Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


super Verstärker zum günsigen Preis für Canton Ref 3.2 gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Jun 2011, 15:18
Hallo zusammen,

ich suche einen Verstärker der genügend Leistung für z.b ein paar Canton Ref 3.2 hat

Vielen Dank schonmal im Vorraus

ich freue mich auf eine lebhafte Diskussion
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 13. Jun 2011, 15:21
Definiere "günstiger Preis".
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Jun 2011, 15:30
Wie soll eine lebhafte Diskussion zu Stande kommen, wenn der TE selbst keinen Anlass dazu gibt.

Was heisst eigentlich "genügend Leistung für z.B. ein Paar Canton Ref. 3.2?

Für mich günstig und auch für die meisten Lsp. bzw. Anwendungen vollkommen ausreichend motorisiert ist der XTZ Class A 100 D3 für 700€!

Saludos
Glenn
sakana
Stammgast
#4 erstellt: 13. Jun 2011, 16:00
Ja, Du solltest wirklich erstmal sagen, was für Dich günstig wäre - bzw. wie viel Du bereit wärst auszugeben.

Der schon bereits vorgeschlagene XTZ ist jedenfalls
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Jun 2011, 17:31
Hallo,

wie gross ist denn der Raum in dem die 3.2er spielen??

Bin mal gespannt aufs Budget,

der hier ist doch mal manierlich,
würde dazu mein Interesse wecken:

http://www.dussun.it/Prodotti-Dussun/dussun-r30.html


Gruss
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 13. Jun 2011, 20:19
Hallo,

@ Eminenz: günstig ist für mich so 500 - 600€

@ GlennFresh: na ein Verstärker der Boxen mit so ca 350 W versorgen kann. Wenn weniger geht, dann wieviel W?
Mein STR DA 50ES war mit Canton Ref 7.2 bei etwas mehr als halb aufgedrehtem Lautstärkeregler und min 60Min Dauerleistung dann in den Schutzmodus gegangen.
Deshalb meine Frage

@ weimaraner: der Raum hat eine Größe von 45qm

wenn technisch möglich wäre es gut wenn der auch ein Radiosendersignal verarbeiten kann.

Danke und viele Grüße
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 13. Jun 2011, 20:34
Hallo,

bei dem Budget empfehle ich einen gebrauchten NAD C 372

Such dir einen aus:

http://shop.ebay.de/...t=See-All-Categories

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Jun 2011, 22:12
Echte und vor allem stabile 350W (pro Kanal und bei welcher Impedanz?) werden sich kaum für 5-600€ finden lassen.
Wenn du Radio willst, dann hol dir einen Tuner, solch kräftige Stereo-Receiver wirst Du in diesem Universum nicht finden.

Was denn jetzt, Ref 7.2 oder 3.2?

Im übrigen glaube ich kaum, das eine der beiden o.g. Lsp. 350W pro Kanal verträgt, wenn der angegebene Wirkungsgrad stimmt.
Bei Canton sind die techn. Daten aber so eine Sache und eher mit Vorsicht zu geniessen, hier geht wie so oft Marketing leider vor.

Saludos
Glenn
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 14. Jun 2011, 05:48
Hallo Glenn

es sind die Ref 3.2 Die 7.2 hatte ich nur zu Testzwecken, ich finde die ein wenig zu schwach

Vielleicht sollte ich mal mein Budget überdenken.
Oder es gibt etwas gebrauchtes.

Vorschläge sind da herzlich willkommen

Das mit dem Radio werde ich auch nochmal überlegen. So oft hör ich gar kein Radio.

Mit welchen echten Daten bei Ref 3.2 muss ich bei Canton annehmen?

Vielen Dank für den Leistungshinweis Receiver
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 14. Jun 2011, 05:49
Was ist denn an der Impedanz so wichtig????
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 14. Jun 2011, 06:39

trinity4music schrieb:
Was ist denn an der Impedanz so wichtig????


HIER ein Artikel darüber.


Vielleicht sollte ich mal mein Budget überdenken. Oder es gibt etwas gebrauchtes.


