Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Ls ist der richtige für mein Zimmer?

+A -A
Autor
Beitrag
Grande_Utopia
Stammgast
#1 erstellt: 18. Mai 2004, 12:10
Hallo HIFI-Fans!!

Was meint ihr welcher Ls für ein Zimmer am geeignetsten ist(Mein Zimmer hat 16qm und ist quadratisch,höhe 2,30m, Preisspanne zwischen 1200-1500¤):
-B&W DM 604 S3
-Canton Karat S8
-Kef Q7
-Nubert NuLine 100
-Infinity Kappa 400

Wenn ihr eine Idee habt welche am geeignetsten für mein kleines Zimmer ist( ),dann antwortet bitte,(kann auch ruhig ein Vorschlag an Ls sein wo ich hier nicht erwähnt habe[Dann kann ich sie mir mal irgendwo anhören])

Ich danke im Vorraus!
Haichen
Inventar
#2 erstellt: 18. Mai 2004, 12:50
16 qm Hörraum..

Auf keinen Fall die dafür viel zu großen B&W DM 604 S 3.

Ich empfehle (habe ich schon mal gepostet) gute Kompaktboxen mit Boxenständern.
z.B.

ALR Entry S, Entry M,
Dynaudio 42, 52 oder
B&W DM 303

Viel wichtiger: Was für einen Verstärker verwendest Du ?
Musikrichtungen ?

Mit guten Kompaktboxen hast Du in Deiner Kemenate einen guten Klang und kannst den Dröhnefix durch zuviel Bässe eingrenzen bzw. vermeiden.


[Beitrag von Haichen am 18. Mai 2004, 12:51 bearbeitet]
Baphomet123
Neuling
#3 erstellt: 18. Mai 2004, 13:04
Wenn wir schonmal dabei sind mein Zimmer hat auch 16qm und 2,5m Höhe (macht die höhe soviel aus wenns 20-30cm mehr sind ?) Wollte mir die JBL XTi 80 holen nur ich glaub die sind bisschen zu hart für mein zimmer oder ? Was könntet ihr mir empfehlen ?Meine Musikrichtung iss Techno oder Rock !


[Beitrag von Baphomet123 am 18. Mai 2004, 13:04 bearbeitet]
Wiesonik
Inventar
#4 erstellt: 18. Mai 2004, 14:20
Hallo Grand Utopia,

auch wenn Du es wahrscheinlich ungern hören wirst, alle genannten LS sind für 16qm IMHO zu "groß".

Für diese Raumgröße eignen sich gute Kompaktlautsprecher wie z.B. KEF Q1, Visonik Evolution 352 (falls noch erhältlich)oder die genannten B&W.
Eventuell würde ich noch eine "kleine" Standbox testen, z.B. KEF Q3 oder Visonik Evolution 602.

Die genannten LS sind nur Beipiele, der Markt bietet da noch viel mehr in den "kleineren" Größen.

Ich gehe davon aus, daß der Raum mehr oder weniger stark möbliert ist. Dadurch ist naturgemäß der Aufstellungsort für die Boxen eher beschränkt. Mit basspotenten, größeren Standboxen klingt es dann meist viel zu bassbetont. Die Höhen und Mitten "leiden" und damit die Möglichkeit einer räumlichen Musikdarstellung.

Wie immer gilt, einfach mal einiges zu Hause anhören 1
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Mai 2004, 19:59
Hallo Grande Utopia,

ich würde auch die kleineren "Versionen" z.B. die KEF Q5 mit ins Kalkül ziehen! Grade im Bezug auf deine Raugrösse.

