Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welcher AMP für KEF XQ40

+A -A
Autor
Beitrag
sleazyi
Stammgast
#1 erstellt: 28. Aug 2008, 09:04
Hallo Zusammen,

nachdem ich mir die KEF XQ 40 gegönnt habe und ich auch sehr zufrieden bin möchte ich Euch trotzdem um Hilfe bitten. Die KEF´s werden momentan von einem H/K AVR 7300 und einem H/K HD 970 befeuert. Ich höre Musik Querbeet (Rock, Pop, Jazz, Blues, Worldmusic...). Was mir aber ab und zu auffällt, im Hochtonbereich könnte etwas mehr passieren, z.B. das Ausschwingen bei Drums wie z.B. Becken, Hihat, und Ridebecken klingen mir manchmal nicht fein und Detail genug. Nun bin ich am Überlegen ob ich vielleicht mit einem anderen Amp (kein Surround, reiner Stereoamp) glücklicher wäre. Welche Amps wären zu empfehlen, welche klingen sehr sauber und fein im Hochtonbereich? Ich lege außerdem Wert auf die Optik und Verarbeitung eines Verstärkers. Was mir sehr gut gefällt (optisch) ist z.B. ASR Emitter & Marantz PM 11s.

Meine Preisvorstellung: zwischen 1000.- und 2500.-€ (gerne auch was gebrauchtes).
jopetz
Inventar
#2 erstellt: 28. Aug 2008, 09:48
Hi,

die Möglichkeiten sind natürlich schier unendlich -- und es gilt auch zu berücksichtigen, dass die 'Unsauberkeit' im Hochtonbereich leicht auch auf Eigenheiten der Raumakustik zurückzuführen sein kann. Da hilft dann auch kein noch-so-toller Verstärker weiter.

Unabhängig davon: Mein Favorit für einen sehr neutralen und extrem detailliert aufspielenden Vollverstärker mit ordentlich Power (aber nicht übermäßig: 2x120 W an 8 Ohm) ist der Hegel H1 mk4.

Über Optik lässt sich trefflich streiten, ich finde das Design klasse:


Die technischen Werte lesen sich ausgesprochen gut, und er klingt (für meine Ohren) sehr gut.

Einziges Manko: Hegel ist in Deutschland nicht sehr verbreitet und deutlich teurer als in Skandinavien. Deutscher Listenpreis des H1 sind 2.300 Euro, in Schweden kostet das gute Stück umgerechnet 1.550 Euro -- für Nordlichter also eine echte Alternative...

Für uns Menschen im sonnigen Süden wäre das hier eine mögliche Bezugsquelle -- netter, kompetenter Händler.


Jochen


[Beitrag von jopetz am 28. Aug 2008, 09:51 bearbeitet]
sleazyi
Stammgast
#3 erstellt: 28. Aug 2008, 09:59
Vielen Dank für den Vorschlag, kommt aber rein optisch nicht für mich in Frage. Trotzdem Danke. Wäre mir auch zu umständlich einen Händler zu suchen der diese Geräte im Programm hat.
foe!
Stammgast
#4 erstellt: 28. Aug 2008, 11:41
Dem Hegel ganz ähnlich wären Geräte von Densen, ebenfalls sehr fein und detailliert aufspielend, aber ohne Ereignisse unangemessen in den Vordergrund zu stellen.

Zu KEF-Lautsprechern solltest du darüberhinaus unbedingt mal was von Musical Fidelity. Ich kann da ganz direkt nur den kW550 empfehlen, aber es sollte auch günstigere, gute Geräte geben. Einige Forenmitglieder schwören zudem auf Elektronik von Sugden.
lawoftrust
Stammgast
#5 erstellt: 28. Aug 2008, 12:44
Ich würde auch Musical Fidelity empfehlen aber da nicht den KW 550 (geniales Teil aber Overkill für die XQ40) sondern den A5.5 oder, wenn du ihn noch aus Restposten bekommst, den A5, der keine Nachteile zum A5.5 bietet aber deutlich günstiger zu haben ist. Musical und Kef passt (für mich!) perfekt.
LaVeguero
Inventar
#6 erstellt: 28. Aug 2008, 13:02
Hi,

schau Dich mal bei "Music Hall" um.




