Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung für 20qm bis MAX 1500 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
maiksner
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Feb 2010, 17:31
Hallo zusammen,

ich lese jetzt seit knapp 3 Wochen in dem vom Informationsgehalt echt riesigen Forum.
Dabei habe ich mich nun für die Anschaffung eines reinen Stereosystems begeistern können. Für Heimkino (hier und da mal ein Film) reicht mein Teufel Concept E Magnum PE völlig aus (finde ich). Bei Musik klingt es aber sowas von blechern und unplastisch, das ich echt was Ordentliches brauche.

Dabei habe ich mir als absolutes Höchstlimit komplett 1500 Euro gesetzt (für einen Studenten ein Haufen Geld). Da ich ein Sparfuchs bin, würde ich gerne Ausläufer oder leicht gebrauchte Ware zusammenkaufen.

Mein WG-Zimmer ist 21qm - quadratisch - groß mit Bett, Schrank und Schreibtisch, und ich kann hier nicht ständig auf Pegel gehen, daher brauche ich ein feinsinniges Lautsprecherpaar auch bei geringer Lautstärke.

Mein Musikgeschmack ist hauptsächlich elektronisch, v.a. A State of Trance oder auch In Search of Sunrise Compilations etc.
Hier brauche ich quasi Feinmotorik, Dynamik im Raum und gutes Bassfundament.
Dazu kommt ab und zu noch BritPop / Rockmusik.

Ich höre fast immer über den Computer und ITunes.
Der Hifi-Fachmann meinte, ich solle nicht über Digitalausgang verbinden, sondern an den Stereoausgang meiner Creative X-Fi Soundkarte gehen?

Als Stereoverstärker habe ich jetzt folgende Modelle ausgemacht:
- Yamaha A-S700
- Onkyo A-5VL
- XTZ Class A100 D3

Bei den Lautsprechern würden mich folgende Modelle interessieren:

Standlautsprecher:
- Heco Celan 800
- Kef IQ9
- Quadral Platinum

Kompakte:
- Sonics Arkadia

Dabei war ich jetzt in einem Hifi-Laden, und habe zumindest schonmal die Kef IQ70 anhören können. Im Blödmarkt habe ich Celan 501 XT hören dürfen. Beide haben mir schon gefallen, aber ich habe echt noch überhaupt kein Vergleich.

Könnt ihr mir ein paar Tipps geben, auf was ich achten sollte, was momentan an top Modellen und an Schnäppchen verfügbar ist?

Ich kann mich weder bei den Verstärkern entscheiden, noch bei der Art der Lautsprecher.
Wie gesagt, gute Kompakte, die bei niedrigem Pegel gut klingen, stell ich mir auch sehr nett vor.
Das ist für mich wie Puzzlen, aber ich hätte gern eine Anleitung, damit ichs lösen kann für mich.

Vielen Dank.
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 22. Feb 2010, 17:39
Nun, da hast du die Qual der Wahl. In Anbetracht deines Musikgeschmacks würde ich ma versuchen zu hören:

Klipsch RF-62
JBL ES 90
Dali Lektor 6
Infinity Beta 40

Die KEF iQ9 ist mit 800/Paar derzeit sehr preiswert, wäre aber für elektronische Musik jetzt nciht meine 1. Wahl.
maiksner
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Feb 2010, 17:47
Vllt. fang ich auch erstmal beim Verstärker an. Bei meinem Budget würde sich der fette XTZ mit 650 Euro doch fast nicht lohnen, vom Verhältnis zum Lautsprecherpreis, oder?
Und wenn ich über R/L Stereoausgang in den Verstärker gehe, hab ich da gleich guten Klang wie über DigitalOut?

Die Klipsch würden mich auch interessieren, kann mir aber nich vorstellen, wie so ein Horn klingt und ob das bei niedriger Lautstärke auch Spaß macht...
In Leipzig jmd. zu finden, der Klipsch führt, wird auch schwierig werden.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Feb 2010, 19:19
Hallo,

wenn du so ein Sparfuchs bist wäre der XTZ mit Class A Schaltung wohl nicht die richtige Wahl,

er verbraucht quasi dasselbe bei 30Kmh und bei 300Kmh.

Ausserdem angesichts des Gesamtbudgets??


Zu den Sonics Arkadia,
du kennst die UVP von 2400€???


Der Hifi-Fachmann meinte, ich solle nicht über Digitalausgang verbinden, sondern an den Stereoausgang meiner Creative X-Fi Soundkarte gehen?


Welcher Hifi Fachmann????
Mit welcher Begründung??

Gruss
maiksner
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Feb 2010, 22:19
Hallo Weimaraner,

ich war bei Uni Hifi Leipzig kurz zu einem Erstgespräch, wo ich kurz die Problematik geschildert habe und mir die Kefs angehört hatte. Werd dort nochmal einen ausführlichen Termin machen. Allerdings werden dort wohl eher nur die Kompakten infrage kommen, da mir die Standlautsprecher alle zu teuer waren. B&W, Dynaudio ... wie Sand am Meer

Problematik ist also, wie ich mein Digitalsignal vom PC verstärkt bekomme. Der Chef von dem Laden empfahl mir über Stereoausgang der Soundkarte zu gehen (analog), und dann würden wohl einigen Kandidaten bis 500 Euronen infrage kommen. Mir kam das schon spanisch vor, ohne Wandler?
Ich kenne mich jedoch nicht aus...

