Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Verstärker für Quadral Aurum Orkan VIII

+A -A
Autor
Beitrag
hacmac82
Stammgast
#1 erstellt: 02. Apr 2012, 17:57
So für alle die sich noch mal sich durch mein ganzes Kaufberatungsdilemma kämpfen wollen hier der Link:

http://www.hifi-foru...=32&thread=49212&z=1

Ich hatte ja geglaubt ich habe gefunden was ich will, aber Cambridge macht mir da einen Strich durch die Rechnung, und die Verstärkersuche beginnt von neuem. Nachdem es nun ausschliesslich um den Verstärker geht dachte ich mir darf ich da einen eigenen Thread dafür aufmachen.

Die Storry ist nun die, der Cambridge 851A war bestellt, wird aber laut Auskunft des Importeurs in absehbarer Zeit nicht lieferbar sein (nachdem er anfangs ende März versprochen hatte). Nachdem die LS nächste Woche den Weg von Hannover zu mir finden werden, ist nicht absehbar zu waage, und ewig will ich mich auch nicht mit einem Ersatzgebastel durchschlagen, mein Händler hat mir Angeboten als Ersatz einen anderen Amp von ihm vorübergehend geborgt zu bekommen, aber das interessiert mich auf unbestimmte Zeit nicht.

Prinzipell ist mein Händler sehr flexibel und würde mir alles bestellen was ich möchte, er hatte auch die LS nicht im Programm, und hat sie mir trotzdem geordert. Da er so flexibel ist möchte ich auch ihm das Geschäft überlassen, das hat er sich verdient.

Empfohlen hat er mir:

Marantz PM 15 S2

Als Marken führt er noch:

Cambridge
Vincent
Sugdon
Primare
Luxman
T+A

Punkte die mir wichtig sind
Preis
bis 2000 Euro

Must Haves:
min 6 Chinch Eingänge
oder
min 5 Chinch + 1 Phono

Nice to have:
XLR Eingang
Standby über Fernbedienung

Findet ihr unter den Gewählten einen Amp den man vorbehaltlos für mich und die Orkans empfehlen kann, oder fällt euch noch etwas alternatives ein. Internetkauf ist für mich in diesem speziellen Fall keine Option, XTZ und Co. fallen also aus. Anthem leider auch das ist eine der wenigen Marken, die mein Händler leider nicht bekommt und wie gesagt, nachdem er sich wirklich bemüht möchte ich eigentlich auch ihm mein Geld geben.


[Beitrag von hacmac82 am 02. Apr 2012, 18:00 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Apr 2012, 18:38
Hallo,

schade das er den Anthem nicht besorgen kann.

Einen Jungson Ja 99D sicher auch nicht....

Den Marantz halte ich aber auch für einen guten Tip,
er wird dir doch sicher den einen oder anderen Amp zum Hören mitgeben,
dann sollte das doch klappen.

Gerne hinzugefügt hätte ich hier noch den music hall a 70.2 ,
Standby weiss ich jetzt aber nicht Bescheid.

Gruss
hacmac82
Stammgast
#3 erstellt: 02. Apr 2012, 18:56
Hi,

habe schon gespannt auf deine Antwort gewartet :).

Nein Jungson gibts bei uns im Süden nur einen Importeur und der hat ein wenig Phantasiepreise.

In Ermangelung besseren wissens habe ich mir mal die AKs von Audio angesehen, von denen Audio ja behauptet, dass der Verstärker mehr haben sollte als die Lautsprecher.

Audio hat leider keine Angaben zu den AKs für die Orkans sondern nur für die Montans. Und ich weiss ich bin im Reich des hochspekulativen, aber bei Montan stimmt dieses Verhältnis nicht. Ich habe jetzt keine Ahnung was man von den AKs von Audio halten kann, aber ich habe halt panische Angst vor Clipping, besonders wegen der Quadral Magnetostaten. Und der stärkste Amp scheint der Marantz, wenn man den AKs glauben darf nicht zu sein auch im Vergleich zu anderen.

Den Music Hall muss ich mir mal ansehen, ich glaube den hat er sogar da, der sieht sehr nett aus.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Apr 2012, 21:01

hacmac82 schrieb:
aber ich habe halt panische Angst vor Clipping,


Gegen diese Angst würde vllt die Soft Clipping Taste des NAD C 375BEE helfen....


