Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Regal-LS bis 300 € - Heco? Klipsch? Teufel? Nubert? Erfahrungen bitte!

+A -A
Autor
Beitrag
tcm2
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Aug 2011, 15:26
Hallo HiFi-Spezis,

ich suche für mein neues Arbeitszimmer aus Platzgründen Regallautsprecher. Bisher nutze ich Mivoc SB 180 Standlautsprecher (kein High End, aber brauchbar!), welche sich allerdings nicht vernüftig mit der Einrichtung kombinieren lassen

fixe Parameter:

- Raumgröße 12² (die Speaker sollten aber auch 20+ abkönnen)
- Verstärker Yamaha AX-492
- Soundquelle PC

gewünschte Qualitäten:

- voluminöser Klang
- weiche Höhen
- solides Bassfundament, welches Standboxen möglichst nahe kommen soll

Habe schon ziellos rumgegoogelt, Testberichte gewälzt und Angebote gesichtet, aber je mehr ich lese desto weniger wird mir klar was meinen Wünschen entgegen kommt. Bisher bin ich über folgende Modelle gestolpert:

- Klipsch RB 61 MK I (Höhen? Tiefbass?)
- Teufel T 300 (Teufel und Stereo?!)
- Heco XT 301 (eigentlich über Schmerzgrenze)
- Nubert NuBox 381 (ebenso zu teuer fürs Erste)


.....wäre erstmal für Statements von Eigentümern der genannten Modelle dankbar! Wenn jemand einen weiteren Tipp hat, nur her damit. Hab leider nicht die Möglichkeit irgendwo Probe zu hören außer bei Conrad oder MediaBlöd, was da angeboten wird will ich eigentlich garnicht erst hören 2.1 Sets kommen für mich nicht in Frage, deren meist analytische, kalte Charakteristik (soweit ich bisher 2.1 Sets erlebt habe) liegt mir nicht. Daher muss die eierlegende Wollmilchregalsau her!

Danke euch schonmal!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Aug 2011, 16:17
Hallo,

von den Besitzern der genannten Modelle wirst du wohl kaum kritische Worte hören

NuBox und Klipsch RB + weiche Höhen?? nee,nicht wirklich

Wie wäre es mit den Heco Celan 300??
Da sind die Höhen weich,Bass vorhanden.

Kommen auch Aktivlautsprecher in Frage?
Diese sind im Bassbereich in der Regel überlegen,
ein Paar Mackie MR 8??

Gruss
Lyto
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Aug 2011, 16:34
Dir Lautsprecher aussuchen zu lassen ist genauso sinnvoll, wie wenn du jemandem sagst, er soll dir eine Freundin suchen, die dir gefallen könnte.

Auf Testberichte für Lautsprecher ist kein Verlass, da diese extrem subjektiv sind.


Ich würde dir Heco empfehlen, wegen dem sehr starken Bass und den weichen Höhen.

Die Metas xt kosten 300 das Paar, meinst du die Heco Celan oder die Metas?
tcm2
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Aug 2011, 17:03
@Weimaraner: Dass die Klipsch scharfe Höhen haben hatte ich angenommen, danke fürs bestätigen, damit sind die schonmal raus! Bei den Nuberts hätte ich das (konstruktiv) weniger erwartet.

@Lyto: wenn wir dabei sind: 1,6-1,75m, Bodymass <24, Körbchen >C, grüne Augen... Nene, da bin ich gut versorgt, auch wenn meine ohne Lautstärkeregelung daher kommt^^

Mangels Vermögen um alle fraglichen Lautsprecher zu kaufen, zu vergleichen und alle bis auf den Sieger zurück zu senden muss ich auf eure Vorselektion bauen!

Die Metas kommen knapp 300 im Paar, die Celan 400, also eher die Meta. Die Aktiven scheinen mir suboptimal, zum einen hab ich meinen Amp seit Jahren ziemlich lieb und zum anderen sind diese speziellen als Nahfeld bezeichnet. Nu hock ich aber 3m von den Speakern entfernt...?
Lyto
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Aug 2011, 20:00
Ich bin kein Aktiv Lautsprecher Besitzer, aber ich kann mir nicht vorstellen, das ein Nahfeld Monitor nicht auch für die Distanz geeignet ist.

