Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


edit : einstieg in die highendklasse und keine fragen mehr:)

+A -A
Autor
Beitrag
lufdbumb
Neuling
#1 erstellt: 12. Sep 2009, 18:48
Hi Leute, ich wollte mir bevor ich einkaufen gehe mal ein paar Meinungen von (hoffentlich) fachkundigen Audiophilen einholen. Da von dieser Sorten hier einige unterwegs sind bin ich hier wohl richtig. Ich bin selbst ein "technikfreak" allerdings im PC Sektor und hab von Hifi wohl nicht mehr ahnung als meine Oma.
In meinem "neuen" alten (sanierten Altbau aus 1901) Haus hab ich ein 7x9m großes Wohnzimmer mit sehr hohen Decken ca. 4,5m und massiven Decken (keine Holzkonstruktion)außerdem keine Nachbarn im Haus. Dort muss eine adäquade Elektronik rein die komplett neu angeschafft werden muss. Budget ca. 12k wovon ca. 6 lappen schon verplant (TV,netzwerk etc) sind und die anderen 6 für die Beschallung verfügbar sind. Es muss ein netzwerk reciever, cd player,boxen und verkabelung her.Ich dachte an eine kombi aus onkyo und elac. Alles was mit Bild zu tun hat läuft über ein HTPC muss also nicht beachtet werden.
Da gehen meine Fragen auch schon los.
1. die erste und wichtigste Frage: ist ein hochwertiges Hifi system für 6k überhaupt realisierbar oder soll ich lieber noch etwas warten und mehr kohle klarmachen?
2. kann man Musik (stereo) und Video (souround)überhaupt mit den gleichen Boxen optimal wiedergeben. also sind große standlautsprecher für 5.1 geeignet?
3. die verkabelung gibt mir auch Rätsel auf ich hab im netz kabel für mehrere hundert euro/m gesehn. Was ist den ca ein angemessener Preis pro meter für gute Kabel(kein BI)die ins verhältnis zum budget passen?
4.wenn ich kabel unterputz direkt bei den stromleitungen verlege hat das irgendeinen einfluss auf die signalübertragung?
5. ist so ein moderner netzwerk reciever mit seinen tausenden funktionen überhaupt optimal für musik oder sollte man das voneinander trennen? also reciever und kleines 5.1 für video und verstärker, cdplayer und 2 boxen für audio?
Das waren erstmal die wichtigsten Fragen. Für ein paar Antworten währe ich sehr dankbar.
Gruß Peter


[Beitrag von lufdbumb am 12. Sep 2009, 18:51 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Sep 2009, 21:15
Hallo, ich grüße Dich

Zu Deinen Fragen:

1. Für 6000€ kann man schon ein nettes Hifi-System zusammenstellen.
Ich denke aber Du suchst eine Kombination aus beiden Welten, oder?

2. Das ist kein Problem, ich praktiziere das so schon lange und habe noch keine reinen Kinolsp. vermisst.

3. Meiner Meinung nach, sind teure Kabel nicht nötig, es gibt für kleines Geld schon vernünftige Qualität.

4. Strom und Signalkabel sollten schon getrennt sein, meine sind zusätzlich noch geschirmt.

5. Ich besitze keinen Netzwerk-Receiver (benötige ich nicht), aber einen AVR für Musik und Film.
Den AVR werte ich noch mit zusätzlichen Endstufen auf, leistungsmäßig und klanglich.
Mit dem entsprechenden Boxen Set, ist eine hohe klangliche Qualität in beiden Welten möglich, das ist zumindest meine Meinung und Erfahrung.
Ich habe bei mir einige Besonderheiten verbaut und kann meine Anlage daher noch besser auf Musik (auch Mehrkanal) und Film abstimmen.

Da es sich aber beim Klang um Geschmacksache handelt, gilt es, hier seine eigenen Eindrücke zu sammeln und versch. Modelle probezuhören.
Deshalb wirst Du hier auch jede Menge unterschiedlich Vorschläge von Komponenten erhalten, ist doch klar.
Hier gilt es Deinen Favoriten zu finden, der auch zu der vorhandenen Raumakustik passt.
Den Raumeinfluss sollte man nicht vernachlässigen, das kann bis zu 50% die Performance der Lsp. beeinflussen, negativ/positiv!
Dein Wohnzimmer ist z.B sehr groß und hat hohe Decken, somit sollte entsprechend Pegel zur Verfügung stehen.

Hier noch ein paar Fragen:
1. Wie schätzt Du die Akustik Deines Wohnzimmers ein, hallig, normal oder bedämpft?
2. Welche Musik hörst Du gerne?
3. Wie sehen Deine klanglichen Vorlieben aus?
4. Hörst Du gerne laut? (Keine Nachbarn, ich denke schon )
5. Nutzt Du die Anlage mehr für Film oder Musik?
6. Eine Skizze von Deinem Wohnzimmer mit Möbel etc. wäre hilfreich.



lufdbumb
Neuling
#3 erstellt: 12. Sep 2009, 22:36
erstmal danke für die antworten:)
also hier ist mal ne grobe skizze von dem raum die farbgebung passt nicht aber die einrichtung kommt schon fast hin.

