Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erste Stereoanlage + Vollverstärker für 800-1100€

+A -A
Autor
Beitrag
Ondrej
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Sep 2008, 13:33
grüße allerseits !

ich war in letzter zeit hart arbeiten in den semferien um mir endlich kraftvollen klang zu kaufen, "haupt"augenmerk liegt auf musikwiedergabe, vorallem elektronische (= eher tiefen und mittenlastig als präzise hochtöner) daher reicht stereo und ein gebrauchter vollverstärker (zb von pioneer) vollkommen aus. Mein kleiner Traum wär aber z.b. ein älterer Technics (voll?)verstärker.

...oder tut es ein "normaler" verstärker auch ? muss es bei stereo (ohne sub) unbedingt vollverstärker sein?

mein zimmer ist ca 23m² groß und recht hoch, design der boxen sind eher unwichtig....

mein erster gedanke waren kompaktboxen (habe viele gute bisher gehört), vorallem nubert nuwave 35 + atm modul

http://nubert.de/web...D_{EOL}&categoryId=2

im angebot, komplett für 666€

nur sind höhere räume nicht eher ein nachteil für kompaktboxen?

standboxen würde ich generell nicht ablehnen, nubert nuWave 85 lesen sich zumindestens nicht schlecht, preis 800€ für beide würde mit schmerzen gerade noch so finanzierbar sein, oder ich gebe dafür nur max 200€ beim verstärker aus?!?!

vorallem verliert man schnell den überblick bei der anzahl an standboxen im bereich 300-350€ das stück (heco, teufel, ....)

wie gesagt, mehr als 1000€ will ich nicht wirklich ausgeben für alles, sollte auch ein verstärker drin sein....

oder doch die komptaktboxen von nubert?


[Beitrag von Ondrej am 09. Sep 2008, 14:01 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#2 erstellt: 09. Sep 2008, 13:57
Hi,

die Nuberts halte ich in Deinem Fall für eine gute Idee.

Alternativ wären die großen Klipsch Kompakten einen Gedanken wert. Auch sehr druckvoll und pegelfest.

Optimal für Deine Anforderungen ist aus meiner Sicht die Revel M12. Leider knapp oberhalb Deines Budgets. Vlt. findest Du ja eine gebraucht.

Ich würde bei Kompakten bleiben. Auch in Deinem Raum. Für den Tiefbass wäre ein Sub (Nubert) auch eine gute Idee.
Ondrej
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 09. Sep 2008, 14:02
danke für die schnelle antwort

habe in meinen beitrag noch was rein editiert zwecks (voll?)verstärker.

gruß
jopetz
Inventar
#4 erstellt: 09. Sep 2008, 14:47

Ondrej schrieb:
habe in meinen beitrag noch was rein editiert zwecks (voll?)verstärker.

Da liegt vermutlich ein Missverständnis vor; 'normale' Hifi-Verstärker sind üblicherweise Vollverstärker, und einen solchen brauchst du auch, wenn du keine Aktivboxen (mit eingebautem Verstärker) hast.

Vollverstärker bedeutet nur, dass die Vorstufe (die ermöglicht es, zwischen verschiedenen Eingängen hin-und-her zu schalten sowie die Lautstärke und eventuell auch bestimmte Klangeigenschaften zu regeln) und die Endstufe (die liefert dann die eigentliche 'Power') in einem Gerät untergebracht sind. Man kann das auch in zwei Geräte auftrennen (eben in Vor- und Endstufe), das macht bei deinem Budget aber keinen Sinn (und über den Sinn lässt sich ohnehin trefflich streiten).


Jochen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Sep 2008, 17:37
Schau mal bei Klipsch vorbei, die kommen Deinen Klangvorlieben entgegen!
Die Auslaufmodelle sind sehr günstig zu bekommen und Klipsch ist alles andere als Verstärkerkritisch. Da reicht z.B. schon ein kleiner Marantz oder Denon für ca. 250€!

Meine Favoriten wären, RF82 ca.700€/Paar als Standlautsprecher oder RB81 ca.500€/Paar als Kompaktbox!
Ondrej
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 09. Sep 2008, 19:07
die klipsch rb 81 gefallen mir absolut spitze ! vielen dank für den tip, die werdens wohl werden

wird es am anfang auch ohne sub gut klingen oder sollte der doch mal nachgerüstet werden?
LaVeguero
Inventar
#7 erstellt: 09. Sep 2008, 19:23
...auch wenn ich -wie ich bereits weiter oben schrieb- die Klipsch für eine gute Idee halte, solltest Du in keinem Fall den Fehler machen, die Boxen blind bzw. ungehört zu kaufen.