Gruss
hacmac82
Stammgast
#5 erstellt: 03. Apr 2012, 18:14
Ja auf jeden Fall, der steht auch noch auf der "muss probieren" Liste ... aber zu NAD hast ja auch du ein gespaltenes Verhältnis
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Apr 2012, 18:56

hacmac82 schrieb:
Ja auf jeden Fall, der steht auch noch auf der "muss probieren" Liste ... aber zu NAD hast ja auch du ein gespaltenes Verhältnis ;)


ich suche ja aber auch keinen Verstärker...
hacmac82
Stammgast
#7 erstellt: 12. Apr 2012, 18:08
Wie ist eigentlich die Meinung zum Primare I22?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Apr 2012, 19:23
Hi

Netter Zug von Dir, aber warum so viel Kohle für die Elektronik ausgeben?

Der Marantz geht sicherlich in Ordnung, ist aber mMn alles andere als ein Sonderangebot!
Die neuen Primare Sachen kenne ich nicht, ältere Modelle waren aber durchaus ordentlich.

Empfehlen kann ich folgende Vollverstärker:

AMC 3150 MK 2
Teac AI 2000

Saludos
Glenn
TKCologne
Inventar
#9 erstellt: 12. Apr 2012, 19:30
Der AMC hat ein Super Preis/Leistungsverhältnis. War bei mir auch in der engeren Wahl, da ein Neukauf anstand. Zur Wahl NAD C375Bee oder der AMc 3150. Durch Zufall bin ich an einen neuen und unbeenutzten NAD C370 gekommen.
Versuch doch mal den AMC zu bekommen.
hacmac82
Stammgast
#10 erstellt: 12. Apr 2012, 19:30
Der Primare ist jetzt nicht wirklich teurer als der Teac, zumindest wenn ich die Preissuchmaschine für den Teac anwerfe, und mir den von meinem Händler vorgeschlagenen Preis für den Primare ansehe, steige ich exkl. DAC fast gleich aus. Mit DAC ist der Primare dann Teurer, was auch klar ist.

AMC deto, macht keine preislichen Quantensprünge das sind ca. 70 Euros oder so, das macht mich nicht heiss.
hacmac82
Stammgast
#11 erstellt: 18. Apr 2012, 07:26
Gibts Meinungen zum T+A Powerplant balanced?

Den gäbe es in Schwarz und der hat Standby, Leistung scheint er auch satt zu haben.
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 18. Apr 2012, 09:49
Hallo,

nun, auch wenn Du einen guten Händler vor Ort hast, geht es immernoch um dich und deine Anlage. Wenn Du dich also in den Cambridge 851 verguckt hast und dein Händler den nicht liefern kann, lässt sich bestimmt ein anderer Händler finden, der den noch auf Lager hat. Hier z.B.:
http://www.hifi-regl...1_a-100004532-sw.php Evtl gibt Regler deinem Händler ein Gerät ab....

Es ist gar nicht so lange her, da konnte ich die Orkan hören. Die lief gerade als ich bei einem Händler reinging. Erste Reaktion "ey, die klingt gut". Um so erstaunter war ich, dass sie lediglich am 700er Yamaha hing......

Glenn's Empfehlung TEAC oder AMC kann ich mich anschließen. Imho reicht aber der günstigere AMC 3100 MKII http://www.amc-hifi....&PATH=0;2;10;87;185; für die Orkan dicke aus. Im Anforderungsprofil für den Amp hast Du 6 Hochpegeleingänge oder 5+Phonoeingang gefordert.... AMC Amps sind bekannt für ihr sehr gutes Phonoboard. Der 3100 hat dazu die 5 geforderten Lineeingänge.

Bei TEAC reicht leistungsmäßig auch der kleinere AL1000, der aber wohl bei den Anschlüsen zu knapp bemesen ist

Eine weitere Alternative mit einer ausreichenden Zahl von Eingängen wäre der Musical Fidelity M3i hier im Duo mit dem dazugehörigen CD-Player

DSC03911

Auch der NAD 356 bzw 356 Digital wären imho für die Orkan ausreichend

Wenn Du deinem Händler aber unbedingt etwas Gutes tun möchtest, dann passt bezüglich der geforderten Eingangszahl der Vincent SV232 zu deinem Anforderungsprofil. Der Primare I22 hat da zu wenige....

Der T&A Powerplant ist ein sehr feines und super verarbeitetes Gerät imho aber für die Orkan überdimensioniert. Für den Fall des Weiterverkaufs wäre beim T&A imho aber mit dem langsamsten Preisverfall zu rechnen....

