Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hifi Vollverstärker für B&W 685 gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
LEZZIM
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Sep 2009, 11:42
Hallo,

bin mir nach längerem Probehören ziemlich sicher, das ich mir nun die B&W 685er zulegen möchte. Nur beim Vollverstärker bin ich mir nicht sicher. Hab ihn im Geschäft nur an einem Rotel RA-1520 probehören können. Der passt leider nicht in mein Budget, welches maximal 300-400 Euro beträgt. Bin recht neu im HIFI Bereicht. Gibt es irgendwelche Geheimtips? Worauf achte ich beim Hifi Vollverstärker?


Gruß LEZZIM
sINmotion
Stammgast
#2 erstellt: 01. Sep 2009, 12:37
Marantz PM5003 oder NAD 315 sollte in dein Budget passen.
Sollte beide eine gute Vollverstärker sein.

Bin mir jetzt aber ned sicher ob beide eine Fernbedienung haben.

mfg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Sep 2009, 14:01
Hallo lezzim

Was heisst eigentlich, Du bist Dir ziemlich sicher?
Was hast Du schon alles für Lsp. mit der 685 vergliechen?

Für mich klingt die B&W nicht sonderlich spritzig und tempramentvoll, kann aber je nach Raum, Geschmack und Musikrichtung ein Vorteil sein.
Ausserdem benötigt die 685 ordentlich Verstärkerleistung, bedingt durch den relativ niedrigen Wirkungsgrad.
Das ist natürlich wieder von der geforderten Lautstärke und Raumgröße abhängig.
Wenn es also auch mal etwas lauter und kontrolliert zur Sache gehen soll, empfehle ich folgende Geräte.

- Yamaha A-S 700, leider ein klein wenig über deinem Budget, aber mit genügend Power und tollem Klang gesegnet
- Yamaha AX 497, deutlich günstiger aber nicht auf dem Niveau des 700er, für den Preis aber absolut okay
- Yamaha RX 797, günstig, viel Ausstattung inkl. Radio, ordentlich Power, liegt zwischen dem AX 497 und A-S 700

Ich empfehle Dir die Yamaha Geräte aus folgenden Gründen:
- viel Leistung und gute Ausstattung
- spritziger und tempramentvoller Klang, daher passend zu B&W
- variables Loudness fürs leise hören
- gutes Preis-Leistungsverhältnis, die Qualität stimmt

Das alles ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks und daher sind meine Vorschläge rein subjektiver Natur.
Du musst für Dich überprüfen, was Dir am besten gefällt, preislich, klanglich und von der Haptik (Qualität/Design)!

mfg
Glenn

Erik030474
Inventar
#4 erstellt: 01. Sep 2009, 14:26
Hi, von Hause aus passt Rotel gut. Von der bald auslaufenden 06er Serie gibt es den RA-04 mit UVP 419 €. Den sollte man in der wirklichen Welt günstiger erhalten. Gleiches gilt für RA-05 und -06.

Fernbedienungen werden überbewertet, hatte meinen Nakamichi quasi 15 Jahre mit der gleichen Lautstärkeeinstellung


[Beitrag von Erik030474 am 01. Sep 2009, 14:27 bearbeitet]
Easy_Deals
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 01. Sep 2009, 15:08
muss glennfresh zustimmen...
Erik030474
Inventar
#6 erstellt: 01. Sep 2009, 15:18

GlennFresh schrieb:
Ich empfehle Dir die Yamaha Geräte aus folgenden Gründen:
...
- gutes Preis-Leistungsverhältnis, die Qualität stimmt


Genau, Regler aus Plastik!!!

@ TE: Wie sieht es mit einem Gebrauchten aus???
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Sep 2009, 15:27

Erik030474 schrieb:


GlennFresh schrieb:
Ich empfehle Dir die Yamaha Geräte aus folgenden Gründen:
...
- gutes Preis-Leistungsverhältnis, die Qualität stimmt


Genau, Regler aus Plastik!!!