[img=http://img25.imageshack.us/img25/9233/aufzeichnenbz.th.jpg]

1.der ganze raum ist eher hallig. wenn ich dich recht verstanden habe spielt die raumakustik ja eine wichtige rolle.was ist den bei halligen räumen zu beachten oder meintest du einfach den klang unterschied verschiedener modelle? gibt es tricks das hallen zu unterdrücken (ich find das stört eher)?
2.ich höre meistens electro oder klassik. also ein sub ist muss denke ich.
3. bass ist zwar wichtig aber besonders wert lege ich auf klare differenzierte höhen.(die elac 200 serie die im rahmen währe wirbt mit ihren "jet" hochtönern weiß jemand ob die so toll sind wie auf deren hp beschrieben?)
4 ich weiß ja nicht was ihr euch so gebt aber ich glaub ich hör gerne etwas lauter.:)wobei das ja sehr subjektiv ist. es darf noch nicht schmerzen in den ohren aber kurz davor ist ok. vorallem house muss laut sein
5. eher für musik zum fernsehschaun is mir das zu schade.und ab und an mal ein film. ich denke ca. 80/20.
6. siehe oben
nochmal danke für deine unterstützung ich schreib mir mal noch ein paar fragen auf und poste morgen nochmal die unklarheiten. kennt sich jemand mit elac aus? wie ist die verarbeitung (wertigkeit) und sind die kulant im fall der fälle. ich würd gerne elac nehmen das mein geld im land bleibt(muss aber nicht...:)
Gruß Peter
P.S. hab ich das recht verstanden das man an den avr noch eine endstufe klemmt und daran die boxen? und somit die boxen ausgänge am avr leer bleiben?


[Beitrag von lufdbumb am 12. Sep 2009, 23:14 bearbeitet]
madmaxx507
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Sep 2009, 23:14
Moin,
sieh dir mal hier die gepinnten Threads an, die werden schon einiges beantworten, bzgl. Raumakustik:
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=72
PhoeniXYZ
Stammgast
#5 erstellt: 12. Sep 2009, 23:15
In den Preisregionen sollte probehören der Boxen absolute Pflicht sein. Nur weil jemand Elac absolut top findet und in diesen Boxen den heiligen Gral gefunden hat, können sie nach deinem Geschmack völliger Müll sein. Wenn du wirklich guten Sound haben willst würde ich auf jeden Fall auch in die Raumakustik investieren, vor allem da du sagst, dass der Raum da eher schwierig ist. Also Dämmvorhänge vor die Fenster, Absorber etc. Und dann musst du überlegen, was du für ein System willst. 5.1 mit Standlautsprechern? Oder besser 5.2 mit Stereo Standlautsprechern, 2 Subwoofern und 3 Satelliten?
Ob ein AV Receiver nun für Musik geeignet ist oder nicht, ist letztendlich Glaubensfrage. Wenn du aber den HTPC als Zuspieler verwendest, also wahrscheinlich digital ausgibst, kannst du den direkten Weg über einen Vollverstärker sowieso nicht gehen.
Zu Lautsprecherkabeln: auf keinen Fall irgendwelches teures Zeug kaufen. Da gibts keine nachweislichen Unterschiede. Eher darauf achten, dass sie einen für die Länge und anliegende Leistung ausreichenden Querschnitt haben und, wenn du willst, dass sie gut aussehen
Bei analogen Signalkabeln kann man ruhig was besseres kaufen, aber auch keine 50€ fürn 2 Meter Cinchkabel oder sowas. Digitalkabel sind da naturgemäß wieder unkritisch.

edit: Man muss an den AVR keine weitere Endstufe klemmen. Ist eigentlich nur sinnvoll, wenn die Boxen schlichtweg mehr Power brauchen. Ein Klanggewinn liegt im Bereich des Verstärkerklangs, der, wie oben schon geschrieben, Glaubenssache ist


[Beitrag von PhoeniXYZ am 12. Sep 2009, 23:16 bearbeitet]
lufdbumb
Neuling
#6 erstellt: 12. Sep 2009, 23:23
ich weiß das ich bestimmt ausschließlich fragen stelle die schon x-mal durchgekaut wurden. mein problem ist das ich bei vielen threads hier nicht mehr durchblick da oft schon eine gewisse grundkenntnis gerade was fachbegriffe angeht vorausgesetzt wird. und es kommt mir so vor als wenn hier einer pro schreit das kontra nicht lange auf sich warten lässt und es viele philosophien gibt die teilweise genau gegenteilig sind.(sehr verwirrend für einsteiger/laien)
ich lese aber fleißig weiter und hoffe das meine fragen trotzdem gehör finden.
@madmaxx507 sehr informative sammlung, merci

edit:@PhoeniXYZ es ist tatsächlich so wie du wohl vermutest das ein bekannter von mir elac zuhause hat und mich etwas beeinflusst hat in diese richtung. probehören gestaltet sich ja schwierig da dies durch die spezielle akustik bei mir nur dort auch sinnvoll wäre nehme ich mal an. oder meintest du die dinger nach hause schicken lassen und bei nicht gefallen wieder zurück schicken? gibt es hersteller für avr`s die für guten klang eher zu empfehlen sind als andere oder ist das eher modell abhängig? ich nehme mal an das man allein am preis den klang wohl schlecht bemessen kann oder gilt die direktive umso teurer der avr umso besser der klang?das mit den kabel hab ich schon vermutet das die preise ja teilweise astronomisch und bestimmt in keinem verhältniss zum mehrwert stehen.


[Beitrag von lufdbumb am 12. Sep 2009, 23:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Sep 2009, 07:33
Einen schönen Morgen wünsche ich

Professionelles Bild, danke, das hilft auf jeden Fall weiter die Situation besser einschätzen zu können.
Du hast die Möglichkeit ein 5.1 oder 2 Set frei aufzustellen, das ist wirklich gut.

Erstmal zu Deinen Fragen/Antworten der vorletzten Post:

1. Ein halliger Raum ist schwer zu beschallen und schränkt die Boxenauswahl stark ein.
Es kommen nur wenige Lsp. damit zurecht (vorzugsweise Hornlsp.) und somit liegt es nahe akustische Maßnahmen zu treffen.
Teppiche, Vorhänge, Absorber (z.B. als Bilder) sind für hallige Räume äußerst hilfreich.
Allerdings würde ich einen Akustiker zu Rate ziehen, das bürgt für den klanglichen Erfolg.
Ich habe schon bei dem Bau/Umbau diesen Weg eingeschlagen und das Ergebnis (unsichtbar/klanglich) geben mir Recht.

