Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was gibt man heute noch für so Lautsprecher?

+A -A
Autor
Beitrag
joker7711
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Okt 2010, 00:04
Sorry habe nicht so den Plan von Hifi Komponenten,
habe vom Nachbarn ein Paar Lautsprecherboxen angeboten bekommen,die er selber erst seit kurzem irgendwo her hat von jemandem der damit bezahlen mußte weil er in Geldnot war.
Herkunft,Hersteller und Alter ist mir daher nicht bekannt,
mein Nachbar sagte nur, der Besitzer hätte sie mal bauen lassen.Von der Optik und vom Klang finde ich sie eigentlich sehr gut.Ich kann mir aber nicht vorstellen was sie wirklich Wert sind!Das Gewicht schätze ich mal so bei 30-35kg pro Lautsprecher ein.Vielleicht ist ja ein geschultes Auge unter euch,und kann mir mal seine Wertschätzung Preis geben.
Vielenn Dank im voraus.IMAG0002IMAG0003IMAG0004
Marsupilami72
Inventar
#2 erstellt: 15. Okt 2010, 00:17
Das war mal ein richtig teurer (mehrere 1000DM) Bausatz von ACR mit Fostex Chassis - vor gut 15 Jahren...

Was will Dein Nachbar denn dafür haben?
joker7711
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Okt 2010, 00:19
300 Euro für das Paar,mir gefallen sie ganz gut,auf der Rückseite sind noch 2 Bassreflexöffnungen und vier Anschlüsse pro Box,bi-amping oder so..
Marsupilami72
Inventar
#4 erstellt: 15. Okt 2010, 00:21
Für 300€ würde ich die sofort kaufen...
joker7711
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Okt 2010, 00:28
Interesse?
Also du denkst das sie das echt wert sind?
Habe leider überhaupt keine Ahnung,find aber echt hammer das man hier mitten in der Nacht schon direkt Hilfestellung bekommt,danke ist schon Hammer,ich finde die Bässe von den Lautsprechern zwar recht klein (schätze mal so 160-200mm)hab mich aber schon gewundert das so kleine Dinger so eine Schwingung im ganzen Raum erzeugen können.
Hüb'
Inventar
#6 erstellt: 15. Okt 2010, 05:36
Hi,

das ist in der Tat vermutlich ein ACR-Bausatz ("vermutlich", weil es mW auch Fertig-LS von ACR gab ;)).
Wie ist denn die Verarbeitungsqualität der Gehäuse?
Es dürfte sich um die Isostatic RP 100 oder 150 handeln.

Hier eine Auktion des größeren 200er-Modells:
http://www.ricardo.c...echer/v/an608650910/

Für einen DIY-LS diesen Alters (15-20 Jahre) wären 300 € IMHO zu teuer, zumal die TT mW nicht nicht die dem Bausatz eigentlich zugehörigen Originaltreiber sind. Insofern weiß man nicht, was der Erbauer da veranstaltet hat.

Grüße
Frank
joker7711
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Okt 2010, 09:56
Schade jetzt stehe ich wieder da wie am Anfang,eine Kaufempfehlung und ein mal zu Teuer.
Und nu?
Also meines erachtens ist die Verarbeitungsqualität der
Gehäuse sehr gut,sehen mehr nach professionel verarbeitet
aus,auf jeden Fall nicht Kellerwerkstatt oder Hobbyboxenbauer.
Alle Kanten haben breite Fasen wo man keine Verarbeitungsfehler erkennen kennen,weiß nicht ob sie irgendwie weiß beschichtet wurden oder lackiert worden.


[Beitrag von joker7711 am 15. Okt 2010, 10:01 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#8 erstellt: 15. Okt 2010, 10:10

mein Nachbar sagte nur, der Besitzer hätte sie mal bauen lassen

D. h., es gibt 2 Vorbesitzer?
Dann wären 300 € definitiv zu teuer.
joker7711
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Okt 2010, 10:16
Mein Nachbar hat die erst seit einigen Tage,als Inzahlungnahme
sozusagen,laut seiner Aussage kommen die von einem Hifi Freak,
der noch mehr so Lautsprecher in der Art hat,mit Mono Endstufen etc. vielleicht sollte ich mich direkt an den wenden und gucken ob es da was zuholen gibt.
Marsupilami72
Inventar
#10 erstellt: 15. Okt 2010, 12:43
Mal an die, die die LS zu teuer finden: Was würdet ihr denn dafür bezahlen? 50€?!?

