Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Musikanlage für ca. 650 €

+A -A
Autor
Beitrag
dumbo1234
Stammgast
#1 erstellt: 06. Sep 2011, 13:08
Hallo,
Also mein Budget liegt wie oben beschrieben bei ca. 650 €
Gehört wird eher normales aus den Charts, Techno, Hardsytle House.

Als ich im Saturn war ( mein Budget bezifferte ich auf 450 €)
wurde mir die KOmpaktanlage Kenwood K 521 SB als einzig wirklich braucbares Produkt in der Preisklasse vorgestellt. Was haltet ihr von der ?
Von meinen Ohren her war es schon ein sehr schöner Klang.
Kann aber auch daran liegen dass ich noch nichts besseres gehört habe. Preis im Saturn war 399€. Bei Amazon bekommt man sie für 285€. Das heißt ich hab noch viel Spielraum.

Beiläufig fragte ich auch mal den zuständigen Verkäufer was er denn von teufel halte ... er sagte mir dass die werbungstechnisch im Internet sehr präsent seien und man deshalb vorsichtig seien sollte.
Was meint ihr?
Highente
Inventar
#2 erstellt: 06. Sep 2011, 14:42
Teufel ist Geschmacksache. Willst du dir eine Hifianlage aus Einzelbausteinen zusammenstellen oder soll es eine Kompaktanlage sein?

Sehr gut bei den Kompakten sind die Yamaha Pianocraft Anlagen.

http://www.yamaha-hi...untry=DE&idprod=1350

Ansonsten Verstärker, CD Player, Tuner und Lautsprecher. Damit bist du auf alle Fälle flexibler.

Highente
AlexG1990
Inventar
#3 erstellt: 06. Sep 2011, 14:50
Moin,

ja, die PianoCraft sind wirklich emfehlenswert und stehen technisch den großen Bausteinen in nichts nach. Die mitgelieferten Regalboxen sind schon erste Sahne, können von der Leistung des Verstärkers her aber auch problemlos gegen andere (bis hin zu großen Standboxen) ersetzt werden.

Neu gibt es im Moment z.B. die Pianocraft MCR-640. Damit hast du Verstärker, Radio, CD, USB, iPod-Dock und 1x Aux.

Wenn du auf iPod und USB verzichten kannst, würde ich mich nach einer gebrauchten Pianocraft E400 umschauen. Die bietet dafür noch 3x Aux (2x Tape-Monitor, 1x nur Eingang).
Da kannst du noch Fernseher, Video, DVD, PC, etc. mit anschließen. Oder auch mobile MP3-Player per Klinke.
Die E400 hat momentan einen Gebrauchtpreis von gerde einmal um die 200€! Für den Rest deines Budgets würde ich mir gebraucht noch richtig gute Standboxen dazuholen!

MfG
Alex

PS.: Nebenbei lohnt sich IMHO der Gebrauchtkauf von HiFi-Komponenten immer! Du bekommst einfach solidere Geräte für deutlich weniger Geld.


[Beitrag von AlexG1990 am 06. Sep 2011, 14:57 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Sep 2011, 15:15

ls ich im Saturn war [...]wurde mir die KOmpaktanlage Kenwood K 521 SB als einzig wirklich braucbares Produkt in der Preisklasse vorgestellt.


Schwachsinn! Da gibt es noch ein paar andere!

Ich stelle dir noch ein paar mehr Fragen, um die Beratung zu erleichtern:

1) Raumgröße?

2) Was muss vorhanden sein? (USB, Radio, CD Player, iPod Dock, ...)

3) Willst du noch andere Geräte (PC, TV, Konsole, ...) anschließen?

4) Anwendungsgebiet? (Hintergrundmusik, normales Musikhören,
auch mal kleinere Partys)

5) Magst du sehr starke Bässe?

6) Soll sie Discopegel spielen?
dumbo1234
Stammgast
#5 erstellt: 06. Sep 2011, 19:17
1: 35qm

2:CD Player auf jeden Fall...USB wär gut... I Pod Dock wär auch´gut...Radio muss nicht...

3: PC muss man anschließen können und Verwendung als Fernsehlautsprecher auch mal bei Bedarf.

4: normales Musikhören und kleinere Partys

5: auf jeden Fall: Also sie soll schon sehr gut klingen aber sie soll auch schon ordentlich hämmern.Wenn die höhen ein bisschen auf Kosten des Tieftonbereichs gehen akzeptiere ich das...gerade bei meiner Musikrichtung ist der Bass ja sehr wichtig( Hardstyle)

6: Ja auf Partys... aber dann muss sie nicht mehr so ganz soo gut klingen(bei hohen Lautstärken)

Also zu der Frage ob Kompaktanlage oder Einzelteile muss ich sagen dass meine Eltern bei solchen Sachen( bin 16) immer sehr empfindlcih sind wenn da was kaputt geht und bei gebrauchten Teilen( wenn ich mir eine Anlage aus Einzelteilen zusammenstelle muss ich ja gebrauchtes Zeug nehmen wegen des relativ geringen Budgets) wird das dann immer ein bisschen schwer mit der Rückgabe...