Gerade die Klipsch haben einen ganz eigenen Charakter, den viele auch total ablehnen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Sep 2008, 19:25
Also ich habe die In Wall Version der RB81, diese ist ebenfalls mit einem 20cm Bass ausgerüstet und geht im Bassbereich auch ohne Sub schon gut ab, wirklich erstaunlich!
Mir persönlich gefällts mit Subwoofer noch besser, ist aber sicherlich Geschmacksache und auch Raumabhängig!
(Meine spielen in ca. 40qm zuzüglich angrenzente Räume)

Kleiner Tipp, den RW 12 d gibts für ca. 500€, vielleicht kannst Du einen Paketpreis aushandeln!

Als Vollverstärker würde ich vielleicht den Harman HK970 in Betracht ziehen, Kostenpunkt ca. 300€!

Probehören wäre allerdings sinnvoll!


[Beitrag von GlennFresh am 09. Sep 2008, 19:26 bearbeitet]
Ondrej
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 09. Sep 2008, 19:37
ich würde auch gerne probehören, nur wo soll man das bitte können? ich will nicht durch halb deutschland dafür fahren
LaVeguero
Inventar
#10 erstellt: 09. Sep 2008, 19:37
...ich würde beim Sub erstmal abwarten. Vermutlich reicht Dir der Bass eh. Falls nicht, kannst Du ihn immer noch kaufen.... Von Klipsch würde ich da aber ganz klar abraten.

Du kommst aus Dresden. Dort gibt es Händler. Auch für Klipsch:
http://www.hoerbar.de

...oder alternative Hersteller hier:
http://www.radiokoerner.de


[Beitrag von LaVeguero am 09. Sep 2008, 19:46 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Sep 2008, 20:09

LaVeguero schrieb:
...ich würde beim Sub erstmal abwarten. Vermutlich reicht Dir der Bass eh. Falls nicht, kannst Du ihn immer noch kaufen.... Von Klipsch würde ich da aber ganz klar abraten.


Womit begründest Du Deine Aussage?
Ondrej
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 09. Sep 2008, 20:20
[quote="LaVeguero"]

Du kommst aus Dresden. Dort gibt es Händler. Auch für
[quote]


danke für die info, woher soll man auch wissen wo welcher händler ist ? auf der klipsch seite stand zum keiner..

für nubert gibt es glaube keine direkten händler?


[Beitrag von Ondrej am 09. Sep 2008, 20:21 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#13 erstellt: 09. Sep 2008, 20:26
Nein, Nubert gibts nur beim Hersteller.

Nutze auch mal die Forensuche nach Stichwörtern ala "Händler Dresden" usw....

@Glennfresh:
Nehme mein Statement zurück. Ich habe die letzte Aktualisierung verschlafen. Früher gab es nicht so umfangreiche und enorm wichtige Einstellmöglichkeiten (wie sie auch die Nubert Subs haben).



Allerdings habe ich auch den Frequenzgang des 10ers hier vor mir liegen und dessen Verlauf macht eine vernünftige Einbindung praktisch unmöglich.


[Beitrag von LaVeguero am 09. Sep 2008, 20:26 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#14 erstellt: 09. Sep 2008, 20:46
Moin Ondrej

Wenn du in Dresden beim Klipsch Händler bist horch dir einfach mal die hier mit an .

RF 62 (link)

Bei denen hat sich das Thema Woofer auf deinen 23 qm erstmal schlicht erledigt .

An Verstärker stellen diese Klipsch sowieso kaum nennenswerte Ansprüche um Pegel zu erzeugen ,wo andere Lautsprecher froh wären dies überhaupt zu können .

Klipsch sind reine 8 Ohm Lautsprecher und brauchen durchschnittlich gerade mal 1 W Leistung um 95 dB Schalldruck zu erzeugen .

Ein neu knapp 200 Euro teurer Yamaha AX397 oder ein Denon PMA 500 treibt diese Speaker ganz problemlos zu deren unverzerrten maximalen Dauerpegeln .
Die liegen bei 105 -110 dB je nach Modell und wenn du auf 23 qm damit ohne Woofer nicht auskommst ,brauchst du auch keinen extra Woofer sondern einen Arzt

Gruß Haiopai
LaVeguero
Inventar
#15 erstellt: 09. Sep 2008, 20:49
...die Frage ist, ob er dann überhaupt noch was außer Bassmatsch in dem recht kleinen Raum hört.


