Klipsch RF 63 oder RF 82 plus Subwoofer? Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
MaLoe2401
Stammgast
#1 erstellt: 07. Feb 2011, 14:40
Hallo liebe Hifi-Gemeinde,

konnte nun beide Klipschs hören und kann mich nicht entscheiden. Fest steht, dass es wohl eine der Beiden wird.
Mein Raum ist ca. 29m^2 (4,5mx6,5m) groß und rund 2,50m hoch und hat Laminatboden.

Ich höre Indierock (The Kooks, Coldplay), Black und auch Elektronisches. Ab und zu werden auch Sachen meiner Mutter reingeschmissen (Stones, Pink Floyd etc.). Wichtig ist mir ein präziser und durchaus auch tiefer Bass.
Nun weiß ich nicht was mehr Sinn macht. Die Klipsch RF 63 ohne Subwoofer oder die RF 82 und dazu 1-2 Subs? Aufstellungstechnisch habe ich alle möglichkeiten, werde meinen Raum nach den Lautsprechern einrichten und nicht andersrum.

Mein Budget liegt bei 1600€. In dieses Budget sollte auch noch ein Verstärker passen, hätte da an einen Yamaha R-S 500 oder R-S 700 gedacht. Wobei der 500er doch bei dem hohen Wirkungsgrad ausreichen sollte, oder? Auch um mal ordentlich aufzudrehen versteht sich.

Schon mal vielen Dank für eure Antworten!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Feb 2011, 17:01
Hi

Ich persönlich geniesse Stereo ohne Subwoofer, was bei beiden Klipschmodellen sicher ohne große Abstriche möglich ist.
Die RF63 halte ich zu dem für den besseren Lsp. und für 999€ ist er meiner Meinung nach zur Zeit ein wahres Schnäppchen.
Letztendlich zählt aber nur dein Geschmack und gehört hast Du ja schon beide Modelle um die Unterschiede zu bewerten.

Die Yamaha Verstärker halte ich jetzt nicht für die harmonischste Kombination mit Klipsch, aber das variable Loudness ist sicher Interessant.
Allerdings würde ich hier zum RS 700 greifen, nicht nur wegen der höheren Leistung, sondern auch wegen der deutlich besseren Ausstattung.
Trotz des relativ hohen Wirkungsgrades sind auch Klipschlsp. dankbar über einen leistungsstarken und stromstabilen Verstärker/Receiver.

Wie gesagt, ob RF63 oder RF82 mit Subwoofer kann nur dein Geschmack, der Raum (Akustik) und die Hörgewohnheiten entscheiden.
Passende Subwoofer sind aber nicht für kleines Geld zu finden, da die Pegel und Bassperformance einer RF82 schon recht hochwertig ist.

Saludos
Glenn
MaLoe2401
Stammgast
#3 erstellt: 07. Feb 2011, 19:00
Die RF 63 gefiel mir schon etwas besser, bloß der Preisunterschied von 300€ ist halt doch nicht ganz wenig. Aber der oder die Subwoofer könnte ich mir immer noch dazu kaufen wenn wieder ein bissl Knete vorhanden ist.

Was für einen Verstärker kannst du mir denn empfehlen? Hatte vergessen zu erwähnen, dass die Quelle ein MacBook Pro sein wird (Also Mp3s mit meist 320kBit/s). Wäre ich hier mit einem Receiver mit digitalem Audioeingang wesentlich besser bedient? Zum Beispiel der Harman Kardon HK 3490?

EDIT; Achja, Loudness? Wenn ich das richtig verstanden habe, braucht man das nur, wenn man vorwiegend leise hört, oder? Das ist bei mir eher selten der Fall. Höre überwiegend mindestens Zimmerlautstärke, meistens darüber.


[Beitrag von MaLoe2401 am 07. Feb 2011, 19:04 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Feb 2011, 19:27

MaLoe2401 schrieb:

Die RF 63 gefiel mir schon etwas besser, bloß der Preisunterschied von 300€ ist halt doch nicht ganz wenig. Aber der oder die Subwoofer könnte ich mir immer noch dazu kaufen wenn wieder ein bissl Knete vorhanden ist.


Mir wäre es das Wert, zu mal die RF63 nicht wie die RF82 in China produziert werden und IMHO deutlich besser klingen.
Allerdings muss das jeder mit sich selbst ausmachen, es spielen da ja vor allem individuelle Faktoren eine große Rolle.