[Beitrag von dumbo1234 am 06. Sep 2011, 19:18 bearbeitet]
AlexG1990
Inventar
#6 erstellt: 06. Sep 2011, 19:55
Hallo zurück,

35qm? Respekt! Ich bin 21 und noch zu Hause, von so einem Zimmer kann ich nur träumen^^

Also: Dann würdest du mit der neuen Pianocraft MCR-640 nix falsch machen:
- CD-Player mit MP3-Wiedergabe
- USB-Anschluss
- iPod-/iPhone-Dock (alles fernbedienbar!)

Dann hätte sie 1x Aux, da könntest du über einen kleinen Cinch-Umschalter Fernseher und PC anschließen.
Der Verstärker hat eine Leistung von 2x60 Watt Sinus! Das ist schon recht ordentlich und reicht auch für höhere Lautstärken.

Wenn du auf Bass aus bist, würde ich es bei den Original-Boxen belassen und noch einen Aktiv-Subwoofer dazukaufen. Die Anlagenboxen können dann gut klingen und der Subwoofer übernimmt das "Hämmern"

Die PianoCraft 640 gibt es neu ab ca. 420 Euro. Dann hättest du noch 230 Euro übrig für einen Subwoofer. Da bekommst du schon was richtig Ordentliches! Kaufe da keinen Billig-Mist, dann hast du viele Jahre Spaß dran...

Und du hast eine hochwerige Anlage, an der du die nächsten 10-15 Jahre Spaß haben kannst - und bei Bedarf kannst du später noch größere Lausprecher nachrüsten!

Gruß
Alex


[Beitrag von AlexG1990 am 06. Sep 2011, 20:05 bearbeitet]
dumbo1234
Stammgast
#7 erstellt: 06. Sep 2011, 20:08
Zur Zimmergröße: Da ich allein geblieben bin und kein Schwesterchen oder Brüderchen mehr dazugekommen ist wurde das Zimmer auch nicht mit einer Wand in der Mitte getrennt.

Das hört sich sehr gut an:

Also wenn ich die ganze Anlage für 420€ bekomme finde ich nicht dass man für den Subwoofer auch nochmal fast die Hälfte ausgeben muss... oder ist das wirklich nötig?
WElche Subwoofer wären da dann was für mich?

Das was mir Sorgen macht ist dass ich die Anlage auch gerne mal im fachgeschäft probehören würde...

Weil die obenbeschriebene Kenwood hab ich schon gehört und fand die auch schon gut... ist die Pianocraft denn wirklich besser ? wenn ja in welchen Bereichen?
AlexG1990
Inventar
#8 erstellt: 06. Sep 2011, 21:35

Zur Zimmergröße: Da ich allein geblieben bin und kein Schwesterchen oder Brüderchen mehr dazugekommen ist wurde das Zimmer auch nicht mit einer Wand in der Mitte getrennt.

Auch gut...xD

Also die 420 Euro ist die auf jeden Fall wirklich wert! Die Kennwood möchte ich jetzt damit nicht schlecht machen, da ich die nicht kenne.
Auf jeden kannste die PianoCraft probehören (solltest du sogar unbedingt!), bei uns in Mainz stand/steht (?) die auch bei Saturn, und bei Media Markt habe ich (bzw. meine Mutti) die vor ca. 1 Jahr gekauft (da hatte die dort noch 470 Öcken gekostet).

Wegen dem Sub:
Da fragst du am besten nochma separat hier im Forum. Das würde ich jetzt auch machen, weil mit der Technik dahinter kenne ich mich ja aus, aber ich weiß nicht, was da gut zu empfehlen ist...
Aber hast recht - 230 € musste net ausgeben dafür...

Lg
Alex


[Beitrag von AlexG1990 am 06. Sep 2011, 21:36 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#9 erstellt: 07. Sep 2011, 06:25

AlexG1990 schrieb:
Wegen dem Sub: Aber hast recht - 230 € musste net ausgeben dafür...


Das sehe ich anders, aber das ist natürlich eine Frage der Ansprüche.

Wenn es einfach nur scheppern soll, dann reicht vielleicht irgendein Heimkinosub für um die 100 Euro.

Hier geht es aber in erster Linie um Musik. Demzufolge benötigt man auch einen musikalischen Subwoofer. Da wirds schon schwerer bei dem Budget.

Ich persönlich wäre für einen gebrauchten Klipsch der RW-Serie. Habe davon selbst zwei Stück.