Die Qualität des gesamten Gerätes, machen bei mir sicher nicht nur die Regler aus!
LEZZIM
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Sep 2009, 15:52
Gebrauchte Geräte sind für mich kein Problem, solange die Qualität stimmt.

Wie gesagt, ich konnte die LS nur an einem Vollverstärker der 1000€ Klasse testen. Wenn ihr mir jetzt sagt, dass die B&W's auch sowas brauchen dann werd ich mich wohl noch nach anderen LS umsehen müssen? Bei meinem Händler gab es sonst kaum Alternativen in dem Preissegment..
Bendias
Stammgast
#9 erstellt: 01. Sep 2009, 16:17

LEZZIM schrieb:
Gebrauchte Geräte sind für mich kein Problem, solange die Qualität stimmt.

Wie gesagt, ich konnte die LS nur an einem Vollverstärker der 1000€ Klasse testen.


Verlasse doch mal die Verknüpfung Geld und Qualität ("1000 € Klasse"), denn die stimmt bei Verstärkern überwiegend nicht.
Kleine Hilfestellung für einen anderen Ansatz: Kauf von Verstärkern.

Deine Ansprüche werden jede Menge Verstärker erfüllen, die deutlich unter 1.000,- Euro liegen - neu oder gebraucht.

Zustimmen möchte ich auch hinsichtlich der "Qualität" der B&W. Sie werden immer so hoch gelobt, aber auch ich war bei einer Hörprobe eher enttäuscht.
Vielleicht pressiert der Wunsch nach etwas Neuem nicht so sehr und nimmst dir für ein paar Hörproben mit preislich ähnlichen LS wie die B&W nochmal Zeit.

Was hörst Du denn für Musik?
LEZZIM
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Sep 2009, 18:50
Vorwiegend elektronisch. Kann mir wer einen guten Audioladen in Köln empfehlen, wo ich auch verschiedene LS/Verstärker Kombi probehören kann?
Bendias
Stammgast
#11 erstellt: 01. Sep 2009, 19:02
Chrisnino
Stammgast
#12 erstellt: 01. Sep 2009, 19:02
Hallo

wenn Bonn und Euskirchen für Dich noch in Reichweite liegen kann Dir folgende Händler vorschlagen


http://www.raumklangbonn.de/

http://www.klangforum.info/shop/catalog/default.php


[Beitrag von Chrisnino am 01. Sep 2009, 19:04 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Sep 2009, 19:05
Ich bestätige nochmals meine ersten beiden Sätze, als ob ich es nicht geahnt hätte.
Bei deinem Musikgeschmack solltest Du wirklich nochmal überdenken, ob die 685 der richtige Lsp. für dich ist.
Ich empfehle dir nochmals einige Boxen der Preisklasse Probe zu hören, für 600€ gibt es eine Menge intressante Modelle.

Köln und Umgebung ist quasi ein Schlaraffenland was Hifi-Händler angeht!

Hifi-Atelier
Euphonia
Rhein-Klang
Audio-Vision
Hifi-Schluderbacher

Chrisnino
Stammgast
#14 erstellt: 01. Sep 2009, 19:20
Ich kann Glenn Fresh nur beipflichten.
Auch ich empfand die B&W als ziemlich dumpf / verhangen.

Da ich nicht weiss wie groß das Zimmer ist bin ich etwas vorsichtig mit Alternativen, aber ich würde eventuell
eine Monitor Audio RS 1 oder Tannoy DC 4 bei dieser Musikrichtung mal Probe hören.

Ach ja vielleicht wäre auch Onkyo 9355 / 9555 ein möglicher Verstärker


[Beitrag von Chrisnino am 01. Sep 2009, 19:23 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 01. Sep 2009, 19:29

Chrisnino schrieb:


Da ich nicht weiss wie groß das Zimmer ist bin ich etwas vorsichtig mit Alternativen


Deshalb habe ich bisher keine Vorschläge gemacht und letztendlich muss eh der TE nach Geschmack und Raum (Akustik) entscheiden.
Das heisst für ihn, Probehören und Vergleichen, Probehören und Vergleichen..........!

