Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

passende Komponenten zu ASR Emitter 2 HD ???

+A -A
Autor
Beitrag
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 05. Feb 2004, 09:04
hallo leute,

Hat jemand Erfahrung mit dem Emitter 2 HD? Welche Boxen und CD Player würdet ihr ihm zur Seite stellen in einem 55 qm Raum? Preisobergrenze für Boxen + CD Player sind 10.000 Euro. Musikrichtung ist sehr vielseitig. Es sollte aber der angenehme Klangcharakter des Emitter erhalten bleiben (also nichts hell analytisches). Es soll auchmal laut gehört werden können. Der Raum ist normal bedämpft (Fliesen mit z.T. Teppich darüber). Eine Wand ist komplett aus Glas (zum Balkon). Der Raum ist quadratisch und oben kann man die Dachschräge sehen, da die Decke nur aus den Dachbalken besteht.

Freue mich schon auf zahlreiche Tipps.
sound67
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Feb 2004, 09:39

Hat jemand Erfahrung mit dem Emitter 2 HD?


Wende Dich mal an "tubekiller" Werner. Habe erst kürzlich selbst einen Emitter (I HD) erworben, und er kennt diese Geräte wirklich gut.


Welche Boxen und CD Player würdet ihr ihm zur Seite stellen in einem 55 qm Raum?


Sind bei Flugzeughangaren nicht eher "Beschallungsexperten" gefragt? Im Ernst - wer hat ein 55qm Wohnzimmer?


Preisobergrenze für Boxen + CD Player sind 10.000 Euro.


Ich wünschte, ich hätte solche Probleme.


Musikrichtung ist sehr vielseitig. Es sollte aber der angenehme Klangcharakter des Emitter erhalten bleiben (also nichts hell analytisches). Es soll auchmal laut gehört werden können.


Zumindest vor diesem Problem stand - und stehe - ich auch. Auch ich suche nach einer INESGESAMT warm klingenden Kombination. Bei Deinem Preislimit wäre mein Rat: 8.500-9.000 für die Boxen, 1.000-1.500 für den CD Player. Mehr Anteil für den Player macht nach meinen Hörerfahrungen keinen Sinn.

Wenn Wärme und Homogenität das Ziel sind, führt IMHO wenig an britischen Komponenten vorbei. Bei den Boxen habe ich KEF Reference 203 gewählt, die voll klingen und etwas mittenbetont, aber nicht EXTREM mittenlastig (wie z.B. B&W). Trotz Tweeter+Hypertweeter klingen die hohen Töne sehr angenehm, und mit dem Emitter zusammen sind Mitte und Bass gut bedient (wenn Du keinen Partylautsprecher suchst. Wenn Du mit dem Emitter und auf den 55qm Techno-Parties verantstalten willst, empfehle ich doch eher, 60x Raveland Boxen zu kaufen ).

Im Ernst: Vielleicht solltest Du 4x Kef Reference 203 leihen und entsprechend verteilen (kann man an den IIer Emitter 2 Boxenpaare anschließen?). Denn die 205er sind wesentlich teurer, bringen aber nicht viel mehr. Da lohnt sich erst der Sprung zu den 209ern, aber die liegen auch außerhalb DEINES Budgets.

Ansonsten kommen noch die teureren Sonus Faber LS in Frage, die klingen auch sehr homogen, oder eben die B&W's. Letztere klingen z.B. bei Stimmen toll (wegen der Mittenlastigkeit), die springen einem sozusagen entgegen. Leider geht das z.B. bei orchestraler Musik auf Kosten der Transparenz.

Bei CD-Playern habe ich nun schon einige durchprobiert, und zwar an der vorhandenen Kef+Emitter-Kette. Auch wenn es hier im Forum welche geben wird, die Dir Wunderdinge vom Klang eines CD-Players erzählen werden. Meine GESAMTE Hörerfahrung an der Kette warme LS+warmer Verstärker zeigen, dass der CD-Player hier keinen überragenden Einfluss mehr hat. CD-Player, die ich getestet habe (und zwar im A/B Vergleich, geht mit dem db-abgleichbaren Emitter ja sehr gut):

Arcam CD 73T: ist für mich DER Tip, wenn Du Dein Geld doch lieber fast komplett in die LS investieren willst (mein Rat!) - denn er klang nicht schlechter als alle nachfolgenden Modelle, sondern sogar wärmer und voller als einige. Wenn Dir das biedere Design nichts ausmacht, bist Du hier bestens(!) bedient - und das für 650.

NAD S500i: ein mittenbetonter Spieler, dadurch auch "warm" im Charakter. Leider nimmt die Bühne durch die Mittenbetonung noch etwas ab, und für mich klang er etwas weniger transparent als der Arcam. Er kostet aber 1.200 Euro mehr - dafür kann man mehr Aluminium verbauen, als für den (zugegeben hübschen und schweren) NAD benutzt wurden. "Vorteil" dieses Geräts: symmetrische Ausgänge.

Musical Fidelity A3.2: Der ist wie ein Panzer gebaut, einschließlich schön sichtbarer Konusschrauben an der Front. Leider hatte mein Testexemplar einen Fehler in den Wandlern, der im Dauerbetrieb zu Knistern führte. Bis dahin fand ich ihn interessant - bei Pop und Rock vergrößerte er die Raumtiefe erheblich, bei Klassik nicht so sehr. Er war dafür etwas scharf in den Höhen und hatte einen schlanken, aber schnellen Bass. Kostet auch 1.500,- ca.

