Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Lautsprecher an ASR Emitter 1 plus

+A -A
Autor
Beitrag
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Okt 2016, 18:00
Hallo liebe Forum Mitglieder,
kommenden Dienstag bekomme ich meinen ersten ASR Emitter 1 Plus. Ich möchte mir gerne neue Lautsprecher dazu kaufen. Bis jetzt habe ich Zuhause noch ein Paar sehr gut erhaltene B&W CDM 7 der ersten Serie. Was denkt ihr, taugen die am Emitter 1 + was ? Dann denke ich über den kauf an ein Paar Klipsch RP - 280F nach. Was denkt ihr, oder wer hat auch einen Emitter 1 + und kann mir helfen die richtigen Boxen zu finden. Ach ja, ich höre Jazz, Rock, Dire Straits, Vollenweider usw .......
Vielen Dank, Michael
dktr_faust
Inventar
#2 erstellt: 07. Okt 2016, 18:47
Also wenn ich jetzt richtig geschaut habe, dann hast Du Dir einen Amp um die 6000€ Neupreis gegönnt - viel Spaß damit !

Aber willst Du da jetzt wirklich 500€ LowEnd-Lautsprecher dranhängen? Noch dazu wenn Du mit den B&W annehmbar bessere Lautsprecher hast?

Ich will ganz bestimmt nicht die Debatte über den Sinn oder Unsinn* solcher Elektronik anfangen, aber wenn Du an die klangfördernden Fähigkeiten eines solchen Amp glaubst sollte Dir klar sein: Der beste Amp bringt Dir nichts, wenn der Lautsprecher seine Leistung nicht rüberbringen kann.

Daher: Du brauchst hervorragende Lautsprecher um einen hervorragenden Amp würdigen zu können.

Daher würde ich mich an Deiner Stelle nach deutlich potenteren Lautsprechern umschauen.....was genau kommt ganz auf Deinen Raum und Deine Aufstellungsmöglichkeiten an.

Grüße

* Ich halte sowas persönlich für völligen Unfug, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
yahoohu
Inventar
#3 erstellt: 07. Okt 2016, 18:55
Moin,
ich hatte schon einen Emitter und ich werde mir wohl wieder einen zulegen. Einfach geile Teile.

Aber CDM 7 oder RP 280F sind jetzt ein Witz, oder?

Für neue Lautsprecher die üblichen Fragen:
Was für ein Raum (Größe, ggf. Skizze, Bilder).
Aufstellungsmöglichkeit.
Budget.
Dein Standort, das man Dir was passendes (Gebrauchtes) raussuchen kann.

Dann gegen Deine CDM 7 probehören
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 08. Okt 2016, 08:38
Guten Morgen, und ganz lieben Dank an die beiden die mir schon geantwortet haben. Ich hatte es schon befürchtet. Also, der Emitter ist von 1999 und hat wohl mal 6000 DM gekostet. Er soll nun 1250 Euro kosten. Mein Raum ist ca. 25qm. Der Raum ist eher rechteckig, Boden gefließt, Wände Rauhputz, weiße Holzdecken. Ich habe bis Dienstag Zeit mir das alles zu überlegen, bis jetzt betreibe ich die B&W CDM 7 mit einem Arcam FMJ A18. Bin ja so weit sehr zufrieden, aber ein Emitter war immer mein großer Wunsch. Nur, verbessere ich mich überhaupt ? Wenn ja, in welcher Preisklasse der Lautsprecher muss ich mich dann bewegen ? Ich würde mich wirklich sehr über weitere Antworten freuen, damit ich meine Unschlüssigkeit auch im Griff bekomme
Danke, viele Grüße
Michael
dktr_faust
Inventar
#5 erstellt: 08. Okt 2016, 09:32
Als erstes fülle bitte diesen Fragebogen aus:
http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=55865

Danach solltest Du Dir bewusst machen, dass den Löwenanteil des guten Klangs die Aufnahme, der Lautsprecher und der Raum ausmachen. Danach kommt in Punkto "klanglicher Wichtigkeit" erstmal sehr lange nichts und dann nicht mehr viel.