Chrisnino
Stammgast
#16 erstellt: 01. Sep 2009, 19:39

GlennFresh schrieb:

Deshalb habe ich bisher keine Vorschläge gemacht und letztendlich muss eh der TE nach Geschmack und Raum (Akustik) entscheiden.
Das heisst für ihn, Probehören und Vergleichen, Probehören und Vergleichen..........!

:prost


absolut 100% einverstanden
sINmotion
Stammgast
#17 erstellt: 01. Sep 2009, 19:55
Vielleicht mal als kontra, nachdem das hier gerade ziemlich einseitig läuft.

B&W ist allgemein etwas tiefenbetonter (jedenfalls 6er und 8er serie) und die poster hier mögen das nicht.
Daher beurteilungen von Lautsprechern immer mit Vorsicht genießen.
Habs selbst mal gehört, aber nur nebenher als ich Standlautsprecher gehört hab. Habe daher keinen Vergleich zu anderen Kompaktlautsprechern.
mixi21
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 01. Sep 2009, 20:00
hi

schliesse mich mal kurz an das thema an da ich eine ähnliche frage habe. wollte mir ursprünglich die bw685er mit einem denon 510er verstärker kaufen. nun les ich aber immer wieder, dass die 685er einen starken verstaerker brauchen. ist da wirklich etwas dran ?

welche boxen wären an diesem verstärker zu empfehlen ? optisch gefallen mir die canton chrono und die kef iq serien. ich möchte regallautsprecher betreiben.

freue mich über eure tips.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Sep 2009, 20:07
Ich habe nie behauptet, das die 685 schlechte Lsp. sind und den weichen Klang kann man natürlich auch als tiefenbetont bezeichnen!
Ich habe nur vermutet, das der TE nicht ausreichend getestet hat und die B&W nicht unbedingt für seine Musik geeignet sind.
Ist aber nur so ein Gefühl und daher habe ich immer betont, das es letztendlich die Entscheidung des TE ist.

Allerdings gebe ich Dir Recht, das man mit den Beurteilungen hier vorsichtig sein sollte, daher schreibe ich immer:

- Geschmacksache
- Raumabhängig
- Subjektiv
- Probehören

Also bitte nicht alles aus dem Zusammenhang reißen, Danke!



[Beitrag von GlennFresh am 01. Sep 2009, 20:08 bearbeitet]
sINmotion
Stammgast
#20 erstellt: 01. Sep 2009, 20:09
Ich erlaub mir das mal von der B&W page zu kopieren

Sensitivity88dB spl (2.83V, 1m)

Das ist ein ich würde sagen normaler wert.
Klipsch sticht da meist mit etwas höhere werten aus.
Aber ein Verstärker monster wird man da nicht brauchen.
(Solang man nicht vor hat eine Partybeschallung zu veranstalten)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 01. Sep 2009, 20:17

mixi21 schrieb:
hi

schliesse mich mal kurz an das thema an da ich eine ähnliche frage habe. wollte mir ursprünglich die bw685er mit einem denon 510er verstärker kaufen. nun les ich aber immer wieder, dass die 685er einen starken verstaerker brauchen. ist da wirklich etwas dran ?

welche boxen wären an diesem verstärker zu empfehlen ? optisch gefallen mir die canton chrono und die kef iq serien. ich möchte regallautsprecher betreiben.

freue mich über eure tips.


Denon PM 510 AE kombiniert mit einer KEF iQ3 solltest Du mal probehören.
Je nach Raumgröße und Geschmack kann es aber sein, das der Bassbereich etwas zu kurz kommt.