Myryad MCD200: ein Spieler ohne "Duftnote" - macht alles richtig, aber es war der einzige, wo ich ÜBERHAUPT keinen "Akzent" wahrnehmen konnte. Räumlich und neutral, vielleicht etwas dünner als die anderen, aber wenn, dann nur minimal(st). Die Verarbeitung ist preisklassenbezogen etwas dürftig (dünnes Alu, Plastikknöpfe) - nicht unbedingt erste Wahl für 1300 Euro, sieht aber hübsch aus.

Rega "Planet" - wird oft gelobt ob seines angeblich "analogen" Klangs - wobei mir bisher keiner, einschl. Händlern, erklären konnte, worin denn das Analoge liegt. Besonders "warm" klang er jedenfalls nicht, sondern schön aufgeräumt, räumlich neutral und ohne Affekte (eher wie der Myriad, aber auf einer höheren Ebene). Mancher wird das Gerät empfehlen, ich aber fand ihn nicht besser als Arcam & Co, in der Mechanik eher schlecht. FB muss man dazu kaufen - Unverschämtheit.

T+A 1230 - "sehr" hart und analytisch, schon im "showroom" ausgeschieden. Wird Dir mit Deinem Klangideal auch nicht zusagen - Hände weg von deutschen CD-Playern!

Probiere jetzt noch ein Röhrengerät, habe aber den teureren Arcam CD 93T schon zur Ansicht bestellt. Da setze ich nämlich auf das "House Styling" der Marke (in punkto Klang).


Eine Wand ist komplett aus Glas (zum Balkon). Der Raum ist quadratisch und oben kann man die Dachschräge sehen, da die Decke nur aus den Dachbalken besteht.


Heisst das, Du bewohnst ein 55qm 1-Zimmer Apartment? Falls ja, müssen die Lautsprecher vielleicht nicht bis in die LETZTE Ecke schallen.

Gruß, Thomas
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Feb 2004, 10:33
hallo,

danke für die ausführliche antwort. Der 55 qm Raum ist ausschließlich das Wohnzimmer. Der Rest ist in anderen Räumen (ist ein Einfamilienhaus).

Was hälst du eigentlich vom Shanling 100er (nur CD Player) oder den 200er (auch SACD Funktion). SACD ist nicht wirklich wichtig.

An die KEF Reference 203 hab ich auch schon gedacht. Was ist mit Isophon Europa 2, einer T+A, oder Dynaudio?

Eventuell dachte ich auch an Subwoofer Unterstützung (wegen dem großen Raum). Hier sollte natürlich eher ein musikalischer wooofer ran als ein Kraftprotz.
MH
Inventar
#4 erstellt: 05. Feb 2004, 11:38
hi Hifi-man,

da hast Du Dir schon sehr ansprechende Lautsprecher ausgesucht. ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass diese bei 55 Quadratmetern Dein sporadisches Verlangen nach lauter Musik befriedigen können.

Ist 10.000 Euro (wow) Deine Schmerzgrenze oder bist Du ambitioniert das Geld auch wirklich auf den Kopf zu hauen.

Ich würde mich auf die Lautsprecher konzentrieren und beim CD Player eher eine günstigere, optisch ansprechende Lösung suchen.

Gruß
MH
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Feb 2004, 12:01
also insgesammt soll es was sehr hochwertiges fürs leben werden. Insgesammt hatte ich so an 20000 Euro gedacht. Im Notfall kanns auch etwas mehr sein, aber nicht viel. Der Emitter 2 HD kostet ja schon 8000 Euro. Dann muss ja noch ein Rack und die Kabel her. Ich suche vor allem gute Allround Boxen, die sowohl die leisen wie auch die lauten Töne beherschen. Kommen die von mir vorgeschlagenen Boxen (KEF 203, Europa2, Dynaudio/T+A in der gleichen Preisklasse oder auch JBL Ti 10 K) in einem 55qm Raum wirklich so schnell an ihre Grenzen? Welche Boxen sollte man dann nehmen (Preisklasse)? Es soll ein souveränes Gefühl da sein, dass selbst bei recht hohen Lautstärken noch genug Potential da ist, und die Boxen dann nicht schon verzerren. Der große Emitter hätte ja jedenfals genug Leistungsreserven.

Welche musikalischen Subwoofer sind in einem 55qm Raum angemessen? ACT 4x4, AudioPhysik, Velodyne? Welches Modell?

Ich hatte mir auch schon so gedacht, mehr Geld in die Boxen zu investieren als in den Player. Ich finde den Shanling Röhren CD/SACD Player optisch äußerst ansprechend, und er hat 2 Ausgänge. Der eine klingt warm/röhrenähnlich der andere Präziser/mit mehr Dynamik. Man bekommt die reine CD Variante schon ab 2100 Euro.
MH
Inventar
#6 erstellt: 05. Feb 2004, 13:02
hi hifi-man,

grundsätzlich würde ich sagen, dass diese Lautsprecher auch für Deine Wohnraumgröße ausreichen. Laut ist jedoch sehr relativ und aus den Ohren bluten wirst damit nicht.
Von Subwoofern halte ich für reine Stereoanwendungen nicht besonders viel.

Wenn Dir der Klang Deines emitters gefällt würde ich nicht versuchen diesen durch warm klingende lautsprecher zu verstärken sondern eher Lautprecher wählen die genau das wiedergeben was der Verstärker schickt.

Gruß
MH
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Feb 2004, 13:43
Und welche Lautsprecher können genau das wiedergeben, was der verstärker schickt? Dann kann ich beim Händler gleich eine Vorauswahl zum Probehören treffen.

Einen Woofer werde ich allerdings doch brauchen, da ich parallel eine "kleine" surroundanwendung plane.

