Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe bei der Suche nach einem warm abgestimmten, bassstarkem Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
ingo74
Inventar
#1 erstellt: 08. Feb 2011, 14:06
Da es mir irgendwie wieder in den Fingern kribbelt und ich das Gefühl habe, dass ich nicht 100% zufrieden mit meinen Lautsprechern bin, hoffe ich auf Hilfe und Tips bei der Lautsprecherfindung.
Ich habe zZ ein 5.2 Set aus der Heco Celan Serie /2x 700er, 2x 500er und 1x center), sowie 2 passiven Selbstbausubs (Tangband 1071), das ganze an nem Pioneer SC LX 72. Bilder hier:
http://www.hifi-foru...4&postID=25758#25758
http://www.hifi-foru...8&postID=26123#26123


was stört mich nun - EIGENTlICH war ich glücklich, bis ich bei mindaudio war und einige selbstbaulautsprecher gehört habe, die mich doch stark beeindruckt haben (deswegen auch die subs). allerdings kommt selbstbau nicht so in frage, da meine freundin (und ich auch) wert auf die optik legt (ls stehen im wohnzimmer). deswegen habe ich bis heute die xtz 99.36 zu hause zum probehören gehabt:
http://www.hifi-foru...d=24266&postID=12#12
und die haben mir gezeigt, dass da noch deutlich was geht

was für lautsprecher suche ich - mir gefällt ein warmer, sehr bassstarker klang mit weitem klangfeld, dh voluminös und druckvoll im bass (wie die xtz) und dazu einen weichen, schon zeichnenden hoch-mittelton (das hat die xtz nicht, die ist eher analytisch, kalt)..

welche lautsprecher habe ich schon gehört (und haben mir nicht wirklich gefallen):
- sämtliche cantons
- sämtliche magnats
- die cabassa iroise 3
- die bezahlbaren elacs (die 609 hat mir aber sehr gut gefallen wegen dem pi hochtöner)
- nubert nuline 32 und 102
- klipsch fällt vom design aus
- jbl ls 60
- kef iq 70
- die alte wharfedale serie

sprich, die meisten mainstream-marken hab ich durch und die sind zu meinen celans keine verbesserung, bzw nicht das gewünschte für mich.


gibt es noch lautsprecher im bereich bis 2000€ (maximal 3000€) das paar, die meinen klangvorstellungen eventuell nahe kommen und die die möglichkeit der surround-erweiterung bieten..?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Feb 2011, 19:57
Hallo,

die Celan 700 sind eigentlich warm abgestimmte Lautsprecher,

und im Mittel Hochton eigentlich auch so wie du möchtest,oder??

Um den Tiefbass zu erweitern gibt es zwei Möglichkeiten,

ein oder zwei aktive Subwoofer,

oder ein Tip von mir,
ein ATM Modul von Nubert um den Frequenzgang nach unten zu erweitern,
das ist bei AV Receivern aber nicht immer möglich,müsste man zuvor abklären.

Das "passende" Modul findet man wenn man die Frequenzgänge der Celan mit diversen Nubert vergleicht und einen Zwilling sucht und findet.

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Feb 2011, 20:09
Hi Ingo

Als "alter Hase" solltest Du wissen, das man keine Doppelthreads erstellt!

Saludos
Glenn
ingo74
Inventar
#4 erstellt: 09. Feb 2011, 09:24
hi glenn - ich habs gemacht, weil die klientel bei stereo eine andere ist wie bei surround, gibt wenige, die beides lesen...



weimaraner schrieb:
Hallo,
die Celan 700 sind eigentlich warm abgestimmte Lautsprecher,
und im Mittel Hochton eigentlich auch so wie du möchtest,oder??


ja, zum größtenteil, obwohl ich da nicht 100% zufrieden bin, eher 90% manchmal klingen die etwas verhangen und nicht klar, hab aber noch keinen lautsprecher gehört, der in dem (für mich bezahlbaren) bereich für mich besser klingt..



weimaraner schrieb:
Hallo,
ein oder zwei aktive Subwoofer,


ich hab zwei 25er passiv subs mit nem xtz subamp, der bereich unter 50hz passt bei mir 100%



weimaraner schrieb:
Hallo,
ein ATM Modul von Nubert um den Frequenzgang nach unten zu erweitern,
das ist bei AV Receivern aber nicht immer möglich,müsste man zuvor abklären.
Das "passende" Modul findet man wenn man die Frequenzgänge der Celan mit diversen Nubert vergleicht und einen Zwilling sucht und findet.