Siehe den NAD aus Weimaraners Post. Wobei ich für den Preis wohl eher zu dem oben genannten XTZ greifen würde.


Mit welchen echten Daten bei Ref 3.2 muss ich bei Canton annehmen?


Kann man schwer sagen, aber ich teile die Skepsis von Glenn. Alleine schon die Angabe 4-8Ohm bei der Impedanz ist reiner Blödsinn.

Als Beispiel mal an der Ref 1.2. Impedanz laut Canton 4-8 Ohm, Stereoplay gibt die Nennimpedanz bei 3 Ohm an. Canton spricht beim Übertragungsbereich von 18Hz, tatsächlich schafft sie laut Stereoplay 27Hz bei einem Pegelabfall von -3db.
Daher auch das berechtigte ¿? bei der Belastbarkeit, ich fürchte die raucht auf Dauer bei 350W zugeführter Leistung ab.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Jun 2011, 07:17
Moin

Also mit etwa 350W Gesamtleistung bei 4 Ohm liegst Du mit dem NAD oder XTZ gar nicht mal so schlecht, wobei ich auch den XTZ vorziehen würde.
Willst Du mehr Leistung haben, dann wirst Du in Richtung Vor-Endstufe schauen müssen und da sind 5-600€ selbst bei gebrauchten Geräten knapp.
Es gibt aber auch einige Vollverstärker mit Leistung satt, aber die Modelle sind selten und bewegen sich im vierstelligen Bereich, auch gebraucht.

Was die Ref 3.2 wirklich von den techn. Daten hergibt kann wohl nur ein unabhängiger Test sagen, im Internet konnte ich dazu nichts finden.

Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, solltest Du einfach mal ein paar unterschiedliche Geräte ausprobieren, wobei ein Rückgaberecht da sicherlich von Vorteil ist.
Sollte der NAD oder XTZ dir nicht ausreichen, da wäre der reale Wirkungsgrad der Ref 3.2 mal interessant, dann wirst Du wohl in Richtung Vor-Endkombi zielen müssen.

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 14. Jun 2011, 07:24
Kräftige Verstärker gibts auch gebraucht, wenn auch nicht unbedingt mit 350W/Kanal Dauerleistung. Z.B. gäbe es da sowas wie einen Pioneer A-858, der immerhin (kurzfristig) knapp 1kw aus der Dose ziehen kann.

Der Tipp mit der Vor-End-Kombination wäre natürlich auch eine Idee, zwischen 4 und 500.- wechseln die Denon POA 4400A auf dem Gebrauchtmarkt den Besitzer.

Ich würde dir raten, zunächst den XTZ zu testen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Jun 2011, 07:34
Ich bin mal davon ausgehen, das der TE keine 20 Jahre alten Amps haben möchte....

Die Denon Monoblöcke hatte ich selbst mal, mMn total überbewertet, die Teile habe ich jedenfalls umgehend wieder verkauft!

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 14. Jun 2011, 07:37
Ich kenne sie von Pizza_66, auch wenn ich die Preise für die Dinger ebenfalls für überzogen halte, kenne ich keine preisliche Alternative für die 4400A.
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 14. Jun 2011, 08:09
Huhu,

also, zunächst werde ich den XTZ testen.
hat einer einen tipp für mich, wo es den in Germany günstig gibt?????
Ich hab da nur etwas von Schweden und GB gelesen...

@ eminenz: das mit der Impedanz lässt sich wohl nur ausprobieren und ggf messen

was gibt es denn vergleichbares zur Ref 3.2???

viele Grüße
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 14. Jun 2011, 10:23
Hui.. da gibts viel..

Klipsch RF7 II
Nubert Nuvero
Heco Statement
Quadral Montan VIII
ME Geithain ME150
Thiel SCS 4T
Sonus Faber Liuto
Elac FS 249
T+A TS 200
Revel Performa F-32
PSB Synchrony One
Focal Electra 1027
B&W 804d
KEF XQ 40
Wharfedale Opus 2
Dynaudio Contour S3.4

u.v.m.
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 14. Jun 2011, 10:53
@eminenz: bist du sicher das elac, heco, quadral mit den Canton Ref 3.2 mithalten können?????