Von einem Sony Surroundverstärker gehts per Pre Out (chinch) in den Emitter, der die Fontboxen versorgt. Center und Surround werden vom Sony angetrieben. Diese Variante nutze ich aber nur für DVD Wiedergabe. Der neue CD Player soll direkt am Emitter angeschlossen werden (für Stereo - was auch zu 90% genutzt wird).
MH
Inventar
#8 erstellt: 05. Feb 2004, 14:33
hi,

wie die Mehrheit hier im Forum neige auchich dazu die eigenen Lautsprecher zu empfehlen.

Gruß
MH
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Feb 2004, 10:42
Hallo,

ich habe mal eine kleine Vorauswahl getroffen.
Für welche Boxen für den Emitter 2 HD würdet ihr euch entscheiden?

JBL Ti 10 K
KEF Reference 203
Dynaudio Contour 5.4
Isophon Europa 2

Oder hat jemand noch einen anderen Tipp?
Extent
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Feb 2004, 12:53
Sicher eine Überlegung wert:

http://www.act-lautsprecher.de/Lautsprecher/AL3TA/al3ta.html

Gruß
Jürgen

Ach ja, natürlich auch (hätte ich doch jetzt fast vergessen)

www.buenzow.de

MH
Inventar
#11 erstellt: 09. Feb 2004, 13:00
hi Hifi-man,

nach welchen Kriterien hast Du deine Vorauswahl getroffen?
Nach Listenpreis oder nach klanglichen Aspekten?

Gruß
MH
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Feb 2004, 13:18
@ extent

Die Skyvision familie sieht erstmal optisch sehr ansprechend aus. Welchen Listenpreis haben denn die 5 Modelle? Warum empfehlst du mir gerade diese Lautsprecher?

@MH

zum einen sollen die Boxen natürlich sehr hochwertig sein (der Emitter ist es ja auch). Desweiteren ist der Raum sehr groß. Der Emitter kann Gas geben. Die Boxen sollten das auch können (extrem Pegel, die lauter als ein startender Düsenjet sind, sollen aber nicht erreicht werden )
Der Bass kann ruhig recht tief runter gehen, muss aber nicht ultratief sein (wie z.B. bei einer B&W Nautilus 801), da ein Subwoofer für die kleine Surroundanwendung noch in Planung ist (der kann bei Bedarf dann die Hauptboxen auch bei Stereo unterstützen - der Emitter wird mit Sub-Out gekauft).
Die Boxen sollten ausgewogen klingen. Nicht hell analytisch, sondern eher etwas angenehmer / wärmer, aber dabei Details nicht verschlucken. Räumlichkeit ist auch sehr wichtig. Darin ist der Emitter ja auch sehr gut, und die Boxen sollten die großen Räume, die der Emitter aufspannen kann auch verwirklichen können.

Letztendlich sollen Emotionen geweckt werden.
sound67
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 09. Feb 2004, 16:19
Also, die 55qm machen mir da doch sorgen. Stellst Du das Sofa an die gegenüberliegende Seite des Zimmers?

In dem Fall sind für mehr Geld noch die größeren Reference 205 zu empfehlen, die haben mehr Membranfläche und gehen weiter nach "unten". Die Konstruktion ist sonst identisch.

U.U. musst Du Dich sowieso auf längere Lieferfristen einstellen: Meine eigenen KEFs haben ca. 1 1/2 Monate Lieferzeit (Ende Februar) - WENN sie dann auch kommen. Gottlob hat mir der Händler so lange seine "geliehen".

Vielleicht wäre bei 55qm doch ein Mehrkanalsystem (evtl. mit dem zwischengeschalteten Emitter für die Front-Speaker) besser.

Gruß, Thomas
Karem
Stammgast
#14 erstellt: 09. Feb 2004, 16:35
schau mal in der Schweiz vorbei..www.rowen.ch bzw www.dynavox.ch.
Allrounderboxen mit einem sehr schönen Klangbild (soweit ich das beurteilen kann)
sound67
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Feb 2004, 17:28

Ich hatte mir auch schon so gedacht, mehr Geld in die Boxen zu investieren als in den Player. Ich finde den Shanling Röhren CD/SACD Player optisch äußerst ansprechend, und er hat 2 Ausgänge. Der eine klingt warm/röhrenähnlich der andere Präziser/mit mehr Dynamik. Man bekommt die reine CD Variante schon ab 2100 Euro.


Rausgeschmissenes Geld, IMHO. Ich habe auch nicht so tolle Dinge über den Player gehört, und habe selbst einen kleineren Shanling S-100 (HDCD-Player), der mechanische Probleme hat.

Wenn schon Röhren-CD-Player, dann für erheblich weniger Geld z.B. den Vincent CD-6 (ca. 1200,-), da gibt auch eine niedliche Röhre im Fenster zu bestaunen.

Allerdings nicht in schwarz kaufen, denn die Röhrenbeleuchtung ist orange!

Habe selbst gerade für 1350,- (Endpreis) den Arcam CD 93T erworben, der schön warm und räumlich klingt. Der sieht zwar nicht so ausgefallen aus, ist aber grundsolide, hat 2 parallele Ausgänge, und kommt mit dem modischen 24bit/192kHz Upsampling. Ob's was ausmacht...

Gruß, Thomas
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 09. Feb 2004, 22:02
Hallo,

in der geplanten persönlichen Surroundkette von Hr. Schäfer sollte seinerzeit die GR 60 von Monitor Audio Verwendung finden. Vielleicht sollte man mal sich diese näher anhören. Oder seine Vorliebe für Magnetostaten/Elektrostaten!