Markus
hännes
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Mai 2004, 21:46
Hallo Grande Utopia,

für 1200-1500 EUR gibt es aber auch richtig feine Kompaktboxen, die in einer anderen Liga spielen als die von mir sehr geschätzten B&W 303 (habe ich selber):

B&W 705 (ca. 1400 EUR): Fantastisch offener und transparenter Klang, atemberaubend präzise und direkt, mit Tiefgang, aber schlankem Bass (ideal für kleine Räume)

Elac BS 203.2 und 204.2 (ca. 800 bzw. 960 EUR): Tolle Auflösung, sehr neutral, mit schlankem Bass (203.2, die 204.2 konnte ich noch nicht hören)

Weitere interessante Lautsprecher, die ich bislang noch nicht gehört habe:

Dynaudio Audience 52 stp (ca. 1250 EUR)
T+A TAL XM (ca. 1300 EUR)
Linn Trikan (ca. 1550 EUR)
HGP Nightingale (ca. 1350 EUR)
KEF XQ Three (ca. 1600 EUR)
sowie natürlich Nubert nuLine 30 mit ABL (ca. 800 EUR)

Wenn es unbedingt Stand-LS sein müssen, dann könnte ich mir vorstellen, dass z.B. die Naim Intro II (ca. 1400 EUR), die an die Wand gestellt werden muss, oder die für wandnahe Aufstellung ausgelegte und sehr grazile Elac FS 207.2 (ca. 1400 EUR) mit Jet-Hochtöner (sehr luftiger und feiner Klang) in deinem Raum gut klingen.

Gruß

Hännes
Grande_Utopia
Stammgast
#7 erstellt: 18. Mai 2004, 21:46
hallo nochmal!!

danke erstmal für die Antworten!

Ist der klang den wirklich so schlimm, wenn man z.B. die B&W DM 604 S3 in mein zimmer stellen würde?
Oder sind das nur Feinheiten die sich verschlechtern und wo nur ein richtig audiophiles Ohr hören kann? ?

Ich höre Metal,Rock,Punk-Rock
Mein Zimmer ist möbelisiert, aber der P ist trotzdem ausreichendlatz, ich würde 3 meter von den ls wegsitzen und die ls stehen 2-3 meter auseinander. An Kompaktlautsprecher hab ich auch schon gedacht,aber durch die Ständer sind die so teuer!

Hoffe auf baldige Antwort

cya
hännes
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Mai 2004, 22:10
Hallo Grande Utopia,

gerade weil du in einem akustisch problematischen quadratischen Raum hörst, solltest du unbedingt mal LS in deinen Räumlichkeiten ausprobieren, ganz besonders, wenn es Stand-LS sein sollen. Sonst droht dir u.a. ein überhöhter Bass bis hin zum Dröhnen (wäre wohl bei der B&W 604 S3 zu erwarten, aber: Ausprobieren!).

Gruß
Hännes
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Mai 2004, 22:17


Ist der klang den wirklich so schlimm, wenn man z.B. die B&W DM 604 S3 in mein zimmer stellen würde?


Hallo,

das lässt sich nur mittels aufstellen in DEINEM Raum ermitteln. Es muss nicht!

Markus
Grande_Utopia
Stammgast
#10 erstellt: 19. Mai 2004, 05:05
Hallo nochmals,

das problem ist, wie soll ich z.B. die B&w Dm 604 in meinem zimmer testenohne sie zu kaufen? Hat B&W etwa auch sowas wie Nubert, dass man 4 Wochen lang die ls probe hören kann??

bitte um baldige antwort
Haichen
Inventar
#11 erstellt: 19. Mai 2004, 05:55
@ Grande_Utopia..

Das macht eben den guten Fachhandel aus.
Die sollen mal Service zeigen und Dir entweder die Teile ausleihen oder mit Dir (bei DIR) einen Hörtermin vereinbaren.

Gute Händler kommen auch mal vorbei.
Andere wollen dann, dass Du Deine Anlage zum Probehören mit in den Laden schleppst.