Es ist jedoch umgekehrt der Fall das Lautsprecher bei denen die Membranen weit außeinanderliegen (3-wege Lautsprecher), das hören von Nahem suboptimal ist, da dann eine Stimme von 2 weit außeinander liegenden Orten kommt.

Bei meinem Saturn Markt gibt es bestimmt 12 verschiedene Regalboxen zum durchhören. Ich würde dir ein Probehören nahelegen. Ansonsten sind die Heco nicht verkehrt.
Huminator
Stammgast
#6 erstellt: 02. Aug 2011, 20:17
Hi

Also ich bin gewechselt von Teufel zu Elac. Man habe schonlange nichts geileres gehört. Und der Hochton ist der Hammer.Da kommt Heco,Klipisch,Teufel nicht hinterher.Ich habe die 180er Serie.

Vorne 189
Mitte 180
Hinten 184 das wären die die du suchst.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Aug 2011, 21:21

Huminator schrieb:
Und der Hochton ist der Hammer.


Das mag für viele so sein,

aber für jemanden der "weiche Höhen" in seinen Anforderungen stehen hat,

genau dafür ist Elac doch nicht bekannt....

@ TE

Die 3m Hörabstand wären jetzt wohl bei den grossen Mackie weniger das Problem,
aber wenn du deinen Amp liebst.....

War nur das Aufzeigen einer Möglichkeit,
ist ja kein Muss.

Gruss
tcm2
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Aug 2011, 21:54

Die 3m Hörabstand wären jetzt wohl bei den grossen Mackie weniger das Problem,
aber wenn du deinen Amp liebst.....


Jap, den nehm ich mit ins Grab


Hinten 184 das wären die die du suchst.


Die Elacs sprengen eindeutig mein Budget, scheinen zudem auch nicht meinem gewünschten Klangbild zu entsprechen (wenn ich mal den von euch gehassten Testzeitschriften annähernd traue). Mags halt lieber nicht unendlich brillant, damit die Boxen mir nicht jeden Fehler der Musiker unerbittlich aufs Auge drücken So kann ich zB im Auto nach dem letzten Upgrade manche Platte nemmer hören, da die Anlage besser ist als die Musik die ich ihr mitunter reinwürge...

@ all: hab in nem anderen Thread noch die KEF iq30 aufgeschnappt, die mir in Sachen Design (Reflexrohr an der Front) erst einmal laien-technisch vermutet entgegen kämen.

Wie klingen die im Vergleich zu den Heco Meta bzw Celan?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Aug 2011, 22:10

tcm2 schrieb:

@ all: hab in nem anderen Thread noch die KEF iq30 aufgeschnappt,

Wie klingen die im Vergleich zu den Heco Meta bzw Celan?


Mehr Höhen,

weniger Bass,
und das eindeutig.

Wird von vielen als zu hell im Klangbild empfunden,
wenn das aber Jemandem Geschmack trifft kein schlechter Lautsprecher,
nur zweifle ich das hier aber an das es passen könnte.

Vllt solltest du doch versuchen den einen oder anderen Kandidat zu hören,
dann weisst du vllt DICH auch noch besser einzuschätzen.

Gruss
tcm2
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Aug 2011, 14:43
Sodele, Saturn + Blödmarkt hatten doch tatsächlich immerhin einige Elacs und 2 Hecos da, wenn auch nicht eben die gesuchten Modelle. Die Elacs klingen ja im Hochton garnicht so scharf wie ich es erwartet hätte. Tiefgang jeweils aber Fehlanzeige.

Der kam erst in der 600 € Klasse bei ein paar JBL LS40 auf, woraufhin mir der begeisterte Verkäufer noch ein paar Quadral Aurum vorführte... ganz anderer Preis, ganz andere Liga, dennoch ernüchternd zu hören was im Regal geht bzw was die anderen nicht können!

