Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche -> besonderen Kompromiss.

+A -A
Autor
Beitrag
OtakuSan
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Mai 2011, 19:49
Hallo,

Mein Vater wird demnächst 70 und wünscht sich ein gutes Stereo-System, dass er zum Musikhören von hauptsächlich klasischer Musik benutzen kann.Es sollte ausserdem ohne Verstärker auskommen, an einen Fernseher anschliessbar sein und so unauffällig wie möglich sein.

Ich habe leider sehr wenig Kenntnisse von der Materie, deswegen frage ich hier.
Der Preis spielt erstmal keine Rolle, er soll etwas wirklich gutes bekommen, wobei ich mir darüber im klaren bin, dass die oben genannten Kriterien wohl schwer in Kombination miteinander erfüllbar sind.
In Frage kommen 2.0 und 2.1 Systeme (soweit ich das beurteilen kann). Klassische Musik soll eben gut zur Geltung kommen. Ich habe "gehört", für klassische Musik bräuchte man Lautsprecher mit "Bauch", also doch schon größere Exemplare.

Mein Vater war 40 Jahre lang erster Solo-Posaunist eines Orchesters und hat mit Orchestern aus aller Welt Erfahrung gesammelt. Ich möchte damit verdeutlichen, dass er Ahnung von Musik hat und ich ihm nicht "irgendein" Boxen-Paar zum Geburtstag hinstellen kann/will.

Wie gesagt, die oben genannten Kriterien mögen warscheinlich nicht/schwer verwirklichbar sein, trotzdem ist mir die Angelegenheit wichtig und ich bitte daher um Eure Hilfe und Beratung!
Blaupunkt01
Stammgast
#2 erstellt: 06. Mai 2011, 19:58
Von welcher Quelle kommt den die Musik?
CD oder Plattenspieler oder digital vom PC?

Ohne Verstärker wirst du Aktivlautsprecher brauchen. Da kosten größere Exemplare aber auch richtig viel Geld.
Aber mit Aktivlautsprechern kenne ich mich wenig aus, da schreibt bestimmt noch jemand anderes was zu.

Ach ja, wie groß ist denn der Raum?


[Beitrag von Blaupunkt01 am 06. Mai 2011, 19:59 bearbeitet]
OtakuSan
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Mai 2011, 20:03
Stimmt, ich habe die beiden Angaben vergessen.

Ein CD-Player müsste auch, passen zum System, angeschafft werden. Der Raum ist gute 30 Quadratmeter groß und ist eher hellhörig. Es liegt eben nur ein nicht allzugroßer Teppich im Raum, die Wände sind blank und der Boden aus Parket.
sakana
Stammgast
#4 erstellt: 06. Mai 2011, 20:04
Wie wäre denn der ungefähre Budgetrahmen - ist gerade bei Aktivmonitoren nicht ganz unwichtig ?
OtakuSan
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Mai 2011, 20:12
Also, ich habe ja gesagt, dass der Preis erstmal keine Rolle spielen soll um mir erstmal einen Überblick über das Angebot bei den genannten Kriterien verschaffen zu können.
Jetzt habe ich aber gerade einen Anruf aus der Familie erhalten und der Preis steht jetzt bei unter 1000 Euro. Es tut mir leid, fals der Thread im Eingangspost deswegen etwas missverständlich war...das sollte die Auswahl ja nun deutlich einschränken .
sakana
Stammgast
#6 erstellt: 06. Mai 2011, 20:16
Yep, dann wirds schon schwieriger, zumal der Raum ja auch recht gross ist - aber nicht unmöglich

Was soll den genau von den 1000 Euro angeschafft werden : CD Player, Verstärker (oder Aktivboxen) , Boxen etc.. ?
OtakuSan
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Mai 2011, 20:24
Die ganze Kiste soll eben so wenig wie möglich auffällig sein. Es handelt sich um ein Wohnzimmer, der Sound soll quasi auf dem Sofa sitzend so gut wie möglich geniessbar sein, ohne dass man 10 cm vor einer Megamembran sitzt oder neben dem Fernseher zwei Boxen-Türme aufragen, die den Look des Wohnzimmers dominieren - um es mal krass auszudrücken.