Davon möchte ich Dir allerdings dringend abraten !
Finglas
Inventar
#12 erstellt: 19. Mai 2004, 07:33
Hallo Grand Utopia,

falls es doch Standboxen sein sollen, vielleicht mal die HGP Dona (UVP 1280 Euro) Probehören. Sehr schlanker Standlautsprecher, mit trockenem, nicht zu kräftigem Bass. Spielt hier in meinem knapp 18 qm Wohnzimmer sehr sauber und nicht dröhnend auf. Wie es bei einem eher quadratischen Raum aussieht (Stichwort Raummoden) weiss ich nicht. Auf der HP von Stereoplay ( http://www.stereoplay.de/stp/raumakustikrechner ) gibt es einen Raumakustik-Rechner, da kannst Du Dir ein grobes Bild von der Akustik am Hörplatz machen. Am besten ist es, wie ja schon geraten, wenn Du die LS in Deinem Zimmer Probehören kannst.

Cheers
Marcus
Grande_Utopia
Stammgast
#13 erstellt: 19. Mai 2004, 12:01
Danke finglas für den Tipp aber wie bekomme ich da ein ergebnis raus ?
Ich kenne mich mit frequenzen und solchen schaubildern nicht so aus!


[Beitrag von Grande_Utopia am 19. Mai 2004, 12:04 bearbeitet]
Finglas
Inventar
#14 erstellt: 19. Mai 2004, 12:53
Ich gehe mal davon aus, dass die Eingabe der Raumdaten, Auswahl der LS sowie das Positionieren von LS und Hörplatz kein Problem war. Anhand der Frequenzschriebes (blaue Linie) sieht Du dann, ob Du Überhöhungen oder Auslöschungen bestimmter Frequenzen am Hörplatz hast. Ich nehme an, bei hohen Frequenzen sieht es relativ glatt aus, während dann im unterem Frequenzbereich (links im Frequenzschrieb) das Ganze dann immer verzackter wird. Je nach Lautsprechertyp und Aufstellung sieht das dann halt mal mehr oder mal weniger katastrophal aus
Bei einem sehr basskräftigen LS in einem kleinen Raum würde ich dort einige ziemlich deutliche Abweichungen von der Freifeldmessung (=ohne Reflektionen und Raummoden; die rote Linie) zu sehen sein. Ausprobieren.

Letztendlich liefert das Programm aber auch nur grobe Anhaltspunkte. Das beste ist nach wie vor Probehören in den eigenen vier Wänden.

Cheers
Marcus
Grande_Utopia
Stammgast
#15 erstellt: 19. Mai 2004, 13:33
hallo nochmals,

finglas können wirs so machen dass ich dir die daten sage und du sagst mir dann wie kritisch der frequenzgang aussieht?

also daten:4*4 m; h 2,30m; 2 holzstühle; 6qm schrank;teppich 6qm; 3für vorhänge;linkerls 60 cm von der seitenwand weg; rechter ls 1,50m; wandabstand nach hinten 40cm

Hoffe es macht dir nich zu viel umstände

ich bedanke mich im vorraus!°
Finglas
Inventar
#16 erstellt: 19. Mai 2004, 14:15
Da wäre noch die Frage, wo der Hörplatz liegt. Ich habe ein bisschen mit Deinen Daten rumgespielt. Die Änderungen durch Variation des Hörplatzes sind mitunter gewichtiger als die Unterschiede zwischen den LS.
Bin selbst etwas gespannt, ob das Programm deutliche Unterschiede ausrechnet. Vielleicht taugt's ja gar nichts

Cheers
Marcus

PS: Bin demnächst offline und erst heute später am Abend wieder verfügbar. Ggf. also etwas Geduld
Grande_Utopia
Stammgast
#17 erstellt: 19. Mai 2004, 15:03
hallo was meinst du genau mit hörplatz? Die entfernung zwischen den ls und dem platz von wo ich aus den ls zuhöre ist ungefair 2,50-2,90m entfernt. Meinst du das?
Bis heute arbend

PS: Frag mich schon was rauskommen wird :-))
Grande_Utopia
Stammgast
#18 erstellt: 19. Mai 2004, 22:51
Hallo, nochmals,

Hat irgendjemand von euch n Paar richtig gute Bilder von Der B&W Dm 604 S3???Oder weiss wo ich diese Bilder herbekomme

Hoffe auf baldige Antworten
hännes
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Mai 2004, 00:42
Hallo Grande Utopia,

Bilder von der B&W bekommst du unter www.bwspeakers.de.