MaLoe2401 schrieb:

Was für einen Verstärker kannst du mir denn empfehlen? Hatte vergessen zu erwähnen, dass die Quelle ein MacBook Pro sein wird (Also Mp3s mit meist 320kBit/s). Wäre ich hier mit einem Receiver mit digitalem Audioeingang wesentlich besser bedient? Zum Beispiel der Harman Kardon HK 3490?


Das mir Yamaha mit Klipsch nicht 100% gefällt, muss nichts heissen, die verbugten HK sind aber so gar nicht mein Ding.
Richtig gut, aber auch teurer und ohne Klangregler, wäre der XTZ Class A 100 D3 mit Digitaleingängen und mächtig Power.
Viel flexibler in der Verstärkerwahl bist Du aber mit einem separaten D/A Wandler wie z.B. der ProJect USB Box für ca. 100€.


MaLoe2401 schrieb:

EDIT; Achja, Loudness? Wenn ich das richtig verstanden habe, braucht man das nur, wenn man vorwiegend leise hört, oder? Das ist bei mir eher selten der Fall. Höre überwiegend mindestens Zimmerlautstärke, meistens darüber.


Je nach Aufnahmequalität können die Klangregler und ein variables Loudness recht sinnvoll sein, aber das musst Du einfach mal ausprobieren.

Saludos
Glenn
Infiech
Stammgast
#5 erstellt: 07. Feb 2011, 21:59
jou würd auch sagen tendenz 63er, viel klarerer sound als die 82! und schönerer bass... da machste echt nix verkehrt und ärgerst dich nicht im nachhinein

amp? heed, creek und konsorten
MaLoe2401
Stammgast
#6 erstellt: 08. Feb 2011, 00:09
Vielen Dank für die Antworten!
Es werden wohl die RF 63 werden - was soll der Geiz! Will die Teile ja eine Weile behalten, jetzt zu sparen wäre wohl nicht das Richtige.
Fehlt nur noch der passende Verstärker, der erwähnte XTZ ist mir in der Tat eine Nummer zu teuer, aber die ProJect USB Box ist eine klasse Alternative, die sich ja auch noch später nachrüsten lässt.

@infiech: Hast du bestimmt Modelle der Marken im Kopf? Oder jemand anderes? Der Verstärker sollte die 500€ Grenze aber nicht überschreiten.
Infiech
Stammgast
#7 erstellt: 08. Feb 2011, 16:44
hmm cambridge azur-550 und der marantz pm-6003 ob die klanglich passen? kein verkehrtes gerät und kostet so 450-500 rum

rega brio 3 auch 500 rum

der creek evo2 oder arcam a18 gibts erst ab ca. 700
der heed obelisk kostet leider nen großen lappen

oder du machst dich mal auf die suche nach alten gebrauchten bzw ausstellungsstücken da gibts für den preis manchmal was schönes
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Feb 2011, 16:53
Hi

Ich bin der Meinung, das ein Amp bis max. 500€ für die RF63 weder Fisch noch Fleisch ist, aber das ist sicher Ansichtssache.
Anstatt des PM 6003 oder CA 550 würde ich jedenfalls den deutlich besser ausgestatteten PM 7003 (ca. 450€) in Betracht ziehen.

Wenn das Budget etwas knapp ist, wären gebrauchte Amps sicherlich noch eine Alternative...

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#9 erstellt: 08. Feb 2011, 16:58
für ein knappes budget und yamaha wären da:
rx 797
rx 497

und nochmal: ich mag den 797er
MaLoe2401
Stammgast
#10 erstellt: 08. Feb 2011, 17:21
500€ = Knappes Budget? Meine Freunde halten mich jetzt schon für bekloppt!
Ich würde mich selbst nicht als sehr anspruchsvoll bezeichnen (anspruchsvoller als die breite Masse wohl doch - siehe oben ). Möchte eben, dass es entsprechend rumst wenn ich mal aufdrehe, und das wird doch mit einem 500€-Receiver/Verstärker möglich sein, oder? Mehr wollte ich auf gar keinen Fall ausgeben, bin ein verarmter Student...
Gebraucht sollte es auch nicht sein, stehe gebrauchter Technik eher skeptisch gegenüber...

