Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schöne neue Welt - eine neu Anlage soll her.

+A -A
Autor
Beitrag
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Jan 2010, 11:31
Hallo zusammen,
der Zahn der Zeit schreckt auch nicht vor meiner Anlage zurück. Etwas neues muss her ... doch seit Anschaffung meiner Komponenten (Onky a8650 Verstärkers, ...) hat sich anscheinen so einiges getan.
Auch wenn mich Qualität / Haptik / etc. der heutigen Produkte ehr abschreckt, muss Änderung nicht immer etwas schlechtes sein -> was bietet also die Schöne neue Welt? Vieleicht werden ja wünsche wahr?

Ein paar Vorüberlegungen
1. Im Wohnzimmer möchte ich wieder eine gescheite (das gilt es wohl noch genauer zu definieren) Anlage haben -> Musik zum genießen.
a) Guter Klang steht im Vordergrund, sofern bezahlbar. (Lieber sparen, als kruscht)
b) Qualitätsanmutung/Verarbeitung/Haptik sollten stimmen.
2. In Küche, Arbeitszimmer, etc. lässt sich die (Haus-)Arbeit mit Musik versüßen. Dauerhaft soll auch hier etwas neues her.
a) Guter Klang ist auch hier wichtig, aber es muss halt nicht Highend sein. (Preis ist ehr ausschlaggebend)
b) Z.B. bei de Hausarbeit bin ich viel in der Wohnung unterwegs -> Stichwort Multiroom-Eigenschaften
i) Die musikalische Kopplung von Räume soll optional sein, d.h. es soll nicht zwangsläufig überall das gleiche laufen.
ii) Wenn das gleiche läuft sollte es aber dann auch synchon sein
3. Heimkino ist toll, kann aber darauf gut verzichten. Wenn wir uns mal ein TV anschaffen, wird wohl ehr bei Nachrichten und gelegenlichen Filmen bleiben
4. Die CD-Sammlung landet sukzessive auf einem Storage-System (NAS) -> Dies sollte abspielbar sein. (Zumindest auf der großen Anlage mit entsprechender Qualität)
Anm.: a) Netzwerkleitung ist in den meisten Räumen gelegt. WLAN existiert, versuche ich aber soweit möglich drauf zu versichten. b) Internet-Radio und Dienste wie Last.FM sind fein, aber kein Killerkriterium.
5. Usability: Das ist mir sehr wichtig ... zumal ich nicht aleine lebe und die Freude für Technik nicht unbedingt geteilt wird ;-)

Hat jemand ähnliche Vorstellungen / Lösungsideen?

Für den Fall, dass jemand Interesse hat, schreibe ich in nächster Zeit mal meine Erfahrungen nieder.
Euer Feedback ist mir dabei sehr wichtig!

Viele Grüße und Danke.
jd17
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2010, 11:41
puuh... das hört sich nicht gerade leicht an. ich würde vorschlagen schritt für schritt vorzugehen, sonst wird es einfach unübersichtlich.

erstmal solltest du ein budget für die hauptanlage im wohnzimmer nennen. und dabei müsstest du dich schon entscheiden ob nur stereo oder auch heimkino.

ich denke, als verstärker wäre in jedem fall ein potenter av receiver/verstärker angebracht, wenn mehrere räume beschallt werden sollen.


kannst du zum lautsprechergeschmack schon etwas sagen? was gefällt dir so?
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Jan 2010, 12:21
Wau, danke für die schnelle Reaktion

Zu meinem Vorgehen:
Ich versuche erst zu sammeln wo ich hin möchte, starte dann aber tatsächlich mit dem Wohnzimmer.

1. AV-Receiver schließe ich nicht aus. Andererseits ist der Video-Anteil für mich überflüssig und es soll bei Stereo bleiben.

2. Bzgl. Verstärker und LS informiere ich mich gerade erst, d.h. ich suche nach händlern zum informieren und Probehören. Gehört habe ich beim Händler Kef-Boxen (ich meine es wären die XQ40 gewesen), die mir gefallen haben aber zu teuer sind.
Sie hingen an einem Creek Evo 2-Verstärker mit entsprechendem CDP. Die iQ70 / iQ90 würde ich mir gerne noch anhören.

Ich weiß, das hilft nicht viel, aber ich halte mich immer an die 80/20-Regel. 80% erreichen mit 20% der Energie. Die Restlichen 20% heraus zu kitzeln ist meist extrem teuer (80% Kosten). Ich will etwas gutes und spare dafür lieber länger. Wenn ich im Forum jedoch lesen, das jemand glaubt den Unterschied zw. x und y im direkten vergleich hören zu können, glaube ich das, steige aber aus. Ohne direkten vergleich kann man eh nur sagen ob es einem gefällt oder nicht ... nuancen sind für mich in der Praxis nicht relevant.

Konkreter:
Bzgl. LS würde ich gerne in der Liega von 500-700€/Stück bleiben. Ich höre kunterbund. Der Raum ist ca. 350x700 groß (mit Schrägen). Die Boxen muss ich wannah stellen (Vorteil bei Kef -> die Bassreflexröhre geht nach vorn).

Helfen dir diese Infos?
jd17
Inventar
#4 erstellt: 04. Jan 2010, 14:12

quali schrieb:
Ich weiß, das hilft nicht viel, aber ich halte mich immer an die 80/20-Regel. 80% erreichen mit 20% der Energie. Die Restlichen 20% heraus zu kitzeln ist meist extrem teuer (80% Kosten).

oh, ein fellow qualitäter?
als paretodiagramm kenne ich das.
und sich danach zu richten ist nie verkehrt!