mein pio hat keine auftrennbare vor- und endstufe, also geht das mit dem atm leider nicht, wenn doch bitte ich um kurze beschreibung wie

punkt dazu - hilft das mehr, als die equilizer-einstellungen im avr..?
mroemer1
Inventar
#5 erstellt: 09. Feb 2011, 09:30
Schon mal bei Dynaudio geguckt?
ingo74
Inventar
#6 erstellt: 09. Feb 2011, 09:48
welche von den dyaudios und wie ist die ausrichtung..?

war bei audio2000 in wuppertal und die meinten, die würd klanglich nicht passen, da die eher schlank und trocken im bass sind...
HiroProtagonist
Inventar
#7 erstellt: 09. Feb 2011, 10:00
...und was wäre mit B&W? Die CM Serie zum Beispiel?
Ich habe bei einem Kollegen alte B&W's an einer Rotel Vor- /Endstufen Kombination gehört - klang toll!
ingo74
Inventar
#8 erstellt: 09. Feb 2011, 10:04
hab ich auf meiner liste - kannst du die ausrichtung der cm serie beschreiben..?

das ist es, was ich hier versuche zu erhalten - tips und eindrücke von klangausrichtungen verschiedener serien, die ich (noch) nicht kenne..



ich komm übrigens aus wuppertal, das heißt ruhrgebiet, düsseldorf und köln ist in (hör)reichweite

im moment denke ich aber, dass ich wohl eher im selbstbaubereich in meinem budget weiter komme...


[Beitrag von ingo74 am 09. Feb 2011, 10:05 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Feb 2011, 10:08

ingo74 schrieb:

hab ich auf meiner liste - kannst du die ausrichtung der cm serie beschreiben..?


Der Bass ist alles andere als knackig, aber auch hier spielt der persönliche Geschmack, der Raum (Akustik) und die Aufstellung eine wesentliche Rolle.
Die Aufnahmequalität und die Hörgweohnheiten tun ihr übriges, auch hier gilt, Probehören, aber wie gesagt, sinnvollerweise in deinen eigenen 4 Wänden!

Saludos
Glenn
ingo74
Inventar
#10 erstellt: 09. Feb 2011, 10:13
das problem ist, dass ich nicht alle lautsprecher hören kann, erst recht nicht zuhause (meine freundin hat schon den kaffee auf nach 2 kandidaten, die ich die letzten wochen zu hause hatte (und mein rücken auch ))

deswegen suche ich nach tips, um vorab zu filtern was sich eventuell lohnen wurde anzuhören..
HiroProtagonist
Inventar
#11 erstellt: 09. Feb 2011, 10:16
Nein gehört habe ich sie noch nicht, aber wenn ich mir neue Boxen kaufen wollen würde, wären die auch oben auf meiner "Hörliste".

Die älteren B&W bei dem Kollegen klangen aber schön warm und sehr voll und haben Spass gemacht.

Edit: Vielleicht wäre auch die neue KEF Qxxx Serie was?


[Beitrag von HiroProtagonist am 09. Feb 2011, 10:17 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#12 erstellt: 09. Feb 2011, 12:36
die werd ich mir sicher mal anhören die neuen kefs, aber da gefällt mir die optik (zumindestens auf den fotos nicht)..
Donld1
Inventar
#13 erstellt: 09. Feb 2011, 20:26
Was hat dir denn genau an deinen LS gefallen, was nicht?

Grüsse
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Feb 2011, 20:31

ingo74 schrieb:

die werd ich mir sicher mal anhören die neuen kefs, aber da gefällt mir die optik (zumindestens auf den fotos nicht)..


Über die neuen KEF habe ich das heute im HF gelesen:


Solution-Design schrieb:

Habe vor kurzem KEF Q700 gehört. Meine Kajüte, da konnte selbst die Creek-Kombi nichts mehr herausholen. So was erwarte ich im Kaufhaus als Hintergrundbeschallung. Als ich zu Hause war, habe ich erst mal die RF-7 auf Pegel gebracht.



Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Feb 2011, 21:56

GlennFresh schrieb:

Über die neuen KEF habe ich das heute im HF gelesen:


Solution-Design schrieb:

Habe vor kurzem KEF Q700 gehört. Meine Kajüte, da konnte selbst die Creek-Kombi nichts mehr herausholen. So was erwarte ich im Kaufhaus als Hintergrundbeschallung. Als ich zu Hause war, habe ich erst mal die RF-7 auf Pegel gebracht.



Was lediglich besagt daß die RF 7 deutlich lauter kann als die Q 700,
was sicherlich unbestritten ist bei einem Lautsprecher doppelter Grösse.

Wobei beides eigentlich auch nicht unter "warm" fallen dürfte.



ingo74 schrieb:

weimaraner schrieb:
Hallo,
die Celan 700 sind eigentlich warm abgestimmte Lautsprecher,
und im Mittel Hochton eigentlich auch so wie du möchtest,oder??


ja, zum größtenteil, obwohl ich da nicht 100% zufrieden bin, eher 90% manchmal klingen die etwas verhangen und nicht klar, hab aber noch keinen lautsprecher gehört, der in dem (für mich bezahlbaren) bereich für mich besser klingt..


Diesen Punkt sehe ich absolut genauso,

du wirst entweder tiefer in die Tasche greifen müssen um zum Erfolg zu kommen,

oder es wird seeeehr schwierig werden.


Das ATM könnte diese Verhangenheit unter Umständen lösen,

hierzu müsstest du aber in deinem Fall wohl die Musikquellen (welche hast du?) analog zum ATM und von dort aus analog zum AVR leiten.
Ob dies wiederum für dich in Frage kommt?

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 09. Feb 2011, 22:49

weimaraner schrieb:

Was lediglich besagt daß die RF 7 deutlich lauter kann als die Q 700,
was sicherlich unbestritten ist bei einem Lautsprecher doppelter Grösse.


Das habe ich aber nicht so verstanden, sondern viel mehr als Klatsche für die Q700, was natürlich rein subjektiv ist....


weimaraner schrieb:

Wobei beides eigentlich auch nicht unter "warm" fallen dürfte.


Da bin ich wieder voll deiner Meinung, was ich weiter oben bzgl. der RF7 auch schon angedeuted habe!

Saludos
Glenn
f0cal
Neuling
#17 erstellt: 09. Feb 2011, 23:32
Schon mal Focal Probe gehört?
Deine gewünschten Klanganforderungen würden passen...

Focal Chorus 836 Vhttp://www.hifi-regler.de/shop/focal/focal_chorus_836_v-100000055-nat.php

Kann ich nur empfehlen :-)

Gruß Martin


[Beitrag von f0cal am 09. Feb 2011, 23:39 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#18 erstellt: 10. Feb 2011, 06:44

welche von den dyaudios und wie ist die ausrichtung..?

Bei Dynaudio würde ich vorschlagen dir mal die Focus 220 MK II anzuhören.

Wenn die nicht klanglich in deine Richtung gehen sollte, kannst du Dynaudio wahrscheinlich wirklich von der Liste streichen.
Elhandil
Inventar
#19 erstellt: 10. Feb 2011, 08:50
Von der Q700 war ich auch ziemlich enttäuscht. Die dudeln irgendwie vor sich hin, ohne dass man irgendwie zum weiterhören animiert wird. Außer Bühne haben die imho nichts zu bieten.

Aber die genannten B&W könnten dem TE wirklich gefallen, die CM7 / CM8 sind wirklich nette Lautsprecher und passen ganz gut ins Klangbild des TE.

Vielleicht auch mal was von Swans anhören. Die haben leider die wenigsten Händler.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Feb 2011, 08:59

Elhandil schrieb:

Von der Q700 war ich auch ziemlich enttäuscht. Die dudeln irgendwie vor sich hin, ohne dass man irgendwie zum weiterhören animiert wird. Außer Bühne haben die imho nichts zu bieten.


Genau das meinte ich, lt. "Fachpresse" der absolute Knaller, ein Quantensprung gegenüber der alten Serie, das ich nicht lache!
Zu dem kostet eine Q700 exhorbitante 1400€ pro Paar, ein Witz, da gibt es zu dem Preis oder deutlich günstiger viel bessere Angebote!