Von dem Geld soll angeschafft werden:

1. CD-Player: Da haben wir (mein Vater) eigentlich gar keine Ansprüche.

2. Aktivboxen (vieleicht auch mit Subwoofer), damit man eben möglichst wenig Geräte da hat (CD-Player + Verstärker + Boxen + evtl. Woofer).

Kurz: Möglichst guter Klang so kompakt wie möglich OHNE sich eine Aldi-Kompaktanlage hinstellen zu müssen.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#8 erstellt: 06. Mai 2011, 22:31
Ahoi

Ich kenne nicht viele Musiker, also ist meine Meinung natürlich nicht maßgebend, aber die die ich kenne haben selbstredend eine gute bis sehr gute Anlage, nebst reichlich software im Haus/Hörzimmer.

Von daher kommt mir die Geschichte - Musiker mit langjähriger (auch internationaler) Erfahrung sucht eine Spitzenanlage für 1000Euro - eher seltsam vor

Gruß
Ralf
OtakuSan
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Mai 2011, 22:38
Das ist mir relativ egal

Wenn man sich mit Instrumenten/Musik auskennt, ist man dann gleichzeitig notwendigerweise auch technik-versiert?

Aber das soll auch gar nicht das Thema sein, es wäre schön, wenn jemand noch einen Vorschlag zu einem System machen könnte, bzw. noch Tips hätte!
Paddi1232
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Mai 2011, 04:46
Mir fällt da spontan eigentlich nur das Cinemate System von Bose ein (auch wenn die Mehrheit mich dafür steinigen wird) das relativ kleine Lautsprecher hat, nen winzigen Verstärker den man verstecken kann und eben nen Subwoofer... könnte eventuell sowas sein wie du es brauchst und liegt preislich bei 600-700€ (Daumen mal Pi wenn ichs richtig im Kopf hab ^^)

mfg
Paddi
Rahel
Inventar
#11 erstellt: 07. Mai 2011, 05:15
Guten Morgen,

ich werfe mal das 2.1-System
Harman Kardon BDS 400
in den Ring.

Da ist alles in einem Gehäuse incl. Radio
und CD/Blue Ray und sollte auch klanglich o.K. sein.
Ein Fernseher ist ebenfalls anschließbar.

So etwas gibt es auch von anderen Herstellern
wie z.B. Panasonic, Samsung, Sony, etc.

Das Cinemate System von Bose scheint mit für klassische
Musik nicht sonderlich geeignet.


[Beitrag von Rahel am 07. Mai 2011, 05:17 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Mai 2011, 06:31
Hallo,

wenn es unauffällig wie möglich sein sollte dann wohl ein All In One Gerät.
Vllt mag es dein Vater ja in Zukunft nicht nur CDs zu lauschen,
sondern auch Musik DVDs übern Flimmerkasten zu sehen.

Da wäre ein DVD Receiver eine Möglichkeit,z.B.:
http://www.teac.eu/de/hifi-audio/reference-serie/h-300/dr-h338i/

Dazu ein Paar Lautsprecher nach Restbudget und optischer Einrichtung,
Bild oder Beschreibug?
Farbvorgabe?
Wo werden die Lautsprecher aufgestellt,zwecks Grösse??(Boden,Sideboard,Regal??)

Dann schaut man mal nach Lautsprechern.
Fürs Sideboard/Regal wäre dies z.B. eine Möglichkeit:
http://www.roe-hifi....hwarz-Hochglanz.html

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 07. Mai 2011, 06:36 bearbeitet]
OtakuSan
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 07. Mai 2011, 07:49
Nachdem ich mir die Vorschläge hier angesehen habe würde ich zum TEAC DR-H338i tendieren. Jetzt bräuchte man nur noch die passenden LS dazu. Die vorgeschlagenen Canton-LS sind zu teuer. Das Budget wäre bis 600 Euro, gerne auch drunter :).
Rahel
Inventar
#14 erstellt: 07. Mai 2011, 08:03
Der HK ist ebenso ein "All In One Gerät".

2.1 DVD-Receiver, bzw. Blue-Ray-Receiver mit
und ohne dazugehörigen, abgestimmten Boxen-Set gibts
reichlich auf dem Markt.

Wer`s noch kleiner mag, hier: Harman Kardon HS 210.
OtakuSan
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Mai 2011, 08:07
Würde es sich auch lohnen, Nahfeldmonitore (möglichst kleine) an den TEAC DR-H338i anzuschliessen?