Gehört habe ich beim Händler Kef-Boxen (ich meine es wären die XQ40 gewesen), die mir gefallen haben aber zu teuer sind.

wenn dir die xq40 gut gefallen, du aber weniger ausgeben möchtest, kann man zu diesem superschnäppchen eigentlich kaum nein sagen. klar - die iq9 klingen nicht so gut wie die xq40, aber zu diesem preis sind sie schon extrem gut.


AV-Receiver schließe ich nicht aus. Andererseits ist der Video-Anteil für mich überflüssig und es soll bei Stereo bleiben.

trotz gewünschtem stereo würde ich zu einem av-receiver raten, wegen deiner mehrraumproblematik. da bist du mit einem mehrzonengerät einfach besser bedient. zu kef passen gut marantz oder denon - ich würde ganz klar zu marantz raten.


Helfen dir diese Infos?

ja.
Touringini
Inventar
#5 erstellt: 04. Jan 2010, 14:31
Hallo 0504,

die KEF IQ 9 aus Deinem Link sind ja schon mal erwachsene Lautsprecher, nicht schlecht!

Die von Dir vorgeschlagenen Marantze könnten an den KEF schön rund und tief klingen, muss Mann halt probehören.

Vorteil Marantz: gute Haptik
Nachteil: der Preis und vielleicht die Stereo-Quali

Nach meiner Erfahrung klingen viele AVR´s in Stereo nicht so wie es eine IQ 9 verdient.

Ich hatte einen Denon AVR 1610 ausgiebig in Stereo Pure Direct und EQ off getestet. Harman HD 750 als CD-Player und Arcus as 500.2 als Lautsprecher. Für meine Ohren ist der Denon 1610 der beste AVR für Stereo-Betrieb, Leistung hat der auch genug und der Preis liegt zwischen 269,-- und 299,-- Euronen. Absoluter Schnapp! Da verschmerzt Mann die Haptik und die Fernbedienung gerne.

Grüße,
Dieter


[Beitrag von Touringini am 04. Jan 2010, 14:33 bearbeitet]
jd17
Inventar
#6 erstellt: 04. Jan 2010, 14:45

Für meine Ohren ist der Denon 1610 der beste AVR für Stereo-Betrieb

so gehen die geschmäcker auseinander.
ich finde (grade diesen kleinen) denon total langweilig an kef.
es fehlen einfach die höhen und mE hat marantz gerade bei der stereowiedergabe die nase vorn.

aber der te sollte auch ruhig etwas mehr ausgeben für den verstärker. gerade wenn es ausschließlich für stereo ist.
der marantz SR6004 wäre z.b. ein tipp.
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 04. Jan 2010, 14:56
So, ich klinke mich hier auch mal ein, wenn auch schon hilfreiche Tipps gegeben wurden.

Zur Hauptanlage:
Das ist das kleinste Problem. Die verlinkte iQ9 ist an Preis/Leistung kaum zu überbieten und wenn einem die Farbe passt, kann man da getrost zugreifen. Etwas kleiner und günstiger ist die iQ 7 SE, die auch für die knapp 25m² ausreichen sollte. Hörst du aber recht basslastige Musik, wäre die iQ9 eher meine Wahl.

Verstärkertechnisch ist jetzt die Frage, wie du das mit dem Multiroom gestalten willst. Eine richtige Multizonenfunktion bietet dir kein Stereoverstärker (zumal wenn überhaupt nur für 1 Zone mit der A/B SChaltung). Für Multizonen bedarf es eines AVR oder eines extra drauf konziperten Systems, wie es ReVox z.B. anbietet, aber das ist kaum bezahlbar.
Touringini
Inventar
#8 erstellt: 04. Jan 2010, 14:57
Hallo 0504,

die Einen sagen es liegt am Geschmack, die Anderen hören unterschiedliche Lautsprecher.

Den 1610 habe ich noch nicht mit KEF gehört, hattest Du die Gelegenheit?

An meinen Arcus war der Hochton absolut kein Prob, das kann ausgerechnet der 1610 prima. Dickere ARV´s hatten da zum Teil schlimme Auftritte (Pio und Harman). Bei Lautsprechern mit schlankem Bass könnte ein SE 6004 aber die bessere Lösung sein - hab ich noch nicht selbst hören können.

Grüße,
Dieter
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 04. Jan 2010, 21:11

j.d.0504 schrieb:

oh, ein fellow qualitäter?
als paretodiagramm kenne ich das.

Ja, Paretodiagramm oder Pareto-Prinz.
Auch wenn einem "Geiz ist geil" eingetrichtert wird, von Qualität, Haptik, Ergonomie und Co. mag ich mich nicht verabschieden.


j.d.0504 schrieb:

wenn dir die xq40 gut gefallen, du aber weniger ausgeben möchtest, kann man zu diesem superschnäppchen eigentlich kaum nein sagen. klar - die iq9 klingen nicht so gut wie die xq40, aber zu diesem preis sind sie schon extrem gut.

Hmm, ist das jetzt ein Paar oder nur eine? Für einen Einzelpreis scheint das der Normalpreis derzeit zu sein.



j.d.0504 schrieb:

AV-Receiver schließe ich nicht aus. Andererseits ist der Video-Anteil für mich überflüssig und es soll bei Stereo bleiben.

trotz gewünschtem stereo würde ich zu einem av-receiver raten, wegen deiner mehrraumproblematik. da bist du mit einem mehrzonengerät einfach besser bedient. zu kef passen gut marantz oder denon - ich würde ganz klar zu marantz raten.

