Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche flachen Stereo-Verstärker für meine Quantum 805. Ausschließlich zum Vinyl hören.

+A -A
Autor
Beitrag
quarki69
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mrz 2012, 12:05
Hallo zusammen!

aufgrund neuer Wohnzimmermöbel, und damit verbundenen Platzeinbussen im Audio-Bereich ( obwohl das anders geplant war ) suche ich einen möglichst flachen ( max. 11 cm hohen) Stereo Verstärker.

Ich möchte daran einen Plattenspieler ( Sony PS-X55) und zwei Magnat Quantum 805 betreiben.
Das Wohnzimmer, mit angrenzendem Esszimmer ist in etwa gute 30 m² groß; beschallt wird direkt jedoch nur der Wohnbereich, also gute 20 m². Es geht also ausschließlich darum, Vinyl zu hören; und das mit möglichst gutem Klang.

Sollte der Verstärker über keinen Phono-Eingang verfügen, habe ich zur Not noch einen NAD Phono-Vorverstärker zuhause, den ich ggf. anschließen kann.

Bitte nicht aufgrund der Lautsprecher auf meine finanziellen Möglichkeiten schließen. Ich habe bei den Speakern wirklich ein Schnäppchen machen können.

Preislich kann ich mich momentan bewegen, zwischen 100 - 300 EUR max.
Bisher ins Auge gefasst hatte ich:

Onkyo A-5VL SW
Yamaha A-S 700
Harman Kardon HK 980
Denon PMA 710 AE
NAD Vollverstärker C326BEE <---
oder einen 90er Jahre Rotel... oder oder oder

Ich suche auch im Handel-Bereich bereits nach einem Gerät, allerdings weiß ich nun gar nicht, auf was ich mich einlassen soll, da ich wirklich keinen Plan habe, was an den Quantums gut klingen würde.
Achso, ich höre hauptsächlich 70s Soul und Disco, sehr viel 60s und 70s Orchester (James Last und Konsorten), Lounge, Bar, Beat, Funk und Schlager-Zeugs. aber auch Heavy und Punkrock.
Wer zufällig noch Partykeller Platten hat; nur her damit.

Und wer ein passendes Gerät für mich hat; ich freue mich über jedes Angebot.

Vielen Dank an alle, die bis hier gelesen haben! Ich freue mich über jeden Ratschlag!
jd17
Inventar
#2 erstellt: 22. Mrz 2012, 12:47

quarki69 schrieb:
damit verbundenen Platzeinbussen im Audio-Bereich ( obwohl das anders geplant war ) suche ich einen möglichst flachen ( max. 11 cm hohen) Stereo Verstärker.

hast du bedacht, dass jeder verstärker auch etwas luft nach oben braucht, selbst schaltverstärker wie der Onkyo?

zu diesem würde ich grundsätzlich auch raten. ein klasse gerät mit schöner optik, er ist recht flach (auch noch genug atemluft bei 11cm), genug leistung für fast alles und als einziger digitaleingänge. irgendwann freust du dich sicher darüber, auch wenn du sie erstmal nicht brauchst.

es gab für dieses gerät auch immer mal gute angebote, so dass er eigentlich im budget sein müsste wenn du etwas geduld hast.
Ingo_H.
Inventar
#3 erstellt: 22. Mrz 2012, 13:51
Alle von dir aufgelisteten Verstärker sind doch über 11cm hoch und somit käme nur ein NAD C316BEE in Frage, welchen ich übrigends selbst besitze. Da hättest dann auch noch 3 cm Luft nach oben. Wenn Du nicht gerade Pegelorgien feierst müsste der auch von der Leitung vollkommen ausreichen, da die Magnat ja einen guten Wirkungsgrad haben.
jd17
Inventar
#4 erstellt: 22. Mrz 2012, 13:55

Ingo_H. schrieb:
Alle von dir aufgelisteten Verstärker sind doch über 11cm hoch

der Onkyo ist 8cm hoch und mE in jedem belang dem 316BEE vorzuziehen.
quarki69
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:08
Vielen Dank für die rege Teilnahme und die Tips und Hinweise!

Der NAD ist 116 mm hoch, das könnte gerade noch so passen, wird aber natürlich tatsächlich etwas eng.
Im allerschlimmsten Fall kommt der Verstärker halt neben dem Plattenspieler, also oben auf den Schrank, zu stehen.