Das HK-System kommt für mich nachdem was ich darüber gelesen habe nicht in Frage.
Rahel
Inventar
#16 erstellt: 07. Mai 2011, 08:16
Das Budget verringert sich ja schlagartig.
Vielleicht sollten wir noch ein wenig warten.
OtakuSan
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Mai 2011, 08:23
Das Budget verringert sich nicht . Ich habe einfach die Kosten vom TEAC DR-H338i abgezogen ;).
john_frink
Administrator
#18 erstellt: 07. Mai 2011, 08:27
Nahfeldmonitore am Teac machen keinen Sinn, dann lieber Monitorcontroller, CDP etc.

Der Teac ist übrigens nicht das übersichtlichste Gerät, da sind die Nachfolger schon besser geraten (CR H 500, CR H 238),
es gibt auch CD Receiver von anderen Marken - z.b. Marantz MC R 503. Komplettsysteme wie Yamahas MCS 1330 wären ebenfalls eine Möglichkeit.

Edit: Würde man einen CR 238 von TEac nehmen, bliebe ein Budget von 700,-, die Canton SL 530 bekommt man übrigens auch schon für 600,-. Andere Lautsprecher würden ebenfalls passen, Heco Celan, B&W 685, Elac FS 123 etc.



[Beitrag von john_frink am 07. Mai 2011, 08:32 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Mai 2011, 08:30
Moin

Musiker, unverfälschte Wiedergabe, möglichst unauffällig.....da fallen mir doch gleich aktive Nahfeldmonitore ein.
Aktivlsp. lassen sich außerdem besser auf die vorhandenen Gegebenheiten anpassen, wie Raumakustik, Aufstellung, etc.

Wurde die Frage eigentlich schon geklärt, wie die Lsp. aufgestellt werden können und wo sich der Hörplatz befindet?

Mein Tipp zum Probehören:

http://www.wholelott...o.php?products_id=54
http://www.idealo.de...-cd-s300-yamaha.html
http://www.thomann.de/de/yamaha_hs80m.htm

Wenn der Lsp. nicht ganz so neutral spielen soll, kann ich diesen hier empfehlen:

http://www.thomann.d...be98f42eab11635c0670

An der ProJect Pre Box kann man zwei Geräte anschliessen, ein weiterer Vorteil für DAD ist die einfache Handhabung.
Über USB Eingang des Yamaha CDP lassen sich zu dem noch i-Pod und Co. einzuschleifen, somit bleibt man recht flexibel.
Beide Lsp. beschallen bequem auch 30qm sofern keine Partypegel gefragt sind, was ich jetzt auch nicht glauben kann.
Bzgl. (Tief)Bass lassen sie selbst so einige Standlsp. richtig alt aussehen und 3mtr. Hörabstand geht auch in Ordnung.

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 07. Mai 2011, 11:24
Hallo,

john frink hat schon richtig bemerkt,
die SL 530 sind nach etwas Verhandlung durchaus für 600 zu erhaschen,
die Chrono 503.2 aber sicherlich:
http://www.hifi-fabrik.de/

Gruss
john_frink
Administrator
#21 erstellt: 07. Mai 2011, 11:44
Eines gilt aber noch zu bedenken: Da der Herr 70 Jahre alt ist, hat er ein völlig anderes Gehör und Hörverhalten als der Durchschnittserwachsene. Ich habe ältere Menschen getroffen, denen eine für Otto Normal sehr klar klingende Canton Box zu dumpf vorkam, eben weil sie alle Höhen über 5000hz nicht mehr wahrnahmen. Favoriten waren dann meistens Lautsprecher, die eine angenehme Mittenbetonung hatten (deshalb mein Tip zu B&W). Jetzt einen superneutralen Monitor zu kaufen, muss nicht heissen, dass es dem Herrn später gefällt.


GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 07. Mai 2011, 12:05

john_frink schrieb:

Eines gilt aber noch zu bedenken: Da der Herr 70 Jahre alt ist, hat er ein völlig anderes Gehör und Hörverhalten als der Durchschnittserwachsene. Ich habe ältere Menschen getroffen, denen eine für Otto Normal sehr klar klingende Canton Box zu dumpf vorkam, eben weil sie alle Höhen über 5000hz nicht mehr wahrnahmen. Favoriten waren dann meistens Lautsprecher, die eine angenehme Mittenbetonung hatten (deshalb mein Tip zu B&W). Jetzt einen superneutralen Monitor zu kaufen, muss nicht heissen, dass es dem Herrn später gefällt.