[Beitrag von LaVeguero am 28. Aug 2008, 13:05 bearbeitet]
votec1
Stammgast
#7 erstellt: 28. Aug 2008, 18:54
Wenn der Hegel dir nicht gefällt (obwohl er klanglich perfekt passt) dann schau dir mal Electrocompaniet an
Ein super Teil.
Wilder_Wein
Inventar
#8 erstellt: 28. Aug 2008, 21:16
Hallo,

bei einer XQ40 würden mir spontan noch Creek, Cambridge Audio sowie Arcam einfallen.

Im Speziellen:

Creek Evolution
Arcam A90
Cambridge Audio A740

Ich finde, diese Kandidaten passen hervorragend zur Kef.

Gut, ich sehe, Du hast den Emitter sowie den Marantz PM11s ins Rennen geworfen. Ich gehe also davon aus, dass Du eher auf eine opulente Optik stehst, da können der Creek und der Arcam nicht ganz mithalten.

Gruß
Didi
sleazyi
Stammgast
#9 erstellt: 29. Aug 2008, 16:44
Vielen Dank für die Hinweise. Rein optisch gefällt mir "Electrocompaniet" und "Sugden" ziemlich gut. Kann den jemand irgendwelche Erfahrungen posten (am besten mit den KEF´s). Und vorallem, wo gibt es Händler in Deutschland?
Wilder_Wein
Inventar
#10 erstellt: 29. Aug 2008, 16:52

sleazyi schrieb:
Vielen Dank für die Hinweise. Rein optisch gefällt mir "Electrocompaniet" und "Sugden" ziemlich gut. Kann den jemand irgendwelche Erfahrungen posten (am besten mit den KEF´s). Und vorallem, wo gibt es Händler in Deutschland?


Für Electrocompaniet siehe hier:

http://www.mrvaudio.de/electrocompaniet/
sleazyi
Stammgast
#11 erstellt: 29. Aug 2008, 16:56
Prima, vielen Dank.
Wilder_Wein
Inventar
#12 erstellt: 29. Aug 2008, 17:13
OK, dann schmeiße ich jetzt auch mal einen "Exoten" hier rein!

Die Firma nennt sich Trigon, ich hatte zweimal die Möglichkeit deren Geräte auf der High End in München zu bestaunen. Toller Klang, hammer Optik sowie eine top Verarbeitung!

http://www.trigon-audio.de/html/de/frm.htm

Gruß
Didi
votec1
Stammgast
#13 erstellt: 29. Aug 2008, 17:44
Händler für Electrocompaniet und KEF ist z.B. der Christopher, alias "sergioleone" Mail ihn einfach an. Er kommt aus Hamburg.
sleazyi
Stammgast
#14 erstellt: 29. Aug 2008, 17:49
Wilder Wein, genau diese Geräte hatte ich mal mit den KEF in einem Hifistudio gehört. Unwahrscheinlich detailierter Klang, aber ich schätze mal der Preis wird dementsprechend sein. Mal schauen ob ich die Geräte bei einem Händler ausleihen und in den eigenen vier Wänden testen kann.
Wilder_Wein
Inventar
#15 erstellt: 29. Aug 2008, 17:53
Die Geräte sind wirklich klasse, aber ich denke auch, dass sie noch ein klein bisschen außerhalb deines Preisbereichs liegen dürften.

Obwohl, der Verstärker wird hier mit 2550 gelistet:

https://shop.strato....2864/Products/ENERGY

Hier kann man sich eine recht gute Übersicht der Preise verschaffen....sooo teuer scheinen sie dann doch nicht zu sein.

http://www.hoer-an.de/hersteller/trigon-audio/trigon-audio-2.htm

Naja, mal hören kostet ja nichts.


[Beitrag von Wilder_Wein am 29. Aug 2008, 17:58 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 29. Aug 2008, 17:58
Hallo,

wenn dich die Kombi Kef + Sugden interessiert, dann frage mal hier an.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 29. Aug 2008, 17:59 bearbeitet]
sleazyi
Stammgast
#17 erstellt: 29. Aug 2008, 18:24

Wilder_Wein schrieb:
Die Geräte sind wirklich klasse, aber ich denke auch, dass sie noch ein klein bisschen außerhalb deines Preisbereichs liegen dürften.