Hier zum Beipiel das aktuellere Modell mit Restgarantie:

http://www.ebay.de/i...&hash=item19c8967ac1

Bei XTZ gehts neu los bei 340 Euro:

http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1

Das größere Modell hatte ein Kumpel.



[Beitrag von Alex-Hawk am 07. Sep 2011, 06:27 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Sep 2011, 09:21
Ich denke auch, dass es bei 230€ schwer wird, einen musikalischen
Subwoofer zu finden.

Vielleicht schaust du mal, welche HiFi Läden es in deiner
Umgebung gibt (Google) und fährst dort mal hin und hörst
dir ein paar Subwoofer an.
dumbo1234
Stammgast
#11 erstellt: 07. Sep 2011, 12:45
hmm... Ich werde keinen gebracuhten Subwoofer kaufen.

Meint ihr wirklich dass man bei einer Anlage die man für 420€ bekommt ein Subwoofer für 230€ nötig ist??

Ist der dann nicht praktisch overpowered?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Sep 2011, 12:57
Ja.


Ist der dann nicht praktisch overpowered?


Nö.


Klick mich


[Beitrag von -MCS- am 07. Sep 2011, 13:18 bearbeitet]
pagefile
Stammgast
#13 erstellt: 07. Sep 2011, 12:59
Was Kompaktanlagen angeht solltest du dir auch evtl noch die von Teac ansehen. Ich habe so eine zuhause stehen (cr-h226) und bin sehr zufrieden damit. Auf jeden Fall deutlich mehr als mit der Pianocraft E330, die ich vorher hatte.
Alex-Hawk
Inventar
#14 erstellt: 07. Sep 2011, 13:12

dumbo1234 schrieb:
Meint ihr wirklich dass man bei einer Anlage die man für 420€ bekommt ein Subwoofer für 230€ nötig ist??


Wo ist da nach Deiner Meinung der Zusammenhang mit dem Preis?

Du mußt einfach nur wissen, was Du erwartest von der Anlage.

Einfaches Bum-Bum und Dröhnen gibt es sicher schon für weniger Euro. Bei einem musikalischen Subwoofer braucht es einfach etwas mehr Budget. Erst recht, wenn der Sub gar nicht auffallen soll in der Anlage.

Der JBL aus dem Link macht doch einen ganz guten Eindruck. Mach Dich doch mal etwas schlau über dieses Modell.

Letztendlich ist es aber natürlich Deine eigene Entscheidung.

dawn
Inventar
#15 erstellt: 07. Sep 2011, 13:52
Im Prinzip geht das so. Nen kleinen Sub kann man dazu nehmen und der JBL ist OK. Drunter würde ich es auch nicht machen.

Aber bitte mal realistisch bleiben:


5: auf jeden Fall: Also sie soll schon sehr gut klingen aber sie soll auch schon ordentlich hämmern.Wenn die höhen ein bisschen auf Kosten des Tieftonbereichs gehen akzeptiere ich das...gerade bei meiner Musikrichtung ist der Bass ja sehr wichtig( Hardstyle)

6: Ja auf Partys... aber dann muss sie nicht mehr so ganz soo gut klingen(bei hohen Lautstärken)


Ne Party auf 35 qm mit der kleinen Pianocraft (oder einer vergleichbaren Kompaktanlage) ist ne riskante Sache. Die hat man ruckzuck im Clipping und dann hast Du ne verkohltes Stück Elektroschrott im Wohnzimmer stehen.

Alternative zur Kompaktanlage mit Sub: Bassstarke Aktive, z.B. Mackie MR8, nen kleinen Mixer dazu, CD-Player einzeln.
dumbo1234
Stammgast
#16 erstellt: 07. Sep 2011, 14:08
Also hat die MCR 640 jetzt überhaupt einen I POd Dock Aux und USB Anschlüsse?
Weil hier: http://www.yamaha-on...=18&idcat3=31&lang=g
steht nichts davon...

Ich habe jetzt nochmal mehr Berichte über die Anlage gelesen worin einige immer mal wieder von technischen problemen mit der Fernbedienung usw. berichten.
Wie sieht es da bei euch aus?

Und was ich gelesen habe ist, dass die Verkabelung nicht sehr gut sein soll und dass man da noch was rausholen kann also dass die sich dann noch hörbar besser anhört.

Für den Subwoofer mach ich jetzt mal einen eigenen Thread auf

MfG
Highente
Inventar
#17 erstellt: 07. Sep 2011, 14:19

dumbo1234 schrieb:
,
Und was ich gelesen habe ist, dass die Verkabelung nicht sehr gut sein soll und dass man da noch was rausholen kann also dass die sich dann noch hörbar besser anhört.



Voodoo
Highente
-MCS-
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Sep 2011, 14:21
So, neuer Vorschlag:

Pioneer A 109 Verstärker

mit 2x 40 Watt

Pioneer Multimediaplayer

Mit USB Anschluss und LC Display.