[Beitrag von LaVeguero am 09. Sep 2008, 20:51 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#16 erstellt: 09. Sep 2008, 20:54

LaVeguero schrieb:
...die Frage ist, ob er bei diesen Monstern überhaupt noch was außer Bassmatsch in dem recht kleinen Raum hört. :L


Wo fangen bei dir denn Monster an ,die RF62 arbeitet mal gerade mit zwei 16,5cm Treibern .

Straffe Abstimmung ,muss sein ,ist bei Klipsch immer so ,weil sonst der Bass dem Horn hinterher hinkt .
Sogar für wandnahe Aufstellung geeignet ,wo ist also dein Problem auf 23 qm Fläche ??

Begründe mal bitte .

Gruß Haiopai
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Sep 2008, 20:55
Wieso sprecht Ihr dem TE alle einen Subwoofer aus?

Vielleicht steht Er auf tiefen Bass und das können Ihm Deine empfohlenen RF62 (ca. 40Hz -3db) auch nicht liefern!
Außerdem galt der Subwoofers nur als Vorschlag, letztendlich muss der TE mit seinem Gehör und Geschmack entscheiden!
LaVeguero
Inventar
#18 erstellt: 09. Sep 2008, 21:07
@Haiopai:
Ich habe mich mit den Monstern vertan und es auch sofort korrigiert, Du warst aber schneller. Dennoch, die 62er hat eine klassiche Badewanne, enormer Bassbuckel um 100Hz und noch dazu eine massive Höhenbetonung (was Ondrej ja gerade nicht wollte). Wandnah würde ich die nicht betreiben.

http://www.hifisound..._pdf/KLI-5004073.pdf


@GlennFresh:
Ich will ihm den Sub nicht ausreden. Ich hab ja selbst einen bei mir zuhause auf kleinem Raum. Ich bin der Meinung, dass gerade in kleinen Räumen ein Sub um Längen besser ist, als Standboxen. Man ist damit einfach flexibler. Und tiefer kommt man damit auch. Selbst gute Standlautsprecher bieten meist keinen Tiefbass. Ich bin nur der Meinung, dass man erstmal schauen sollte, ob er wirklich notwendig ist. Denn erstens kostet er Geld und zweitens ist es auch nicht ganz einfach, einen Sub gut und subtil einzubinden.
Haiopai
Inventar
#19 erstellt: 09. Sep 2008, 21:08

GlennFresh schrieb:
Wieso sprecht Ihr dem TE alle einen Subwoofer aus?

Vielleicht steht Er auf tiefen Bass und das können Ihm Deine empfohlenen RF62 (ca. 40Hz -3db) auch nicht liefern!
Außerdem galt der Subwoofers nur als Vorschlag, letztendlich muss der TE mit seinem Gehör und Geschmack entscheiden!


Hi Glenn

Ganz einfach ,weil die wirklich korrekte Einbindung eines Woofers in ein Stereo System eine komplexe Sache ist ,bei der Anfänger nur allzu oft verzweifelt .

Auf 23 qm können sich durch die Basswiedergabe über nur eine Schallquelle derartige Probleme auftun ,bei denen ein Anfänger auch gar nicht weiß ,wo die Ursachen zu suchen sind ,er merkt nur ,es geht nicht .

Möchtest du ihm das dann per Ferndiagnose hinbiegen ,was im Laden gerade noch so toll klang .
Also ich traue mir das nicht zu .

Immer für den Anfänger der leichteste Weg ,der am sichersten direkt zu hörbaren Erfolgserlebnissen führt ,darum gehts mir Glenn ,deswegen kein Einzelsub bei der Raumgröße als Anfang für jemanden .

Nix für ungut

Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 09. Sep 2008, 21:09 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Sep 2008, 06:25
Im Prinzip gebe ich Dir da Recht, aber wir kennen die Hörgewohnheiten des TE nicht genau (schreibt oben, das er es lieber tief mag) und wissen auch nicht wie der Raum (Lsp.) auf den Sub reagiert!
Deswegen galt der Sub nur als Vorschlag und für mich geht probieren über studieren, natürlich nur bei Rückgaberecht!

Für mich waren meine bisherigen Subwoofer immer eine Bereicherung, auch bei "kleineren" Räumen! Allerdings hatte ich nie eine höhere Übergangsfrequenz als 60HZ eingestellt, eher weniger!