Ich habe leider die alte Preisliste nicht greifbar - aber alleine die Mitteltonmagnetostaten haben damals afaik 700DM pro Stück gekostet...
cbv
Inventar
#11 erstellt: 15. Okt 2010, 14:59
So lapidar ein "300 ist zu teuer" in den Raum zu werfen, ist doch Käse.

Die Gretchen-Frage ist schlicht:
Sind die Lautsprecher DIR die 300 Euronen wert?
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 15. Okt 2010, 15:04
Wieso?
Es ging um die Frage, welchen Marktwert diese LS wohl haben.

Die Treiber mögen für einen am Selbstbau Interessierten ja wertvoll sein, aus Sicht von jemandem, der lediglich gute LS für sein Geld möchte, würde mich das möglicherweise unkundige Verbasteln nicht originär zum Bausatz gehörender TT jedenfalls stutzig machen.

Und ich bleibe dabei: für so alte DIY-LS ist dieser Preis IMHO schlicht zu hoch.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 15. Okt 2010, 15:30 bearbeitet]
joker7711
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Okt 2010, 16:00
Super vielen Dank für eure Meinungen,also einige sind der Meinung und einige eben nein,aber jetzt mal andersrum kriegt man für 300 Euro
was besseres?denke mal das es schon knapp wird und wenn ja was?Bin für alle Vorschläge offen, vielleicht erweckt das ja mal die Lust in mir sich damit richtig auseinander zusetzen.
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 15. Okt 2010, 16:42
Hör sie einfach mal bei dir an deiner Anlage, wenn sie dir gefallen, und vernünftig klingen? Keine Macken etc. haben.

Dann sind 250-300 doch ok, versuch mal ein paar brauchbare Standboxen für den Preis neu zu bekommen, biste eher mit 300€ pro Stück dabei.
cbv
Inventar
#15 erstellt: 15. Okt 2010, 18:42
Eben, so sehe ich das auch. Wenn DIR die Dinger 300 Euronen wert sind, solltest Du zugreifen.
Son_Goten23
Inventar
#16 erstellt: 15. Okt 2010, 19:14
ich würde empfehlen, dass du erst mal einige andere LS und die für 300€ probe hörst. Dann weißt du, ob sie dir das wert sind oder nicht.
Haiopai
Inventar
#17 erstellt: 15. Okt 2010, 19:49

joker7711 schrieb:
Super vielen Dank für eure Meinungen,also einige sind der Meinung und einige eben nein,aber jetzt mal andersrum kriegt man für 300 Euro
was besseres?denke mal das es schon knapp wird und wenn ja was?Bin für alle Vorschläge offen, vielleicht erweckt das ja mal die Lust in mir sich damit richtig auseinander zusetzen.



ACR RP 150 (Bauplan mit Daten )

Hi Joker , hier mal geklaut aus einem anderen Thread , der Link zum Bauplan (Einmal auf das Bild klicken ,dann wirds größer und leserlich ).
Wie Hüb schon richtig vermutete ist es ein Paar RP150 .

Ebenso hat er recht damit , das die Tieftöner nicht die sind , die ursprünglich mal drin waren , das wären dann nämlich Seas Töner oder baugleiche mit ACR Aufschrift .

So wie es auf dem Bauplan aussieht ist das Gehäuse original und so wie die auf deinen Bildern wirken , dürften es von ACR gekaufte Fertiggehäuse sein oder da konnte jemand richtig gut lackieren .

Wenn du den Vorbesitzer kennst würde ich definitiv mal Kontakt mit dem aufnehmen , es kann durchaus auch sein , das ACR selber eine spätere Serie mit anderen Tief Mittel Tönern aufgelegt hat .
Fragen kostet nix , mal sehen was der Erstbesitzer dazu sagt .

Denn nach Pfusch sieht das nicht aus .

Wenn sich heraus stellt das da alles in Ordnung ist , dann sind 300 € für diese Lautsprecher nach meiner Ansicht berechtigt .

Allerdings sind die Teile nicht ganz unproblematisch wenn die Nennimpedanz im Bauplan korrekt angegeben ist , 2 Ohm sind arg wenig und bedingen einen wirklich stabilen Verstärker , frag mal gleich an , an welcher Elektronik der Erstbesitzer sie betrieben hat .

Gruß Haiopai
Hendrik_B.
Inventar
#18 erstellt: 15. Okt 2010, 20:23

für so alte DIY-LS ist dieser Preis IMHO schlicht zu hoch.


Begründung?