Der XTZ wäre schon geil, aber ich habe angesichts der Budgetverteilung wohl eher einen Onkyo mit Digital Out im Blick.
Was gibt es denn sonst noch für Alternativen für Stereo-Vollverstärker (gern auch gebraucht) bis max 500 Euro?
(NAD, Rotel... für mich alles Unbekannte)

Die Klipsch RF-62 müsste ich mir wohl bestellen, und die sind preislich attraktiv.

Die Sonics Arkadia sind ja Geheimtipp der Kompakten, was ich hier gelesen habe? Ein Paar ging vorhin für 860 Euro bei Ebay raus. Aber die sollen sehr spitz (deutsch???) für klassiche Musik abgestimmt sein?

Nuberts Boxen für Trance, House, Rock... Wäre da die nuJubilee 35 was?

Die Hecos und die Kefs kann ich zumindest mal als Orientierung mit anderen vergleichen...

3.0TDI
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 23. Feb 2010, 13:05
Den Onkyo A-5VL würde ich mir mal angucken. Der hat 2 Digialeingänge und anscheinend einen ordentlichen D/A-Wandler eingebaut. Hochwertig verarbeitet ist er auch. Haptik stimmt.
Und bei digitaler Übertragung vom PC kann nichts verloren gehen. Also sollte das dem Klang zu Gute kommen.
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 23. Feb 2010, 13:11
Da du digital vom PC ausgeben kannst, ist das hier meine unbedingte Empfehlung:

http://www.musicstor...C/art-REC0004404-000

Da geht dein gesamtes Budget in die Lautsprecher, der auf die Chassis angepasste Verstärker ist integriert.
Magicforce
Stammgast
#8 erstellt: 23. Feb 2010, 14:37
Hallo



gute Kompakte, die bei niedrigem Pegel gut klingen, stell ich mir auch sehr nett vor.

Wenn es kompakte LS sein sollen...diese fand ich sehr gut (dürften bei knapp 700€ liegen ),von Klassik über House, Rap und was auch immer spielt sie alles klaglos - aber wie immer gilt...selber hören, die Geschmäcker sind einfach zu verschieden.


ich war bei Uni Hifi Leipzig

dann hast Du Glück... die führen nämlich auch ASW, lass Dir da z.B. mal die Cantius 404 vorspielen, recht kompakt,sollten gut in Deinem Raum unterzubringen sein und liegt preislich voll im Rahmen.Am besten eigene Musik mitnehmen.


Ob Digital oder über den Chinchausgang der Soundkarte würde ich mir keine Gedanken machen, geht beides problemlos, ich meine keine Ahnung ob man den Unterschied hört
,bei Deinem Budget hast Du schon eine riesen Auswahl.
Ich würde einen Großteil davon in die Lautsprecher stecken und notfalls einen guten gebrauchten Verstärker kaufen.
Bei ebay bekommst Du da gute gebrauchte für 100-150€



Den Onkyo A-5VL würde ich mir mal angucken.

den guck´ich mir mal an, obwohl ich irgendwie kein Fan von Onkyo bin, gibts da Erfahrungswerte was die Hitzeentwicklung angeht bei den AVRs soll sie ja recht groß sein.


[Beitrag von Magicforce am 23. Feb 2010, 14:43 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#9 erstellt: 23. Feb 2010, 14:59

Magicforce schrieb:

Den Onkyo A-5VL würde ich mir mal angucken.

den guck´ich mir mal an, obwohl ich irgendwie kein Fan von Onkyo bin, gibts da Erfahrungswerte was die Hitzeentwicklung angeht bei den AVRs soll sie ja recht groß sein.


Da es sich hierbei um einen Klasse-D-Verstärker handelt ist die Hitzeentwicklung sehr moderat.

Der Großteil der Hitzeentwicklung bei den AVRs rührt übrigens von der Videosektion her, kannst ja mal versuchen, eine High-End-Grafikkarte kurz nach dem Gebrauch herauszuziehen.
maiksner
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Feb 2010, 15:24
Danke für eure Antworten!

Ich war heute bei dem anderen Markt der Metrogruppe mir mal Canton anhören sowie nochmal mit den Hecos (diesmal Aleva 700) vergleichen.
Dabei ist es bei mir ebenfalls so, dass ich mich mit der scharfen Klangcharakteristik der Cantons nicht anfreunden kann. Die haben als 3-Wegesystem untenrum im Bassbereich schon mehr Ballett gemacht als die "schlanken" Hecos, welche mir aber von ihrer Neutralität gut gefallen haben.
Weder bei den Kompakten, welche in dem grottigen Hörraum überhaupt kein Grundfundament bieten wollten, noch bei den Standlautsprechern wollte jedoch der Funke bei mir überspringen. Die Musik kam einfach nur fein säuberlich raus ohne mich zu begeistern, ohne das Mittendringefühl.

Ja als Verstärker war ein 400 Euro Modell von Denon dran, wobei der mich soweit überzeugt hat - mit der Sattheit und Wärme des Klangs.

Meine (neuen) Fragen an euch:
1) Dieses JBL Monitor System sieht auch sehr interessant aus, klingt das dann fast wie eine PA oder kann man da auch leise hören? Ein Bekannter hat seine 10k PA im Zimmer stehen und ich finde das klingt sehr bescheiden, wohl eher stehe ich auf etwas gesoundete Lautsprecher.