JBL Subwoofer

Guter Subwoofer für das Geld, der auch mal Partypegel erreicht.

Heco Lautsprecher

Lautsprecher, die auch laut können und dabei noch vernünftig klingen.


Da hast du etwas mehr Leistung, partytaugliche Lautsprecher und das für 517,98€.


Sieh dir mal die Komponenten an, das wäre mir an deiner Stelle
echt eine Überlegung wert. Da noch über 100€ übrig wären, könntest
du die auch in noch bessere Lautsprecher investieren (wie beispielsweise diese von Klipsch).


[Beitrag von -MCS- am 07. Sep 2011, 14:46 bearbeitet]
dawn
Inventar
#19 erstellt: 07. Sep 2011, 14:55
Auch ne Möglichkeit, aber wenn bitte mit den Klipsch und nicht mit den Heco. Ich würde diese Lösung ebenfalls einer Kompaktanlage vorziehen.
dumbo1234
Stammgast
#20 erstellt: 07. Sep 2011, 15:27
Also das Problem ist wiegesagt dass mit der Garantie bei Gebrauchtkäufen. Wenn da was kaputt geht ist mein Vater ( ich bin 16... leider) eher radikaler und ist auch schon mal auf die Idee gekommen, bei einer anderen technischen Gerätschaft," diese ganze Scheiße" wie er sagte zurückzuschicken und das Geld zurückzuverlangen.
Wenn dann nochnichtmal mehr das geht rastet der komplett aus was ein normaler Mensch nicht verstehen kann aber so ist es halt...

Also wäre wohl doch die Kompakte die bessere Lösung für mich.

Wie groß ist denn der Unterschied zwischen der Lösung von MCS und der Lösung Pianocraft+Subwoofer?
Könntet ihr das genauer beschreiben.
Vor allen Dingen die Unterschiede im Bassbereich interessieren mich...

@ Highente: Was soll Voodoo bedeuten?


MfG


[Beitrag von dumbo1234 am 07. Sep 2011, 15:31 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Sep 2011, 15:32
Ich sehe in meinen Links nirgendwo gebrauchte Artikel
Das ist alles Neuware mit Garantie, alles vom Händler,
OVP und ungeöffnet mit voller Gewährleistung, keine Ausstellungsware
oder B-Ware.

Bei Amazon oder T-Online ist der Austausch kein Problem, falls mal was kaputt ist, da die Seiten wirklich sehr kulant
sind.

Also in meiner vorgeschlagenen Lösung ist der Verstärker kraftvoller,
was schonmal höhere Pegel bringt. Die Klipsch Lautsprecher
sind zudem besser als die Yamaha Lautsprecher, soll heißen,
sie lösen feiner auf, haben einen besseren Klang und
haben, wie Klipsch Lautsprecher generell, eine höhere Pegelfestigkeit.

Der Bassbereich wird gleich sein, wenn man den gleichen Subwoofer
verwendet.
Alles in Allem hast du für das gleiche Geld eine bessere und stärkere (lautere)
Anlage.

Highente will damit ausdrücken, dass es schnurz egal ist, welche
Kabel man verwendet, da Kabel den Klang nicht beeinflussen,
es sei denn, man legt Leitungen jenseits von 100 Metern.
Falls jetzt der Einwand kommt "Aber ... schreibt, er kann
Klangunterschiede bei Kabeln heraushören", dann sei dir gesagt,
dass das alles nur Einbildung ist, was auch in mehreren Tests
zu lesen ist.


[Beitrag von -MCS- am 07. Sep 2011, 15:36 bearbeitet]
dumbo1234
Stammgast
#22 erstellt: 07. Sep 2011, 15:43
Oh Sorry ich hab da gerad nicht richitg geguckt

Okay das kann ich mir vorstellen

Und bist du bzw. seid ihr euch bei den Einzelkomponenten sicher also soll ich das dann genauso machen ?
Oder gibt es da was irgendwie ein Schnäppchen oder so etwas was euch gerade entfallen ist?
Sorry wenn euch Hifi Experten dass jetzt wütend macht das will ich damit natürlich nicht bezwecken


MfG
-MCS-
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 07. Sep 2011, 15:50
Die von mir genannten Klipsch Lautsprecher sind ein gutes Schnäppchen.

Bei den Einzelkomponenten sparst du sogesehen mehr, da du dir
für das gleiche Geld bessere Lautsprecher und einen
stärkeren Verstärker kaufen kannst.

Damit hast du eine Top Kombi, die auch partytauglich ist.