Obwohl, der Verstärker wird hier mit 2550 gelistet:

https://shop.strato....2864/Products/ENERGY

Hier kann man sich eine recht gute Übersicht der Preise verschaffen....sooo teuer scheinen sie dann doch nicht zu sein.

http://www.hoer-an.de/hersteller/trigon-audio/trigon-audio-2.htm

Naja, mal hören kostet ja nichts. :prost


Ups, Oh ja. Preislich etwas über dem Limit. Naja, wie Du schon sagtest, Probehören kostet erstmal nix.
sleazyi
Stammgast
#18 erstellt: 04. Sep 2008, 08:33
hallo,

noch bin ich nicht zum testen diverser amps gekommen, habe aber trotzdem noch mal ein paar fragen.

was haltet ihr eigentlich von advance acoustic???

außerdem würde mich ein röhrenamp reizen. hat da vielleicht jemand erfahrung mit den kef´s ???
lawoftrust
Stammgast
#19 erstellt: 04. Sep 2008, 13:58
@sleazyi

zu Röhren kann ich nur sagen, dass ich zB einen Ayon Vollverstärker und eien Octave Vollverstärker an einer Kef XQ5 gehört habe und beides nicht passeend fand. Ein ordentlicher Transistor (Musical Fidelity A5)gefiel mir besser.

Advance Acoustic habe ich einmal anhören können. Gefällt mir überhaupt nicht weder klanglich noch optisch.
sleazyi
Stammgast
#20 erstellt: 04. Sep 2008, 15:52
hallo,

nächste woche bekomme ich einen naim nait 5i von einem händler zum testen. jemand erfahrungen mit diesem amp ???
votec1
Stammgast
#21 erstellt: 04. Sep 2008, 19:40
Die einhellige Meinung u.a. auch hier im Forum: naim und KEF = eine unglückliche Kombination. Aber probiere es aus, du musst deine eigene Erfahrung sammeln. Die Entscheidung was dir am besten gefällt kann dir eh keiner abnehmen.
Johnny__Footballhero
Stammgast
#22 erstellt: 04. Sep 2008, 20:45
Also Top-Kombination zur KEF ist ganz klar Musical Fidelity. Cambridge, Creek, Roksan und NAD gehen auch sehr gut. Absolut Top ist auch Renaissance Amplification.
Sugden macht auch unheimlich laune an den KEFs, kann meiner Meinung nach in der Klangfarbe mit den anderen nicht ganz mithalten.
Marantz geht auch sehr gut, ist aber nicht ganz so temperamentvoll.Wenn ich mich noch recht erinnere dann sind für die KEF auch Leema, Heed und Raysonic und Exposure
empfehlenswert.

Naim + Kef , da kommt eigentlich nichts vernünftiges bei raus. Das klingt einfach nur schräg, genauso wie Cyrus.


[Beitrag von Johnny__Footballhero am 04. Sep 2008, 20:54 bearbeitet]
votec1
Stammgast
#23 erstellt: 05. Sep 2008, 21:33
Hall0o Johnny__Footballhero deine Empfehlung passt sehr gut.
Aber auch die Norweger ( Hegel und Electrocompaniet ) passt optimal zu KEF. Den Rest musst unser Themensteller selber rausfindem
sleazyi
Stammgast
#24 erstellt: 06. Sep 2008, 05:02
nach längerem hin und her werde ich doch cambridge audio 740a in die engere wahl nehmen. zwar doch etwas entfernt von einem asr emitter aber das gerät hat in allen bekannten zeitschriften sehr gute kritiken bekommen und viele hier im forum schwören ja auf cambridge. ich hoffe nur das die geräte sehr gut verarbeitet sind (lautstärkepoti..).
klingtgut
Inventar
#25 erstellt: 06. Sep 2008, 05:33

sleazyi schrieb:
nach längerem hin und her werde ich doch cambridge audio 740a in die engere wahl nehmen. zwar doch etwas entfernt von einem asr emitter aber das gerät hat in allen bekannten zeitschriften sehr gute kritiken bekommen und viele hier im forum schwören ja auf cambridge. ich hoffe nur das die geräte sehr gut verarbeitet sind (lautstärkepoti..).


klingt aber in Verbindung mit KEF imho zu weich da auf jeden Fall die imho "besser" passenden und preislich ähnlich liegenden Arcam und Creek gegen hören.