@sINmotion
Die Hersteller beschönigen meist Ihre Messwerte und zur Beurteilung welcher Verstärker passt, gehören auch noch andere Werte wie z.B. Nennimpedanz usw.!

mixi21
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 01. Sep 2009, 20:33
iq30 steht bei meinem händler zum probehören bereit. allerdings führt er keine denon geräte :-(

der raum ist circa 20 qm groß, ich höre hauptsächlich pop / rock, wenig jazz und ein bisschen klassik.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Sep 2009, 20:44
Der Lsp. und die Akustik im Raum sind hauptsächlich für den Klang verantwortlich, der Verstärker trägt da weit weniger bei.
Die Vorgängerin iQ3 habe ich empfohlen, weil sie sehr günstig zu haben ist.

Benutze doch mal die SuFu hier im Forum, so erfährst du, welchen Verstärker die User hier mit KEF kombinieren.

Passend wäre z.B. auch NAD, Marantz und Onkyo, teste doch einfach mal oder lass dir vom Händler was vorschlagen.



[Beitrag von GlennFresh am 01. Sep 2009, 20:48 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#24 erstellt: 02. Sep 2009, 06:38
Ich kann mich nur wiederholen, wenn dir die Kombination BW 685 mit einem Rotel RA 1520 grundsätzlich gefallen hat, dann hör dir mal die Kombination mit einem RA-04 an.
Erik030474
Inventar
#25 erstellt: 02. Sep 2009, 06:41

GlennFresh schrieb:
Hifi-Atelier
Euphonia
Rhein-Klang
Audio-Vision
Hifi-Schluderbacher

:prost


Interessant wären für Rotel und BW sicher hifi-eins.de und msp-hifi.de

Hifi-Eins hat auch immer tolle Gebrauchtgeräte auf einer Känguruh-Liste.

Der Hifi-Händler meines Vertrauens ist allerdings euphonia.
distain
Inventar
#26 erstellt: 02. Sep 2009, 07:19
Elektronische Musik? Dann sind die B&W 685 nicht der Weisheit letzter Schluß - Kandidaten wären eher:
-Monitor Audio RS1
-Canton Chrono 502
-KEF IQ10 oder IQ30
-ASW Cantius 204
-Elac BS204A

...und dazu einen ausgewogenen Verstärker oder Receiver von den üblichen Verdächtigen wie Denon, Marantz, Yamaha, Pioneer, NAD, Rotel, Sherwood, Onkyo usw., und du hast eine schöne Lösung für deinen Musikgeschmack!

Warum diese Empfehlung? Bei elektronischer Musik ist eine distanzierte Kühle in der Abstrahlung sehr angenehm und dieses würde durch die "warme" B&W völlig verloren gehen. Habe diesen Effekt an der B&W DM601 selbst miterelebt und da konnte der Denon-Verstärker auch nichts mehr retten.
distain
Inventar
#27 erstellt: 02. Sep 2009, 07:22
Die Klipsch RB81 mit einen Harman Kardon würde ich auch mal als Alternative empfehlen.
Roger66
Stammgast
#28 erstellt: 02. Sep 2009, 08:32

Chrisnino schrieb:
Ich kann Glenn Fresh nur beipflichten.
Auch ich empfand die B&W als ziemlich dumpf / verhangen.
...
Ach ja vielleicht wäre auch Onkyo 9355 / 9555 ein möglicher Verstärker


Kann ich zumindest im Fall des 9555 nicht bestätigen, da dieser Amp selber eher tiefenbetont arbeitet. An meinen Ergo 609 muss ich jedenfalls die Höhen etwas reindrehen, damit der Klang neutral wird.
LEZZIM
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Sep 2009, 16:11
Sooo, war heute viel viel Probehören.


Hab die B&W's 685 in Kombi mit folgenden Verstärkeren gehört:

Rotel Ra-04
DenonPMA 710Ae

Beide Kombis inkl. LS Kabel + Klink auf Cinch für 1000€

Außerdem hab ich noch folgende Kombis gehört.

