Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Yamaha 700/ 1000/ 2000 - einfach nur mangelhaft.

+A -A
Autor
Beitrag
Targond
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Aug 2011, 15:38
Meine Eindrücke Yamaha 2011 die Kombination Verstärker und CD-Player 700/ 100/ 2000

Meine Kritikpunkte:
- Alle Verstärker und CD-Player weisen eine mittige Schraube im oberen Gehäusedeckel im vollen Sichtbereich aus. Das ist optisch eine Katastrophe.
- Alle Geräte weisen eine silberne Fernbedienung auf - das wirkt mit schwarzen Geräten einfach nur noch schlecht und billig.
- Die Funktionen der Systemfernbedienung des Verstärkers sind nur rudimentär - ohne Nutzung der Klangsteller usw. Das hätte besser und komfortabler gelöst werden müssen.
- Alle Verstärker haben einen "Motor" (der/ des Lautstärkepotentiometers/ -reglers), welcher bei Ansteuerung mittels Fernbedienung „zu“ deutlich hörbar ist. Bei leisen Umgebungen ist das Geräusch extrem störend.
- Allen Verstärkern fehlt eine optische Markierung, anhand derer die Stellung des Lautstärkereglers deutlich erkennbar ist.
- Allen Verstärkern fehlen digitale Eingänge, also digital optische und digital koaxiale Eingänge für den digitalen Anschluss von anderen digitalen Quellen. AV-Receiver weisen diese Schnittstellen mehrfach auf. Warum fehlen diese heute notwendigen Anschlüsse im Bereich Ihrer Zweikanal-Verstärker?
- Der Yamaha A-S 700-Verstärker besitzt klangbeeinflussende Regler aus Plastik, warum diese Billigkeit? Wieso wurden hier nicht ein paar Cent mehr investiert und alle Elemente aus Aluminium gefertigt?
- Ihr Yamaha A-S 700-Verstärker hat dermaßen instabile und wackelige Lautsprecheranschlüsse, das geht mit ein wenig Mehraufwand wesentlich besser und robuster. Was soll diese Minderwertigkeit hier?
- Ihre Yamaha 1000er und 2000er-Geräte weisen Holzseitenwangen auf. An sich eine gute Idee, aber warum ist das so gearbeitet, das diese Wangen nicht an den Seiten optional genutzt werden können, sprich warum gehen die Seitenholzwangen nicht über die volle Tiefe des Geräts? Ohne die Wangen steht die Metallfrontblende über und somit passt das Holzwangendesign nicht zu anderen Produkten Ihres Hauses.
- Die Yamaha 1000er und 2000er-CD-Player haben das Display nicht mittig, sondern rechts neben der Lade. Das ist meiner Meinung einfach nur ein optischer Horror.
- Warum gibt es für den 700er keinen optional erhältlichen Netzwerkspieler? Ein Gerät, das zum 700er Design passt - eine vollkommen unklare Produktpolitik.
- Eine persönliche Anmerkung zum Schluss: Alle Verstärker weisen eckige Klangsteller bzw. der 700er zusätzlich einen eckigen Loudnessregler aus. Runde Bedienungselemente wären vom Design zu empfehlen - alleine dadurch wäre die Optik bzgl. der Symmetrie der Front wesentlich stimmiger und das Erscheinungsbild werthaltiger.

Positiv möchte ich erwähnen:
- Klangregler vorhanden.
- stabile CD-Lade.
- Aluminium-Front (mit Einschränkungen).
- guter Klang (wer den Yamahaklang mag).

Mein Fazit: Haptik, Optik und Benutzbarkeit - enttäuschend und einfach nur mangelhaft. Im Jahr 2011 erwarte ich bei altbewährter Hifi-Technik einfach anderes als 1995. Auch als Zweikanal-Hörer nutze ich digitale Quellen und ich erwarte dort Innovation. Daher sage ich zu diesen Yamaha-Geräten in der Gesamtsumme: Nicht zu empfehlen! Kein Kauf möglich!
ingo74
Inventar
#2 erstellt: 21. Aug 2011, 16:48


ich kann KEINEN deiner "kritik"punkte nachvolziehen..!!!
Targond
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 21. Aug 2011, 16:56
Ingo74

Respekt. Dann wundere ich mich nicht, dass die Hersteller solche Geräte problemlos verkaufen können...

Pfusch bleibt Pfusch, auch wenn er im ersten Moment "nett" aussieht.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Aug 2011, 17:17
Das haben ich und Andere Dir im anderen Thread schon erklärt:

Ausnahmsweise darf ich mich mal selbst zitieren:


Aber es hat keinen Zweck. Dir kann man leider nicht helfen.
Klassischer Fall von Beratungsresistenz. Mit solchen sturen und eingefahrenen unrealistischen Vorstellungen gehts niemals voran. Tut mit Leid.


Dir kann man es leider nie Recht machen.

Fast alle Kritikpunkte sind schlicht konstruiert um etwas zum meckern zu haben.
MKIILP
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Aug 2011, 17:31
Amüsand fand ich es trotzdem, eigentlich hätte man noch sagen müssen das die Preise um 30-40% zu hoch angesiedelt sind. Aber ich kann nicht alles haben, evtl. sollte sich das Targond auch eingestehen.

Und das wichtigste, keiner zwingt dich die Yamaha's zu kaufen.
Targond
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Aug 2011, 17:31
Central Scrutinizer

Konstruiert?

Das sind Fakten und nix konstruiert, sondern hier wird einfach ein Produkt verkauft, welches jederzeit von Yamaha besser gemacht hötte werden können... Und das mit wenig Aufwand oder Hirnschmalz...

Aber Du bist da ja anderer Meinung - und somit ist klar, warum solche Dinge verkauft werden. Und das erfolgreich.

