Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Art von Lautsprecher, anstelle KEF IQ7

+A -A
Autor
Beitrag
Gadzo
Neuling
#1 erstellt: 18. Mai 2010, 10:34
Guten Tag,

ich bin auf der Suche nach neuen Lautsprechern.
Bislang stehen in meinem Arbeits- und Musikzimmer ein paar Kef Q7. Betrieben werden diese von einer NAD-Kombination (C352 und 525BEE). Ich höre Progressive Rock (von Genesis 70er Jahre bis Dream Theater), ArtPop (David Sylvian, Kate Bush), Jazz-Rock und eigentlich keine Klassik.

Meine Kef`s ermüden mich, innerhalb von 30 Minuten nerven sie mich, liegt wohl am Bass, er ist in Zimmerlautstärke zu schwach. Unter Zimmerlautstärke finde ich es nicht so schlimm, aber wer will schon nur um 1.30 Uhr nachts hören?

Das Zimmer hat ca. 20 m², Bild sollte anbei hängen:

http://s7.directupload.net/file/d/2163/2bkxyd2d_jpg.htm

Teppichboden liegt im Zimmer, die Lautsprecher haben einen Wandabstand von 30 cm nach hinten und sind in einem Abstand von 2,50 Meter auf mich ausgerichtet (das beste Ergebnis). Das Zimmer umräumen ist nicht möglich. Ich suche nach Empfehlungen.
Sind Stand- oder Kompaktlautsprecher besser? Welche von diesen sind für nicht nach kürzester Zeit nervig?
Meine Schmerzgrenze würde bei € 2.500 das Paar liegen.

Wenn Ihr Vorschläge habt, würde ich mich sehr darüber freuen, Danke vorab.

Gadzo
lorric
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2010, 10:46
Hi,

vermutlich kommst Du mit den Koax der Q7 nicht klar. Von daher solltest Du LS mit ähnlichem Klangbild vermeiden. Könnte mir vorstellen, dass z. B. ELAC oder Canton Dir auch nicht zusagt, obwohl die einen wesentlich ausgeprägeren Bass haben.

Für €2500, hast Du viel an Auswahl.
Bei 20m² werfe ich mal rega R5 ins rennen. Um Welten ausgewogener als die Q7. Gibt es zwar auch als RS5, aber imo ist die ältere R-Serie die bessere.

Dali Ikon 6 wäre auch einen Versuch wert.

Gruß
lorric
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 18. Mai 2010, 10:59
Hallo,

ich vermute auch, das dir der Coaxtreiber und der Bass der Kef Sorgen macht.

Du brauchst einen Lautsprecher der einerseits Pegelfest ist, die richtig rocken kann und deren Klangbild bei Zimmerlautstärke nicht zusammenbricht.

Da würde ich Canton nicht so weit wegschieben. Die gute alte Ergo Serie kann das imho sehr gut...

Gruß
Bärchen
Mstrusch
Stammgast
#4 erstellt: 18. Mai 2010, 11:18
Hi,

ich bin ebenfalls etwas "empfindlich" was den Hochton von Lautsprechern angeht.
Konnte neulich bei einem Händler die Neat Exite SX hören, die im Hochton detailiert spielen aber nicht nerven.
Diese spielen auch leise sehr gut und sind imho ungemein stimmig!

Wäre jetzt mal mein Tip diese mal anzuhören wenn Du einen Händler in der Nähe hast...

Grüße
Markus


[Beitrag von Mstrusch am 18. Mai 2010, 11:19 bearbeitet]
TShifi
Stammgast
#5 erstellt: 18. Mai 2010, 11:32
Mit gutem Bass und ausgewogenen Mitten und Höhen kann dir eine Phonar auch bei geringen Lautstärken dienen. Und wenn es sein muss können die trotzdem richtig Pegel.

z.B.: http://www.phonar.de/veritas_p5.php

http://www.phonar.de/bilder/Phonar_HT57.pdf

http://scheibendrehe...aPortal&Locale=de_DE

Unbedingt anhören!



[Beitrag von TShifi am 18. Mai 2010, 11:35 bearbeitet]
TFJS
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2010, 12:12
Vor einem ähnlichen Problem stand ich vor ca. 2 Jahren auch. Nur hatte mein damaliger LS zu viel Bass, was auf Dauer genau so nervig ist!

Ich habe mich damals in München und Umgebung durch so ziemlich alle Händler-Hörräüme und wohl über 60 Paar LS durchgehört, im Preissegment von 1.500,00 bis 3.500,00 Euro (ausgeben wollte ich nicht wirklich mehr als 2.500,00).

Mein Tip: unbedingt anhören! Die Spannbreite bei den klanglichen Auslegungen der LS ist unglaublich!