Damit sollte eine Harmonie schon möglich sein.

Markus
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Feb 2004, 23:19
Hallo,

warum fragst du nicht mal mich??????

Ich kenne die 2 er Schäfer in und auswendig und habe sie in beiden Versionen - mit und ohne Akku.

Ich habe für deinen 55 qm Raum auch die optimale Lautsprecherempfehlung.

Bezahlbar.

Die Tannoy Studiomonitore DMT 15 MK 2 (vergiß den Stereoplay Test, die hatten keinen akkuraten Verstärker).

Die DMT 15 arbeitet mit dem 38 er Treiber, der auch in der Westminster T.W. steckt.

99 db Wirkungsgrad-Maximalpegel bis zum Abwinken - braucht aber einen Emitter mit Killerdämpfungsfaktor über 1000.

Haut dir das Hausdach weg - und klingt auch sehr leise schon genial.

Subwoofer - kein Thema- grins.

Die speaker sind bei Teac im Vertrieb und für um 3.000 Euro das Paar bei guter Rabattierung zu kriegen.

Ich habe einen Freund in Sappemeer (Holland)- der hat diese Kombi laufen in einem 100 qm Zimmer, wenn ich mich recht erinnere.

Lasse bitte die Finger von dem Monitorkram, den Markus dir empfehlen wollte - Herr Schäfer hat den Kram vor Weihnachten rausgeschmissen - taugt nicht viel.Er hat sich da mehr von erwartet.

Auch sehr gut mit dem Emitter laufen die kleinen Monitore Tannoy Sytem 1200. Aber bei 55 qm tät ich die Monster kaufen.

Habe einen Bekannten, der hat 2 Paar und will eines verkaufen, kann dir, wenn du willst, die e mailadresse geben - sitzt in Holland.

Eine Isophon Europa läuft sehr gut! Aber kein Vergleich zur Tannoy.

Wenn schon, dann kauf dir ne alte Vertigo- die hat wenigstens Zunder im Hintern!

Die neue Quadral Titan für 7.000 Euro klingt sicherlich auch traumhaft!

CD Player: Ein billiger Teac VRDS 25 X aus dem Gebrauchtmarkt tut völlig sienen Dienst - wenn du den per XLR an den Emitter hängst - hebst du ab.

Stehe dir zu Emitter Fragen gerne zur Verfügung. Du brauchst keine 20.000 Euro ins Hifi Paradies.

Wenn du einen Emitter kaufst - laß uns bitte in Kontakt bleiben!!!!!! Und komm in den Emitter Club.

Wo wohnst du, evtl. kann ich dir Tips zu Raumtuning, Aufstellung etc. geben.

Viele liebe Grüße

Werner

PS.an Markus

Herr Schäfer ist vom Elektrostatentrip runter, seitdem er meine Tannoy Westminster gehört hat. Er hat jetzt halt mal was handfestes bei mir zu Hause gekostet, lach.


[Beitrag von Enthusiastenhirn am 09. Feb 2004, 23:32 bearbeitet]
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Feb 2004, 13:02
hallo,

habe mir mal die Tannoy Geräte angeguckt. Rein Optisch sind das ja richtige Mamuts. Aber ob ich mich damit anfreunden kann? Die "Dimension" Reihe sieht da rein optisch schon besser aus. Geht die auch? Wenn ja, welches Modell? Durch das Koaxialchassis wird man doch zu sehr auf einen Hörplatz festgenagelt, oder?
Das die ganzen Tannoy Boxen richtig dynamik rüberbringen können, sieht man ihnen schon rein optisch an. Aber wie siehts mit den feinen Zwischentönen und der Räumlichkeit aus?
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 10. Feb 2004, 13:34
Hey Hifi Man,

erstmal auch Gratulation von miener Frau, daß du dich zu nen Emitter durchgerungen hast - sie schreibt dir wahrscheinlich heute abend.

Zu den Tannoy Boxen:

Ich habe dir zur Studiolinie geraten, da sie zwar optisch nicht so schön sind, aber genausogut klingen und nur einen Bruchteil kosten.

Die Studiobranche arbeitet nicht mit utopischen 60% Gewinnspannen und mehr, sondern mit nur satten 20 %.

Die DMT 15 klingt annähernd so gut wie eine Westminster für 30.000 Euro - kostet aber nur schlappe 3.500 Euro.

Dafür ist es halt kein Möbel und du brauchst noch einen Lautsprecherständer.

Gerade wegen der genialen Feinauflösung gehören sie zu den meistverkauftesten Studiolautsprechern der Welt. Unendlich viel Dynamik gepaart mit einer Feinauflösung und einem Feingefühl wie bei den besten Elektrostaten verusacht durch die ideale Punktschallquelle.

Die TD 12 ist eine hervorragende Hifi Box mit Supertweeter und Papiermembran aber mit 13 oder 14.000 Euro hoffnungslos überteuert.

Ist eh nur ein Fantasiepreis des Vertriebes, ich nehme an, sie sind reell für 6-7.000 Euro zu haben.

Die TD 12 hatte einen Vorgänger, die D 900, welche ich besitze. Ein wahres Schmuckstück, das vom damaligen Vertrieb Marantz zu einem fairen Preis(10.000 DM) gedealt wurde.(und in der Regel für 7.000 DM (ca. 3,5TDM Euro) zu kriegen war. Das Studiogegenstück System 1200 kostet hingegen trotzdem nur 1800 Euro und verzichtet auf Holzschnickschnack.

Die TD 12 hat jetzt allerdings Papiermembran.