Mein P/L Favoriten AMC 3100 MKII, NAD 356/356 Digital, Optisch/Haptisch der TEAC AL2000

Aber wie gesagt, wenn Du dich in den Cambridge verguckt hast, dann hole ihn dir und gut ist

Gruß
Bärchen
Hifi-Tom
Inventar
#13 erstellt: 18. Apr 2012, 10:06

Audio hat leider keine Angaben zu den AKs für die Orkans


Hallo,

die Orkan hat kein kritisches Impedanzminimum unter 2.9 Ohm fällt sie nicht. Meiner Meinung nach sollte es ein Amp sein der knackig aufspielt, also nicht zu stark gesoundet ist. 2 x 100 Watt an 8 Ohm sollten eigendl. reichen, aber Leistungsreserven schaden natürl. nie.

A propos 851 Serie von Cambridge Audio, die ist zwar angekündigt u. auf vielen Webseiten zu finden, sie gibt es aber noch nicht. Die ersten Geräte werden wahrscheinl. nach der High End in München, also Mitte Mai ausgeliefert werden.

Was AMC anbelangt, finde ich persönl. für Orkan zu warm abgestimmt. Ist aber sicherl auch eine Frage des persönlichen Geschmacks.


[Beitrag von Hifi-Tom am 18. Apr 2012, 10:07 bearbeitet]
hacmac82
Stammgast
#14 erstellt: 19. Apr 2012, 20:03
Mein Problem ist, dass ich nicht mehr auf den Cambridge warten möchte. Nachdem mir keiner sagen kann wann der kommt, ist das Warten für mich zu nervig.

Ich hatte letztes Wochenende einen Primare bei mir und auch einen Marantz PM 15 und eine Powerplant.

Unterschiede habe ich nicht grossartig gehört, und was ich gehört habe gebe ich mal eher ins Reich der Einbildung.

Marantz PM-15:
Wirklich solider sehr gut verarbeiteteter AMP der mir sehr gut gefällt. Als LE ist er sogar in schwarz zu haben.

Was mich etwas wundert ist, dass man den auf über 50% aufdrehen muss, bis die Lautsprecher Zimmerlautstärke erreichen. Ich habe dann mal versucht was passiert wenn man weiter aufdreht, bei ca. 75% ist dann Schluss mit Lustig. Sprich es wird so laut, dass ich gar nicht mehr weiter drehen will. Ist das normal?

Primare:
Auch schön verarbeitet aber hat weniger Eingänge würde aber knapp reichen, und Standby was ich absolut praktisch finde. Ansonsten keine höhen und tiefen, und es gibt ihn auch in Schwarz. Der Primare gab schon bei ca 25% ordentlich Stoff, das lässt wohl auf mehr Pegelreserven schliessen.

Powerplant:
Gemessen an der Ausstattung der teuerste im Test. Schön verarbeitet, wenn auch meiner Meinung nach biligeres Anfassgefühl als Marantz. Er gibt auch schon relativ weit unten Gas sprich 25% sind genug. Er ist in jeder möglichen Farbkombination lieferbar. Und er hat Standby.

Music Hall ist derzeit leider keiner greifbar.

Gesetzt den Fall man müsste einen von denen nehmen und der Preis spielt keine Rolle, was wäre NUR von den 3 genannten euer Favorit. Was ist von den Pegelreserven beim Marantz zu halten, ist das bedenklich wenn man den Amp so weit aufdrehen muss?
Hifi-Tom
Inventar
#15 erstellt: 20. Apr 2012, 08:50

Marantz PM-15: Was mich etwas wundert ist, dass man den auf über 50% aufdrehen muss, bis die Lautsprecher Zimmerlautstärke erreichen. Ich habe dann mal versucht was passiert wenn man weiter aufdreht, bei ca. 75% ist dann Schluss mit Lustig. Sprich es wird so laut, dass ich gar nicht mehr weiter drehen will. Ist das normal?


Generell ist es so daß ein Poti feinfühlig agieren sollte u. nicht zu früh laut werden soll, da gerade im unteren Regelbereich so bist 9 Uhr Stellung Kanalungleichheiten vorkommen. Darüber dann meist nicht mehr. Wenn man allerdings halb aufdrehen muß, um auf Zimmerlautstärke zu kommen u. danach recht schnell große Sprünge in Richtung zu laut erfolgen finde ich das auch nicht optimal.

In gut 2 Wochen ist bereits die High End in München u. dann sollten die Geräte von Cambridge auch lieferbar sein. Daher rate ich Dir noch zu ein wenig Geduld.
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 20. Apr 2012, 09:23

Was ist von den Pegelreserven beim Marantz zu halten, ist das bedenklich wenn man den Amp so weit aufdrehen muss?