Die Beschreibung Deine Raumes klingt - mit Verlaub - nach einem akustischen Albtraum. Daher würde ich an Deiner Stelle beginnen die Raumakustik zu optimieren - das hat mit weitem Abstand das beste P/L-Verhaltnis, meist kostet es nämlich v.a. Hirnschmalz und keine Euronen:

http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=94

Außerdem ist zu berücksichtigen, dass auch Verstärker mit der Zeit nicht besser werden. Bei einem 17 Jahre alten Amp würde ich daher Geld für eine evtl. notwendige Überholung einplanen.

Grüße
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 08. Okt 2016, 12:06
Danke, aber jetzt lassen wir bitte mal den Raum ganz außen vor. Ich kann da zwar noch einiges abändern, allerdings mein Haus leider nicht umbauen.
Meine Frage ging gezielt eher in die Richtung, ob es sich wirklich für eine Investition von 1250 Euro lohnt meinen gerade mal 3 Jahre alten Arcam gegen einen fast 17 Jahre alten Emitter zu ersetzen. Und wenn ja, was muss ich für Lautsprecher investieren ? dktr faust bemerkte ja schon das evtl. Reparaturen in den Emitter anfallen können.
dktr_faust
Inventar
#7 erstellt: 08. Okt 2016, 13:16

WaMi1502 (Beitrag #6) schrieb:
Danke, aber jetzt lassen wir bitte mal den Raum ganz außen vor. Ich kann da zwar noch einiges abändern, allerdings mein Haus leider nicht umbauen.


Du hast die Links nicht gelesen, oder? Insbesondere nicht den von Audiophysic......

Ansonsten kämst Du nämlich nicht auf die Idee mit "umbauen". Mit einem Teppich zwischen Lautsprecher und Hörplatz, ein paar geschickt aufgestellten Pflanzen oder Polstermöbeln in den Raumecken und generell durchdachter Aufstellung von Hörplatz und Lautsprechern ist nämlich schon verdammt viel gerissen.
Da reden wir noch garnicht von Akustikelementen an den Wänden o.ä. (auch das geht - wenn man mit dem Stil der Teile zurecht kommt - mit relativ wenig Geld und Aufwand).


WaMi1502 (Beitrag #6) schrieb:

Meine Frage ging gezielt eher in die Richtung, ob es sich wirklich für eine Investition von 1250 Euro lohnt meinen gerade mal 3 Jahre alten Arcam gegen einen fast 17 Jahre alten Emitter zu ersetzen.


Aus technisch-klanglicher Sicht nein.
Aus emotionaler Sicht musst Du das selber entschieden .

Grüße
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 08. Okt 2016, 13:34
Doch, habe ich gelesen. Und einen Teppich habe ich genau so liegen, nur unerwähnt gelassen. Und Pflanzen stehen da auch. Dein letzter Satz, so was in der Richtung habe ich mir vorgestellt. Danke dir ....
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 08. Okt 2016, 14:54
Der Preis für den Emitter ist übrigens fair.
hier etwas zu lesen:
www.asraudio.de/Dpdf/ID08EMGebraucht.pdf
Der "alte Fritz" hat auf der Internet Seite noch einiges an nützlichen Tipps und Hinweisen.

Technisch gesehen ist ein Emitter eigentlich nicht nötig, ein Porsche aber auch nicht

für die CDM 7 bekommst du in gutem Zustand noch ca. 600 Euro. Gebraucht solltest Du um 3000 Euro Lautsprecher bekommen, die am Emitter richtig Spaß machen. Das ist alles subjektiv. In diese Richtung würde ich persönlich gehen.
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 08. Okt 2016, 15:02
danke yahoohu, das regt zum Nachdenken an. Aber selbst bei 3000 Euro Lautsprecher gibt es doch bestimmt große Unterschiede. Auch bestimmt welche die nicht am Emitter harmonisieren. Und da sehe ich das Problem ....
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 08. Okt 2016, 15:11

WaMi1502 (Beitrag #10) schrieb:
Auch bestimmt welche die nicht am Emitter harmonisieren. Und da sehe ich das Problem ....