Zur Verkabelung: Lautsprecherkabel vom Verstärker an die
Hochpegeleingänge des Subwoofers, Lautsprecherkabel
von den Hochpegelausgängen des Subwoofers an die Lautsprecher.
Dann noch die Übergangsfrequenz bestimmen (70-100hz würde ich wählen)
und dann war's das.
Ach ja: Lautsprecherkabel und Cinchkabel musst du noch kaufen,
aber die sind günstig.

Wütend? Wir sind keine Psychopathen

Wann kannst du bestellen? Von den Klipsch ist nur noch 1 Paar auf Lager.


[Beitrag von -MCS- am 07. Sep 2011, 15:51 bearbeitet]
dumbo1234
Stammgast
#24 erstellt: 07. Sep 2011, 16:03
Klingt jetzt komisch aber könntest du nochmal ganz gute Lautsprecherkabel und Cinchkabel verlinken bitte?

Aber von den Klipsch müssten doch Kabel ausgehen oder nicht?
Das wären doch dann Lautsprecherkabel !?

Und wöfur genau die Cinch Kabel? also für welche Verbindung?

Und wie viele kabel müsste ich dann insgesamt kaufen?
dawn
Inventar
#25 erstellt: 07. Sep 2011, 16:07
Kannst Du so machen mit dem Pio-Amp und den Klipsch. Ist ne vernünftige Kombi. Ich würde aber erstmal den Verstärker und die Lautsprecher bestellen und dann erstmal hören. Den Subwoofer kannst Du immer noch dazu kaufen.

Ob Du mit dem DVD/Mediaplayer glücklich wirst, kann ich nicht sagen. Zu dem Gerät gibt es überhaupt noch keine Erfahrungsberichte zu finden. An sich baut Pioneer ja keinen Schrott, aber 56,- Euro ist ein verdächtig niedriger Preis. Vom CD-Klang aus dem analogen Ausgang würde ich nichts erwarten. Wenn CD-Klang wichtig ist, dann würde ich auch nen richtigen CD-Player nehmen, z.B. Onkyo DX 7355.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 07. Sep 2011, 16:19
Du brauchst Lautsprecherkabel, da hinten an den Lautsprechern
Anschlüsse dafür sind.

Also, du brauchst:
Lautsprecherkabel,
Cinch Kabel (Multimediaplayer an Verstärker),
Kabel für den PC.


@Dawn: der von dir vorgeschlagene Player hat keinen USB Eingang.

Ich hätte noch einen Low-Budget CD Player mit USB:

Klick

Ich denke aber nicht, dass der Klang des Pioneer Multimediaplayers so
schlecht ist, wird sicherlich nur ein wenig schlechter sein
als die Pianocraft.
dawn
Inventar
#27 erstellt: 07. Sep 2011, 17:18
Tja, die Sache mit dem CD-Klang der Billig-Geräte ist wohl spekulativ, da wir sie nicht gehört haben. Ich habe hier zuhause einen Vergleich zwischen meinem guten Yamaha-Player und einem an sich ebenfalls gutem LG Blu-Ray-Player. Am analogen Audio-Ausgang ist da aber schon ein Unterschied zu hören gegenüber dem Yamaha. Aber das ist auch nicht verwunderlich. Diese Geräte haben halt keine guten DACs verbaut, man schließt sie eh meist digital an. Da hier analog angeschlossen wird, sollte man auf ein Gerät mit einem guten DAC setzen, jedenfalls wenn viel CD gehört wird. mp3s kann man auch vom PC zuspielen.

Aber das muß der TE wissen, ob CD-Klang oder USB/Multimedia wichtiger ist. Ich wollte nur drauf hinweisen.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Sep 2011, 17:57
Wie groß ist der Unterschied? Ich besitze leider keinen
DVD Player mehr.

Aber ich denke, dass man für Chartmusik und die gehörten Musikrichtungen
nicht unbedingt einen "guten" CD Player braucht, da sowieso
viel Bass eingeregelt wird.

Für ab und zu CD hören reicht es und für MP3s vom Stick auch.
dumbo1234
Stammgast
#29 erstellt: 07. Sep 2011, 18:19
Also da ja die CD eine der besten Quellen ist ist es mir doch relativ wichtig...

Tja und was mir gerade aufgefallen ist, einen I Pod Dock hat das ganze ja dann auch nicht.
Ich seh schon dass ich wahrscheinlich einige Kompromisse werde eingehen müssen.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 07. Sep 2011, 18:22
Du kannst schon einen guten CD Player bekommen, jedoch ohne
USB oder iPod Dock.
Das ist in dem Preis nicht drin.

iPod Dock hatte die Pianocraft ja auch nicht.

Sieh dir mal den von mir oben vorgeschlagenen X4-Tech CD Player
an, der hat USB, jedoch dauert das Einlesen etwas länger.
dumbo1234
Stammgast
#31 erstellt: 07. Sep 2011, 18:29
Doch hat die Pianocraft, schau mal hier: http://www.hifi-regl...8db76bed034a7de38601

Hmm in den paar Bewertungen hört sich das Ganze von der Handhabung nicht so berauschend an ...
-MCS-
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 07. Sep 2011, 18:30
Ah, habe ich nicht gesehen.