Optisch gefallen mir die Yamahas am Besten, wo sind denn die Unterschiede zwischen AS 700, RS 700 und dem RX 797? Der AS hat keinen Tuner, okay, aber auf den könnte ich notfalls auch verzichten.

Vielen Dank noch mal im Voraus!
flo42
Inventar
#11 erstellt: 08. Feb 2011, 17:28
das war von meiner seite aus auch pure ironie

die 700er sind überteuert. man macht sich den aufwand und baut jeden kanal einzeln auf, dazu noch die retrooptik.

der 797 sollte genau so gut gehen

der 497 reicht auch, wenn nur tops.
wenn aber standboxen, dann lieber 50euro mehr und viel mehr power.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Feb 2011, 17:50
Der Unterschied liegt in der Ausstattung, google mal nach dem Rücken des AS700, RS700 und RX797!

Klanglich wirst Du zwischen den drei Modellen keinen großen Unterschied hören.
Kannst Du auf die Retrooptik verzichten und willst Du Geld sparen, dann nimm den RX797 für 300€.
Das neue Design des RS700 kostet über 100€ mehr, die Ausstattung sowie Leistung sollte in etwa gleich sein.
Der Maratz PM 7003 wäre eine Alternative und bringt eine sehr gute Ausstattung mit, kostet aber schon 150€ mehr.
Ebenfalls im preislichen Rahmen sind der AMC XIA (450€) und NAD C326BEE (430€) alles sehr anständige Geräte.
Wer aber eine RF63 zu Höchstleistungen bringen will, muss mehr investieren, daher meine Aussage übers Budget.

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#13 erstellt: 08. Feb 2011, 19:29

Wer aber eine RF63 zu Höchstleistungen bringen will, muss mehr investieren, daher meine Aussage übers Budget.


klang oder pegel?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Feb 2011, 19:34

flo42 schrieb:

klang oder pegel?


Beides, das eine schliesst ja das andere nicht aus, wobei Klang ja eine Frage des Geschmacks ist!

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#15 erstellt: 08. Feb 2011, 19:39

Beides, das eine schliesst ja das andere nicht aus, wobei Klang ja eine Frage des Geschmacks ist!


pegel machen die denke ich an jedem der genannten auch in verbindung mit klang genug, selbst für ne kleine wohnzimmerparty.

für was größeres brauch man aber richtige lautsprecher und kein hifi mit potenten hifi-amps.

zur klangverbesserun:

die dürfte sehr minimal ausfallen oder?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Feb 2011, 20:05

flo42 schrieb:

pegel machen die denke ich an jedem der genannten auch in verbindung mit klang genug, selbst für ne kleine wohnzimmerparty.


Livepegel sind damit nicht möglich, sofern gewünscht!


flo42 schrieb:

für was größeres brauch man aber richtige lautsprecher und kein hifi mit potenten hifi-amps.


Was wären denn "richtige" Lsp. und was ist größer für Dich?

Ich selbst habe "Hifilsp." in Kombination mit einem AVR sowie einer Studioendstufe und mehr brauch ich nicht!


flo42 schrieb:

zur klangverbesserun:

die dürfte sehr minimal ausfallen oder?


Du wirst Dich wundern was gerade im (Tief)Bassbereich noch möglich ist, zu mal die Klipsch teilweise deutlich unter 4 Ohm fallen.

Saludos
Glenn
Chrisnino
Stammgast
#17 erstellt: 08. Feb 2011, 20:06
Ich halte persönlich die RF 63 auch für die deutlich bessere Wahl

Wie wär es mit Onkyo ??

http://www.yourhifi.de/index.php?page=product&info=11634
flo42
Inventar
#18 erstellt: 08. Feb 2011, 20:13

flo42 schrieb:

pegel machen die denke ich an jedem der genannten auch in verbindung mit klang genug, selbst für ne kleine wohnzimmerparty.



Livepegel sind damit nicht möglich, sofern gewünscht!

flo42 schrieb:

für was größeres brauch man aber richtige lautsprecher und kein hifi mit potenten hifi-amps.



Was wären denn "richtige" Lsp. und was ist größer für Dich?

Ich selbst habe "Hifilsp." in Kombination mit einem AVR sowie einer Studioendstufe und mehr brauch ich nicht!


ich schrieb, dass es für kleinere zimmerpartys reicht. damit sind wir bei mini-pa. etwas richtiges wären somit lautsprecher die dafür ausgelegt sind größere flächen und viel hörer zu beglücken.


zur klangverbesserun:

die dürfte sehr minimal ausfallen oder?