Das hat IMHO dann auch nichts mehr mit Geschmack bzw. Subjektivität zu tun, aber was solls, das muss letztendlich jeder für sich entscheiden.

Saludos
Glenn
Rüdi74
Stammgast
#21 erstellt: 10. Feb 2011, 09:15
Würde auch sagen:
die B&W CM7 trifft deinen Geschmack:
warmer Grundton, rel. üppig im Bass, tolle Optik und Haptik (sauberes Echthholzfurnier, sauber verarbeitet).

Gebraucht (2-4 jahre alt) für gut 650,- das Paar schon zu bekommen


[Beitrag von Rüdi74 am 10. Feb 2011, 12:24 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#22 erstellt: 10. Feb 2011, 11:05
focal 836
dynaudio Focus 220 MK II
udn b&w cm 7/8/9 werd ich mir hoffentlich mal anhören können, wenn ein händler bei mir in der nähe die hat....

in der neuen stereoplay ist die dali ikon 7 noch so beschrieben, dass die mir eventuell gefallen könnte (aber das design )

die kef iq ist optisch eh nicht mein ding, aber ich nehm immer mit was geht

das mit dem atm modul klingt interessant - hat vllt einer da erfahrungen mit bzw. wo kann ich dazu mehr lesen (speziell zur einbindung mit meinem pio)..?
zum punkt quellen (siehe profil) und was ich höre - viel sacd und dvd-a, also auch mehrkanalmusik, aber quer durch die bank....
HiroProtagonist
Inventar
#23 erstellt: 10. Feb 2011, 11:10
mit der iQ serie wirst du auch nciht glücklich ;-)
ich bin es!

wenn ich das lese hätte ich lust mir auch neue boxen zu kaufen. es macht spaß sich die boxen auszusuchen, probezuhören, gegeneinander zu vergleichen...usw
ingo74
Inventar
#24 erstellt: 10. Feb 2011, 11:14
sag das mal meiner freundin und meinem rücken

aber es gestaltet sich deutlich schwieriger als gedacht, ich denke, dass ich mich wohl mit selbstbau anfreunden muss und dann hab ich das problem wie ich ein schönes gehäuse hinbekomme mit 2 linken daumen und das probehören da überhaupt hinzubekommen *ohoh
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Feb 2011, 11:20

ingo74 schrieb:

das mit dem atm modul klingt interessant - hat vllt einer da erfahrungen mit bzw. wo kann ich dazu mehr lesen (speziell zur einbindung mit meinem pio)..?
zum punkt quellen (siehe profil) und was ich höre - viel sacd und dvd-a, also auch mehrkanalmusik, aber quer durch die bank....


Ich habe hier im HF schon gelesen, das einige User die Module von Nubert mit Fremdboxen (z.B. RF7) betreiben und das mit Erfolg.
Allerdings sollte das Modul in etwa auf die Daten der jeweiligen Lsp. passen, ansonsten kann der Schuss auch nach hinten los gehen.

Hier sind die Anschlussmöglichkeiten (z.B. vom ATM 122) beschrieben:

http://www.nubert.de/downloads/atm.pdf

Für AVR´s gibt es wohl auch noch den Zone 2 Trick (ist irgendwo im Nubert Forum beschrieben), allerdings birgt das IMHO gewisse Problemchen und Unwegbarkeiten!
Die beste Variante ist meiner Meinung nach das Einschleifen zwischen Vor und Endstufe, was aber bei den meisten AVR´s ohne separate Endstufe nicht möglich ist.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#26 erstellt: 10. Feb 2011, 11:22
Hi,

Du hast (ohne separate Endstufe) zwei Möglichkeiten zum Einschleifen eines ATMs:

a) Du lässt alles analog zuspielen und hängst somit z.B. das Modul zwischen einen CD-P und dem AVR (insgesamt bietet das ATM für die höheren Serien 4 Eingänge und einen Ausgang). Die Wahl des analogen Zuspieler erfolgt dann am ATM

b) Du verwendest den Zone-2-Trick. Dadurch verlierts Du zwar zwei Känale, dafür ist das ATM jedoch bei jeder Quelle (egal ob digital oder analog) nutzbar.

Die Beeinflussung des Hoch- und Mittelton scheint bei sehr vielen Boxen gut zu funktionieren. Bei der Tieftonbeeinflussung dagegen ist es kritischer. Die Nubert-Hotline berät aber diesbzgl. auch und schlägt wohl nach Nachfrage im Labor das/die ihrer Meinung nach in Frage kommende Modul für die Boxen vor.