2. Sehe ich bei Deiner Raumgröße und Musikgeschmack auch so (siehe auch unter Punkt 3)!
Hier noch etwas zum lesen, was die Basswiedergabe betrifft:
http://www.nubert.de/ts_basswiedergabe.htm
Nicht vergessen die PDF-Dateien anzuklicken!

3.. Meiner Meinung nach sind bei deiner Raumgröße ein besser zwei Subwoofer unumgänglich, wenn Du echten Tiefbass geniessen möchtest.
Für Dein Budget gibt es keine Lsp. die diese Aufgabe mitübernehmen können, auch wenn es da andere Meinungen geben sollte.
Die Elac mit ihrem Jet-Hochtöner sind nicht für hallige Räume geeignet und der Hochton kann da schnell ins nervige kippen.

4. Da sind Hornlsp. (z.B. Klipsch und JBL) hervorragend geeignet und die Koaxlsp. von KEF!
Allerdings kann nicht jeder mit dem sogenannten Hornklang etwas anfangen, besonders bei Klassik.
Ich bin jedoch der Meinung, da sollte man sich sein eigenes Urteil bilden, auch was das Design betrifft.
Die "neuen" Hornlsp. verfärben nur noch sehr gering bis gar nicht mehr, aber wie gesagt, das fällt unter Geschmacksache und jedes Ohr hört anders.
Noch ein vorteil, Hornlsp. benötigen sehr wenig Verstärkerleistung um sehr laut zu spielen, da muss der AVR also kein Leistungsriese sein.
Die KEF wären eine gute Alternative zur Elac, was den Hochton und die Räumlichkeit angeht.

5. Bei 80% Musik solltest Du Dir wirklich überlegen ob es jetzt Surround, also 5 Boxen zzgl. Subwoofer werden sollen oder doch nur zwei!


Ich habe wieder mal noch ein paar Fragen:

1. Hörst Du Mehrkanalmusik, wie SACD, DVD-Audio oder sind DVD und BlueRay Konzertescheiben in Zukunft angedacht?

2. Wie willst du den HTCP anschliessen (HDMI, Digital), genauere Infos wären nicht schlecht?

3. Muss der AVR unbedingt Netzwerkfähig sein oder gäbe es auch eine andere Lösung den gewünschten Datentransfer vorzunehmen?
Die Netzwerkfunktion schränkt die Wahl der AVR´s stark ein und verteuert diese Position deutlich.


Jetzt nochmal ein paar grundsätzliche Dinge:

Elac fertigt die Lsp. schon lange nicht mehr nur in Deutschland (wie die meisten Hersteller hierzu Lande), also sollte man seine Lsp.wahl hier nicht einschränken.

Zusätzliche Endstufen machen nur Sinn, wenn die Boxen einen entsprechenden Leistungshunger haben oder der AVR nicht sonderlich stabil ist.
Das kann allerdings öfters vorkommen, wenn man bedenkt was in einem Gehäuse so alles untergebracht werden muss.
Man denke nur mal an die Stromversorgung der 5 bis 7 Endstufen und diese selbst inkl. Kühlung usw.!

Wie sich das mit dem Klang und der Leistung von AVR´s verhält, solltest Du nach der Boxenwahl an diesen selbst testen.
Somit kannst Du entscheiden, wie teuer ein AVR letztendlich sein muss um deinen Ansprüchen und den der Boxen zu genügen.
Daher ist es sinnvoll, erst die Lsp. auszuwählen und danach den AVR.

Bei dem CDP würde ich auf Ausstattung (welche Formate soll er können) Design und Verarbeitung schauen.
Klanglich wird sich bei einer digitalen Verbindung nicht so viel tun, aber teste selbst.
Bei einem AVR besteht auch die Möglichkeit ein CD Laufwerk einzusetzen, die D/A Wandlung übernimmt dann der Receiver.

So, nun ist meine Post doch etwas länger geworden und ich warte erst einmal auf Deine neuen Statements!

mfg
Glenn

lorric
Inventar
#8 erstellt: 13. Sep 2009, 09:29

lufdbumb schrieb:
schon eine gewisse grundkenntnis gerade was fachbegriffe angeht vorausgesetzt wird. und es kommt mir so vor als wenn hier einer pro schreit das kontra nicht lange auf sich warten lässt und es viele philosophien gibt die teilweise genau gegenteilig sind.


Moin,

ja, das kann nervig werden, vor allem wenn versucht wird die eigene Erkenntnis als Wahrheit durchzudrücken.

Ich glaube Du musst erst mal entscheiden, ob Du in der Lage wärst den Raum akustisch zu trimmen (z. B.per Akustiker) oder nicht. Wenn ja, dann bist Du bei der Auswahl der LS freier.

Ansonsten hat GlennFresh schon alles im Griff.

Gruß
lorric

P.S.
War und bin trotz Umstieg immer noch Elac-Fan, trotzdem geht für es einen persönlich immer noch etwas besser. Egal welche Marke oder welches Konzept dahinter steht. Also Querbeet probehören. Ich frage mich hier gerade wie Rundstrahler (z. B. Duevel) mit hohen Räumen klarkommen.


[Beitrag von lorric am 13. Sep 2009, 09:31 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 13. Sep 2009, 09:43

lorric schrieb:


ja, das kann nervig werden, vor allem wenn versucht wird die eigene Erkenntnis als Wahrheit durchzudrücken.


Das musste ich auch schon des öfteren feststellen.


lorric schrieb:

Ich glaube Du musst erst mal entscheiden, ob Du in der Lage wärst den Raum akustisch zu trimmen (z. B.per Akustiker) oder nicht. Wenn ja, dann bist Du bei der Auswahl der LS freier.


Da gebe ich Dir vollkommen Recht!


lorric schrieb:

Ansonsten hat GlennFresh schon alles im Griff.