Man kann auch Probleme sehen wo keine sind....

LG
Don_Tomaso
Inventar
#12 erstellt: 08. Okt 2016, 15:36

WaMi1502 (Beitrag #4) schrieb:
... Ich habe bis Dienstag Zeit mir das alles zu überlegen, bis jetzt betreibe ich die B&W CDM 7 mit einem Arcam FMJ A18. Bin ja so weit sehr zufrieden, ...

Ist ja lustig, den Verstärker habe ich auch. Ich habe mir schon oft überlegt, dass der bei seinen Features, bzw des Mangels derselben (nicht auftrennbar, keine Digitaleingänge) für den vor 5 Jahren aufgerufenen Preis zu teuer war und so weiter. Aber dann gefällt er mir einfach. Ist zwar kein Kraftpaket, reicht aber. Lief früher an B&W683, jetzt an Harbeth S-HL5+. Damit habe ich eine Verbesserung erreicht, und zwar deutlich.
Der Emitter ist natürlich eine Legende und wenn es immer der Traum war, einen zu haben, dann machs halt. Wenn das Loch in der Haushaltskasse verschmerzbar ist, warum nicht? Ist nur Geld.
Nur die Nummer mit den Boxen verstehe ich nicht. Warum willst du die CDM7 durch Klipsch ersetzen? Hast du die beiden mal bei dir verglichen?
Ganz ehrlich, ich würde den Amp lassen, wie er ist, und sparen für, ich sage nicht bessere, aber andere LS, wenn dir mit den CDM7 was fehlt. Man sagt ihnen ja schwammigen Bass nach, was ich nach meiner Erfahrung mit der 683 für gar nicht unwahrscheinlich halte.
Ich glaube zumindest dass der Emitter nicht plötzlich die "Kontrolle" über den Bass hat, wenn da jetzt schon was im Argen liegt.Vielleicht interpretiere ich da aber auch was rein.... Und das "harmonisieren" halte ich für weit übertrieben. Wenn ein Verstärker ordendlich konstruiert ist, harmonisiert der, egal was da dranhängt. Das ist schließlich sein Job.
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 08. Okt 2016, 15:55
Don Tomaso, das ist mal eine Aussage. Ja, im Test hatte der Arcam sogar spitzenmässig abgeschlossen. Er ist ja auch gut. Hmmm, ich denke auch, ein Paar andere Lautsprecher würde Wunder wirken. Bin nur durch Zufall auf die Klipsch gestoßen, aber ihr habt Recht das bringt wohl keine Verbesserung. Harbeth sagt mir gar nichts, werde mich mal schlau machen. Im übrige habe ich einen Denon DCD-1500 AE am Arcam. Die Kombi kann ich nur allerbestens empfehlen ..... TOPP
QW_8793
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Okt 2016, 16:22

WaMi1502 (Beitrag #6) schrieb:
ob es sich wirklich für eine Investition von 1250 Euro lohnt meinen gerade mal 3 Jahre alten Arcam gegen einen fast 17 Jahre alten Emitter zu ersetzen. Und wenn ja, was muss ich für Lautsprecher investieren ? dktr faust bemerkte ja schon das evtl. Reparaturen in den Emitter anfallen können.


Ich habe derzeit selber noch als Zweitverstärker einen ASR Emitter II HD von 12/2000 (Neukauf damals). Der läuft noch wie am ersten Tag, und kaputt war noch nie was. Auch klanglich noch top. Die Reparaturanfälligkeit steigt natürlich mit zunehmendem Alter generell bei Amps. Aber ASR soll sehr kundenfreundlich sein, wie man so hört.