Ist dir das Dock denn so wichtig?


Beim Player musst du eben Kompromisse eingehen...
Entweder guter Player oder gute Lautsprecher.
dumbo1234
Stammgast
#33 erstellt: 07. Sep 2011, 18:37
Wär schon nicht schlecht.

Das muss ich mir jetzt überlegen ob ich eine recht solide Anlage (Pianocraft) und ne etwas schlechtere Klangqualität möchte oder eher ne bisschen bessere Klangquali und eine recht schlechte Komponente in der Kette.

hmm...
-MCS-
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 07. Sep 2011, 18:40
Eine Alternative wäre Musik (CD usw) über den PC
dumbo1234
Stammgast
#35 erstellt: 07. Sep 2011, 18:50
Aber wenn man eine CD durch den PC ausgibt erreicht man doch lange nicht die Quali wie wenn man es aus einem CD- Player laufen lässt oder??
-MCS-
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 07. Sep 2011, 18:52
Ich habe den von mir genannten Player hier nochmal gefunden:
Klick neu und vom Händler.

Das "Problem" ist nur die längere Einlesezeit und der etwas
länger dauernde Übergang zwischen CDs.

Ich denke, da kann man nicht viel falsch machen.
Die Musik Qualität wird besser sein als der des DVD Players.

Außerdem kannst du ihn ja zurückschicken, wenn er dir nicht
gefällt.


Wenn das mit dem iPod so wichtig ist, dann kommst du nicht um
eine Kompaktanlage herum.
Die Dinger gibt es ja leider nur mit Lautsprechern zum Verkauf.


EDIT: Du kannst doch einfach die CD im verlustfreien WAV auf
den Rechner ziehen.


[Beitrag von -MCS- am 07. Sep 2011, 18:54 bearbeitet]
MaLoe2401
Stammgast
#37 erstellt: 07. Sep 2011, 19:44
Er kann doch auch ein iPod-Dock separat kaufen und das dann an den Verstärker anschließen?
Zum Beispiel so was hier: Onkyo Dock
War jetzt nur auf die Schnelle rausgesucht, da gibt's sicher noch einige Alternativen, die sich auch nachrüsten lassen wenn wieder G eld da ist.


[Beitrag von MaLoe2401 am 07. Sep 2011, 19:47 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 07. Sep 2011, 19:49
Eine Frage zum Dock:

Gibt es da auch was vergleichbares mit Cinch LineOut?
-> edit: Hat sich mit dem von dir bearbeiteten Link erledigt.

Kann man das Dock dann via USB an der Anlage anschließen
und es per Fernbedienung des Docks bedienen? Auch, wenn der
Player/ Verstärker nicht "made for iPod" ist?


[Beitrag von -MCS- am 07. Sep 2011, 19:49 bearbeitet]
dawn
Inventar
#39 erstellt: 07. Sep 2011, 19:58

Das muss ich mir jetzt überlegen ob ich eine recht solide Anlage (Pianocraft) und ne etwas schlechtere Klangqualität möchte oder eher ne bisschen bessere Klangquali und eine recht schlechte Komponente in der Kette.


Das Problem bei der Pianocraft ist nicht die Klangqualität, sondern dass sie in einem 35 qm Raum nicht partytauglich ist, auch nicht mit nem Subwoofer dabei, und das ist Dir ja auch wichtig.

Wenn ich Deine ganzen Anforderungen sehe, sehe ich auch nur die Möglichkeit, entweder das Budget aufzustocken oder halt Prioritäten zu setzen und gewisse Anforderungen zurückzustellen.

Weitere Nachteil, den ich bei der Pianocraft sehe, es ist eine All-in-one-Kompaktanlage. Mit einzelnen Komponenten ist man immer flexibler, da kann man mit der Zeit einfacher mal was austauschen.
MaLoe2401
Stammgast
#40 erstellt: 07. Sep 2011, 21:06

-MCS- schrieb:

Kann man das Dock dann via USB an der Anlage anschließen
und es per Fernbedienung des Docks bedienen? Auch, wenn der
Player/ Verstärker nicht "made for iPod" ist?


Da bin ich jetzt leider überfragt, kenne mich mit den Teilen auch nicht so aus. Wollte nur anmerken, dass die Möglichkeit besteht. Vielleicht kann ja noch wer anders was dazu sagen.
Wie die Teile klanglich sind weiß ich auch nicht, aber ich glaube nicht, dass die integrierte Dockingstation der Pianocraft viel besser ist.
dawn
Inventar
#41 erstellt: 07. Sep 2011, 21:20


Aber wenn man eine CD durch den PC ausgibt erreicht man doch lange nicht die Quali wie wenn man es aus einem CD- Player laufen lässt oder??


