meine heute erworbenen Infinity Kappa 7.2i Series II einen passenden Verstärker. Ich habe mich jetzt schon einmal durch das Forum gelesen und auch explizit nach passenden Verstärkern gesucht bin aber nciht so ganz 100% fündig geworden.

Problem bei mir ist, dass ich relativ armer Schüler bin der sich nur gebrauchte oder seehr günstige (aber eig. immer zu schwache) Komponenten leisten könnte. Die Kappas sind jetzt prinzipiel nicht sooo Leistungshungrig wie ihre fast schon Mystischen Kollegen der A Serie, alelrdings kommt mir der Klang mit meinem HK 970 (der in einem anderen Thread empfohlen wurde) ziemlich dünn vor... eben so wie ich weder die Kappas, noch Harman Kardon kenne... Anscheinend verträgt sich diese Kombination nicht, bzw. gefällt mir nicht. Wer sich jetzt frägt warum ich mir diese Kombination dan überhaupt so zugelegt habe: der HK steht bei mir schon seid einiger Zeit herun und war bis gestern der für mich perfekte spielpartner mit meinen Elac 205 JET Kompaktlautsprechern. Da ich aber günstig an die Infinitys gekommen bin und ich sie von einen Bekannten kenne waren sie schon eigentlich immer meine Traumlautsprecher wenn man so will Aber so ganz gefallen wie bei meinem Bekannten will mir das einfach nicht =(

Zum Überblick:

Mein derzeitiges Lineup sieht wie folgt aus:

Infinty Kappa 7.2i Series II
Harman Kardon HK 970
als zuspieler verwende ich (ja schande über mich) meinen PC mit einer Creative X-Fi Xtreme Music, weil mir das Geld für einen guten CD Player fehlt
Als Kabel kommen ein Steinaltes, aber super geschirmtes und wertiges Chinchkabel sowie hochwertige Bi-Wiring Lautsprecherverkabelung zum Einsatz.

Der Hoch und Mitteltonbereich ist einfach traumhaft und lässt für mich absolut keine Wünsche offen, nur im Bass schwächelt die Anlage massiv. Der Bass kam selbst mit meinen kleinen Elacs druckvoller und tiefer rüber. Und eben hier will ich unbedingt etwas ändern. Bei Standlautsprechern vom schlage der Kappas ist es sinnlos auf einen Subwoofer zurückzugreifen, weil Reserven definitiv vorhanden sind - nur irgendwie nicht genutzt werden =(

Habt ihr irgendeinen Ratschlag, der hoffentlich so günstig wie möglich ausfällt? Preislich könnte ich mich mit bis zu 300 Euro einbringen, optik ist zweitrangig, anschlüsse werden lediglich 3 Analoge benötigt, obwohl ein Digitaler Eingang ein nettes Feature wäre. Der Amp kann Gebraucht sein und auch kratzer haben - es geht mir in erster Linie um den Klang wie man merkt

Ich höre hauptsächlich Metal, Rock, allerdings auch Klassik und lege einen hohen wert darauf, in der Musik versinken zu können. Ich muss nicht jedes Musikstück einzeln sezieren können, sondern will mich in erster Linie entspannen beim Musikhören.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, dafür schonmal vielen lieben dank =)

Grüße Kotoko



Ja ich habe HK auch als sehr basskräftige Herstelelr in errinerung, und ich hatte auch deshalb gedacht keine Probleme vor allem im Bassbereich zu haben, nur dem ist nunmal nicht so... Das mit der Wandnahen aufstellung habe ich getestet, es hat auch durchaus etwas gebracht, nur ist der bass dadurch noch immer nicht so wie ich ihn mir eigentlich vorstelle. Nach meinen Informationen ist die Wandbeschaffenheit hinter dem Lautsprecher auch wichtig und am bessten wäre eine masisve Steinwand, in meinem Fall findet sich aber hinter den Infinitys eine Rigipswand - was sehr ungünstig für Bass sein soll (Abschwächung).