Allerdings sind die Teile nicht ganz unproblematisch wenn die Nennimpedanz im Bauplan korrekt angegeben ist , 2 Ohm sind arg wenig und bedingen einen wirklich stabilen Verstärker , frag mal gleich an , an welcher Elektronik der Erstbesitzer sie betrieben hat .

Das ist auf jeden Fall ein wichtiger Einwand.

2 Ohm stabile Stereoverstärker sind nicht unbedingt leicht zu finden.

Spontan würd mir z.b. der XTZ Class A100 D3 einfallen.

Ich kenne die LS nicht, aber wie gesagt, wenn sie dir gefallen, spricht nix gegen einen Kauf!
Marsupilami72
Inventar
#19 erstellt: 15. Okt 2010, 20:35

Hendrik_B. schrieb:
2 Ohm stabile Stereoverstärker sind nicht unbedingt leicht zu finden.

Yamaha...
Son_Goten23
Inventar
#20 erstellt: 15. Okt 2010, 20:39
Vincent...
Soundy_man
Inventar
#21 erstellt: 15. Okt 2010, 20:43
Ich würde zugreifen Neue Lautsprecher, die die gleich Qualität haben sollen, können mal eben 500€ das Stück kosten! Hätte ich das Geld @ moment würde ich sofort zuschlagen Wenn sie DIR das Geld Wert sind, dann KAUF SIE

<gabba_gandalf>
Stammgast
#22 erstellt: 15. Okt 2010, 20:51
Ich würde sie an deiner Stelle auch nehmen, sofern sie dir gefallen.

Ich habe die LS zwar noch nicht gehört, aber im Preisbereich bis 300€ gibt es nicht, wo ich mir auch nur annähernd vorstellen könnte, dass sie gleich gut oder gar besser sind. Auch bei "normalen" Gebrauchten wird man sicherlich nicht das Klangwunder finden.

Und ich wüsste nicht, warum ein gut verarbeiteter DIY-LS weniger Wert sein sollte.

Gruß
Soundy_man
Inventar
#23 erstellt: 15. Okt 2010, 20:56
Der Klang mach den Wert in Euro aus Und ich denke, in diesem Budget-bereich, findest du nur SEHR SEEHR SCHWER besseres
Besonders die Hochtoneinheit ist ein kleines Wunder

joker7711
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 16. Okt 2010, 11:01
Also erstmal vielen Dank für die tolle Hilfe,ist schon Wahnsinn was für eine Resonanz hier kommt.Einfach super,hätte ich nicht erwartet.Aber Resonanz paßt ja hier ins Forum.So jetzt werdet ihr mich bestimmt schlagen wenn ich euch sage das ich die ganze Nacht im Keller zugebracht habe und die Lautsprecher an einen alten mickrigen Pioneer Verstärker gehangen habe(Pioneer A229).Ist glaube ich so der kleinste den man damals erwerben konnte.Aber ich kenne nichts von 2 Ohm stabil oder so weiß nur das die Bässe mit den HT MT gebrückt sind.Ich kann den Verstärker noch nicht mal 45% aufdrehen,weil mir sonst die ganze Hütte wackelt.Der Wirkungsgrad von den Dingern scheint ganz gut zu sein.
Schrotte ich damit irgendwie den kleinen A229?Und welcher
würde wirklich damit zurecht kommen.
Ich habe noch von Sherwood einen AV-Receiver R756R der hat bestimmt mehr Leistung und Sourrund ist eh nicht so mein Fall.Ansonsten wäre ich auch für einen vernünftigen Stereo Verstärker bereit,wenn es im finanziellen Rahmen bleibt.
Aber der kleine Pioneer mit seinen Jahren auf dem Buckel hat mich schon an den LS verwundert.
Hendrik_B.
Inventar
#25 erstellt: 16. Okt 2010, 11:22
Hmm wenn du eine gute und vor allem Preisgünstigen 2 Ohm stabilen Vollverstärker möchtest, kann ich dir den von XTZ nur ans Herz legen.
Sicherlich gibts da auch Produkte von Yamaha, aber ich denke nicht dass sie dem Class A100 D3 von XTZ das wasser reichen können.
650€ für einen ausgezeichneten (23kg schweren) Stereoverstärker mit ausreichend Leistung - was will man mehr?