Ich erachte Tannoy als unglaublich guten Lautsprecherhersteller und die Studiolinie schießt alles ab.

Wenn meine Westminster mal stirbtr, so kaufe ich mir eine DMT 15 Mark 2, die seit 12 Jahren unverändert gebaut wird- ich denke - das sagt genug.

Meine Westminster kaufte ich nur, da ich sie saubillig kriegte-sonst hätte damals schon eine DMT 15 dran glauben müssen, grins.

Sprich doch Friedrich Schäfer mal selbst auf miene Westminster an (hat das glkeiche Lautsprecherchassis wie die DMT 15), er hat sie bei mir zu Hause an seinem Zweier Emitter ohne Akku gehört.

Er wird dir bestätigen, daß diese Kombi nicht von dieser Welt ist!

Liebe Grüße
Werner
frankbsb
Stammgast
#20 erstellt: 10. Feb 2004, 14:22
@hifi-man,

ich stimme sound67 voll zu, ich bin nämlich hier der ARcam-Enthusiast. Ich selbst hab meine Arcam-Kette an ein Paar T+A-Lautsprechern und das klingt gut. Isophon find ich im allgemeinen auch sehr gut, würde ich anstelle der Europa mal mit der Vieta befassen.

Die deutschen Lautsprecher klingen nämlich (auch von T+A) zwar sehr auflösend jedoch keinesfalls analytisch und hart, was man wie sound67 schon geschrieben hat von den CD-Playern nicht behaupten kann. Ich weiß von was ich rede, ich hatte 5 Jahre lang einen T+A CD 1220 R. Und der klang wie LABOR. Mit dem wirst du an einem Emitter sicher nicht glücklich.

Wenn du zu Arcam Fragen hast jederzeit gerne.

Gruß
Frank

PS: Irgendwie kommt mir das Enthusiastenhirn doch sehr bekannt vor
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Feb 2004, 14:37
Hallo Frank,

ich schreibs immer wieder-Enthusiastenhirn=Tubekiller=Werner.

Liebe Grüße
Werner
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 10. Feb 2004, 14:41
ich habe am Donnerstag einen Hörtermin, wo ich u.a. mal eine Expolinar T 420 MK2, eine ALR Note 9 und eine Audio Physik Avanti3 probehören werden (an einem Emitter 1 HD Akku). Am Samstag höre ich einen Emitter 1 Clear Blue u.a. mit einer Dynaudio Contour 5.4. Mal gucken was dieser Händler noch als alternative zum hören anbietet...

Tanoy werde ich aber auf jeden fall im auge behalten. Die kleine Stereoendstufe von tannoy aus dem profibereich hat bei audiophile ja auch super abgeschnitten (zu einem Preis von 1500 Euro). Da kann ich mir schon vorstellen, dass die DMT 15 für 3500 Euro so manche Box um 7000 Euro oder so an die Wand spielen könnte.

Na mal sehen, wie die Hörsessions diese Woche ablaufen...
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Feb 2004, 14:43
wo kann man eigentlich diese Tannoy probehören? Da sie aus dem Profibereich kommt, wird sie kaum ein Händler haben, oder?
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 10. Feb 2004, 14:46
Richtig, die hat kein Händler.

Die steht in den großen Profi Studios.

Ich kann dir wenn du willst privat die Adresse eines Freundes in Sappemeer schicken, da kannst du sie hören.

GGf. laß dir mal eine ausleihen von Teac Deutschland GmbH in Wiesbaden.
Tel 0611/71580

Oder dir jemanden in deiner Nähe benennen, der sie hat.

Liebe Grüße
Werner

PS: Dario ausm Tannoy Club hat in Amerika mit seiner DMT 15 100.000 Euro Boxen plattgewalzt ausm Hifi Bereich, da gibts große Berichte drüber


[Beitrag von Enthusiastenhirn am 10. Feb 2004, 14:47 bearbeitet]
jensl
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Feb 2004, 14:48
Hat Schäfer&Rompf eigentlich keinen Internet-Auftritt, wer hat den Vertrieb, haben die eine Homepage? Wo findet man sonst Informationen?

Danke
Jens
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 10. Feb 2004, 14:55
www. asraudio.de

brauchen die DMT 15 auch noch einen ständer?

welches Modell würdest du für den Rückbereich in einer Surroundanlage nehmen? braucht nicht so leistungsfähig zu sein (oder besser gesagt, sollte nicht zu teuer sein). Sind die Tannoys eigentlich wirkungsgradstark? (kommen also mit wenig verstärkerleistung aus - die surroundboxen werden nämlich von einem Sony surroundverstärker angefeuert). Dieses kleinere Modell braucht dann aber bestimmt einen Ständer, oder? Wie teuer sind die ungefähr? Wo bekomme ich die?

Die Teac Deutschland GmbH in Wiesbaden vertreibt die Tannoy Produkte (Profibereich)?
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 10. Feb 2004, 16:00
Hey,

Ja, Teac hat den Vertrieb.

Der Herr Sommer ist dort zuständig soweit ich weiß.

Die Lautsprecher selber werden in Groß Gerau gelagert.(bei mir sozusagen um die Ecke) grins.

Für die Rücklautsprecher reichen System 1000, die sind vollkommen unkritisch, können Druck machen und haben hohen Wirkungsgrad.

Dein Sony feuert denen mit links ein.

Ich täte sie alle auf einen Ständer, die DMT 15 kann man aber auch einfach auf Ikea Schemel stellen.

Ich tät mir aber lieber beim Schreiner 30 cm hohe Ständer machen lassen nd diese mit Sand füllen.

