Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umrüstung auf Stereo

+A -A
Autor
Beitrag
indi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Jan 2011, 12:07
Hallo liebes Hifi-Forum,

ich lese jetzt schon eine ganze Weile hier mit und habe nun nach einiger Recherche ein paar Fragen an euch.

Ich habe zur Zeit ein Onkyo 507 mit Wharfedale Boxenset. Da ich aber seit Ewigkeiten keine Filme mehr Filme in Surround gehört habe, überlege ich, ob es vielleicht sinnvoller ist, auf Stereo umzusteigen.

Die Frage, die sich mir dabei stellt ist: Lohnt es sich, das vorhandene Equipment zu verkaufen und einen reinen Stereo-Verstärker zu kaufen? Als Frontboxen habe ich zur Zeit die Diamond 8.3, nur irgendwas fehlt mir da schon immer.

Würde sich mit neuem Verstärker - so in die Richtung Onkyo 9155 oder gebrauchten Denon PMA etc - das Klangbild verbessern oder reicht es auch, mit vorhandenem Equipment zu hören, da man deutlich mehr Geld investieren muss?

Hörmöglichkeiten sind hier - neben Media-Markt - sehr beschränkt verfügbar oder haben nur Geräte ausserhalb meinen Budgets.

Viele Grüße,
Robert
Mijikai
Stammgast
#2 erstellt: 21. Jan 2011, 12:23
ich verstehe das also richtig du hast nen AVR (Onkyo 507) mit nn 5.1 Set, dazu noch 2 standboxen (Diamond 8.3).

Also wenn du das so hast würde ich dir raten erstmal di Diamond auszutasuchen, den er AVR Sollte erstmal gut genug sein um auch recht ordentliche stereo wiedergab e zu leisten.

Ka was du an musik hörtst und wie du dein buget einpendeln kannst, ach ja hörraumgrösse waäre auch noch interessant.

Miji
indi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Jan 2011, 12:40
Genau darum geht es mir

Musik höre ich recht verteilt, zur Zeit Fever Ray bspw., aber auch ältere Sachen von Police, Dire Straits etc.

Mein Raum ist ca. 20m²

Also meinst du, dass ich mit einem reinen Stereo-Verstärker nicht wirklich etwas hinzugewinne?
Mijikai
Stammgast
#4 erstellt: 21. Jan 2011, 12:53
Doch aber ich denke nicht das du dein geld primar darin umwandeln solltest, sondern ertmal die LS. Klar denke ich das dir z.b. ein Rotel RA-04 mehr Stereoqualität bringt als der Onkyo, aber ich denke das du bei den LS erstmal den grösseren Sprung für weniger Geld machst.

Würde den Rotel definitiv jedem Denon oder Marantz vorziehen, naturlich nicht den 04 einem PMA-2010AE, aber generell lieber Rotel als Denon oder Marantz, Onkyo, etc.


MFG

Miji
indi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Jan 2011, 13:22
Ok.

Soll ich mich dann nach dem Nachfolger bzw. bei Wharfedale selbst umschauen, um evtl. die anderen Boxen als Notfalllösung zu behalten oder doch lieber was ganz neues und alles alte weg? was würdest du empfehlen?


[Beitrag von indi am 21. Jan 2011, 13:23 bearbeitet]
Rhabarberohr
Inventar
#6 erstellt: 21. Jan 2011, 13:29
Für eine (wertige) Stereokette, würde ich wahrscheinlich komplett bei "null" anfangen !!!

Ein AVR, bei dem dann jede Menge Technik brach liegt, wird wohl mittelfristig keinen Spaß bereiten.
Imho wäre ein reinrassiger Stereo-Amp schon Pflichtprogramm.