2) Die Klipsch würden mich bestimmt begeistern, jedenfalls habe ich jetzt einige gute Rezensionen im Bereich elektronischer Musik gelesen. Wo liegt den der Unterschied zw. der RF-62 und RF-82?

Ja, Uni-Hifi scheint echt gut zu sein, aber ob ich da preislich hinkomme, das mag ich noch nicht recht glauben. Die KEF's IQ70 sind mir zu filigran, mit extra SUB jedoch sicher ein Traum. Ich werd dort mal mit meiner Hörprobe hingehen und mich von den B&W's (außerhalb meines Budgets) umhauen lassen...
Erik030474
Inventar
#11 erstellt: 23. Feb 2010, 15:33

maiksner schrieb:
Meine (neuen) Fragen an euch:
1) Dieses JBL Monitor System sieht auch sehr interessant aus, klingt das dann fast wie eine PA oder kann man da auch leise hören?


Mit PA haben die JBLs nichts zu tun. Sie sind zwar aus dem Profilager, jedoch dem Studiobereich entliehen, dies bezieht sich insbesondere auf die Optik, d. h. es wurde jeder Euro in die Technik investiert und weniger in hübsche Erscheinungsbild.

Grundsätzlich besteht kein technischer Unterschied (außer im Namen) zwischen einen Hifi-Kompaktlautsprecher und einem Nahfeld-Studiomonitor.

Ich hatte selbst die kleinere JBL 4326 bei mir im Wohnzimmer (ca. 25 m² und etwas hallig) stehen und durch die Raumanpassung wurde es noch mal besser, insbesondere im Bass. Den kannst du auch deinem eigenen Hörgeschmack anpassen, ein nicht unerheblicher Vorteil der Aktiven, wenn man es untenrum etwas schlanker haben möchte.
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 23. Feb 2010, 17:33

maiksner schrieb:


2) Die Klipsch würden mich bestimmt begeistern, jedenfalls habe ich jetzt einige gute Rezensionen im Bereich elektronischer Musik gelesen. Wo liegt den der Unterschied zw. der RF-62 und RF-82?


Nun die 82er ist größer, denke aber dass die 62 für deinen Raum ausreicht, musst du aber selbst entscheiden.
maiksner
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Feb 2010, 18:06
Ich werde, wenn mich beim Hifi-Laden nichts komplett umhaut, wohl wirklich ein Klipsch-Paar bestellen und zuhause anhören. Trance und Indierock ist da wohl am besten aufgehoben. Ich habe hier bis jetzt einen AVR-1610 von Denon stehen. Über den Verstärker muss ich mir dann noch meine Gedanken machen.

Alle Hörberichte hier im Forum klingen so, als wenn mich deren Klang wohl am ehesten anspringen wird.

Das Zimmer ist halt wirklich nur 21qm groß, ich schwanke daher zwischen einer RF-62 und RF-63...

Inwieweit kann ich die RF-63 mit der RF-7 (die sehr gut beschrieben wird) vergleichen?
Ist http://www.klipsch-direct.de/ zu empfehlen?
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 23. Feb 2010, 18:09

maiksner schrieb:


Alle Hörberichte hier im Forum klingen so, als wenn mich deren Klang wohl am ehesten anspringen wird.

Das Zimmer ist halt wirklich nur 21qm groß, ich schwanke daher zwischen einer RF-62 und RF-63...


Ja, Klipsch ist eine feste Empfehlung bei elektronischer Musik. Allerdings soll auch gesagt sein, dass die Hörner nicht jedermanns Sache sind.

Für deine Musik kann ich dir auch eine Nubert Nubox empfehlen.
Erik030474
Inventar
#15 erstellt: 23. Feb 2010, 18:27
Schade, dass der Mehrwert der aktiven JBL ignoriert wird, gerade für dich mit dem PC als einziger Quelle, aber das Design ist auch nicht jedermanns Sache. Bei www.musicstore.de kann man übrigens auch 4 Wochen ohne Gefahr testen.

Zum Thema Elektro würde ich unbedingt noch empfehlen, ELACs probezuhören, diese und weitere könnten interessant sein: http://www.h-e-w.de/...BS-133-Jet::650.html
maiksner
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Feb 2010, 18:35
Ja ignoriert habe ich die auf keinen Fall. Die haben ja ein mörder Gewicht für ihre kompakte Größe und müssen irre laut gehen? Nur ich muss irgendwo anfangen mal zu testen. Jetzt werd ich wohl doch alles über das Internet abwickeln.
Für dich wär der Fall mit den Monitoren wohl klar?

1) Klipsch bestellen
2) JBL bestellen
3) Nubert, naja die wären 3.Option.
maiksner
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Feb 2010, 18:37
Wobei die JBL heftige Ausmaße haben: 43,8 x 26,7 x 26,9 cm
Die würde man aufhängen, oder?
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 23. Feb 2010, 18:43

maiksner schrieb:
Wobei die JBL heftige Ausmaße haben: 43,8 x 26,7 x 26,9 cm
Die würde man aufhängen, oder?