Am "neutralsten" und damit für langen Hörgenuss am tauglichsten erschienen mir persönlich damals nur wenige LS:

Epos M 22 i
Dali Mentor 5
Vienna Acoustics Mozart Grand
Audio Physic Tempo
Sonics Oumnia
Amphion Prio 520

Geworden ist es dann die Sonics knapp vor der Epos und der Amphion (gleichauf).

Die Audio Physic Tempo lag gleichauf mit der Sonics, war mir am Ende zu teuer gewesen. Bei der Dali gefiel mir das Klangbild des Hochtöners nicht und bei der Vienna Acoustics war mir der Bass zu unpräzise.
Laser12
Stammgast
#7 erstellt: 18. Mai 2010, 12:40
Moin Gadzo,

Gadzo schrieb:
Meine Kef`s ermüden mich, innerhalb von 30 Minuten nerven sie mich, liegt wohl am Bass, er ist in Zimmerlautstärke zu schwach.
[...]
Teppichboden liegt im Zimmer, die Lautsprecher haben einen Wandabstand von 30 cm nach hinten und sind in einem Abstand von 2,50 Meter auf mich ausgerichtet (das beste Ergebnis).

so wie sich Dein Geschmack anhört, teilt sich das "Nerven" in 2 Komponenten:
1.) besonders präsente Höhen (das ist gerade die Stärke bei KEF)
2.) Bass fehlt (schlanker Bass ist auch ein "Markenzeichen" bei KEF)

Für diesen Fall scheinen mir die Focal Chorus 836 V am besten geeinget.

Die ist in den Höhen eher zurückhaltend und bringt auch schon bei geringen Pegeln ordentlich Bass. Nach vorne ausgerichtete Bassreflexrohre unterstützen eine wandnähere Aufstellung. Der UVP beträght 2.000,- das Paar.

ELAC würde ich wie lorric ausschließen, weil Dich die Präzision der JET-Hochtöner nreven könnte.

Canton würde ich wie baerchen auch nicht pauschal ausschließen. Die gößeren Modelle sind im Hochtonbereich eher zurückhaltender. Die Ergo-Serie kann sich nach m. E. nicht mit der Focal messen, genau so wenig wie die Phnoar Veritas P5.

Die Rega R5 habe ich bisher nicht gehört und bei der Dali bin ich mir nicht mehr ganz sicher, wie weit sie von der Focal entfernt ist.

Ob Dein Raum für Standboxen groß genug ist, muss man schlicht probieren. Pauschale m² Angaben scheinen mir da nicht ausreichend.

Die einzige halbwegs bezahlbare Kompaktbox, die auch brauchbaren Bass an meine Ohren brachte, war die Dynaudio Fcous 110. Große Pegel und große Höhrabstände sind da aber nicht drin.

Viel Spaß beim Probehören.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 18. Mai 2010, 12:45
Hi

Im Prinzip sind schon viele gute Lsp. die bei Dir funktionieren könnten empfohlen worden.

Allerdings nutzt es Dir relativ wenig, wenn Du die Lsp. "nur" beim Händler hören würdest, das ist nur für den ersten Eindruck okay, zu Hause klingt es sicher anders.
Da der Raum (Akustik) und die Aufstellung einen sehr großen Einfluß auf den Klang ausüben, ist das abschließende probehören in den eigenen 4 Wänden angesagt.
Hinzu kommt das die Geschmäcker, der persönliche Anspruch und vor allem das Gehör, doch sehr unterschiedlich ausgeprägt sind, daher zählt nur Dein eigener Eindruck.

Im übrigen gehe ich mit lorric konform, was seine Meinung über die Rega Lsp. angeht, sehr ausgegliechen, aber keinesfalls langweilig!
Wenn es doch mal rocken soll und auch Dynamik gefragt ist, überrascht die relativ kleine Box und aufstellungsunkritisch ist sie ebenfalls.

Viel Spaß und Glück bei der Suche nach dem passenden Speaker.

Saludos
Glenn
TFJS
Inventar
#9 erstellt: 18. Mai 2010, 12:55
Dass Kef einen "schlanken" Bass haben soll halte ich für eine Fehleinschätzung. Der Bass ist in meinen Ohren eher unkonturiert, so dass man bei Zimmerlautstärke nur noch eine Art leises Bassgrummeln statt unterscheidbarer Töne wahrnimmt.

Nach meiner Erfahrung ist auch bei Focal die Höhendarstellung überbetont und etwas hart, was wohl vom Aluminiumhochtöner kommt. Ansonsten eine sehr gut klingende Box!