Habe gerade ein wenig mit dem Raumakustikrechner von Stereoplay herumgespielt. Wenn du Glück hast, könnte es tatsächlich mit Standboxen in deinem Zimmer funktionieren - allerdings nur, wenn du deinen Hörplatz näher an die Boxen verlegst (Hörabstand etwa 2m). Der Rechner spuckt folgende Ergebnisse aus:

- An deinem Hörplatz wird der Frequenzgang nicht nur im Bassbereich angehoben, sondern praktisch über den gesamten Frequenzbereich hinweg - und das auch noch recht gleichmäßig. Wichtig: Das gilt nur, solange so wenig Teppich im Raum liegt (Teppich bewirkt eine Dämpfung der Höhen).

- Die relativ extremen Raummoden im Bassbereich unterscheiden sich links und rechts deutlich. Wenn du Glück hast, gleichen sich diese aus, sodass insgesamt keine übermäßige Bassüberhöhung eintritt. Da man den Bass unter 80 Hz nicht orten kann, dürften dabei nicht einmal Lautstärkenunterschiede links/rechts auffallen. Das kann aber nur ein Hörtest in deinen Räumlichkeiten zeigen! Welche Standboxen du dafür verwendest, ist eher gleichgültig: B&W 604 S3, KEF Q7, Nubert nuWave 10 (ähnlich nuLine 100) und Infinity Kappa 400 zeigen sehr ähnliche Frequenzgänge mit punktuell starken Überhöhungen im Bass. Insgesamt erscheint der Frequenzgang bei der Nubert am linearsten. Beim Hörtest solltest du mit der Hörposition experimentieren. Kurz vor der Rückwand (bei 2,50-3m Hörabstand) wird der Bass durch Reflexionen stark überhöht!

- Den günstigsten Frequenzgang unter den B&W-Modellen (bei vorverlegtem Hörplatz) zeigt die große Kompaktbox 602 S3, die in deinem Raum im Bass genauso tief hinunter reicht wie die 604 S3, aber weniger starke Verwerfungen im Bass auslöst.

- Im Bass auf der sichersten Seite (wenige punktuelle Verwerfungen) bist du mit den Kompaktboxen Elac BS 203.2, T+A TAL 90 (Vorgänger der TAL XM), Nubert nuWave 3 (ähnlich nuLine 30) und Dynaudio Audience 52 stp, von denen letztere am meisten Tiefbass erzeugt (alle reichen aber ohne Pegelabfall unter 50 Hz hinunter).

Gruß
Hännes
Marlowe_
Inventar
#20 erstellt: 20. Mai 2004, 05:51
Ich würde mal die B&W 603S3 mit in Erwägung ziehen. Das ist zwar auch eine Standbox, aber kleiner als die 604er .... und klingen nach meinem Geschmack auch besser, als die 604er, die doch insgesamt ziemlich 'aufdringlich' ist. Übrigens habe ich bei B&W-LS die Erfahrung gemacht, das es sehr von Vorteil ist, einen Verstärker mit relativ viel Leistung zu benutzen.

Vielleicht gib es bei Dir in der Nähe ja einen Händler, der Dir ein Paar zum Probehören mit nachhause gibt.

