Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rotel Vollverstärker oder Vor- + Endstufe?

+A -A
Autor
Beitrag
DerSkuggan
Neuling
#1 erstellt: 10. Mai 2009, 14:28
Hallo Forumsmitgleider!

Erst mal: Tolles Forum! Ich habe schon so einiges gelesen/mitgenommen.

Zu meiner Frage: Vor kurzem habe ich meine erste Hifi-Komponente seit ca 20 Jahren gekauft... Einen RCD-06 von Rotel, dieser wurde mich empfohlen als ich - völlig uninformiert - in den Hifi-Laden getürmt bin auf der Suche nach einem anständigen, aber nicht sinnlos überteuerten CD Player für klassische Musik. Einen Philips KHV SBC HD 1502HD mitsamt Kopfhörer 1505HD nenne ich seit einiger Zeit mein Eigen und war bisher zufrieden (für die XBOX, dass die Nachbarn nicht genervt werden).

Seit dem Kauf des Rotel aber hat sich so einiges geändert... Jetzt wurde erst mal ein AKG K 701 geordert (Danke an das Forum). :-)

Der nächste Schritt ist dann ein Verstärker und eben hier kommt die Frage: Soll ich mir den Rotel RA-06 kaufen oder eine Kombination aus dem Rotel RC-06 (Vorverstärker) und einer RB-06 (Endstufe)? Das Design von Rotel gefällt mir sehr gut und auch die Preise sind für mich in Ordnung. Und alles soll zusammen passen, das Auge hört ja mit. :-)

Nach dem Verstärker wären dann auch noch die Boxen dran, da würde ich dann auch gleich über einen zweiten RB-06 nachdenken, so dass ich dann ein Bi-Amping betreiben kann (so genau weiß ich da aber jetzt noch nicht, was da der exakte Vorteil ist, hört sich aber irgendwie schlüssig an und nach LS, die da überhaupt was von haben :-))

Die Wahl der LS ist auch nicht ohne: Grudig Audiorama 9000 oder die B&W 685. Ja, beide haben irgendwie unterschiedliche Ansprüche und Ansprechende, aber so richtig schlüssig bin ich da noch nicht, insbesondere da mein "Hörraum" klein und alles andere als Ideal ist (14 qm und viel Zeug drin). Hier steht noch eine anständige Recherche an über Platzierung und Co. Oder doch ganz andere Lautsprecher?

Bisher war ich da echt zu „einfach“ unterwegs und sehe jetzt erst die ganzen Schwierigkeiten auf mich zu kommen… Mit Eurer Hilfe werde ich mich da aber sicher durch schummeln können.

Viele Grüße und Danke für alle möglichen Hinweise!
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Mai 2009, 11:22
Hi!

Unterschiede zwischen Vor-End-Kombis und Vollgeräten:
Vorstufe und Endstufen sind in 2 Geräte. Die Endstufen können flexibel gewählt werden.
Das macht Sinn, wenn die Lautsprecher leistungshungrig sind bzw. von höherwertiger Qualität, um durch die Trennung von Vorstufe und Endstufe
die letzten Klangreserven auszuschöpfen.

Bi-Amping:
1 Lautsprecher wird von 2 Endstufen versorgt.
Das macht Sinn, wenn im Lautsprecher große oder mehrere Tiefton-Chassis verbaut sind, um dem leistungszehrenden Tiefton
vom Mittel-/Hochton zu trennen.

Du hast einen 14m² Raum und liebäugelst mit der B&W 685.
Was soll da eine Vor-End-Kombi oder gar Bi-Amping bringen? Außer höhere Ausgaben und damit eine bessere finanzielle Unterstützung des Händlers, nix!!!