Übrigens habe ich die Erfahrung gemacht, dass immer weniger Händler bereit sind, LS für Hörsitzungen zu Hause auszuleihen. Insoweit wird die Auswahl, vor allem für "besondere" Räume, schwieriger. Der TE scheint aber einen ganz "normalen" Raum zu haben, so dass der Unterschied zum Vorführraum des Händlers nicht riesig ausfallen sollte.
Bei fehlender Bass-Power oder nerviger Höhendarstellung wird es in aller Regel auch zu Hause nicht wirklich anders.

Was ich empfehle ist aber den Abstand zur Wand zuhause zu messen und die LS beim Händler dann entsprechend aufstellen zu lassen. Dazu waren eigentlich außer "Media" alle Händler (sogar Saturn!) bereit.
Gadzo
Neuling
#10 erstellt: 18. Mai 2010, 13:02
OK, dann schließe ich mal vorab mit Kompaktlautsprechern ab und bewege mich Richtung Standlautsprecher.
Wegen der wandnahen Aufstellung muss ich mal sehen.
Bei einem Händler um die Ecke stand zuletzt eine T+A Ts 200 im Schaufenster, was ist mit der?
Ansonsten gibt es hier B&W, Canton, ELAC, Dynaudio und Klipsch usw.

Die Kef's hatte ich beim Händler damals gehört, fand ich gut. Vielleicht werde ich langsam alt und empfindlich .
Focal hat ich zuletzt in irgendeinem Heftchen gelesen. Für weitere Anregungen bin ich offen.
TFJS
Inventar
#11 erstellt: 18. Mai 2010, 13:07

Gadzo schrieb:
O...
Bei einem Händler um die Ecke stand zuletzt eine T+A Ts 200 im Schaufenster, was ist mit der?...


Guter LS, dürfte für eine wandnahe Aufstellung aber etwas zu heftig im Bass sein.
Laser12
Stammgast
#12 erstellt: 18. Mai 2010, 13:07

Gadzo schrieb:
T+A Ts 200 im Schaufenster, was ist mit der?

Mir waren die 200er T+A zu schwach im Bass. Für normale Ansprüche könnten sie vielleicht ausreichen.
TFJS
Inventar
#13 erstellt: 18. Mai 2010, 13:11

Laser12 schrieb:

Gadzo schrieb:
T+A Ts 200 im Schaufenster, was ist mit der?

Mir waren die 200er T+A zu schwach im Bass. Für normale Ansprüche könnten sie vielleicht ausreichen. ;)


Mir wandnah zu heftig (s.o.)

Was lernt der TE daraus: er muss es selber anhören!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 18. Mai 2010, 13:18
Nichts für ungut, aber genau das meinte ich, wie man lesen kann, gibt es schon viele verschiedene Meinungen über ein und den selben Lsp.!
Das resultiert aus den genau von mir beschriebenen Gründen, der Raum und die Aufstellung tun ihr übriges, auch wenn TFJS das nicht so ganz wahr haben will!
Wer kein "billiges" Mainstream im Internet käuft und zum Fachhandel geht, sollte ab einer gewissen Investition etwas entgegenkommen und Service erwarten können.

Edit:
Im übrigen die Regas können sehr wohl wandnah stehen!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 18. Mai 2010, 13:19 bearbeitet]
TFJS
Inventar
#15 erstellt: 18. Mai 2010, 13:26

GlennFresh schrieb:
... der Raum und die Aufstellung tun ihr übriges, auch wenn TFJS das nicht so ganz wahr haben will! ...


Das stimmt so nicht ganz! Wenn ich natürlich beim Händler in einem mit Teppichboden und Akustikplatten an der Wand versehenen Raum einen LS freistehend anhöre und den dann zuhause in einer spartanisch eingerichteten Wohnhalle mit Fliesenboden ins Eck stelle, erhalte ich ganz selbstverständlich komplett unterschiedliche Ergebnisse.

Der TE hat aber nach seiner Darstellung einen mittel bis stark bedämpften, rechteckigen Raum ohne Dachschrägen o.ä. Wenn er jetzt beim Händler die LS mit den von ihm zuhause bestehenden Wandabständen aufstellen lässt, dürfte der Unterschied nicht riesig, wenngleich sicher vorhanden sein.
Es sollte aber doch so sein, dass er für ihn untaugliche LS beim Händler problemlos aussortieren kann ohne Angst haben zu müssen, einen groben Fehler zu machen.
Wenn er den LS seiner Wahlk dann zuhause anhören kann: gut. Wenn nicht, wird er zuhause aber keine riesige Überraschung in der Weise erleben, dass der LS jetzt komplett anders als beim Händler klingt.
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 18. Mai 2010, 13:35
Nun, manche übertreiben es mit dem Ausleihen auch. Wenn einer seine Vorauswahl beim Händler trifft und nur noch 1-2 Kandidtaen über sind wird sich kaum ein Händler für einen Hometest verweigern. Wer aber 20-30 Boxen zu Hause testen will wird auf Granit beißen.....
TFJS
Inventar
#17 erstellt: 18. Mai 2010, 13:39

baerchen.aus.hl schrieb:
Nun, manche übertreiben es mit dem Ausleihen auch. Wenn einer seine Vorauswahl beim Händler trifft und nur noch 1-2 Kandidtaen über sind wird sich kaum ein Händler für einen Hometest verweigern. Wer aber 20-30 Boxen zu Hause testen will wird auf Granit beißen.....