Viele Grüße

Volker
LaVeguero
Inventar
#26 erstellt: 06. Sep 2008, 08:25
...ich finde nicht, dass sich das aufgerauhte Alu gut und wertig anfühlt.
sleazyi
Stammgast
#27 erstellt: 07. Sep 2008, 12:04

LaVeguero schrieb:
...ich finde nicht, dass sich das aufgerauhte Alu gut und wertig anfühlt.


von welchem amp??? meinst du creek???
LaVeguero
Inventar
#28 erstellt: 07. Sep 2008, 13:07
Nein, der Creek ist haptisch top. Ich meinte den Cambridge...
sleazyi
Stammgast
#29 erstellt: 10. Sep 2008, 09:50

LaVeguero schrieb:
Hi,

schau Dich mal bei "Music Hall" um.



so, am wochenende ist es soweit, leihe mir naim kombi und creek kombi aus. was mir nun doch noch ins auge gefallen ist die music hall kombi. kann jemand was zur verarbeitung der geräte sagen...???

gestern schaute ich mir mal den cambrige audio 640 im hifiladen an, ich war schockiert über die billig wirkende front und auch die regler.
buschi_brown
Inventar
#30 erstellt: 10. Sep 2008, 10:01
Hallo,
vielleicht solltest Du Dir auch noch einmal die AstinTrew Geräte anschauen. Klingen extrem gut und sind fantastisch verarbeitet.
Grüße
Thomas
LaVeguero
Inventar
#31 erstellt: 10. Sep 2008, 10:01
...ich hab Dich ja gewarnt! Ich finds auch schade, dass sich das Alu bei den Cambridges so nach PLastik anfühlt.

Creek und Music Hall sind sich recht ähnlich, auch vom Aufbau her. Der Chef von Music Hall war früher bei Creek. Beide werden in China bei Shanling gebaut.

Die Verarbeitung der Music Halls ist exzellent. Alles massiv, auch die Drehregler. Innen ebenfalls vorbildlich gebaut. Schau mal in mein Profil, da gibt es ein paar Fotos.

Der CD Player ist ebenfalls sehr gut verarbeitet. Leider leidet er an einer klassentypischen Krankheit: Einer klapprigen Lade. Damit ist er leider nicht allein. Fast alle Player haben diese unsäglichen Dinger. Ein "Trend" der letzten Jahre. Ich habe mich daher für den Onkyo DX-7555 entschieden, einer der massivsten Player unter 1000 Euro. UND eine satt laufende Lade. Er kostet dabei "nur" 450 Euro.

Falls Du aber eine einheitliche Kette haben willst, fällt das ja raus. Vlt. schaust Du Dir dann mal die neue Yamaha Serie an. Massiver geht nicht, auch beim Player. Der A-S1000 und der CD-S1000 lägen in Deinem Budget.



[Beitrag von LaVeguero am 10. Sep 2008, 10:04 bearbeitet]
sleazyi
Stammgast
#32 erstellt: 10. Sep 2008, 11:23
wau,

habe gerade mir mal die bilder von deiner anlage angeschaut, der music hall sieht echt aufgeräumt und wertig aus. gibt es da unterschiedliche serien wo man darauf achten soll beim kauf??? ich meine mich erinnern zu können, das die neusten geräte wohl eine kleinere aufschrift haben. und der cd player soll bei einigen nutzern summen .
LaVeguero
Inventar
#33 erstellt: 10. Sep 2008, 12:21
Den CD-Player habe ich nur kurz begutachten können. Ist aber auch schon ein Weilchen her. Ich kann Dir zu Problemen damit nichts sagen. Außer eben die klapprige Lade, die aber fast jeder andere Player auch hat.