Danke für die Blumen, aber mehrere Meinungen sind immer hilfreich!

don_camillo
Inventar
#10 erstellt: 13. Sep 2009, 09:53
Hallo, ich könnte mir eine Infinity IRS Beta oder RS I B für diesen Raum sehr gut vorstellen. Aber preislich kommst Du da nicht hin.
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Sep 2009, 10:58
don, was spricht für die alte infinity ?
ich wüsste da nichts objektives.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 13. Sep 2009, 11:32
Hallo,

es wurden hier ja schon viele hilfreiche Tips gegeben,
vllt darf ich auch was zur Sache beitragen.

Zu den 5.1 Lautsprechersystemen,
da solltest du so viel wie möglich Probehören,Erfahrung sammeln,
das bringt einen schon sehr weit.

Raumakustische Maßnahmen sind für jemanden der diese Hobby ernst nimmt eigentlich ein Muss,
ist halt nicht immer leicht durchzusetzen(WAF),
aber die Sache ist zu wichtig und komplex um nicht beachtet zu werden.

Subwoofer, empfehle eigentlich immer mind. zwei,hat auch raumakustische Gründe(Vorteile)

Zu in Frage kommende Hörkandidaten,
da schiebe ich mal von German Maestro die Linea-D Serie ein,
sowie von Nubert die NuVero Serie.

Bei den Nuberts gibt es einige Einstellmöglichkeiten den LS an die räumlichen Gegebenheiten anzupassen,oder an den persönlichen Geschmack.
Auch pegelfest sind diese Exemplare.


Hier noch ein Elektrogerät welches ich dir vorstellen möchte,
vllt interessiert dich dieses ja ein wenig. http://www.roe-hifi...._xx.html&language=de

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 13. Sep 2009, 11:33 bearbeitet]
don_camillo
Inventar
#13 erstellt: 13. Sep 2009, 11:41

premiumhifi schrieb:
don, was spricht für die alte infinity ?
ich wüsste da nichts objektives.


Ich kann mir ein "großes System" in den großen Raum sehr gut vorsstellen. Die beiden Modelle verfügen ja über eine rel. große Abstrahlfläche.
lufdbumb
Neuling
#14 erstellt: 13. Sep 2009, 12:25
Also ich war heute mal bei einem Fachhändler (bei uns war verkaufsoffener Sonntag) und habe mich ausgiebig beraten lassen. Meine wichtigste Erkenntniss ist das der Hifi Bereich wohl wesentlich mehr zu bieten hat als ich mir vorgestellt habe und die Auswahl an verschiedensten Gerätschaften und Konzepten schier unendlich ist. Eine weitere (bittere) Erkenntniss ist das man ja unglaubliche Summen ausgeben kann und ich den "Einstieg in die Oberklasse" mit 6k abhacken muss. Durch Umschichtungen zum Nachteil meiner Gattin (Küche)habe ich das Budget auf 8,5 erweitern können und mir folgende Liste zusammengestellt.Ich habe noch gute 2 Wochen Zeit und das ist noch alles flexibel.

KEF XQ30 (mahagoni) 1.919,60
KEF XQ50c (mahagoni)1.049,80
KEF XQ20 (mahagoni) 1.279,60
KEF XQ60b SW-HG 1.149,80
KEF XQ Stands 269,60
Onkyo PR-SC5507 SW 1.799,80
Onkyo C-733 SW 499,80

was haltet ihr davon? ich glaub die boxenwahl steht fest allerdings bin ich mir bei dem avr noch garnicht sicher.
Vielleicht hole ich mir wirklich noch ein Akustiker ins Haus und lass mich vor Ort beraten.

@GlennFresh: 1. es kommt ein 5.1 system Haus somit erübrigt sich das thema
2.Der HTPC wird via HDMI angeschlossen
3.Ich habe einen Netgear ReadyNAS Duo im Netzwerk den ich gerne via DHCP direkt an den AVR anschließen möchte.Also dieses Feature ist unzerzichtbar für mich.
Denn Tipp mit den Koaxlsp. von KEF konnte der Fachhändler nur bestätigen und hat mir die XQ40 vorgeführt(Flug der Wallküre). Der Sound ist einfach AFFENGEIL ich hab bisher noch nix vergleichbares gehört...Allerdings meinte er das die XQ30 ähnlich klingt und der Mehrpreis von knapp 1k für meine ungeschulten Ohren nicht im verhältniss stehen. Außerdem habe ich mir zum vergleich noch ein paar schweineteuere LS von Mordaunt-Short angehört und kaum Unterschiede herausgehört im gegensatz zu dem fachkundigen Ohr der meinte das es Welten seien.
Gruß Peter
fabinho85
Stammgast
#15 erstellt: 13. Sep 2009, 14:14
Moin Peter,

ich würde mir an deiner Stelle noch mehr LS anhören. Ein Vergleich von KEF und MS halte ich für zu wenig wenn man 8,5k investieren möchte. Hat dich der Klang überzeugt weil du dir guten Klang genau so vorstellst oder könnte es daran gelegen haben dass dir ein Vergleich fehlt? Ich würde sagen: Probehören, Probehören und nochmal Probehören. Wenn dir dann die XQ Serie immer noch am besten gefällt kannst du mit ruhigem Gewissen zuschlagen (vorrausgesetzt die LS sind groß genug für 70qm).


lufdbumb schrieb:
KEF XQ30 (mahagoni) 1.919,60
KEF XQ50c (mahagoni)1.049,80
KEF XQ20 (mahagoni) 1.279,60
KEF XQ60b SW-HG 1.149,80
KEF XQ Stands 269,60
Onkyo PR-SC5507 SW 1.799,80
Onkyo C-733 SW 499,80


Bei dieser Aufstellung fehlt eine Mehrkanal Endstufe da der PR-SC5507 eine Surroundvorstufe und kein AVR ist. Aber wenn ich mich nicht verrechnet habe bleiben bei deinem neuen Budget ja noch 2,5k übrig, womit auch eine mehr oder weniger angemessene Verstärkung realisierbar sein sollte.