Der NAD hat halt ein bisschen mehr Leistung als der Onky. Bisher hatte ich einen alten Sansui AU 217 an den Magnats hängen; da kam einfach nichts rüber.

Ich weiß halt nicht, ob der Onkyo genügend Druck aufbaut. Und ob er klar genug klingt, wenn ich leise Musik höre...
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:16
Also ich würde keinen Verstärker irgendwo reinquetschen wenn da die Luft nicht richtig zirkulieren kann. Beim 316er hast da wenigstens noch ca. 3cm Platz und der Verstärker klingt wirklich gut an meinen beiden Lautsprecherpaaren (Mordaunt Short Avant 914i und Dali Zensor 1). Hab zwei Anlagen laufen und steck ab und zu zum Spaß die Lautsprecher um. Zudem höre ich oft vor dem Schlafen leise Musik und da klingt der NAD wirklich hervorragend, so eigentlich mit aller Art von Musik. Zudem macht er einen sehr gut verarbeiteten Eindruck trotz Kunststoff, aber es ist wirklich alles sehr robust und nichts wackelt oder eiert.


[Beitrag von Ingo_H. am 22. Mrz 2012, 14:19 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:19
Würde aber keinen 315BEE kaufen obwohl es fast dasselbe sein soll (außer Du schaltest den Verstärker immer am Schalter aus), denn der Standbyverbrauch ist immens beim 315er und geht richtig ins Geld auf Dauer. Beim 316er liegt er jedoch unter 1Watt im Standby!
jd17
Inventar
#8 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:23
der Onyko ist besser verarbeitet, bleibt kühler dank Class-D, hat einen phonoeingang und digitaleingänge.
leistung ist mehr als ausreichend für deine zwecke und lautsprecher.
Ingo_H.
Inventar
#9 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:31
Was soll am Onkyo besser verarbeitet sein als beim NAD, außer dass er eine Alufront hat? Zudem hat man beim NAD den mit Abstand besten Wiederverkaufswert.
jd17
Inventar
#10 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:36
wiederverkaufswert? wir reden hier von einsteigergeräten...
wer dabei an die 50€ denkt, die man später VIELLEICHT mehr für den NAD kriegen könnte...

zudem glaube ich, dass der Onkyo sehr wertstabil bleiben wird, weil er wegen dem wandler, phonoteil und der tollen verarbeitung sehr beliebt ist.


was ist am Onkyo besser verarbeitet? hast du den mal vor dir gesehen und angefasst? mein urteil wäre im vergleich zum NAD - alles.
die gesamte haptik, schalter, lautstärkeregler und JA, auch eine alufront finde ich wesentlich ansprechender.
Ingo_H.
Inventar
#11 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:42
Ja, habe ich und ich finde da ist ausser der Alufront nichts besser. Die Schalter und der Lautstärkeregler sind beim NAD top, super stabil und die minimalistische Optik finde ich auch toll, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.
jd17
Inventar
#12 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:44
naja wie auch immer...

der TE kauft eh was ihm besser gefällt.
ich denke er hat jetzt alle infos die er braucht.


[Beitrag von jd17 am 22. Mrz 2012, 14:45 bearbeitet]
quarki69
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Mrz 2012, 14:56
Stimmt! Ich bin euch auf jeden Fall sehr dankbar! Und tatsächlich wird es einer von beiden werden.
Da ich mich jedoch noch nicht entscheiden kann, bin ich kein Stück weitergekommen.

Euch jedenfalls ganz vielen Dank!!!
jd17
Inventar
#14 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:00
geh in ein geschäft wo es beide gibt, schau sie dir an, spiel dran rum und fälle dann die entscheidung.
quarki69
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:06
Gute Idee! - Leider gibt hier keine solchen Geschäfte...

Ich bestelle mal und hoffe, die richtige Wahl getroffen zu haben.
jd17
Inventar
#16 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:11
kannst du nicht beide bestellen und wieder zurückschicken, was dir weniger passt?

lass uns an der entscheidung teilhaben...
quarki69
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:14
Das kann ich gerne versuchen; ich schaue mal nach den unterschiedlichen Angeboten.