Aha da gibt es auch sachsenaudio! kannte ich bis jetzt nur als Ort: geithain
Eminenz
Inventar
#19 erstellt: 14. Jun 2011, 11:34

trinity4music schrieb:
@eminenz: bist du sicher das elac, heco, quadral mit den Canton Ref 3.2 mithalten können????? :?


Wieso sollten die das nicht? Nur weil "Reference" draufsteht, müssen sie noch lange nicht besser als alle anderen sein
Eminenz
Inventar
#20 erstellt: 14. Jun 2011, 11:38
Magst du V2A Stahl?
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 14. Jun 2011, 12:11
oh nee. Stahl, dass ist nicht mein Fall. Wie riesig die sind.
Akustisch haben die sicherlich einiges zu bieten.

Danke für den Link
Eminenz
Inventar
#24 erstellt: 14. Jun 2011, 12:23
Wie meine Revox, nur dass die nicht 2m hoch sind
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 14. Jun 2011, 14:13
Ich dachte der TE sucht einen Verstärker und keine Lsp., oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Im übrigen wird die Ref 3.2 nicht unter 2 Ohm fallen, von daher liegst Du mit dem XTZ auf der sicheren Seite.

Der deutsche Vertrieb von XTZ: http://www.mindaudio.de

Saludos
Glenn
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 14. Jun 2011, 14:38
Hallo Glenn

gibt es hier auch ein Aquverz????????????? TE.....

Die Frage wegen der Lsp habe ich gestellt u. a. wegen der tatsächlichen Impedanz usw. Kann ja sein das mir da an Infos etwas entgangen ist. Wie gesagt ich experimentiere noch an einer Kombination rum.

viele Grüße
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 14. Jun 2011, 15:06

trinity4music schrieb:

Hallo Glenn

gibt es hier auch ein Aquverz????????????? TE.....


Keine Ahnung was Du damit meinst, das Wort Aquverz ist mir unbekannt!

Aber falls Du nicht weisst was TE heisst: ThemenErsteller!

Die Canton Ref 3.2 wurde von Stereoplay getestet, vielleicht kannst Du dir hier die fehlenden Daten holen.
Aber wie gesagt, unter 2 Ohm fällt sie sicher nicht und der Wirkungsgrad wird im Bereich von 85db liegen.
Wenn das in etwa so sein sollte, hat der XTZ Amp keine Probleme mit der Box, auch wenn es mal lauter wird.
Ob man die Ref 3.2 mit dem Verstärker ausreizen kann, glaube ich eher nicht, aber willst Du das überhaupt?

Wer fette Pegel und Dynamik pur will, sollte sich mMn nach einem anderen Lsp. umsehen, die Canton ist da sicherlich nicht das Maß der Dinge!

Saludos
Glenn
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 14. Jun 2011, 15:24
Huhu Glenn

Aquverz : Abkürzungsverzeichniss

Wer fette Pegel und Dynamik pur will, sollte sich mMn nach einem anderen Lsp. umsehen, die Canton ist da sicherlich nicht das Maß der Dinge!

Jetzt wirds interessant. Dann erzähl mal

bin gespannt
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 14. Jun 2011, 15:31
Aquverz = Google findet nichts!

Aber es hat sich ja geklärt!

Schau mal in meinen oder den Klipsch Thread, hoher Wirkungsgrad gepaart mit Tiefbass und Dynamik pur = Klipsch RF7!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 14. Jun 2011, 18:06
Hallo TE,

lass dir deinen guten Lautsprecher nur nicht madig machen,

der reicht in Sachen Pegel für die 45qm auch locker aus,
wir sind hier ja nicht von der Hörgerätelobby ,
bei stundenlanger Beschallung auf hoher Lautstärke bekommst du auch was Gratis,
einen kleinen Hörschaden oder Tinnitus.

Desweiteren sind die Reference auch noch audiophil dazu,
eine schöne Bühnenbreite,Tiefenstaffelung,Abbildungsgenauigkeit,
davon träumen manche Pegelmeister.