Genau deshalb habe ich Geräte ausgesucht, wo die Bedienbarkeit überschaubar bleibt und somit auch einfach von statten geht.
Außerdem habe ich zwei Monitore vorgeschlagen, der eine neutral, mit recht präsenten Höhen, der zweite ist eher warm abgestimmt.
Um das Probehören kommt man sicher nicht herum, da der ältere Herr sicher nicht 10 Läden besucht, bestellt man Zeugs nach Hause.
Thomann bietet einen Service der über die üblichen 14 Tage Rückgaberecht hinausgeht und das testen in den eigenen 4 Wänden macht eh am meisten Sinn.

Saludos
Glenn
OtakuSan
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 07. Mai 2011, 15:04
@GlennFresh:

Vielen dank für den guten Tipp. Ich war heute in verschiedenen Elektronikmärkten und auch in kleinen 1-Mann-HiFi-Läden. Leider hatten die Läden entweder bestimmte Geräte nicht da, oder man konnte nicht probehören. Ich muss auch zugeben, dass ich weder ein nötiges Know-how, noch die Zeit habe noch weiter verschiedene Läden abzuklappern. Das wiederspricht einer vernünftigen Vorgehensweise bei der Auswahl der Lautsprecher, aber ich verlasse mich hier einfach mal auf die Angaben der Community :).


Noch eine Frage: Wenn die beiden Monitore aktiv sind, macht das dann nciht die PRO-JECT Pre Box II überflüssig? Ich Ahnungsloser dachte immer, aktive Boxen hiessen so, weil sie eben keinen Verstärker benötigen würden, da der schon in die Box eingebaut sein würde.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Mai 2011, 15:13
Die ProJect Pre Box ist kein Verstärker sondern ein Vorverstärker, also die Schaltzentrale, Verteilerstation und natürlich der Lautstärkeregler!

Saludos
Glenn
Ralf_Hoffmann
Inventar
#25 erstellt: 07. Mai 2011, 15:43
Ahoi

Opa war (Berufs?) Orchestermusiker. Er weiß also wie Instrumente klingen, was Dynamik bedeutet etc.
Mein Gedanke mag ja falsch sein, aber ich glaube nicht, dass es zu einem befriedigenden Erlebnis kommt, wenn man ne Wagner CD - in entsprechender Lautstärke (Opa ist 70) , über ein Mini/Midi System prügelt.

Da braucht es einen Kompromiss

Vielleicht ist eine getrennte HIFI/TV Lösung eine Überlegung wert.

Für Musik einen CD-Player mit gutem Kopfhörerausgang + gutem Kopfhörer - sollte beides "gebraucht" für 500 Euro in sehr guter Qualität zu haben sein.
Für den Fernseher und allgemeine Berieselung durchaus ein Kompaktsystem. Ich hab da gute Erfahrungen mit der Pianocraft, ohne die bereits gemachten Vorschläge beurteilen zu können gemacht. Gibbet als Auslaufmodell, auch mit DVD Laufwerk - auch schonmal für rund 400-500Teuro.

Gruß
Ralf
Rahel
Inventar
#26 erstellt: 08. Mai 2011, 00:47
OtakuSan schrieb:

Das HK-System kommt für mich nachdem was ich darüber gelesen habe nicht in Frage.


Sorry - das ist geschwurbel.
Guter Sound, prima Verarbeitung, leicht zu bedienen und sicherlich für Deinen Vater ultimativ besser
als manch anderer Quatsch.
Außerdem war das nur ein richtungsgebender Vorschlag.

Mit Nahfeld-, bzw. Monitorboxen wird sich Dein Vater gehörmäßig nicht unbedingt wohlfühlen.

Erst schreibst Du:

Der Preis spielt erstmal keine Rolle

später:

Das Budget wäre bis 600 Euro, gerne auch drunter

Was denn nun? Wir wollen Dich korrekt beraten.


[Beitrag von Rahel am 08. Mai 2011, 00:54 bearbeitet]
OtakuSan
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Mai 2011, 07:08
Ich habe viele negative Dinge gelesen, wie ein nervender Lüfter, etc. . Als ich jetzt nochmal drübergelesen habe habe ich festgestellt, dass das Bewertungen für das Harman Kardon BDS 300 waren .