Pfusch bleibt Pfusch. Und die HiFi-.Technik des Jahres 2011, die ich erleben durfte ist da ziemlich weit vorne.
ingo74
Inventar
#7 erstellt: 21. Aug 2011, 17:35
wow, warum erinnert mich das an einen auto-kaufinteressenten, der sich beschwert, dass die reifen schwarz sind, die scheiben durchsichtig und türen vorhanden sind - selten so einen schwachsinn gelesen, mangelhaft und pfusch und dann die kriterien, wenn das ernst gemeint ist, kann man dich nicht ernst nehmen, sorry..

hoffentlich lässt sich keiner von diesem mist auch nur im ansatz verwirren...
MKIILP
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Aug 2011, 17:37
Welche Geräte würdest du denn als brauchbar bezeichnen? Wo sagst du "wow" das ist mal gut gemacht?
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Aug 2011, 17:47
Targond:

Das sind Fakten und nix konstruiert,


wo sind das Fakten wenn du Schrauben und die Farbe der FB beklagst, Optik ist immer subjektiv und Geschmackssache.
Von wegen Fakten.

In einem Punkt muss ich dir aber zustimmen:
Ein Vollverstärker sollte heutzutage Digitale Eingänge haben.
Kaum ein Hersteller bietet das an, obwohl sich viele sowas wünschen.

Den Yamaha A-S1000 hatte ich auch zuhause, der ist optisch und haptisch ein Traum, über den Klang kann man auch nicht meckern. Und er lässt sich per FB schaltbar in eine HK Anlage einbinden. Aber Optik siehe oben.

Du solltest dir von einer kleinen Hifi Schmiede den AMP nach deinen Wünschen bauen lassen, der kostet dann zwar 20.000 €, da ein Einzelstück, aber dann hast du was du willst.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 21. Aug 2011, 17:48 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#10 erstellt: 21. Aug 2011, 18:03

Optik ist immer subjektiv und Geschmackssache

richtig, dann hätte der thread aber geheißen mir gefällt der yamaha optisch nicht und würde keinen interessieren, so hat sich jetzt aber einer mit heißer luft wichtig gemacht und seinen frust über einen falschen kauf von der seele geschrieben.



Ein Vollverstärker sollte heutzutage Digitale Eingänge haben.
Kaum ein Hersteller bietet das an, obwohl sich viele sowas wünschen.

wenn sich das viele wünschen würden, dann würde es das auch geben, aber ich lese solche wünsche selten bis nie und die, die das haben sind nischenprodukte und die, die das hatten standen vielfach in den regalen und wurden nicht gekauft..



@targond - kauf dir nen akai am73/93/75/95, gibts günstig und hat das, was du suchst...
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 21. Aug 2011, 18:35
Ingo:

wenn sich das viele wünschen würden, dann würde es das auch geben, aber ich lese solche wünsche selten bis nie und die, die das haben sind nischenprodukte und die, die das hatten standen vielfach in den regalen und wurden nicht gekauft..


das sehe ich anders. Erstens bleiben Sie bestimmt nicht wegen den digitalen Eingängen stehen. Zweitens gab es natürlich auch Zeiten in denen sowas nicht gefragt war, weil es kaum digitale Zuspieler gab. Ich lese hier im Forum immer öfter den Wunsch nach digitalen Eingängen.
Targond
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Aug 2011, 18:45
Falsche Annahme, ich habe alle Yamahas bei einem sogenannten Fachändler begutachtet und ausgiebig zuhause gehört. Pfusch in so einer Art und Weise kommt definitiv nicht bei mir in die Wohnung. Weder der 700er noch der 100er noch der 2000er.

Und das Schönreden von Pfusch macht Pfusch nicht besser. Wobei zur Ehrenrettung - vergleichbare Produkte anderer Mitbewerber a la Marantz oder NAD sind keinen Deut besser... teilweise sogar um Längen schlechter (wenn ich an die CD-Lade des Marantz 6003 denke, da ist ein Revell-Plastikflugzeug stabiler...)

Und viele Konsumenten kaufen halt den Pfusch und meinen, dass sie etwas werthaltiges haben - das nenne ich "Sand in die Augen streuen". Und die massenhafte Beweihräucherung von Pfusch verbessert da nix. Und wenn ich es so sagen darf, ich kenne verdammt viele Konsumenten, die dann mit Kaufzurückhaltung reagieren...

Schade ist nur, die "große" HiFi-Industrie könnte es besser - aber, wenn der Konsument den derzeitigen Technikstand akzeptiert und kauft, warum sollten die Serien-Hersteller mal was machen?

Ingo74

Verwirrend ist, dass Kaufinteressen so einen Yamaha-Pfusch (oder auch die minderwertigen Produkte der anderen Hersteller) als gute Geräte empfohlen werden. Da kann ich nur sagen - keine Fragen mehr.

MKIILP

Gut scheinen auf den ersten Eindruck die Geräte der HiFi-Akademie zu sein, dahingehend werde ich meine Kaufoptionen wohl lenken (auch wenn das mehr Geldeinsatz erfordert). Aber ich bin es durchaus leid, weiter herum zu experimentieren... und schade ist halt, dass diese Geräte nur im Direktvertrieb zu erhalten sind.

Aber wie gesagt, für mich sind die Yammis in der Gesamtsumme mehr als nur enttäuschend.

In diesem Sinne

Targond
OSwiss
Administrator
#13 erstellt: 21. Aug 2011, 19:49
Grüezi Targond !!

Auch ich zähle zu jenen, dem die erwähnten Yamaha-Kombis auf Anhieb gefallen haben, wenngleich ich keines dieser Geräte besitze.
Auch ich kann fast keines Deiner "Argumente" teilen bzw. nachvollziehen, möchte dennoch etwas genauer darauf eingehen:

Targond schrieb:
...weisen eine mittige Schraube im oberen Gehäusedeckel im vollen Sichtbereich aus. Das ist optisch eine Katastrophe.

"Katastrophen" haben wir derzeit einige in der Welt – Schrauben, die einen Deckel zusätzlich fixieren und damit eine gewisse Wertigkeit darstellen,
gehören mit Sicherheit nicht dazu...

...weisen eine silberne Fernbedienung auf - das wirkt mit schwarzen Geräten einfach nur noch schlecht und billig.

ZUSTIMMUNG bezüglich der Farbe – billig wirkt es IMHO aber nicht.
Das ist Querschnittsmaterial zwecks Kosteneinsparung. Eine einheitlich schwarze FB wäre vielleicht neutraler gewesen.