Korrekt. Und etwa so eine Qualität hast Du auch von den genannten Billigplayern zu erwarten. Und aus dem Grund würde ich für CDs besser einen guten CD-Player nehmen und mp3s vom sowieso vorhandenen PC abspielen.
AlexG1990
Inventar
#42 erstellt: 07. Sep 2011, 21:41
Huii, das ist ja explodiert hier...

Ein paar Anmerkungen:
Ihr mögt mich jetzt alle schlagen, aber sooo schlimm sind die Unterschiede zwischen PC-Onbaordkarte, CD-Player, DVD-Player, Mediaplayer, billig, teuer auch nicht. Das sind meiner Meinung nach doch eher (durchaus vorhandene!) Feinheiten. Ich denke hier geht es eher um den Spaß an der Musik...

Dann hätte der von -MCR- verlinkte Pioneer A 109 Verstärker mit 2x40 Watt sogar (unbedeutend) WENIGER Leistung als die PianoCraft 640! Da lassen sich auch größere Lautsprecher anschließen! Und die Original-Lautsprecher kann man sogar für über 100 € weiterverkaufen, ohne die Garantie der Restkomponenten zu verlieren. Und ein Ipod-Dock hat die PianoCraft definitiv! Ich hab eine hier...
-MCS-
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 08. Sep 2011, 04:58

-MCR-


MCS, ich darf doch wohl bitten! Verunstalte hier bitte nicht
meinen Nachnamen!

Ich meine auch, hier geht es um den Spaß beim Musikhören.
Ob der Themenersteller den klanglichen Unterschied überhaupt
ohne Direktvergleich wahrnimmt? Eher nicht.

So, wie das aussieht, würde ich dir raten, lass den
CD Player
weg, hol dir ein iPod Dock mit Cinch LineOut und ein Adapterkabel
vom PC zur Anlage.

Hier geht es nicht um lineare Lautsprecher und die feinauflösendste
Bluesmusik. Hier geht es um elektronische Musik und Charts.
Da wird das Schlagzeug doch viel zu oft "missbraucht", um
Stereoeffekte vorzugaukeln.

Da reicht doch der PC als Quelle und man hat eine gute
Einsteigeranlage mit guten Lautsprechern.


[Beitrag von -MCS- am 08. Sep 2011, 04:58 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#44 erstellt: 08. Sep 2011, 06:26

-MCS- schrieb:
So, wie das aussieht, würde ich dir raten, lass den CD Player weg, hol dir ein iPod Dock mit Cinch LineOut und ein Adapterkabel vom PC zur Anlage.


Das halte ich auch für eine sinnvolle Lösung.

Wenn Du mit dem Onboard-Sound des PCs dann doch unzufrieden bist, dann kaufst Du noch eine externe Soundkarte.

Sowas zum Beispiel: http://www.cyberport.de/?DEEP=4G04-004&APID=204

Spätestens dann hat sich die Diskussion CD-Player kontra PC hoffentlich erledigt...
dawn
Inventar
#45 erstellt: 08. Sep 2011, 12:03
Ich seh das ja im Prinzip ähnlich. Ob ein CD-Player in diesem Fall Sinn macht oder ob man alles vom PC aus abspielt oder doch nen billigen Mediaplayer nimmt, hängt vor allem auch davon ab, welche Datenquellen hauptsächlich genutzt werden und welche Qualität diese haben.

Ja, man könnte die Klipsch-Lautsprecher auch durchaus an die Pianocraft anschließen und die Original-Lautsprecher verkaufen. Wäre auch ne Variante.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 08. Sep 2011, 12:14

dawn schrieb:
Ja, man könnte die Klipsch-Lautsprecher auch durchaus an die Pianocraft anschließen und die Original-Lautsprecher verkaufen. Wäre auch ne Variante.


War eigentlich meine erste Intention, habe ich aber nicht ausgesprochen,
da ca 200€ für den Sub rausgehen und der Rest für die Pianocraft.
Dann ist schon das Preislimit erreicht. Falls man die Lautsprecher
dann verkaufen würde, würde das sicher keine 200€ bringen.
AlexG1990
Inventar
#47 erstellt: 08. Sep 2011, 12:27

MCS, ich darf doch wohl bitten! Verunstalte hier bitte nicht
meinen Nachnamen!

Wie komme ich nur auf MCR? Ich hab mich wohl zu viel mit PianoCraft-Anlagen beschäftigt, was^^? Ich bitte doch vielmals um Entschuldigung!


Ob der Themenersteller den klanglichen Unterschied überhaupt
ohne Direktvergleich wahrnimmt? Eher nicht.