Von irgendwelchen gesonderten Serien innerhalb der 25.2er weiß ich nichts.
Spreeaudio
Stammgast
#34 erstellt: 10. Sep 2008, 16:21
Hallo,
den HK7300 hatte ich selber mal und weiß genau was du mit den fehlenden Höhen meinst. Der HK ist ein super dynamischer Heimkinoverstärker mit viel Basspotenz, aber an der Auflösung fehlt es dann. Ich hatte mich dann für Marantz entschieden. War etwas weniger, aber immer noch ausreichend Bass und feinfühlige Höhen.

Zum Thema gute Optik fältt mir
- Vincent www.vincent-tac.de ein

klanglich herausragend wurde schon ASTINTrew erwähnt, ebenso solltest du dir mal CEC anhören, sehr musikalisch was die Jungs da herstellen.

Gruß aus Berlin
Uwe
sleazyi
Stammgast
#35 erstellt: 15. Sep 2008, 11:04
kurzer zwischenbericht.

übers wochenende hatte ich den creek evolution amp da. angeschlossen an meinem harman hd 970 player. die verarbeitung des gerätes ist sehr gut und auch die fb hat mich überzeugt. klanglich ist das gerät sehr detailfreudig. man hört aufeinmal dinge in der musik die mir vorher verschwiegen blieben. aber, nach längerem hören war es mir zuviel des guten, manchmal hatte ich das gefühl das mich "sänger(innen)" anspringen wollten. teilweise wurden spitzen etwas hervorgehoben. eigentlich hatte ich mich in den amp verliebt aber ich weiß nicht ob ich diesen sound auf dauer hören kann ohne das mich was stört.

das gerät heute zum händler zurück gebracht und mein problem geschildert. er meinte es würde aufjedenfall an meinem kimber lautsprecherkabel liegen, dafür wäre kimber bekannt das sie eher hell klingen. hmmm, ob das stimmt? hatte ich doch extra ein teures kabel gekauft mit der hoffnung etwas gutes für den klang zu tun.

heute dann die naim kombi nait 5i geholt. ausgepackt und auch sehr schön verarbeitet. angeschlossen, cd an und amp an - knall. was war das, ein plopp kam aus meinen kef´s. hier stimmt was nicht. alles überprüft, kabel richtig angeschlossen...alles richtig. amp aus, amp an - plopp. sollte das normal sein??? muss den händler nachher mal anrufen. aufgefallen ist mir auch das der lautstärkerregler nicht sauber läuft, schleift irgendwie. nun höre ich ca 1/2 stunde über diese kombi. klanglich etwas weniger spitzen und höhen aber noch genug um das es spaß macht. was mir nicht gefällt, der cd player ist nun in der 1/2 stunde mindestens 5-6mal gesprungen (eine selbstgebrannte cd). hatte ich mit meinem harman nie. sollte ich montagsgeräte erwischt haben??? naja, ich lass mal laufen und probier noch ein weilchen.

irgendwie bin ich traurig den creek evo weggebracht zu haben. tolles gerät, vielleicht sollte ich ein anderes lautsprecherkabel probieren???

mitwoch kommt noch der heed obilisk i, mal schauen ob der meine kef´s übehaupt in wallung bringen kann.
Johnny__Footballhero
Stammgast
#36 erstellt: 15. Sep 2008, 12:20
Zur KEF XQ40 unbedingt noch den Musical Fidelity A5 anhören!!!

Wenn dir der Sound des Creek gefallen hat, dann auch unbedingt den Marantz PM15-S1 anhören, klingt sehr ähnlich wie der Creek, aber ohne die Spitzen im Hochtonbereich.
Monticelso
Neuling
#37 erstellt: 15. Okt 2008, 15:36
Hi,

da der Begriff Vincent hier schon gefallen ist: Ich habe eine Vincent-Kombi bestehnd aus CD-S 1.1 und SV121. Ich mag den warmen satten Sound, der aus der Kombi kommt. Von Überzeichnung in den Höhen habe ich bei mir nichts feststellen können.

Ob die aber an einer KEF klingen? Keine Ahnung. Solltest Du es ausprobieren bitte posten, ich habe nämlich auch schon mit der XQ40 geliebäugelt.