...Funktionen der Systemfernbedienung des Verstärkers sind nur rudimentär - ohne Nutzung der Klangsteller usw.

Die FB ist auf das Wesentliche reduziert und bietet die wichtigsten Funktionen.
Wozu müssen eigentlich die (analogen !!) Klangregler fernbedienbar sein ?? Und wie sollte das passieren – mit zusätzlichen (lauten) Motoren etwa...

...haben einen "Motor" (der/ des Lautstärkepotentiometers/ -reglers), welcher bei Ansteuerung mittels Fernbedienung „zu“ deutlich hörbar ist.

Gegenfrage: Wie häufig verstellst Du eigentlich die Lautstärke ?? Einmal pro Lied oder gar mehrmals im Lied...

...fehlt eine optische Markierung, anhand derer die Stellung des Lautstärkereglers deutlich erkennbar ist.

ZUSTIMMUNG. Hier hätte man z.B. den gleichen Leuchtpunkt wie beim Eingangswahlschalter nehmen können.

...fehlen digitale Eingänge, also digital optische und digital koaxiale Eingänge für den digitalen Anschluss von anderen digitalen Quellen.

Habe ich persönlich bei einem Stereo-Verstärker noch nie vermisst.
Ich wüsste auch nicht, was ich digital anschließen müsste, was nicht auch analog ginge...

...Der Yamaha A-S 700-Verstärker besitzt klangbeeinflussende Regler aus Plastik, warum diese Billigkeit?
...Yamaha A-S 700-Verstärker hat dermaßen instabile und wackelige Lautsprecheranschlüsse ... Was soll diese Minderwertigkeit hier?

Diese Modellpolitik bzw. Abstufungen ist schon seit Jahrzenten bei tausenden von Geräten zu beobachten. Ich sehe da nichts Ungewöhnliches.
Wer "mehr" möchte, soll halt zum A-S 1000 greifen...

...Die Yamaha 1000er und 2000er-CD-Player haben das Display nicht mittig, sondern rechts neben der Lade.

Geschenkt...

...Alle Verstärker weisen eckige Klangsteller bzw. der 700er zusätzlich einen eckigen Loudnessregler aus.
Runde Bedienungselemente wären vom Design zu empfehlen

Wer so viel zu kritisieren hat, der hat natürlich auch DAS nicht verstanden.

Diese "eckigen" Regler stellen eine Renaissance an das berühmt-berüchtigte Design der Yamaha-Geräte aus den 70er Jahren da.
Aber vermutlich kennst Du die nicht, sonst hättest Du das verstanden...


Gruß Olli.
Targond
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Aug 2011, 20:58
OSwiss

Doch, da Design kenne ich (habe diverse Geräte besessen), bin aber ein Fan der Sony ES-Serie aus den späten 80ern und frühen 90ern - und die hatten runde Knöpfe ;-)

In Sachen Schraube - davon 4 Stück und außen platziert und das hätte wertig ausgesehen, so wirkt es billig (bei den Preisen des 2000er jedenfalls nicht angemessen)

Deutlich hörbar heißt eta unterhalb der Zimmerlautstärke bei leisen Passagen, wenn dann ein An- oder Absenken erforderlich ist.

Und fernbedienbare Klangregler sind m. M. nach ein Komfortgewinn, manchmal höre ich persönlich etwas mehr Bass, manchmal nicht...

Analoge Eingänge sind ja fein für analoge Geräte, aber digitale Eingänge hat jeder AVR in der Preisklasse der genannten Zweikanal-Yamaha...

Und ja, ich habe verstanden, das mir als Zweikanal-Kunde viel Geld für wenig Gegenwert abgenommen werden soll. Wie gesagt, Pfusch bleibt Pfusch. Das hätte Yamaha wesentlich besser machen können und müssen.
Tricoboleros
Inventar
#15 erstellt: 21. Aug 2011, 21:24
Lieber Targond,

ich habe mir fast die Finger aufgeschnitten als ich bei einem 700er Yammi die Regler berührt habe.

Beipflicht zur absolut billigen Retro-Verarbeitung. Deshalb hab ich einen Yamaha CR 620 und 640 gekauft. Das ist Traumhaptik.

Digitale Eingänge brauch man nicht, da die Zuspieler alle über analoge Ausgänge verfügen.

Ich kaufe keine neuen Amps mehr, da mir die Optik und Haptik sehr wichtig sind.

Aber schlecht angehört hat sich kein neuer Yammi
Passat
Moderator
#16 erstellt: 21. Aug 2011, 21:26
Die Plastikgeschichten beim A-S700 sind Kostenfaktoren.
Auch wenn es pro Gerät nur 10 Cent ausmacht, so sind es auf die Gesamtproduktionsmenge der Geräte in der Summe schon mehrere 10.000,- €.

Hersteller rechnen bei den Geräten mit 1/10 Cent.
Sogar Autohersteller rechnen da mit 1/10 Cent, selbst wenn das Auto 100.000,- € kostet!

Die Kritikpunkte kann ich so nicht recht nachvollziehen.
Ich brauche keine Anzeige, wie der Lautstärkeregler steht.
Das sagen mir nämlich meine Ohren!
Wenn es denen zu laut oder zu leise ist, wird die Lautstärke entsprechend verändert.

Und wozu Digitaleingänge?
Dazu brauchts einen D/A-Wandler im Verstärker.
Jede Quelle hat einen D/A-Wandler eingebaut, wozu brauche ich da noch einen weiteren D/A-Wandler im Verstärker?

Das haben übrigens die Kunden in den späten 80ern und frühen 90ern (In der Zeit hatte nahezu jeder Hersteller Verstärker mit Digitaleingängen im Programm) auch so gesehen und diese Geräte im Regal versauern lassen.
Deshalb haben die Hersteller diese Geräte auch wieder aus dem Programm genommen.
Und weil die meisten Hersteller keinen Fehler 2 mal machen wollen, gibts so etwas heutzutage bei den meisten Herstellern nicht.

