Welcher Verstärker lässt Klipsch RF 63 so richtig aufspielen?

+A -A
Autor
Beitrag
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 05. Jul 2011, 14:44
Liebe Hifi-Fans!

Ich möchte gerne um Euren Rat bitten, da ich seit längerer Zeit auf der Suche nach einem passenden Verstärker für meine Klipsch RF 63 bin. Die Suchfunktion hier im Forum habe ich schon benutzt, aber leider wenig aussagekräftige Infos gefunden. Zumindest nicht die Art von Infos die ich suche.

Ich hatte beim Kauf der Klipsch RF 63 letzten Sommer noch einen Denon PMA 680R der dann von einem Cambridge Audio 840A V2 abgelöst wurde. Der Denon war für die Klipsch ein wenig zu nüchtern, dagegen spielte der Cambridge an den Klipsch schon ganz gut auf. Längere Zeit war ich damit sehr zufrieden und dachte, das wäre die perfekte Kompination. Aber nach einiger Zeit wurde ich dem Sound ein wenig überdrüssig - die dezente Zurückhaltung des Cambridge Amps in Verbindung mit der eher wenig starken Mittenwiedergabe der Klipsch resultierte zusehends im Eindruck, dass in der Musik was fehlte.

Und so ist es auch. Als ich einen NAD 326 an den Klipsch ausprobierte, war auf einmal alles da. Guter gräftiger Audruck, natürliche Wiedergabe der Stimmen, alles besser, aber leider letztlich ein wenig zu schwach! Es scheint so, als ob der NAD die Boxen doch nicht ganz im Griff hat, obgleich die Klipsch ja einen guten Wirkungsgrad haben.

Ich dachte zuerst an einen größeren NAD, wie zb den NAD 356BEE oder den 375, aber anscheinend sind die nicht so luftig und frisch wie der kleinere 326BEE.


Ich möchte daher nochmals besonders bei den Klipsch-Besitzern nachfragen, welcher Verstärker denn bei diesen Lautsprechern besonders gut aufspielt? Es sollte ein voller, kräftiger, warmer und klarer Klang entstehen.

Unter warmem Sound meine ich damit zum Beispiel das Gegenteil der Kühlheit eines Denon PMA 680R.


Mein Budget wäre von EUR 300 - 700,--. Ins Auge gefasst hätte ich eventuell einen alten Arcam aus der Alpha-Serie. Hat damit vielleicht jemand Hör-Erfahrungen?


Ich danke für jede Empfehlung!

Schöne Grüsse
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Jul 2011, 14:57
Nimm doch den NAD als Vorstufe wenn Du mit dem Klang zufrieden bist und als Verstärkung holst Du dir eine fette Endstufe, wie z.B.:

XTZ AP 100 (590€)
Apart Champ One (560€)
Emotiva XPA 2 (ca. 750€ inkl. aller Kosten)

oder probiere mal den Vollverstärker von XTZ, der gerade noch so in dein Budget passt!

Saludos
Glenn
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Jul 2011, 19:59
Das klingt eigentlich gar nicht blöd. Ich habe bisher wenig Hör-Erfahrung mit Vor-End-Kombis. Wird der Klang maßgeblich durch die Vorstufe bestimmt?

Die XTZ Amps machen optisch einen guten Eindruck, habe selbst aber noch keinen live erlebt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Jul 2011, 20:03

Audio-Pro schrieb:

Das klingt eigentlich gar nicht blöd. Ich habe bisher wenig Hör-Erfahrung mit Vor-End-Kombis.


Das hoffe ich doch, Versuch mach kluch...


Audio-Pro schrieb:

Wird der Klang maßgeblich durch die Vorstufe bestimmt?


Wenn überhaupt, dann vermutlich ja!


Audio-Pro schrieb:

Die XTZ Amps machen optisch einen guten Eindruck, habe selbst aber noch keinen live erlebt.


Probier es doch mal aus, der XTZ (ob Vollverstärker oder Endstufe) bietet IMHO ein hervorragendes PLV!

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#5 erstellt: 05. Jul 2011, 20:19
Klangfaktoren, die ja recht umstritten sind, würd ich der Vorstufe unterordnen.

Nachvollziehbare Sache wie Leistung, Kontrolle, Laststabilität usw. zählen zur Endstufe.

Klingt für mich als fehlten dir die positiven Aspekte einer großzügigen Endstufe.
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Jul 2011, 20:29
Wenn das so ist, dann werde ich mir die Sachen von XTZ wohl mal ansehen.