Du wirst Dich wundern was gerade im (Tief)Bassbereich noch möglich ist, zu mal die Klipsch teilweise deutlich unter 4 Ohm fallen.


bevor ich so viel geld für einen tiefbassamp ausgebe leg ich mir doch lieber neue lautsprecher zu. das war es was ich mit minimal meinte. bei den lautsprechern gibt es wesentlich größere unterschiede. der amp ist mehr so das i-tüpfelchen / sahnehäubchen.
MaLoe2401
Stammgast
#19 erstellt: 08. Feb 2011, 20:17
Heyho,
Livepegel brauche ich nicht, nach spätestens 30 Sekunden stünde wohl die gesamte Nachbarschaft auf der Matte - und zwar nicht zum Mithören.

Ich denke, die RF 63 in Verbindung mit dem RX 797 werden es wohl werden. Falls mir die Leistung doch nicht ausreicht, kann ich mir immer noch einen anderen Verstärker gönnen. Der RS 700 hat wohl nur noch einen iPod-Dock Eingang, ich denke den brauche ich eh nicht. Bin ich nun bei rund 1250€, so ist noch Geld übrig für die Project USB Box...

Wenn es dann in 2-3 Wochen soweit ist werde ich mal ein kleines Feedback abgeben, ich hoffe es fällt positiv aus.

Vielen Dank für die Anregungen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 08. Feb 2011, 20:21
Weisst Du zu was eine RF63 (oder auch größer wie z.B. RF83 bzw. RF7), mit einem entsprechenden Amp in der Lage ist?

Egal, wir driften hier etwas ab, für 90% der Anwendungen dürfte also den meisten Leuten hier im HF ein RX797 oder ahnliches ausreichen.
Aber ich halte es mit einem Amp gerne wie mit dem Auto, Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, auch wenn man es nicht immer nutzen kann.

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#21 erstellt: 08. Feb 2011, 20:26
uh ja das würde mich brennend interessieren
habe selbst vor mir die klipsch rf 63 irgendwann mal zuzulegen und den 797 hab ich bereits.

keine frage glenn oversizing ist immer super, aber irgendwann reicht es auch-die unterschiede fallen nciht mehr groß aus, eben nur minimal. alles was mehr leistung als ne röhre hat ist für nen klipsch-ls schon eine riesige leistungsquelle.

für 90% der leute im forum ausreichend
wenn das schon so gut ist sähe ich für mich persönlich keinen grund noch weiter aufzurüsten, denn das bedeutet, dass es für ca.99,98% der leute in deutschland fantastisch wäre.

ausreichend für solch eine tolle kombo ist übrigens ne beleidigung
MaLoe2401
Stammgast
#22 erstellt: 08. Feb 2011, 20:32
Livepegel kommen dann, wenn ich eventuell mal ein Haus mein Eigen nennen sollte. ;-) Stelle mir das schon spaßig vor ein Konzert in voller Lautstärke zu hören.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 08. Feb 2011, 20:40

MaLoe2401 schrieb:

Livepegel brauche ich nicht, nach spätestens 30 Sekunden stünde wohl die gesamte Nachbarschaft auf der Matte - und zwar nicht zum Mithören.


Ich dachte Du wärst kein Leisehörer und benötigst daher die praktische Loudnessfunktion des Yamaha nicht?


MaLoe2401 schrieb:

Ich denke, die RF 63 in Verbindung mit dem RX 797 werden es wohl werden. Falls mir die Leistung doch nicht ausreicht, kann ich mir immer noch einen anderen Verstärker gönnen. Der RS 700 hat wohl nur noch einen iPod-Dock Eingang, ich denke den brauche ich eh nicht. Bin ich nun bei rund 1250€, so ist noch Geld übrig für die Project USB Box...


Das passt schon und die Kombi wird sicherlich richtig gut sein!


MaLoe2401 schrieb:

Wenn es dann in 2-3 Wochen soweit ist werde ich mal ein kleines Feedback abgeben, ich hoffe es fällt positiv aus


Mach das mal, ich bin von Geburt an neugierig!


flo42 schrieb:

uh ja das würde mich brennend interessieren


Wie gesagt, Du wirst Dich wundern, allerdings gehören eine gute Akustik und Aufstellung ebenfalls zum perfekten Gesamtprodukt!


flo42 schrieb:

keine frage glenn oversizing ist immer super, aber irgendwann reicht es auch-die unterschiede fallen nciht mehr groß aus, eben nur minimal.