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 10. Feb 2011, 11:22 bearbeitet]
HiroProtagonist
Inventar
#27 erstellt: 10. Feb 2011, 11:23
noch hast du doch nicht alle möglichen kandidaten durch
versuch dir wirklich die b&w anzuhören. vielleicht findest du auch jemanden im forum bei dir in der nähe, der dich hören lässt.

meine freundin wäre übrigens auch überhaupt nicht begeistert...
Rüdi74
Stammgast
#28 erstellt: 10. Feb 2011, 12:27
B&W-Dealer sind ja zeimlich gut verbreitet.

Hab die CM7 ein Jahr lang gehört. Nicht ganz unwichtig ist aber auch der Verstärer an ihr. Hab aber gelesen, dass die CM9, obwohl 2 Bass-Treiber, weniger "bassig" abgestimmt sein soll, als die CM7. Die CM8 kenn ich gar nicht, die ist ja noch rel. neu im Sortiment.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 10. Feb 2011, 18:13
Hallo,

die Q 700 steht hier ja eigentlich kaum zur Debatte,
das Klangbild entspricht so gar nicht den Beschreibungen des TEs.
Das der LS überteuert daherkommt wissen wir doch auch,
wie lange wird es wohl dauern bis die Lautsprecher wieder verschleudert werden,
sieht man ja bei den Vorgängern auch.

Die B&W CM Serie,
auch darauf wäre ich jetzt nicht gekommen,
die CM 7 mit ihrem teilweise unpräzisen Bass sollte ein Rückschritt zur Celan bedeuten.
Wenn B&W dann würde ich die "älteren"Modelle wie 804s versuchen Probezuhören.

Bei Swans wäre die Diva 5.2 oder 6.2 am ehesten den Beschreibungen übereinstimmend,
die RM oder die M Serie ist nicht warm abgestimmt,
dafür der Hochton recht interessant.

Vllt kann der TE ja mal ne PMC OB 1i oder gar EB 1i anhören,
aber die Kreditkarte dabei Zuhause lassen

Gruss
Torchmann
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Feb 2011, 18:31
Ich war auch auf der Suche nach sehr "warmen" LS. Bin dann durch zufall über ein Päärchen Focal Chorus 826W gestolpert. Diese wurden dann auch gekauft. Die Abstimmung der LS begeistert mich immer noch sehr, sie haben einen schönen, runden Klang in meinen Ohren.

Deshalb auch mein Tip: Focal Chorus


[Beitrag von Torchmann am 10. Feb 2011, 18:31 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte um Hilfe bei der Suche nach einem neuen Verstärker
Mäx_Pain am 24.10.2013  –  Letzte Antwort am 25.10.2013  –  5 Beiträge
Hilfe bei der Suche nach einem Verstärker nach spezifischen Kriterien
lucasdidthis am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 20.01.2016  –  5 Beiträge
Hilfe bei Lautsprecher Entscheidung gesucht
jonnyo am 27.02.2009  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  2 Beiträge
Ich brauche mal Hilfe bei der Suche nach einem DAC
buschi_brown am 09.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.07.2012  –  16 Beiträge
Hilfe bei Lautsprecher-Auswahl
dorint am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 03.05.2011  –  9 Beiträge
Hilfe bei Lautsprecher Zusammenstellung
Dyermaker am 28.08.2015  –  Letzte Antwort am 28.08.2015  –  9 Beiträge
Suche sehr schlank abgestimmten Speaker
sleazyi am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 30.05.2007  –  13 Beiträge
Hilfe bei Verstärker für JBL ES100 Lautsprecher
Gardo87 am 08.02.2016  –  Letzte Antwort am 08.02.2016  –  3 Beiträge
Hilfe bei Verstärkerauswahl
Gaierschnabel am 18.02.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2012  –  13 Beiträge
Brauche Hilfe bei der Subwoofer Suche für einen mittelgroßen Raum.
Shibi89 am 10.01.2014  –  Letzte Antwort am 12.01.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Dynaudio
  • Cabasse
  • KEF
  • Dali
  • Focal
  • Klipsch
  • Bowers&Wilkins
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038