Ich tendiere inzw. auch in diese Richtung. Was mir -zumindest vom Datenblatt her- gut gefällt ist der Onkyo TX NR 807. (Bietet DLNA, etc.) Über die klanglichen eingenschaften insb. bzgl. Stereo bin ich mir noch unklar (hatte noch keine Gelegenheit mir das Gerät anzuhören). Hat jemand Erfahrung damit?

Danke und Grüße vom Bodensee.

PS: Apropos Bodensee: Kennt jemand einen guten Hifi-Händler im Raum Friedrichshafen?
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 04. Jan 2010, 21:51

Eminenz schrieb:
Die verlinkte iQ9 ist an Preis/Leistung kaum zu überbieten [...]. Etwas kleiner und günstiger ist die iQ 7 SE, die auch für die knapp 25m² ausreichen sollte. Hörst du aber recht basslastige Musik, wäre die iQ9 eher meine Wahl.

Wie gesagt, wir hören kunterbund, primär aber im Bereich Pop, Trance, ... Einen klaren Favoriten kann ich kaum nennen, deshalb mal unsortiert: Sting, Dire Straits, depeche mode, Madonna, U2, Alphaville, Simple Minds, Abba, Schiller, ... -> viel 80er, ansonsten er einzelne Titel.

Ich versuche mich mal an einer Beschreibung der gwünschten Klangeingenschaften:
- Voller, guter klang auch bei geringer Lautstärke.
- Ich mag keine übertriebenen Höhen, Tiefen -> Stimmig sollte es sein, kein Hervorstechen einzelner Tonlagen
- Tendenziell mag ich ehr einen weichen, voluminösen, runden klang.
- Er sollte aber natürlich, klar und ausdifferenziert sein, keinesfalls dumpf oder gar wie eingesperrt
- Tiefe Bässe sind gut, undifferenziertes Wummern geht gar nicht
- Räumlichkeit, Freiheit sind weiter Attribute



Eminenz schrieb:

Eine richtige Multizonenfunktion bietet dir kein Stereoverstärker (zumal wenn überhaupt nur für 1 Zone mit der A/B SChaltung). Für Multizonen bedarf es eines AVR oder eines extra drauf konziperten Systems, wie es ReVox z.B. anbietet, aber das ist kaum bezahlbar.

Danke für den Link. Das werde ich mir genauer anschauen.
Angeschaut habe ich mir ansonsten Sonos. Dazu schreibe ich später noch etwas...
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 04. Jan 2010, 22:03
Mulitroom/NAS/Internetradio und co.
Zu diesem Thema habe ich etwas recherchiert: Der Schlüsselbegriff scheint DLNA (inkl. UPnP) zu sein.
Bei der Suche nach Produkten bin ich immer wieder auf http://www.sonos.com gestoßen, deren Produkte mich faszinieren.

1. Es lassen sich in den Räumen sog. ZonePlayer (ZP) aufstellen, die entweder als Komponente an eine Anlage oder direkt als Player aufgestellt werden.
2. Sie spielen aus dem Internet und vom NAS
3. So ich das verstanden habe, kann man nach Lust und Laune Player synchron-schalten, so dass sie das gleiche abspielen oder auch eben getrennt etwas abspieln.

Meine Meinung:

+ Erschlägt das Thema Multiroom
+ Erschlägt NAS-Player, Internet-Radio, Dienste wie Last.FM
+ Bspw. hat der ZP 90 einen Eingang -> CD, UKW-Radio, TV etc. ließe sich hier einspeisen
+/- Bedienung/Usability -> Ich hoffe, das klingt jetzt nicht widersprüchlich
+ Über eine Fernbedienung kann ich fast alles steuern -> keine hunderttausend fernzappen etc.
- CD-Player, Tuner, etc. lassen sich damit nicht bedienen
- Die Geräte selbst haben kaum Einstellmöglichkeiten. Mal schnell am ZP S5, der z.B. in der Küche stehen könnte, den Sender Wechseln, wie man es vom simplen Kofferradio gewohnt ist, ist nicht.
- Preis einiger Teile scheint doch recht hoch.
- Irgendwo (muss ich noch nachprüfen) habe ich mal gelesen, dass die Geräte auch im Standby gut Strom ziehen
- Trotz des Eingangs vom ZP90 ist es ein weitestgehend in sich geschlossenes System. Es fehlt an der Integration eines Tuners, CD-Players etc. ... die sich über den Controler am besten sogar bedienen lassen.

Wie sind die klanglichen Eigenschaften? Vergleich?
Angenommen eine CD habe ich verlustfrei auf das NAS gebracht und spiele es über einen ZP90 und die Anlage ab, wie groß ist der Unterschied zum direkten abspielen vom CDP?
Moe78
Inventar
#12 erstellt: 04. Jan 2010, 22:07
Schau mal, ob Logitech da nicht in ihrer neuen "Squeeze"-Reihe was passendes hat, die sind günstiger...
jd17
Inventar
#13 erstellt: 04. Jan 2010, 22:34

quali schrieb:

j.d.0504 schrieb:

oh, ein fellow qualitäter?
als paretodiagramm kenne ich das.

Ja, Paretodiagramm oder Pareto-Prinz.
Auch wenn einem "Geiz ist geil" eingetrichtert wird, von Qualität, Haptik, Ergonomie und Co. mag ich mich nicht verabschieden.


j.d.0504 schrieb:

wenn dir die xq40 gut gefallen, du aber weniger ausgeben möchtest, kann man zu diesem superschnäppchen eigentlich kaum nein sagen. klar - die iq9 klingen nicht so gut wie die xq40, aber zu diesem preis sind sie schon extrem gut.