Die LS sind natürlich geschmackssache -
aber mit frisch gefüllter Kriegskasse (nach Verkauf der bisherigen Anlage) bieten sich auch andere akustische Horizonte.

indi
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Jan 2011, 13:33
Das war ja eigentlich auch meine Intention. Ist halt die Frage ob ich mich, ohne viel draufzuzahlen, auch verbessern kann. Nur, damit dann mein Gewissen beruhigt ist und keine Technik mehr brach liegt, mach ich das nicht

Was wäre denn deine Empfehlung?
Mijikai
Stammgast
#8 erstellt: 21. Jan 2011, 13:42
Jo so kannst du es auch machen ist bloss die frage wie gut du die vorhandenen komponenten verkaufen kannst, für reinen stereo genuss, ist die empfehlung von Rhabarberohr absolut richtig, versuche immer nur auf das buget des TE einzugehen.

Klar ist bei 0 anfangen der einzige weg sofort das bestmögliche ergebniss zu erzehlen, aber der geringste finanzielle auwand wäre erstmal die LS lösung, wobei ich es bedauern würde wenn ich wieder öfter filme gucke und dann alles was ich dafür brauche verkauft habe.

Erstmal bessergeeignete FRront LS zum Stereo hören(musik), der Stereo-Vollverstärker rennt dir nicht weg. meine ich.

Fasll du aer weie gesagt merkst das deine vorhandene elektronik zum guten preis verkauft werden kann, und deine neuanschaffung die erziehlte Einnahmen nicht übersteigt, mach es so.

MFG

Miji
Goerked
Stammgast
#9 erstellt: 21. Jan 2011, 13:57
Ich würd Dir zu zwei getrennten Ketten raten, falls Du die Surroundkette nicht aufgeben willst.
Stereo und Surround in sehr guter Qualität sind schwer realisierbar - irgendwas stört dabei immer...

Für eine günstige Stereolösung solltest Du unbedingt den Bietebereich hier im Forum zur Rat ziehen. Dort habe ich mir auch für wenig Geld eine kleine Stereoanlage fürs Schlafzimmer zusammengekauft.

Aber wenn Du hauptsächlich Musik hören willst und bei Filmen auf den 360° Ton verzichten kannst, dann spricht nix dagegen komplett auf Stereo umzusteigen.

Was hast Du für Zuspielgeräte?
Bei einer kompletten Umstellung solltest Du bedenken, dass eine PS3 Slim z.B. nur nen optischen Out hat, der an den reinrassigen Stereovollverstärkern keinen Anschluss findet. Eine Verbindung PS3 >HDMI> LCD >Cinch> Verstärker ist nur ne Notlösung die nicht zufrieden macht (eigene Erfahrung)
Mijikai
Stammgast
#10 erstellt: 21. Jan 2011, 14:02

Goerked schrieb:

Was hast Du für Zuspielgeräte?
Bei einer kompletten Umstellung solltest Du bedenken, dass eine PS3 Slim z.B. nur nen optischen Out hat, der an den reinrassigen Stereovollverstärkern keinen Anschluss findet.


Gigt schon Stereo Vollverstärker mit opt. aber der der mir einfällt sprengt bei weitem jeden Rahmen.

Bin ja mal gespannt was er aus den empfehlungen macht!

Miji
indi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Jan 2011, 14:20
Zuspieler ist zur Zeit zu 90% der PC (ESI Maya44 als Soundkarte).

Wie gesagt, der Umstieg auf Stereo muss nicht sein. Mir geht es eher darum, ob auch ein Aha-Erlebnis schaffen kann, ohne gleich Technik für teures Geld zu kaufen. Vorallem gebraucht und von mir aus auch etwas älter gibt es ja sehr viel für rel. wenig Geld. Ich möchte es nur vermeiden, hier alles zu verkaufen, neue(alte) Technik ranzuschaffen um dann auch nicht wirklich weiter zu sein. Da kann ich dann auch mit dem Leben, was ich dastehen hab.