NAD C315 + PSB Alpha b1 (600€, mit Kabeln)
NAD C315 + Monitor Audio RS1 (800€ mit Kabeln)
NAD C315 + Monitor Audio RS5 (1000€ mit Kabeln)


Die B&W's klangen sehr schön, hatten für mich genug Druck und sehen schön aus. Die PSB und die RS1 waren auch beide sehr gut, die RS1 hatten mehr Druck, vergleichbar mit den B&W's. Die RS5 sind die einzigen Standlautsprecher die ich mir angehört habe. Sie klangen auch sehr gut, nicht besser oder schlechter als die B&W's.


Jetzt meine Frage. Werde die Lautsprecher auf einem Schreibtisch bzw. die Standlautsprecher neben dem Schreibtisch aufstellen. Quelle ist ein Laptop. Zimmer ist ca. 15qm groß. Da ich die halbe Woche allerdings in einer anderen Wohnung lebe, in der das Zimmer circa. 35qm groß könnte ich auch dort das Setup aufstellen. Lohnen sich dann die Stand LS mehr? Wie findet ihr die Angeboten? Fair? Oder hab ich da noch Handel-Spielraum?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 03. Sep 2009, 16:29
Mal ganz ehrlich, ohne Dich verwirren zu wollen, für solche Fälle würde ich mir aktive Monitorlsp. holen!
Die passen für viele Räume (Akustik) und sind auch im Nahfeldbereich (Schreibtisch) einsetzbar, was man von normalen Boxen nicht behaupten kann.
Noch ein Vorteil ist die intgrierte Endstufe, passt perfekt zum Lsp. die meist sehr pegelfest sind und das Laptop kann man direkt anschliessen.
Ausserdem vereinfacht das auch noch den Umzug von der einen in die andere Wohnung!

Im Breisbereich von ca. 500-1000€ gibt es da schon ganz hervorragende Boxen.
Modelle von JBL besitzen sogar einen integrierten DSP mit dem man die Box auf die räumlichen Gegebenheiten einmessen kann.
Perfekt, wenn man mit dem Lsp. unterschiedliche Räume bedienen will.
Falls ich Dein Intresse geweckt habe, kann ich Dir mal ein paar Beispiele nennen.

LEZZIM
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 03. Sep 2009, 16:32
Gerne, ich bin für alles offen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 03. Sep 2009, 16:41
Hier mal eine ganze Palette von aktiven Monitoren zum stöbern, Preis ist aufsteigend:
http://www.thomann.d...hfeldmonitore&oa=pra

Hier mein ganz spezieller Tipp:
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_2328p.htm

Detaliertere Infos zur JBL-Serie mit DSP:
http://www.audiopro.de/live/jbl_44712_DEU_AP.html

Wie Du siehst die Auswahl ist riesig und vielfältig!

Roger66
Stammgast
#33 erstellt: 03. Sep 2009, 17:59

LEZZIM schrieb:
Jetzt meine Frage. Werde die Lautsprecher auf einem Schreibtisch bzw. die Standlautsprecher neben dem Schreibtisch aufstellen. Quelle ist ein Laptop.


Da würde ich GlennFresh 100% zustimmen, Du bist da im Nahfeld und dem zu Folge passen entsprechende Nahfeld-Monitore prima.

Allerdings würde ich mir noch überlegen, einen hochwertigeren Zuspieler einzusetzen. Die D/A-Wandler von Notebooks sind nicht so der Brüller, um wirklich hochwertige Ausgabe zu ermöglichen. Jetzt kurz vor dem Modellwechsel gibt es z.B. die Logitech Squeezebox classic für 150 €, die hat vernünftige Burr-Brown-Wandler und kann MP3 und - viel wichtiger - auch das verlustfreie FLAC, ebenso vom Notebook oder von IR-FB aus fern zu steuern.

Gruß
Roger
LEZZIM
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 03. Sep 2009, 18:02
Danke für die Links, da gibt es ja noch massiv Auswahl. Leider haben alle Händler bei denen ich war keine Aktivlautsprecher gehabt.