Hmm, ist das jetzt ein Paar oder nur eine? Für einen Einzelpreis scheint das der Normalpreis derzeit zu sein.


zu 1:
qm ist heute wichtiger denn je... es wird einfach zu viel schrott produziert.

zu 2:
es handelt sich um den paarpreis. sonst würde ich es kaum als superschnäppchen bezeichnen.


Ich tendiere inzw. auch in diese Richtung. Was mir -zumindest vom Datenblatt her- gut gefällt ist der Onkyo TX NR 807. (Bietet DLNA, etc.) Über die klanglichen eingenschaften insb. bzgl. Stereo bin ich mir noch unklar (hatte noch keine Gelegenheit mir das Gerät anzuhören). Hat jemand Erfahrung damit?

alles geschackssache. mir gefallen die onkyo - gerade im stereobetrieb - nicht sonderlich.
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 04. Jan 2010, 22:41

Moe78 schrieb:
Schau mal, ob Logitech da nicht in ihrer neuen "Squeeze"-Reihe was passendes hat, die sind günstiger... :prost

Danke Dir.

Logitech verbinde ich mit Computer-Mäusen und Co., aber Hifi?!
Liege ich da falsch?

Die Squeezebox Boom könnte ich mir für die Küche vorstellen, nur
- UKW-Radio und CDs muss ich wohl drauf verzichten
- Synchronisation mit weiteren Geräten (Multiroom) scheint nicht zu gehen.

* Mittels Squeezebox Transporter scheint es auch möglich zu sein, Musik von der Anlage zur Sequezebox Boom/Radio zu streamen -> fein, aber bei dem Preis wohl ehr nicht.

Was mich generell iritiert
: Ob Squeezebox, Sonos oder was auch immer. Die Geräte kommen ehr aus der PC-Ecke und sind ehr isuliert, d.h., die Integration weiterer Komponenten ist schwierig.
Andererseits kenne ich auch keine Kleinanlage oder Kisten a-la Kofferradio die eben nicht nur Radio und ggf. CD, sondern auch das Abspielen über das Netz ermöglichen.

Oder kennt jemand hier eine Lösung?
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 04. Jan 2010, 22:56

j.d.0504 schrieb:


Ich tendiere inzw. auch in diese Richtung. Was mir -zumindest vom Datenblatt her- gut gefällt ist der Onkyo TX NR 807. (Bietet DLNA, etc.) Über die klanglichen eingenschaften insb. bzgl. Stereo bin ich mir noch unklar (hatte noch keine Gelegenheit mir das Gerät anzuhören). Hat jemand Erfahrung damit?

alles geschackssache. mir gefallen die onkyo - gerade im stereobetrieb - nicht sonderlich.

Wie gesagt; ich habe nur die technischen Daten gesehen. Über das Verhalten im Stereobetrieb sagt das aber reichlich wenig -> Danke für den Hinweis.

Kannst Du "gefallen" aber noch etwas näher ausführen?


[Beitrag von quali am 04. Jan 2010, 23:33 bearbeitet]
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 04. Jan 2010, 23:39
Momentan zeichnen sich folgende Lösungsmöglichkieten ab:

1. Wohnzimmer:
Lösung 1: AVR + CDP + LS + restl alte Komponenten (primär Tuner [Kenwood KT-6040])
Lösung 2: Vollverstärker + CDP + LS + Reste

2. Restliche Wohnung
Lösung 1: Kein Muliroom -> gewöhnliche Radios, Mini/Micro-Anlagen
Lösung 2: Sonos

Mein Gefühl:
Im Thema DLNA steckt eine Menge Potential, aber derzeit bleiben Multiroom, saubere Integration in die Anlage, etc. Zukunftsmusik.
--> Die schöne neue Welt ist Zukunftsmusik. Vorerst sind meine Wünschen/Träumen Wunschträume.

Meine Tendenz:
Wohnzimmer: Vollverstärker + CDP + LS + Reste
In der restlichen Wohnung bleibe ich bei dem was da ist.
Den Markt werde ich wohl weiter beobachten und vieleicht in Zukunft die Anlage um eine Komponente wie den ZP90 ergänzen und entsprechend Player in der Wohnung aufstellen...

Jetzt bleibe ich verutlich bei der bekannten und ausgereiften Kost.

Zu den konkreten Geräten:

1. LS: Meinen Geschmack habe ich bereits oben versucht zu artikulieren. Falls jemand etwas passenderes kennt als Alternative zu den KEFs -> nur her damit.

2. Verstärker:
a) Creek Evo 2 (+ Klang hat mir gefallen, - hat keinen Source-Selektor bzw. Analog-Outputs)
b) Denon PMA-710AE (Im Internet gefunden, bzgl. Ein/Ausgänge Source-Selektor kommt der noch am ehesten an das dran, was ich habe)
c) Marantz: @j.d.0504: Welches Modell schwebte Dir vor? Wieso würdest Du im vgl. zu Denon klar zu Marantz tendieren?
d) NAD: ?
e) ??

3. CD-Player:
a) Creek (passend zum Verstärker)
b) ??

-> Vorschläge für gute Geräte/Kombinationen?
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 05. Jan 2010, 08:24
An den KEFs würde ich nicht abrücken, ich denke du findest zu dem Preis keinen besseren Lautsprecher derzeit.