Werde jetzt lieber länger sparen und dann auf den Vorgänger oder nen Ausverkauf lauern, auch wenn ich bei denen im Hochton ggf nachregeln muss.

Dennoch danke für eure Tipps! Habt mich immerhin hier her geführt
Tricoboleros
Inventar
#11 erstellt: 03. Aug 2011, 18:59
Einen Tipp zum Ausprobieren, wenn dir 69€ nicht weh tun, dann kauf dir schnell ein Paar Magnat Vintage105. Gibt es bei Ebay als Restposten.

Hatte letzte Woche ein Paar bestellt und sind wirklich gut und kompakt. Heute gleich ein 2.es Paar bestellt. Absolute Kaufempfehlung.
AMGPOWER
Inventar
#12 erstellt: 03. Aug 2011, 20:43
und probier mal die nubox 381 an, die hat wirklich bass, auch wenn es einige nicht glauben, macht richtig laune der ls.
Tricoboleros
Inventar
#13 erstellt: 03. Aug 2011, 20:57
Glaub ich nicht, die 481 war schon weit weit weg von Bass
AMGPOWER
Inventar
#14 erstellt: 03. Aug 2011, 20:58
ich meine ehrlichen bass, kein gesoundeter oberbass. musst nur das richtige lied wählen
Hacketaler
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Aug 2011, 20:59
Wenn es auch gebrauchte sein dürfen, ich hatte mal Canton Fonum 401.

Die haben unten rum gut Druck gemacht und haben recht ausgewogen und harmonisch geklungen.
Rinser_of_Winds
Stammgast
#16 erstellt: 04. Aug 2011, 03:39
Kann dir auch nur raten mal die Nuberts probe zu hören.
Gerade wenn du später mal raumtechnisch aufrüsten willst/wirst.

Allein ists ne klasse Box und später kannst du dir noch das passende ATM dazu holen und bist so flexibler als bei jeder anderen Box, was das Anpassen der Bässe und der Höhen an deinen Geschmack angeht.



Hatte die jedenfalls einem guten Freund empfohlen und der ist nach 3 Jahren immernoch komplett zufrieden.
Gerade das ATM wäre für mich ein Kaufgrund, da sie dann einer Standbox wirklich sehr nah kommt und die Flexibilität in Sache Anpassung an deinen Hörraum meines Wissens in der Preisliga einzigartig ist.



Machs gut, der Rinser
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 04. Aug 2011, 15:47

Rinser_of_Winds schrieb:
Gerade das ATM wäre für mich ein Kaufgrund, ...



Mit dem ATM ist der TE weit über dem Budget,
und ausserdem bietet Nubert so viele unterschiedliche ATMs an ,
das ist auch für fast jeden anderen Kompaktlautsprecher ein in etwa passendes Modul zu bekommen,
da hilft sogar die Firma Nubert wenns ans auswählen geht

Die NuBox hat durchaus viele Liebhaber,
aber bei weichen Höhen welche der TE fordert,
naja dazu habe ich ganz oben schon was bemerkt.

Gruss
Rinser_of_Winds
Stammgast
#18 erstellt: 04. Aug 2011, 17:19
Jipp, nur ist es nicht in unserem Hobby immer so, dass man hinterher mit dem nach Hause geht und glücklich ist, das eigentlich zu teuer war...? ^^





Als "Buy and Forget" Option würde ich auch zu den Hecos tendieren, für den Arbeitsplatz hab ich auch welche (sogar nur die Victas, psst ), aber wenn der TE die Möglichkeit hat die Nuberts mit ATM mal Probe zu hören, dann soll er es unbedingt tun, den Hochtonbereich kann man mittels ATM fantastisch anpassen, das ist ein ganz anderes Erlebnis als der Höhenregler am Verstärker.
Gerade bei den anderen Kriterien, also "Tief"Bass und Standboxcharakter sehen die Hecos selbst aus der Celan Reihe kein Land.