Also, vielleicht einfach mal probieren (Zuhause), dann hat man Gewissheit was besser klingt!
Haiopai
Inventar
#21 erstellt: 10. Sep 2008, 06:52

GlennFresh schrieb:
Im Prinzip gebe ich Dir da Recht, aber wir kennen die Hörgewohnheiten des TE nicht genau (schreibt oben, das er es lieber tief mag) und wissen auch nicht wie der Raum (Lsp.) auf den Sub reagiert!
Deswegen galt der Sub nur als Vorschlag und für mich geht probieren über studieren, natürlich nur bei Rückgaberecht!

Für mich waren meine bisherigen Subwoofer immer eine Bereicherung, auch bei "kleineren" Räumen! Allerdings hatte ich nie eine höhere Übergangsfrequenz als 60HZ eingestellt, eher weniger!

Also, vielleicht einfach mal probieren (Zuhause), dann hat man Gewissheit was besser klingt! :prost


Moin Glenn ,das sind ja auch ideale Bereiche ,genau so ist es ja auch richtig ,oberhalb von 60 Hz hat ein Woofer auch nicht mehr wirklich sinnvoll was im Signalweg verloren ,allenfalls 80 Hz zusammen mit Regalboxen ,was aber schon grenzwertig ist .


Jetzt mal unabhängig von der Marke ,ohne Probe hören läuft eh nichts ,halte ich aber bei max. 1100 Euro ,die Kombi aus Quelle/Amp und zwei Standboxen für die sinnvollste ,weil für den Anfänger auch am einfachsten realisierbare Sache .

Geschichten wie Woofer ,die kann ich dann einbinden ,wenn es mir nach einiger Zeit trotz allem immer noch nicht reicht .
Anfangs drückt der Preis für einen vernünftigen Woofer nur die Gesamtqualität nach unten ,was nicht Sinn der Sache sein kann .

Wir sollten auch mal nicht immer so tun ,als ob nun plötzlich seit Aufkommen aktiver Woofer ,normale passive
Standlautsprecher keinen vernünftigen Bass mehr in solchen Größen Wohnraum erzeugen könnten ,das ist doch Nonsens .

Ich fahre Stereo und Heimkino auch getrennt bei mir auf 20 qm und muss sagen ,die gesamte Qualität im Bassbereich ,sprich der Mix aus Tiefgang ,Präzision und Räumlichkeit ist mit 2 Standlautsprechern besser als mit einem Woofer .

Das Ganze lässt sich messtechnisch auch dokumentieren ,der Bereich bis 100 Hz ist über den Einzel Woofer sehr viel welliger ,egal wie sehr man am Receiver dreht im Setup .

Gruß Haiopai
Ondrej
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 10. Sep 2008, 18:01


erst einmal vielen dank für die vielen, interessanten antworten!

ich war heute bei dem händler in dresden gewesen, dieser ist aber mehr auf "teurere" boxen spezialisiert und hatte nur die klipsch standboxen RF 62 und die klipsch kompakt rb 61 da.

von den rf 62 war ich recht begeistert, vom datenblatt auch nicht schlecht, 97db wirkungsgrad (da reicht wie oben genannt ein "günstiger" verstärker, max 300€ , vlt harman kordon hk 970 oder denon, aus) und guter frequenzgang, crossover-frequenz 1800 Hz sagt mir leider garnichts.
Auch der optische "PA" stil durch das horn gefällt mir sehr

....vorallem bin ich mir jetzt doch sicher, dass es eine standbox wird!

interessant finde ich noch die heco victa 700, da dies 3 wege lautsprecher sind, nur weiss ich nicht ob das unbedingt besser klingt? kenne mich da nicht so aus

...und wie sieht es eig mit diesem angebot hier aus?

http://www.hifi-regl...ower-577030-ki_a.php



vielen dank nochmals!


[Beitrag von Ondrej am 10. Sep 2008, 18:06 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#23 erstellt: 10. Sep 2008, 18:30
Ich würde die Klipsch klar beiden Alternativen vorziehen.

Crossover nennt die Frequenz, ab der der nächste Treiber übernimmt. Ob 2, 2 1/5 oder 3 Wege sagt nichts über die Qualität eines LS aus.