Der Marantz hat ein eher feinfühliges Lautstärkepoti und einen "weiten" Regelbereich. Das man den weiter aufdrehen muss als andere, um auf den gleichen Pegel zu kommen, hat nichts mit den Reserven zu tun....


bei ca. 75% ist dann Schluss mit Lustig. Sprich es wird so laut, dass ich gar nicht mehr weiter drehen will. Ist das normal?


Durchaus. Der Marantz hat ja nicht wenig Kraft und die Orkan hat einen recht guten Wirkungsgrad. Wenn Du den Marantz soweit aufdrehst, kommst Du mit der Orkan in Pegelbereiche jenseits der 100dB, was für viele unangenehm wird. Das Du mit dem Marantz so hohe Pegel sauber fahren kannst ist eher ein Zeichen von Qualität. Zum Thema Zimmerlautsärke. Wenn ein Amp und ein Lautsprecher Musik sauber abbilden können, kommt einem die Lautstärke oft geringer vor als sie tatsächlich ist.

Der T&A und der Primare, letzterer hat etwa so viel Power wie der Marantz, haben ein Lautstärkepoti mit einen für die Orkan sehr engen Regelbereich. Das beim Drehen am Poti nach Zimmerlautstärke gleich Volldampf kommt ist zwar bei Vorführungen ein imposanter Effekt, der aber in der alltäglichen Praxis schnell nervig werden kann. Vor allem wenn man meist eher bei mittleren Pegeln Musik hören und verschieden laut aufgenommene CDs auspegeln möchte.


was wäre NUR von den 3 genannten euer Favorit


Bei mir wegen des weiten und feinfühligen Regelbereiches der Marantz.
Edith
ups, da war Tom schneller


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 20. Apr 2012, 09:26 bearbeitet]
hacmac82
Stammgast
#17 erstellt: 20. Apr 2012, 09:25
Danke, das ist mal eine Antwort! Hilft mir sehr.
hacmac82
Stammgast
#18 erstellt: 21. Apr 2012, 10:03
... so habe mir gestern einen Marantz von der Spedition geholt.

Marantz PM 15 S2 LE

Das wichtigste zuerst, er ist schwarz nicht schlagen aber das ist für mich absolut ein Kriterium.

Marantz PM 15 S2

Nun zu den weniger wichtigen Dingen :
Verarbeitung ist echt wahnsinn, da können andere der selben Preisklasse nicht mit, ich denke nur an Audiolab, die eigentlich geniale Komponenten haben, aber die Verarbeitung treibt mir immer wieder die Tränen in die Augen.

Anfassqualität ist Hammer, das fängt bei der Fernbedienung an und setzt sich beim Amp fort, alles was man angreift ist aus Metall da wirkt nichts billig, top kann man da nur sagen. Abgesehen von den Tasten und der Rückseite der Fernbedienung habe ich noch kein Plastikteil entdeckt, das finde ich mal konsequent.

Ausserdem ist das Ding richtig richtig schwer, ich denke von allen AMPs die ich bisher in meinem Wohnzimmer begrüssen durfte ist das das schwerste was ich angreifen dürfte. Keine Ahnung ob das was zu sagen hat, ich finde das aber gut.

Optik ist bei Marantz sofern die Komponenten nicht Silber oder Gold sind sowieso top. Schade das man für Schwarz Aufpreis zahlen muss.

der Phonoeingang funktioniert und es klingt ok, vielleicht ein wenig leise, aber kann sein das ich da eine Einstellung übersehen habe.

Was ich noch immer nicht verstehe ist warum man an so einem tollen AMP keinen Standby von der Fernbedienung verbauen kann.

... ausserdem warum zu Hölle kann man bei dem Preis kein XLR verbauen, naja egal, ich habe alle Komponenten eng beieinander stehen und Kabellängen von max 0.75 m das sollte also nicht zum Problem werden.

Bezüglich Pegeln habe ich heute Vormittag mal einen Versuch gestartet. Die leiseste Quelle ist der Plattenspieler, also habe ich da mal eine Platte aufgelegt, und hab ordentlich stoff gegeben. bei -15 DB wars dann so laut, dass ich meine Nachbarn im Haus, meine Nachbarn nebenan und der Hund am Ende der Strasse munter waren. Also der Marantz kann entgegen meinen Befürchtungen doch ordentlich Alarm machen. Im Sinne einer friedlichen Nachbarschaft, werde ich die -15 DB allerdings nicht mehr versuchen. Pegelreserven dürften somit also ausreichend vorhanden sein.