Und natürlich berichte ich sehr gerne und so ausführlich wie möglich!
Windsinger
Gesperrt
#18 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:17
Der beste flache Verstärker wurde hier noch nicht genannt:

Vincent SV-121, 10 cm hoch.



Windsinger
jd17
Inventar
#19 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:23

quarki69 schrieb:
Preislich kann ich mich momentan bewegen, zwischen 100 - 300 EUR max.

vielleicht deswegen?

und wieso soll er der beste sein?
Windsinger
Gesperrt
#20 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:26
Aus Überzeugung.



Windsinger
jd17
Inventar
#21 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:29
verstehe.

die fakten sprechen eigentlich eher gegen ihn...
bzw. das preis/leistungs-verhältnis.

aber der name "Vincent" klingt natürlich auch viel high-endiger.
quarki69
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:43
Den Avatar find eich klasse; besonders die ccole Katze auf dem Farbtopf!

Aber der Beitrag hilft mir leider nicht weiter. Es sei denn, Du möchtest mir günstig Deinen Vinnie verkaufen.
Windsinger
Gesperrt
#23 erstellt: 22. Mrz 2012, 15:56

Den Avatar find eich klasse; besonders die ccole Katze auf dem Farbtopf!


Ist nicht gestellt, habe ich durch die Terrassentür fotografiert,
als ich wieder hinein wollte, der Eimer sollte eigentlich verhindern,
das die beiden ausbüchsen.


Es sei denn, Du möchtest mir günstig Deinen Vinnie verkaufen.


Ich bin zwar momentan auf dem Röhrentrip,
aber der kleine Vincent bleibt natürlich bei mir.

Das mit den 100-300 € habe ich leider übersehen.



Windsinger
jd17
Inventar
#24 erstellt: 22. Mrz 2012, 17:42
übrigens ist der Onkyo hier als aussteller günstig zu haben...
Windsinger
Gesperrt
#25 erstellt: 22. Mrz 2012, 18:11

übrigens ist der Onkyo hier als aussteller günstig zu haben...


Ja, ein sehr gutes Gerät, der Shop ist auch OK,
das Gerät ist allerdings original verpackt.

Das Gerät hatte ich ca. zwei Wochen,
klasse Klang, wird allerdings warm bis heiß,
trotzt digitaler Endstufen, hatte ich an meinem HTPC angeschlossen,
habe mich aber dann doch um entschieden.



Windsinger
quarki69
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 22. Mrz 2012, 19:18

jd17 schrieb:
übrigens ist der Onkyo hier als aussteller günstig zu haben...



Sau gut! Vielen Dank für den Tip! :heil Dort werde ich ihn gleich bestellen!

Vielen Dank an alle und schönen Gruß an die Katze auf dem Farbtopf, von unserem Kater Louie!
Ingo_H.
Inventar
#27 erstellt: 22. Mrz 2012, 20:28
Also wenn das stimmt dass der warm bis heiß wird würde ich den erst gar nicht bestellen wenn Du nach oben keine Luft hast undn ihn nicht auf den Schrank stellen willst. Hab übrigends nichts gegen Onkyo und hab den Verstärker auch noch nicht gehört (denn das wäre wirklich das beste wenn Du die mal im Vergleich hören kannst), noch behaupte ich das der NAD besser ist als der Onkyo (nicht dasss das so rüberkommt).
quarki69
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 22. Mrz 2012, 22:21
Danke für den Hinweis, Ing. Du hast natürlich recht; die einen schreiben, er würde heiß werden, die anderen behaupten, er würde nur leicht warm.
Einige erzählen von Grundgeräuschen und wieder andere berichten, der Onky sei total lautlos, wenn keine Musik gespielt wird...

Ich werde ihn jetzt bestellen. Hätte der NAD von Natur aus einen Phon Eingang, wäre es der NAD geworden. Gerne hätte ich auch für weniger Geld ein älteres Gerät gekauft.
Selbst wenn der Onky letztendlich auf den Schrank wandert, weiß ich nicht, ob ich für's gleiche Geld ( nun 299,-) etwas besseres finden würde.

Wenn sich nicht noch eine Alternative ergibt, werde ich den Kleenen morgen bestellen.