Vnicent baut angeblich super Amps, liegen preislich aber etwas zu hoch denke ich =( Morgen werde ich mir von einem Bekannten einen alten Harman Kardon PM 655 VXi ausleihen der ursprünglich einmal mir gehört hat, und von einem anderen Bekannten werde ich mir noch die Kenwood basic M1 ausleihen und dann einmal rumprobieren.

Kennt jemand gute andere Amps die mit den Kappas gut klingen würden, bzw. eine prdendliche versorgung darstellen dürften? Habe gehört, dass die alten Yamaha und Pioneer Gerät super sein sollen. Denon finde ich nicht so prikelnd, hatte damals einmal einen AVR 3801 und der klang flach und lustlos, soll aber angeblich typisch denon sein? Naja die geschmäcker sind verschieden
Coffey77
Inventar
#4 erstellt: 24. Jun 2008, 18:16
Das rauszufinden, was sich klanglich verändert, ist bei einem Gebrauchtkauf natürlich nicht so ganz einfach. Eigentlich wurden immer separate Endstufen zu den Infinitys empfohlen.

Hat dein HK einen Vorverstärkerausgang? Dann könntest du eine Endstufe auch in Erwägung ziehen.

Ansonsten eben die gebrauchten Heros ab Ende der 80er Jahre: Denon PMA-1060, Pioneer A-717/737/757/858(!), Onkyo A-9711/9911 und Vorgänger, Yamaha AX-1092 etc
Kotoko
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Jun 2008, 18:38
Denon fällt flach, gefällt mir klanglich nicht, ist aber Geschmackssache

werde mir die von dir vorgeschlagenen Amps mal ansehen danke dafür schonmal =)

Und ja mein HK hat einen Vorverstärkerausgang den ich morgen testweiße mit einer Kenwood Endstufe testen werde (Basic M1), vor allen aber in den alten Harman Kardon PM 655 VXI setze ich große hoffnungen, da ich diesen damals mit seeeehr voluminäsen Bass in errinerung hatte.
Karma-Club
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 24. Jun 2008, 18:48
Wenn bei der "neuen" 7er Kappa der gleiche Fehler gemacht wurde, dass der Bass viel zu hoch spielt, dann kann das kein Verstärker der Welt richten.
Kotoko
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Jun 2008, 07:25
hmm ob der Bass zu hoch spielt kann ich nicht sagen, man findet nirgendwo etwas über die Frequenzweiche und deren Trennfrequenz.

Auf alle Fälle suche ich immernoch einen passenden Verstärker. Der PM 655 VXi von Harman Kardon war im Bass absolut perfekt, Kraft hat das Gute Stück auch ohne Ende, nur vernachlässigt er den hoch und Mittelton. Gegen den etwas fehlenden Hochton gibt´s ja den Trebble Regler, aber das lässt die Mitten dann nur noch mehr verschwinden.
Die Kennwood Basic M1 klang soweit echt super. Als Vorverstärker kam mein HK 970 zum Einsatz und Klanglich war das alles ganz gut. Nur hat sich die M1 dann nach ner Halben Stunde bei hoher Lautstärke abgeschalten obwohl sie frei im Raum stand. Perfekt wäre ein Vollverstärker mit den Klanglichen Eigenschaften der M1 der aber genau wie der HK selbst nach 2 Stunden Extremer Lautstärke nicht einbricht... Laut meinem Vater sollte ich mich deshalb bei Pioneer umsehen, damit hat er bissher immer die bessten Ergebnisse erzielt.

