Schwierige Entscheidung. neue Anlage bis 1500Euronen

+A -A
Autor
Beitrag
xxcryptonxx
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 01. Jan 2009, 23:41
Hallo liebe Gemeinde,

seit langem lese ich hier mit. Nach einem Wohnungswechsel und der Erkenntnis, dass an musikalischer Wiedergabequalität nichts vorhanden ist, habe ich mich nun mit der Stereothematik beschäftigt. Diverse Elektromärkte konnten mich aufgrund der mangelhaften Beratung und der Qualität nicht überzeugen. Beim örtlichen Hifihändler des Vertrauens vereinbarte ich einen Termin und kam zu folgendem Ergebnis:

Grundlage:
Das Budget von ursprünglich 1000€, ein Wohnzimmer von ca. 50qm mit unzähligen Dachschrägen. Vorhanden ist nichts, bis auf den Bedarf "gute Musik" zu hören. Sony RDR-HX750. Es soll ein Stereosystem für viele Jahre werden. Zwei Rechner und, DVD Player, CD-Player, Tuner und Ipod sollen angeschlossen werden.


1. Variante:

NAD C 325BEE, C 525BEE, Kompaktlautsprecher Focal um die 250/Stk. (Modell leider nicht mehr im Gedächtnis)

Es klang gut. Relativ gut durchhörbar. Keine besonderen Tiefen, keine wirklichen Highlights erkennbar. Vielleicht lag es an der CD? Auf der langen suche nach einer gut "aufgenommenen" sind wir schließlich bei The Dark Side Of The Moon von PinkFloyd hängen geblieben. Daran sollte es also nicht liegen. Es musste etwas gewechselt werden. Durch das Preislimit ergab sich zunächst folgende Kombination:

2. Variante:
Rotel RA-04, NAD C525BEE, Selber Lautsprecher

Es klang besser. Deutlich runder Klang. Wesentlich bessere Details erkennbar. Insgesamt eine deutliche Qualitätssteigerung in allen Frequenzbereichen. Aber dennoch wäre es mir das Geld nicht wert gewesen. Nach einem kurzen Gespräch tauschten wir den CD-Player aus...

3. Variante:
Rotel RA-04, Rotel RCD-06, Selber Lautsprecher

Holla die Waldfee - ein Unterschied wie Tag und Nacht. Details und Qualität in allen Frequenzbereichen wie nie zuvor gehört. Nun war klar. Die Verstärker/CD Kombination passt und ist um Welten (!) besser als die NAD-Kombi. Nur der Lautsprecher war nicht wirklich passend...

4. Variante:
Rotel RA.04, Rotel RCD-06, Dynaudio Audience 52

Deutlich bessere Basswiedergabe, sehr gute Durchhörbarkeit... nur die Höhen waren sehr unangenehm. Nach einem (immer der selbe Track)wollten wir nicht weiter hören... wieder ein Wechsel...

5. Variante:
Rotel RA-04, Rotel RCD-06, KEF IQ50

Bingo! Es handelt sich zwar nun nicht mehr um eine Kompaktlautsprecherkombination. Aber beid er Raumgröße geht man hier auf Nummer sicher. Diese Kombination war bei allen vorhandenen CD's der Renner. satte Bässe, deutliche und detaillierte Mitten und dezent aber präzise gespielte Höhen. Sehr angenehm zu hören, auch bei allen erdenklichen Lautsärken. Stimmen von Tracy Chapman und Sting tauchten in neuer Klangqualität vor mir auf. Der Wahnsinn...