Wie es weiter geht, werde ich hier im Thread gerne berichten!
jd17
Inventar
#29 erstellt: 22. Mrz 2012, 22:49
du hast 3cm luft über dem gerät. das sollte dicke reichen.
ist natürlich alles eine frage des pegels. heiß wird das gerät nur (wie jeder amp) wenn es richtig dampf machen muss.
für die meisten hörer ist das auf dauer schon ohrenschmerz.
quarki69
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 23. Mrz 2012, 07:17
Ich werd's ja erfahren. Ab und zu mal aufdrehen muss auch mal sein; jedoch nicht extrem.
Die meiste Musik höre ich bei gehobener Zimmerlautstärke. Bin schon sehr gespannt!
Wichtig ist, dass klanglich einigermaßen alles stimmt. Da mache ich mir halt schon eher sorgen,, wegen der "dicken" Quantums...
Den Plattenspieler gibt es morgen in einer Woche; danach kann ich berichten!
jd17
Inventar
#31 erstellt: 23. Mrz 2012, 07:50

quarki69 schrieb:
Wichtig ist, dass klanglich einigermaßen alles stimmt. Da mache ich mir halt schon eher sorgen,, wegen der "dicken" Quantums...

klanglich brauchst du dir garkeine sorgen zu machen.
für die "dicken" Quantums gibt Magnat einen extrem hohen wirkungsgrad von 92dB an.
dieser stimmt erfahrungsgemäß nicht, aber selbst wenn wir 4dB abziehen, bleibt immernoch ein sehr hoher wirkungsgrad von 88dB - was für den kleinen Onkyo ein leichtes ist.


[Beitrag von jd17 am 23. Mrz 2012, 07:51 bearbeitet]
quarki69
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 23. Mrz 2012, 08:22
wow! Gut zu wissen, vielen Dank, denn mit den ganzen Wirkungsgrad Werten usw. kenne ich mich gar nicht aus. Das war ja für mich auch das Problem bei der Verstärkersuche...
Bisher hatte ich ja den Sansui AU217 und kurze Zeit einen Magnat MA400, aus dem Music System 400, an den Lautsprechern. Der Sansui brachte ein kleines bisschen was, der Magnat jedoch hat mir schon einen richtigen Schrecken eingejagt. Soundmäßig ging in dieser Kombination gar nichts... trauriger, dahinplempernder, unklarer Brei.
Die Lautsprecher oder der MA400 für sich sicherlich in der richtigen Kombi top; zusammen jedoch Flop.
Am MA400 habe ich nun im Arbeitszimmer alte WIGO Lautsprecher; das ist allerdings der Hammer!
quarki69
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 23. Mrz 2012, 13:04
Eine Frage noch; falls noch jemand mitliest.

Der ONKYO hat unter anderem folgende Spezifikationen:

Dynamische Leistung:
115 W (3 Ω)
90 W (4 Ω)
45 W (8 Ω)

Die Quantum 805

Impedanz: 4 – 8 Ω
Empfohlene Verstärkerleistung: > 30 Watt

Welche Komponente entscheidet denn nun über die Leistung bzw. den Wiederstand?
Es wird ja nicht ausreichen, wenn ich einen Aufkleber mit dem Hinweis "90 W (4 Ω)
" auf die Lautsprecher klebe. Aber 90W wären doch schöner als 45, oder?

Sorry, wegen der warscheinlich saublöden Frage; aber ich raff's tatsächlich nicht.
Aber keine Sorge, ich bin nicht doof; in anderen Foren kann sogar ich Fragen beantworten und weiterhelfen.
gammelohr
Inventar
#34 erstellt: 23. Mrz 2012, 13:23
Der Verstärker hat bei bestimmte Impedanzen eine bestimmte Leistung.

Der Lautsprecher hat die Impedanz, der Verstärker die Leistung.

Die Quantums haben 4 Ohm, auch wenn 4-8 drauf steht.
quarki69
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 23. Mrz 2012, 13:26
Oh, cool! Dann freue ich mich! Dann wird ja auch was rauskommen!
Mann, bin ich vielleicht gespannt!
Wer Lust hat mitzuhören, ist jederzeit auf ein Bierchen herzlich eingeladen!
Ingo_H.
Inventar
#36 erstellt: 23. Mrz 2012, 13:28
Da hat gammelohr recht und somit brauchst Du dir um die Leistung des Verstärkers absolut keine Sorgen machen!
gammelohr
Inventar
#37 erstellt: 23. Mrz 2012, 13:29
Was rauskommen wird sicher.