Werde mich mal weiter nach der Liste umsehen die Coffey77 empfohlen hat, danke dafür =)

Sollte noch jemand vorschläge haben einach melden, ich bin für alles offen
wasfro
Stammgast
#8 erstellt: 26. Jun 2008, 08:49
hallo die dürfte deine box ins schwitzen bringen

htCrown-K-2-Endstufe-2x1200W-2-Ohm-2-HE-17kg-Luefterlosundefined
wasfro
Stammgast
#9 erstellt: 26. Jun 2008, 08:52
Kotoko
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Jun 2008, 08:56
Danke schonmal für die Vorschläge, aber sind das nicht PA Endstufen? Evtl. ne dumem frage: aber klingen die Zuhause dann auch wenigstens ordendlich, ich kenn solche Geräte nur aus Discotheken und der "Klang" in solchen Etablisements ist wie ich finde fast immer mehr als nur bescheiden.
wasfro
Stammgast
#11 erstellt: 26. Jun 2008, 09:06
Das liegt meistens eher an den Gegebenheiten boxen Aufstellung und Dämpfung des Raums die Endstufe k2 wirst du eher bei Konzerten als in Discotheken sehen. Und gut gemachte Endstufen sollen nicht klingen und die k2 gehört denke ich dazu.
Kotoko
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Jun 2008, 09:42
seh ich gerade das die K2 keinen Cinch eingang hat?, wäre nämlich ungünstig, weil mein HK nur nen Cinch Pre-Out hat... Ansonsten klingt das nicht schlecht was du da schreibst, werd mich mal bissl weiterinformieren im Internet, von den Leistungsdaten sieht das Gerät aber schon irgendwie zu heftig für die Kappas aus.
wasfro
Stammgast
#13 erstellt: 26. Jun 2008, 11:18
Es gibt Adapter für den Anschluss und zufiel Leistung macht nix musst ja nicht voll aufdrehen Leistung Reserve schadet aber nicht. Boxen werden eher von zu schwachen Verstärkern getötet als von zu starken. Darfst halt nicht voll aufdrehen. Es gibt auch im Studio Bereich spezielle Geräte die von Clinch auf XLR wandeln kosten nur 40-70 Euro und man kann den Pegel optimal anpassen
Kotoko
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Jun 2008, 12:01
ja das zu viel Leistung nicht unmbedingt schadet ist mir bekannt. Auch bekannt ist, dass zu wenig Leistung Clipping hervorruft und dadurch eher was kaputtgeht als bei zu viel Leistung. Ich bin mir nur nciht sicher, das die Crown Endstufe das ist was ich suche... PA Bereich schreckt mich immer ab
Caligula
Stammgast
#15 erstellt: 26. Jun 2008, 12:05
Guck mal nach einer Yamaha Endstufe aus der M-Serie. M45, evtl. M60. Hatte als Zweitanlage mal die Kappa 7.2 und später die 8.2 an besagten Endstufen und das kam alles andere als dünn rüber.
Netter Zusatz, die Endstufen haben Lautstärkeregler. Eine Quelle (außer Phono) kann somit direkt angeschlossen werden. Und da Du ja aktuell nur über PC gehst, wäre auch erstmal keine Vorstufe nötig, wobei sich natürlich bei einem PC als Quelle die Problematik eh nicht stellt bzgl. Lautstärkereglung.
Kotoko
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Jun 2008, 12:14
werde mich mal nach den Yamahas umsehen danke =)

ja das Thema Lautstärkeregelung wäre zu vernachlässigen, aber irgendwie brauch ich sonen Drehknauf in der Hand In Sofern wär die Yamaha recht fein denk ich =) Wie viel sind die Stücke noch wert, in der Bucht sind 2 M60 zu finden eine zum bieten die noch 3 Tage läuft und schon auf 200 Euro steht und eine für 500. Wäre die MX50 eine mögliche Alternative? sieht nämlich recht solide aus.
Caligula
Stammgast
#17 erstellt: 26. Jun 2008, 12:23
Kommt natürlich auch auf den opt. Zustand an. Daß sie techn. ok sind, unterstelle ich mal.
M45 zw. 180,- und 250,-
M60 zw. 250,- und 300,-
Die Sofortkaufpreise halte ich für enorm überzogen.

Die genannte MX50 ist natürlich auch geeignet.

Die inserierte MX70 wäre auch interessant, sofern sie für den veranschlagten Mindestpreis zu haben wäre.