Fazit
Bei 2-Wege-Kompakten ist Bi-Amping reinste Verschwendung!
Vor-End-Kombis für Boxenpaar von 600 Euro können ihren Klangvorteil nicht ausspielen - ebenfalls reinste Verschwendung!
Ein Rotel RA-04 reicht für 685er vollkommen!
eagel_one
Stammgast
#3 erstellt: 11. Mai 2009, 12:06
Hallo DerSkuggan

vergiss das mit der Vor-/Endstufe. Die Leistung brauchst du nie in einem 14qm Zimmer. Hab mir selber einen Denon PMA 700AE(2x 75W) und Heco Metas 300 für ein Zimmer mit 10qm geholt. Muss sagen das ich den Lautstärkeregler noch nie über der 9 Uhr Stellung hatte.

Mein Tipp: Kauf dir denn Rotel RA-06 und investiere den Rest deines Geldes das du für die Vor-/Endstufe Kombi ausgegeben hättest in eine B&W CM.

mfg Fabian

Und guck dir doch mal die Epos M Reihe an. Sind wirklich sehr feine Lautsprecher für Klassik.


[Beitrag von eagel_one am 11. Mai 2009, 12:15 bearbeitet]
DerSkuggan
Neuling
#4 erstellt: 11. Mai 2009, 14:29
Hallo ihr beiden!

Ganz vielen Dank für die Infos. Die Endstufe wird beim Händler bleiben. Der RA-06 wird auf jeden Fall kommen, denn die Anlage zieht ja vielleicht auch noch mal in einen größeren Raum (= Wohnzimmer), immer an die Zukunft denken. Zumal ich den RA-08 auch als Vorverstärker verwenden könnte, falls mal Not an der Anlage sein sollte.

Die Boxen sind ein super Vorschlag, beide gefallen mir sehr gut, die CM1 oder eben die Epos M 12 i. Grundsätzlich: Ich würde die gerne in Nussbaum oder Ahorn haben. Kann ich die Teile "Umfurnieren" lassen oder wirkt sich das auf den Klang aus?

Und nach euren beiden Antworten bin ich mir sicher, dass ich keine Dinge wie audiophile Stomversorgung und ultrateuere Lautsprecher/Komponenten Kabel brauche. Das wäre wohl völlig übertrieben.

Nun heißt es Abwarten und dann kaufen, wenn die Kasse wieder voll ist.

Viele Grüße

Matthias
eagel_one
Stammgast
#5 erstellt: 11. Mai 2009, 14:47

Die Boxen sind ein super Vorschlag, beide gefallen mir sehr gut, die CM1 oder eben die Epos M 12 i. Grundsätzlich: Ich würde die gerne in Nussbaum oder Ahorn haben. Kann ich die Teile "Umfurnieren" lassen oder wirkt sich das auf den Klang aus?


Gibts die nicht in Nussbaum ? Also das mit dem Umfurnieren macht sich klanglich nicht bemerkbar wenn das Umfurnieren professionell vom Schreiner gemacht wird. Allerdings kostet dich das eine Menge Geld. Also ich würd Schätzen so um die 400-600€.


Und nach euren beiden Antworten bin ich mir sicher, dass ich keine Dinge wie audiophile Stomversorgung und ultrateuere Lautsprecher/Komponenten Kabel brauche. Das wäre wohl völlig übertrieben.


Alles reine Geldverschwendung. Die Hifi Geschäfte drehen einem immmer gern so ein Zeug an weil sie damit natürlich denn größten Gewinn machen.

mfg Fabian
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Mai 2009, 16:07
Hallo Matthias,

wenn Du auch nach anderen Töchtern schauen möchtest, dann biete ich passend zu den Rotel-Komponenten (RCD-06, RA-06) für Klassik Folgendes an:
Audio Physic Yara II Compact
Dali Mentor 2
Dynaudio Focus 110
Geithain ME 25
KEF XQ 10
Monitor Audio GS 10
Nubert NuVero 4
Odeon Orfeo
Phonar Veritas M3
Sonics Argenta
Sonus Faber Domus Concertino - Auslaufmodell, auf der Homepage nicht mehr geführt
Swans M1-GH
Triangle Genése Trio
Vienna Acoustics Haydn
Wharfedale Opus² M1 - Homepage für Modell Opus² defekt

