Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Anlage mit „Stereo-Schwerpunkt“ bis ca. 1400,- € (viel Text)

+A -A
Autor
Beitrag
g60
Stammgast
#1 erstellt: 13. Feb 2010, 14:34
Nach langem „Hin-und-Her-Überlegen“ und einigen Erfahrungen hier im Forum habe ich mich nun doch dazu entschlossen meine alten Komponenten komplett zu verkaufen und mit eurer Hilfe ein vollkommen neues, harmonisches System nach meinen Vorlieben und mit überdachter Preisvorstellung aufzubauen. Ich denke ich weiß jetzt ungefähr was ich will und wie es klingen soll und hoffe ihr könnt mir bei meinen Vorhaben weiterhelfen. Nachfolgend meine Gedanken:

Ich benötige für den Anfang:
Stereovollverstärker oder AVR mit exzellenten Stereoqualitäten
UKW-Tuner ohne DAB (scheint ja mittlerweile tot zu sein); wenn oben AVR, dann obsolet
CD-Player (gerne auch als 5-fach-Wechsler) mit mp3-Unterstützung und USB-Anschluss für Memorystick
2 Stereo-Standlautsprecher; falls oben AVR eventuell noch einen passenden Center

Budget:
Das Budget für diese Komponenten habe ich zusammen auf ca. 1400,- € festgelegt. Etwas Luft nach oben ist sicher noch aber günstiger wäre mir auch nicht unrecht. Die Geräte sollten neu aber nicht unbedingt brandaktuell sein, sprich ich würde gerne - wenn möglich - auslaufende Serien bevorzugen um Geld zu sparen. Ich denke die (Stereo-)Technik sollte weitgehend ausgereift sein, sodass fehlende Aktualität kein Nachteil beim Klang mit sich bringt.

Weitere Quellen:
Zusätzlich angeschlossen werden soll mein vorhandenes Notebook und mein vorhandener Röhrenfernseher (beide leider nur 3,5 mm Klinke; ein moderner FullHD LCD/Plasma Fernseher mit HDMI und Co. ist jedoch in naher Zukunft geplant). Als BlueRay-Player / Mediacenter / Spielekonsole dient eine Playstation 3 slim 250 GB. Interessant wäre zukünftig sicher auch eine Logitech Squeezebox Touch. Hier bin ich mir aber noch sehr unsicher. Schallplatten (Phonoanschlüsse) spielen keine Rolle. Schön wäre es außerdem, wenn sich der Amp (falls Stereo-Vollverstärker) später mit einem günstigen AVR verbinden ließe (welche Anschlüsse brauche ich hierfür?).

Hörraum:
Mein Hörraum (Wohn-, Arbeits-, Schlafzimmer) ist derzeit mit rund 20 qm noch recht klein, hat Korkboden sowie Dachschräge und ist ziemlich vollgestellt (Student). Da mich die Anlage aber mindestens die nächsten 10 Jahre glücklich machen soll (Robustheit, Zukunftssicherheit?), muss sie auch für (bald) kommende, größere Räume Reserven mitbringen. Die Lautsprecher müssten nicht unbedingt wandnah stehen. Ich denke bis zu 30 cm Abstand bekomme ich hin - sie werden allerdings zur Seite wenig Platz haben. In Kompaktlautsprechern sehe ich keinen Vorteil, da sie ja trotzdem auf einem entsprechenden Ständer stehen müssen.

Hörgewohnheiten:
Ich höre vorwiegend Pop/Rock, seltener elektronische Musik, niemals klassische Musik. Oftmals läuft einfach stundenlang der Tuner nebenbei - aber auch der bewusste Hörgenuss im Stereodreieck von Original-CD kommt nicht zu kurz. Meine CD-Sammlung ist recht überschaubar und wäre mit vertretbarem Aufwand digitalisierbar (Squeezebox Touch?) Meist wird in leicht erhöhter Zimmerlautstärke gehört. Partys sollen nicht beschallt werden. Die Qualität der Musikwiedergabe in Stereo (CD und Tuner) steht absolut im Vordergrund – Sound von TV, DVD, BlueRay, PS3 ist eher nachrangig zu sehen ist aber dennoch ein Kriterium.