Eine Endstufe mit genügend Power könnte tatsächlich die Lösung sein!

Danke für den Tipp!


[Beitrag von Audio-Pro am 05. Jul 2011, 20:37 bearbeitet]
flo42
Inventar
#7 erstellt: 05. Jul 2011, 20:40
Ist ja nicht so, dass man erst seit xtz gute Endstufen baut

Auf dem Gebrauchtmarkt gehen eine Menge für wenig weg
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Jul 2011, 20:47

flo42 schrieb:

Ist ja nicht so, dass man erst seit xtz gute Endstufen baut


Das hat keiner behauptet, aber zu dem Preis gibt es mMn keine vergleichbare neue Hifi-Endstufe!
Falls ich mich aber doch irren sollte, darfst Du mich natürlich gerne eines besseren belehren.

Eine Frage, kennst Du die XTZ Amp´s eigentlich?


flo42 schrieb:

Auf dem Gebrauchtmarkt gehen eine Menge für wenig weg


Nenn doch mal ein paar Beispiele...

Im übrigen möchte nicht jeder auf Gebrauchtware zurückgreifen, obwohl bei Endstufen das Risiko relativ gering ist.

Saludos
Glenn
Dommes
Inventar
#9 erstellt: 05. Jul 2011, 21:17
Ich löse im Moment einen Teil meiner Vor.- und Endstufensammlung auf.

Da hätte ich im Moment zwei Fidelity Pyrit Monos einschließlich passender Opal Vorstufe abzugeben die super zu deinen RF-63 passen!

Ich habe auch sehr kritische LS und auch schon viele Klipsch damit betrieben.

Stecken sogar meine Aarons in die Tasche- aber die gefallen mir einfach optisch besser! Bei Interesse PM
flo42
Inventar
#10 erstellt: 06. Jul 2011, 13:37
Hi Glenn,

bei Neuware hast du die Emotiva ebenfalls ins Rennen gebracht, die wäre auch interessant.

Falls Heimkino mal eine Rolle spielen sollte wäre gegen geringen Aufpreis die xpa 5 von Interesse. Laut Vergleichstesten nur minimale Unterschiede zur xpa 2, dafür aber 3 weitere Kanäle.

Ich weiß nicht welche die Geheimtipps unter den Gebrauchten sind, deshalb kein Beispiel.
Aber wer sucht der findet.

Bisher sprach man sich nicht deutlich gegen Gebrauchtware aus?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Jul 2011, 17:50
Hi flo

Glaub mir, selbst für gebrauchte (vernünftige) Endstufen kommst Du in den Bereich von 500€ und dann haben sie schon einige Jahre auf dem Buckel.
Soll der Preis noch deutlich darunter liegen, sind die Amps oftmals zwischen 10 und 20 Jahre alt, was erst einmal kein wirkliches Problem dar stellt.
Wenn ich aber ein XTZ oder Apart (z.Z. als Rückläufer bei Thomann für 450€) für um die 5-600€ neu bekomme, muss ich keinen gebrauchten Amp nehmen.
Ähnlich sieht es bei Emotiva aus, durch den Import kann man über die bestehnede Garantie auch streiten, ein hervorragendes PLV bieten sie aber alle mal.
Die XPA 2 ist nochmal eine ganz andere Hausnummer als die XPA 5, vergleich mal die Daten und zwar nicht nur die Wattleistung, die ist eh relativ sekundär.
Wer allerdings mal auf Mehrkanal ausbauen möchte, fährt mit der XPA 5 sicherlich besser bzw. günstiger, wobei die XPA 2 und 3 auch nicht die Welt kosten.
Aber letztendlich muss das natürlich jeder für sich selbst entscheiden, ich sehe allerdings wenig Sinn darin, nur um ein paar Euro (wenn überhaupt) zu sparen.
Ob es ein besser oder schlechter gibt, darüber lässt sich sowieso vortrefflich streiten bzw. diskutieren, Dampf hat der XTZ und insbesondere der Apart zu genüge.

Saludos
Glenn
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Jul 2011, 19:51

GlennFresh schrieb:
Nimm doch den NAD als Vorstufe wenn Du mit dem Klang zufrieden bist und als Verstärkung holst Du dir eine fette Endstufe, wie z.B.:

XTZ AP 100 (590€)
Apart Champ One (560€)
Emotiva XPA 2 (ca. 750€ inkl. aller Kosten)

oder probiere mal den Vollverstärker von XTZ, der gerade noch so in dein Budget passt!