Fazit für mich wäre:

Nubert:
+höhere Flexibilität (Hörgeschmack + Hörraum, ändert sich bekanntlich beides öfter mit der Zeit)
+besserer Frequenzgang
+näher an Standboxen

-Preis
-anfangs ohne ATM wohl im Charakter der Höhen spitzer als die Hecos


Hecos:
+güntsiger
+vermutlich für den TE angenehmer gesounded (weichere Höhen)

-unflexibler, wenn Hörraum oder -geschmack wechselt
-mehr Kompakt- als Standbox


Als günstige Variante würde ich die Heco Metas nehmen, als teurere die NuBox 381 und später ein ATM, wenn der Charakter der Höhen nicht gefällt und NOCH mehr Bass gewünscht wird (die 381er spielt ohne ATM schon deutlich voluminöser auf als die Hecos).
Die Celan wären für mich weder Fisch noch Fleisch, nicht genug Klanggewinn um den Aufpreis zu den Metas und die dann nur noch recht geringe Differenz zu den Nuberts mit ATM zu rechtfertigen.





Machts gut, der Rinser
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Aug 2011, 18:49
Hallo,

nochmal,
theoretisch könnte man auch die Heco Celan mit einem ATM betreiben.

Nur wegen einem ATM auf einen Lautsprecher zu springen welcher in der grundsätzlichen Abstimmung den Geschmack eigentlich nicht trifft(Höhenabstimmung der 381),
und diesen dann durch das ATM zu verbiegen,

macht für mich keinen Sinn.

Die Höhen/Mittenabsenkung bzw. Erhöhungfunktioniert bei jedem Lautsprecher,
bei dem zusätzlichen "Schub" untenrum wählt man sich ein Modul aus welches im Frequenzverlauf (+/- 3db Punkt ) dem Nubert Lautsprecher am nächsten kommt.

Gruss
tcm2
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Aug 2011, 11:58
Hier wird ja noch fröhlich weiter diskutiert

Leider hab ich keine Möglichkeit die 381er Probe zu hören, ohne sie bei Nubert zu bestellen. Das macht 400 Euro, dazu nochmal 209 für ein ATM, knapp 20 Euro Versand, bei Nichtgefallen gibts das Geld binnen etlicher Wochen iwann zurück und ich hab die Rennerei zur Post.

Fazit: zu teuer für nen Kauf, zu umständlich für ne Höhrprobe.

Für knapp 500 steht ein Satz Rondos gleich um die Ecke, Probehören kein Problem. Wenn die auch nur annährend klingen wie die Aurum überzieh ich mein Budget halt, bin dann aber wunschlos glücklich Wenn ich mutmaßen darf würde ich auch glatt denken, dass die 381er auch mit ATM es schwer hätten im direkten Vergleich (mit den Aurum).
Ingo_H.
Inventar
#21 erstellt: 06. Aug 2011, 12:20

stoffels-freetime schrieb:
Einen Tipp zum Ausprobieren, wenn dir 69€ nicht weh tun, dann kauf dir schnell ein Paar Magnat Vintage105. Gibt es bei Ebay als Restposten.

Hatte letzte Woche ein Paar bestellt und sind wirklich gut und kompakt. Heute gleich ein 2.es Paar bestellt. Absolute Kaufempfehlung.


Wäre auch mein Tip gewesen. Hab mir vor einigen Monaten ein Paar bestellt und heute noch gleich ein zweites geordert bevor es die nicht mehr gibt. Lass Dich vom Preis nicht täuschen. Die Teile sind echt der Hammer und haben einen wirklich angenehmen Klang. Nicht scharf, nicht dumpf, sondern genau richtig zum entspannten Langzeithören und bei 12m2 ideal. Natürlich kein Bass wie ein ausgewachsener Standlautsprecher, aber bei 69€ kannst Du die ja später problemlos wieder verkaufen und Dir wenn Du das nötige Kleingeld zusammen hast Deine "Traumlautsprecher" kaufen.
DrHolgi
Stammgast
#22 erstellt: 06. Aug 2011, 13:52
jbl es 30
AMGPOWER
Inventar
#23 erstellt: 06. Aug 2011, 18:46
@te bei nubert gibt es keine rennerei zur post, die werden per ups geliefert und abgeholt.
Lyto
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Aug 2011, 09:25

tcm2 schrieb:
Sodele, Saturn + Blödmarkt hatten doch tatsächlich immerhin einige Elacs und 2 Hecos da, wenn auch nicht eben die gesuchten Modelle. Die Elacs klingen ja im Hochton garnicht so scharf wie ich es erwartet hätte. Tiefgang jeweils aber Fehlanzeige.