Die Vorredner haben ja schon das Thema Wirkungsgrad behandelt. Da sollte auch höheren Lautstärken nix im Wege stehen.

quarki69
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 23. Mrz 2012, 13:39
Vielen Dank für die freundliche Anteilnahme!

Ich hatte mir halt ein wenig Sorgen gemacht, weil der Sansui AU217 und der Magnat MA400 eine herbe Enttäuschung waren. Also absolu nicht für sich, jedoch an den Quantum. Auch hier hätte ich gedacht, dass man ein wenig klaren Klang erzeugen könnte.

Dank eurer Unterstützung mache ich mir aber jetzt keine Sorgen mehr!
Wünsche allen einen guten Start ins Wochenende!
Windsinger
Gesperrt
#39 erstellt: 23. Mrz 2012, 14:06
@quarktasche

Schade, das Dein Budget begrenzt ist,
an meinen Magnat Quantum 705 klingt der Vincent SV-121
wirklich fantastisch, der Onkyo klingt aber auch sehr gut,
das wird schon passen.

Wir warten dann auf Deinen Bericht.



Windsinger
quarki69
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 23. Mrz 2012, 14:10
Ja, unter der gleichen, o.g. Adresse gibt's ja auch den Vincent; allerdings für 250,- Mäuse mehr.
Ob sich denn der Aufpreis wirklich lohnen würde?
Vielleicht bekomme ich ja in der kommenden Woche noch ein paar Mäuse zum Geburtstag.
Jedoch optisch gefällt mir der Onky besser. Und die Leistung ist ja ähnlich.

Habe übrigens mal direkt bei ONKYO angefragt, ob meine Quantum zum A-5 VL passen, bzw. ob der Kleine genügend Leistung bringt. Dazu habe ich folgende Auskunft erhalten:



Sehr geehrter Herr Quarki,

auf der reinen Leistungsbasis, ist der A-5VL unterdimensioniert. Er kann das Leistungspektrum Ihrer Lautprecher nicht nutzbar machen. Bei 25m² Raumgröße ist dies aber völlig ausreichend.

MfG / Sincere Regards
Customer care / PL / DR / MC / SK / UZ
ONKYO Europe Electronics GmbH


Also wie gehabt;ich freue mich und lasse mich überraschen. Wenn's dann tatsächlich nicht ausreicht, muss ein größeres Gerät her, welches ich dann auf den Schrank stelle. Ich gehe aber jetzt einfach mal davon aus, dass der Onky mir gefallen wird.


[Beitrag von quarki69 am 23. Mrz 2012, 14:34 bearbeitet]
quarki69
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 12. Apr 2012, 20:58
Sodele, liebe Leute. - Liest denn noch jemand mit?

Ich habe meinen ONKYO A-5VL nun seit gut drei Wochen zuhause integriert und betreibe ihn an den vorhandenen Quantum 805.

Ich hätte auch längst meiner Erfahrungen hier im Thread verkündet, weiß allerdings gar noch nicht so recht, was ich überhaupt sagen, bzw. schreiben soll.
Der klang ist toll(!!!); und zum zwischen leise und gehobener Zimmerlautstärke Musik zu hören, bleibt er auch große Klasse, rein und sauber. Auch leise im Hintergrund kann man ganz genau und gut hören, welche Musik gerade läuft und diese sehr detailliert wahrnehmen.
Wenn 's jedoch ein bisschen lauter sein soll, dann macht das ganze schnell keinen Spaß mehr. Zwar ist immer noch alles unglaublich gut getrennt, sauber und klar, jedoch fehlen mir fast komplett die Bässe.
Die Lautsprecher scheinen maßlos unterfordert zu sein.

Nun frage ich mich, ob es Sinn macht vielleicht doch auf den o.g. Vincent umzusteigen; wobei der ja nahezu identische technische Daten hat.
Würde sich ein Umstieg ggf. lohnen? Mag das sein? Was rechtfertigt sonst den doch erheblichen Preisunterschied?
Besitzt der Vinnie einen Phono-Eingang? Edit: Nein, besitzt er nicht; aber es gibt einen passenden, feinen Vincent Phon Pre-Amp. Auch habe ich mir eine ONKYO iPod Docking Station gekauft; die sollte ich jedoch ohne Probleme Weiterbetrieben können...