Die 15 Modelle fallen mir spontan ein, wenn ich das Alphabet in Gedanken durchgehe.
Bei gründlicher Durchsicht, auch Mal ein paar aktive Lautsprecher hinzugenommen oder ein Quercheck mit Mainstream á la Canton Vento 802, etc.,
würde die Liste noch beachtlich erweitern.
Soll Dir sagen: Hör Dich gründlich um und entscheide nicht nach 2-3 Hörproben - es gibt so viele gute Boxen, die trotzdem alle unterschiedlich klingen.
Wenn Du wieder langfristig planen willst, dann musst Du vor dem Kauf gewissenhaft prüfen!

Du hast gute Kopfhörer, bist also versorgt.
Da kommt es auf 1-2 Monate länger nicht an - Deine Zufriedenheit wird es Dir aber danken, wenn Du Dir Zeit lässt und viel hörst!
Viel Spaß dabei.

Wenn Du uns noch verrätst, wo Du wohnst, dann können wir vielleicht noch ein paar Links zu guten Händlern hinzufügen,
wo Du die Boxen auch hören kannst.
Ansonsten: auf fast allen Homepages gibt es auch ein Händlerverzeichnis, so dass Du Dir auch leicht selber helfen kannst.
DerSkuggan
Neuling
#7 erstellt: 11. Mai 2009, 16:39
Ganz vielen Dank für die zweite Infoflut

Wegen den Umfurnieren... Ja, das wäre etwas arg viel. Wäre nur der letzte Quant an Perfektion. :-) Daran sollen die Boxen nicht scheitern.

Ich wohne in Frankfurt am Main und war bisher bei den Hifi-Profis, die waren sehr nett und haben recht vernünftig gewirkt. Wichtig ist mir, ehrlich gesagt, ein Händler in der Umgebung. Die paar Euros, die ich per Versand spaare. Mir ist Service vor Ort einfach wichtig.

Wegen des Hörens, das wird noch spannend und meine Frau wird mich für bekloppt halten (ok, macht sie eh schon ;-)). Aber wer sich hier bindet, der muss hören. Vielen Dank für die Liste. Und in der Tat, wegen 1-2 Monaten hin oder her mache ich mich, bei meinem ersten Hifi-Ausflug, nicht verrückt. Das muss passen. Hat ja bei der Frau auch 10 Jahre gedauert ;-)

Es darf schon etwas ausgefallen sein. :-D Daher werde ich keinen Mainstream Check machen, auch wenn dort sicher super Lautsprecher zu finden sind.

Ich melde mich, wenn ich Neuigkeiten habe und bin für Hinweise immer dankbar.

Viele Grüße

Matthias


[Beitrag von DerSkuggan am 11. Mai 2009, 16:39 bearbeitet]
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Mai 2009, 18:15
Die Hifi-Profis sind schon etwas besser als Saturn, Media Markt und Co, aber ein richtiges Hifi-Fachgeschäft ist das noch nicht.

Da empfehle ich in Deinem Umkreis:
Claus Bücher Audio in Taunusstein
Audio Wohnraumstudio Uwe Joecks in Eschborn
Musik im Raum in Wiesbaden
Feinste Musik und Bestes Bild in Offenbach
Best of British Hifi in Rauenberg

Bei der Durchsicht der Angebotspalette sind mir auch noch 3 weitere Hersteller aufgefallen: Chario, ProAc und Spendor

Am besten fängst Du mit "Feinste Musik und Bestes Bild" an.
Der Laden ist sehr exquisit und spielt in einer anderen Liga mit den Produkten als die anderen.
Für Dich ist dort nur die Swans M1 vom Budget her leistbar.
Hör Dir ruhig auch Mal 2-3 richtig gute und für Dich nicht finanzierbare Boxen an, damit Du ein Gefühl dafür bekommst,
was alles machbar ist und wie "der perfekte Klang" klingt.
Danach ist es einfacher in der eigenen Liga die Klangunterschiede und Unzulänglichkeiten auszumachen, da Du den Referenzklang
als Bezug im Ohr hast und so auch Hörproben bei verschiedenen Händlern besser über den Bezugspunkt abgleichen kannst!