Die 1 + Version hat aber klanglich nicht das Potenzial der HD Versionen. Aber der Preis von 1.250,00 € geht in Ordnung. Und 25 m² sind auch nicht schlecht für den Anfang. Gute LS für die Emitter sind da eher, die dynamisch spritzigen, detailreichen und luftigen Vertreter. Gebraucht kämen da z. B. in Frage: Isophon Europa 1 & 2, Focal 1028 BE & 1038 BE, Heco New Statement, um nur mal einige wenige hier zu nennen. Und neu z. B. die Canton Vento 886. Alles locker besser und passender als deine B&W. Preislich bleiben die auch noch alle im bezahlbaren Rahmen.

Grundsätzlich sind die ASR Emitter erst ab 1998 zu empfehlen. Diese Amps befinden sich aber klanglich wie technisch, auf einem sehr hohem Niveau. Und der kleinste und billigste ASR Emitter 1 der aktuell neuen Serie, kostet ganz ohne Extras bereits 6.800,00 €.


[Beitrag von QW_8793 am 08. Okt 2016, 23:39 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#15 erstellt: 08. Okt 2016, 17:00
Moin,
die hier an einem Emitter:
www.ebay-kleinanzeig...-/513949671-172-1173
wenn es dann deutlich besser klingen soll, kostet der Spaß eine Schweinegeld
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 08. Okt 2016, 17:34
danke QW 8793, das war mal eine Aussage genau so habe ich es mir gedacht. Und auch Danke an yahoohu für den Link. Werde alles mal verinnerlichen ....
dejavu1712
Inventar
#17 erstellt: 08. Okt 2016, 20:49

Don_Tomaso (Beitrag #12) schrieb:

Warum willst du die CDM7 durch Klipsch ersetzen?


Warum nicht?

Es soll tatsächlich Leute geben die von B&W auf Klipsch umgestiegen sind und es nicht bereut haben.

Ich kann dem TE daher nur empfehlen sich selbst davon zu überzeugen welcher LS passt und welcher
nicht, mal ganz unabhängig vom Verstärker, dem Emitter ist es letztendlich egal welche LS dranhängen,
an deren Qualität und der Interaktion mit dem Hörraum kann er sowieso rein gar nichts ändern.
dktr_faust
Inventar
#18 erstellt: 08. Okt 2016, 21:14
Gegen den Hersteller Klipsch an sich spricht überhaupt nichts - aber einen "MidRange" Lautsprecher gegen ein LowEnd-Modell zu ersetzen ist zumindest diskussionswürdig.

@WiMi1502: Wir können Dir hier 100 oder 1000 Lautsprecher empfehlen die wir individuell toll finden*....das bringt Dir nur nichts. Gehe zu einem Händler in Deiner Umgebung und schau Dir an was der in Deiner Preisklasse hat. Wenn der Händler was taugt dann lässt er Dich die Lautsprecher nicht nur in seinen Räumen anhören (Lieblings-CD nicht vergessen!!) sondern sie Dir auch - evtl. gegen einen kleinen Obolus - zu Hause in Deinem Raum mit Deinem Amp ausprobieren.

Grüße

* solltest Du an meinem Tipp interessiert sein: Ich würde mir die T+A Criterion TCD 310S (die stehen in meinem Wohnzimmer) oder die Dynaudio Excite X38 (hätte ich mir fast gekauft) anhören.
dejavu1712
Inventar
#19 erstellt: 08. Okt 2016, 21:33

dktr_faust (Beitrag #18) schrieb:

....aber einen "MidRange" Lautsprecher gegen ein LowEnd-Modell zu ersetzen ist zumindest diskussionswürdig.


Sorry, aber MidRange und LowEnd ist mMn nicht diskussionswürdig.....