Prince_Yammie
Stammgast
#19 erstellt: 23. Feb 2010, 19:01
Also für nen echten Sparfuchs und Studenten hätte ich einen wirklich BRAND heissen Tipp. Order im UK solange der Kurs uns noch gewogen ist. Für Mini Sparfüchse gibt es zur Zeit DIe Top Einsteiger Anlage, die so im HiFi Fach Geschäft hier 1400 Euro kosten würde.

Man sehe und staune

NADC545BEE CD Player & NAD C326BEE Verstärker
plus DALI Lektor 2 Lautsprecher http://audioaffair.co.uk/index.php?act=viewProd&productId=3270
für sage und schreibe 695 Pfund (ca 850 Euro).



Da du aber das doppelte investieren kannst halte ich mich mit Zwischenschritten wie Audiolab Pre und Power amp, Pro-Ject SACD Player oder Creek Evo 2 CD + amp für zusammen 1000 Pfund gar nicht erst auf
Denn nun heisst es Nerven bewahren und schnell sein. Die letzten PRIMARE cdi 10 Cd-Receiver mit 2 & 75 Watt an 8 OHM - Listenpreis 1.800 Euro - und jeden Cent davon wert! sind hier noch erhältlich mit Mega Rabbat !!!!
400 Pfund unter Liste - 795 Pfund.
Ein Top CD Player, Top Tuner und ein audiophiler CLASS D Mono Endstufen Verstärker - intermn voll sammetrisch wird erst an den LS Ausgängen zu nem Stereo Signal umgewandelt, um kleinste Ungenauigkeiten zu elimieren. Das alles in ner endggeilen Verpackung mit Top Design und Bedienbrakeit. Mega Kautschuk FB mit Knopfzellen - extra schmal gibt s obendrauf !- Pre und Record Out und 3 Hoch Pegel Eiänge machen das System zur optimalen Steuereinheit füer DAC's , TV's und Phon Geräte - 2 Subwoofer Ausgänge bzw. 2 externe Mono Endstufen oder der Primare 30.3 3-Kanal Poweramp verwandeln das Teil im Nu in ein 5 Kanal Gerät oder zur Bi-amping Zentrale bla bla bla.,

Dazu ein Paar ProAc Tablette Resolution 8 Signature. Monitore die von BBC Mitarbeitern entwickelt wurden und in Echtholz bis 38 Hertz runtergehen für 8000 Pfund- Macht zusammen ca 2000 Euro, das Ergebnis ist ne audiophile Klasse Anlage für Kenner und Individualisten, die weit über der gewohnten Standard 2000 oder 3000 Euro Marken / Test Sieger Kombo spielt.

Schaust du hier - paypal oder Kredit Karte ist dein Freund. Seriös, die Sachen kommen an...Garantie gibt ees auch..

http://audioaffair.co.uk/index.php?act=viewProd&productId=535

und

http://audioaffair.co.uk/index.php?act=viewProd&productId=3361 Ebony oder Mahagony


[Beitrag von Prince_Yammie am 23. Feb 2010, 19:09 bearbeitet]
maiksner
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Feb 2010, 19:25
Hm, ich bin über das Wochenende zufällig in London, vllt. kann ich mich da ja auch nochmal umschauen, aber werd mir da aus Transportgründen wohl eher nichts kaufen.
Per Bestellung wohl schon eher. Aber ich weiß überhaupt nicht weiter grad.

Diese Nahfeldmonitore sollten doch auch richtig Biss haben im Klang oder? Bis 30

Rufe morgen mal Klipsch-direct an, der wird zwar stark gebrandmarkt sein von seiner Marke aber vllt. kann man mich dort auch nochmal beraten!

Danke für eure guten Hinweise, ich bin allerdings bis jetzt noch kein audiophiler Profi. Ich will nur nicht mit soner 150 Euro Saturnbox einsteigen, das hat mich heute überhaupt nicht überzeugt. Ich brauch da schon einen bezahlbaren Geheimtipp mit ordentlichem, staubtrockenem Kickbass, da ich kein Klassikhörer und Feingeist bin.

So far...
maiksner
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Feb 2010, 19:29
Noch 2 Fragen:

1) Bringen die Dalis (du bist der zweite der mir die empfiehlt) schön Druck und diese schwebende Leichtigkeit meiner Musikauswahl gut rüber?

2) Den CD-Player bräuchte ich, so cool das sein mag, nicht.
Wenn ich den wieder verticken würde, was bringt der NADC545BEE CD Player ein?

Klingt fast so als wenn von 500 Euro (mit CD-Player Weiterverkauf) bis 2000 Riesen alles möglich ist!
Erik030474
Inventar
#22 erstellt: 23. Feb 2010, 19:47

maiksner schrieb:
Hm, ich bin über das Wochenende zufällig in London, vllt. kann ich mich da ja auch nochmal umschauen, ...


Dann geh unbedingt bei Michael Creek vorbei, kleine Hinterhofwerkstatt, aber 1A Preise.


Diese Nahfeldmonitore sollten doch auch richtig Biss haben im Klang oder?


Haben sie!


Ich brauch da schon einen bezahlbaren Geheimtipp mit ordentlichem, staubtrockenem Kickbass, da ich kein Klassikhörer und Feingeist bin.

So far...