Gruß
Fabian
PhoeniXYZ
Stammgast
#16 erstellt: 13. Sep 2009, 15:44
CD Spieler für 500€? Da muss man aber schon ziemlich an Voodoo glauben.
Und wofür brauchst du einen Netzwerkreceiver und CD Spieler, wenn deine zentrale Schaltstelle sowieso ein HTPC ist? Bei 8,5k Budget 1800€ für ne Vorstufe und wahrscheinlich nochmal das gleiche für eine Endstufe (+500€ für einen CD Player) auszugeben find ich persönlich als Overkill in Sachen Elektronik, wenn man doch sowieso einen HTPC dazuplant.
Lieber nochmal 1000€ für die Raumakustik zurücklegen und mehr in die Lautsprecher, denn die sind der kritischere Punkt in einer Kette.
Und bei dem Preis sollte man sich die Lautsprecher auf jeden Fall in den eigenen vier Wänden anhören und auch mehr als nur 2 Marken, zumindest wenn man langfristig zufrieden sein will.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Sep 2009, 17:01
Hallo,

nach einer Hörsession sich für einen Lautsprecher zu entscheiden halte ich für mehr als nur fahrlässig.

Glaube du musst über die ganze Sache mal schlafen und die Eindrücke sacken lassen.

Die Kef XQ ist sicherlich keine schlechte Serie,
für MEINE Ohren gibt es für ähnliches Geld besser klingendes,
das habe ich durch mehrere Hörsessions für MICH herausgefunden,
genau das rate ich dir auch.

Ausserdem machst du dir glaube ich zu viel Stress,
zwei Wochen für dieses Vorhaben halte ich für unrealistisch,
ausser du hast jetzt zwei Wochen Urlaub und hängst dich jetzt jeden Tag rein.

Ich bin zur Zeit beim planen und probehören für meinen Zweithörraum,
nach einem halben Jahr stehen jetzt drei Lautsprecher fest welche sich mit meinem Raum im direkten Vergleich auseinandersetzen dürfen.
Etliche Hörvergleiche bei Händlern mit einem gleichmäßigen Ablauf meiner eigenen Musik hat diese herauskristallisiert,
es muss natürlich nicht ein halbes Jahr dauern,
aber zwei Wochen???

Die KEF XQ 30 für den grossen Raum, die soll dann für Lautstärken kurz vor der Schmerzgrenze herhalten??

Ich hoffe du hast dem Händler diese Info nicht vorenthalten.

Wenn du den Raum richtig raumakustisch einrichten möchtest würde ich schon eher 2K€ einbehalten,
genaues erfährt man vllt von diesem Herrn,
http://www.r-t-f-s.de/
er schaut deinen Grundriss ohne Verplichtung per Skizze an und wird dir dann sicher telef. etwas weiterhelfen können.

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 13. Sep 2009, 17:55
Auch wenn Ihr mich jetzt für einen Schwätzer haltet, aber ich kann nach kurzer Hörzeit (mit meinen Test CD´s) entscheiden, ob mir die Lsp. gefallen oder nicht.
Allerdings empfehle ich dem TE, noch mehrere Lsp. anzuhören, einfach um den Eindruck der KEF zu festigen, oder eben einen neuen Favoriten zu finden.
Ob der gewonnene Eindruck auch noch in den eigenen 4 Wänden gilt, kann nur ein Hörtest vor Ort entscheiden, aber das ist für mich obligatorisch.

Da für hallige Räume relativ wenig Lsp. geeignet sind, halte ich es für sinnvoll, erst einmal für klare Verhältnisse in der Akustik zu sorgen.
Übrigens ein guter Link von weimaraner, der sich als sehr hilfreich erweisen kann, wenn Dir sonst kein Akustiker bekannt ist.
Mit dem üblichen Wissen der Hifi-Händler würde ich nicht rechnen, da hier oft nur Grundkenntnisse vh. sind, möchte aber hier nichts verallgemeinern.
Eins ist aber klar, die besten und teuersten Lsp. spielen nur so gut, wie der Raum mit seiner Akustik es zulässt.

Die XQ30 halte ich bei einem Volumen von ca. 283cbm, selbst in Verbindung mit zwei Subwoofern als sehr grenzwertig, besonders wenn hohe Pegel gefragt sind.
Ich persönlich halte vier Standlsp. (Front und Rear) und zwei Subs bei der Raumgröße für sinnvoll, besonders wenn Mehrkanalmusik und HD-Ton gefordert sind.
Mir sind ebenfalls besser klingende Lsp. als die KEF für weniger Geld bekannt, aber das ist raumabhängig und eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Ich frage mich allerdings auch, warum der AVR oder Pre Netzwerkfähig sein muss, bei mir erledigt das der HTPC!
Der wiederum ist verbunden mit dem AVR und das ganze sorgt so für den guten Ton.
Eine Erklärung wäre aber, der AVR soll die Musik direkt von der Festplatte oder dem I-Net Radio holen und der HTPC kann außer Betrieb bleiben.

Der Wunsch des TE´s, einen separaten CD-Spieler zu besitzen, kann ich verstehen.
Für den schnellen Genuss von der silbernen Scheibe ist das Teil einfach noch die beste Variante.
Wieviel man wirklich dafür ausgeben muss/will, kann ein Hörtest oder der eigene Anspruch entscheiden.
Bei mir erledigt diese und noch so einige andere Aufgaben ein Denon DVD 3930 mit Bravour und wieviel Voodoo dabei ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Saludos
Glenn

weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Sep 2009, 16:54

GlennFresh schrieb:
Auch wenn Ihr mich jetzt für einen Schwätzer haltet, aber ich kann nach kurzer Hörzeit (mit meinen Test CD´s) entscheiden, ob mir die Lsp. gefallen oder nicht.