Wenn ich nun wüsste, dass der Vinnie zumindest gleich gut klingt, jedoch ein bisschen mehr Bass bringt, würde ich direkt umsteigen. Vielleicht kann ich ja den ONKYO sogar noch zurückgeben...

Dabei hatte ich mich anfangs echt in den ONKYO verliebt. - Aber die totale Befriedigung stellt sich irgendwie doch nicht ein...

Oder vielleicht doch einen NAD? Der wird doch allerorts in den Himmel gehoben.

Ich könnte auf kleinere Speaker umsteigen, dann würde der ONKYO sicherlich ausreichen, aber ich mag die 805 ja nicht wieder hergeben....


[Beitrag von quarki69 am 12. Apr 2012, 21:19 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#42 erstellt: 12. Apr 2012, 21:22
Ich würde dann mal doch den NAD C316BEE + Phonovorverstärker von NAD bestellen!
quarki69
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 12. Apr 2012, 21:55
Ja, das wäre natürlich noch eine Alternative... Und an den NAD hatte ich von Anfang an bereits gedacht; wenn auch an den größeren. - Leider aber hat der Händler, bei dem ich den ONKYO gekauft habe, den NAD nicht im Angebot. Nun gut, vielleicht biete ich den ONKYO ja hier im Forum an... *seufz*
traveller23
Stammgast
#44 erstellt: 13. Apr 2012, 19:14
ist der NAD um soviel leistungsstärker?
Wenn das Datenblatt stimmt hat der ONKYO ja 80W pro Kanal. Das klingt doch eigentlich genug.
Da sollten einen ja eigentlich eher die Trommelfelder platzen als das die Boxen zu wenig Leistung bekommen, oder?
Ingo_H.
Inventar
#45 erstellt: 13. Apr 2012, 23:54
Von der Papierform her sicher nicht, aber wenn man die ganzen Tests liest büßt der NAD auch bei höheren Lautstärken nichts von seinen Klangqualitäten ein und ist auch im Bassbereich extrem druckvoll (hier mal ein Test als Beispiel).

http://www.fairaudio...l-verstaerker-2.html

Der TE schreibt ja auch nicht dass der Onkyo nicht laut genug ist, denn die Leistung müsste locker reichen um 'nen Hörschaden zu riskieren, sonderrn darum, dass er einfach zu wenig Bass bei höherer Lautstärke liefert. Zumindest wäre es ja mal den Versuch wert ob der NAD das besser macht (dann aber im Internet bestellen mit Rückgaberecht) Besitze selbst den NAD und kann nur sagen, dass ich sehr zufrieden damit bin an beiden Lautsprechern an dem ich den im Wechsel betreibe, Andere sagen ja es gäbe keinen Verstärkerklang und ich kann das auch nicht beurteilen, aber wenn man den ganzen Tests Glauben schenken darf ist der NAD bei allen Lautstärken klanglich super. Einfach mal bei Google "NAD C316BEE Test" eingeben.
gammelohr
Inventar
#46 erstellt: 14. Apr 2012, 00:11

Andere sagen ja es gäbe keinen Verstärkerklang und ich kann das auch nicht beurteilen, aber wenn man den ganzen Tests Glauben schenken darf


Testberichte sind immer so ne Sache für sich.

ABER, ich kann mir trotzdem gut vorstellen das der NAD bis nach oben gleich klingt. Das hat meiner Meinung nach aber nix mit Verstärkerklang zu tun, sondern das der NAD offenbar stabiler im Grenzbereich arbeitet.

Der Onkyo ist ja nen Digitaler Amp wenn ich mich recht entsinne. ich kann dieser Technik trotz weiterer Entwicklung nicht so viel abgewinnen.

Gut im Profibereich hat sich Digitaltechnik schon längst bewährt, warum das so ist weiss ich nicht.

Ich kann zum Thema Digital nur sagen das ich damals im Auto nen Digi-Subamp hatte, der war im Grenzbereich mies. Ich stieg dann wieder auf nen analogen um und war happy.