Elektronik wäre die Creek Evo Kette wirklich empfehlenswert, mein Favorit in dem Bereich ist der Yamaha A-S700 mit passendem Player.
lorric
Inventar
#18 erstellt: 05. Jan 2010, 08:56

quali schrieb:

Ich versuche mich mal an einer Beschreibung der gwünschten Klangeingenschaften:
- Voller, guter klang auch bei geringer Lautstärke.
- Ich mag keine übertriebenen Höhen, Tiefen -> Stimmig sollte es sein, kein Hervorstechen einzelner Tonlagen
- Tendenziell mag ich ehr einen weichen, voluminösen, runden klang.
- Er sollte aber natürlich, klar und ausdifferenziert sein, keinesfalls dumpf oder gar wie eingesperrt
- Tiefe Bässe sind gut, undifferenziertes Wummern geht gar nicht
- Räumlichkeit, Freiheit sind weiter Attribute



Da Du um weitere Vorschläge bittest. Bei dieser ^^ Beschreibung des gesuchten Klangbildes empfehle ich Dir auch Arcam zu hören. Zum B. den FMJ A18 mit CD17. Oder wenn es nicht so aktuell sein muss z. B. einen DIVA A70, A80 A85 oder A90 mit CD93 oder CD192.

Gruß
lorric
Moe78
Inventar
#19 erstellt: 05. Jan 2010, 12:40
Naim wäre auch nen Versuch wert, T&A ebenfalls!
jd17
Inventar
#20 erstellt: 05. Jan 2010, 12:43

quali schrieb:
Wie gesagt; ich habe nur die technischen Daten gesehen. Über das Verhalten im Stereobetrieb sagt das aber reichlich wenig -> Danke für den Hinweis.

Kannst Du "gefallen" aber noch etwas näher ausführen?

ich betone nochmal, dass es um persönliche erfahrungen und empindungen geht - hier fahren die leute gern mal aus der haut...

für mich klangen die onkyo immer etwas zu schrill und nicht schön ausgewogen... den bass fand ich zu dick und unsauber und mE wurden details verschluckt.


Marantz: @j.d.0504: Welches Modell schwebte Dir vor? Wieso würdest Du im vgl. zu Denon klar zu Marantz tendieren?

ich kenne nicht ALLE denon, um das mal zu betonen. bei den denon die ich gehört habe, fand ich die hochtonwiedergabe fast immer dumpf. so als wäre ab 8khz oder so alles um ein paar db reduziert. für mich klingt es dadurch weniger frei und detailvoll.

wenn du nun doch zu einem vollverstärker tendierst, habe ich einen brandheißen tipp für dich!
lies dies mal durch - für mich der vollverstärker schlechthin!
und passt zudem wunderbar zu den kef. mE high end für 650€.

falls das nichts für dich ist - bei marantz pm7003 oder pm8003. wie gesagt würde ich jedoch klar den xtz vorziehen.
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 05. Jan 2010, 16:55
Hallo zusammen,

zunächst vielen Dank für Euer Feedback und die Verweise. Diese werde ich mich später noch zu gemüte führen.

Vorab schon mal ein zwischenstand.
Beim Händler haben wir (Freundin im Schlepptau) am Creek Evo 2 folgende Boxen im Vergleich gehört:
- Kef xq40
- Kef xq30
- Kef iq90

Naja, davon, dass teurer oft besser ist, bin ich ausgegangen. Die iq90 ist auch eine gute Box, aber es zieht uns eindeutig zu xq30. Eigentlich ist diese über dem gesetzten Finanzrahmen, aber vieleicht müssen wir da etwas umpriorisieren javascript:insert('%20%208)%20','').

Versuch den Unterschied zu beschreiben, wie wir ihn wahrgenommen haben (pur subjektiv):
- Die xq's klingen im tieftonbereich wesentlich ausdifferenzierter. Details kommen besser zum Vorschein. Bei der iq hatten wir das Gefühl, dass es z.T. dröhnt bei den xq's nicht.
- Die xq's klingen runder, stimmiger. Bei der iq hatten wir das gefühl, dass Tonlagen präsenter waren als andere.
...

Auch wenns den Geldbeutel arg strapaziert. Aber bzgl. der Boxen ist die Entscheidung fast schon gefallen...
lorric
Inventar
#22 erstellt: 05. Jan 2010, 18:05
Hi quali,

teuer ist wirklich nicht immer gleich besser. Besser ist das was einem gefällt.

Die XQ30 ist ein schon ein klasse LS. Hast Du in der Preisklasse nur die KEF gehört?

Gruß
lorric
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 05. Jan 2010, 19:26
Hi Lorric,

Du hast recht, teurer ist nicht immer besser. Andererseits hat Qualität (ob nun im bezug auf Klang oder Verarbeitung) ihren Preis. Oder kennst Du eine alternative die besser ist bei gleichem Preis oder gleicherwertig ist, für weniger ...

Wir haben uns Boxen unterschiedlicher Hersteller angehört...leider meist unter schlechten Bedingungen.
In der Preisklasse der Kef xq30 haben wir keine weitere gehört.

1. Sie hat uns klanglich überzeugt.
2. Wir werden die LS wandnah stellen müssen -> Vorteil Kef, die BReflex-Röhren gehen nach vorn.
3. Bei hoher Lautstärke scheint der Box zwar bald die Puste aus zu gehen, das stört aber absolut nicht. Uns ist es umgekhrt wichtig, dass selbst bei geringer Lautstärke etwas rüber kommt.

Grüße.
lorric
Inventar
#24 erstellt: 05. Jan 2010, 19:51
Hi,

ich denke mit den "schlanken" KEF machst Du einen guten Griff. Gerade weil die auch wandnah stehen soll. Und wegen der Pegelfestigkeit würde ich mir auch keine Sorgen machen. In einem Raum normaler Größe wirst Du die auf Dauer kaum ausreizen.