Der kam erst in der 600 € Klasse bei ein paar JBL LS40 auf, woraufhin mir der begeisterte Verkäufer noch ein paar Quadral Aurum vorführte... ganz anderer Preis, ganz andere Liga, dennoch ernüchternd zu hören was im Regal geht bzw was die anderen nicht können!

Werde jetzt lieber länger sparen und dann auf den Vorgänger oder nen Ausverkauf lauern, auch wenn ich bei denen im Hochton ggf nachregeln muss.

Dennoch danke für eure Tipps! Habt mich immerhin hier her geführt ;)


Gute Entscheidung. Teure Lautsprecher rechnen sich wirklich, denn man besitzt sie dann auch 10+ Jahre.

Mein Preisrahmen fing bei 300€ an, Endete dann bei 900€

Dafür ist der Klang aber nun "perfekt"

P.s. : Bei Parkettboden im Haus braucht man mehr und bei Teppichboden weniger Bass. Auch ist es so das wenn der Probehörraum im Saturn 50qm/200 Kubikmeter groß ist und du den Bass als ein wenig zu schwach empfindest, er in deinem 12qm/30Kubikmeter Raum noch noch spürbar zu hören sein wird.

p.p.s. : Was ist ein ATM-Modul?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 07. Aug 2011, 09:30

Lyto schrieb:
p.p.s. : Was ist ein ATM-Modul?


Ist die Frage tatsächlich ernst gemeint??
Lyto
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Aug 2011, 10:51
Ja
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Aug 2011, 12:27


[Beitrag von weimaraner am 07. Aug 2011, 16:09 bearbeitet]
Lyto
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Aug 2011, 14:25
nein
Rinser_of_Winds
Stammgast
#29 erstellt: 07. Aug 2011, 15:11
nen ATM ist ein angepasster Equalizer, der direkt auf einen bestimmten Boxentyp zugeschnitten ist.
Er wird (meist) zwischen Quellgerät und Verstärker geschaltet und verändert dann das Quellsignal so, dass es die physikalischen Unzulänglichkeiten der Box ausgleicht.


Dadurch ist z.B. eine deutlich tiefere untere Grenzfrequenz einer kleinen Box möglich.
Aktive Lautsprecher und viele gute Subwoofer nutzen dieses Prinzip schon seit Jahren, von passiven Lautsprecherherstellern ist mir nur Nubert bekannt.

Jede Box hat halt einen nicht ganz perrfekt linearen Frequenzgang und der Equalizer bügelt das wieder aus, also wenn eine Box aus physikalischen Gründen ein Lautstärkeloch von -4db bei 50hz hat, dann erhöht das ATM das Quellsignal an dieser Stelle um eben diese 4db.

Daher ist auch jedes ATM einem speziellen Lautsprecher zugeordnet, da es individuell für dessen Klangcharakter das Signal verändert.

Klar kann man es auch vor einen anderen Lautsprecher schalten, da dieser aber einen anderen Frequenzgang hat ist es ein wenig so, wie mit angepassten InEars, jemand anderes kann sie nutzen, es funktioniert auch irgendwie, aber hat halt nichts mehr mit dem ursprünglichen Gedanken zu tun, da bei einer serienfremden Box die ursprünglich als ausgleichend gedachten Frequenzänderungen zu Aufdickungen bestimmter Frequenzbereiche führen.
Aber schön gesoundete Boxen gefallen auch vielen, ist halt ne andere Herangehensweise an das Hobby.

Gerade die Erweiterung des unteren Frequenzspektrums geht auf Kosten der Maximallautstärke.
Doch ab einem bestimmten Preissegment ist die Maximalbelastbarkeit eines LS eh so hoch, dass sie meist nicht mehr das entscheidene Kriterium ist.