Wenn dann würde ich die Lautsprecher auch nur in einer Wohnung aufstellen und die nicht dauern mitschleppen. Die von dir vorgeschlagenen JBL's sind bestimmt einer Alternative, leider sagt mir die Optik gar nicht zu

Wo regel ich Lautstärke bei denen? Oder brauche ich zwingend diesen Systemcontroller?

Wie siehts mit den Standboxen aus, die ich gepostet hab? Ist der Preis ok? Klangen für mich sehr gut.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 03. Sep 2009, 18:14

Roger66 schrieb:

LEZZIM schrieb:
Jetzt meine Frage. Werde die Lautsprecher auf einem Schreibtisch bzw. die Standlautsprecher neben dem Schreibtisch aufstellen. Quelle ist ein Laptop.


Da würde ich GlennFresh 100% zustimmen, Du bist da im Nahfeld und dem zu Folge passen entsprechende Nahfeld-Monitore prima.

Allerdings würde ich mir noch überlegen, einen hochwertigeren Zuspieler einzusetzen. Die D/A-Wandler von Notebooks sind nicht so der Brüller, um wirklich hochwertige Ausgabe zu ermöglichen. Jetzt kurz vor dem Modellwechsel gibt es z.B. die Logitech Squeezebox classic für 150 €, die hat vernünftige Burr-Brown-Wandler und kann MP3 und - viel wichtiger - auch das verlustfreie FLAC, ebenso vom Notebook oder von IR-FB aus fern zu steuern.

Gruß
Roger


Das ist ne gute Idee, die auch noch so manche Zusatzoption mit sich bringt!

Allerdings wissen wir nicht, ob der TE schon eine externe Soundkarte einsetzt.
Die klangliche Misere hat er mit dem Laptop aber nicht nur bei Aktivboxen.
Die passive Variante kann so Ihr Potenzial auch nicht voll ausschöpfen!
Also, ein wirklich guter Einwand/Idee von dem lieben Roger 66!


@LEZZIM

Du brauchst nicht zwingend den Controller, der ist für mehr Komfort und die Raumeinmessung, aber diese Option fällt wohl wegen nichtgefallen weg!
Leider kannst Du die Lsp. meist nicht bei einem Händler hören, daher bietet Thomann ein Rückgaberecht!

Eine Aktivbox kannst Du in der Lautstärke an dem Lsp. selbst regeln (voreinstellen) und am Laptop.

Erik030474
Inventar
#36 erstellt: 03. Sep 2009, 18:21

LEZZIM schrieb:
Sooo, war heute viel viel Probehören.


Hab die B&W's 685 in Kombi mit folgenden Verstärkeren gehört:

Rotel Ra-04
DenonPMA 710Ae

Beide Kombis inkl. LS Kabel + Klink auf Cinch für 1000€

Außerdem hab ich noch folgende Kombis gehört.

NAD C315 + PSB Alpha b1 (600€, mit Kabeln)
NAD C315 + Monitor Audio RS1 (800€ mit Kabeln)
NAD C315 + Monitor Audio RS5 (1000€ mit Kabeln)



Jetzt mal unabhängig von der Aktiv-LS-Diskussion unten:
1 Also, die LS solltest du auf Ständer stellen, gibts für 50 Euronen in der Bucht.
2 Die Preise sind am oberen Limit, da müsste mehr drin sein.
3 Lass dir keine teuren Kabel aufschwatzen.
4 Kauf dir einen anständigen CDP dazu, von Klinke geht ja gar nicht.
5 Alternative Project USB Box und Vorverstärker (sind aber auch wieder 350 Euro weg ...
sINmotion
Stammgast
#37 erstellt: 03. Sep 2009, 18:36
Ich hab ein Notebook an diesem hängen B&W 683.