Klangvorlieben:
Mir gefällt ein dynamischer, lebendiger, warmer, kraftvoller Klang mit „Loudness-Charakter“ (also Betonung der Tiefen und Höhen) und druckvoll kickenden, präzisen Bässen. Der Sound soll Volumen haben und raumfüllend sein. Die Anlage soll also nicht möglichst neutral, sondern irgendwie „spektakulär“ klingen. Vielleicht kann hier ein Subwoofer helfen? Ich habe keinen „high-end-Anspruch“ was die Bühnenabbildung und die Klangtreue angeht und bin auch sonst nicht besonders musikalisch, sondern gehöre eher der „Spaßfraktion“ an.

Optik und Haptik:
Die Hifi-Bausteine sollen optisch schön zueinander passen und wertig aussehen (gleiche Serie ist also fast schon Bedingung). Ich stehe auf „Verstärkerboliden“, also große und schwere Geräte mit möglichst viel Metalleinsatz. Übermäßig viel Plastik oder gar Geräte von NAD kommen nicht in Frage. Auch die Lautsprecher sollen einen potenten und kraftvollen Eindruck machen (optisch gefallen mir die großen schlanken Standlautsprecher von Magnat und Heco ganz gut aber es geht ja primär um den Klang, bin daher markenoffen). Die gesamte Anlage wird also von mir in gewisser Weise auch als Möbelstück gesehen und soll mich auch überzeugen und erfreuen wenn sie nicht spielt.

Hifi-Erfahrungen:
Erfahrungen konnte ich bereits mit einem Yamaha RX-V450 AV-Receiver in Verbindung mit einem billigen Tevion DVD-Player und 2 Magnat Vector 77 sammeln. Das klang (bei Musikwiedergabe von CD oder Tuner) nicht schlecht aber auch nicht gut – eher langweilig. Den Klang würde ich als analytisch, neutral, schlank, flach, höhenbetont und unspektakulär bezeichnen. Die Musik schien förmlich an den Lautsprechern zu kleben. Eine Loudness-Funktion kannte dieser AVR leider auch nicht. Diesen Sound möchte ich keineswegs nochmal – eher das Gegenteil. Ich habe noch eine fast 15 Jahre alte Minianlage von Sharp (Neupreis damals 800,- DM). Diese klingt zwar etwas dumpf und weniger klar durchzeichnet aber insgesamt eindrucksvoller und raumfüllender, in meinen Ohren bis auf die fehlende Klarheit fast besser als die Yamaha-Magnat-Kombination.

Fazit:
Mir ist bewusst, dass ich nur durch viel Probehören (möglichst im eigenen Raum -> Nubert?) vernünftige Ergebnisse erzielen kann. Doch wo fange ich an und wo höre ich auf? Bin derzeit etwas ratlos. Vor allem auch deshalb, weil die Boxen ja mit der Elektronik harmonieren sollen / müssen und ich die einzelnen Marken (noch) nicht dahin gehend einschätzen kann.
Tipps, Ratschläge und Kaufempfehlungen sind sehr willkommen. Vielen Dank vorab für eure Mühen und das Lesen meines etwas (zu?) ausführlich geratenen Textes.
lorric
Inventar
#2 erstellt: 13. Feb 2010, 17:37
Hi,

ausführlich geratener Text ist doch gut. Legen wir den Löwenanteil des Budgets auf die LS und dann eventuell noch die Squeezebox Touch (irgendwo zwischen 200 - 300) dann bleiben vielleicht noch €400 - €600 für Elektronik bestehend aus Verstärker /Receiver und Quelle? Oder soll der Tevion erst mal bleiben?

Soll der Schwerpunkt jetzt Stereo werden, oder doch Mehrkanal? Was wäre denn wichtig? Erst gute LS z.B. KEF IQ7SE (249,00 das Stück bei die 4-Helden) mit z.B. einem IQ6C (220,00 bei Schluderbacher) dazu? Dann noch die Squeeze, wären wir bei ca. 1000,00.