Saludos
Glenn



Ich stehe in der Versuchung, mir entweder eine XTZ Endstufe oder die Apart mal anzuhören. Ich könnte mir beide bestellen und dann eine wieder zurücksenden, aber ich würde eigentlich lieber gleich zur "besseren" greifen. Ich weiß, es geht nichts über selbst hören, aber dennoch gerade wenn die klanglichen Aspekte ja mehr oder weniger der Vorstufe gehören - welche würdet Ihr mir an erster Stelle empfehlen? Ich persöhnlich tendiere eher zur Apart (Leistungsdaten, Optik) und dann zur XTZ.
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Jul 2011, 16:03
Ich habe mir jetzt eine Apart Champ One Endstufe zum Probehören geordert, mal sehen ob sie meine Hör-Probleme lösen kann!

Ich werde dann an dieser Stelle berichten.

flo42
Inventar
#14 erstellt: 08. Jul 2011, 16:05
Freu mich auf den Bericht
sensenmann666
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 18. Jul 2011, 11:46

Ich habe mir jetzt eine Apart Champ One Endstufe zum Probehören geordert, mal sehen ob sie meine Hör-Probleme lösen kann!

Ich werde dann an dieser Stelle berichten.



Ja da bin ich ja mal gespannt, suche auch noch eine Lösung für mein Problem,und zwar bin ich mir sicher das mit einer vernünftigen Endstufe aus meinen Klipsch RF 63 noch mehr rauszuholen ist, als wie mit dem Harman Kardon hk 980 ( den meine Frau mir geschenkt hat,und ich ihn nicht verkaufen kann weil sonst

Nur von der Optik her gefällt mir der Apart Champ One gar nicht.

Ich Tendiere irgendwie zu dem Emotiva xpa2 oder Emotiva upa2
(sie gefallen mir Optisch sehr gut und das PLV soll auch super sein)

Welchen würdet ihr bevorzugen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 18. Jul 2011, 12:08

sensenmann666 schrieb:

Ja da bin ich ja mal gespannt, suche auch noch eine Lösung für mein Problem,und zwar bin ich mir sicher das mit einer vernünftigen Endstufe aus meinen Klipsch RF 63 noch mehr rauszuholen ist, als wie mit dem Harman Kardon hk 980 ( den meine Frau mir geschenkt hat,und ich ihn nicht verkaufen kann weil sonst


Das kann wohl nur ein direkter Vergleich klären und wenn Du den HK nicht verkaufen darfst, dann könntest Du ihn als Vorstufe einsetzen!


sensenmann666 schrieb:

Nur von der Optik her gefällt mir der Apart Champ One gar nicht.


Gehts es Dir um Optik oder Technik zum guten Preis!


sensenmann666 schrieb:

Ich Tendiere irgendwie zu dem Emotiva xpa2 oder Emotiva upa2
(sie gefallen mir Optisch sehr gut und das PLV soll auch super sein)


Die UPA 2 ist zwar etwas günstiger als die Apart Champ One, ist aber auch von den Werten nicht vergleichbar.
Die XPA 2 kostet allerdings schon etwa 300€ mehr als die Apart Champ One, bietet aber auch keine besseren Daten.
Zu dem fehlt bei Emotiva die EU-Garantie bzw. der hiesige Service, wie z.B. das 30 tägige Rückgaberecht bei Thomann.

Als Alternative gäbe es von XTZ noch die AP 100 für 600€, der Amp bietet einen Hifi ähnlichere Optik im Vergleich zur Apart.
Die Daten sind ebenfalls nicht von schlechten Eltern, liegen aber nicht ganz auf dem Niveau der Emotiva XPA 2 und Apart Champ One.
Das sollte man aber nicht überbewerten, den Wattangaben sind weit weniger wichtig als viele glauben und somit kein Kaufargument.
Fazit, die Emotivas sind nicht schlecht, aber Wunder vollbringen sie auch nicht und nicht alle Modelle sind die PL-Kracher schlecht hin.

Das ist meine Meinung zu dem Thema, letztendlich kannst aber nur Du entscheiden was wichtig für Dich ist.

Saludos
Glenn
sensenmann666
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Jul 2011, 13:11

Gehts es Dir um Optik oder Technik zum guten Preis!


Natürlich spielt auch die Optik eine Grosse Rolle





Zu dem fehlt bei Emotiva die EU-Garantie bzw. der hiesige Service, wie z.B. das 30 tägige Rückgaberecht bei Thomann.