Ich habe aber an der aktuellen Serie einen anderen Kritikpunkt anzumerken.
Warum sind da Klangregler/Balanceregler etc. als eckige Regler ausgeführt und der Eingangswähler als runder Regler?
Bei den Yamaha-Geräten aus den 70ern war es genau umgekehrt und so passen alte und neue Geräte leider optisch nicht richtig zusammen.

Und noch ein kleiner Kritikpunkt:
Warum ist die Stellung des Ein/Ausschalters genau anders herum, wie man es erwarten würde?
Bei allen Geräten (auch den Yamahas aus den 70ern) ist die gedrückte Stellung die Ein-Stellung, bei den 1000/2000 ist es die Aus-Stellung.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 21. Aug 2011, 21:28 bearbeitet]
versuchstier
Inventar
#17 erstellt: 21. Aug 2011, 21:27
Hallo Targond,

Deine hier aufgeführten Punkte kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich hatte die 2000er Kombi von Yamaha für knapp 4 Monate zu hause in Betrieb. All die Punkte, die Du hier auflistet, sind doch keine Mängel oder Fehler. DIR persönlich gefallen all die Punkte nicht (wobei die meisten Deiner Punkte nicht wirklich der Rede wert sind). Du regst Dich über Banalitäten auf, wie Ton via FB verstellen zu können Das ist doch Unsinn, im Idealfall stehen die Klangregler doch eh auf Mittelstellung oder sind abgeschaltet...

Beim Digialeingang gebe ich Dir allerdings Recht. Die sind leider generell zu wenig vorhanden. Aber die Player bieten leider auch zu selten Digital Out...

Allerdings hast Du den eizig wichtigen Grund vergessen, über die 1000er und 2000er Kombi zu nötgeln! Die CD-Laufwerke taugen nichts, sind viel zu Laut im Wiedergabebetrieb! (speziell bei SACD-Wiedergabe). Da nützt es auch nicht, das die CD-Lade "flüsterleise" rein und rausfährt Aber all die anderen Punkte, naja...

Gruß versuchstier
Tricoboleros
Inventar
#18 erstellt: 21. Aug 2011, 21:33
Ich finde den Versuch Retro zwar ganz toll, aber saumäßig umgesetzt.
ingo74
Inventar
#19 erstellt: 22. Aug 2011, 07:37
lohnt es sich ernsthaft über geschmack zu dikutieren, selbst wenn man es pfusch und mangelhaft nennt..?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Aug 2011, 07:41
Och, ich finds lustig und nenn es....

Popcorn im Kino 1
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 22. Aug 2011, 07:53

Targond schrieb:
Daher sage ich zu diesen Yamaha-Geräten in der Gesamtsumme: Nicht zu empfehlen! Kein Kauf möglich!


Hallo Targond,

welche Geräte in der von Yamaha mit diesen Produkten belegten Preislage erfüllen Deine Ansprüche denn besser?


Targond schrieb:
Und viele Konsumenten kaufen halt den Pfusch und meinen, dass sie etwas werthaltiges haben - das nenne ich "Sand in die Augen streuen".


Nun ist es ja nicht so, dass alle, die die von Dir negativ kritisierten Yamaha-Produkte kaufen, ausgemachte Blödmänner sind. Vielmehr werden sich die Käufer dieser Ware vor dem Kauf genau überlegt haben, wie sie das Ergebnis ihres Probehörens, die Ausstattung und die qualitative Ausführung mit ihrem Budget in Einklang bringen können.

Den einzigen Kritikpunkt, den ich teilen würde, hast Du leider nicht aufgezählt: die träge Reaktionszeit des CD-S 2000 auf Tastenbedienungen, bzw. auch das Ignorieren eingelegter CDs und SACDs. Dies fiel mir schon bei mehreren Exemplaren auf.

Vielleicht teilst Du uns ´mal mit, wie viel Geld Du für Deine Player-/Verstärkerkombination auszugeben bereit bist und welche Boxen daran betrieben werden sollen. Ich befürchte, dass Du mit der Summe Deiner Anforderungen in der falschen Preislage suchst. Auch wenn Du glaubst, die Yamaha-Geräte müssten dies (bereits) erfüllen.

Grüße, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 22. Aug 2011, 07:54 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#22 erstellt: 22. Aug 2011, 07:57

CarstenO schrieb:

Den einzigen Kritikpunkt, den ich teilen würde, hast Du leider nicht aufgezählt: die träge Reaktionszeit des CD-S 2000 auf Tastenbedienungen, bzw. auch das Ignorieren eingelegter CDs und SACDs.

das wäre dann ja ein sachlicher punkt




CarstenO schrieb:

Vielleicht teilst Du uns ´mal mit, wie viel Geld Du für Deine Player-/Verstärkerkombination auszugeben bereit bist und welche Boxen daran betrieben werden sollen.



Targond schrieb:
Hallo,

ich bitte um eure Mithilfe. Ich suche einen Stereo-Vollverstärker, der folgende Eigenschaften aufweisen darf:

- Preis: max. 750 Euro,
- mind. 2*65 Watt an 4 Ohm,
- mind. je einen Digitaleingang koaxial und optisch, HDMI wäre wünschenswert,
- je einen manuellen Regler für Bass, Höhe und Balance,
- Loudness sollte vorhanden sein,
- hochwertige Haptik (ohne Holzwangen wie beim Yamaha 1000, da diese beim Gerät immer dran sein müssen, das gefällt mir nicht wirklich),
- und sehr schlichtes Design, nur schwarz (kein Silber).

Zum Stereo-Vollverstärker suche ich ebenfalls einen CD-Player (kein SACD notwendig), welcher vom Design und klangtechnisch gut passen sollte. Hier meine Preisgrenze 450 Euro.

Bisher habe ich da nur Vollverstärker Onkyo A-5VL (gefällt mir gut) und als Player den Onkyo A-5VL gefunden. Leider spricht mich die SACD-Funktion nicht wirklich an, auch das Display des CD-Players gefällt mir nicht (grünes Display zu blauen Punkten).

Klangtechnisch kenne ich das Gerät nicht wirklich, wenn erfolgt in meinem heimischen Zimmer eine ausführliche Hörprobe vorgenommen.

Meine Frage: welcher Hersteller hat da noch Alternativen im Programm?