Leih dir doch mal einen NAD C 375BEE aus,
wenn er gefällt kannst du ihn ja behalten,
wolltest ja sowieso noch am Budget drehen

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 14. Jun 2011, 18:31
Wer macht hier irgend jemanden etwas madig, der TE hat gefragt und nur eine Antwort erhalten, am besten er macht sich aber sein eigenes Bild.
Ach ja, die 7.2 war ihm ja schon etwas zu schwach und ob die 3.2 jetzt so viel drauflegt, außer im Preis, wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln.

Weisst Du welche Pegel der TE vorzugsweise hört?

Da wir aber nur wenig über die Hörgewohnheiten des TE`s wissen, möchte ich mir eine Beurteilung nicht herausnehmen.
Aber Gas scheint er wohl ganz gerne mal zu geben und ob er audiophil (lustiges Wort) veranlagt ist, wissen wir ja auch nicht.
Wenn man dich so hört, muss jeder der es gerne mal krachen lässt einen Tinitus haben, aber meist hat der ganz andere Ursachen!

Wieso 1400€ für einen Verstärker ausgeben, wenn man in etwa die gleiche Leistung und mehr Ausstattung für die Hälfte bekommt?

Saludos
Glenn
Boxenschieber
Stammgast
#32 erstellt: 14. Jun 2011, 18:46
Hi,


Aber wie gesagt, unter 2 Ohm fällt sie sicher nicht und der Wirkungsgrad wird im Bereich von 85db liegen.
Wenn das in etwa so sein sollte, hat der XTZ Amp keine Probleme mit der Box, auch wenn es mal lauter wird.


..damit hat kein moderner Trans.-Verstärker ein Problem.

Wenn ich allerdings Boxen für 8000.- daheim hätte, würde ich nicht auf jeden Euro schauen, sondern auch was schönes dazu kaufen. Nen Accu oder Marantz etc....gibts auch gebraucht...

mfg Franz
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 14. Jun 2011, 18:53

Boxenschieber schrieb:

..damit hat kein moderner Trans.-Verstärker ein Problem.


Etwas zu pauschal, findest Du nicht, insbesondere wenn es mal etwas lauter werden soll...

....und dann kommt.....


Boxenschieber schrieb:

Wenn ich allerdings Boxen für 8000.- daheim hätte, würde ich nicht auf jeden Euro schauen, sondern auch was schönes dazu kaufen. Nen Accu oder Marantz etc....gibts auch gebraucht...


.....irgendwie unlogisch, oder, da würde doch eigentlich ein Amp für 300€ völlig ausreichen?

Wenn Du mir jetzt noch sagst, was die o.g. Modelle besser machen als der XTZ oder NAD bin ich schon zufrieden?

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 14. Jun 2011, 18:55
Ach Glenn,


Ach ja, die 7.2 war ihm ja schon etwas zu schwach und ob die 3.2 jetzt so viel drauflegt, außer im Preis, wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln.

zeigt mir nur das du wieder mal über einen Lautsprecher urteilst welchen du gar nicht kennst,
sonst könntest du das ja beurteilen.


Weisst Du welche Pegel der TE vorzugsweise hört?

Weisst du es?
Vllt braucht er ne richtige PA??

Ist doch müssig sich bei dem kleinen Raum darüber den Kopf zu zerbrechen,
wem bei 45qm eine Reference 3.2 nicht ausreicht ist eher taub als wahnsinnig.


und ob er audiophil (lustiges Wort)

Für jemanden mit ner Klipsch RF 7 vllt...


Wieso 1400€ für einen Verstärker ausgeben, wenn man in etwa die gleiche Leistung und mehr Ausstattung für die Hälfte bekommt?

Vllt weil man dieser Marke mehr traut,
weil einem bei höheren Lautstärken die Soft Clipping Funktion auf Wunsch etwas die Hochtöner schützt(Klangliche Aussagen zum Soft Clipping bitte nur nach Blindtest),
weil man mehr Knöppe möchte,
weil ,weil,weil.

Du nimmst doch auch nicht die günstigste PA Endstufe für deine Klipsch,oder??