...und die CDM 7 halte ich persönlich nicht gerade für einen LS der seinem Preis gerecht wird, aber wie gesagt diese
Beurteilung sollte man dem TE überlassen ohne ihm im Vorfeld seine eigenen Überzeugungen in den Mund zu legen
bzw. zu beeinflussen, letztendlich sind die ja auch nur subjektiver Natur, ich bezweifle das dies der richtige Weg ist.
dktr_faust
Inventar
#20 erstellt: 08. Okt 2016, 21:40
Ich bezog mich auf den ersten Post - CDM7 durch RP-280F ersetzen.
Vielleicht war meine Forumlierung nicht perfekt, aber bei meinem Punkt bleibe ich: Davon kann ich nur abraten.

Grüße
dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 08. Okt 2016, 21:48
Schon klar, aber auch ich bleibe dabei, für mich ist dein Standpunkt und einiger anderen hier nicht nachvollziehbar.

Aber letztendlich muss der TE entscheiden welchen Weg er beschreitet, selbst hören und das eigene Ohr entscheiden
lassen oder sich ausschließlich auf subjektive Aussagen / Ansichten anderer User verlassen, für mich sagt der Preis
eines LS erst einmal gar nichts aus, vor allem wenn die räumlichen Gegebenheiten alles andere als optimal sind.


[Beitrag von dejavu1712 am 08. Okt 2016, 21:51 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#22 erstellt: 08. Okt 2016, 22:03
Grundsätzlich sind wir ja der selben Meinung. Wie ich geschrieben habe: WiMi1502 muss sich selbst Lautsprecher anhören und entscheiden was ihm gefällt.
Welche Meinung Du oder ich zu einzelnen Lautsprechern haben ist da irrelevant.


Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 08. Okt 2016, 22:10 bearbeitet]
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 09. Okt 2016, 12:29
ich muss jetzt doch mal, und wenn es nur eine Kleine ist, eine Lanze für die B&W CDM 7 brechen. An meinem Arcam FMJ A18 klingen sie gar nicht so schlecht. Sie liefen vorher über einen KENWOOD KA 7090R ( den ich übrigens zum Verkauf anbiete). Auch da klangen die CDM eigentlich gar nicht so übel. Erst als ich beschloss mir n. Woche den Emitter zuzulegen, kam der Gedanke das die CDM nicht mehr zeitgerecht und Leistungsorientiert am Emitter passen werden. Aber ok, die Idee Klipsch zu nehmen ist gestorben. Gut fand ich die Auflistung von QW 8793, einige der genannten Lautsprecher sagen mir zu. Etwas gewundert hat mich das er die Canton Vento 886 mit in die Waagschale schmiss. Er hebt sich von den anderen ein wenig ab, a) ist er neu nur halb so teuer wie die anderen gebraucht, und b) doch eher Massenware. Oder sehe ich das falsch ? Was können die Canton Vento, hat da jemand Erfahrung ?
Allen einen schönen Sonntag
Gruß
Michael
Don_Tomaso
Inventar
#24 erstellt: 09. Okt 2016, 13:17

dejavu1712 (Beitrag #17) schrieb:

Don_Tomaso (Beitrag #12) schrieb:

Warum willst du die CDM7 durch Klipsch ersetzen?


Warum nicht?

Es soll tatsächlich Leute geben die von B&W auf Klipsch umgestiegen sind und es nicht bereut haben.
...

Du und deine Markenbrille...
Natürlich spricht nicht dagegen, ganz allgemein eine B&W durch eine Klipsch zu ersetzen und auch die CDM7 wird sicher von vielen Klipschen getoppt, aber von der RP 280 F?? Ich denke, da gäbe es ganz andere Kandidaten, auch abseits von Klipsch. Die schon genannte ATC könnte ein Knaller sein, ist halt nicht ganz billig und da ist der Arcam vielleicht auch ein wenig schwach auf der Brust, um richtig laut zu machen. Obwohl, aus meinen auch nicht gerade super-effizienten Harbeth holt der für mich auch genug raus.
dejavu1712
Inventar
#25 erstellt: 09. Okt 2016, 13:38
Du hast nichts verstanden gell....