Ansonsten machen ja Hörsessions beim Händler auch wenig Sinn.


Glenn, was wolltest du uns damit sagen

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 14. Sep 2009, 18:34

weimaraner schrieb:

GlennFresh schrieb:
Auch wenn Ihr mich jetzt für einen Schwätzer haltet, aber ich kann nach kurzer Hörzeit (mit meinen Test CD´s) entscheiden, ob mir die Lsp. gefallen oder nicht.


Ansonsten machen ja Hörsessions beim Händler auch wenig Sinn.


Glenn, was wolltest du uns damit sagen

Gruss
:prost


Ganz einfach, das ich mir keine "5000 Lsp." ca. 1/2 Jahr anhören muss, bis ich meinen Favoriten gefunden habe!

Ich zitiere Dich mal:


"Ich bin zur Zeit beim planen und probehören für meinen Zweithörraum,
nach einem halben Jahr stehen jetzt drei Lautsprecher fest welche sich mit meinem Raum im direkten Vergleich auseinandersetzen dürfen.
Etliche Hörvergleiche bei Händlern mit einem gleichmäßigen Ablauf meiner eigenen Musik hat diese herauskristallisiert,
es muss natürlich nicht ein halbes Jahr dauern,
aber zwei Wochen???"




Du bist ja wie ne Frau beim Schuhe und Klamotten kaufen, die können sich auch nicht entscheiden!

weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 14. Sep 2009, 20:22
Hallo Glenn,

die Hörvergleiche waren natürlich immer mit verschiedenen Lautsprechern,
nicht immer mit denselben.

Viele Lautsprecher kann man nach einem Lied aussortieren,
das weisst du bestimmt auch.

Wenn man aber Zeit hat zum Vorplanen(Hörraum wird erst Ende des Jahres eingerichtet) so wie ich und nur alle paar Wochen zum Probehören kommt dauert es eben ein bißchen.

Es waren auch keine 5000 LS, da bräucht ich ja mein ganzes Leben dazu und noch eins mehr,
sondern es waren nur 20 - 25 Lautsprecherpaare.

Für 5000 Stck würdest du nämlich auch länger brauchen als ein halbes Jahr,oder?

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 14. Sep 2009, 20:29

weimaraner schrieb:
Hallo Glenn,

die Hörvergleiche waren natürlich immer mit verschiedenen Lautsprechern,
nicht immer mit denselben.

Viele Lautsprecher kann man nach einem Lied aussortieren,
das weisst du bestimmt auch.

Wenn man aber Zeit hat zum Vorplanen(Hörraum wird erst Ende des Jahres eingerichtet) so wie ich und nur alle paar Wochen zum Probehören kommt dauert es eben ein bißchen.

Es waren auch keine 5000 LS, da bräucht ich ja mein ganzes Leben dazu und noch eins mehr,
sondern es waren nur 20 - 25 Lautsprecherpaare.

Für 5000 Stck würdest du nämlich auch länger brauchen als ein halbes Jahr,oder?

Gruss
:prost




Saludos
Glenn

lufdbumb
Neuling
#23 erstellt: 14. Sep 2009, 23:27
ich habe mir euren rat zu herzen genommen und bin heute (besser gesagt gestern) den ganzen tag rumgefahren und hab mir so ca. 20-30 ls angehört und vorstellen lassen. auch wenn der ein oder andere es für voreilig hält hab ich mir heute schon mal die ls bestellt und bin mir 1000% sicher das es die richtig wahl war da mir beinahe einer abgeht wenn ich davor sitze laut aufdrehe die augen schließe und gänsehaut bekomme.(ich glaub das hifi virus breitet sich langsam aus in mir:)
es ist tatsächlich die xq serie von kef geworden (liebe auf den ersten blick) mit folgenden komponenten (die ich mir übrigends heute genau in der kombi auch angehört habe):
2x xq40
1x xq50c
2x xq20
1x xq60b
auch wenn meine frau mir aufs dach steigt da ich mein budget wohl deutlich sprengen werde zieh ich das jetzt durch.über einen netten fachverkäufer habe ich kontaktdaten von einem kompetenten akustiker bekommen der übermorgen vorbei schaut und mir erklärt was ich noch alles ein und umbauen muss das ich die gänsehautanfälle auch zuhause erleben darf.
was jetzt noch fehlt ist ein passender verstärker. das mit dem netzwerkkram entfällt da ich eine andere möglichkeit gefunden habe die inhalte meines netzlaufwerks einzuspeisen.
was haltet ihr von der kombi marantz av8003 - mm8003 und bd7003? würde das passen oder habe ich da wieder was grundlegendes vergessen? ich habe das gespann heute in irgendeinem shop gesehen und das hat mir zumindest optisch gut gefallen. passt das zu den boxen?
vielen dank für eure unterstützung!!!!
gruß vom peter ohne shift finger.:)
edit: ich habe den xq60b wieder stonieren lassen da ich mir bzgl. der tiefen töne noch nicht so ganz sicher bin und die sub auswahl so rießig ist. vielleicht kann mir ja einer von euch mal eine passende alternative bis max 1500€ vorschlagen die zu denn ls passen könnte. mir kam der xq60b irgendwie zu schwach vor hatte ihn aber trotzdem bestellt da er halt zur serie passt. mittlerweile denke ich das dies beim sub eigentlich egal ist und ich eher auf den klang achten sollte anstatt auf die zugehörigkeit zur serie.