[Beitrag von Caligula am 26. Jun 2008, 12:27 bearbeitet]
Kotoko
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Jun 2008, 12:28
Danke dir für deine schnelle antwort =)

Man hört ja von Ymaha immerwieder, dass sie sehr hochtonbetont sein sollen. gerade mit den Infinitys stelle ich mir das leicht problematisch vor. Wie ist der klang der Yamahas sonst so? wärst du so nett und würdest mir das kurz beschreiben wie die Yamahas mit den Kappas zusammenarbeiten? =) Danke schonmal
Caligula
Stammgast
#19 erstellt: 26. Jun 2008, 12:38
Also ich habe es auch so empfunden, daß die Yamahas den Hochtonbereich im Vergleich zu Endstufen anderer Hersteller, ...sagen wir mal, etwas mehr unterstützen.
Allerdings empfand ich das nie als nervig oder so, mehr als klar. Und da ich über Jahre die verschiedenen Kappas an Yamahas gehört habe, war ich zumindest damit zufrieden.
Das Problem, wir reden hier von subjektiven Eindrücken und daher solltes Du meine Aussage also nicht als Tatsache werten
Kotoko
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Jun 2008, 12:40
Alles klar danke dir wie verhält sich der restliche Frequenzbereich, vor allem der Mittelton? Der Bass soll ja sehr kräftig wirken wie du oben erwähnt hast.
Caligula
Stammgast
#21 erstellt: 26. Jun 2008, 12:52
Ich habe den Frequenzbereich nicht mehr im Kopf, aber die 7.2er hat, wenn ich mich richtig erinnere, eh ein Loch im Mitteltonbereich. Das war dem Einsatz eines einzigen Polydomes geschuldet.
Kotoko
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Jun 2008, 12:56
Also den Mittelton kann ich bissher überhaupt nicht beklagen, auch wenn es sich im Falle der 7.2 "nur" um eine Klassische 3 Wege Box handelt. Gerade den Mittelton finde ich persönlich Klasse, vor allem im direkten vergleich mit meinen "alten" Elac 205 Jet. Elac wird ja ein erstklassiger Mittelton bescheinigt - was ich absolut unterschreiben kann - nur die Infinitys machen alles noch mit etwas mehr Gefühl und klingen einfach subjektiv entspannter... hach ich liebe diese Lautsprecher
Caligula
Stammgast
#23 erstellt: 26. Jun 2008, 13:02
Umso besser, wenn Du zufrieden bist. Solltest Du aber zufällig mal im Vergleich eine 8.2er hören, wird Dir mit Sicherheit der Unterschied auffallen. Der ist nämlich deutlich.
Kotoko
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 26. Jun 2008, 13:10
glaube ich aufs Wort, dass man dort einen Unterschied hören wird. Nur bekomm ich das Paar Kappa 8.2 garantiert nicht zu dem Preis den ich für meine 7.2 gezahlt habe, evtl. nichtmal fürs doppelte ;). Ich liebäugle derzeit auch mit der Entscheidung bis Weihnachten zu warten und mir mit dem bis dahin ersparten Azubigehalt + Weihnachtsgeld eine alte Krell Endstufe (sowas wie die KSA 100 EUR) ins Zimmer zu stellen... dazu nen wunderschönen alten Harman Kardon Preamp aus der Citation reihe, oder aus der etwas aktuelleren Signature Reihe, oder soferns Geld reichen sollte ne AVM V3ng... Dann wäre der Grundstein auch für deutlich größere Kappas geebnet denke ich... Allerdings weiß ich nicht so recht ob ich mit meinem derzeitigen HK so lange aushalte, weil das Bassloch doch irgendwie nervt - selbst die kleinen Canton LE 190 von meinen Eltern klingen erwachsener und um Welten druckvoller im Bass als meine Kappas.. ungerechte Welt ^^
Caligula
Stammgast
#25 erstellt: 26. Jun 2008, 13:33
Ich wollte Dir auch nicht nahelegen, eine 8.2er zu holen, nur durch den zusätzlichen Midbass Coupler beim nächstgrößeren Modell wird Dir der Unterschied auffallen.