Danke sehr

Targond


http://www.hifi-foru...d=47515&postID=38#38
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 22. Aug 2011, 08:04
Na, das passt ja zum Rest, den er so schreibt.

Lässt er sich auch irgendwo über Boxen aus?


[Beitrag von CarstenO am 22. Aug 2011, 08:07 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 22. Aug 2011, 08:22
So ist das halt wenn die jeweiligen Ansprüche mit dem vorhanden Budget kollidieren!
Ansonsten empfehle ich, das sich der TE eine Kombi backen lässt oder Selbstbau in Betracht zieht.

Manche Leute machen wirklich aus einer Mücke einen Elefanten, echte Probleme gibt es doch zu Genüge!

Saludos
Glenn
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 22. Aug 2011, 08:23
Passat:

Das haben übrigens die Kunden in den späten 80ern und frühen 90ern (In der Zeit hatte nahezu jeder Hersteller Verstärker mit Digitaleingängen im Programm) auch so gesehen und diese Geräte im Regal versauern lassen.
Deshalb haben die Hersteller diese Geräte auch wieder aus dem Programm genommen.
Und weil die meisten Hersteller keinen Fehler 2 mal machen wollen, gibts so etwas heutzutage bei den meisten Herstellern nicht.



Es gab ja auch kaum Geräte mit Digitalausgang und D/A Wandler waren viel teurer als heute.
Heute lassen viele Geräte sich besser digital anschliessen.
Beispiel WD TV Live Media Player, hat gar keinen Cinch (RCA) Ausgang.
Warum ist wohl externen D/A Wandlern so eine Renaissance widerfahren, was die Hersteller dieser Geräte auszunutzen wissen - sie sind teuer.


ich gehe noch weiter ein USB Eingang sollte ein AMP auch haben wie Pioneer oder Musicial Fidelity es bauen, dann kann der MP3 Playser gleich mit angedockt werden.
Ich bin da wenig reaktionär.

Ein tolles, fortschrittliches Gerät ist hier der Onkyo TX-8050, der hat:
Direkte Digitalverbindung von iPod/iPhone über USB-Anschluss an Gehäusefront
zudem Netzwerkfähig.
So muss ein Amp in Zeiten von Ipod, Netzwerk usw. aussehen.
Man muss nicht 1000 Zusatzgeräte kaufen.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 22. Aug 2011, 08:30 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#26 erstellt: 22. Aug 2011, 08:25

Ansonsten empfehle ich, das sich der TE eine Kombi backen lässt


nein, die alten "boliden" wie zb die reference serie von akai, oder technics oder finearts passen genau, muss man halt gebraucht kaufen...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 22. Aug 2011, 08:36
Da hat er sicherlich auch was dran auszusetzen!

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#28 erstellt: 22. Aug 2011, 08:54
"Wie kann man nur Geräte bauen, wo sich nach nur 20 Jahren Staub auf den Kondensatoren absetzt"

CarstenO
Inventar
#29 erstellt: 22. Aug 2011, 09:13

ingo74 schrieb:

Ansonsten empfehle ich, das sich der TE eine Kombi backen lässt


nein, die alten "boliden" wie zb die reference serie von akai, oder technics oder finearts passen genau, muss man halt gebraucht kaufen...


... haben keinen HDMI-Eingang und die Verstärker von Akai keine Loudness.


[Beitrag von CarstenO am 22. Aug 2011, 09:14 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#30 erstellt: 22. Aug 2011, 09:16
tja, hdmi eingang bei nem verstärker - aha
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 22. Aug 2011, 09:19

tja, hdmi eingang bei nem verstärker - aha


tja Kenwood baut doch so einen Zwitter.
kölsche_jung
Inventar
#32 erstellt: 22. Aug 2011, 09:19
jetzt habt ihr euch aber alle schön eingeschossen ...

aber ein wenig Kritik finde ich dennoch angebracht.

Vorab, mir persönlich gefällt das Design der neuen Serie ganz hervorragend. (klar, man kann über runde und eckige schalter streiten, aber das ist wohl wirklich eine reine Geschmackssache)

ABER:
Die Plasteschalter am 700er find ich jetzt auch nicht so prickelnd, für mich in der Preisklasse ein NoGo (also zum 1000er greifen?)
ja, aber der 300er und der der 700er CDP bieten einen usb-Eingang, der 1000er und 2000er nicht
ok, die großen modelle spielen trotzdem mp3s ab, allerdings nur von CD und dann auch nicht mit variabler bitrate
...
... und was bedeutet, "Textdaten werden nicht angezeigt"? Keine id3-Tags? oh mann, das können viel preiswerte geräte besser ...

und alle CDP bieten optische und koaxiale Dig-outs, alle amps aber keine dig-in (naja, mir persönlich schnuppe, ob ich den chip im cdp oder den baugleichen chip im amp nutze, aber irgendwie inkonsequent)

und knirschende Lautstärkeregler gehen in der Preisklasse nicht wirklich (auch wenn es in der Praxis nicht beim Musikhören stört, schließlich macht man ja nicht laufend lauter und leiser, aber akzeptabel ist das trotzdem nicht.)

klaus
ingo74
Inventar
#33 erstellt: 22. Aug 2011, 09:23
die knischen nicht, sondern man hört anscheinend den stellmotor wenn er arbeitet...
kölsche_jung
Inventar
#34 erstellt: 22. Aug 2011, 09:40

ingo74 schrieb:
die knischen nicht, sondern man hört anscheinend den stellmotor wenn er arbeitet...

dann nenn es halt so, ist trotzdem inakzeptabel
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 22. Aug 2011, 09:43

ingo74 schrieb:
die knischen nicht, sondern man hört anscheinend den stellmotor wenn er arbeitet...


Dann solltest Du dir das Lautstärkepoti bei der Cambridge Audio Vorstufe Azur 840e mal reinziehen!

Saludos
Glenn
fplgoe
Inventar
#36 erstellt: 22. Aug 2011, 10:07
Ich kann den Titel des Threats einfach nicht nachvollziehen. Alle genannten Punkte sind offensichtlich nicht mit dem Geschmack des TE's vereinbar, jedoch ist kein einziger objektiver Mangel dabei.