Wenn man aber doch mal die DOrfkirche beschallen muss, dann kann man die Basserweiterung des ATMs ganz einfach stufenlos herrausdrehen, bis man wieder den gewünschten Maximalpegel fahren kann.




Machts gut, der Rinser
Aldin
Stammgast
#30 erstellt: 07. Aug 2011, 15:54

von passiven Lautsprecherherstellern ist mir nur Nubert bekannt.


Canton Ergo Control Unit (RC-L, RC-A, SC-L)
Rinser_of_Winds
Stammgast
#31 erstellt: 07. Aug 2011, 16:33
Danke, wusste ich noch nicht.
Lyto
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 07. Aug 2011, 17:20
Ein Nubert Atm kann man an B&W Ls hängen, dann klingen sie noch unneutraler. Das könnte einigen gefallen.
Rinser_of_Winds
Stammgast
#33 erstellt: 09. Aug 2011, 18:37

Ingo_H. schrieb:

stoffels-freetime schrieb:
Einen Tipp zum Ausprobieren, wenn dir 69€ nicht weh tun, dann kauf dir schnell ein Paar Magnat Vintage105. Gibt es bei Ebay als Restposten.

Hatte letzte Woche ein Paar bestellt und sind wirklich gut und kompakt. Heute gleich ein 2.es Paar bestellt. Absolute Kaufempfehlung.


Wäre auch mein Tip gewesen. Hab mir vor einigen Monaten ein Paar bestellt und heute noch gleich ein zweites geordert bevor es die nicht mehr gibt. Lass Dich vom Preis nicht täuschen. Die Teile sind echt der Hammer und haben einen wirklich angenehmen Klang. Nicht scharf, nicht dumpf, sondern genau richtig zum entspannten Langzeithören und bei 12m2 ideal. Natürlich kein Bass wie ein ausgewachsener Standlautsprecher, aber bei 69€ kannst Du die ja später problemlos wieder verkaufen und Dir wenn Du das nötige Kleingeld zusammen hast Deine "Traumlautsprecher" kaufen. ;)






Hier muss ich nochmal drauf eingehen.
Aus Neugier und weil ich in der Klausurphase immer irgendwie Geld zum Fenster rauswerfen will habe ich mir die Magnat Vintage 105 bei Ebay blind geholt.
Zwei Wochen Umtauschrecht hab ich ja...

Heute kamen sie an und erstmal hab ich gedacht "Die stehen ja auf dem Kopf, sieht ja dämlich aus".
Dan mal fix im Wohnzimmer (gut 30m² Altbau, stark bedämpft) an einen Technics SU 8600 angeschlossen.

Hmmm, die klingen ja echt nach was, Hochton nicht dumpf, Mitten okay, Bass in Ansätzen vorhanden.
Die Raumgröße ist aber auch echt unfair den Böxchen gegenüber.
Also nicht postwendend zurück schicken, sondern erstmal vernünftig aufbauen.

Nachdem die Boxen nun in mein Arbeitszimmer (12m² Altbau, stark bedämpft) geschleppt wurden, in dem momentan 2 Heco Victa 200 seit 2 Jahren zufriedenstellend an einem Technics SU 7700K ihren Dienst als unaufdringliche (manche würden sagen dumpfe) Hintergrundbeschaller leisten, schloss ich die Magnat an und packte sie auf die Position der Hecos.

Und das Grinsen wird immer breiter...

Kann jetzt nur kurzfristig meinen Höreindruck schildern, aber der ist klasse.
Überraschender Tiefgang, nicht aufgedickt, unaufdringliche Höhen, macht Spass beim zu Hören.
Für den Preis sind sie gut, für genaueres brauch ich Zeit.

Kann die Tage nochmal einen Review zu Heco Victa 200 vs Magnat Vintage 105 reinstellen, falls das gewünscht wird.
Dann wird sich auch entscheiden ob der positivere Reiz der Magnats nur der Reiz des neuen ist oder ob es wirklich die überlegene Box ist.