Das hängt meiner ERfahrung nach auch stark vom Alter und Auftreten des Käufers ab:

Je Anzug und Mercedes desto ausleih.

Ganz schlecht haben's Schüler, die mit der Tram oder dem
Fahrrad kommen. Kannst Du ausleihen vergessen!


PS:
Ich selbst Jeans und Lambswool-Pulli mit Auto in Golf-Klasse: Ausleihen mittelproblematisch, bei "billigen" LS leichter als bei den teuren.


[Beitrag von TFJS am 18. Mai 2010, 13:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Mai 2010, 14:05
Meine Aussagen sollen nur zeigen auf was man achten sollte, Extreme gibt es sicher immer, allerdings in beide Richtungen.
Natürlich sollte man beim Händler die Vorauswahl treffen und max. 2 bis 3 seiner absoluten Favoriten mit nach Hause nehmen.
Den angesprochenen Vergleich von baerchen halte ich ebenfalls für Schwachsinn und solche Leute kaufen später meist eh nicht.

Sicherlich trägt das Auftreten dazu bei, ob man Lsp. oder Elektronik ausgeliehen bekommt, ob das Auto da eine Rolle spielt?
Man sollte auch dazu bereit sein einen Lsp. zu bezahlen, damit der Händler ein gutes Gefühl hat, wie gesagt, das Auftreten ist alles.

Saludos
Glenn
TFJS
Inventar
#19 erstellt: 18. Mai 2010, 14:12

GlennFresh schrieb:
... ob das Auto da eine Rolle spielt?


Zumindest bei der Einschätzung der wirtschaftlichen Potenz des Kunden durch den Händler dürfte auch die Frage des fahrbaren Untersatzes (so ihn der Händler denn sehen kann) eine Rolle spielen.

Mir hatte übrigens mein Händler offeriert, den von mir dann auch gekauften LS innerhalb einer Woche gegen einen vorher vereinbarten Abschlag bei Nichtgefallen zurückzunehmen.
Das ist zwar nicht direkt ausleihen und probehören aber zumindest beruhigend.
Ich habe den LS aber behalten.
lorric
Inventar
#20 erstellt: 18. Mai 2010, 17:17

GlennFresh schrieb:


Edit:
Im übrigen die Regas können sehr wohl wandnah stehen!

Saludos
Glenn


Und wie!

Wenn wirklich noch mehr Pegel sein muss, kann der TE auch zur r7 greifen. Das Budget dafür ist ja da. Trotz seitlicher Basschassis noch unkritischer als die r5.

Gruß
lorric
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD C320BEE und KEF IQ7
sonic_adventurer am 08.05.2006  –  Letzte Antwort am 19.06.2006  –  6 Beiträge
Welche Lautsprecher für 16 qm? IQ7?
Pepsen am 29.04.2009  –  Letzte Antwort am 29.04.2009  –  10 Beiträge
KEF IQ7 SE VS FOCAL CHORUS 816V
Lizzard2008 am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  8 Beiträge
NAD oder Marantz für KEF IQ7
soeren12 am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  2 Beiträge
KEF iQ7 SE Konkurrenzlos?
EnERgYzEr am 13.11.2009  –  Letzte Antwort am 14.11.2009  –  6 Beiträge
KEF iq3 oder iq7 ? Kaufentscheidung
smile1210 am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  20 Beiträge
Welcher AMP. für KEF iQ7?
lignum am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  18 Beiträge
Stereobegleitung für KEF iQ7 SE gesucht
bariii am 28.06.2008  –  Letzte Antwort am 29.06.2008  –  4 Beiträge
KEF IQ7 vs. Vienna Acoustics Bach Grand
babelizer am 30.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  10 Beiträge
Suche Stereo Verstärker für KEF iQ7
Mulwap am 27.07.2008  –  Letzte Antwort am 01.08.2008  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Dynaudio
  • NAD
  • Monitor Audio
  • Dali
  • Focal
  • Vienna Ac
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitgliedk4540
  • Gesamtzahl an Themen1.345.844
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.137