Mit den JBLs bekomst du alles was du brauchst. Dem Lautsprecher seinen Kanal (L/R) zuweisen, per Koax anschließen, Hören, für die Raumanpassung per Netzwerk anschließen, Programm durchlaufen lassen, genießen!
galler_klaus
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Feb 2010, 21:56
Hallo,

ich würde Heco Celan auf jeden Fall noch probe hören, auch wenn ich bei der Raumgröße eher die 700er bzw. die 500er ins Auge fassen würde.

Ich habe kurz vor Weihnachten auch Lautsprecher gesucht, allerdings mit etwas kleinerem budget. Auch ich war bei einem Händler der fast nur dynaudio, Kef und B&W führte, dabei hat mir auch die Charakteristik der B&Ws am besten gefallen. Ich war kurz davor mir die 684 zu kaufen (zwar trotz Spitzenangebot etwas über meinem budget, für 820 € doch sehr verlockend). Habe mich aber schließlich für ein Paar Heco Metas 700 Entschieden, da der Klang den B&Ws sehr ähnlich ist. Zwar nicht ganz so filigran, dafür aber vom warmen Charakter fast gleich. Es gab bei Heco meiner Meinung nach für 300€ weniger einfach mehr Lautsprecher (auch wenn, wie gesagt, qualitativ nicht ganz vergleichbar). Jedenfalls denke ich, obwohl ich sie nicht gehört habe, dass die Celan Serie da noch mal einen drauf setzt, und wenn dir die B&Ws deines Händlers gefallen haben, wäre eine Celan evtl. was für dich. Dann wäre budgetmäßig sogar noch platz für den XTZ amp.

Mich persönlich würde auch noch der kleinste Röhrenamp von Destiny Audio interessieren (ich glaube EL34) kostet auch unter 600 € und wäre für wirkungsgradstarke Lautsprecher alá heco bzw. klipsch sicher eine option. Designtechnisch der knaller, den röhrenklang muss man halt mögen...

Wie gesagt, so würde ich die 1500 investieren, obs dir gefällt musst ja du wissen, könnte ich mir aber durchaus vorstellen.
maiksner
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 23. Feb 2010, 23:30
Ja die Celan bzw. auch noch die Aleva habe ich in den örtlichen Elektronikgroßmärkten hören dürfen, und Sie haben mich im Vergleich zu (gleichpreisigen) Magnat und Cantonprodukten persönlich auch am ehesten angesprochen.

Für mich ist das Geld jedoch echt heftig, aber ich hab echt Blut geleckt, daher werd ich mich noch etwas weiter umschauen. Ich habe aber relativ schnell festgestellt, das 1500€ nichts sind, wenn man in einen wirklichen Fachladen geht, wo die B&W 800d mit zig Verstärkern angeschlossen sind. Mit meinem Budget würde ich dort für 500 Euro das Stück die Kef Iq5 bekommen mit nem Standardverstärker, da lass ichs lieber sein.

Daher finde ich eure Vorschläge echt hilfreich, da ich niemals solche Schmäckerchen finden würde. Der Hifi-Markt ist einfach zu breit aufgestellt, um ihn so schnell zu erfassen. Und bei Area-DVD bekommt jedes Produkt ein überragend, genauso die Fachzeitschriften, die kann man sich schenken. Die scheinen nur eine grobe Linie vorzugeben.

Zu dem Michael Creek Laden... Danke für den Tipp! Der soll ja preisleistungsmäßig hervorragende Verstärker herstellen, womöglich werde ich da ja schon fündig. Aber führt der in seinem Laden auch Lautsprecher, damit ich vllt. eine Kombo finde? Dann kaufe ich die dort nach Verhandeln und schick mir die auf der Londoner Post nach Hause oder wie?

Klingt alles echt spannend, ich muss auf jedenfall noch mehr Boxen mit meiner Test-CD hören...

1500 Euro ist eigentlich echt Maximum, obwohl diese Empfehlung ProAc Tablette Resolution 8 Signature + Amp schon verlockend klingt. Man muss sich ja auch noch steigern können.

Mein Ziel müsste in London eigentlich sein, dort irgendwo die Klipsch zu hören. Meine zwei Mitreisenden werden schön abkotzen, wenn ich dort nur in Hifi-Läden rumtingle...

maiksner
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Feb 2010, 00:16
Haltet mich für irre, aber ich höre grade über Youtube die Proac Tablette's an. Ich glaube das wäre schon was für mich, aber 2000 Euro sind echt nicht drin, da blutet mein Herz.

Vergleichen wird man diesen Monitoransatz mit den Klipsch jedoch nicht wirklich... Erstmal Klipsch hören, vllt. reicht mir das für den Anfang; die RF-63 mit einem guten Verstärker. Oder halt gleich die feinere Kombi aus einem Paar Monitoren...

Frage: Kann man die Proacs mit den Sonics vergleichen?
Eminenz
Inventar
#26 erstellt: 24. Feb 2010, 07:02

Prince_Yammie schrieb:

Man sehe und staune

NADC545BEE CD Player & NAD C326BEE Verstärker
plus DALI Lektor 2 Lautsprecher http://audioaffair.co.uk/index.php?act=viewProd&productId=3270
für sage und schreibe 695 Pfund (ca 850 Euro).


Es sind sogar 793.19€
Erik030474
Inventar
#27 erstellt: 24. Feb 2010, 08:32

maiksner schrieb:
Zu dem Michael Creek Laden... Danke für den Tipp! Der soll ja preisleistungsmäßig hervorragende Verstärker herstellen, womöglich werde ich da ja schon fündig. Aber führt der in seinem Laden auch Lautsprecher, damit ich vllt. eine Kombo finde? Dann kaufe ich die dort nach Verhandeln und schick mir die auf der Londoner Post nach Hause oder wie?