Übrigens ich nutze weder zum Musik hören noch beim Filme schauen Klipsch LS, so viel zur Markenbrille...
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 09. Okt 2016, 13:41
Normalerweise reicht so ein Arcam an den richtigen Lautsprecher völlig aus. Aber "wir" HIFI Enthusiasten sind ja bekannter weise etwas verrückt. Immer denken wir, wie geht es noch besser. Ist bei mir auf jeden Fall so. Ich muss wie gesagt verrückt sein meinen Arcam der gerade mal 3 Jahre alt ist und beinahe auch an die 1000 Euro gekostet hat gegen einen 17 Jahre alten Emitter einzutauschen wobei ich noch 1250 Euro drauf legen muss. Aber wie gesagt, "wir" sind halt ein bißchen verrückt
dejavu1712
Inventar
#27 erstellt: 09. Okt 2016, 13:52
Nun, man kann auf die ein oder andere Art verrückt sein, ich will mich davon auch nicht ganz freisprechen...

Mir geht es auch nicht darum ob du jetzt den Arcam gegen einen Emitter tauschst, ist ja nicht mein Geld.

Aber wenn Du wirklich etwas verbessern willst, dann musst du an ganz anderen Stellschrauben drehen, die
LS sind sicherlich schon mal ein guter Ansatzpunkt, der Verstärker weniger bis gar nicht und was dein Raum
wirklich hergibt, können wir leider nicht beurteilen, aber wenn es nicht passt, dann bleibt auch der beste LS
weit unter seinen Möglichkeiten, daher ist das Thema Klipsch RP 280 F in dem Zusammenhang belanglos.

Die ATC sind prima LS, das ist aber kein Garant dafür, das sie jedem gefallen, zum Raum passen und ihr Geld wert sind.


[Beitrag von dejavu1712 am 09. Okt 2016, 13:54 bearbeitet]
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 09. Okt 2016, 14:10
ganz genau, dejavu1712 ... Genau die ATC sind die Lautsprecher die mir auch am meisten zusagen. Mein Bekannter meinte vorhin am Telefon ich sollte mir lieber einen Krell aussuchen, er hätte einen Krell S300i an der Hand der erst ein Jahr alt ist und 450 Euro günstiger als der alte Emitter. Er meint, damit wäre ich wesentlich besser beraten. Vor allem würde der Krell die ATC wunderbar antreiben. Jetzt habe ich noch zwei Nächte Zeit darüber nachzudenken.
tinnitusede
Inventar
#29 erstellt: 09. Okt 2016, 15:40
also, einen Emitter kauft man auf jeden Fall auch wegen der Optik, der Krell Flachmann mit seiner Höhe von 10 cm kann da ja nun mal garnicht mithalten, aber Leistung hat er,

Über den Krell gibt es viel zu lesen, vielleicht findest Du gerade auch zwischen den Zeilen Infos, dir dir weiterhelfen werden.

Hans
ATC
Inventar
#30 erstellt: 09. Okt 2016, 15:51
Also ich persönlich würde mit dem Arcam und den ATC zurechtkommen ....

(Negative Meinungen zu ATC, gibts die überhaupt??? )
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 09. Okt 2016, 15:52
ja, danke Hans .... Mach ich
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 09. Okt 2016, 15:53
ATC, du magst es nicht glauben, aber genau da denke ich mittlerweile auch dran....
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 09. Okt 2016, 16:00
aber wie ich lese sollen die KEF XQ 40 auch nicht von schlechten Eltern sein ....
tinnitusede
Inventar
#34 erstellt: 09. Okt 2016, 16:09
dann kommt vielleicht sogar eine weitere Variante ins Spiel,

nämlich, den A-18 zu verkaufen und dafür einen A-32 oder A-38 zu nehmen und die dicken Brummer vergessen. Leistungsmäßig bist Du mit den großen FMJ´s auch auf der sicheren Seite und bei Gebrauchtkauf wird die Kriegskasse kaum belastet.