Tatsache ich einfach, das -ob es uns passt, oder nicht- Verstärker nun mal Massenware sind und der überwiegende Teil der Kundschaft sehr auf den Preis schaut. Wäre die Zusammenstellung variabel, ähnlich wie im KFZ-Bereich, wo man sich die Ausstattung im Detail bestellen kann, mit oder ohne Klima, Schiebedach, mit und ohne Radio, mit und ohne CD, verschiedene Lacke, Sitzbezüge und alles noch bei unterschiedlichen Motorversionen... wenn man das auf den Hifi-Bereich überträgt, würden die Geräte locker das doppelte bis dreifache kosten.


Nur weil vielleicht einer von 10 oder 20 Kunden ganz gerne noch einen digitalen Eingang hätte, müssen ja nicht alle anderen dieses Feature mitkaufen und -bezahlen.

Und auch wenn Plastikknöpfchen nicht schön sind, in der unteren Preisklasse sind sie aber normal. Auch hier gilt: Die Masse der Käufer schaut eher auf den Preis, als die Bauweise.

Die Form der Bedienelemente ist nun wirklich reine Geschmackssache und ganz sicher kein Mangel, genauso wie ein zusätzliches Schräubchen im Deckel oder ein surrender Lautstärkeregler auch deutlich überbewertet werden kann.


[Beitrag von fplgoe am 22. Aug 2011, 10:37 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 22. Aug 2011, 10:33

die knischen nicht, sondern man hört anscheinend den stellmotor wenn er arbeitet...


Also ich hab den A-S 1000 zuhause gehabt, und hab da nichts gehört. Wenn die Musik aus ist kann man sicher immer den Motor irgendwie leise hören.
Passat
Moderator
#38 erstellt: 22. Aug 2011, 11:06

Central_Scrutinizer schrieb:

Beispiel WD TV Live Media Player, hat gar keinen Cinch (RCA) Ausgang.


Doch, hat er, nämlich in Form eines Adapterkabels, weil Cinchbuchsen in dem kleinen Gehäuse keinen Platz haben.
Ein größeres Gehäuse mit Cinchbuchsen ist WD wohl zu teuer gegenüber der Adapterlösung gewesen.

Übrigens findet man diese Adaptergeschichte inzwischen auch bei vielen TV-Geräten beim Scart-Anschluß.

Grüsse
Roman
kölsche_jung
Inventar
#39 erstellt: 22. Aug 2011, 11:10
ich hab grad mal am Poti meines (Billig) Teac AH300 gelauscht ... nichts ...
und das die CDP nichts mit var.mp3 anfangen können und wohl keine id3-tags darstellen (so zumindest die bda) ist aus meiner sicht keine "Geschmackssache"

... und wenn man schon über den Massenmarkt philosophiert ... ich glaube es gibt weit mehr leute, die gerne ihre mp3s hören wollen als Vinyl (wobei ich persönlich dieses feature benötigen würde)
ein usb anschluss sollte auch bei den größeren CDP vorhanden sein (vorzugsweise auf der rückseite oder hinter ner klappe um das aus meiner sicht gelungene design nicht zu zerstören.

klaus
Klas126
Inventar
#40 erstellt: 22. Aug 2011, 15:57
Hi ich habe jetzt einfach mal nach unten gescrollt ^^

Zustimmen kann ich nur bei dem Lautstärke Regler.
Zustimmung bei bei den Anschlüssen für die LS.

Ist aber nicht weiter tragisch und für 335 Euro ( das war mein Preis) ist der Amp TOP.


[Beitrag von Klas126 am 22. Aug 2011, 16:01 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#41 erstellt: 22. Aug 2011, 16:37
Ich finds toll dass es Leute gibt die ihren I-Pod am Verstärker haben wollen und USB und HDMI und ein schickes Brüllwürfelsystem daran betreiben wollen..

Wegen so einem Trottel habe ich gerade gestern eine Braun R1 plus C2 plus einem Paar LS 130 für 120€ komplett bekommen. Hatte er von seinem Onkel bekommen aber wie gesagt kein USB und deshalb freu ich mich jetzt.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 22. Aug 2011, 17:00

Wegen so einem Trottel habe ich gerade gestern eine Braun R1 plus C2 plus einem Paar LS 130 für 120€ komplett bekommen. Hatte er von seinem Onkel bekommen aber wie gesagt kein USB und deshalb freu ich mich jetzt.


ja wirklich was für Trottel. Ipod, Mp3, USB alles Trottel.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 22. Aug 2011, 17:19 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#43 erstellt: 22. Aug 2011, 17:07
nennt man das selektiertes lesen oder falsche wahrnehmung..?

ich hab grad durch zufall einen verstärker gefunden, der passt (bis auf hdmi)
http://www.avm-audio...e/evolution-a32.html

ist halt nur etwas teurer, aber wer nen ausgefallenen geschmack hat...
Targond
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 22. Aug 2011, 20:42
AVM - keine Frage. Und ausgefallener Geschmack bei normalen Ansprüchen? Junge, Junge, eure Wahrnehmung ist verdammt selektiv...

Die alte Zweikanaltechnik ist dermassen "bezahlt", da erwarte ich für EUR 750,00 einen korrekten Gegenwert (haitisch, optisch und technisch), wenn es mehr kostet, muss mich ein Gerät voll überzeugen - und das finde ich derzeit nicht in der klassischen Zweikanaltechnik....

Aber egal, ich lasse den Verfechtern, dass Pfusch gut ist ihre Meinung. Dann kann weiterhin guter Schrott verkauft werden...

Zum Laufwerksgeräusch - da war ich wirklich überrascht, null. Weder beim 700er noch bei den beiden anderen CDP (außer beim Einlesen), während der Wiedergabe Null Lärm. Und das hatte mich total verwundert... Ich habe das dann durch andere Mithörer hier überprüfen lassen. Ebenfalls Null Laufwerksgeräusch festgestellt.