Melde Dich ruhig, wenn Du 2 Hörproben hinter Dir hast und schildere uns Deine Eindrücke.
Vielleicht hörst Du doch anders als Du es Dir vom Papier vorstellst und Hersteller, die im Moment nicht genannt wurden,
werden dann interessant - weiß man vorher nie!
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 11. Mai 2009, 18:37

Fazit Bei 2-Wege-Kompakten ist Bi-Amping reinste Verschwendung! Vor-End-Kombis für Boxenpaar von 600 Euro können ihren Klangvorteil nicht ausspielen - ebenfalls reinste Verschwendung! Ein Rotel RA-04 reicht für 685er vollkommen!


Das sehe ich genauso. Du solltest Dir darüber im klaren sein, das der Lautsprecher das absolut größte Klangpotential insich birgt, daher gilt: hier am wenigsten sparen. Zuerst die Lautsprecher kaufen, dann passend zu den Lautsprechern den Verstärker auswählen. Und auf jeden Fall darauf achten, die LS gut aufzustellen u. das Thema Raumakustik nicht ganz außer Acht lassen!
eagel_one
Stammgast
#10 erstellt: 12. Mai 2009, 11:06
Hallo Leute

ich werf noch eine Klasse Hifi-Schmiede ins rennen. Guck dir doch mal die Lautsprecher von Castle an. Mein Vater hatte vor ein paar Jahren mal die Castle Trent II. Die fand ich schon als kleines Kind immer Klasse.
Die haben einen schönen luftigen Klang. Unten herum ist das Klangbild zwar detailliert, aber nicht besonders tief. Bei ebay bekommt man die schon für gut 150€.
Allerdings habe ich die Castle noch nie mit anderen hochwertigen Lautsprecher vergleiche können da mein Vater sie verkauft hat.

mfg Fabian
DerSkuggan
Neuling
#11 erstellt: 15. Mai 2009, 14:42
Hallo!

Nach mal ganz vielen Dank für die Hinweise.

Jetzt habe ich meinen K 701 endlich hier und bin auch mal zu Hause. Probehören heißt jetzt die Devise.

Dieses Wochenende werde ich nutzen und meine Planung für die "Lautsprecher Route" zu machen und den Brückentag dann zu einem ersten Besuch nutzen.

Natürlich muss ich auch noch zwei oder drei passende Titel/Stücke finden, die ich unbedingt "gut hören" will.

Neuigkeiten gibt es dann von mir, wenn ich mehr weiß.

Danke auch für den Hinweis auf die Castel Boxen. Müsste ich mir eigentlich - so als Exil-Franke - schon wegen des Namens vornehmen. Aber bei Lautsprechern und eBay, da habe ich kein gute Gefühl. Auch wenn ich bisher immer 1a Erfahrungen mit der Bucht gemacht habe.
sportyrider
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Mai 2009, 18:21
Habe Rotel Vorstufe + 2 Endstufen (Vorläufer 03)

B&W CM 1 , die Endstufen im MONO-Betrieb.

Bin begeistert, mir gefällt der Klang, da die CM 1 sehr lastkritisch sind, war die Zweite Endstufe zwingend erforderlich.

PS: Das poitive an der Anlage ist besonders, das diese auch Frauenkompatibel ist
I.M.T.
Inventar
#13 erstellt: 15. Mai 2009, 19:39
hätte nicht gedacht das die cm1 so lastkritisch ist das die bi-amping braucht.geht die den oft stark unter 4 ohm?
UngeschönteWahrheit
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Mai 2009, 21:01
@I.M.T.
Nein, er meint, dass er die Stereoendstufe gebrückt hat und somit 2 Monoblöcke hat!
Eine 2-Wege-Box im Bi-Amping zu fahren, bringt außer höhere Kosten nichts, denn der Hochtöner "verbraucht" die geringste Leistung
von allen Chassis.