Sonderanfertigungen nach Maß für bezahlbares Geld macht auch die Fa. Creaktiv, ja, die wo die Hifi Racks bauen.

Arno Selker, der Boß,hats da voll drauf.

Zu Jens: Maile mir deine Adresse, ich habe große Schäfer Datenpakete, die kann ich dir mal schicken, sind aber leider in englisch. Die deutschen gibts bei ASR Audio direkt.
Die englischen habe ich, da ich den Emitter Fan club im Internet gegründet habe und da wird halt auswärts gefaselt, grins.

Jens, wenn de Bock hast, schicke ich dir eine Einladung-dazu brauche ich aber deine mailadresse.

Liebe Grüße
Werner
Schwatzbacke
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Feb 2004, 18:05
@Hifi man

ja, ich gratulier dir auch zu deinem Entschluß!

Wir sind sehr glücklich mit unseren Tannoy Lautsprechern. Die Tannoy DMT 12 MK 2 und DMT 10 MK 2 hatten wir im Schlafzimmer und die waren irre gut!

Die system 1200 ist die Nachfolgerin von der DMT 12.

Beate
sound67
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 10. Feb 2004, 19:20


welches Modell würdest du für den Rückbereich in einer Surroundanlage nehmen?


usw.

Hifiman,

auf gar keinen Fall würde ich bei einem Budget wie Deinem Boxen einfach so bestellen. Die Tannoys sind bestimmt gut (sonst hätte die Firma wohl nicht diese Tradition), aber das sind andere auch. V.a. englische, wenn Du einen warmen Klangcharakter suchst.

Hör Dir mindestens 2,3 verschiedene zu Hause an. Lohnt sich bestimmt.

Gruß, Thomas
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 10. Feb 2004, 19:59
Danke für die zahlreichen antworten bisher. Bei so einer Menge Geld will man ja nichts falsch machen. Ein fach so drauflos kaufen tu ich nciht. Hab ja diese Woche 2 Hörtermine. Danach kann ich mir sicher schon ein weitaus besseres Bild machen. Leider haben die beiden Händler (aus Berlin), die den Emitter führen, keine Tannoy und auch keine KEF's
Ich glaube, aber schon etwas zu verstehen, warum z.B. eine Tannoy oder KEF ganz gut zum Emitter passen.
Im Audio Test der Tannoy Dimension 10 heißt es u.a. , dass sie mit Elan ans Werk geht, dynamische Schubkraft besitzt, süchtig nach mehr Lautstärke macht und richtig Live-Feeling herbeizaubert - die leichten Verfärbungen seien vernachlässigbar - und Details werden nicht super akribisch herausgeschält.
Insgesamt animiere sie aber zu stundenlangen musikgenuss. Und dafür ist der Emitter ja auch gebaut - beide spielpartner stehen also für lockere, relaxte souveränität. Das größere Modell (die 12er) ist bestimmt noch besser (vielleicht nicht nur bei der dynamik, sondern auch bei den Verfärbungen oder Präzision). Mit etwas Rabatt wäre da vielleicht was zu machen. Die Studiomonitore von Tannoy sind sicher fürs Geld überragend, aber ein klein wenig ist die Optik auch wichtig. Und da passen solche schwarzen, schmucklosen Kisten irgendwie nciht - zumal es schwierig sein wird, diese vorher probe zu hören. Da werd ich mich dann wohl eher auf gängiges Home-Hifi konzentrieren müssen, was beim Händler vorfürbereit ist.

Ich werde selbstverständlich von meinen Hörterminen berichten. Wir finden schon die passenden Komponenten.
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 10. Feb 2004, 21:11
Hallo Sound 67,

Tannoys sind englisch! Nur zur info.

Liebe Grüße
Werner
Extent
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Feb 2004, 08:41
@ hifiman

Du hast mich gefragt, weshalb ich Dir Bünzow LS empfohlen habe.

Weil ich sie gut finde. Sie haben bei mir das getroffen, was ich gesucht habe.
Die genauen Preise kenne ich nicht, dürften zw. 2500.- und 7500.- EUR liegen fürs Paar.
Du wirst mit dem Probehören Schwierigkeiten haben, denn die kennt so gut wie niemand und die etablierten Flachzeitschriften rühren die Dinger nicht an. Damit gibt es keine Testberichte und damit scheiden 90% aller potenziellen Käufer von vorne herein aus, weil sie sich dann ausschliesslich auf ihre eigenen Ohren verlassen müssten...

Der gute Hr. Bünzow entwickelt Dir auch einen Aktivlautsprecher mit aktiver Weiche für Deinen Raum, aber das ist ein anderes Thema.

Eine weitere gute Adresse in Punkto LS ist Axel Oberhage in Starnberg. Der hat den Scanspeak-Vertrieb für Deutschland und baut knackige Teile. Aber auch dort wird es für Dich mit Probehören schwierig / aufwendig.

Einfacher ist es sicher bei den etablierten Marken zu bleiben, die es auch "um die Ecke" gibt.

Viel Erfolg, vielleicht erzählst Du uns ja was rausgekommen ist.

Gruß
Jürgen


[Beitrag von Extent am 11. Feb 2004, 08:41 bearbeitet]
sound67
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Feb 2004, 08:50

Hallo Sound 67,

Tannoys sind englisch! Nur zur info.

Liebe Grüße
Werner


Ich weiss.

Es war ein miteinschließendes "englische Boxen".

Gruß, Thomas
frankbsb
Stammgast
#34 erstellt: 11. Feb 2004, 13:51
@ enthusiastenhirn und sound 67

na ja wenn mans genau nimmt, sind die Tannoy ja eigentlich Schottisch.(was der Preis normalerweise aber eher nicht vermuten lässt.