Jetzt müsste man nur noch den passenden AVR finden. Da bin ich eher überfordert. Wenn es ein VV werden soll, dann einen gebrauchten Arcam A80, 85 oder 90. Den kannst Du später ins Surround mit integrieren und würdest ja erst mal keinen Center benötigen.

Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 13. Feb 2010, 17:41 bearbeitet]
g60
Stammgast
#3 erstellt: 13. Feb 2010, 17:46
Ich möchte vollkommen neu anfangen. Habe schon fast alles verkauft. Nur die Vector 77 sind noch da. Aber auch diese sollen weg. Die Squeezebox war mehr eine Idee für die Zukunft - zunächst soll das realisert werden was ich unter "Ich benötige für den Anfang" schrieb. Die anderen (bereits vorhandenen) Quellen stehen unter "Weitere Quellen".

Du würdest mir also zu einem AVR und nicht zu einem Vollverstärker raten? Schwerpunkt ist ganz klar Stereo wie im Titel schon steht.


[Beitrag von g60 am 13. Feb 2010, 17:51 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 13. Feb 2010, 17:47

lorric schrieb:
Jetzt müsste man nur noch den passenden AVR finden.


Hätte einen Marantz SR 5400 OSE abzugeben.
lorric
Inventar
#5 erstellt: 13. Feb 2010, 17:50
Ok - ich denke bei den LS liege ich nicht verkehrt. Bzgl. CDP gucks Du hier

Gruß
lorric
g60
Stammgast
#6 erstellt: 13. Feb 2010, 17:56

CarstenO schrieb:

lorric schrieb:
Jetzt müsste man nur noch den passenden AVR finden.


Hätte einen Marantz SR 5400 OSE abzugeben. :L


Danke für das Angebot. Neue Geräte wären mir aber zwecks Garantie lieber.
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 13. Feb 2010, 18:00
Hmm, nein, volle Garantie hat er nicht mehr, sondern nur noch ein Jahr. Falls Du ihn beim Händler irgendwo als Neuware bekommen kannst, ist er ein heißer Tipp auch in Stereo. Ken Ishiwata hatte die Finger im Spiel ...
g60
Stammgast
#8 erstellt: 13. Feb 2010, 18:05
Das geht schon mal in die richtige Richtung. Leider bietet Marantz keine passenden CD-Player mit USB an oder habe ich was übersehen? Welche Lautsprecher würden denn zu dem Marantz und meinen Klangvorlieben (siehe oben) passen?

Warum möchtest du ihn schon wieder abgeben? Unzufrieden?


[Beitrag von g60 am 13. Feb 2010, 18:06 bearbeitet]
lorric
Inventar
#9 erstellt: 13. Feb 2010, 18:16
Ja - aber zum CD6003 gibt es doch passende Receiver? Sowas wie den NR1501 oder den SR5004.

Oder Du schaust bei Denon.

Gruß
lorric
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 13. Feb 2010, 18:24

g60 schrieb:
Das geht schon mal in die richtige Richtung. Leider bietet Marantz keine passenden CD-Player mit USB an oder habe ich was übersehen? Welche Lautsprecher würden denn zu dem Marantz und meinen Klangvorlieben (siehe oben) passen?

Warum möchtest du ihn schon wieder abgeben? Unzufrieden?


Hallo g60,

dass ich ihn abgebe, hat zwei Gründe:

1.) Er hat klanglich an meinen Dynaudio-Boxen gegen den Cambridge Azur 540 R V3 den Kürzeren gezogen. Hatte etliche AV-Receiver zum Test hier. Die anderen habe ich gar nicht erst gekauft.

Bericht hier: http://www.hifi-foru...=1383&postID=155#155

2.) Er braucht wegen seiner Temperaturentwicklung mehr Platz nach oben hin, als der Cambridge Azur. (Das traf aber auf Denon AVR 2809 und Marantz SR 7001 auch zu.)