Einen "guten" Frequenzgang hat die Klipsch übringens nicht – aber ich glaube, Du meinst eher den Frequenzumfang. Ist ja auch Wurscht. Hauptsache sie gefallen Dir. Allerdings wundert mich ein bisschen, dass Du trotz zunächst ausgesprochener Vorliebe für ein warmes Klangbild, die 62er magst. Die sind nämlich massivst höhenbetont.



Falls Dir dieser Sound gefällt, schau Dir doch auch mal JMLab Focal an.
Haiopai
Inventar
#24 erstellt: 10. Sep 2008, 18:46
Hi Ondrej ,das ist ja nun schon mal ein Ansatz .

Schlag dir aber mal eins ganz locker aus dem Kopf und das ist diese ,ich hab keine Ahnung Tour .
Du hörst Musik ,du hast Vorlieben und Vorstellungen wie sich die anzuhören hat ,ergo hast du auch Ahnung

Das was dir fehlt ist Erfahrung und das ging uns allen mal so .
Sprich wenn du vor einer Victa sitzt und sie dir gefällt ,dann ist das okay ,denn DU musst damit hören ,nicht jemand anders .
Prinzipiell ist erlaubt was gefällt und deine Raumgröße lässt enorm viele Möglichkeiten zu .

Der Beginn mit Klipsch war schon ganz gut ,weil er auch gleich deinen Blick auf ein paar der wichtigeren Dinge gerichtet hat .

Dazu klar gesagt ,was die Gutmütigkeit gegenüber Verstärkern angeht ist Klipsch ein gutmütiges Extrem ,kaum ein Lautsprecher ist sonst so .

Lautsprecher mit gutem Wirkungsgrad gibt es einige ,meistens sind die dann aber von der Impedanz her kritischer (4 Ohm) .

Für ausgesprochene Lauthörer lohnen sich noch die Marken ,JBL ,Infinity und Focal .

Immer dabei darauf achten in deiner Preisklasse ,wenn du 4 Ohm Lautsprecher nutzt ,sollte beim Verstärker speziell auch ein wenig auf Stabilität im 4 Ohm Betrieb geachtet werden .
Diese ist NICHT immer selbstverständlich und es ist ärgerlich ,wenn man nach dem Kauf feststellt ,das nach einer halben Stunde Betrieb mit ein wenig Schmackes plötzlich die Schutzschaltung anfängt zu limitieren .

Normal Dinge die selbstverständlich sein sollten ,sind es aber leider nicht .
Kleine Sonys sind Experten für solche ärgerlichen Spielchen ,aber auch ein PMA 500 von Denon ist nicht gerade ein Monster an Stabilität .

Es steht und fällt in deiner Budget Klasse noch sehr viel
über die grundlegende Wechselwirkung zwischen dem Bedarf der angepeilten Box und der Fähigkeit des angeschlossenen Verstärkers ,diesen Bedarf bequem und mit Reserven befriedigen zu können .

Wenn du hier die Grundlagen beachtest und gut kombinierst ,kannst du auf Ergebnisse kommen ,die du dann teilweise mit dem 10 fachen Budget nicht mehr toppen kannst .

Immer vorausgesetzt deine Raumakustik spielt mit .
Deswegen nochmal der Tipp ,lass dir eine Kombi zusammen stellen ,kaufen immer unter dem Vorbehalt sie bei nicht gefallen zu Hause umtauschen zu können .

Also ruhig nochmal los und ein bisschen was vergleichsweise gehört ,verkehrt machen kannst du soviel nicht ,wenn du dich an die besprochenen Grundlagen hältst .
Lass dir Zeit und genieße das testen einfach ,mit jeder Hörerfahrung wirst du selbstsicherer ,am Ende gehts ganz von selbst .

Viel Spass .
Gruß Haiopai
Ondrej
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 12. Sep 2008, 01:15
da hast du vollkommen recht, hai

als ich bei dem besagten händler in dresden war, wurde mir so langsam bewusst dass das ganze doch nicht so einfach wird, zumal das geschäft eher auf high-end systeme spezialisiert war und in meinem preisbereich nicht viel bieten konnte, probehören ist garnicht so einfach! vorallem wenn man student ist und im endeffekt doch bei ebay kauft...