Ich rede ja nicht von oversizing, sondern davon was mit der RF63 in Verbindung mit einem potenten Amp möglich ist.
Ob man es braucht oder ausnutzen kann, ist eine andere Geschichte, daher schrieb ich ja, das es für 90% ausreicht.


flo42 schrieb:

alles was mehr leistung als ne röhre hat ist für nen klipsch-ls schon eine riesige leistungsquelle.


Eben nicht, aber das kann man nur wissen, wenn man es ausprobiert oder zu Hause stehen hat.


flo42 schrieb:

ausreichend für solch eine tolle kombo ist übrigens ne beleidigung


Wieso, für mich wäre es nur ausreichend, aber ich gehöre auch nicht zu den 90% sondern zu den verrückten 10%!

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#24 erstellt: 08. Feb 2011, 20:44
als verrückt wird wohl jeder bezeichnet der mehr als n logitechsystem hat

aber ja glenn du bist der verrückteste von allen ;D

zur raumakustik:
als beispiel:
bei mir im zimmer hab ich zurzeit eine aufstellung die den boden super schön zum schwingen bringt-das ist gleich ein ganz anderes gefühl von bass
ohne eine gute aufstellung kann man den bass einfach vergessen.
die ist wirklich enorm wichtig
MaLoe2401
Stammgast
#25 erstellt: 08. Feb 2011, 20:45

GlennFresh schrieb:

MaLoe2401 schrieb:

Livepegel brauche ich nicht, nach spätestens 30 Sekunden stünde wohl die gesamte Nachbarschaft auf der Matte - und zwar nicht zum Mithören.


Ich dachte Du wärst kein Leisehörer und benötigst daher die praktische Loudnessfunktion des Yamaha nicht?



Naja, zwischen "lauter hören" und Livepegel ist wohl noch ein gewisser Unterschied.
flo42
Inventar
#26 erstellt: 08. Feb 2011, 20:47
siehe verrücktheitsgrad
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Feb 2011, 20:50

flo42 schrieb:

aber ja glenn du bist der verrückteste von allen ;D


Das wage ich zu bezweifeln!


MaLoe2401 schrieb:

Naja, zwischen "lauter hören" und Livepegel ist wohl noch ein gewisser Unterschied.


Mädchen....

Saludos
Glenn
flo42
Inventar
#28 erstellt: 08. Feb 2011, 20:58

Das wage ich zu bezweifeln!


diese aussage ist verrückt genug um zu beweisen, dass du es wohl bist
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 08. Feb 2011, 21:09

flo42 schrieb:

Das wage ich zu bezweifeln!


diese aussage ist verrückt genug um zu beweisen, dass du es wohl bist :Y


Na ja, jedenfalls habe ich schon viele verrückte Dinge gehört und gesehen....

Saludos
Glenn
MaLoe2401
Stammgast
#30 erstellt: 09. Feb 2011, 15:28
So Jungs, ein Anliegen habe ich noch. In vielen Bewertungen wird die leise Lautstärke der Project USB Box kritisiert.
Gibt es noch vergleichbare Geräte in der Preisklasse bis maximal 200€? Bin nicht wirklich fündig geworden.

Edit: Und wie verkabel ich die ganze Geschichte? Reicht ein Billigkabel wie dieses hier: Kabel
Ausreichend lang sollte es schon sein, will mich mit dem Laptop auch mal auf's Sofa lümmeln, ohne alles umstecken zu müssen.

Grüße aus dem sonnigem Hannover!


[Beitrag von MaLoe2401 am 09. Feb 2011, 16:05 bearbeitet]
flo42
Inventar
#31 erstellt: 09. Feb 2011, 19:31
der preis ist geil.
ja definitv reicht das.

zur usb-box kann ich nichts beitragen
MaLoe2401
Stammgast
#32 erstellt: 10. Feb 2011, 11:13

der preis ist geil.
ja definitv reicht das.


Dann habe ich soeben die ersten 3€ investiert!