So könntest du das machen. Ein Bekannter hat sich 3 CD-Player/Verstärker-Kombis geholt und mit den 2 verkauften seine eigene finanziert.

Das sind erstklassige Geräte - ohne Zweifel - meiner Meinung nach ist die Lösung mit den JBLs jedoch die für dich Beste.

Aber das musst du ausprobieren/probehören!
maiksner
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Feb 2010, 08:52
Ja klanglich mag das mit den JBL passen, aber erstens find ich so eine Kombination mit externem Verstaerker optisch sehr ansprechend. Zudem sehe ich das auch etwas als Wertanlage, falls ich die Komponenten in 2 Jahren vllt. loswerden will. Unter dem Aspekt der Schnaeppchen und der Wertstab. koennte ich mir 2000 Euro vorstellen. Hier verkauft jmd seine ProAc Response. Wuerden die mit Creek oder auch XTZ harmonieren?
Die stehen sicher ueber den Monitor Audio Gold???
Erik030474
Inventar
#29 erstellt: 24. Feb 2010, 09:12

maiksner schrieb:
Ja klanglich mag das mit den JBL passen, aber erstens find ich so eine Kombination mit externem Verstaerker optisch sehr ansprechend. Zudem sehe ich das auch etwas als Wertanlage, falls ich die Komponenten in 2 Jahren vllt. loswerden will. Unter dem Aspekt der Schnaeppchen und der Wertstab. koennte ich mir 2000 Euro vorstellen. Hier verkauft jmd seine ProAc Response. Wuerden die mit Creek oder auch XTZ harmonieren?
Die stehen sicher ueber den Monitor Audio Gold???


Welcher Lautsprecher für dich am besten klingt können nur deine Ohren entscheiden.

Ein Gebrauchtkauf von Lautsprechern lohnt sich nur, wenn du die Lautsprecher schon mal gehört und für gut befunden hast. Ein offizielles Ranking, welcher Lautsprecher vor welchem einzuordnen ist, gibt es nicht! Für mich ist die (preislich unerreichbare) Audiodata Sculpture das Maß aller Dinge, andere werden mit einer Heco Victa 300 genauso glücklich.

Bei Elektronik ist das nicht ganz so extrem, da kann man nicht so viel falsch machen.

Wertstablilität ist relativ, ein Inzahlungnahmeangebot für mein Castle-Surroundsystem hat mir gestern fast Tränen in die Augen getrieben ...

Also kann ich dir nur zur Vorsicht raten, echte Schnäppchen sind schwer zu finden und zu ausgiebigem Probehören.
Eminenz
Inventar
#30 erstellt: 24. Feb 2010, 09:15

Erik030474 schrieb:


echte Schnäppchen sind schwer zu finden


Wollte eigentlich mitbieten....

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT
Erik030474
Inventar
#31 erstellt: 24. Feb 2010, 09:19

Eminenz schrieb:

Erik030474 schrieb:


echte Schnäppchen sind schwer zu finden


Wollte eigentlich mitbieten....

http://cgi.ebay.de/w...geName=STRK:MEWAX:IT


301 € ... das ist bei einem Neupreis von ca. 2.000 €/Paar schon sehr heftig.

Aber für den TE (und mich seit gestern auch) ein schönes Beispiel zum Thema "Wertstabilität".


[Beitrag von Erik030474 am 24. Feb 2010, 09:20 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#32 erstellt: 24. Feb 2010, 09:23

Erik030474 schrieb:


Aber für den TE (und mich seit gestern auch) ein schönes Beispiel zum Thema "Wertstabilität".


Bei Neuware vom (Offline-) Händler ist das meist so, dazu noch bei Marken wie Castle, die nicht jeder kennt.

Deshalb kaufe ich aussschließlich Ausläufer, Schnäppchen wegen Umbau, Gebrauchtsachen, denn damit fährt man zumeist viel günstiger, als der "neu vom Händler Kram".

Bin aber auch Student und muss aufs Geld schauen...
maiksner
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 24. Feb 2010, 09:37
Mh. Man wird irgendwann einfach eine fuer einen selbst ideale Kombi zum guten Preis finden muessen.
Bei Ebay v.a. extreme Ersparnisse durch Selbstabholer irgendwo fernab der Zivilisation...
Ich hoer uebers WE erstmal Probe.
Die Kombi ProAc + starker Amp stell ich mir riesig vor bei 20 qm, aber ich werd da wohl auf Angebote im Audio-Markt oder bei Ebay oder hier warten muessen. Mein Hifi-Laden schien kein Paradies fuer Auslaeufer gewesen zu sein.

Fidelity_Castro
Inventar
#34 erstellt: 24. Feb 2010, 09:53
Wenn auch ein Bausatz in Frage kommt dann schlag ich mal die Imagination 2 vor, wenn du nen Schreiner im Bekanntenkreis hast und mit dem Lötkolben umgehen kannst kommst du günstig an Toplautsprecher. Ich könnte dich auch mit jemandem connecten der die LS komplett aufbaut, in Sptitzenquali und unter 1000,-€ das Paar.