Das hatte ich gar nicht beachtet! Stimmt, das stellt Natürlich ein grosses Problem da in Sachen Garantie Rückgaberecht.



Als Alternative gäbe es von XTZ noch die AP 100 für 600€,



Optisch gefällt er mir sehr gut,und Leistung hat er für die Klipsch auch genug laut Datenblatt,und soweit ich das verfolgen kann ist das auch dein Favorit in Sachen Endstufe wie ich es immer lesen kann in den Berichten


Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 18. Jul 2011, 14:17

sensenmann666 schrieb:

...und soweit ich das verfolgen kann ist das auch dein Favorit in Sachen Endstufe wie ich es immer lesen kann in den Berichten


In diesem Preisbereich sind der XTZ und die Apart Champ One meine klaren Favoriten.
Welcher es letztendlich werden würde, entscheidet bei mir immer der direkte Vergleich.

Wenn man allerdings Hifi Geräte der Studio Elektronik vorzieht, ist wohl der XTZ die erste Wahl.
Entäuschen wird sicherlich keiner der beiden Amps, beide sind gut und bieten mMn ein hervorragendes PLV.

Da ich aber mit einer anderen Studio Endstufe meine RF7 betreibe und sehr zufrieden bin, fällt ein Tausch (direkter Vergleich) bei mir aus.

Saludos
Glenn
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 19. Jul 2011, 14:37
Ich werden in ca 1 Woche einen kleinen Erfahrungsbericht über die Champ One Endstufe geben können. Ich habe zwar schon ein Demo-Gerät zum Testen dagehabt und der erste Eindruck war sehr gediegen, aber ich werde noch die ganz neue Apart Endstufe abwarten und dann ein vollständiges Urteil abgeben.

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 19. Jul 2011, 15:04

Audio-Pro schrieb:

Ich werden in ca 1 Woche einen kleinen Erfahrungsbericht über die Champ One Endstufe geben können. Ich habe zwar schon ein Demo-Gerät zum Testen dagehabt und der erste Eindruck war sehr gediegen, aber ich werde noch die ganz neue Apart Endstufe abwarten und dann ein vollständiges Urteil abgeben.


Na da bin ich doch mal gespannt und was glaubst Du unterscheidet das Demogerät von einer neuen Endstufe?

Saludos
Glenn
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 19. Jul 2011, 16:21

GlennFresh schrieb:


Na da bin ich doch mal gespannt und was glaubst Du unterscheidet das Demogerät von einer neuen Endstufe?

Saludos
Glenn


Nun, vorne auf der Frontplatte war eine nicht übersehbare Staubschicht. Auf dem Gehäusedeckel so gut wie nichts. Eine LED eines Kanals war kaputt. Daraus entstand für mich der Eindruck, dass die Endstufe die ich bekommen habe zum Einen schon längere Zeit wo gestanden ist, wahrscheinlich in einem Rack, und zum Anderen auch möglicherweise schon mal länger betrieben wurde. LEDs gehen schon mal kaputt, haben aber eigentlich eine recht gute Haltbarkeit. Durch Stöße gehen sie dagegen eher selten kaputt, eher durch Wärme und durch Ströme.

Da ich schon mal einen sehr ähnlichen Fall mit einem Verstärker hatte bei dem sich dann ein versteckter Defekt herausstellte, habe ich das Demo-Gerät nun gegen eine Brandneue ausgetauscht. Der Preisunterschied ist dabei moderat und daher ist es logisch zur Neuen zu greifen.

Wie siehst Du die Möglichkeit von versteckten Defekten bei Demogeräten und speziell bei Endstufen?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 19. Jul 2011, 16:31

Audio-Pro schrieb:

Wie siehst Du die Möglichkeit von versteckten Defekten bei Demogeräten und speziell bei Endstufen?


Das kommt auf den Umgang an.

Prinzipiell stehe ich Demogeräten oder Rückläufern positiv gegenüber, allerdings sollten diese wie neu aussehen und keine Defekte aufweisen.
Soll heissen, Werkstattgeprüft, gesäubert, frei von Beschädigungen und mit voller Garantie, damit bin ich bisher zumindest mehr als gut gefahren.
Letztendlich kann man sich aber nie sicher sein auch mal einen Fehlgriff zu landen, ich wurde bisher davon verschont und wenn, gibt es ja die Garantie.

In deinem Falle, hätte ich den Amp wohl auch zurück gehen lassen, es sei denn der Preis wäre unschlagbar gewesen!