Habe hier noch eine andere Box des Herstellers gefunden Box. Kann mir dazu jemand was sagen? Ich kann doch einfach mein Macbook per 3,5mm Klinke mit dem Coaxialem Eingang der Box verbinden oder sehe ich das falsch?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 10. Feb 2011, 11:41

MaLoe2401 schrieb:


der preis ist geil.
ja definitv reicht das.


Dann habe ich soeben die ersten 3€ investiert!


Was willst Du denn mit diesem Kabel genau machen?

Wenn Du einen Wandler hast, verbindest Du das Macbook mit einem USB Kabel oder den beiden Digitalkabelversionen!
Im übrigen sollte man bei der Kabellänge wenigstens ein geschirmtes Kabel nehmen, sonst wirkt das wie eine Antenne!


MaLoe2401 schrieb:

Habe hier noch eine andere Box des Herstellers gefunden Box. Kann mir dazu jemand was sagen?


Das ist der große Bruder der DAC Box USB, die zusätzlich noch einen koaxialen und einen optischen Eingang bietet!


MaLoe2401 schrieb:

Ich kann doch einfach mein Macbook per 3,5mm Klinke mit dem Coaxialem Eingang der Box verbinden oder sehe ich das falsch?


Das siehst Du falsch!

Saludos
Glenn
MaLoe2401
Stammgast
#34 erstellt: 10. Feb 2011, 11:49
Wollte mit dem 10m Kabel vom Ausgang der Box zum Eingang des Receivers gehen.
Edit: So was hier? Sieht schon hochwertiger aus. Kabel

Das Macbook hat doch einen digitalen Audioausgang, nützt der mir nichts und ich sollte trotzdem den USB Ausgang nutzen?
Wie sollte denn eine vernünftige Verkabelung deiner Meinung nach aussehen, eben auch so, dass ich mich mit dem Macbook relativ frei im Zimmer bewegen kann. Wäre vielleicht ein Airport Express eine Alternative?
Vielen Dank


[Beitrag von MaLoe2401 am 10. Feb 2011, 11:59 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Feb 2011, 12:12

MaLoe2401 schrieb:

Wollte mit dem 10m Kabel vom Ausgang der Box zum Eingang des Receivers gehen.


Um Störungen und Qualitätsverluste zu vermeiden sollte das Digitalkabel länger sein.
Der D/A Wandler sollte also eigentlich bei der Anlage (Verstärker, etc.) aufgestellt werden.


MaLoe2401 schrieb:

Das Macbook hat doch einen digitalen Audioausgang, nützt der mir nichts und ich sollte trotzdem den USB Ausgang nutzen?


Mit dem ProJect Wandler vom letzten Link könntest Du das Macbook auch mit einem optischen oder koaxialen Digitalkabel anschliessen.
Ich persönlich würde aber aus verschiedenen Gründen (Technisch, Qualitativ, Einfachheit) die rein digitale USB Verbindung bevorzugen.


MaLoe2401 schrieb:

Wie sollte denn eine vernünftige Verkabelung deiner Meinung nach aussehen, eben auch so, dass ich mich mit dem Macbook relativ frei im Zimmer bewegen kann. Wäre vielleicht ein Airport Express eine Alternative?
Vielen Dank


Ich persönlich bevorzuge aus qualitativen Gründen die kabelgebundene Lösung und nutze auch noch die Originale und kein komprimiertes MP3.
Ob die Musikübertragung in Verbindung mit einem D/A Wandler auch mit dem Apple Airport Express möglich ist, kann ich leider nicht sagen.

Wenn Du deine Musik nur auf Festplatte hast, würde ich aber eine ganz andere Lösung für die Zukunft ansteuern, sprich Mediaplayer und NAS!

Saludos
Glenn
MaLoe2401
Stammgast
#36 erstellt: 10. Feb 2011, 13:45

Um Störungen und Qualitätsverluste zu vermeiden sollte das Digitalkabel länger sein.
Der D/A Wandler sollte also eigentlich bei der Anlage (Verstärker, etc.) aufgestellt werden.


Nach längerem Überlegen finde sogar ich das logisch, okay.


Mit dem ProJect Wandler vom letzten Link könntest Du das Macbook auch mit einem optischen oder koaxialen Digitalkabel anschliessen.
Ich persönlich würde aber aus verschiedenen Gründen (Technisch, Qualitativ, Einfachheit) die rein digitale USB Verbindung bevorzugen.