Die Krell ist schon ein schönes Stück Technik. Allerdings wirst Du für die bestimmt noch 1500,- hinlegen müssen, eher etwas mehr.
Kotoko
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 26. Jun 2008, 13:52
Ja so hab ich das auch nicht verstanden

Ursprünglich ging ich davon aus, dass ich nun vorerst meine ruhe vom aufrüsten haben werde, nur der HK musste mir ja dazwischenfunken ^^ naja evtl. gewöhnt man sich ja an den derzeitigen klang? Ich werd jetz mal den Gebrauchtmarkt bissl beobachten, und wenn etwas günstig hergeht dann schlag ich zu - verkaufen kann ich das gerät dann zur not wieder. So schlecht klingt meine Kobination aus HK 970 und Kappa 7.2 nun auch wieder nicht, dass ich innerhalb der nächsten 5 Minuten ersatz brauche... warscheinlich gewöhnungssache, weil irgendwie ist diese nicht übertrieben basslastige Art Musik zu hören entspannend

Schonmal danke an alle die mir geholfen haben, sollte noch jemand einen guten und bezahlbaren verstärker kennen den er empfehlen kann ist er herzlich eingeladen mir einen rat zu geben
Coffey77
Inventar
#27 erstellt: 26. Jun 2008, 16:22
Ich werfe mal eben noch eine alte Onkyo Vor-/Endstufen-Kombination in den Raum. Passen IMO exzellent zu den Kappas.:)

Eine PA-Endstufe kann ich mir wieder nicht als passenden Spielpartner für die Infinitys vorstellen...
Kotoko
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 26. Jun 2008, 16:30
wenn du ne onkyo Vor-/Endstufenkombi in den raum wirfst, weißt du auch welche Modelle empfehlenswert wären? =)

Danke dir schonmal
Coffey77
Inventar
#29 erstellt: 26. Jun 2008, 16:59
Kotoko
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Jun 2008, 17:45
also so ziemlich die komplette Produktpalette?
Coffey77
Inventar
#31 erstellt: 27. Jun 2008, 05:27
Da solche Teile eh nicht wie Sand am Meer angeboten werden, im Prinzip ja.

Solche Vor-/Endstufen-Kombis werden ja in der Regel nicht weggegeben, weil sie klanglich nicht mehr gefallen, sondern aus anderen Gründen (neue Einrichtung, die Ehefrau siegt nach jahrelangem Nörgeln;), etc)

Die jüngsten der genannten sollten die P-3890/M-5890 sein. Ich selbst hab zB noch eine P-308 und keinen Endverstärker mehr dazu

Deswegen kannst du durchaus alle in Frage kommenden Typen beobachten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Infinity Kappa 8.2i Series II
DiDi1948 am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  6 Beiträge
Verstärker für Kappa 7.2i?
Krix am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  13 Beiträge
Endstufe / Vollverstärker für Infinity Kappa 7.2i
doenen am 30.11.2006  –  Letzte Antwort am 24.12.2006  –  46 Beiträge
Welchen Verstärker für Infinity Kappa?
Infamaha am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.01.2008  –  4 Beiträge
Verstärker für Infinity Kappa 9.2 i Series 2
Burness am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 13.07.2016  –  37 Beiträge
HiFi Profis gefragt: Verstärker für Kappa 7.2i
Houseaholic am 29.05.2008  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker für Infinity Kappa 8.2i Serie II
Matteo am 16.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  3 Beiträge
INFINITY KAPPA 8.2i VERSION II
Ton-Daniel am 13.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  11 Beiträge
Infinity Kappa 9.2 Serie II
larunzen am 02.12.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2005  –  3 Beiträge
Verstärker für Infinity kappa 9.2i ?
hawaii17 am 03.04.2006  –  Letzte Antwort am 06.04.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Onkyo
  • Harman-Kardon
  • Denon
  • Elac
  • Plantronics
  • Sennheiser
  • Micro

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.021