Deswegen habe ich euch nach Rat gefragt, vielleicht hat ja schon jemand so einen Umstieg gemacht. Ich weiß halt nicht, wie der Receiver klangtechnisch einzustufen ist.
Goerked
Stammgast
#12 erstellt: 21. Jan 2011, 22:08
Ich verstehe immer noch nicht was Du wirklich willst.

Einerseits möchtest Du möglichst kein Geld ausgeben.

Andererseits willst Du einen sehr guten Stereoton mit den vorhandenen Komponenten erzielen???



Bei meinem Vorschlag von gebrauchter Technik, hab ich nicht unbedingt uralt 70er-Jahre Klamotten gemeint.

"oder reicht es auch, mit vorhandenem Equipment zu hören"

Hast Du es denn schon richtig ausprobiert mit dem Stereoton???

Wenn Du wissen willst, ob ein Stereoverstärker besser ist, dann geh zum nächsten Einzelhandel (nicht Sauturn oder ich bin blöd) und leih Dir nen kleinen Vollverstärker aus!
alex1611
Inventar
#13 erstellt: 21. Jan 2011, 22:30

Goerked schrieb:
...

Was hast Du für Zuspielgeräte?
Bei einer kompletten Umstellung solltest Du bedenken, dass eine PS3 Slim z.B. nur nen optischen Out hat, der an den reinrassigen Stereovollverstärkern keinen Anschluss findet. Eine Verbindung PS3 >HDMI> LCD >Cinch> Verstärker ist nur ne Notlösung die nicht zufrieden macht (eigene Erfahrung)


Das stimmt so nicht ganz...zumindest besteht die Möglichkeit die Ps3 per optischem Kabel über einen D/A (Digital/Analog Wandler laufen zu lassen),bei mir ist es der Dac Magic, um so die ganze Geschichte auch im analogen Bereich wieder extrem auf zu werten
Goerked
Stammgast
#14 erstellt: 21. Jan 2011, 22:44

alex1611 schrieb:

Das stimmt so nicht ganz...zumindest besteht die Möglichkeit die Ps3 per optischem Kabel über einen D/A (Digital/Analog Wandler laufen zu lassen),bei mir ist es der Dac Magic, um so die ganze Geschichte auch im analogen Bereich wieder extrem auf zu werten :D


Schön für Dich - dieses Gerät steht hier aber preislich absolut nicht zur Debatte. Das kostet mehr als der geplante Vollverstärker den der Threadersteller ins Auge gefasst hat. Zumal sich das mit der PS3 ohnehin schon erledigt hat...
onkel_böckes
Inventar
#15 erstellt: 21. Jan 2011, 22:44
So jetzt mal objektiv!
Ich kenn deinen Raum nicht, von der Aufteilung, wie stehen die Wharfedale Dinger und wo? Vieleicht ne Skizze?
Erstmal würd ich die finger von nem neuen Stereo Amp lassen, bei den LS höhrst da eh keinen unterschied, auserdem wär es perlen für die säue!
Wie ist dein finanzieller Spielraum für neue Standlautsprecher?
Gebraucht wirst du für relativ wenig Geld was besseres an Lautsprecher bekommen!
Sag mal an!

Plankton
Stammgast
#16 erstellt: 21. Jan 2011, 23:05
Die Wharfdale Lautsprecher sind doch gar nicht schlecht.
Solide 2-Wege No Nonsense Technik. Dazu noch ein solider
Vollverstärker der sich auf das Wesenliche beschränkt, ohne
Klangregelung und ähnlich unnötiges Geraffel das nur verschlimmbessert
und los gehts, ist doch ganz einfach....
onkel_böckes
Inventar
#17 erstellt: 21. Jan 2011, 23:09
Nicht so schlecht und gut ist halt nen unterschied!

Und er wird mit denen keinen Unterschied höhren wenn er sich einen reinen Stereo Amp kauft, wahrscheinlich noch nicht mal wenns nen asr emitter ist!