Problem ist, dass ich bisher nur ein USB Kabel mit einer maximalen Länge von 5m gefunden habe, ich denke das reicht nicht aus, zur Stolperfalle sollte es nicht werden.


Wenn Du deine Musik nur auf Festplatte hast, würde ich aber eine ganz andere Lösung für die Zukunft ansteuern, sprich Mediaplayer und NAS!


Habe das Thema Mediaplayer und NAS kurz überflogen. Hört sich alles interessant an, jedoch habe ich jetzt keinen Nerv und keine Zeit mich da auch noch einzulesen, nachdem ich mich jetzt endlich einigermaßen im Lautsprecher- und Receiversschungel zurecht finde. Später aber bestimmt!

Hier noch mal eine Raumskizze:

Raumskizze2
Ich möchte also problemlos vom Schreibtisch aus (Ich weiß, klanglich wird der Sitzplatz nicht optimal sein) und vom Sofa aus Musik hören.
Wenn ich das USB-Kabel mit einem Verlängerungskabel verlängere wird es keien klanglichen Einbußen geben, oder?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 10. Feb 2011, 13:57

MaLoe2401 schrieb:

Habe das Thema Mediaplayer und NAS kurz überflogen. Hört sich alles interessant an, jedoch habe ich jetzt keinen Nerv und keine Zeit mich da auch noch einzulesen, nachdem ich mich jetzt endlich einigermaßen im Lautsprecher- und Receiversschungel zurecht finde. Später aber bestimmt!


Das solltest Du aber!


MaLoe2401 schrieb:

Ich möchte also problemlos vom Schreibtisch aus (Ich weiß, klanglich wird der Sitzplatz nicht optimal sein) und vom Sofa aus Musik hören.
Wenn ich das USB-Kabel mit einem Verlängerungskabel verlängere wird es keien klanglichen Einbußen geben, oder?


Als Übergangslösung ist das sicher okay, aber als Dauerlösung solltest Du dir etwas anderes überlegen!
Die Musik kabellos zu streamen ist IMHO möglich, hierzu gibt mit Sicherheit einige Möglichkeiten am Markt.
Da mich dieses Thema aus angesprochenen Gründen aber wenig interessiert, kann ich Dir dazu nichts sagen.

Saludos
Glenn
MaLoe2401
Stammgast
#38 erstellt: 03. Mai 2011, 17:35
Mal nach leider langer Zeit ein Update. Habe mir jetzt folgendes bestellt:

  • Klipsch RF-63
  • XTZ A100 D3
  • Apple TV 2; zum Streamen von Musik


Hat doch etwas länger gedauert als gedacht. Ich hoffe die Sachen kommen noch bis zum Wochenende, dann werde ich ausführlich berichten. Ich denke wenn das alles steht, und wieder ein wenig Geld da ist, werde ich das Thema NAS in Angriff nehmen. Noch mal vielen Dank für die Hilfe!
MaLoe2401
Stammgast
#39 erstellt: 16. Mai 2011, 21:18
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch rf 82 Verstärker?
eddy08 am 12.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  7 Beiträge
Welcher Verstärker für .klipsch rf 82 II .
landlaus am 11.03.2017  –  Letzte Antwort am 11.03.2017  –  6 Beiträge
Verstärker für Klipsch RF-82 gesucht
*the_thumb* am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.01.2009  –  5 Beiträge
Klipsch RF-63 oder Nachfolger.
Tommy89noh am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  15 Beiträge
Cm9 oder Klipsch Rf 82 II
grausi am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  8 Beiträge
Klipsch Rf 62 hörbare unterschiede Rf 63
123michi am 03.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2011  –  19 Beiträge
Klipsch RF-82 II oder Klipsch RF-82?
nifiction am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 27.02.2013  –  4 Beiträge
passender sub zu klipsch rf 82
jayhc am 25.02.2011  –  Letzte Antwort am 25.02.2011  –  2 Beiträge
Kaufberatung Klipsch Rf 82 MKII
khurby1984 am 04.11.2015  –  Letzte Antwort am 05.11.2015  –  8 Beiträge
passender Verstärker für Klipsch RF 63
uncj5 am 13.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  114 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Yamaha
  • NAD
  • Apple
  • Harman-Kardon
  • AMC
  • Marantz
  • Rega

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.721 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedeko12blau
  • Gesamtzahl an Themen1.368.742
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.069.013