Marantz bietet keinen optisch passenden CD-Player mit USB an. Aus klanglicher Sicht würde ich nach einem CD 6002 Ausschau halten und das Thema "USB" mit einem Netzwerkplayer abfackeln. Ich habe dieses Thema mit dem Terratec Noxon2Audio abgeschlossen.

Wenn ich jetzt mal Marantz CD 6002, den Du bei einigen MediaMarkt- und Saturn-Filialen für 299 EUR bekommst, mit dem SR 5400 OSE zu einer Anlage zusammen fantasiere, bleiben für Deinen Wunsch nach Standboxen im Gesamtbudget 800 EUR übrig. Meine Boxenfavoriten zum SR 5400 OSE wären

Mordaunt Short Avant 904i, nur 400,00 EUR und für mich ein superheißer Tipp!

Magnat Vector 77, die machen doch reichlich "Loudness".

Magnat Quantum 605, so ähnlich, aber etwas offener abgestimmt. 700,00 EUR/Paar

Focal Chorus 714 V, 700,00 EUR

Gruß, Carsten
g60
Stammgast
#11 erstellt: 13. Feb 2010, 18:40
Was hälst du von von den Quantum 607? Die gibt's derzeit neu für rund 460,- € / Paar incl. Versand.

Spielt die 6er Reihe über den Vector 77?


[Beitrag von g60 am 13. Feb 2010, 18:40 bearbeitet]
g60
Stammgast
#12 erstellt: 13. Feb 2010, 18:44

lorric schrieb:
Ja - aber zum CD6003 gibt es doch passende Receiver? Sowas wie den NR1501 oder den SR5004.

Oder Du schaust bei Denon.

Gruß
lorric


Denon ist auch interessant. Welcher AVR ist hier speziell bei Stereo zu empfehlen? Sie hätten zumindest einen mp3/USB CD-Player mit dem DCD-710 AE im Angebot.
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 13. Feb 2010, 19:07

g60 schrieb:
Was hälst du von von den Quantum 607? Die gibt's derzeit neu für rund 460,- € / Paar incl. Versand.


Guter Preis! Die 607 kenne ich so jetzt nicht, sie soll aber etwas bassiger abgestimmt sein.


g60 schrieb:
Spielt die 6er Reihe über den Vector 77?


Schwer zu sagen, da die Vector 77 aus einer anderen Epoche von Magnat, jedoch aus der gleichen Preislage wie die Quantum 600 stammt. Da hilft nur der eigene Vergleich.


g60 schrieb:
Denon ist auch interessant. Welcher AVR ist hier speziell bei Stereo zu empfehlen?


Ganz klar: AVR 1610. Hier mein Erfahrungsbericht:

http://www.hifi-foru...m_id=101&thread=1092

Gruß, Carsten
g60
Stammgast
#14 erstellt: 13. Feb 2010, 20:14
Schöner Bericht Carsten :).

Das überrascht mich jetzt aber doch etwas. Ist das nicht der Kleinste von Denon? Nicht das ich zu viel Geld über hätte aber bringen die größeren Geräte nur mehr Ausstattung und nicht mehr (Stereo-)Klang? Kann der AVR 1610 mit einem PMA 710 AE mithalten? Gibt es eine Loudness-Funktion beim AVR 1610?

Was die Boxen angeht würde ich mich schon gerne im Vergleich zur Vector 77 verbessern...


[Beitrag von g60 am 13. Feb 2010, 20:15 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 13. Feb 2010, 20:17

g60 schrieb:
Das überrascht mich jetzt aber doch etwas. Ist das nicht der Kleinste von Denon?


Ja, ist es.


g60 schrieb:
Nicht das ich zu viel Geld über hätte aber bringen die größeren Geräte nur mehr Ausstattung und nicht mehr (Stereo-)Klang?


Nicht zwingend.


g60 schrieb:
Kann der AVR 1610 mit einem PMA 710 AE mithalten?