Sicher kenne ich andere LS, aber ich kann für Dich nicht beurteilen, ob die jetzt für Dich besser wären. Der Klang der KEF hat Euch beide überzeugt und das wäre auch für mich absolut kaufentscheidend.

Viel Spaß noch
lorric
wuchst
Stammgast
#25 erstellt: 06. Jan 2010, 12:46
Evtl. solltet ihr noch Lautsprecher von 1 oder 2 anderen Marken in dann jeweils verschiedenen Preisklassen ausprobieren.

Du hattest bei den Verstärkern noch NAD mit einem ? versehen. Hat dein Händler davon welche im Haus? Wenn ja, testet doch vll. mal den C326BEE oder die beiden größeren Varianten, die kann ich nur empfehlen.

LG wuchst
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 06. Jan 2010, 17:50
Hi wuchst,

eigentlich würde ich mir auch gerne (bei dem Preis) noch etwas anderes anhören, aber es ist halt immer die Frage, was die Händler anbieten ... ferner sind die Hörbedingungen grundverschieden und oft auch schlecht.

Bei den KEFs waren die Bedingungen okay. Wie diese dann aber in der eigenen Wohnung klingen, ist dann noch mal etwas anderes.
-> Es gibt sicherlich LS in Kombination mit dem Raum, der Player-Verstärkerkette, deren Charakteristik mir besser gefallen. Die KEF xq30 war für uns zumindest Stimmig im Klangbild. (Die gehörten Cantons und die KEFs der iq-Serie haben nicht gepasst.)

--> Kennt jemand im Bodenseegebiet (Friedrichshafen/Umkereis) gute Händler?

Grüße, Quali.
hutzeputz
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 06. Jan 2010, 19:19
Hallo Quali,

schau mal hier:

AKUSTIK STUDIO HERRMANN

oder Du nimmst Deine Holde, und machst einen Ausflug ins Allgäu:

Hifi auf dem Bauernhof



Tschö,
Stefan
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 06. Jan 2010, 20:15
Hallo hutzeputz,
danke Dir. In direkter nähe scheint nicht viel zu sein. Vieleicht muss ich wirklich mal einen Ausflug mit meiner holden machen
Grüße.


[Beitrag von quali am 06. Jan 2010, 20:15 bearbeitet]
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 06. Jan 2010, 23:05
Aktueller Stand:

1. Von der Schönen neuen Welt habe ich mich verabschieden dürfen und bin wieder bei alt bewährtem gelandet.
2. LS: KEF xq30, halte aber meine Ohren offen und bin darauf nicht festgelegt
3. Stereoverstärker: Der Creek Evo 2 hat mir gut gefallen, aber ich bin unsicher -> Hier geht es jetzt weiter
4. CDP: Wenn der Verstärker fest steht, kommt der CDP. (Bspw. der von Creek, falls es der Verstärker entsprechende Verstärker werden sollte)
5. jetzt ist das Geld erstmal alle

Thema Verstärker:
Folgende Optionen sehe ich aktuell:
1. Creek Evo 2
2. NAD C 355 BEE
3. Marantz PM 7003
3. Yamaha A-S700
4. ??? (Denon -> hat mir gut gefallen, da funktional ähnlich zu meinem alten Onkyo, aber klanglich kann er wohl mit den genannten Alternativen nicht mithalten ...)

Wie gesagt, der Verstärker soll zu den KEF xq30 passen, und möglichst mehr als 2 Ausgänge haben (der Creek hat leider nur 1xTape + 1xPreAmp). Ein Rec-Selector um etwas anderes zu hören als das was 'aufgenommen' wird, wäre fein (habe ich bei Dennon und Yamaha gesehen).
Eure Meinung? Alternativen?


[Beitrag von quali am 06. Jan 2010, 23:24 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#30 erstellt: 07. Jan 2010, 07:29
TEST von mir zum A-S700
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 07. Jan 2010, 09:18
Hallo Eminenz, beim stöbern muss ich wohl Deinen Test übersehen haben. Danke für die Info.

Insgesamt habe ich im Netz einige gute Bewertungen gefunden, frage mich aber nach der Bewertungsgrundlage. Nichtzuletzt macht mich der Preisvergleich stutzig. -> Vergleiche ich Äpfle mit Birnen?

1. Creek Evo 2 (ca. Preis 800€)
2. NAD C 355 BEE (ca. Preis 650€)
3. Marantz PM 7003 (ca. Preis 550€)
4. Yamaha A-S700 (ca. Preis 450€)

Der Creek hat mir gut gefalle. Gründe warum ich zögere:
a) Der Preis (-> hoch, vor allem im Vergleich zu den anderen. Zudem habe ich mit den KEF XQ30 mein Budget bei den LS überzogen ...)
b) 5x-Input + Phono (das ist für mich das absolute Minimum)
c) 1x Tape out + 1x Pre Amp-Out -> Fein wäre ein weiterer Line Out
d) kein Rec-Selector

NAD:
- Ebenfalls kein Rec-Selector
(+) mehr Inputs
+ zusätzlicher Line-out (Tape out 2)
+ preislich günstiger
??? -> Wie kann er klanglich mithalten?

Marantz:

- Ebenfalls kein Rec-Selector
(-) 5x-Input + Phono
+ zusätzlicher Line-out (Tape out 2)
+ preislich günstiger
??? -> Wie kann er klanglich mithalten?

Yamaha:

+ Rec-Selector
(-) 5x-Input + Phono
+ zusätzlicher Line-out (Hat er einen Pre-Amp-Out?)
+ preislich der günstigste
??? -> Wie kann er klanglich mithalten?