Wenn verbesserung eintreten soll, dann entweder das die vorhandenen LS im Raum nicht gut stehen(kann ich nicht beurteilen), oder einfach was gutes her muß!

Plankton
Stammgast
#18 erstellt: 21. Jan 2011, 23:23
Und welche Lautsprecher wären das?

ASR Emitter.... na ja wer es mag.....
indi
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Jan 2011, 23:34
Dass ich noch nicht weiß, was ich will liegt daran, dass ich nicht weiß, ob es sich auch lohnt, umzusteigen. Ihr schreint ja auch jeder eine andere Meinung zu haben

Also nochmal in kurz: Lohnt es sich - im Sinne einer Verbesserung des Stereoton - vorhandes Equipment zu behalten oder muss ich wohl oder übel von 0 anfangen?

Mir geht es auch nicht darum, kein Geld auszugeben. Nur möchte ich jetzt nicht Unmengen investieren nur um dann festzustellen, dass der Receiver nicht "reicht".

Am sinnvollsten wäre es natürlich vorallem Receiver und Center/Rears zu behalten und "nur" die Front zu verbessern. So hätte ich für alle Fälle noch Surround, der Stereobereich wäre aber verbessert. Die Frage ist halt, ob ich mich mit dem Receiver auch verbessern kann, indem ich nur die Front auswechsele?

Hier eine einfache Skizze des Raums bzw der Aufstellung:

Unbenannt
Rot sind die Frontlautsprecher. Gelb meine Hörposition. In der Mitte stehe, Schreibtisch, ein schreibtischhoher Schrank und das Rack.
onkel_böckes
Inventar
#20 erstellt: 21. Jan 2011, 23:37
Kleinere ältere infinitys: kappa 7 oder 7.1
B&W 620
Quadral wotan oder montan die älteren Modele

ist nur eine auswahl die ich kenn und beurteilen kann.
Und günstig zu haben!

Grüße!
Rhabarberohr
Inventar
#21 erstellt: 21. Jan 2011, 23:42
@ indi

Ist denn 5.1-Musik (SACD/DVD-Audio/DTS) auch ein Thema für Dich, oder wird Surround in erster Linie für Filmton genutzt???


BTW:
Für ein homogenes Klangbild sollten Center + Front aus einer Serie sein !!!
Also Center behalten und Front-LS wechseln ist "risikobehaftet" und klanglich i.d.R. für'n Popo!


[Beitrag von Rhabarberohr am 21. Jan 2011, 23:45 bearbeitet]
indi
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 21. Jan 2011, 23:44
SACD etc ist kein Thema.

Wenn, dann für Filmton oder mal das ein oder andere Spiel über die Xbox 360.

Edit: Wegen der gleichen Serie habe ich auch bedenken. Zur Zeit ist ja auch Diamond 8 als Front und Diamond 9 als Center. Das geht aber mMn


[Beitrag von indi am 21. Jan 2011, 23:47 bearbeitet]
onkel_böckes
Inventar
#23 erstellt: 21. Jan 2011, 23:47
Wer braucht den noch center wenn er gute stereos hat!?
Center ist nicht von nöten wenn kaum nocht Filme gesehen werden!
Rhabarberohr
Inventar
#24 erstellt: 22. Jan 2011, 00:03
Also wenn ich Dich jezz richtig verstehe, möchtest Du zukünftig keine "highendige" Stereokette,
sondern hier und da nen Film in 5.1 sehen und raumklangfüllend zocken ...

und

... nach Möglichkeit as good as possible Stereo-Mucke genießen !!!!


Ergo kannst Du mMn dann nur noch die Front pimpen und in höherpreisige AVR-Regionen investieren.