Ciao
Monti
sleazyi
Stammgast
#38 erstellt: 15. Okt 2008, 15:42
Bin zwar kurz vorm durchdrehen aber vincent steht nicht auf meiner "testliste".

ich seh schon wie ich mir doch einen emitter hole
lawoftrust
Stammgast
#39 erstellt: 16. Okt 2008, 07:57
Schau dir doch mal die FMJ Serie von Arcam an. Die passt auch sehr gut zu Kef und wird gegenwärtig, da Modellwechsel anstehen recht günstig verkauft. In England bekommt man den A32 schon für 699 GBP.
prost
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 23. Okt 2008, 07:00
Servus

Bei mir laufen die schönen XQ40 an der Rotel Mehrkanalvorstufe RSP-1098 und an zwei Vincent Monoblöcken SP-T100. Bin von der Kombi begeistert. Ob Tiefen, Mitten oder Höhen, alles ist vorhanden jedoch nichts überzeichnet. Durch den wechsel von den etwas in die Jahre gekommenen aber genialen Pioneer Stereoendstufen M73 zu den Vincents konnte ich nochmals einen deutlichen Schritt nach vorne erzielen. Die KEF's musizieren für mich auch an Rotel sehr gut. Auch wenn ich die XQ40 an der RMB-1075 laufen habe, bin ich vom Klang beigeistert. Die Vincents spielen dann aber doch nochmal eine Liga weiter oben. Nochmals mehr Feinheiten werden herausgearbeitet, mehr Dynamik und Reserven. Somit nutze ich im Stereo die Vincents und für Mehrkanal kommt dann die Rotel zum Einsatz. Hinten stehen ja schliesslich auch nochmals zwei XQ40 die Strom brauchen :D. Wäre also auch noch eine Empfehlung wert.

Gegengetestet habe ich noch NAD M25, 2 x Advance Acoustic MAA-405 und Vincent SAV-P200
taubeOhren
Inventar
#41 erstellt: 23. Okt 2008, 07:05
Moin ...



ich seh schon wie ich mir doch einen emitter hole


spar die Kohle, hör die den MF A5 an ...



Gruß
taubeOhren
sleazyi
Stammgast
#42 erstellt: 23. Okt 2008, 07:17

taubeOhren schrieb:
Moin ...



ich seh schon wie ich mir doch einen emitter hole


spar die Kohle, hör die den MF A5 an ...



Gruß
taubeOhren


Mir wurde auch ein Arcam A28 empfohlen. Diesen würde ich gerne noch ausprobieren.

Die MF sind optisch etwas gewöhnungsbedürftig. Ich glaube die stellen aber auf der World Of Hifi in Bonn aus. Da schaue ich sie mir mal in "Live" an.
Highente
Inventar
#43 erstellt: 23. Okt 2008, 07:22
Falls du dich noch nicht entschieden hast.

mein Tipp Audionet Sam V2

http://www.audionet.de/main/elektronik/vollverstaerker/page.html

Gruß Highente
taubeOhren
Inventar
#44 erstellt: 23. Okt 2008, 07:25
Moin ...


Die MF sind optisch etwas gewöhnungsbedürftig


mag sein, aber ich brauch die Dinger zum hören ... und klanglich bilden Kef/MF ein klangliches Highlight.

Ich finde den A5 mal nicht so mainstreammäßig wie Arcam, aber das ist alles Ansichtssache und wenn Arcam, ich glaube, dann solltest Du gleich zum A38 greifen ...


Gruß
taubeOhren
Johnny__Footballhero
Stammgast
#45 erstellt: 23. Okt 2008, 16:47
Ich fand mal das der Marantz PM15-S1 einer der schönsten Verstärker ist der je gebaut wurde. Aber wenn man mal einen MF A5 direkt neben dran stellt, dann macht der A5 optisch doch wesentlich mehr her.
Ralf77
Stammgast
#46 erstellt: 23. Okt 2008, 17:51
Hallo, habe auch den Creek.
Habe mal gelesen, dass das mit den "spitzen" Höhen nach der "Einspielzeit" verschwinden soll.
Ich bin kein Goldohr, von daher hat mir der Klang gleich gefallen

Könnte nur bei leiser Einstellung etwas mehr Druck bringen. deshalb spiele ich gerade mit dem Nubert ABL 10/100 herum, welches einen sehr schönen Bass bei leiser Lautstärke ergibt (leider auch noch ein Knacksen, da die Vorsufe bei starkem Bass übersteuert, welches wohl bald mit einem Pegelminderer gelöst sein sollte).