Das kann der TE sehen wie er möchte,wenn er den XTZ will,
ist mir auch recht.
Ich bin ja nicht so fixiert auf wenige Sachen ,
bin da ganz offen....

Gruss
yahoohu
Inventar
#35 erstellt: 14. Jun 2011, 19:15
Mit einem Verstärker (neu) für 5 - 700 Euro tust Du Deinen Lautsprechern keinen Gefallen. Die Ausnahme stellt wirklich der hier auch empfohlene XTZ dar.

Ansonsten bleibt die Gebrauchtebene. Allerdings mit Vorsicht zu geniessen. Das reicht vom Top-Gerät bis zum vollgekotzten Sperrmüllfund .

Gruß Yahoohu
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 14. Jun 2011, 19:23
Ach weimi

Immer wieder "lustig" wenn wir mal nicht einer Meinung sind....


weimaraner schrieb:

zeigt mir nur das du wieder mal über einen Lautsprecher urteilst welchen du gar nicht kennst,
sonst könntest du das ja beurteilen.


Reicht ja wenn Du beide kennst und warum zeigt Dir meine Aussage so offenkundig das ich beide Lsp. noch nicht gehört habe?


weimaraner schrieb:

Weisst du es?
Vllt braucht er ne richtige PA??


Nö, habe ich auch nie behauptet....


weimaraner schrieb:

Ist doch müssig sich bei dem kleinen Raum darüber den Kopf zu zerbrechen,
wem bei 45qm eine Reference 3.2 nicht ausreicht ist eher taub als wahnsinnig.


Das kann ich ebenfalls nicht beurteilen, aber der TE darf sich gerne dazu äußern, aber irgend etwas scheint ihm ja zu fehlen...


weimaraner schrieb:

Für jemanden mit ner Klipsch RF 7 vllt...


Das übliche BlaBla von Dir, fällt Dir nichts mehr neues ein...

Aber erkläre mir doch mal was audiophil wirklich ist, für mich eine Erfindung der Werbetexter und Käseblätter, zu dem auch noch subjektiv!


weimaraner schrieb:

Vllt weil man dieser Marke mehr traut,
weil einem bei höheren Lautstärken die Soft Clipping Funktion auf Wunsch etwas die Hochtöner schützt(Klangliche Aussagen zum Soft Clipping bitte nur nach Blindtest),
weil man mehr Knöppe möchte,
weil ,weil,weil.


Na ja, wirkliche Gründe sind das nicht um das doppelte zu bezahlen, aber das muss der TE entscheiden.
Ich habe ja meine Frage nur so in den Raum geworfen und Du hast geantwortet, aber warum so pissig?

Einen Blindtest zu Soft Clipping hast Du jetzt auch schon hinter Dir, interessant....und?


weimaraner schrieb:

Du nimmst doch auch nicht die günstigste PA Endstufe für deine Klipsch,oder??


Ganz einfach, die haben in der Leistungsklasse einen Lüfter, aber mal ehrlich, dein Vergleich hinkt etwas wie ich finde...


weimaraner schrieb:

Das kann der TE sehen wie er möchte,wenn er den XTZ will,
ist mir auch recht.
Ich bin ja nicht so fixiert auf wenige Sachen ,
bin da ganz offen....


Mir auch, ich habe ja nur gefragt warum gerade den NAD für 1400€, zu mal Du schon ein anderes, günstigeres Modell der Marke empfohlen hattest.
Auch hier glaube ich nicht an riesige Unterschiede die den Preisunterschied rechtfertigen, aber auch das ist natürlich alleine Sache des TE´s
Übrigens, deine unterschwelligen Anspielen sind lustig, aber wenn Du sie zu oft auf´s Brot schmierst werden sie irgend wann mal ungeniessbar!

Saludos
Glenn
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 14. Jun 2011, 19:39
ich mag Musik nur wenn sie laut ist... dazu muss ich erstmal laut definieren.

@weimaraner

ach ja das Hörgerät bekomme ich zum Einkaufspreis....

nach 3 Std Livekonzert in Surround habe ich noch mindestens 2- 4 Std Tinnitus...

ja ich höre aus den Reference so manche feinste Klänge heraus!!!