Welche Wharfedale Front da in Frage kommt (die dann noch mit Deinem Center funzt) weiss ich nicht - kenne die Engländer leider nicht.
AVRs, denen man akzeptable stereotauglichkeit attestiert, rangieren da schon so um die >1.000 EUR (UVP).
Marantze und Yammies sind imho ganz ordentlich.
indi
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Jan 2011, 00:08
Richtig, High-End will ich nicht, aber schon einen Sprung für das Geld, welches ich investiere

Bei der Alternative bleibt mir dann ja nur die Diamond 9.5/9.6 oder ein komplett anderes Surround-Set. Wäre beispielsweise das Jamo 606-Set empfehlenswert/besser?

Habe in der Zwischenzeit auch noch etwas rumgestöbert und werde wohl so verfahren, dass ich wenigstens den Receiver behalte und dann vorerst die Front aufrüste. Wenn zu große Unterschiede zum Rest zu hören sind, muss der Rest halt auch getauscht werden.

Was ich noch vergessen habe: Mit Selbstbau hätte ich auch kein Problem. Wäre mir sogar recht lieb um den Basteldrang zu befriedigen.


[Beitrag von indi am 22. Jan 2011, 00:10 bearbeitet]
Goerked
Stammgast
#26 erstellt: 22. Jan 2011, 00:09
Wenn Du noch gar nicht richtig getestet hast was mit Deiner Anlage möglich ist, dann vergiss die Neuanschaffungen!

1. Hast Du die Möglichkeit Deine Front breiter zu gestalten und den Lautsprechern mehr Freiraum zu gönnen?

2. Ein echtes Bild Deiner Front könnte schon bessere Ratschläge zu Aufstellung ermöglichen.

3. Was erwartest Du genau von Deiner Anlage bzw. wie definierst Du guten Ton??? Du hast geschrieben "nur irgendwas fehlt mir da schon immer" Wie äußert sich das???


Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass die Aufstellung unter Beachtung der Raumakustik entscheidender seien kann, als die Neuanschaffung vermeintlich besserer Lautsprecher Ich habe früher auch einen Abstand von 10cm zur Wand als normal empfunden, bis ich in den eigenen 4 Wänden war und mal den Tipp bekam mit der Aufstellung zu spielen. Danach hab ich verstanden was ein Stereodreieck ist und was Bühnenaufbau bedeutet.


[Beitrag von Goerked am 22. Jan 2011, 00:14 bearbeitet]
indi
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 22. Jan 2011, 00:12
Hatte die Boxen auch schon in anderen Aufstellungen stehen. Mir fehlt vorallem die vielbeschriebene Bühne.
Goerked
Stammgast
#28 erstellt: 22. Jan 2011, 00:14
Da sind wir schonmal weiter.

Hast Du die Lautsprecher leicht angewinkelt zueinander???

Wie weit ist der Abstand zur Wand???

Hast Du schonmal eine echte "Bühne" gehört???
Und wenn ja - worin liegt der Unterschied zu Deinen Lautsprechern???


[Beitrag von Goerked am 22. Jan 2011, 00:18 bearbeitet]
indi
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 22. Jan 2011, 00:17
Ja, Boxen stehen angewinkelt, sodass sie mich anschauen Abstand zur Wand sind ca. 30cm.

Eine echte Bühne habe ich schon gehört. Mir kommt es bei mir immer nur so vor, als ob alles in der Mitte oder auf Höhe der Boxen spielt, nichts dazwischen.

Stehen auf den mitgelieferten Spikes und die wiederrum auf Granitplatten. Da habe ich aber auch schon experimentiert, so ist es am besten.

So recht umgestalten wie ich will, kann ich leider in dem Raum auch nicht, da er für noch mehr als nur Musik hören benutzt wird


[Beitrag von indi am 22. Jan 2011, 00:21 bearbeitet]
Goerked
Stammgast
#30 erstellt: 22. Jan 2011, 00:23
Aber Du kannst schon einige Instrumente "orten"???
Oder kommen alle Instrumente aus der Mitte?

Mit Mitte meinst Du die Hälfte der Distanz zwischen den beiden Lautsprechern, oder??? Nur um das klarzustellen.