...im endeffekt will ich doch aber nur "kraftvoll" musik hören (..und sicher keine anspruchsvolle oper) und lege mehr wert auf druckvollen, höhenreichen klang (...denn bass ist nicht alles ) als auf genaue klang und raumentfaltung.... genauso muss es nicht sonderbar laut werden, da ich in einer wg wohne....

mein "starterset" würde ich nun so zusammenstellen:

Klipsch rf 61

Yamaha AX-497

= 850€ + Kabel etc ....



gruß & vielen dank!
Ondrej
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 13. Sep 2008, 13:55


es wird wohl ein Yamaha AX-570 als verstärker werden

nur frage ich mich, warum die Klipsch Synergy F 3 um mehr als 100€ billiger sind (ebay) als die rf 62 und laut datenblatt auch noch besser sind als die 62er, weiss einer wo hier der haken hängt?
Hifi-Tom
Inventar
#27 erstellt: 13. Sep 2008, 14:37
Hallo,

ich würde Dir alternativ Aktivboxen, z.B. von Adam empfehlen, z.B. diese hier:

http://www.thomann.de/de/adam_p22a_schwarz.htm

Die würde ich immer den Klipsch vorziehen. Kosten incl. Versand 839€ mit 4 Wochen Rückgabegarantie. Die haben einen sehr guten, sauberen u. straffen Bass, Hochtonbereich ist regelbar.

Dazu ein Vorverstärker, z.B. von Funk,

www.funk-tonstudiotechnik.de.

Da bekommst Du für Dein Budget das optimale Preis/Leistungsverhältnis. Diese Kombi ist jeder passiven Klipschlösung haushoch überlegen.
Haiopai
Inventar
#28 erstellt: 13. Sep 2008, 14:40
Hi Ondrej ,frag doch mal hier im Forum an ,da wird gerade ein fast neuer Yamaha AX 497 mit Garantie feilgeboten .

Derzeit bestes Angebot neu im Net ist 217 Euronen + Versand .

Dementsprechend täte ich ein Angebot machen .

Die Synergy ist die günstigste Serie von Klipsch ,auf die puren Papierwerte täte ich da nichts geben ,das sagt nix über die Qualität der Treiber aus ,die verwendet werden ,im Zweifelsfall Probe hören .
Ich hab sie bisher noch nicht gehört ,sondern nur des häufigeren die Meinung ,das die Synergy Serie klanglich nicht dolle sein soll und sehr billig verarbeitet obendrein .

Gruß Haiopai
LaVeguero
Inventar
#29 erstellt: 13. Sep 2008, 16:11

Hifi-Tom schrieb:
Kosten incl. Versand 839€ mit 4 Wochen Rückgabegarantie.



...pro Stück!
Hifi-Tom
Inventar
#30 erstellt: 13. Sep 2008, 16:13
Ok, hatte ich übersehen. Wenn das pro Stck. ist dann muß man etwas zurück gehen, gibt ja auch noch günstigere pro Stck.
Ondrej
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 13. Sep 2008, 17:05
nachdem ich das forum noch ein bisschen durchstöbert hab (suchfunktion), ist es nun soweit habe mir soeben die rf 62 bestellt, zwecks verstärker muss ich noch sehen, wird denk ich mal der yamaha AX-570 da es hier ein gutes angebot gibt, aber auch den AX 497 guck ich mir mal an

vielen dank für die beratung, bin jetzt um vieles schlauer was lautsprecher und technik angeht
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erste Anlage für <800 ?
WakiMiko am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  12 Beiträge
Stereoanlage für 800? gesucht
damax_rs am 07.01.2012  –  Letzte Antwort am 08.01.2012  –  26 Beiträge
Beratung für erste Stereoanlage
SgtPepper708 am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 04.03.2011  –  3 Beiträge
Erste Stereoanlage für 15m²
skatoffel am 04.12.2014  –  Letzte Antwort am 30.12.2014  –  43 Beiträge
Stereoanlage bis 800 ? !!! Neuling !!! Bitte helfen!
chief-jackson am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  6 Beiträge
Erste Stereoanlage, oder: HILFE
LightMyFire am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  3 Beiträge
Meine erste richtige Stereoanlage ^^
Paddi1232 am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 19.03.2011  –  19 Beiträge
Vollverstärker für Heco musicstyle 800
Knibbel am 15.10.2013  –  Letzte Antwort am 21.10.2013  –  18 Beiträge
Vollverstärker bis 800? gesucht.
la_plantee am 07.11.2012  –  Letzte Antwort am 12.11.2012  –  44 Beiträge
Erste Anlage - 700-800?
Pullmollistoll am 22.11.2015  –  Letzte Antwort am 22.11.2015  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Klipsch
  • HTC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 64 )
  • Neuestes Mitgliedchchlo
  • Gesamtzahl an Themen1.346.145
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.434