In der "richtigen" Kombination könnte er ihn sogar toppen.


g60 schrieb:
Was die Boxen angeht würde ich mich schon gerne im Vergleich zur Vector 77 verbessern...


Woher weißt Du, dass Du die Boxen schon jemals richtig ausgereizt hast?
g60
Stammgast
#16 erstellt: 13. Feb 2010, 20:33

CarstenO schrieb:



g60 schrieb:
Kann der AVR 1610 mit einem PMA 710 AE mithalten?


In der "richtigen" Kombination könnte er ihn sogar toppen.


Das stimmt mich zuversichtlich. Meinst du mit Magnat liege ich tendenziell richtig?



CarstenO schrieb:

g60 schrieb:
Was die Boxen angeht würde ich mich schon gerne im Vergleich zur Vector 77 verbessern...


Woher weißt Du, dass Du die Boxen schon jemals richtig ausgereizt hast?


Ich vermute sogar, dass ich dies noch nicht habe. Wenn ich aber nun durch den Kauf eines AVRs wie den Denon schon die Möglichkeit habe auf 5.1 zu gehen (und Geld spare ;)), hätte ich gerne aktuelle Front-LS, die ich schön ergänzen kann. Ob ich zu den Vector 77 die passenden Center und Rears noch neu finde bezweifele ich im Moment, lasse mich aber gerne aufklären ;).
g60
Stammgast
#17 erstellt: 13. Feb 2010, 20:55

CarstenO schrieb:

sunny1978 schrieb:
Hi,

kann man sagen der 1610 spielt ungefähr auf dem gleichen Level wie ein pma 500ae?

sunny1978


Hallo sunny1978,

wie vampirhamster schon sagte, sind auf Grund ihrer ganz unterschiedlichen Klangtendenzen (1610: knackig, analytisch; PMA-500 AE: weiträumig, runder Hochtonbereich) beide Modelle nicht wirklich vergleichbar. Der AVR 1610 würde ganz andere Lautsprecher in ihren Klangeigenschaften "bedienen" als der PMA-500 AE.

...


Habe ein wenig gestöbert und das Gefundene gefällt mir gar nicht. Von analytischen und schlanken Amps habe ich eigentlich genug. Ich suche ja einen voluminösen, weiträumigen Amp. Schade auch, dass aktuelle AVRs wohl keine Loudness-Taste/-Funktion bieten. Stecken "Yamaha-Gene" im Denon ?


[Beitrag von g60 am 13. Feb 2010, 21:32 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 14. Feb 2010, 10:58

g60 schrieb:
Habe ein wenig gestöbert und das Gefundene gefällt mir gar nicht. Von analytischen und schlanken Amps habe ich eigentlich genug.


Hallo g60,

vielleicht solltest Du dem Stöbern auch eigene Hörerfahrungen folgen lassen. Aber selbst beim Stöbern wirst Du merken, dass ich mit dem AVR 1610 nicht nur "analytisch-schlanke" Kombinationen - nicht der Receiver ohne die Boxen, nicht die Boxen ohne den Receiver - aufgebaut habe. Zumindest sollte dies zum Denon AVR 1610 zur Untermauerung dienen:


CarstenO schrieb:
Das Ausklingen des Nachhalls, das präzise Anschlagen von Snaredrum und Hängetoms habe ich so auch mit deutlich teueren Stereoverstärkern gehört. Die recht intim klingende Aufnahme „Cannonball“ von Damian Rice lässt für mich einen Begriff zur Beschreibung zu: Audiophil! Die Gesangsstimme wirkt dermaßen nah, ohne überzeichnet zu sein, dass trotz schwüler 25 Grad im Hörraum eine Gänsehaut entstehen kann. Die emotionalste Wiedergabe entstand übrigens mit der preislich sehr gut passenden Mordaunt Short 902i.



g60 schrieb:
Ich suche ja einen voluminösen, weiträumigen Amp.