Aber wie hat er sich denn klanglich an der Klipsch geschlagen, vermutlich gut, sonst hättest Du ihn nicht gegen ein neues Modell getauscht!

Saludos
Glenn
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 19. Jul 2011, 18:38

GlennFresh schrieb:


Aber wie hat er sich denn klanglich an der Klipsch geschlagen, vermutlich gut, sonst hättest Du ihn nicht gegen ein neues Modell getauscht!

Saludos
Glenn


Die Apart Champ One Endstufe hat sich sehr gut gemacht, deswegen werde ich sie auch kaufen. Der Klang hat zwar eine gewisse Roughness wie ich sie von PA-Anlagen bei größeren Events (wie zB Raves und Techno-Parties) kenne, aber die Dynamik und Tonwiedergabe ist hervorragend, ich finde besser als bei der Endstufe meines NAD Verstärkers. Alles ist konturierter, klarer, kräftiger. Man muss nur ein wenig mit der Wattausgabe an den Lautsprecher aufpassen, dass man sich mit halbaufgedrehten Gain-Potis nicht täuscht und speziell die Hochtöner übersteuert.

Das Design finde ich sehr gelungen. Außen wirkt die Endstufe recht puristisch in mattem Schwarz und dem mittig platziertem On-Off-Knopf mit kräftig leuchtender blauer Led. Links und rechts sind jeweils 4 weitere Leds bei denen jeweils eine davon bei einem anliegendem Signal respektive der Stärke des Kanal-Pegels aufflackert. Aus dem Inneren der Champ leuchten durch Lüftungsschlitze zwei tiefrote Leds wenn man in einem bestimmten Winkel draufschaut. Die silberenen Kühlrippen auf den Seiten kommen auch gut zur Geltung ohne zu übertreiben.

War ein super Tipp übrigens! Vielen Dank!


[Beitrag von Audio-Pro am 19. Jul 2011, 18:39 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 19. Jul 2011, 18:52
Na das freut mich doch und hört sich zu dem sehr viel versprechend an, alles andere hätte aber mich zumindest auch etwas verwundert!
Das bei dem Preis sogar die Optik noch etwas hermacht (Live), was ja bei Studio und PA Verstärkern immer bemängelt wird, spricht für sich.

Bisher konnte ich den Apart Champ One noch den XTZ AP 100 direkt miteinander vergleichen oder an einer Klipsch hören, das wird sich aber bald ändern!
Die Verstärker konnte ich aber schon als hervorragende Endstufen mit einem superben PLV im Stand Alone Hörtest kennenlernen, daher meine Empfehlungen.
Beide dürfen sich dann bei mir mit meiner Glockenklang Bugatti 400 an der RF7 Classic mit optionalem Nubert Bassmodul messen, man (ich) darf gespannt sein.

Übrigens, gern geschehen....

Saludos
Glenn
Audio-Pro
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 27. Jul 2011, 23:00
Ich habe jetzt einen kleinen Erfahrungsbericht über die Apart Champ One Endstufe verfasst:

http://www.hifi-foru...read=1402&postID=1#1
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
passender Verstärker für Klipsch RF 63
uncj5 am 13.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  114 Beiträge
Klipsch Rf 62 hörbare unterschiede Rf 63
123michi am 03.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2011  –  19 Beiträge
Welcher Verstärker für .klipsch rf 82 II .
landlaus am 11.03.2017  –  Letzte Antwort am 11.03.2017  –  6 Beiträge
Klipsch RF 63 oder RF 82 plus Subwoofer? Verstärker?
MaLoe2401 am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 16.05.2011  –  39 Beiträge
Teufel Ultima 60 oder KLIPSCH RF-63
machero am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  7 Beiträge
Klipsch RF 63 vs. Onkyo 9755 - Verstärker schmiert ab!
Freshman75 am 14.02.2009  –  Letzte Antwort am 28.02.2009  –  4 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF-82 gesucht
*the_thumb* am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.01.2009  –  5 Beiträge
welcher verstärker für klipsch rf 52 ?
thermopunk am 03.03.2008  –  Letzte Antwort am 07.03.2008  –  11 Beiträge
Welcher Verstärker für Klipsch Rf 7?
Robin_h_18 am 26.07.2010  –  Letzte Antwort am 26.07.2010  –  15 Beiträge
RF 62 --> Welcher Verstärker?
J3ns7 am 19.06.2010  –  Letzte Antwort am 19.06.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • HIDIZS
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.618 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedp4inkkill
  • Gesamtzahl an Themen1.368.472
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.064.653