Das mit dem Preis wird im 5. post erklärt. 1000 Euro gesammt.

Warum glaubst du, dass mein Vater mit den Nahfeldmonitoren nicht glücklich werden würde?

Wenn ich den Thread bis jtzt richtig verstanden habe, dann wurde bis jetzt genannt:

1. CD-Player + Vorverstärker + Nahfeldmonitore von Yamaha

2. Harman Kardon BDS 400 als Alleskönner.
Dazu eine Frage: Bedient wird das Gerät ausser mit der Vernbedienung mittels der Touch-Technik oder? Es gibt ausser dem Lautstärkeregler keine mechanischen Knöpfe? So ein Harman-System habe ich gestern getestet, und mit dieser Methode wird sich mien Vater nicht anfreunden können. Ausserdem reagiert es meiner Meinung nach relativ verzögert/schwammig.

3. Receiver + dazu passende Lautsprecher

@Ralf_Hoffmann: Kopfhörer kommen nicht in Frage, mein Vater kann sich mit dem Gefühl nicht anfreunden und bitte nenn ihn nicht Opa .


[Beitrag von OtakuSan am 08. Mai 2011, 07:12 bearbeitet]
john_frink
Administrator
#28 erstellt: 08. Mai 2011, 08:35
Das Harman würde ich schnellstens vergessen. Das mit herkömmlichen Anlage zu vergleichen, ist nonsens, die Lautsprecher können keine unteren Mitten darstellen und der Subwoofer ist sehr schnell ortbar (je nach Raum+ Aufstellung). Das Gerät selbst ist ausschließlich über die FB zu bedienen. Wenn HK, dann die MAS 100, die bietet einen angenehm warmen Klang, digitale Eingänge, hat aber eine Touch Oberfläche und ausserdem noch eine Verstärkereinheit.

Rahel
Inventar
#29 erstellt: 08. Mai 2011, 08:50
Dann eben einen CD/DVD/BlueRay-Receiver nehmen, den man am Besten beim Händler auf leichtes Handling antestet
und Boxen, die dem Gehör des Vaters angenehm sind, wobei ich persönlich ein Freund von Stand-Boxen bin,
da ich von dessen Klang mehr überzeugt bin.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 08. Mai 2011, 09:03

OtakuSan schrieb:

Warum glaubst du, dass mein Vater mit den Nahfeldmonitoren nicht glücklich werden würde?


Das möchte ich auch mal gerne wissen?

@Rahel
Du bezichtigst andere das sie "schwurbeln" und machst es selbst!
Woher bitteschön weisst Du welche Lsp. für den Vater des TE angenehm klingen und welche nicht? Ich habe auch keine Ahnung was der TE mit einem BDP und seinen vielen unnützen Funktionen will.
Der Vater des TE möchte Musik über CD hören und eventuell noch den TV im System integrieren, oder?

Nochmal, ich habe bewusst zwei Monitore ausgewählt die sich klanglich doch erheblich unterscheiden.
Der Yamaha ist sehr neutral, fast schon etwas spitz in den Höhen, das gefällt natürlich nicht jedem, ist aber ehrlich.
Der Mackie klingt deutlich gefälliger, wärmer mit einem leicht zurückgenommenen Hochton und einem profunden Bass.
Zu dem bietet jeder Lsp. noch die Möglichkeit den Klang, mehr oder weniger an die Gegebenheiten bzw. den Geschmack anzupassen.

Bei dem Brüllwürfelsystem von HK schüttelt es mich, ich könnte mir gut vorstellen das ein ehemaliger Musiker ähnlich reagiert.
Ganz zu schweigen von den möglichen Mängeln, die bei HK nicht ungewöhnlich und allgemein bekannt sind, für mich ist das ein "No Go"!

Letztendlich muss der TE entscheiden, will er Qualität und möglichst neutralen Klang oder bevorzugt er ein Plastik Brüllwürfelsystem mit Bumm Bumm!

Saludos
Glenn
Ralf_Hoffmann
Inventar
#31 erstellt: 08. Mai 2011, 11:10
Sorry, natürlich dein Vater. Weiß auch nicht wie ich auf Opa gekommen bin
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 08. Mai 2011, 11:35

Ralf_Hoffmann schrieb:

Sorry, natürlich dein Vater. Weiß auch nicht wie ich auf Opa gekommen bin


Ich weiss auch nicht, wie Du auf so manch andere Idee gekommen bist.....