Hatte es vor ort beim Händler gegen eine CD player getestet.
(300-500 euro klasse)

Der einzige Unterschied der zu hören war, war ein minimal unterschiedlicher maximal pegel.
Also ich würd keine externe Soundkarte kaufen solang es nicht wirklich notwendig ist.
LEZZIM
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 03. Sep 2009, 18:44
Die externe Soundkarte ist eine wirklich gute Idee, ich werde bei meinem nächsten Händlerbesuch mal anfragen ob die sowas auch zum Probehören dahaben.

Wenn ich am Preis noch ein wenig was runterhandeln kann, ist da sicher noch was übrig für eine solche Lösung.

@GlennFresh: Mir ist schon bewusst das ich Lautstärke bei Aktivboxen direkt an der Box selber einstellen kann. Nur kann ich bei den JBL's auf den Bildern nirgendwo eine Lautstärkenregelung entdecken. Wäre ärgerlich wenn die hinten am Gehäuse sitzt, da komm ich nämlich nicht so gut ran.
Erik030474
Inventar
#39 erstellt: 03. Sep 2009, 19:42
Vor allen Dingen müsstest du dann immer an beiden LS einstellen, ergo brauchst du schon fast einen Vorverstärker!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 03. Sep 2009, 19:53

Erik030474 schrieb:
Vor allen Dingen müsstest du dann immer an beiden LS einstellen, ergo brauchst du schon fast einen Vorverstärker!


Also ich stelle die Lautstärke bequem am Computer ein, die Lautstärkeregler am Lautsprecher sind bei mir nur zur Voreinstellung und/oder Feinregulierung da!

Ein Vorverstärker kann auch eingesetzt werden, hier reicht schon die schnuckelige ProJect Pre Box, wenn man keinen großen Gerätefuhrpark hat!

Erik030474
Inventar
#41 erstellt: 03. Sep 2009, 19:59
Wie ich oben schon schrieb: Project (USB Karte und) Vorverstärker.
Roger66
Stammgast
#42 erstellt: 03. Sep 2009, 20:09
Und bei der von mir vorgeschlagenen Variante kann man den Pegel der Cinch-Ausgänge bequem per IR-Fernbedienung regeln.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 03. Sep 2009, 20:36

Roger66 schrieb:
Und bei der von mir vorgeschlagenen Variante kann man den Pegel der Cinch-Ausgänge bequem per IR-Fernbedienung regeln.


Deshalb sprach ich auch weiter oben von einer guten Idee mit Zusatzoptionen.

Erik030474
Inventar
#44 erstellt: 04. Sep 2009, 04:20
Okay, ein Gedanke, zwei Meinungen ... cool
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker für ein Paar B&W 685 s2 bis 300? + Verständnisfragen
shark-fi am 20.12.2015  –  Letzte Antwort am 21.12.2015  –  3 Beiträge
Neuer stereo-Verstärker für B&W 685 gesucht
williwucht am 06.08.2011  –  Letzte Antwort am 07.08.2011  –  10 Beiträge
Vollverstärker für B&W CM9 gesucht
bitjaeger am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 29.05.2012  –  15 Beiträge
kef iq30 oder b&w 685
musikschlumpf am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  43 Beiträge
was für elektronik passt am besten an B@W 685
metalcat96 am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  11 Beiträge
Verstärker und CD-Player für B&W 685
styletaker am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2009  –  4 Beiträge
Passender Verstärker+CD Player für B&W 685
Homecinemaaa am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  2 Beiträge
[Kaufberatung] NAD C355 BEE + B&W 685 (+ B&W ASW 608 akt. Bass) gute Kombi? Aufstellung unterm Dach?
Likedeeler am 13.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  16 Beiträge
Welcher Verstärker für B&W 685?
blusi am 24.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  10 Beiträge
lohnt sich ein umstieg auf b&w 685 ?
Nicolas92 am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • KEF
  • Yamaha
  • Canton
  • Rotel
  • Monitor Audio
  • Pro-Ject
  • Klipsch
  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 142 )
  • Neuestes Mitgliedgunguy
  • Gesamtzahl an Themen1.344.943
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.384