@Glenn wie werden denn Hörgewohnheiten definiert?

Danke und Grüße


[Beitrag von trinity4music am 14. Jun 2011, 19:43 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#38 erstellt: 14. Jun 2011, 19:42
Hallo Weimaraner und GlennFresh,

ist ja lustig, irgendwie treffen wir immer aufeinander.
Und was ist das schön, das jeder seine eigenen Ansichten hat.
Mittlerweile finde ich das auch für die TE´s interessant wenn man ein bißchen rumhackt.
Im Endeffekt ist zu erkennen, das einen die Liebe zum Hobby treibt.

Ich bleibe weiterhin fest Anti-Surround-Agent-Supervisor-Nord-Nord-Ost und versuche die Leute aus den Mond- und Geiz-ist-Geil- Läden rauszutreiben.
Ist wie bei den Lebensmitteln: Wenn alle bei LIDL kaufen, haben wir bald nur noch 3 Sorten Tomaten, die alle nach Wasser schmecken.

Und jetzt gehe ich an mein drittes Veltins, prost....
Boxenschieber
Stammgast
#39 erstellt: 14. Jun 2011, 20:13
Hi Glenni,


.irgendwie unlogisch, oder, da würde doch eigentlich ein Amp für 300€ völlig ausreichen?


klar, klanglich u. auch leistungsmäßig. Wenn ich davon ausgehe, das es um Hifi daheim im Wohnzimmer geht u. keine Partybeschallung in einer 160 qm großen Turnhalle geht. Aber für die paar Kröten bekommst du nichts optisch u. haptisch schönes.

Ein Accu oder Marantz oder..oder..etc. werden zwar nicht besser klingen, sehen aber besser aus u. fassen sich toll an.

Das musst du nicht verstehen. Wenn man auf günstige Chinaware steht ist das doch völlig ok. Schon lustig, wie man immer gleich aufschreit wenn ein ickstezett mit im Spiel ist. Werbung?

Franz (keep cool)
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 14. Jun 2011, 20:47
Hi Kistenschieber

Was der TE an Pegel will, wissen wir ja jetzt inzwischen etwas genauer, aber neuerdings sind bei mir neue Fragen aufgetaucht.
Im übrigen gibt es schon wirklich gute Verstärker für 300€, die haptisch und auch optisch (subjektiv) wenig Wünsche offen lassen.

Also deine Vorliebe für "überteuerte" Elektronik in allen Ehren, aber ich hatte Marantz und Co. schon in der Hand und selbst besessen.
Einen großen Unterschied der den viel höheren Preis rechtfertigen würde, konnte ich in der Haptik und Anfassqualität nicht erkennen.
Ich hatte lange Zeit auch den Drang mir teure Testsieger Elektronik zu kaufen, aber irgendwann war Schluß, weil es halt nichts bringt.

Wer sagt denn eigentlich, das ich auf günstige Chinaware stehe, allerdings ist selbst bei einigen deutschen High-End Geräten viel China drinn!

....keep cool too....


@trinity4music

Hörgewohnheiten sind z.B.:

- Stereo
- Surround
- Lautstärke
- Musikgeschmack
- Klangvorlieben

etc.

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#41 erstellt: 15. Jun 2011, 07:06

GlennFresh schrieb:

@trinity4music

Hörgewohnheiten sind z.B.:

- Stereo
- Surround
- Lautstärke
- Musikgeschmack
- Klangvorlieben

etc.


- sitzend, liegend, stehend
- umherlaufend
- Luftgitarre spielend
- laut mitsingend...

weimaraner
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 15. Jun 2011, 18:45

GlennFresh schrieb:

weimaraner schrieb:

zeigt mir nur das du wieder mal über einen Lautsprecher urteilst welchen du gar nicht kennst,
sonst könntest du das ja beurteilen.


Reicht ja wenn Du beide kennst und warum zeigt Dir meine Aussage so offenkundig das ich beide Lsp. noch nicht gehört habe?