In einer 3-Wege-Konstruktion kann es Sinn machen, wenn der/die Tieftöner abgekoppelt werden und Mittel-/Hochton
"befreiter" agieren können.
Bei 2-Wege sind jedoch Tief- und Mittelton-Bereich zusammengefaßt in einem Chassis und machen vielleicht 90% und mehr
der Energie aus - was willst Du da rausholen, wenn nun 100% Energiezufuhr kommt?

Die CM1 hat, wie viele andere Kompakte auch, einen schlechteren Wirkungsgrad als die Standboxen der selben Serie.
Hier konkret: 84 dB
Die RB-03 bietet 70 Watt an 8 Ohm, der Vorgänger vielleicht nur 50, so dass gebrückt 100 Watt entstehen.
Der Impedanzverlauf der CM1 ist in Ordnung - Minimum ist mit 5,1 Ohm angegeben.
Es ging rein um die Leistung bzw. bessere Durchzeichung mit etwas mehr Watt bei einer vom Wirkungsgrad eher schwächeren Box!
sportyrider
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 16. Mai 2009, 04:56

UngeschönteWahrheit schrieb:

Nein, er meint, dass er die Stereoendstufe gebrückt hat und somit 2 Monoblöcke hat!

Es ging rein um die Leistung bzw. bessere Durchzeichung mit etwas mehr Watt bei einer vom Wirkungsgrad eher schwächeren Box!


Genau das meinte ich; der Unterschied den ich subjektiv wargenommen habe zwischen 1 X RB 03 und nun 2 X RB 03 als Monoblöcke: vorher hörte es sich ein wenig gebremst an und nunmehr werden die Möglichkeiten dieser CM 1 wirklich genutzt. (Als währe Sie vorher gedrosselt unterwegs gewesen)

Gruß Markus
DerSkuggan
Neuling
#16 erstellt: 26. Mai 2009, 09:26
Hallo an alle!

Jetzt ist er wieder da. Mittlerweilen ist der Rotel gekauft (habe ein günstiges Vorführmodell bekommen) und auch die ersten Boxen sind bestellt: Nubert NuVero 4

Da habe ich zwei Vorteile: Wenn sie mir vom Start weg gefallen, dann habe ich das, was ich wollte. Sollten sie nicht gefallen, dann kann ich andere probehören und mir mal zum Test liefern lassen. Da kann ich dann zu hause sauber gegeneinander vergleichen. Die Nubert haben ja 4 Wochen Rückgaberecht und das ist ideal.

Nach viel Überlegen und noch mehr Lesen, bin ich zu dem Schluß gekommen, dass dies die beste Variante zum Probehören ist. Bei den genannten Läden ist es wohl etwas schwer, die entsprechenden Boxen an einem Rotel zu hören, Rotel scheint da kein Thema (weil zu "ambitionierter Einstieg") zu sein. Auf jeden Fall werde ich noch mal eine High-End-Anlage hören gehen.

Vielleicht kann ich ja dann dort meinen Verstärker einpacken und gegenhören. Hat dann zwar nichts mehr mit meinem Hörraum zu tun, aber um einen Verstärkerunterschied zu prüfen sollte das reichen.