Hans
Don_Tomaso
Inventar
#35 erstellt: 09. Okt 2016, 16:15

dejavu1712 (Beitrag #25) schrieb:
:? Du hast nichts verstanden gell....

Dafür habe ich doch dich, gelle?
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 09. Okt 2016, 16:20
Hans, besser hättest du es nicht ausdrücken können .....
Kriegskasse
ATC
Inventar
#37 erstellt: 09. Okt 2016, 16:55

WaMi1502 (Beitrag #33) schrieb:
aber wie ich lese sollen die KEF XQ 40 auch nicht von schlechten Eltern sein ....


Wenn ich dazu was schreiben würde wäre es Fanboygehabe???

Also ich finde die ATC scm 40 nochmal deutlich besser

Mit der XQ 40 sparst du allerdings Geld, die ist ja zuletzt für 1500€ neu verramscht worden.
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 09. Okt 2016, 16:59
ja, bei KEF ist das so üblich. Die steigen oft sehr hoch ein und verramschen dann Ihre Ware. Das beste Beispiel sind iQ75e. Anfangs mit knapp 1000 Euro. zu guter Letzt waren Sie auf 295 Euro .....
Na klar sind die ATC besser, und das meine ich auch so
the_det
Stammgast
#39 erstellt: 09. Okt 2016, 18:10
Also, wenn es um LS geht und nicht um einen neuen Verstärker, würde ich - wohnte ich in Duisburg - hier mal vorbeischauen: Speaker Heaven. Also Arcam behalten, B&Ws verkaufen, auf Weihnachstgeld warten und ein Paar Speaker Heaven holen.

Grüße
Det
WaMi1502
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 09. Okt 2016, 20:13
wow, danke the Det, wußte gar nicht das wir so was Feines in Duisburg haben....
wusel2808
Neuling
#41 erstellt: 08. Nov 2016, 13:11
Hallo , Ich betreibe an meinem ASR Emitter 1 HD zurzeit Die B W 802 N und bin damit sehr zufrieden , vorher hatte ich die Infinity Renaissance 90 am Emitter und diese Kombi klang sensationell . ( Muß zugeben nicht viel Unterschied zur B W 802 )
Ich kann die Kombination nur empfehlen ! auserdem ist die Infinity im Verhältnis wie sie Klingt sehr günstig zu haben .
Gruß Matthias
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD Player am ASR Emitter
mike77 am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 19.12.2009  –  16 Beiträge
ASR Emitter - pro und contra
-Arcus- am 27.07.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2006  –  25 Beiträge
asr emitter 2 oder restek extent
fabel27 am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  10 Beiträge
ASR Emitter I an Canton Ergo RC-L?
CStanke am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 27.12.2010  –  2 Beiträge
Preisfrage ASR Emitter 2+
Widi10 am 20.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  17 Beiträge
Brauche Hilfe beim Emitter Kauf
klangsucht1985 am 04.11.2012  –  Letzte Antwort am 04.11.2012  –  4 Beiträge
asr oder b.m.c.
thomas100 am 26.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  4 Beiträge
passende Komponenten zu ASR Emitter 2 HD ???
Hifi-man am 05.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  101 Beiträge
Passende LS für den ASR Emitter II????
Mijikai am 11.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.11.2004  –  12 Beiträge
Marantz versus Onkyo plus passende Lautsprecher
mabuse205 am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Dynaudio
  • Denon
  • Arcam
  • Bowers&Wilkins
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 111 )
  • Neuestes MitgliedSipler_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.317
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.116