Hallo Glenn,

das ging doch aus deinem Text offenkundig hervor,
stand zwischen den Zeilen


Aber erkläre mir doch mal was audiophil wirklich ist, für mich eine Erfindung der Werbetexter und Käseblätter, zu dem auch noch subjektiv!


Hier mal aus Wikipedia,
(desweiteren stand bei mir im Text auch noch was dazu,schau mal nach.
Es ist auch nicht subjektiv wenn ein Lautsprecher es beispielsweise nicht schafft die Instrumente klar definiert in den Raum zu setzen,
er kann es dann einfach nicht.)

Audiophil aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie:

Als audiophil (von lat. audio für „ich höre“ und griechisch phil (φίλος, φιλία) für „Freund“, oft übersetzt als „das Hören liebend“) bezeichnet man:

Menschen, die gerne Musik in hoher Klangqualität hören und bereit sind, zu diesem Zweck relativ viel Geld in Wiedergabetechnik und akustische Behandlung von Räumen zu investieren
HiFi-Anlagen, die Musik möglichst naturgetreu wiedergeben, also sogenannte High-End-Anlagen.
Datenträger (wie Vinyl-Schallplatten, Audio-CDs, Audio-DVDs, SACDs usw.), die über eine hervorragende Klangqualität verfügen.
Musik- und Lifestyle-Magazin, siehe audiophil (Zeitschrift)



Das kann ich ebenfalls nicht beurteilen, aber der TE darf sich gerne dazu äußern, aber irgend etwas scheint ihm ja zu fehlen...


Ja,
ein passender Amp,

der Alte konnte anscheinend schon mit den 7.2 laut genug,
das Problem war,
laut TE,
das der AMP nach einer Stunde abschaltete.
Ich habe nirgends gelesen das er den Klang der Canton nicht mochte.

OT:
Desweiteren solltest du mir mal erklären wo ich pissig war,
was immer du auch darunter verstehst,
ich leide übrigens nicht an Inkontinenz,

ausserdem ,wo schmiere ich wiederholt unterschwellige Bemerkungen aufs Brot???



Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 15. Jun 2011, 19:08
Stimmt, aber ich konnte mir mal die Ref 1.2 anhören, mit sündhaft teurer Elektronik, die Gänzehaut blieb leider aus!
Daher habe ich meinen Gedankengängen einfach mal freien Lauf gelassen, aber vielleicht klärst Du und ja mal auf....

Was für dich und Wikipedia audiophil ist, muss noch lange nicht für andere Menschen zutreffen und da sind wir doch wieder bei der Subjektivität!
Auch wenn Du anderer Meinung bist, ich bleibe dabei, wie gesagt, man muss nicht immer konform gehen, würde ja sonst keinen Spaß machen.

Woher willst Du wissen ob ihm nichts fehlt, wenn er noch nichts anderes als Canton gehört hat, lässt sich das schwer beurteilen denke ich.

Die letzeten Zeilen möchte ich nicht weiter komentieren, sonst nimmt das wieder mal kein Ende und OT ist es auch noch, überleg einfach mal.

Saludos
Glenn
trinity4music
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 15. Jun 2011, 20:00
Habe die Ehre

@ weimaraner: ich überlege noch nach dem minimus maximus Prinzip: mit wenig Kohle sooo viel Sound wie irgend möglich herausholen. Ich lege sehr viel Wert auf den Klang und dass ich auch die feinsten Klänge heraushören kann.
Ich bin u. a. ein auditiver Typ.
Wenn mich jemand anruft und ich habe seine Stimme ein einziges mal gehört. Dann erkenne ich ihn wieder!
Das Design gefällt mir persönlich gut. Von einer SACD höre ich sehr viele feinste Klänge heraus.
Aber muss so viel Geld in die Hand genommen werden?
Vielleicht hilft meinen Ohren der Gebrauchtmarkt....
Joooh mein alter Verstärker schafft gerade mal 120W an 8ohm und 1khz

@ glenn: ja außer Pioneer und Canton hab ich sonst noch kein Vergleich

ich höre auch mal gerne Sorround, aber noch mehr Aufwand???

wie genau meinst du das denn mit Klangvorlieben?