Gruß
Frank
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 11. Feb 2004, 14:32

Hallo Sound 67,

Tannoys sind englisch! Nur zur info.

Liebe Grüße
Werner


Hallo Werner,

lass das nicht die Schotten hören! Die Bravehearts spassen damit nicht. Aktuell ist Tannoy schottisch oder gross-britisch. Und Tannoy gehört zur Dynaudio-TC Gruppe, Dänemark.

Mehr

http://www.tcgroup.tc/Files/Static/Default.htm

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 11. Feb 2004, 14:36


na ja wenn mans genau nimmt, sind die Tannoy ja eigentlich Schottisch.(was der Preis normalerweise aber eher nicht vermuten lässt.


Hallo Frank,

danke!.....Da bin ich noch beschäftigt, den Link rauszusuchen und du postest einfach...Schäm dich

Markus
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 11. Feb 2004, 15:02
Hallo,

Tannoy ist derzeit unter der alleinigen Führung von Anders Fauerkov. Er wohnt tatsächlich in Dänemark und ist ein Bekannter von mir. Anders ist ein richtig lieber Kerl!Früher war Alex Munro der Boß, welcher mir immer den geilen Tannoy Whiskey schickte - aber nicht mehr am Ruder ist.

In der Tat hat er auch noch einige andere Firmen im Rahmen der TC Gruppe unter sich.

Tannoy ist stolz sich zum British Hifi zu zählen, insbesondere mein alter Kumpel, der Chefingenieur Dr. Paul Mills legt da großen wert drauf.

Sein "Butsbruder" von der Uni Essex, der Dr. Richard Bews baut Tannoys Referenz Elektronik und die Tannoy Referenz Kabel. Er hat die Firma LFD.

Zusammen mit Prof., Hawksford sind das die Verfechter des British way of Hifi.

Richard ist ein sehr guter Freund von mir-und hat mir schon einiges privat gebaut-was mich vorwärts brachte.

Aber richtig-Tannoy ist natürlich schottisch, sowie das beste Bier bayrisch ist, lach.

Für mich persönlich ist das alles englisch-denn die Jungens da drüben geben einen feuchten Dreck auf Effekthascherei und habens drauf. Englisches Hifi ist einfach eine Klasse für sich.

NAD läßt ja auch in Dänemark die Sachen zusammentackern und ist mit Dynaudio verbunden-aber die Pläne kommen immer noch von englischen Ingenieuren.

Problem ist: England hat jede Menge superfähiger Leute (gerade in Essex!) aber die sind zum großen Teil arbeitslo. Die Lage dort ist noch trostloser wie bei uns und ein Ingenieur verdient selten über 30.000 Euro im Jahr brutto.

Die nagen am Hungertuch und der Rest der Welt freut sich über die Schottenpreise.

Daß Tannoys Hifi Linie in Deutschland unbezahlbar ist liegt an raffgierigen Vertrieben, nicht an Tannoy.

Siehe Preise der Studiolinie bei Teac - für jedermann bezahlbar!

Wie eine TD 12 in der Hifilinie 13 oder 14000 Euro kosten kann ist mir schleierhaft, zumal die Händler reichlich wenig dafür bezahlen müssen.

In der Studiolinie kostet selbst die große 215 DMT 2 um die Hälfte! Und die ist allemal mit ihren 2 38er Treibern 100 mal besser!

Dafür halt kein Schmuckstück, sondern ein Panzerschrank.

Liebe Grüße

Werner der überall"the old Tannoy horse" genannt wird.


[Beitrag von Enthusiastenhirn am 11. Feb 2004, 15:03 bearbeitet]
MICHAEL_G
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 11. Feb 2004, 15:11
Sauböde Frage: wie kommt man eigentlich auf die Idee für hinten andere LS zu nehmen als für vorne?? Das würde ja bedingen, das die verschiedenen Modelle eines Herstellers tonal alle gleich wären (abgesehen von der Basswiedergabe) und wo wäre dann die Berechtigung für beispielsweise eine Westminster??? Da täte es auch ein kleineres Modell... .
Andererseits, es gibt tatsächlich Hersteller, da klingen die verschiedenen Serien gleich (MEG, alte Spendor) und sind austauschbar, aber hier wage ich das doch ausgesprochen deutlich zu bezweifeln.

Michael
martin
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 11. Feb 2004, 15:29
Hi Hifi-man,


ich habe am Donnerstag einen Hörtermin, wo ich u.a. mal eine ...und eine Audio Physik Avanti3 probehören werden (an einem Emitter 1 HD Akku).


Was für Erfahrungen über ASR willst Du uns denn mitteilen, wenn Du einen Hörtermin mit einer der schlimmsten verfärbenden Hifi-Tröten hast?

Grüße
martin
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 11. Feb 2004, 17:53
Hallo Hifi man,

ich habe vorletzten Sonntag mit einem Freund aus Frankreich die Schäfer Werke besucht um im Emitter Club zu berichten. Ich gebe dir den Link vom Emitter Club, dann kannst du dir die Bilder ansehen. Wenn du sie anklickst kannst du sie in groß betrachten. Mich siehst du da mit Friedrich Schäfer zusammen.

Wir waren bei der Verpackungsabteilung, im Prüfzentrum und in der Werkstatt.
Und ich durfte einige Seltenheiten aus den 80er Jahren sehen, anfassen und hören, schwärm.