Grundlage für einen weiträumigenm voluminösen Klang bildet der zum Raum passende Lautsprecher. Ungeachtet dessen, dass Du Standboxen bevorzugst, sind die Magnat Vector 77 für den von Dir beschriebenen Raum zu groß. Vordergründig macht sich dies durch mehr Volumen im gesamten Bassbereich bis hinein in die Mitten bemerkbar. Darunter, aber auch unter zu kurzem Hörabstand zu den Boxen, verkehrten Proportionen beim gleichschenkligen Aufstellen der Boxen zum Hörplatz oder schlichtweg unpassender Boxen-/Verstärkerkombination leiden all die von Dir bevorzugten Wiedergabekriterien.

Das trifft in gleichem Maß auf die von mir zum Marantz SR 5400 OSE empfohlenen Boxen zu. Aber


g60 schrieb:
Ich benötige für den Anfang: ...
2 Stereo-Standlautsprecher


und


g60 schrieb:
In Kompaktlautsprechern sehe ich keinen Vorteil, da sie ja trotzdem auf einem entsprechenden Ständer stehen müssen.


Und ja, es kann sein, dass Kompaktlautsprecher mit Ständern mehr kosten, als das in der Produkthierarchie eines Herstellers höher angesiedelte Standmodell. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit größer, für den 20 qm großen Raum mit Regalboxen des Formats "16er plus Kalotte" bessere Ergebnisse zu erzielen, als mit bereits "bassig" abgestimmten Standboxen. Auch hierzu empfehle ich eigene Erfahrungen zu sammeln.


g60 schrieb:
Schade auch, dass aktuelle AVRs wohl keine Loudness-Taste/-Funktion bieten.


Vielleicht unterstellen die Hersteller ihren Kunden mittlerweile so viel Erfahrung im Umgang mit HiFi, dass sie sich die zu ihrem Hörgeschmack und ihrer Hörumgebung passenden Boxen so auswählen, dass nicht hinterher durch Knopfdruck eine Anpassung vorgenommen werden muss?


g60 schrieb:
Stecken "Yamaha-Gene" im Denon ? ;)


Unsinn, oder? Was sind Yamaha-Gene? Sind das Klangbeschreibungen zu Yamaha-Geräten, die sich (selbstverständlich ) durch alle Yamaha-Modelle und durch alle Kombinationen mit allen Yamaha-Modellen durchziehen? So ein Eindruck entsteht beim "Stöbern", nicht beim Hören.

Gruß, Carsten
g60
Stammgast
#19 erstellt: 14. Feb 2010, 12:53

CarstenO schrieb:

g60 schrieb:
Habe ein wenig gestöbert und das Gefundene gefällt mir gar nicht. Von analytischen und schlanken Amps habe ich eigentlich genug.


Hallo g60,

vielleicht solltest Du dem Stöbern auch eigene Hörerfahrungen folgen lassen. ...



Hallo Carsten,

du hast vollkommen Recht. Man ist es halt von anderen Anschaffungen mittlerweile so gewohnt zuerst online Erfahrungen zu sammeln und dann auch online zu bestellen, da man vor Ort oftmals nur einseitig "beraten" wird. Bei Hifi scheint dies so jedoch nicht zu funktionieren. Das habe ich mittlerweile begriffen. Leider ist das Probehören (zu Hause) mit vielen verschiedenen Boxen/Receiver-Kombinationen sehr aufwändig.


CarstenO schrieb:

Grundlage für einen weiträumigenm voluminösen Klang bildet der zum Raum passende Lautsprecher. Ungeachtet dessen, dass Du Standboxen bevorzugst, sind die Magnat Vector 77 für den von Dir beschriebenen Raum zu groß. Vordergründig macht sich dies durch mehr Volumen im gesamten Bassbereich bis hinein in die Mitten bemerkbar. Darunter, aber auch unter zu kurzem Hörabstand zu den Boxen, verkehrten Proportionen beim gleichschenkligen Aufstellen der Boxen zum Hörplatz oder schlichtweg unpassender Boxen-/Verstärkerkombination leiden all die von Dir bevorzugten Wiedergabekriterien.