--- Nachtrag ---
Spricht grundsätzlich etwas gegen die Kombination Yamaha a-s700 und KEF xq30? (Bzgl. Charakteristik der Komponenten, Liga/Leistungsklasse)


[Beitrag von quali am 07. Jan 2010, 10:29 bearbeitet]
lorric
Inventar
#32 erstellt: 07. Jan 2010, 11:25
Hi,

wenn ich deine Liste noch erweitern darf. Auf eBay gehen momentan gebrauchte Arcam DIVA weg. A70, A80 und A90.

Gruß
lorric

P.S.
Vom Yamaha halte ich auch viel. Vom Preis nicht täuschen lassen. Da hat Yamaha beim 1000er oder 2000er ja auch nachgelegt. Aber es geht eben auch günstiger und gut.


[Beitrag von lorric am 07. Jan 2010, 11:50 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#33 erstellt: 07. Jan 2010, 11:39

quali schrieb:

Wie gesagt, wir hören kunterbund, primär aber im Bereich Pop, Trance, ... Einen klaren Favoriten kann ich kaum nennen, deshalb mal unsortiert: Sting, Dire Straits, depeche mode, Madonna, U2, Alphaville, Simple Minds, Abba, Schiller, ... -> viel 80er, ansonsten er einzelne Titel.

Ich versuche mich mal an einer Beschreibung der gwünschten Klangeingenschaften:
- Voller, guter klang auch bei geringer Lautstärke.
- Ich mag keine übertriebenen Höhen, Tiefen -> Stimmig sollte es sein, kein Hervorstechen einzelner Tonlagen
- Tendenziell mag ich ehr einen weichen, voluminösen, runden klang.
- Er sollte aber natürlich, klar und ausdifferenziert sein, keinesfalls dumpf oder gar wie eingesperrt
- Tiefe Bässe sind gut, undifferenziertes Wummern geht gar nicht
- Räumlichkeit, Freiheit sind weiter Attribute



die kefs werden hier sehr gerne und sehr oft empfohlen, deswegen hab ich mir diverse auch schon angehört, MEIN fazit war dass die ein sehr schönes und weites klangbild zeichnen, aber im bass recht schwach auf der brust sind, dazu sind die noch recht mickrig

bei deinen beschreibungen würde ich raten, dir auf jedenfall mal die heco celan anzuhören (die hat mich nämlich letztendlich rundum überzeugt)..! zudem sind sie im moment sehr günstig zu haben und MIR haben gerade die schwarzen hochglanz lack auch optisch sehr gut gefallen. weiterer vorteil ist der günstige ausbau zum surround set.

zu den preisen: 800€ das paar für die celan 800, 850€ für die 700er, 600€ für die 500er, 400€ für die 300er und im internet (zb bei elektrowelt24 sind die versandkostenfrei, somit kann das probehören zu hause kostenlos sein...).
Moe78
Inventar
#34 erstellt: 07. Jan 2010, 12:46
Der Apfel (Creek) spielt meiner Meinung nach klanglich eine Liga über dem von Dir genannten Rest. Gefällt mir auch sehr gut. Schau bzw. hör Dir unbedingt auch noch was von T+A und evtl. noch Accuphase an! Wegen den Ls, wieviel kosten denn die Kef? Falls ins Budget passend, empfehle ich auch noch B&W. Und evtl noch andere, lass Dir beim Händler noch was in deinem Budget zeigen!
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 07. Jan 2010, 13:17
Hallo zusammen, erneuter Dank für Eurer Feedback!

@lorric: Die Arcman Diva-Serie schaue ich mir an ... auch wenn die Liste wieder größer statt kleiner wird. Den Yamaha habe ich mir angeschaut. Das Aussehen ist nicht ganz mein Ding, aber die Haptik ist okay.

@ingo74: Heco Celan hätte ich mir gerne angehört, hatte aber bislang keine Gelegenheit :-(
Im Zweifelsfall bleibe ich bei den KEFs. Ich denke, dass ich damit nicht viel falsch machen kann.

@Mow78: Die KEFs überstrapazieren eigentlich das Budget, aber ich denke, das der Einfluss der Boxen wesentlich größer ist als der des Verstärkers, weshalb ich das Budet ehr in Richtung LS shifte.

Bzgl. Creek und Rest denke ich eben auch, dass der in einer anderen Liega spielt. Nur: Wie groß ist der unterschied wirklich?

Leider habe ich nicht die Möglichkeit die Verstärker im Vergleich zu hören.
Wilke
Inventar
#36 erstellt: 07. Jan 2010, 13:37
Auf jeden Fall den größten Anteil in Budget stecken!
die xq Lautsprecher von kef sind schon ganz tolle und werden
gerne mit nad oder noch besser mit creek betrieben.

Den Klang kannst nur Du für dich entscheiden (ich wollte unbedingt den Denon - Verstärker -aber mit meinen boxen
nubert nu line 30 - klingt er zu hell) und dann ist es ein
häßlicher NAD geworden, der sich aber mit den Lautsprechern
gut verträgt. gruß Wilke
Eminenz
Inventar
#37 erstellt: 07. Jan 2010, 13:46

quali schrieb:


Yamaha:

+ Rec-Selector
(-) 5x-Input + Phono
+ zusätzlicher Line-out (Hat er einen Pre-Amp-Out?)
+ preislich der günstigste
??? -> Wie kann er klanglich mithalten?


Der 700er hat kein Pre-Out, das bringt erst der 1000 mit. Klanglich halte ich den 700er für weitgehend ebenbürtig mit dem Creek. Immerhin verfügt der 700er die gleiche (!) Endstufensektion der großen Brüder.