PS: Habe auch Kimber

Gruß
Ralf


[Beitrag von Ralf77 am 23. Okt 2008, 17:53 bearbeitet]
sleazyi
Stammgast
#47 erstellt: 28. Mai 2009, 14:46
Moin Moin,

bin immer noch auf der Suche nach meinem Traumamp für die XQ40 und finde irgendwie nicht das passende (man bin ich wählerisch ).

Viele empfehlen ja Musical Fidelity zu den KEF XQ40, käme das auch für die 3.5 in Frage oder sind die klanglich anders abgestimmt???

Die 5er sind mir irgendwie zu groß und globig.

Grüße
Jeremy
Inventar
#48 erstellt: 28. Mai 2009, 15:09
Vielleicht wäre jener, bei den Test-Erfahrungsberichten: http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1302
genau das was Du suchst - und ganz bestimmt eine hochinteressante Alternative zu den Musical-Fidelity-Amps.
Hör ihn Dir doch mal an - hier noch der Link zur Händlerliste: http://www.luxman.de/cms/index.php?page=handlerverzeichnis

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 28. Mai 2009, 15:11 bearbeitet]
sleazyi
Stammgast
#49 erstellt: 28. Mai 2009, 15:26
Hallo Jeremy,

Danke für den Tip. Scheint ein toller AMP zu sein, leider optisch nicht so mein Ding.

Grüße
Neumie
Stammgast
#50 erstellt: 28. Mai 2009, 18:40
Hallo,

ich habe selber die xq20 und habe auch ein wenig hörerfahrung mit der xq40. bei mir hängt ein arcam surroundverstärker an den lautsprechern; nicht schlecht, haut mich aber zugegeben nicht mehr vom hocker, da muss in zukunft noch was passieren...
ich hatte die xq bislang an einer kleinen rotel vor- end kombi, an dem arcam, und - meine empfehlung - an einer röhre (leider nicht meine). Und damit bin ich bei meiner empfehlung: versuch auf jeden fall dir mal einen röhrenverstärker von einem Händler zu leihen, die sind klanglich wirklich beeindruckend zu xq´s. bei mir wars ein twinsound.
einen naim habe ich im übrigen auch mal an den lautsprechern gehört: war wirklich gut, passt als nicht zu den oben genannten erfahrungen...
beste Grüße

Henrik
sleazyi
Stammgast
#51 erstellt: 28. Mai 2009, 19:44
Hallo,

welcher Naim war es denn? Ich bekomme übermorgen den Naim Nait XS und hoffe mit diesem etwas weiterzukommen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Geeigneter Verstärker für die neue KEF XQ40
guber am 29.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2012  –  38 Beiträge
Stereo/Dolby Kompromiss für KEF XQ40
Simon12.02 am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  10 Beiträge
Verstärker für KEF XQ40
Xfiler am 08.02.2012  –  Letzte Antwort am 25.09.2013  –  37 Beiträge
Welcher AMP. für KEF iQ7?
lignum am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  18 Beiträge
KEF XQ40 Rettungsaktion
mdbsurf74 am 14.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  19 Beiträge
Verstärker für KEF XQ40 gesucht
Nussi86 am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  10 Beiträge
Kef XQ40, Verstärker vorwiegend für Zimmerlautstärke
Carlo1875 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 16.01.2012  –  11 Beiträge
Stereo Vollverstärker für KEF XQ40 Boxen gesucht
Nandalee am 03.11.2016  –  Letzte Antwort am 04.11.2016  –  12 Beiträge
Welcher Verstärker für KEF Q7?
Boris_Akunin am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  6 Beiträge
KEF XQ40: Stereoverstärker oder AV Receiver?
daniel_hh am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Yamaha
  • Rotel
  • Vincent
  • Advance Acoustic
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.779