Ich schließe mich an - ich wohl auch nicht!

Also die PianoCraft wäre natürlich teuerer, und es wäre mehr Aufwand, mit dem Verkaufen der Original-LS. Dafür wäre es ein solides und kompaktes Gerät mit allem drin, was gewünscht wird (USB, iPod, CD, Aux für PC und Fernseher, auch Radio) und ausreichend Leistung.

Ich schätze, eine neue PianoCraft MCR-640 (nur die Geräte) kosten nach dem geschickten Verkauf der Lautsprecher um die 300 €. Dazu die Klipsch-Lautsprecher mit 210 €. Dann wären wir etwa bei 500 €. Wenn dann noch der JBL-Sub dazukäme, wären dir zwar leicht über dem Budget von 650 €, aber es wäre alles perfekt und grundsolide.

Die PianoCraft müsstest du nicht probehören, sofern du die Originallautsprecher verkaufst! Probehören müsstest du eher die Klipsch-Lautsprecher, aber das sowieso wie in jeder anderen Konstellation auch! Zumindest wäre es anzuraten. Muss aber nicht zwingend, schlecht werden die nicht klingen...

Klar muss sein, was das Design angeht kommt die PianoCraft in klassischem, edlen Design daher - soll heißen sie sieht eher zurückhaltend und nicht gerade aufreißerisch aus. Aber die inneren Werte können sich sehen lassen.

Gruß
Alex


[Beitrag von AlexG1990 am 08. Sep 2011, 12:32 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 08. Sep 2011, 12:48

AlexG1990 schrieb:

MCS, ich darf doch wohl bitten! Verunstalte hier bitte nicht
meinen Nachnamen!

Wie komme ich nur auf MCR? Ich hab mich wohl zu viel mit PianoCraft-Anlagen beschäftigt, was^^? Ich bitte doch vielmals um Entschuldigung!

Schon ok, bist nicht der erste
Mich hat schon jemand mal als M[?]S bezeichnet, womit
ich plötzlich einen eigenartigen Zweitnamen hätte


Ich schätze, eine neue PianoCraft MCR-640 (nur die Geräte) kosten nach dem geschickten Verkauf der Lautsprecher um die 300 €. Dazu die Klipsch-Lautsprecher mit 210 €. Dann wären wir etwa bei 500 €. Wenn dann noch der JBL-Sub dazukäme, wären dir zwar leicht über dem Budget von 650 €, [...]

500€+230€=730€, 80€ über Budget


[Beitrag von -MCS- am 08. Sep 2011, 13:05 bearbeitet]
Alex-Hawk
Inventar
#49 erstellt: 08. Sep 2011, 12:59
Fast.

80 Euro.

dawn
Inventar
#50 erstellt: 08. Sep 2011, 13:05
Um noch eine Variante ins Spiel zu bringen. Man könnte den Subwoofer auch weglassen und anstelle der RB-51 die RB-81 nehmen. Klanglich sollte das die bessere Wahl sein und über mangelnden Bass wird man sich dabei auch nicht mehr beschweren. Wenn man bei den Parties etwas vorsichtig mit dem Lautstärkeregler umgeht, sollte das auch noch klappen. Preislich bleibt es sich gleich.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 08. Sep 2011, 13:07
Ich glaube nicht, dass sie ihm im Bassbereich langen werden...

Ich denke, wir haben es mit einem "Bassliebhaber" zu tun

Da reicht keine RB-81


[Beitrag von -MCS- am 08. Sep 2011, 13:52 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Musikanlage für ca 600 ?
KRocci am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 08.06.2009  –  5 Beiträge
Musikanlage
WP am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 01.02.2004  –  16 Beiträge
Musikanlage.
Steffenk. am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 07.08.2011  –  7 Beiträge
Suche Musikanlage!
Kraki24 am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 01.06.2013  –  21 Beiträge
Musikanlage für Verkaufsraum 150m²
Metropolit am 20.06.2007  –  Letzte Antwort am 20.06.2007  –  3 Beiträge
Musikanlage für 50 qm
technoisafeeling am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 15.03.2016  –  3 Beiträge
Musikanlage für Küche
cobolus am 04.07.2016  –  Letzte Antwort am 04.07.2016  –  6 Beiträge
Musikanlage für 700-800?
Flapp am 17.03.2013  –  Letzte Antwort am 20.03.2013  –  26 Beiträge
Musikanlage für neue wohnung
Freaky_styley am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  4 Beiträge
Welche Musikanlage für Trapmusic ?
Blackbread1 am 07.08.2015  –  Letzte Antwort am 09.08.2015  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Sony
  • Onkyo
  • Pioneer
  • Heco
  • Logitech
  • Klipsch
  • Quadral
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 125 )
  • Neuestes Mitgliedjaysko
  • Gesamtzahl an Themen1.346.035
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.734