[Beitrag von lufdbumb am 15. Sep 2009, 10:41 bearbeitet]
fabinho85
Stammgast
#24 erstellt: 15. Sep 2009, 09:55
Hi Peter ohne shift Finger (Unfall im Sägewerk? ),

erstmal Glückwunsch zu deiner Entscheidung. Marantz ist nicht unbedingt mein Bier aber ich denke dass es mit den KEF's (auch nicht unbedingt meins) ganz gut passen könnte. Ich will dir jetzt keinen Floh ins Ohr setzen der nachher zur Scheidung führt aber um stilvoll und vor allem gründlich das Budget zu knacken würde sich doch ein UD9004 als Player anbieten Nein, ernsthaft wird der BD7003 für Heimkino wohl ausreichen (welches Display/Projektor nutzt du?). Als CDP würde ich schon aufgrund der Ladezeiten keinen BDP nutzen wollen. Aber wenn du alles angeschlossen hast kannst du dir ja mal einen richtigen CDP beim Händler ausleihen und testen ob er deinem BDP klanglich überlegen ist. Dein Hauptaugenmerk schien ja auch auf Streaming zu liegen.

Gruß
Fabian
lufdbumb
Neuling
#25 erstellt: 15. Sep 2009, 10:36
hi fabian
also es kommt auf jeden fall noch ein feiner cdp ins haus aber erst in ein paar wochen wenn mein konto die ersten schockwellen überstanden hat. display ist ein TX-P50V10E von panasonic. auf den warte ich seit gestern sehensüchtig und hoffe das er mir zuhause so gut gefällt wie im laden und mir ein vernünftiges bild ausspuckt und diese neopdp technik hält was sie verspricht.
gruß peter
fabinho85
Stammgast
#26 erstellt: 15. Sep 2009, 13:16
Also nach allem was ich beim Händler gesehen und gehört habe lohnt sich dann ein Kaliber wie der UD9004 wirklich nicht. Ich habe einen 50" Pioneer und mir wurde auch vom BDP-LX91 abgeraten. Abgesehen von der besseren D/A Wandlung (wird bei dir ja wohl sowieso der AV8003 übernehmen) macht sich der Unterschied bei der Bildqualität erst bei hochwertigen Projektoren bemerkbar.
Hast du schon eine Idee wegen des CDP's? Ich bin momentan auch auf der Suche. Meine Favoriten sind bislang Audionet ART G2 und Electrocompaniet ECC-1, wobei mir der AN eigentlich zu teuer ist.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 15. Sep 2009, 17:07
Hallo,


edit: ich habe den xq60b wieder stonieren lassen da ich mir bzgl. der tiefen töne noch nicht so ganz sicher bin und die sub auswahl so rießig ist. vielleicht kann mir ja einer von euch mal eine passende alternative bis max 1500€ vorschlagen die zu denn ls passen könnte. mir kam der xq60b irgendwie zu schwach vor hatte ihn aber trotzdem bestellt da er halt zur serie passt. mittlerweile denke ich das dies beim sub eigentlich egal ist und ich eher auf den klang achten sollte anstatt auf die zugehörigkeit zur serie.


warte mit dem Sub doch erst mal bis der Raumakustiker da war.

Es könnte vllt sein das dein Budget für zwei Subs reichen sollte (müsste),
auch ich rate eigentlich immer zu mehreren Subs,
aber dazu kann der Raumakustiker dir wohl noch mehr erzählen als ich.

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 15. Sep 2009, 17:27
Hallo Fabian

Erstmal Glückwunsch zu deiner Lautsprecherwahl und die Stonierung des KEF Woofer ist eine weise Entscheidung!
Hier gibt es fürs gleiche Geld oder ein wenig mehr deutlich bessere Woofer und das ist nicht subjektiv!
Bei deiner Zimmergröße und den akustischen Vorteilen (frag mal den Akustiker), rate ich Dir unbedingt zu zwei Subs!
Hast Du eigentlich meinen Link von Nubert gelesen?

Die Auswahl ist riesig:
- Nubert AW1000 (hatte ich selbst schon als DBA, spielen extrem tief, bietet enorme Pegel und ist auch für Musik geeignet)
- Klipsch RT10d (setzt meiner Meinung nach in allen Belangen noch einen drauf und hat einen DSP zur Raumanpassung)
Beide liegen im Paarpreis bei ca. 1500€ und wären somit in deinem Budget!


Marantz und KEF sind eine funktionierende Kombination, allerdings halte ich nicht viel von der Endstufe MM8003 und beim BDP würde ich auf den neuen BD7004 warten.
Aber warum eine teure Vor-Endkombi, das KEF-Set benötigt nicht viel Leistung und da erscheint mir ein AVR als sinnvoller und spart noch dazu Geld.
Klanglich wird sich da nicht viel tun und die Ausstattung ist bei den neuen AVR´s sogar besser, wage ich mal zu behaupten.
Ich würde mir mal den Yamaha DSP-Z7 oder den Pioneer SC-LX82 näher ansehen/anhören, vielleicht ist einer der Beiden eine Alternative für Dich!

Saludos
Glenn

fabinho85
Stammgast
#29 erstellt: 15. Sep 2009, 18:21

GlennFresh schrieb:
Hallo Fabian

Erstmal Glückwunsch zu deiner Lautsprecherwahl...


Danke ich bin auch sehr zufrieden Aber ich war wohl gar nicht gemeint. Der gute Mann heisst Peter
weimaraner
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 15. Sep 2009, 18:24

fabinho85 schrieb:

GlennFresh schrieb:
Hallo Fabian

Erstmal Glückwunsch zu deiner Lautsprecherwahl...