--- Nachtrag ---
Spricht grundsätzlich etwas gegen die Kombination Yamaha a-s700 und KEF xq30? (Bzgl. Charakteristik der Komponenten, Liga/Leistungsklasse)


Ich habe die xQ-Serie leider noch nicht gehört und weiß nicht, wie sie sich klanglich von der iQ Serie im Hochton unterscheidet. Mir war der A-S700 an der iQ30 ein klein wenig zu analytisch, weshalb ich gewechselt habe. Tatsache ist aber, dass es in dem Preisbereich um die 450.- keinen besseren Amp gibt.
lorric
Inventar
#38 erstellt: 07. Jan 2010, 14:08

quali schrieb:
Bzgl. Creek und Rest denke ich eben auch, dass der in einer anderen Liega spielt. Nur: Wie groß ist der unterschied wirklich?

Leider habe ich nicht die Möglichkeit die Verstärker im Vergleich zu hören.


Das kannst Du so nicht fragen. Es ist immer die Summe vieler kleiner Dinge innerhalb einer Kette. Und die Summe muss dem Hörer gefallen.

Wie soll man definieren, ob Creek weit über dem genannten Rest spielt? Persönlich sehe ich z. B. eine Arcamkette einer Creekkette überlegen. Weil mir Arcam eben zusagt. Klang und Ausstattung. Das stellt sich für einen Creek-Fan völlig anders da. Auch innerhalb einer Herstellerkette kann man nachbessern oder verändern.

Es hat sich aus vielen Berichten bestätigt, dass KEF eben gut zu "Engländern" passt. Also Creek, Arcam und vielleicht noch Cambridge Audio. Naim würde ich hier ausklammern, da Naim doch etwas anders abgestimmt ist. Leema und Kef habe ich noch nicht gehört. An sich wäre die kleine Leemakette (Pulse und Stream) mein absoluter Geheimtipp.

Aber ich denke das verwirrt alles zu sehr. Die Kef standen doch an sich schon fest. Und Du kannst beliebige VV im Internet mit Rückgaberecht innerhalb 7 oder 14 Tagen bestellen. Möglicherweise gelingt Dir kein direkter Quervergleich, aber so kannst Du zuhause probehören wenn die Kef da sind. Irgendwo musst Du anfangen. Ich könnte jetzt auch noch Audionet oder Trigon (schwärm) ins Rennen werfen. Du siehst die Liste kann endlos werden. Das hilft Dir nicht mehr weiter.

Gruß
lorric
quali
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 10. Jan 2010, 09:17
Nochmals danke an alle.

Hab die KEFs zum Probehören hier und bin begeistert.

Wie ich weiter mache bzgl. Verstärker + Player (CD, Streaming-Client und co) werde ich mir noch überlegen. Manchmal ist es gut, sich selbst etwas Zeit zu lassen, die Infos sacken zu lassen und dem eigenen gefühl zu trauen.

Danke und Grüße.
Visoki
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 24. Jan 2010, 22:39
Servus,

gibt es schon Neuigkeiten zur Wahl des Amps und Players?

Gruß
Visoki
Wilder_Wein
Inventar
#41 erstellt: 25. Jan 2010, 09:45
Guten Morgen,


quali schrieb:

Moe78 schrieb:
Schau mal, ob Logitech da nicht in ihrer neuen "Squeeze"-Reihe was passendes hat, die sind günstiger... :prost

Danke Dir.

Logitech verbinde ich mit Computer-Mäusen und Co., aber Hifi?!
Liege ich da falsch?



da liegst Du definitiv falsch.

Bei mir hat eine Squeezebox Classic meinen Creek Evolution CD Player abgelöst.

Gekauft eigentlich nur just for fun, musst ich mit erstaunen feststellen, dass ich sie klanglich absolut nicht von meinem CD Player unterscheiden konnte.

Zu Beginn habe ich sie mit einem Ipod Touch gesteuert, nachdem dieser leider in die Wanne gefallen ist, übernimmt die Steuerung jetzt mein Android Telefon - das ganze ist verdammt komfortabel.

Interessant dürfte auch die in Kürze erscheinende Squeezebox Touch sein, sie hat einen USB Anschluss und man kann die Festplatte direkt anschließen - somit ist man nicht immer auf den PC angewiesen.

Schau doch einfach mal im Squeezebox Thread vorbei und mach dich ein wenig schlau.

http://www.hifi-foru...d=181&thread=890&z=1

Gruß
Didi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schöne neue Welt
RPicster am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.10.2009  –  21 Beiträge
Neue Anlage
dulki am 15.05.2003  –  Letzte Antwort am 18.05.2003  –  6 Beiträge
Eine neue 2.1 Anlage muss her
mczyz10203 am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  11 Beiträge
Neue Klassiker-Familie soll her
pittythefool am 29.01.2015  –  Letzte Antwort am 30.01.2015  –  3 Beiträge
Eine neue Anlage muss her
trigger86 am 24.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  18 Beiträge
Neue Anlage muss her.
phozzie am 04.12.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  16 Beiträge
Neue (1.richtige) Anlage - für neue Wohnung
astiwasti am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 03.03.2009  –  32 Beiträge
Neue Anlage soll her -- Hilfe beim Kauf
Sicksuck am 30.11.2011  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  9 Beiträge
Frage: neue Anlage.
kulte am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 04.10.2004  –  25 Beiträge
Neue Anlage ~4000?
chane am 22.12.2010  –  Letzte Antwort am 28.12.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • NAD
  • KEF
  • Logitech
  • Onkyo
  • Denon
  • Marantz
  • Kenwood
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedCeldrig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.581
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.235