Hab mein Paar letztens bevor ich es abgeholt habe ( hab sie gebraucht dort im Forum gekauft ) gegen Dynaudio Consequence Standboxen gehört ( 9000,-€ ) und empfand sie als mindestens gleichwertig. Die LS gehen verdammt tief, der Klang perlt etc., nicht vergleichbar mit dem was es in der Preisklasse neu zu kaufen gibt.

Hier der Link zur aktuellen Startseite, oben der Link ist alt. Die LS ganz in der Mitte sind übrigens die die ich bei mir zuhause hab
Erik030474
Inventar
#35 erstellt: 24. Feb 2010, 10:07
Überschätz die ProAcs mal nicht, Wunder können die kleinen Dinger in deinem Raum auch nicht zaubern:

Dimensions
10 1/2" (266mm) high
6" (152mm) wide
9" (228mm) deep
maiksner
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 24. Feb 2010, 10:48
Ich bin bis jetzt auch eher auf Standlautsprecher aus, va weil mein Raum vllt. bald 26 qm hat. Gute Kompakte waeren gerade bei niedrigen Lautst. wohl detaillierter, aber mir muss es zusagen. Ab Freitag werd ich in London mal Hifitechnisch durchstarten, mich aber eher auf die Lautsprecher konzentrieren. Bis 600 wird sich sicher ein Verstaerker finden lassen. Ich halte euch, wenn dort kein Internet, ab Montag weiter mit Eindruecken auf dem Laufenden.
maiksner
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Feb 2010, 17:14
Bevor es nach London geht, habe ich gerade nochmal bei klipsch-direkt angerufen und mich beraten lassen. Er hat mich bei meinem Budget ganz klar an die RF-83 verwiesen, welche das mit Abstand beste Preisleistungsverhältnis bieten würde (1590,-). Die RF-63 wäre ein Kompromiss, womit er schon recht hat. Sehr überzeugt von seinem Produkt war der - es war wohl der Chef selbst. Die RF-7 wäre ausnahmslos das schlechtere Produkt. Erst weit darüber läge finanziell die Cornwall, das Klipschhorn...

2 Musikbeispiele von mir:
http://www.youtube.com/watch?v=Q6ylWTL1NWs
http://www.youtube.com/watch?v=Td5wf0Y6fWM

Wenn da noch jmd. was gutes einfällt, immer her damit.
Ich bin jetzt, sofern mich die Hörner nicht enttäuschen, auf die Klipschs aus und hoffe die Probe hören zu können ohne 300km rumzufahren.
Vllt. bekomme ich ja in London schon günstig einen Verstärker, um mal mit irgendetwas zu beginnen. Ein Creek Evo wäre doch der perfekte Spielpartner und ein guter Start. Womöglich sind die bei Michael Creek direkt günstig zu erstehen?

Bis die Tage.
Eminenz
Inventar
#38 erstellt: 24. Feb 2010, 17:33

maiksner schrieb:
Ein Creek Evo wäre doch der perfekte Spielpartner und ein guter Start.


Hören! Creek und Klipsch wäre nichts für mich, eher nen NAD.
maiksner
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 24. Feb 2010, 23:12
Hat jmd. Erfahrungen im Vergleich zwischen Klipsch Reference Series und JBL LS80? Die Klipsch habe ich jetzt zumindest in Berlin gefunden, ich hoffe in London hat die einer der größeren Hifi-Läden da.

Beide gebraucht bzw. als Aussteller noch im Budget.
Magicforce
Stammgast
#40 erstellt: 25. Feb 2010, 01:01
Hallo


Bevor es nach London geht, habe ich gerade nochmal bei klipsch-direkt angerufen und mich beraten lassen.

Also mit Klipsch kam ich überhaupt nicht zurecht, die standen bei mir ganz unten in der Nahrungskette...



2 Musikbeispiele von mir:
http://www.youtube.com/watch?v=Q6ylWTL1NWs
[url]http://www.youtube.com/watch?v=Td5wf0Y6fWM
[/url]

jetzt ohne das bewerten zu wollen, ich höre so etwas auch ab und an...das können glaube ich die meisten LS ganz gut abbilden...
Ich habe halt eine riesige Bandbreite was Musik angeht und musste bei der Suche schon darauf achten, meist gingen dann nur bestimmte Sachen...


Ich bin jetzt, sofern mich die Hörner nicht enttäuschen, auf die Klipschs aus


Ich war auch zwischenzeitlich auf so einiges aus, bis ich es dann gehört habe...


Ich bin bis jetzt auch eher auf Standlautsprecher aus, va weil mein Raum vllt. bald 26 qm hat.


dann solltest Du Dir vielleicht nochmal meinen Tipp weiter oben ansehen...
in meinem Fall bin ich dann noch eine Klasse höher gegangen und es hat dann endlich gepasst.
Meine ursprüngliche Idee vor ca. ´nem Jahr war, ich ersetze die Front LS meines Surroundsystems gegen Regallautsprecher a la Canton GLE 430 oder ähnliches...
dann war ich irgendwann bei Standlautsprechern, dann habe ich mein budget etwas erweitert, dann nochmal und nochmal ...bis ich dann den Aha- Effekt hatte, der einzige LS der mir schon nach den ersten Takten ein Grinsen ins Gesicht gehämmert hat.
Wenn es nicht passt dann lieber weitersuchen, weiter hören und notfalls weiter sparen und dann das kaufen was Dir Spaß macht !
Wie bereits einige geschrieben haben, vielleicht sind wir was den sound angeht nicht auf einer Wellenlänge - was ja auch nicht schlimm ist, Deine Ohren sind entscheidend...also hören, hören und nochmals hören.