Danke ich bin auch sehr zufrieden Aber ich war wohl gar nicht gemeint. Der gute Mann heisst Peter ;)



Tja der gute Glenn wird älter,

das verstehen wir schon

Gruss Euch BEIDEN

lufdbumb
Neuling
#31 erstellt: 16. Sep 2009, 21:04
update:was ein tag.... nach dem heute der akustiker da war habe ich meine bestellung komplett stonieren lassen(was zum glück auch problemlos geklappt hat).
ich bin die ganze sache offentsichtlich falsch angegangen. der nette herr hat mir klargemacht das ich bei dieser hohen investition zu planlos vorgegangen bin. der raum an sich ist weniger problematisch als gedacht. trotzdem fallen kosten von knapp 2k für diverse absorber in form von wandpaneele und andere kleine modifikationen an.
das setup hat sich auch grundlegend geändert. und zwar werd ich mein durchaus noch brauchbares 5.1 system wieder aufbauen und damit den video bereich abdecken. angeschafft wird nun ein 2.1 system mit 2x meridian dsp5200 + 1x meridian sw1600(edit:wird später vielleicht noch zum 5.1 erweitert). nach einem ausgiebigen hörtest bei einem kollegen des akustikers musste ich lernen das meine gänsehaut bei der hörprobe der xq40 der reinste witz war und nach 2-3 bier war mir schnell klar das selbst wenn die scheidung droht ich ohne diesen sound wohl nicht mehr glücklich werde. ich hatte irgendwie das gefühl der ganze raum ist ein rießiger ls da ich wenn es dunkel gewesen wäre nicht hätte sagen können wo die boxen stehen. der sound löst sich irgendwie vom ls und ist dann einfach überall....nur noch GEIL!!!!!
der einzige hacken ist das ich mir zwar die ls grad noch so leisten kann aber für die zuspielung und verstärkung mit meridian komponenten sowie die einmessung durch meridian mitarbeiter muss ich erstmal mit meiner bank verhandeln aber ich biege das schon irgendwie hin.außerdem fallen noch erhebliche kosten zur besänftigung meiner gattin an in form von schmuck oder urlaub oder ähnliches.
ich danke euch trotzdem für euren rat auch wenn die anmeldung zu diesem forum weit über 10k mehrkosten verursacht hat da ich wohl ohne euch niemals auf die idee gekommen wäre einen akustiker einzuschalten und 3 tage rumzufahren und durch sämtliche hörräume meiner ganzen region zu tingeln.
meine fragen haben sich heute auch alle geklärt und das wars dann erstmal von mir. falls ihr noch fragen habt oder interesse an ein paar fotos vom fertigen raum dann lasst es mich wissen(pics würden allerdings noch ca 14 tage dauern bis alles steht.)
gruß vom peter mit der billigküche:)


[Beitrag von lufdbumb am 16. Sep 2009, 21:21 bearbeitet]
lorric
Inventar
#32 erstellt: 17. Sep 2009, 07:36
Oh, oh , oh - wenn Du Dich da mal nicht verrennst. Das Probehören beim Kumpel des Akustikers mag ja das Highlight gewesen sein, aber ob Du (der Akustiker) das auch genau so in Deinem Raum umsetzen kannst (kann)?

Besser wäre es doch wenn der Akustik-Jogi erst mal Deinen Raum trimmt und Du dann dort mit diversen Setups hörst. Nicht dass Du hinterher noch die Wohnung samt Setup des Kumpels des Akustikers kaufen musst, weil Du den Sound so nicht wieder findest.

Gruß
lorric - der eine weitere Bestellstorno auf Dich zukommen sieht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 17. Sep 2009, 07:49
Moin

Ich finde das auch etwas seltsam, der Akustiker sollte für die Optimierung des Raumes da sein und nicht für den Verkauf der Hifigeräte.
Empfehlungen können immer ausgesprochen werden,aber ich z.B. würde erstmal das alte Setup testen und dann weiter sehen.
Auch ist das beim Hifihändler gehörte nicht mit dem zu vergleichen, was die Lsp. z.B. in einem akustisch optimierten Raum leisten können.

Ich halte diese Schnellkäufe (Bestellungen) nicht für sinnvoll.
Ich würde Schritt für Schritt vorgehen, erst die Akustik und dann die Lsp., zum Schluß der Verstärker und die Zuspieler.

mfg
Glenn

weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 17. Sep 2009, 17:16
Hallo Peter,

ein paar kurze Fragen noch.

Verkauft der Akustiker auch die Geräte und Lautsprecher??

Verkauft der Kumpel des Akustikers diese Sachen?

Was genau hat dir der Akustiker an Absorbern und Wandpaneelen ausgerechnet bzw. empfohlen??Wohin genau sollen welche Teile kommen,vllt eine Skizze??

Hat der Akustiker eine Messung im Raum durchgeführt,
was genau kam dabei zu Tage??

Hat der Raumakustiker eigentlich eine Homepage??Firma??



Wenn du das Projekt so durchgeführt haben solltest wie im Moment geplant würde ich mich über die Mitteilung des Ergebnisses sehr freuen,
über Bilder sowieso.

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstieg in die Hifi Welt
Franzer28 am 28.07.2016  –  Letzte Antwort am 30.07.2016  –  45 Beiträge
Geplanter Einstieg in die Aktivwelt.HILFE!
CptPuff am 29.08.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  13 Beiträge
Einstieg in die Stereowelt
desecrator66 am 12.01.2012  –  Letzte Antwort am 12.01.2012  –  7 Beiträge
Hilfe beim Einstieg in die Stereo Welt
stealth2 am 22.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  6 Beiträge
Einstieg ins digitale Zeitalter
Delano am 24.04.2014  –  Letzte Antwort am 24.04.2014  –  2 Beiträge
Accuphase Einstieg Kauf
Dietbert am 14.01.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  23 Beiträge
Hifi Einstieg bis 500?
fn² am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  92 Beiträge
Einstieg in Hifi
Patrick1417 am 09.04.2014  –  Letzte Antwort am 12.04.2014  –  34 Beiträge
Passende Komponenten für den Einstieg?
mad-matz am 11.07.2014  –  Letzte Antwort am 12.07.2014  –  7 Beiträge
Plattenspieler Einstieg: bitte um Beratung!
SpiritOfSound am 28.01.2014  –  Letzte Antwort am 30.01.2014  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Yamaha
  • Pioneer
  • Marantz
  • Denon
  • Onkyo
  • Panasonic
  • Electrocompaniet
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedjolly-roger
  • Gesamtzahl an Themen1.345.860
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.424