[Beitrag von Goerked am 22. Jan 2011, 00:26 bearbeitet]
indi
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 22. Jan 2011, 00:25
Ja, mit Mitte meine ich quasi direkt vor mit, also zwischen den Boxen.
So richtig orten kann ich sie nicht, kommt mir wie gesagt so vor, als ob alles nur mittig spielt.
Sind vielleicht meine Ansprüche zu hoch? Gibt es gute Beispielmusik, wo ich es mal bei mir testen könnte?


[Beitrag von indi am 22. Jan 2011, 00:26 bearbeitet]
Goerked
Stammgast
#32 erstellt: 22. Jan 2011, 00:32
Also ich bin der Meinung mit elektronischer Musik oder brachialer Rockmusik oder schlechtem Pop wird es evtl. schwierig.
Mir persönlich hat immer Nils Logren - Acoustic Live zum Ausloten geholfen. Muss ja nicht das sein, aber es gibt bei der "Software" sehr gravierende Unterschiede. Eine schlechte Aufnahme lässt keine Freude aufkommen.
Sehr gut in der Abbildung gefällt mir auch das letzte Album von Tom Rush...

Aber mein absoluter Tipp, der mir gerade wieder einfällt ist "Allan Taylor - The beat hotel"
Damit hörst Du auf jedenfall ob Deine Anlage eine Bühne aufbauen kann!


Ich denke nicht, dass Deine Ansprüche zu hoch sind - Deine Anlage ist ja schließlich nicht scheiße!

Leider habe ich keine Ahnung von Physik, aber ich habe mal hier gelesen, dass eine falsche Phase (oder wie das auch immer bezeichnet wird) der Abbildung schaden kann.
Vielleicht probierst Du mal aus, die Stecker in Deiner Netzleiste zu drehen (also raus und andersrum wieder rein)... hängt dann aber sowohl von Zuspielgeräten, Amp und Netzleiste ab... vielleicht kann das mal jemand erklären?


[Beitrag von Goerked am 22. Jan 2011, 00:37 bearbeitet]
indi
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 22. Jan 2011, 00:36
Alles klar. Dann danke ich dir erstmal. Werde morgen mal ein bisschen Probehören (danke für den Seitenhieb bzgl. meines Musikgeschmacks ) und vielleicht nochmal an der Aufstellung rumprobieren, obwohl ich das schon oft probiert habe. Wollte das Zimmer eh malwieder umgestalten



[Beitrag von indi am 22. Jan 2011, 00:40 bearbeitet]
Goerked
Stammgast
#34 erstellt: 22. Jan 2011, 00:39
Na - so war das nicht gemeint. Da gibt es eklatante Unterschiede. Mit Dire Straits bist Du aber schonmal auf einer guten Seite! Ich meinte damit auch nur,dass es heutzutage sehr viel Müll gibt, der sich auf guten Anlagen schlecht anhören kann.

Zur Aufstellung:
Ich habe meine Lautsprecher mal ne Zeit lang zu stark angewinkelt, dass sich meiner Meinung nach der Schall geschnitten haben muss oder so... bei meinen Nuline sind die Hochtöner leicht angewinkelt und das ergab dann irgendwie einen störenden Ton... hat echt lange gedauert bis ich es hinbekommen habe. Mitlerweile hab ich den Lautsprechern sehr viel Platz gegönnt und es stört nimmer.


[Beitrag von Goerked am 22. Jan 2011, 00:42 bearbeitet]
indi
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 22. Jan 2011, 00:42
Habe es nicht negativ aufgefasst. Ich muss mir ja jetzt nicht nur andere Musik anhören, damit ich eine Bühne höre

Werde mal versuchen, deine Klangbeispiele anzuhören, den Drehwinkel zu verändern und dann Feedback geben.