Vielen Dank an Euch und ich melde mich nach den ersten Hörstunden. Am Wochenende sollte alles eintreffen und dann habe ich über Pfingsten gut Zeit zum Probieren und auch um mein Zimmer umzuräumen :-)

Viele Grüße!
DerSkuggan
Neuling
#17 erstellt: 12. Jun 2009, 14:10
Wie versprochen, hier die abschließende Meldung. Also, das Zimmer ist umgeräumt, gestrichen und heute wurde zum Schluss auch noch ein neues Sofa geordert. Hätte ich gewußt, wie hoch die Folgekosten eines CD-Players sind.... :-)

Aber zum wichtigen Teil: Ich bin sehr zufrieden mit den Lautsprechern und der gesamten Kombination. Nur leider eben habe ich mal das Ohr an den Hochtöner gehalten: Rauschen... Ich habe ziemlich viel Elekronikkram in meinem Zimmer stehen. Könnte es daran liegen? Oder hat mein Verstärker ein Problem? Mit den Kabeln ist alles ok, die habe ich schon geprüft und 4mm² sollten doch kein Rauschen verursachen, oder? Und Knicken bei dem Durchmesser ist aucht nicht so ganz einfach.

Könnte das Rauschen auf aufgrund der Länge der LS-Kabel entstehen? Dann muss ich nämlich mal dringend überlgen die doch zu kürzen.

Für Tipps und Hinweise auf mögliche Lösungen bin ich sehr dankbar.

Ach ja: über die Kopfhörer ist kein Rauschen wahrnehmbar, nur wenn ich auf dreiviertel den Lautstärkenregler am Verstärker drehe. Sonst ist der Regler auf ca. 8 Uhr, wobei ca. 6:30 Uhr der Null-Punkt ist. Lauter brauch ich nicht machen, das ist schon sehr ordentlich für diesen klein Raum.

Viele Grüße!
eagel_one
Stammgast
#18 erstellt: 13. Jun 2009, 09:17
Hallo Skuggan

wie lang ist die Cinchverbindung vom CD-Player zum Verstärker? Hast du irgend ein Gegenstand mit einem großen Trafo neben deinen Boxen stehen?

mfg Fabian
DerSkuggan
Neuling
#19 erstellt: 13. Jun 2009, 14:58
Hallo,

ich verwende das mitgelieferte Chinch Kabel, das beim CD Player dabei war. Das Rauschen tritt auch auf, wenn nur der Verstärker an ist. In der Tat liegt ein XBOX 360 Netzteil auf dem Weg zu den Boxen, an dem müssen die Kabel vorbei. Ich probiere eben mal aus, was passiert, wenn ich den Trafo abstecke....

Ne, leider ist immer noch ein ganz leichtes Rauschen zu hören. Ok, ich muss das Ohr wirklich vor den Hochtöner halten, um das zu hören. Vielleicht bin ich da auch nur etwas empfindlich?

Danke und viele Grüße!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker oder Vor- / Endstufe
HIFIObelix am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 13.10.2008  –  12 Beiträge
Vor/Endstufe oder Vollverstärker?
Denon1802 am 27.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.11.2003  –  3 Beiträge
Vor-Endstufe oder Vollverstärker
PalimPalim am 12.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2005  –  12 Beiträge
Rotel Vor-und Endstufe?
votec1 am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  44 Beiträge
Vor+Endstufe ode Vollverstärker!
morpheus271269 am 23.09.2006  –  Letzte Antwort am 25.09.2006  –  19 Beiträge
Vollverstärker oder Vor- und Endstufe?
tomodachi am 28.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.06.2011  –  2 Beiträge
Vollverstärker oder Vor- u. Endstufe
jp0815 am 17.03.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2014  –  22 Beiträge
Suche Vollverstärker oder Endstufe ?
P3lle am 25.11.2012  –  Letzte Antwort am 26.11.2012  –  5 Beiträge
Vor-/Endstufe T+A oder Rotel
cat345d am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  24 Beiträge
Vollverstärker,Vor-Endstufe oder C 372 behalten?
Steve_Howe am 19.07.2005  –  Letzte Antwort am 19.07.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Dynaudio
  • Heco
  • KEF
  • Canton
  • Denon
  • Nubert
  • Monitor Audio
  • Audiophysic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedDarkyxd
  • Gesamtzahl an Themen1.345.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.487