Machts gut und danke für den Tipp, der Rinser
Tricoboleros
Inventar
#34 erstellt: 09. Aug 2011, 18:54
Ich hatte die mir auch aus Spaß gekauft, und 2 Tage später noch ein Paar. Sie bilden jetzt meine Heimkinofront.

Aber im Bass klingen sie aufgedickt, ich werde sie mal mit mehr Dämmung versehen. Aber für das Geld und auch mehr, kann da kein LS mithalten.
Rinser_of_Winds
Stammgast
#35 erstellt: 09. Aug 2011, 19:08
Hmm, dann liegts am Raum, hier klingts recht normal.
AMGPOWER
Inventar
#36 erstellt: 09. Aug 2011, 19:16
wundern tut es mich nicht das die magnats gut klingen. zumindest für den preis. soweit ich weiß haben sie ne badewannen abstimmung, was ich aber durchaus positiv sehe bei kleinen regal ls. da klingen sie satter, bzw macht das für den alltag laune, spaßig halt.
Ingo_H.
Inventar
#37 erstellt: 13. Aug 2011, 23:32

Rinser_of_Winds schrieb:
Kann die Tage nochmal einen Review zu Heco Victa 200 vs Magnat Vintage 105 reinstellen, falls das gewünscht wird.
Dann wird sich auch entscheiden ob der positivere Reiz der Magnats nur der Reiz des neuen ist oder ob es wirklich die überlegene Box ist.




Mach das und schreib nochmal! Bin gespannt!
tcm2
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 17. Aug 2011, 10:27
So, aktueller Zwischenstand:

habe hier nun leihweise einen Satz Aurum 370 sowie des Spaßes halber zum Vergleich ein Paar Chromium Style 30. Ob letztere noch eingespielt werden müssen oder nicht, man spürt den Unterschied^^

Grüble darüber, noch irgendwo Nuberts aufzutreiben, allerdings werde ich wohl kaum nochmal das Glück haben einen verleihfreudigen Privatverkäufer zu finden...
Rinser_of_Winds
Stammgast
#39 erstellt: 22. Aug 2011, 17:09
Review kommt, hab ihn hier in Stichworten, aber bin leider grad mitten im Prüfungsstress, also ab dem 05.09 mach ich mich dran ihn abzutippen und stell dann hier in den Thread nen Link
alfaaa
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 28. Aug 2011, 17:57

Rinser_of_Winds schrieb:
Review kommt, hab ihn hier in Stichworten, aber bin leider grad mitten im Prüfungsstress, also ab dem 05.09 mach ich mich dran ihn abzutippen und stell dann hier in den Thread nen Link

bin ich auch gespannt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Regal LS - gebraucht & günstig - Erfahrungen Canton, Heco
Schütze am 08.08.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  4 Beiträge
Regal LS bis 800?
barkley am 02.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  4 Beiträge
Regal LS bis 200 ? für 70er Jahre Verstärker
PoloPower am 07.02.2009  –  Letzte Antwort am 11.03.2009  –  15 Beiträge
Regal-LS: Vorauswahl getroffen - Bitte um Entscheidungshilfe
regallauti am 29.04.2016  –  Letzte Antwort am 06.05.2016  –  26 Beiträge
"Bassstarke" Regal-LS gesucht
#Pangasius am 01.04.2013  –  Letzte Antwort am 13.04.2013  –  29 Beiträge
Subwoofer bis 700? gesucht / Nubert vs Heco?
_N_K am 27.05.2013  –  Letzte Antwort am 26.06.2013  –  30 Beiträge
Musikalische Regal LS gesucht, bis ~150?, Gebraucht
X-TR4 am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.09.2009  –  5 Beiträge
B&W Bowers-Wilkins Wharfedale Nubert Heco Teufel Lautsprecher ?
Ibiza2008 am 10.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  13 Beiträge
Regal - LS bis 500 das Paar.
Dobermann0812 am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 12.11.2012  –  41 Beiträge
Nubert oder Heco? LS ~500?
vinz0s am 08.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • KEF
  • Quadral
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Nubert
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 96 )
  • Neuestes Mitgliedsanderf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.616
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.734