...

Gruß, Carsten



Bisher standen die Vector 77 2,5 m auseinander. Mein Hörabstand betrug ziemlich genau 3 m. Insgesamt war mir der Mitten- und Bassbereich (zumindest am RX-V450) zu schwach ausgeprägt. Da "kickte" gar nichts. Ich musste die Box bis auf 10cm an die Wand rücken damit ich "einigermaßen" glücklich wurde. Daher denke ich das die bassige Abstimmung der größeren Standboxen meinem Geschmack eher entgegen kommt.

Ich werde aufgrund der positiven Berichte hier den AVR 1610 mal bestellen und testen. Zurück schicken kann ich ihn ja zum Glück wieder.

Weitere Empfehlungen sind aber gerne gesehen. Mich stört etwas, dass sogar die Front des Denon aus Kunststoff ist und er nicht mal einen mit "CD" beschrifteten Analogeingang hat. Beim CD-Hören stünde dann wohl DVD oder was anderes im Display. Naja, mehr ein kosmetischer Mangel aber trotzdem störend ;).

Vielen Dank für deine ausführlich Beratung hier.

Beste Grüße
Christoph


[Beitrag von g60 am 14. Feb 2010, 12:55 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 14. Feb 2010, 13:04
Christoph, Du kannst dem DVD-/CD-Eingang sogar dank der "Rename"-Funktion einen Namen Deiner Wahl verpassen.
g60
Stammgast
#21 erstellt: 14. Feb 2010, 13:06
Wieder was gelernt, danke dir :).
g60
Stammgast
#22 erstellt: 14. Feb 2010, 19:27
Hat jemand mal den Yamaha RX-V765 im reinen Stereobetrieb gehört? Würde mir etwas besser gefallen als der Denon und ließe sich schön mit dem CDC-600 kombinieren.


[Beitrag von g60 am 14. Feb 2010, 19:29 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 14. Feb 2010, 19:56

g60 schrieb:
Hat jemand mal den Yamaha RX-V765 im reinen Stereobetrieb gehört?


Was würde Dir eine Antwort ohne Bezug zu Lautsprecher und Raum helfen?
g60
Stammgast
#24 erstellt: 14. Feb 2010, 20:59
Gerne auch mit Bezug auf Raum und Lautsprecher.

Geht doch nur um eine grobe Einschätzung. Kann schließlich nicht alle AVR und Vollverstärker bis ca. 450,- € auf ihre Tauglichkeit hin bei mir zu Hause überprüfen. Eine gewisse Einschränkung muss ich da schon vornehmen - ebenso bei den LS. Wirklich weiter bin ich jedenfalls nicht. Mit einer Plastikfront wie die des Denon werde ich aber eher nicht glücklich.


[Beitrag von g60 am 14. Feb 2010, 21:05 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 15. Feb 2010, 06:29
Moin Christoph,

ich glaube, ich werde Dir nicht helfen können und klink´ mich aus.

Viel Erfolg und Gruß,

Carsten
frsh-
Stammgast
#26 erstellt: 15. Feb 2010, 08:21
Marantz SR-5003, ist gerade bei Hirsch+Ille für 495,00 € im Abverkauf. Mit etwas Handeln sollte man den auch für 450,00 € bekommen. Als Lautsprecher würde ich die RX-6 von Monitor Audio empfehlen, die für einen 20m²-Raum sicherlich auch nicht "überdimensioniert" ist.
€mJaY
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 15. Feb 2010, 10:58
Super Text!!