Gruß, Dirk
mamaleone
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 20. Mai 2004, 07:09
hallo !
ich habe die 602 s 3 an einer maranse hängen und bin sehr zufrieden( hinten habe ich die 601s3 hängen - siehe profil). mein wohnzimmer ist 20 m² groß. es gibt da auch noch die 602.5 s 3 ( gleiche bauart wie die kompaktbox aber ein standlautsprecher). mir persönlich hatte die 603 s 3 und die 604 s 3 zuviel bass (bei 16 m² könnte das schon kritisch werden). die 602.5 habe ich nicht getestet (könnten aber, das bauartgleich wie die 602s3, passen).
nachdem alles geschmacksache ist kann man nur probehören probehören probehören. dem einen ist es zuviel bass dem anderen zu wenig. und es gibt soviele ls. irgendwann irgendwo wird man fündig.
Grande_Utopia
Stammgast
#22 erstellt: 20. Mai 2004, 08:05
Hallo nochmals!
Danke für die vielen Antworten

Finglas:Ich habe Laminat Boden und dir Rückwand hinter den Ls ist auch aus Holz . Wirkt sich das positiv oder negative aus?

Bis Bald


[Beitrag von Grande_Utopia am 20. Mai 2004, 09:41 bearbeitet]
Hirze
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Mai 2004, 09:26
hallo!

ich habe in einem 22m2 raum die 603 S3 und bin damit genau zufrieden. habe sie damals gegen die 604er verglichen und muss sagen, das die 603er besser aufgespielt haben.

da dein raum ja noch kleiner ist, wirst du sicherlich aufpassen müssen. die 604 ist aber sicherlich zu groß!!

ich würde mir an deiner stelle, wenn es b&W werden soll mal die kleineren aus der 700 serie anhören, denn da bist schon wieder in einer ganz anderen liga und hast was ganz ganz feines!

liebe grüße aus dem land der berge!
Hirze
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 20. Mai 2004, 09:52

Hallo HIFI-Fans!!

Was meint ihr welcher Ls für ein Zimmer am geeignetsten ist(Mein Zimmer hat 16qm und ist quadratisch,höhe 2,30m, Preisspanne zwischen 1200-1500¤):
-B&W DM 604 S3


Entgegen der landläufigen Meinung würde ich immer Standboxen bevorzugen, auch in kleineren Räumen. Es kommt dann halt auf die richtige Aufstellung an. Wenns etwas dröhnt (das wird dich bei deinen Musikarten wahrscheinlich eh nicht stören), Boxen weiter von den Wänden weg, Spikes drunter etc. (Ich hatte jahrelang eine Quadral Montan in einem 18 qm-Zimmer, und von Baßdröhnen konnte wirklich keine Rede sein.)

Im Falle B&W würde ich nicht die DM-Serie nehmen, sondern eine Klasse höher einsteigen. Eine ausgelaufene Serie ist die CDM NT-Serie, die als Vorführmodell oder gebraucht recht günstig zu bekommen ist. z.B. ein Paar CDM 7 NT (NP 2.000 Euro) für ca. 1.000 Euro. Diese klingt deutlich besser als eine DM 604 oder 603.


[Beitrag von John_Bowers am 20. Mai 2004, 09:54 bearbeitet]
Grande_Utopia
Stammgast
#25 erstellt: 20. Mai 2004, 12:10
Danke John!

Weiss jemand noch ne andere Site wie Ebay wo man Gebrauchtls kaufen kann??
Bowers wo hast du den Ls für 1000Euro gesehen??

Bis Bald
John_Bowers
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 20. Mai 2004, 12:15

Danke John!

Weiss jemand noch ne andere Site wie Ebay wo man Gebrauchtls kaufen kann??
Bowers wo hast du den Ls für 1000Euro gesehen??