Eine Erklärung bleibst Du jedoch bisher schuldig!

Saludos
Glenn
OtakuSan
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 08. Mai 2011, 11:48
Warscheinlich wegen 70 Jahre alt = Opa

Allgemein tendiere ich zu den Nahfeldmonitoren und scheinbar bietet der Pro-Ject Pre Box Vorverstärker auch die Möglichkeit an den Fernseher angeschlossen zu werden.

Blu-Ray wird bei meinen Eltern ohnehin nicht geguckt und einen DVD-Player ist bereits vorhanden.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 08. Mai 2011, 12:08

OtakuSan schrieb:

Blu-Ray wird bei meinen Eltern ohnehin nicht geguckt und einen DVD-Player ist bereits vorhanden.


Das wären dann mit dem CDP schon drei Quellen die verwaltet werden müssten, die ProJect Pre Box schafft aber nur zwei!
Entweder kann der DVD am TV angeschlossen werden und der TV gibt den Ton aus, ist bei versch. Modellen kein Problem!
Oder man muss über eine andere Lösung nachdenken, wie z.B. die ProJect Pre Box SE, die Switch Box oder die DAC Box.

Saludos
Glenn
OtakuSan
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 08. Mai 2011, 12:21
Also man hört ja keine CD, während man DVD guckt. Dann muss man eben umstecken. Gibt es denn wie z.B. bei Kopfhörern üblich eine Art Adapter, sodass sich alle 3 Geräte (CD-Player, DVD-Player und Fernseher) gleichzeit an den Vorverstärker anschliessen lassen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 08. Mai 2011, 12:54
Die Lösungen habe ich Dir doch schon aufgezeigt!

ProJect Pre Box SE (4 Eingänge) ca. 450€
ProJect Switch Box (4 Eingänge) ca. 100€
ProJect DAC Box II (2 digitale Eingänge und 1 USB) ca. 150€

Ein Umschalter wie die Switch Box gibt es auch von anderen Hersteller, passt aber dann optisch nicht, ist allerdings günstiger.

Umstecken halte ich jetzt nicht so für die beste Lösung, ist aber auch möglich!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 08. Mai 2011, 21:12
Hallo,

umstecken,
viele Geräte,
viele Fernbedienungen,
Klangregler auf der Lautsprecherrückseite ,nicht am Gerät,
das wäre für meinen alten Herrn mit 71 eine unnötige Folter wenn dies auch einfacher zu bewältigen wäre,


ausserdem 650€ für die Elektronik(ohne CD Player) bei dem Budget halte ich für zu hoch,
wir wissen ja alle wie wichtig der Lautsprecher ist.

Sprich doch mal mit deinem Vater die oben genannten Punkte durch,
vllt bekommst du eine klare Antwort,
oder Richtung.

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ich suche einen besonderen Player, mit.
EK_1 am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  3 Beiträge
Kompromiss aus Stereoanlage und TV gesucht
kinomileta am 18.08.2016  –  Letzte Antwort am 18.08.2016  –  5 Beiträge
Stereo/Dolby Kompromiss für KEF XQ40
Simon12.02 am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  10 Beiträge
Passender Lautsprecher mit ganz besonderen Anforderungen gesucht! --> An Marantz 2265B
bart1979de am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  3 Beiträge
Kompakte Lautsprecher mit besonderen Anforderungen
MasterPi_84 am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  8 Beiträge
Suche Microanlage
Bubti am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 12.04.2010  –  5 Beiträge
Zurück zur Musik ( Kompromiss im Wohnzimmer )
rasky am 06.03.2008  –  Letzte Antwort am 06.03.2008  –  6 Beiträge
Suche Anlage für Jugendfreizeit
knoedl am 10.02.2010  –  Letzte Antwort am 13.02.2010  –  10 Beiträge
Suche Technics Hauptlautsprecher
*Technics-Fan* am 16.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  4 Beiträge
suche Standlautsprecher bis 1000 ?
Maggii am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  44 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Pro-Ject
  • Harman-Kardon
  • Teac
  • Bose
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedrraphael
  • Gesamtzahl an Themen1.345.210
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.176