@ allgemein: was ich allgemein mal sagen möchte: ich glaube nicht das Dragonaudio schon die Kompetenz hat. PUNKT

auf wieder lurge
Eminenz
Inventar
#45 erstellt: 16. Jun 2011, 05:07

trinity4music schrieb:

Aber muss so viel Geld in die Hand genommen werden?


Das entscheiden deine Ohren. Klanglich tut sich da in den oberen Regionen so viel nicht, du zahlst dort sehr viel für Image, Prestige und Verarbeitung.

Gebrauchtkauf ist zu empfehlen, klanglich ein Hammer ist da z.B. eine Quadral Titan, allerdings sind das halt Schränke
weimaraner
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 16. Jun 2011, 10:32
Hallo TE,
da hilft nur hören,hören,hören.

Angefangen bei den günstigen Klipsch RF 7,
über die JBL LS 80,
über die NuBox 681,zur NuVero 14,

was ganz anderes wären Aktivlautsprecher welche ich dir ans Herz lege mal zu hören,
eine backes&Mueller BM 2s als Beispiel,
auch eine Newtronics Temperance in der Aktivausführung könnte interessant sein,

da bräuchtest du dir nicht so viel Gedanken um den passenden Verstärker machen,
die haben ihre Endstufen ja verbaut

Dann erstmal sacken lassen,
und vllt neue Inspiration sammeln in welche Richtung es einen treiben könnte..

Gruss
Dustin_88
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 04. Mai 2016, 07:29
Hallo,

Ich würde mir gerne die Canton Reference 3.2 kaufen und mir wurde von Saturn der hybrid Röhrenverstärker Vincent SV 237 dazu empfohlen.
Ich möchte die LS im Stereobetrieb betreiben. Meine Frage an euch: reichen die Kraftreserven des Vincent aus?
Von hifi Schluderbacher wurde mir gesagt, dass ich zu einem Avr eine Endstufe dazu kaufen sollte. Kann man den Vincent auch mit einer endstufe betreiben.

MfG Dustin
Fanta4ever
Inventar
#48 erstellt: 04. Mai 2016, 14:53
Einen alten Thread ausgraben reicht nicht ?

http://www.hifi-foru...ead=62388&postID=4#4

LG
ch
Inventar
#49 erstellt: 09. Mai 2016, 15:31
Ich hätte hier noch einen Korsun V8i stehen.
Der hat mehr als genug Leistung für alles.

Gruß ch
ATC
Inventar
#50 erstellt: 09. Mai 2016, 16:53
Genug Leistung hätte ein Anthem Integrated 225, als Beispiel.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
verstärker für canton vento ref.7 ?
kallix am 23.12.2006  –  Letzte Antwort am 28.12.2006  –  10 Beiträge
Neuer Verstärker für Canton Ref 7.2
Hughes_Grant am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 29.11.2011  –  2 Beiträge
Dringend neuer Verstärker für Canton GLE490 gesucht!
Shaker am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 14.12.2009  –  2 Beiträge
Verstärker für Canton Reference 9 gesucht
BeLu1971 am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 07.02.2011  –  3 Beiträge
Canton Reference 3.2 für Yamaha A-S1000 geeignet?
tom234 am 16.06.2013  –  Letzte Antwort am 17.06.2013  –  2 Beiträge
Verstärker für Canton Karat M 60 DC
Bartholomeo am 15.04.2012  –  Letzte Antwort am 15.04.2012  –  8 Beiträge
Verstärker für Canton 122DC gesucht
Bryan am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 07.07.2007  –  14 Beiträge
Verstärker mit digitalem Eingang für Canton Vento 890 DC gesucht.
earlybird1 am 04.08.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2012  –  28 Beiträge
Unterschiede Yamaha vs. Denon an Canton Ref. ?
Der_Wolfgang am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  14 Beiträge
Verstärker für 400-500 gesucht
LilaWolke am 08.12.2012  –  Letzte Antwort am 13.12.2012  –  57 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent
  • NAD
  • Nubert
  • Anthem
  • JBL
  • Quadral
  • Wharfedale
  • Sonus Faber
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.021