Bis Bald :P



Hier:
http://cgi.ebay.de/w...RK%3AMEBWA%3AIT&rd=1

Das wäre Ihr Preis gewesen:
http://cgi.ebay.de/w...RK%3AMEBWA%3AIT&rd=1

Und das:
http://cgi.ebay.de/w...RK%3AMEBWA%3AIT&rd=1

Der Nachfolger 704:
http://cgi.ebay.de/w...RK%3AMEBWA%3AIT&rd=1

Nochmal:
http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WDVW

Dann gibts noch
http://www.audio-auktion.de/


[Beitrag von John_Bowers am 20. Mai 2004, 12:24 bearbeitet]
Finglas
Inventar
#27 erstellt: 20. Mai 2004, 13:05
Hallo Grande Utopia,

leider bin ich jetzt erst wieder online. Aber wie ich sehe, hat Hännes ja schon einige Simulationen durcheführt, daher brauche ich mich dazu ja nicht weiter auszulassen. Wie er habe ich auch (etwas überrascht) festgestellt, dass Variation der Aufstellung und des Hörplatzes deutlich mehr Einfluss auf den Frequenzgang haben als die entsprechenden Lautsprecher selbst.
Die Frage zum Laminatboden ist ja auch schon beantwortet.

Wie gesagt, ich habe hier ein knapp 18 qm großes Zimmer mit Holzdielenboden und betreibe trotzdem Standlautsprecher (allerdings keine extrem basskräftigen sondern eher schlanke). Mit Spikes und etwas Boxenrücken ließ sich am Hörplatz ein sauberer, trockener Bass realisieren. Kritisch wären wohl vor allem bassstarke Boxen mit Baßreflexöffnung nach hinten, die dann gar noch recht wandnah aufgestellt werden.

Cheers
Marcus
Grande_Utopia
Stammgast
#28 erstellt: 20. Mai 2004, 13:09
und zur Wand hinter den Ls (die is auch aus Holz)?
Is das positiv oder negativ?
Finglas
Inventar
#29 erstellt: 20. Mai 2004, 21:30
Die Wand aus Holz sollte meines Erachtens nicht weiter stören. Bei wandnaher Aufstellung empfehlen sich IMHO ohnehin keine LS mit Baßreflexrohr nach hinten. Ansonsten ist höchstens allgemein ein zu wenig bedämpfter Raum (kahle Wände, kein Teppicht) akustisch eher suboptimal (Stichworte: lange Nachhallzeit, frühe Reflexionen). Aber davon abgesehen sollte das Holz an der Wand wenig stören. Der Laminat-Fussboden schwingt halt, daher eben Spikes, ggf. noch gepaart mit einer harten Unterlage mit Dämpfung.

Mein Tipp wäre: Wenn eine gewisse Flexibilität in Aufstellung der LS und der Wahl des Hörplatzes besteht, kleinere Standboxen nehmen. Nur wenn die LS unbedingt direkt an die Wand müssen, dann vielleicht doch Kompaktboxen. Die HGP Dona (kleiner Stand-LS) haben sich bei mir als relativ aufstellungsunkritisch erwiesen. Daher mein Tipp in die Richtung. Gibt aber sicher noch andere

Cheers
Marcus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher der Magnat Quantum LS ist der richtige für mich?
Feitosa am 31.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  16 Beiträge
Welcher Vollverstärker ist der richtige für mich?
tobotron am 02.03.2016  –  Letzte Antwort am 03.03.2016  –  30 Beiträge
Welcher Verstärker ist der Richtige?
xXChillerXx am 29.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.09.2010  –  19 Beiträge
...das richtige LS-Kabel...
rick2k am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  66 Beiträge
welcher Verstärker ist der richtige für mich?
tliesetliese1 am 10.08.2007  –  Letzte Antwort am 10.08.2007  –  4 Beiträge
Welcher Streamer ist für mich der richtige?
Iron_Frisco am 27.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  4 Beiträge
Welcher Subwoofer ist der Richtige für mich?
Zuckerstange92 am 20.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  54 Beiträge
LS + Verstärker für eigenes Zimmer
reen88 am 29.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  4 Beiträge
Welcher Bass ist der Richtige
tim-albert am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 01.03.2004  –  2 Beiträge
Welcher Subwoofer ist der richtige ?
hsc08 am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Elac
  • KEF
  • Infinity
  • Bowers&Wilkins
  • Quadral
  • Visonik
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBronco74
  • Gesamtzahl an Themen1.345.495
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.564