Und ja, MP3 und Co. - in entsprechender Qualität sind von der CD nicht zu unterscheiden. Macht doch mal einen korrekten Blindtest - dann reden wir weiter. Und iPod & Co. ist nun einmal ein Medium, was mit entsprechender MP3-Qualität sehr wohl an eine Anlage gehört, wend er Anwender das wünscht... Und das bitte mit der Option eines digitalen Anschlusses. Aber das ist ja zuviel im Bereich Zweikanaltechnik verlangt.

Aber egal... ich bleibe dabei: Pfusch ist Pfusch. Auch wenn er noch so schön aussieht.
baerchen.aus.hl
Inventar
#45 erstellt: 22. Aug 2011, 21:28
Ich muss dem TE recht geben. Die neuen Yamaha Amps und Receiver sehen von weitem ganz nett aus, näher ran gehen darf man jedoch nicht..... Die 1000er und höher gehen ja einigermaßen, aber sonst.... Yamaha hat sich leider den Trent in Sachen Qualitätsminderung angeschlossen. Die alte Serie sah von weitem zwar nicht gaz so gut aus, aber war im vergleich zur aktuellen auch in den unteren Preisgefilden besser gebaut.... den alten A397 würde ich dem aktuellen A-S 300 immer vorziehen.
Selbst mein alter Pioneer SX 205 Receiver, der zu seiner Zeit ein Billigteil war, läst den neuen RS300 von Yamaha verarbeitungstechnisch alt aussehen......
ingo74
Inventar
#46 erstellt: 23. Aug 2011, 07:22

Targond schrieb:

Pfusch ist Pfusch


ich finde diese aussage sehr bedenklich und sehr grenzwertig und deswegen widerspreche ich relativ scharf, normal kann jeder seine eigene meinung haben, aber das hier ist weit über "meinung" hinaus, eher ein deutliches und unbegründetes schlechtreden. und warum - die "kritikpunkte" fallen allesamt unter den begriff "geschmack" und dann eine ganze produktlinie als "mangelhaft" und "pfusch" zu bezeichnen, ist schlichtweg falsch und hier im forum, also öffentlich sogar schädigend.

im prinzip ist der tenor analog zu bmw baut pfusch und mangelhafte autos weil mir das design und die ausstattung nicht gefällt.


definition mangelhaft (hier der einer sache):

Ein Sachmangel liegt gemäß § 434 I S. 1 BGB vor, wenn im Zeitpunkt des Gefahrübergangs die Istbeschaffenheit des verkauften Gegenstandes zuungunsten des Käufers von der vertraglich vereinbarten Sollbeschaffenheit abweicht.

kurz geschrieben, das vorliegen von „fehlern“ und das fehlen „zugesicherter eigenschaften“.

trifft das auf die benannte yamaha serie zu:

ich zitier mal den te:

- stabile CD-Lade.
- guter Klang (wer den Yamahaklang mag).


Null Laufwerksgeräusch festgestellt.


wo ist nun der mangel, im gegenteil, es wird sogar das mangelfrei bestätigt, die geräte tun nämlich genau das, wofür sie gebaut wurden.

und das nennt man dann
schrott
und
Pfusch
?

dann auch hier die definition von "pfusch":

mangelhaft ausgeführte Arbeit
http://www.definition-of.net/definition-der-pfusch


also der einzige "mangel", den ich hier feststellen kann, ist das die yamahas dem te optisch und ausstattungsmäßig nicht gefallen, das nenn ich mal einen richtigen fall von "pfusch" und "mangelhaft" -- HAHA



und nun konkret zu den wünschen:


- Preis: max. 750 Euro,
- mind. 2*65 Watt an 4 Ohm,
- mind. je einen Digitaleingang koaxial und optisch, HDMI wäre wünschenswert,
- je einen manuellen Regler für Bass, Höhe und Balance,
- Loudness sollte vorhanden sein,
- hochwertige Haptik (ohne Holzwangen wie beim Yamaha 1000, da diese beim Gerät immer dran sein müssen, das gefällt mir nicht wirklich),
- und sehr schlichtes Design, nur schwarz (kein Silber).


so ein gerät gibt es nicht als vollverstärker für den preis, da solche wünsche nischengruppen sind, mit hdmi kenn ich keinen, wie angesprochen gibt es von kenwood einen 2.1 receiver, der passt, ob der klanglich ok ist..? kommt auf die weitere aussstattung des te an, aber er ziert sich ja seine lautsprecher, raumgröße etc zu schreiben.
ansonsten bieten diese ausstattungen zumeist nur avr an (warum sollte man als hersteller, wenn man avr´s im angebot hat, noch vollverstärker mit den aussstattungmerkmalen bauen, die keiner braucht und haben will..?) und es gibt einige wenige cd/dvd-receiver die darauf passen, zb der magnat mc1, der nad vision two oder etwas teurer der rotel 1500


[Beitrag von ingo74 am 23. Aug 2011, 07:24 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#47 erstellt: 23. Aug 2011, 08:02

ingo74 schrieb:

Targond schrieb:

Pfusch ist Pfusch


ich finde diese aussage sehr bedenklich und sehr grenzwertig und deswegen widerspreche ich relativ scharf. ...

und sehr selektiv ...

ich gebe dir recht, dass die meisten Vorwürfe des TE reine Geschmacksfragen sind und wozu ein Stereoamp HDMI haben soll, verschliesst sich mir auch ...

aber dennoch:
- ein Poti muss (darf) keine Laufgeräusche machen. Das haben viele Hersteller im Griff, stellt kein Problem dar. Das konnte Yamaha übrigens auch schon ... bei Billigmodellen!
- das man an die 1000er und 2000er serie nichts per usb anschließen kann würde ich auch als Konstruktionsfehler bezeichnen (bei den kleineren geht es, es würde mich nicht wundern, wenn der anschluss auf der platine vorhanden ist, nur nicht nach außen geführt wurde ...)
- das anbieten von dig-out bei CDP unter weglassen von dig-in beim amp ist irgendwie inkonsequent
- cdp können keine mp3 mit var. bitrate und zeigen (wenn ich die bda richtig verstehe) keine tags an

... beschäftige dich doch mal damit, anstatt immer nur "schalterdesign ist geschmackssache" zu rufen.

klaus
yahoohu
Inventar
#48 erstellt: 23. Aug 2011, 08:11
Moin,

mich würde mal ernsthaft interessieren, an welchen Lautsprechern der TE seine (neuen?) Geräte fahren will.?