Fazit:

Verstärker:
Ich muß zugeben, dass ich dieses Fazit nur in der von mir gehörten und auch vorgegebenen Preisklasse ziehen kann. Viel Gutes hatte ich gelesen über NAD. Jedoch in dieser Kategorie der Vollverstärker zieht der Gehörte auf jeden Fall den Kürzeren. Die 40W des Rotels sind auf jeden Fall ausreichend. Bei 1/4 Leistung hört man bereits "schon laut" alle Tests wurden ohne Beeinflussung der Klangregler bzw. bei Rotel wurden diese per Knopf deaktiviert, druchgeführt. Auf die fehlende Fernbedienung beim Rotel werde ich wohl verzichten müssen. Den Aufpreis für dieses Feature finde ich zu extrem - getreu dem Motto: "Jeder Gang macht schlank"

CD-Player:
Erstaunlich... für mich. Es ist wirklich ein riesiger Unterschied welcher Qualitätsunterschied es bei den Playern gibt. Ein Fazit kann und möchte ich hier zwischen den Herstellern nicht ziehen, da diese deutlich unterschiedliche Kategorien entspringen.

Lautsprecher:
Klar, dass es hier immer Unterschiede gibt. Deutlich wurde mir jedoch, dass die verwendeten Materialien und das Gewicht selbiger eine enorme Rolle auf die Klangqualität in allen Preiskategorien haben. Der Test beruht natürlich auf subjektiver Wahrnehmung. Klarer Sieger auch in Hinsicht auf Preis-Leeistung war der KEF IQ50. Für mich ist dieser eine Mischung aus Kompakt- und Standlautsprecher.

Preislimit:
1000€ waren gesetzt. Jedoch ist der Unterschied bei "nur" ca. 500€ Aufpreis so enorm, dass dieser zu verschmerzen ist und ich lieber noch ein wenig spare. Verglichen mit diversen Mehrkanal-Sets und Bose-Anlagen bin ich wirklich davon überzugt, dass aus ordentlichen Vollverstärken, CD-Playern und Boxen um Längen besserer Sound heraus kommt. Natürlich immer den Preis im Auge behalten. Sicher kann man 7.1. auch in gleicher Qualität erreichen nur auch mit deutlichen Mehrkosten...

Fragen:
Lautsprecherkabel:
Welches ist zu empfehlen inkl. Stecker... mir wurden riesige Unterschiede progostiziert. gehört hatte ich an Kabeln für gut 500€. Ich bin mir darüber im Klaren, dass es kein Klingeldraht wird und ich eine ebenwürdige, robuste und sichere Lösung haben möchte. Für Chinchkabel gilt übrigens selbiges... Beim Komplettpaket würde ich Chinch- und Lautsprecherkabel konfektioniert dazu bekommen...

KEF-IQ50
Angeboten wurden sie mir für 549€ das Stück... Im Internet kursiert jedoch das Stück für 319€ (HifiShop24.de)... woher dieser Unterschied? Stutzig bin ich auf der Herstellerseite geworden, da dort vor nicht authorisierten händlern und Plagiaten gewarnt wird... Ich unterstütze gern Einzelhändler und binde mich auch lieber an einen vertrauensvollen Händler vor Ort. Der Unterschied von insgesamt 460€ ist jedoch in meinen Augen sehr grenzwertig. Wie schaut es mit dem misteriösen Einspielen aus und der heiligen Ausrichtung...

Rotel:
Scheinen nicht so viele Händler zu führen, oder? Zumindestens scheinen die Preise sich nicht zu unterscheiden... Verstärker für 419€ und CD-Player für 629€... Gebrauchte Geräte findet man ja auch eher selten, oder? Ist meien Kombination erweiterbar? Macht sie so Sinn? Was hat ese eigentlich mit einer Vor-Endstufenkombination auf sich?

So, nach soviel Text (sorry) hofffe ich auf ein paar Anregungen und Feedback zu meinen Überlegungen bzw. auch kritische Worte :) Für Tips, bezüglich lohnender Kombinationen, bin ich gern zu haben... natürlich auch Quellen und Lieferanten zur Thematik.

In diesem Sinne noch ein gesundes Neues!

crypton

p.s. Probehören wird nach 1,5h sehr anstrengend...