[Beitrag von indi am 22. Jan 2011, 00:43 bearbeitet]
Goerked
Stammgast
#36 erstellt: 22. Jan 2011, 00:43
Ich drück Dir die Daumen!
Hauptsache erstmal ausloten was mit dem vorhandenen Equipment möglich ist - das ist der beste Ansatz!
Gute N8
indi
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 23. Jan 2011, 13:09
So, kleines Update von mir.

Nachdem ich nun gestern nochmal ein bisschen mit Aufstellung und Ausrichtung gespielt habe, hat sich das Klangbild/Bühne verbessert. Zwar kein Quantensprung, aber ich bin erstmal vom Gedanken abgekommen, alles umzuwerfen.

Werde mich mal nach Diamond 9.5/9.6 umschauen, das hat aber keine Priorität mehr. Wer also welche übrig hat - vorzugsweise in schwarz - darf mir gern eine PN zukommen lassen.

Nochmal danke an alle, die mir behilflich waren.

Goerked
Stammgast
#38 erstellt: 23. Jan 2011, 20:30
Glückwunsch
Memory1931
Inventar
#39 erstellt: 24. Jan 2011, 08:43
Moin,

wollte eigentlich meinen Senf auch noch dazugeben.......

aber mit den letzten Postings, wurde ja "alles" so ziemlich geklärt......und kein vorschneller Verkauf durchgezogen, der hinterher bereut werden könnte......

Vom Grundsatz her plediere ich auch auf 2 Ketten (Stereo und Surround), wobei die "großen" Haupt-LS für beide Ketten genutzt werden können..... (mache ich seit Jahren)

Boxenumschalter (Amp-Switch) wäre dann allerdings dringends notwendig.......

Gruß
indi
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 28. Feb 2011, 14:09
Ich hole das Thema mal wieder hoch, da sich ein wenig getan hat:

Ich habe bei wenig im Klassiker-Bereich gestöbert und mir bei Ebay einen Technics SU 7300 zugelegt, schönes Gerät und auch im Klang deutlich besser als der AV-Receiver. Heißt vorallem kraftvoller kommt es mir vor.

Ebenso hatte ich dieses Wochenende ein paar "alte" Canton Quinto 510 zum Probehören daheim. Auch wenn ich sie wieder zurückgeschickt habe, habe ich schon gemerkt, dass - vorallem im Hochton - doch noch deutliche Reserven gegenüber den Diamond da sind. Leider hat mir der Bassbereich nicht so wirklich zugesagt, sodass ich sie nicht tauschen konnte.

Hättet ihr andere Empfehlungen, gern auch aus dem Selbstbaubereich, die ähnlich klingen?
Habe mir schonmal die Duetta Top Light angeschaut, wäre das vielleicht etwas?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lohnt sich eine Stereo Endstufe?
niclas_1234 am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  12 Beiträge
Frage zu Stereo Equipment
Dentho am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 22.10.2012  –  2 Beiträge
Lohnt sich eine stereo Verstärker zu kaufen
schorthi am 02.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.09.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung und Fragen zu Stereo Verstärker
bigmukki am 06.06.2013  –  Letzte Antwort am 06.06.2013  –  8 Beiträge
Umrüstung auf Stereo(Kaufberatung)
grok87 am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.12.2008  –  3 Beiträge
Weiterentwicklung und Umrüstung auf Stereo
erdbeerjoghurt am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 09.10.2014  –  7 Beiträge
Umstieg auf Stereo- lohnt sich das bei mir?
Charmin am 31.03.2009  –  Letzte Antwort am 31.03.2009  –  3 Beiträge
Surround-Anlage und Stereo in EINEM????
nail1106 am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.04.2006  –  4 Beiträge
Stereo/ Surround- Hybrid Kaufberatung
hardtofindaname am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 09.12.2015  –  38 Beiträge
Stereo/Surround Beratung!
rufster24 am 12.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.02.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Quadral
  • Rotel
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedEpidot
  • Gesamtzahl an Themen1.345.892
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.369