Link: http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1

viel spaß mit den Boxen;)

btw: der Kennschalldruck liegt bei 92 db - für Hifi schon echt ne hausnummer

Kurbeldreher
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 16. Okt 2010, 12:07
Hey wo kommst Du her?
Würde die LS ebenfalls sofort nehmen^^

Bin nämlich auch grad auf LS Suche (siehe Fred)- falls Du noch in Kontakt mit dem Audio Freak kommt, kannst Du ja mal gucken, ob der noch mal so was Ähnliches abzugeben hat :-)
joker7711
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 16. Okt 2010, 12:35
Bin aus Krefeld,ich weiß nicht ob ich Kontakt zum eigentlichen Besitzer
bekomme,wie gesagt war eine mehr oder weniger Inzahlungnahme. ;-)
Aber sag mir mal jemand was ich alles plätten kann wenn ich einfach
den kleinen Pioneer dranhänge.Verstärker wär mir ja noch Wurscht,aber wenn die LS direkt mit über den Jordan gehen wäre sch...
Kurbeldreher
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Okt 2010, 12:42
Hi,

ich habe selber kaum Ahnung von HiFi.
Was ich von einem Freund habe, der sich grad etwas damit beschäftigt, ist, dass man schnell die Hochtöner Schrotten kann, wenn der Verstärker zu schwach ist, weil man nicht am schrabbeligen Bass hört, wenn man zu weit aufdreht...
Soundy_man
Inventar
#29 erstellt: 16. Okt 2010, 15:19

Kurbeldreher schrieb:
dass man schnell die Hochtöner Schrotten kann, wenn der Verstärker zu schwach ist, weil man nicht am schrabbeligen Bass hört, wenn man zu weit aufdreht...


So siehts aus. Wenn aber die Lautsprecher zu stark sind, kann es auch passieren, dass der Verstärker sehr Niederohmig wird und mit diesen hohen Wattzahlen, welche er dort entwickelt, den Hochtöner durchpfeifen lässt.

Hüb'
Inventar
#30 erstellt: 16. Okt 2010, 15:19

Hendrik_B. schrieb:
Begründung?

Markt?
Schau Dir mal bei eBay die Preise gebrauchter DIY-LS an.

Aber grundsätzlich habe ich diesem Beitrag nichts hinzuzufügen.

Grüße
Frank
Detektordeibel
Inventar
#31 erstellt: 16. Okt 2010, 18:00

Schau Dir mal bei eBay die Preise gebrauchter DIY-LS an.


Keine Markenware, kein Probehören, und Versand zu schwer.

Denkste alte Verstärker würden verramscht werden wenn man sich von der Qualität überzeugen könnte bei ner Internetauktion?
joker7711
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 16. Okt 2010, 19:49
So jetzt bin ich auf der suche nach 2 ohm stabilen Vollverstärkern aber google hält sich da eher zurück,oder ich bin zu blind.Sollte aber nicht die Welt kosten.Ich weiß ja auch nicht wieviel Leistung er für die obigen LS haben sollte oder haben muß,geht zu viel oder zu wenig?Oder besser mehr oder weniger?Weiß ja noch nicht mal was die RP 150 vertragen.
Vom Klang her bin ich bis jetzt schon ein wenig angetan will aber jetzt nichts schrotten.
Son_Goten23
Inventar
#33 erstellt: 16. Okt 2010, 19:56
was für ein Bugdet hast du denn zur Verfügung?
joker7711
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 16. Okt 2010, 20:03
Es sollte schon höchstens in dem Rahmen des schon angesprochenen XTZ bleiben,mir wär es auch recht wenn ich was gebrauchtes bekommen würde,wenn ich wüßte wonach ich suchen sollte.
Das einzige was ich bei google finde sind Autoendstufen 2 ohm stabil,ist da schon quasi standard.
Und warum bei der Heimanlage nicht?


[Beitrag von joker7711 am 16. Okt 2010, 20:10 bearbeitet]
Son_Goten23
Inventar
#35 erstellt: 16. Okt 2010, 20:11
was kostet der denn?
joker7711
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 16. Okt 2010, 20:33
650 Euro,wenn jemand noch was anbieten kann habe ich ein offenes Ohr.
Soundy_man
Inventar
#37 erstellt: 16. Okt 2010, 20:34
Ich weis nicht obs was taugt, aber ich denke damit erzielst du ein verdammt gutes Ergebnis.
Endstufe
Steuerelektronik
oder eben den hier falls es in deinen Preisrahmen passt (lohnt sich):
Steuerelektronik

mit der billigen Steuerelektronik kannst du bist in den übelst tiefen Heimkinobereich alles um +12db anheben und auch hoch bis zum Hochtonbereich den du garnicht mehr wahrnimmst. Mit der teueren Steuerelektronik wirst du ALLES von Frequenzbearbeitung bis zum Group Delay bearbeiten können! Die Enstufe ist 2 Ohmstabil und von der Qualität VÖLLIG ausreichen abgesehen von der ein klein wenig eingeschüchterten Dynamik macht aber dank der Steuerelektronik GARNIX.