Hier der Bilderlink:

http://groups.msn.com/ASREmitterUniversum/factoryvisiting.msnw?Page=1

Liebe Grüße
Werner
fcspat
Stammgast
#41 erstellt: 11. Feb 2004, 18:05
@martin

dummschwätzer!!!

Vielleicht gehts auch ein wenig neutraler!!!
Gell!!!
Da stehst Du ja drauf!!!

Bye
Pat
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 11. Feb 2004, 19:30
Ich habe mich heute mal mit Bünzow Elektroakustik in Verbindung gesetzt. Habe da mit einem netten Herrn gesprochen, der mir ne menge über die Marke erzählt hat. Äußerst Informativ. Die scheinen superbe Boxen zu einem bezahlbaren Preis zu bauen. Ihr Topmodell, die Skyvision 300, kostet nie von mir vermutete 9000 Euro das Paar. Der Leitgedanke der Firma ist "Look, Listen, feel Emotions". Äußerst interessant. Es gibt eventuell sogar einen Weg, die Box bei einem deutschen Hifihändler meines Vertrauens probezuhören (leihweise, sozusagen). Leider ist die Firma kaum bekannt. Dabei macht sie einen äußerst vertrauenerweckenden Eindruck. Und ihre Produkte kosten viel weniger, als man auf den ersten Blick vermutet.

Morgen ist erstmal der erste Hörtermin. Mal sehen, welche Komponennten als Favoriten rauskommen.
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 11. Feb 2004, 19:33
@werner

die bilder sind äußerst interessant. Da bekommt man mal etwas andere Einblicke in den Emitter, als die sonst üblichen Bilder.

@martin

eine raveland box für 100 Euro verfärbt bestimmt noch mehr.
sound67
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 11. Feb 2004, 19:34
Allerdings sollte man bei sektiererischen Kleinfirmen auch ein bischen vorsichtig sein. Manche haben lange Tradition, für andere gilt: here today, gone tomorrow.

Auf jeden Fall solltest Du Dir ein Bild darüber machen, wies mit deren Service bestellt ist. Wieviel Garantie geben die z.B.?

Gruß, Thomas
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 11. Feb 2004, 19:40
laut homepage existiert die firma seit 8 jahren und gibt auf ihre produkte 7 jahre garantie.
Extent
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 11. Feb 2004, 22:04
Die Weichen sind frei verdrahtet, getrennt in Mittel- Hochtonbereich und Bass, von guter Qualität, die Boxen sind bestückt mit sehr guten Industriechassis von Scanspeak, Eton, die im Fall des Falles preiswert zu tauschen sind (soll heißen nicht nachträglich noch Gott weiß wie modifiziert, damit man beim Austausch das dreifache und mehr bezahlt), von der Gehäuse- und Anfassqualität makellos, die Schallwand aufgedoppelt, heute mit WBT-Biwiring-Terminals und solid core Innenverkabelung.
Ob sie einem klanglich gefallen muß man selbst rausfinden.
Solltest Du Gelegenheit haben eine zu hören, dann erzähl doch bitte was darüber. Würde mich interessieren.
Gruß
Jürgen
hausmeister
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 11. Feb 2004, 22:16
Gibt´s nicht auch einen Emitter für 500 Euro damit ich mir den auch endlich leisten kann? Sozusagen einen Emitter für den kleinen Mann, den könnte man z.B. Emitter 0 nennen, den würd ich glatt kaufen nach all den Berichten die ich hier gelesen habe
fcspat
Stammgast
#48 erstellt: 11. Feb 2004, 22:23
@hausmeister

yoooooooooooooooooooooo

Bye
Pat
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 11. Feb 2004, 23:21
Hallo,

ein Emitter für 500 Euro gibt es nicht, aber es ist ein Mini Emitter mit nur 22 Kilogramm in Planung, der heißt X 1.

Hat 100 watts an 8 Ohm und 144.000 Mikrofarad Siebkapazität.

Die Optik ist wie gehabt, nur der Philbert Trafo sitzt im Gerät.

Das Teil soll zum Kampfpreis von 2.500 Euro kommen.

Habe schon Bilder vom Prototypen gesehen, nicht schlampig. Aber Herr Schäfer hält sich noch bedeckt über den Starttermin, leider.

Liebe Grüße
Werner
MH
Inventar
#50 erstellt: 11. Feb 2004, 23:26
na,

für eine X-1 Grand slamm ist der aber ein wenig schwachbrüstig.

Gruß
MH
Enthusiastenhirn
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 11. Feb 2004, 23:31
Ja, das denke ich auch, lach!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Passende LS für den ASR Emitter II????
Mijikai am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.11.2004  –  12 Beiträge
asr emitter 2 oder restek extent
fabel27 am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  10 Beiträge
Preisfrage ASR Emitter 2+
Widi10 am 20.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  17 Beiträge
emitter oder nad m3
cooper75 am 17.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  22 Beiträge
CD Player am ASR Emitter
mike77 am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 19.12.2009  –  16 Beiträge
ASR Emitter - pro und contra
-Arcus- am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2006  –  25 Beiträge
Neue Lautsprecher an ASR Emitter 1 plus
WaMi1502 am 07.10.2016  –  Letzte Antwort am 08.11.2016  –  41 Beiträge
asr oder b.m.c.
thomas100 am 26.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  4 Beiträge
Passende Hifi-Komponenten zu Canton 580 SL -
Ulrike-66 am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  3 Beiträge
Vergleichbar: ASR emitter I clear blue und T+A PA 1530 R??
levo500 am 14.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Quadral
  • JBL
  • Vincent
  • LUA
  • Bowers&Wilkins
  • RHA
  • Teac
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.830