So,bevor ich nun gesteinigt werde sage ich gleich das mir das egal ist. Ich habe eben meine (wenn auch eingefahrene) Meinung, nur ich habe aufgegeben nach jeder Theorie zu gehen und kaufe das, wo ich mir eventuell auch nur einbilde das es besser klingt. Mein Hauptziel ist es mit meiner Anlage happy zu sein, der Rest ist Nebensache.
Detektordeibel
Inventar
#47 erstellt: 14. Apr 2012, 00:39

Von der Papierform her sicher nicht, aber wenn man die ganzen Tests liest büßt der NAD auch bei höheren Lautstärken nichts von seinen Klangqualitäten ein und ist auch im Bassbereich extrem druckvoll (hier mal ein Test als Beispiel).


Auf dieser Seite mit den Tests wird auch blumig über die klanglichen Vorteilen von Cinchkabeln und Lautsprecherstrippen sich der Mund fusselig geredet. - Also ganz ganz großes AA.



Wenn 's jedoch ein bisschen lauter sein soll, dann macht das ganze schnell keinen Spaß mehr. Zwar ist immer noch alles unglaublich gut getrennt, sauber und klar, jedoch fehlen mir fast komplett die Bässe.


Schauen wir einfach mal nacheinander. - Anderen Verstärker kann man sich später immernoch hinstellen, aber lieber die Grundlagen checken bevor man mit irgendwelchem Teileweitwurf anfängt.

Was macht der Klangregler? Wo steht der denn?
Bei welcher Musik das ganze wo die "bässe fehlen"?
Wie groß ist der Raum und wie sind die LS aufgestellt?
Sind se auch nicht verpolt angeschlossen oder sowas?

Welcher TA/System steckt auf dem Tonarm an welchem Dreher?


[Beitrag von Detektordeibel am 14. Apr 2012, 00:40 bearbeitet]
quarki69
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 15. Apr 2012, 08:44
Hallo und guten Morgen zusammen! Und(!) ganz ganz vielen Dank für die freundlichen Beiträge!!! Und, bitte verzeiht, dass ich mich jetzt erst wieder melde...

Wie gesagt, ist der ONKYO sicherlich laut genug; nur wird's bei höheren Lautstärken halt eher unangenehm.

Ich betreibe den Verstärker im Direkt Modus, wodurch der Klangregler keine Rolle mehr spielt. Wohl aber sollte ich natürlich einmal ausprobieren, den Modus zu wechseln und vielleicht ein bisschen Bass reinzuregeln. Der Klang soll, so steht es zumindest überall beschrieben, im Direkt Modus jedoch am besten sein.

Am ONKYO hängt ein SONY PS-X 55, mit einem Ortofon OM 10. Um das Zimmer zu beschreiben; ich sitze auf dem Sofa, mit dem Rücken zur Wand das Zimmer ist in etwa 5m x 5m. Rechts ein großes Wohnzimmerfenster; gegenüber an der Wand ein Lowboard, worauf der Plattenspieler steht. Die LS stehen an den Seiten, jeweils ein wenig nach innen gerichtet. Ganz links öffnet sich der Raum ins Esszimmer und von dort, weiter in die Küche. Der schräge Strich ist die Türe in den Flur.

Wohnzimmer

Bei z.B. Reggae Musik ist der Klang naturgemäß ein bisschen "bassiger"; dann geht's auch noch, wenn man ein bisschen lauter macht.
Ich meine, die Leute von ONKYO haben mir ja geschrieben,


auf der reinen Leistungsbasis, ist der A-5VL unterdimensioniert. Er kann das Leistungspektrum Ihrer Lautprecher nicht nutzbar machen. Bei 25m² Raumgröße ist dies aber völlig ausreichend.


und eigentlich trifft das ja auch zu. Er klingt gut, von ganz leise bis etwas über Zimmerlautstärke; will man mal richtig laut hören, scheinen die Lautsprecher ein wenig überdimensioniert zu sein.
Ganz ehrlich; für Leute mit kleineren oder Regal-Lautsprechern würde ich eine 100%ige Kaufempfehlung aussprechen.Alleine schon wegen des unglaublich günstigen Preises.