hatte auch die Vector 77! Nun habe ich Nubert 681 vorn und hinten die 481 und die ist für ihren preis sowas von genial.
bei ihr haste keine probleme punkto aufstellen, die kannste direkt an die wand oder nen meter von weg das macht bei ihr rein garnichts.
meine musikrichtung ist deiner sehr ähnlich und deswegen bestell dir die einfach mal zum probehören.für die 249 euro das stück wirste keinen besseren finden.
die klingen selbst an nem avr gut aber wenn du die dinger richtig zum leben erwecken willst kauf dir nen gescheiten stereo amp.
und da denke ich sollten die üblichen verdächtigen reichen denon, harman&kardon.
g60
Stammgast
#28 erstellt: 15. Feb 2010, 13:23
Danke für den Tipp mit den Nuberts. Denke ich werde sie mal gegen die Magnat Quantum 607 antreten lassen. Beim Verstärker tendiere ich mittlerweile eher zu einem AVR wegen HDMI (TV und PS3). Genau genommen habe ich den Yamaha RX-V1065 im Auge. Der hat das deutlich bessere OSD als der 765er und einen USB-Anschluss. Den neutralen Sound kann ich hoffentlich etwas mit dem GEQ zurecht biegen. Marantz gefällt mir irgendwie optisch nicht.


[Beitrag von g60 am 15. Feb 2010, 13:25 bearbeitet]
Observer01
Inventar
#29 erstellt: 15. Feb 2010, 14:44

g60 schrieb:

Optik und Haptik:
Die Hifi-Bausteine sollen optisch schön zueinander passen und wertig aussehen (gleiche Serie ist also fast schon Bedingung). Ich stehe auf „Verstärkerboliden“, also große und schwere Geräte mit möglichst viel Metalleinsatz. Übermäßig viel Plastik oder gar Geräte von NAD kommen nicht in Frage. Auch die Lautsprecher sollen einen potenten und kraftvollen Eindruck machen (optisch gefallen mir die großen schlanken Standlautsprecher von Magnat und Heco ganz gut aber es geht ja primär um den Klang, bin daher markenoffen). Die gesamte Anlage wird also von mir in gewisser Weise auch als Möbelstück gesehen und soll mich auch überzeugen und erfreuen wenn sie nicht spielt.



Hallo,

du solltest dir darüber im klaren sein, daß alle Hersteller im Prinzip nur "mit Wasser kochen". Damit meine ich, daß in deinem Preisbereich einige Geräte auf Bildern zwar "bolidenhaft" rüberkommen, in "Echt", also wenn man direkt davorsteht und die Teile mal anfasst es doch sehr schnell zu einer Ernüchterung kommen kann (bei mir war es so).
Bei manchen Geräten habe ich schnell den Eindruck gewonnen, daß es hauptsächlich um "so tuen als ob" geht. Also mehr "Schein" als "Sein".
Was ich damit ausdrücken will: ich würde NAD nicht unbedingt verteufeln, nur weil sie optisch nicht so "massig" rüberkommen.


Gruß
Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
5.1 Receiver, Schwerpunkt Stereo mit Boxen gesucht.
GaryK am 27.02.2015  –  Letzte Antwort am 12.04.2015  –  14 Beiträge
Vinyl Einsteiger Set bis ca. 1400 Euro
vr1 am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 31.05.2011  –  5 Beiträge
neue stereo Anlage kaufempfehlungen
phnixiv am 28.02.2016  –  Letzte Antwort am 28.02.2016  –  10 Beiträge
Anlage um 1400?....
Fidell_Carsto am 10.09.2005  –  Letzte Antwort am 11.09.2005  –  14 Beiträge
Standlautsprecher bis max. 1400?
Blaupunkt01 am 12.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  54 Beiträge
Suche neue Stereo Anlage mit viel Bass
TechnicsLover85 am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  35 Beiträge
Kaufberatung HiFi Anlage bis max. 1400
MasterSepp am 27.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.06.2011  –  13 Beiträge
Stereo-Kaufberatung: Neue Anlage mit Phono-Anschluss
rosinchen am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2012  –  17 Beiträge
Möchte neue Stereo Anlage
ZaO am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 07.05.2007  –  48 Beiträge
Stereo Anlage bis 800 ?
-[Flo]- am 06.06.2004  –  Letzte Antwort am 11.06.2004  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Cambridge Audio
  • KEF
  • Logitech
  • Denon
  • Marantz
  • Yamaha
  • Mordaunt Short
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.438