Edit: Kannst natürlich auch solche Endstufen kaufen, aber da is dann keine Dynamik mehr


[Beitrag von Soundy_man am 16. Okt 2010, 20:37 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#38 erstellt: 16. Okt 2010, 20:58

joker7711 schrieb:
Es sollte schon höchstens in dem Rahmen des schon angesprochenen XTZ bleiben,mir wär es auch recht wenn ich was gebrauchtes bekommen würde,wenn ich wüßte wonach ich suchen sollte.
Das einzige was ich bei google finde sind Autoendstufen 2 ohm stabil,ist da schon quasi standard.
Und warum bei der Heimanlage nicht?


Hi , wie schon gesagt , frag doch einfach mal bei ersten Besitzer nach , was er für Elektronik genutzt hat , vielleicht kannst du bei dem ja sogar ein Schnäppchen machen .

Gruß Haiopai
Örny
Stammgast
#40 erstellt: 17. Okt 2010, 01:26
Ich hab nochn Creek Evo IA hier über, der macht die 2 Ohm auch mit.
Hendrik_B.
Inventar
#41 erstellt: 17. Okt 2010, 10:59

Schau Dir mal bei eBay die Preise gebrauchter DIY-LS an.

Aber grundsätzlich habe ich diesem Beitrag nichts hinzuzufügen.


Na da bin ich ja beruhigt

Ich dachte du wärst son oller DIY "Verpöner"
Nicht bös gemeint, aber ist ja alles bestens.

Also ich würde trotzdem bei dem XTZ bleiben, oder im Biete bereich mal nach nem vernüfntigen Stereo verstärker gucken.
(Der Creek Evo wäre zum Beispiel n guten Eindruck )
Örny
Stammgast
#42 erstellt: 17. Okt 2010, 11:11
Der Creek ist verkauft so schnell gehts manchmal
joker7711
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 17. Okt 2010, 11:42
Ich schau mich mal im Biete um,aber ich weiß ja nie was 2 Ohm stabil läuft,
Pioneer A-858
Denon AVR-3805
Sony TA-FA777ES
Yamaha AX1090
2 Ohmstabil? einzige was ich unter 2Ohm gefunden habe.
Reicht 2 Ohm Dynamikleistung oder muß es Dauerleistung sein?
Fragen über Fragen...


[Beitrag von joker7711 am 17. Okt 2010, 11:47 bearbeitet]
Marsupilami72
Inventar
#44 erstellt: 17. Okt 2010, 12:48
Die alten Yamaha Verstärker sind eigentlich alle 2 Ohm stabil...
Hüb'
Inventar
#45 erstellt: 17. Okt 2010, 13:09

Hendrik_B. schrieb:
Na da bin ich ja beruhigt

Ich dachte du wärst son oller DIY "Verpöner" ;)

Keineswegs. Aber das der Wertverfall hier ganz enorm ist, ist leider ein Fakt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Lautsprecher für Wohnzimmer
uott am 22.11.2014  –  Letzte Antwort am 10.12.2014  –  16 Beiträge
Lautsprecher/Verstärker für Plattenspieler
NG13 am 01.12.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  13 Beiträge
Suche Lautsprecher für Fernseher
patch0 am 28.11.2013  –  Letzte Antwort am 01.12.2013  –  17 Beiträge
Verstärker für einen Lautsprecher
M3Tommy am 03.11.2011  –  Letzte Antwort am 06.11.2011  –  18 Beiträge
Lautsprecher für Rotel-Kombi
Kubayashi77 am 11.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.02.2011  –  9 Beiträge
Verstärker mit SPDIF - gibt es noch so was?
Hörfunk am 13.08.2011  –  Letzte Antwort am 14.08.2011  –  7 Beiträge
Lautsprecher für Pianocraft E-410
mklang05 am 26.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  10 Beiträge
welche Lautsprecher? es gibt einfach zuviele.
harmin4000 am 10.01.2008  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  3 Beiträge
Neue Lautsprecher für Stereo/Heimkino
Rashiel am 01.01.2016  –  Letzte Antwort am 08.02.2016  –  135 Beiträge
Suche Lautsprecher für Blaupunkt Verstärker
nixname80 am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Dual
  • Denon
  • XTZ

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedAleks_Miamorsch
  • Gesamtzahl an Themen1.345.246
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.870