Ein Creek Evo wäre doch der perfekte Spielpartner und ein guter Start.



weist Du auch nur wenn Du Deine LS gefunden hast, deshalb würde ich damit anfangen, den Amp zu finden oder auszuwechseln ist meist weniger aufwendig.

just my 2 cents


Gruß
Magic
maiksner
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 25. Feb 2010, 10:39
Ja, da hast du recht. Diese Standardmarken führt ja auch fast jedes Hifi-Geschäft, die sind weniger ein Problem. Ich muss schauen, wo ich mal Zugang zu den Klipschs oder auch der JBL finde. Da ich Rock und Elektro höre, wären die sicher nicht schlecht. Kann ich aber nicht beurteilen! Mich soll der Schallwandler auf jeden Fall mitnehmen und nicht nur andudeln, wie Heco, Kef. Da kam nichts rüber, die spielen einfach nur richtig.
Am Ende muss es mir einfach gefallen, ob die dann "eine Mittenbetonung", "spitze Höhen" oder sonstwas haben. Ein schönes, direkte und trockenes Bassfundament bei geringer Lautstärke ohne zu brummen, das erwarte ich. Den Verstärker kann ich tatsächlich dazu kaufen, wobei ich auch nicht unbedingt an krasse Unterschiede beim Klang durch Verstärker glaube, wo jedoch sicher jedes Gerät seine Tendenz hat. Ich halte euch auf dem Laufenden. Noch eine Budgeterweiterung gibts nicht. 2000,- komplett ist max, und da greife ich am Ende schon zu Vorführern!
maiksner
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 04. Mrz 2010, 00:05
Kurzes Update von mir. Ich habe den Marantz PM7003 gekauft. Dazu werde ich nun die Selbstbauboxen Dusty 34 von Udo bei Acoustic Design anfertigen, die passen perfekt zu meinem Musikprofil. Bei Gelegenheit (volle Finanzen) werd ich noch den Tiefbass mit dem XTZ 99W12 Amp unterstützen.
Denke dann bin ich für mich erstmal am Ziel.

Klipsch hin oder her, ich konnte Sie nirgends Probehören, aber andere Hornlautsprecher konnten mich nicht wirklich im Vergleich zur Keramikkalotte überzeugen.
Wenns konkreter wird, melde ich mich sicher mal mit Fotos und Hörberichten. Die einzelnen Hörtests in London erspare ich mir grad aufgrund fehlender Relevanz (tw. nicht im Preisrahmen wie die B&W CM9).
Erik030474
Inventar
#43 erstellt: 04. Mrz 2010, 08:23

maiksner schrieb:
Kurzes Update von mir. Ich habe den Marantz PM7003 gekauft. Dazu werde ich nun die Selbstbauboxen Dusty 34 von Udo bei Acoustic Design anfertigen, die passen perfekt zu meinem Musikprofil. Bei Gelegenheit (volle Finanzen) werd ich noch den Tiefbass mit dem XTZ 99W12 Amp unterstützen.
Denke dann bin ich für mich erstmal am Ziel.

Klipsch hin oder her, ich konnte Sie nirgends Probehören, aber andere Hornlautsprecher konnten mich nicht wirklich im Vergleich zur Keramikkalotte überzeugen.
Wenns konkreter wird, melde ich mich sicher mal mit Fotos und Hörberichten. Die einzelnen Hörtests in London erspare ich mir grad aufgrund fehlender Relevanz (tw. nicht im Preisrahmen wie die B&W CM9).


Eigentlich weiß hier keiner, warum die so perfekt zu deinem Musikprofil passen, da du doch kaum einen Vorschlag zur Probe gehört hast oder?

Trotzdem, wenn sie dir gefallen, dann viel Spaß und berichte hier mal.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für Anfänger bis max 1500?
MaximilianW am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  11 Beiträge
LS für max. 1500 Euro
indierocker am 01.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.11.2007  –  58 Beiträge
Kaufberatung bassstarker Verstärker bis 1500 Euro
Chico11 am 03.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.09.2012  –  29 Beiträge
Kaufberatung erweiterbares Stereosystem bis 1500 Euro
leepfrog am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  10 Beiträge
Audiophiler CD-Player bis max. 1500,-- Euro
LovelyMick am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  19 Beiträge
Kaufberatung Stereo-Anlage bis 1500 ?
*EVO87* am 14.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.09.2013  –  7 Beiträge
Kaufberatung Occasion max 1500?
Kaspar84 am 11.11.2014  –  Letzte Antwort am 11.11.2014  –  2 Beiträge
Kaufberatung: Vollverstärker für max. 1500?
RichardS am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  3 Beiträge
Kaufberatung Verstärker bis 1500,-
Audiofly am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  53 Beiträge
Anlage max 1500 euro
Iife am 09.08.2008  –  Letzte Antwort am 15.08.2008  –  23 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Elac
  • NAD
  • Quadral
  • KEF
  • Infinity
  • ASW
  • JBL
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedEnrico77
  • Gesamtzahl an Themen1.345.655
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.305