[Beitrag von xxcryptonxx am 01. Jan 2009, 23:49 bearbeitet]
wasfro
Stammgast
#2 erstellt: 02. Jan 2009, 14:54
Fragen:
Lautsprecherkabel:
Welches ist zu empfehlen inkl. Stecker... mir wurden riesige Unterschiede progostiziert. gehört hatte ich an Kabeln für gut 500€. Ich bin mir darüber im Klaren, dass es kein Klingeldraht wird und ich eine ebenwürdige, robuste und sichere Lösung haben möchte. Für Chinchkabel gilt übrigens selbiges... Beim Komplettpaket würde ich Chinch- und Lautsprecherkabel konfektioniert dazu bekommen...


Lautsprecherkabel dem Elektromarkt m : 1.50€

Chinch- welche die dir optisch passen vergieß den Unterschied macht max 5% aus würde deshalb nie fiel Geld investieren


KEF-IQ50
Angeboten wurden sie mir für 549€ das Stück... Im Internet kursiert jedoch das Stück für 319€ (HifiShop24.de)... woher dieser Unterschied? Stutzig bin ich auf der Herstellerseite geworden, da dort vor nicht authorisierten händlern und Plagiaten gewarnt wird... Ich unterstütze gern Einzelhändler und binde mich auch lieber an einen vertrauensvollen Händler vor Ort. Der Unterschied von insgesamt 460€ ist jedoch in meinen Augen sehr grenzwertig. Wie schaut es mit dem misteriösen Einspielen aus und der heiligen Ausrichtung...


Der im Internet berät nicht und hat deshalb Vorteil Ladenfläche und Verkäufer kosten denke auch das der Internet Händler Größere mengen kauft besserer EK preis.
Die Sieken der Lautsprecher werden weicher nach einer gewiesen zeit dadurch endert sich der klang das Lautsprechers etwas. Wird weicher.
thrabe
Stammgast
#3 erstellt: 11. Jan 2009, 17:24
Hallo Crypton,

interessanter Text. Nur mit den Preisen komme ich etwas durcheinander. Bei mir ergibt sich, wenn ich die von dir genannten Einzelpreise addiere, eine Summe von über 2000 €. Die iQ50 hat dir dein Händler zu teuer angeboten. Für das Geld bekommst du schon die iQ70 (Listenpreis 1050 €/Paar)! Die iQ50 liegt bei 600€/Paar. Dann würdest du dich auch wieder den 1500€ Gesamtpreis annähern.

Gruß
thrabe
nice2hear
Inventar
#4 erstellt: 12. Jan 2009, 01:33
na, beim Rotel RA-04 ist jetzt ja schon mal "ein wenig" gespart.
Geht morgen auf die Reise.
Hoffe, in diesem Thread dann später weiterlesen zu können.

Vielleicht wäre das ja eine Alternative zum RCD-06_
RCD-02
und dann ein "Heimspiel"

Gruß, Peter


[Beitrag von nice2hear am 12. Jan 2009, 01:38 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Große Auswahl = schwierige Entscheidung! Lautsprecher + Verstärker bis 3000? Budget
MikeAir87 am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 08.05.2013  –  13 Beiträge
neue Anlage bis 1200?
rym am 25.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  7 Beiträge
Zeit für eine Entscheidung .
bada_bing am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  28 Beiträge
Stereo-Anlage für schwierige Aufstellsituation
elcrazy am 22.11.2015  –  Letzte Antwort am 24.11.2015  –  7 Beiträge
Grundsätzliche Entscheidung: Stereo oder 5.1
Alois24 am 01.01.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2008  –  20 Beiträge
Neue Anlage zusammenstellen. Wer hilft ?
Aug&Ohr am 19.11.2003  –  Letzte Antwort am 19.11.2003  –  2 Beiträge
Neue Anlage für 25qm Zimmer
Kuba1337 am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  7 Beiträge
neue anlage :)
thomas245724 am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 28.06.2007  –  6 Beiträge
Neue Anlage.
MHReplica am 06.11.2002  –  Letzte Antwort am 07.11.2002  –  9 Beiträge
neue Anlage?!
olibar am 21.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • KEF
  • Sony
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.931 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitglied*Olli69*
  • Gesamtzahl an Themen1.376.943
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.226.706