Ich habe jetzt gehandelt und meine X-BOX und ein NAS verkauft und überlege, doch noch ein bisschen mehr Geld zu investieren. Momentan liebäugle ich mit dem hier. Einem Rotel RA 06 SE zum Ausstellungspreis. - Vielleicht entscheide ich mich sogar, den Verstärker doch auf den Schrank zu stellen und könnte mich dann sogar für ein Gerät entscheiden, welches durchaus höher als 8 oder 9 cm sein kann.
SFI
Moderator
#49 erstellt: 15. Apr 2012, 13:52
Hallo,

der Rotel kam mir bei deinem Threadstart auch direkt in den Sinn. Selbst der kleinere RA-04 hatte damals meine großen Vintage 760 gut unter Kontrolle. Wenn du auf eine etwas opulentere Optik stehst, dann schau dich doch mal nach dem RA-1062 um, vielleicht bekommst du noch irgendwo einen Aussteller.


[Beitrag von SFI am 15. Apr 2012, 13:53 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#50 erstellt: 15. Apr 2012, 14:42

Wohl aber sollte ich natürlich einmal ausprobieren, den Modus zu wechseln und vielleicht ein bisschen Bass reinzuregeln.



Ein linearer Japan-Verstärker im (Pure) Directmodus und dazu ein ähnlich neutrales System wie die OM Reihe? Die Quantum sind auch nicht gerade " Bassparty Spaß-Rythmusboxen".

Da könnte man jetzt drangehen indem du für die Musik die bassiger sein soll ein "bassigeres" System wählst. Ein AT91 auf seperater Headshell, oder ein Shure 44 oder sowas.

Im Direktmodus wird kein Bass hinzugedichtet im Rest deiner Kette auch nicht.

Benutz den Klangregler, dazu ist er da. - Oder einen zusätzlichen Equalizer oder wechsel auf einen Verstärker mit Loudness-Funkion und arbeite ggf noch an der Akkustik deiner Nahfeld-Ecke. Z.B. mit Bassfallen hinter deinem Hörplatz.

Ich bezweifele das der Verstärker hier nicht tut was er soll.


[Beitrag von Detektordeibel am 15. Apr 2012, 14:43 bearbeitet]
quarki69
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 15. Apr 2012, 15:21

SFI schrieb:
Hallo,

der Rotel kam mir bei deinem Threadstart auch direkt in den Sinn. Selbst der kleinere RA-04 hatte damals meine großen Vintage 760 gut unter Kontrolle. Wenn du auf eine etwas opulentere Optik stehst, dann schau dich doch mal nach dem RA-1062 um, vielleicht bekommst du noch irgendwo einen Aussteller.


Haha, wie cool! Ich bin der MarkEndo aus'm Narren-Forum. - Witzig, wie man sich so wiedertrifft.
Vom von Dir genannten Rotel habe ich in einem englischen Test soeben gelesen, dass er bei Vinyl eher enttäuschen würde... ansonsten finde ich den jedoch super schön! Und frauenfreundlich wäre er auch!
Habe einen gebrauchten gefunden, für 400 Mäuse. - Ich schaue mal...


[Beitrag von quarki69 am 15. Apr 2012, 15:21 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo-Verstärker für Quantum 905
Ralfou am 17.12.2016  –  Letzte Antwort am 24.01.2017  –  35 Beiträge
Suche Sub für meine Stereo-Kombi zum Musik hören!
der.walde am 02.05.2009  –  Letzte Antwort am 05.05.2009  –  6 Beiträge
Suche flachen Receiver od. Verstärker
lolking am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 11.08.2005  –  13 Beiträge
Verstärker & Lautsprecher für Vinyl
Damion4000 am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  5 Beiträge
Stereo-Boxen + Verstärker für das (Vinyl)Musik hören im Wohnzimmer
schsslr am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.01.2015  –  5 Beiträge
Stereo Verstärker und LS für HipHop Vinyl
aclumb am 13.06.2011  –  Letzte Antwort am 15.06.2011  –  18 Beiträge
Verstärker für Magnat Quantum 657
MAGNATQUANTUM657 am 15.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.11.2012  –  12 Beiträge
Verstärker Quantum 709
Netter_Guido am 11.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.07.2008  –  11 Beiträge
Stereoverstärker für B&W 805 Signature
ap0k. am 22.02.2017  –  Letzte Antwort am 24.02.2017  –  38 Beiträge
flachen Verstärker für Magnat Vector Needle 11
Grinzha am 23.08.2008  –  Letzte Antwort am 23.08.2008  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedMasterGenius
  • Gesamtzahl an Themen1.389.610
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.461.296