Gruß Yahoohu
CarstenO
Inventar
#49 erstellt: 23. Aug 2011, 08:19

ingo74 schrieb:
mit hdmi kenn ich keinen, wie angesprochen gibt es von kenwood einen 2.1 receiver, der passt, ob der klanglich ok ist..?


Sony TA-FA 1200, Wunschpreis des Herstellers ist 900 EUR, gesichtet für 697 EUR. Ist aber auch Pfusch und mangelhaft ...


[Beitrag von CarstenO am 23. Aug 2011, 08:20 bearbeitet]
Targond
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 23. Aug 2011, 08:21
ingo74

Deine "gesetzlichen" Definitionen - nun, dazu sage ich: rein rechtlich gesehen hast Du gut zitiert... aber umgangssprachlich wird das anders gesehen. Aber verteidige diese Geräte weiterhin und ich habe keine Fragen, warum ich in 2011 keine ordentlichen Hifi-Geräte zu einem akzeptablen Preis erhalte.

Und nebenbei, auch ein sehr preiswerter CD Player spielt einwandfrei CDs ab - und wird umgangssprachlich oftmals anders bezeichnet. Aber das siehst Du ja anders...

Und Hersteller könnten es problemlos besser. Wenn aber die Geräte so angenommen werden, warum etwas anderes produzieren, was wirklich "überzeugt"? Das macht kein Hersteller mehr (leider).

Und warum ein Zweikanal-Amp einen HDMI Anschluss haben sollte - ganz einfach, um entsprechende Geräte anzuschließen... und mir reicht Zweikanal und ich brauche kein 5.1 oder anderen Mehrklang.

Die Technik, insbesondere im Bereich Zweikanal, ist dermassen bezahlt, da beabsichtigte ich nicht mehr als die genannte Summe auszugeben (und selbst das ist m.M. nach an sich zuviel) - wobei ich mittlerweile erkenne, dass der Wunsch nach Zweikanal ja nur über richtig Geldausgaben möglich ist oder alternativ gebrauchte Geräte.Und das werde ich sehen, was es dann schlussendlich wird.

Wie dem auch sei. Ich rege mich ab sofort nicht mehr auf. Du hast recht, lieber Ingo74 - und ich meine Ruhe. Und damit bin ich raus - und werde mich hier nicht mehr zu Wort melden. Kaufe Du ruhig überteuerte und nicht durchdachte Elektronik und erfreue Dich daran, ich sehe das anders.

Und nun bin ich raus.

Targond
ingo74
Inventar
#51 erstellt: 23. Aug 2011, 08:23
ok dann mal MEINE meinung zu deinen punkten:


- ein Poti muss (darf) keine Laufgeräusche machen. Das haben viele Hersteller im Griff, stellt kein Problem dar. Das konnte Yamaha übrigens auch schon ... bei Billigmodellen!

mir würde das zb gefallen, bzw wäre für mich ein zeichen von wertigkeit, wenn ein leses surren die lautstärkeverstellung untermalt.


- das man an die 1000er und 2000er serie nichts per usb anschließen kann würde ich auch als Konstruktionsfehler bezeichnen (bei den kleineren geht es, es würde mich nicht wundern, wenn der anschluss auf der platine vorhanden ist, nur nicht nach außen geführt wurde ...)

ja, machbar wäre es und warum es nicht gemacht wird, keine ahnung, ist wahrscheinlich philosophie und wird vllt/wahrscheinlich von der zielgruppe auch nicht nachgefragt - ich habs an meinen avr´s zb in den letzten 5 jahren 2 mal genutzt (für das hören von hörspielen mit meinen kindern), ansonsten kommt das für mich nicht in frage.


- das anbieten von dig-out bei CDP unter weglassen von dig-in beim amp ist irgendwie inkonsequent

die antwort würde mich auch interessieren, aber selbst wenn würd ichs nicht nutzen, bzw ich habs an meinem vollverstärker und es ist klanglich gehüpft wie gesprungen, nämlich gleich, also ist es mir egal.


- cdp können keine mp3 mit var. bitrate und zeigen (wenn ich die bda richtig verstehe) keine tags an

hab ich noch nie genutzt und brauche ich nicht.



ich denke, jeder hat so seine eigenen präferenzen, aber deswegen tituliert man ein produkt nicht als pfusch, wenn es nicht seinen (optischen und ausstattungstechnischen) vorstellungen entspricht..


by-the-way - welcher hersteller hat denn nun keinen "pfusch" im angebot, oder bieten alle "mangelhafte" produkte an..?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha 700 oder 1000
Barny1952 am 27.07.2009  –  Letzte Antwort am 15.08.2009  –  10 Beiträge
Stereo-Set bis 1000? z.B. Metas 700 und YAMAHA RX 797
Boruddda am 09.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.10.2010  –  7 Beiträge
Yamaha A-S 700 oder A-S 1000 + welche Boxen?
zoe318 am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2010  –  40 Beiträge
Kaufberatung um die 1000-2000 euro
Weilallenamenwegsind am 10.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  31 Beiträge
Heco Victa 501, Heco Victa 700, Quadral Monitor Supreme 1000 oder 2000
N00body88 am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  7 Beiträge
3-Wege Boxen 1000-2000?
Ford-Driver am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.08.2008  –  12 Beiträge
Yamaha A-S und CD-S 2000 vs. 1000
oliver_oppitz am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  21 Beiträge
Yamaha DVX-1000
Gonzo-Zero am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  2 Beiträge
yamaha dsp a 1000
lindlar am 09.08.2009  –  Letzte Antwort am 10.08.2009  –  3 Beiträge
Alternative für YAMAHA AX-700
hugoboos am 20.10.2013  –  Letzte Antwort am 23.10.2013  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Onkyo
  • Sony
  • Western Digital
  • Kenwood
  • Pioneer
  • Cambridge Audio
  • Edifier

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 95 )
  • Neuestes Mitgliedfla5do
  • Gesamtzahl an Themen1.345.779
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.799