Spielen tuts auch, ich weiss zwar nach wie vor nicht ob besser oder schlechter als die anderen. Im Vergleich zum Primare der auch noch auf Besuch ist fällt mir nichts auf das eindeutig genug wäre um es als Unterschied zu definieren, aber es klingt sehr gut. Nachdem der Marantz aber nicht nur als musikalisches, sondern auch optisches Kunstwerk durchgeht darf er glaube ich bleiben,die Bildenden Künste gibts ja auch nicht gratis und ein wenig für Optik zahlen ist schon ok.
zuyvox
Inventar
#19 erstellt: 09. Feb 2013, 01:11
Der Marantz ist eine gute Wahl!

Ich habe heute die Orkan VIII an verschiedenen Verstärkern gehört und muss sagen, dass die Boxen sehr starkt auf die klangliche Abstimmung des Verstärkers reagieren.
Letztlich hat mir die 3200 Euro teure Box an einem Marantz PM7004 am besten gefallen. Und wenn man bedenkt, dass der Verstärker mit knapp 600 Euro wirklich kein teures Gerät ist und mit seinen 70 Watt an 8 Ohm auch nicht der stärkste... also mich hats aus den Socken gehauen. Sowas derart stimmiges habe ich selten gehört.

Die Orkan/Marantz Kombi hat selbst die teurere Quadral Montan VIII / Teac AI-2000 für zusammen gut 6000 Euro... an die Wand gespielt.

Fazit: Die Quadral mag keine analytischen Verstärker. Lieber was gemütlich warm abgestimmtes nehmen.
donmann
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Apr 2016, 14:03
Hallo! Ich hole diesen Uraltthread mal aus der Versenkung, weil ich derzeit ebenfalls auf der Suche nach einem Verstärker für die Orkan 8 bin. Mit meinem alten Denon PMA1055r gefällt mir das alles noch nicht so recht hier. Erst mit Loudnesstaste kommt ein wenig Zug rein, ist aber schon zu viel des Guten. Und ohne ist es mir zu wenig... Das war auch bei meinen alten Canton-Lautsprechern schon so (in drei unterschiedlichen Räumen).

Was wären denn "gemütlich warm abgestimmte" Verstärker, abgesehen vom Marantz? Könnte ein Denon X4200W taugen, nicht zuletzt wegen des XT32? Oder sollte es schon ein Stereo-Verstärker sein? Eine ordentliche Phonovorstufe wäre halt schön...


[Beitrag von donmann am 10. Apr 2016, 14:04 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#21 erstellt: 10. Apr 2016, 19:18
Eine phonovorstufe kauft man separat und passend zum Dreher.
Der X4200 (oder Vorgänger X4100) haben genügend power um die Orkan anzutreiben und XT32 ist genial.
XT32 bietet eine loudness Funktion in drei Stufen
ATC
Inventar
#22 erstellt: 10. Apr 2016, 20:02
Hallo donman,

was kannst du dir denn zum Testen besorgen in deiner Gegend?

Warum suchst du einen "warm abgestimmten Receiver bzw Amp"?

Wenn du schon den X 4200 in den Mund nimmst, testen, dann solltest du doch erfahren ob es passt oder nicht.
Die Loudnessfunktion des Denon hat bei mir allerdings bei weitem nicht so gut funktioniert wie das YPAO Volume vom Yamaha RX 2040,
falls es (auch ) um die Loudnessfunktion ginge.
donmann
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 11. Apr 2016, 01:13

ATC (Beitrag #22) schrieb:
Die Loudnessfunktion des Denon hat bei mir allerdings bei weitem nicht so gut funktioniert wie das YPAO Volume vom Yamaha RX 2040, falls es (auch ) um die Loudnessfunktion ginge.


Also idealerweise brauche ich sie gar nicht erst. Sie sollte aber nicht so stark eingreifen wie die meines Denon. Vielleicht sollte ich es mal mit einem Yamaha AS701 (so es kein AVR wird) probieren, der hat ja eine regelbare.

Mein Wunsch nach einem "warm abgestimmten Verstärker" bezog sich auf die Empfehlung des Kollegen zuyvox, der ja kurz über mir die Marantz-/Quadral-Kombi gelobt hatte. Ich mag die Geräte aber haptisch und optisch ehrlich gesagt nicht so sehr.
basti__1990
Inventar
#24 erstellt: 11. Apr 2016, 05:23
Wenn du nicht auf der Referenz lautstärke hörst, wird eine loudness Funktion dich immer näher ans Ziel bringen
https://de.m.wikiped...tige_Lautst%C3%A4rke
Fanta4ever
Inventar
#25 erstellt: 11. Apr 2016, 08:47
Das kommt wohl ganz darauf an wie es der Hersteller umgesetzt hat, nicht gerade selten ist es einfach nur schlecht und pauschal zu behaupten es würde eine Person die man nicht kennt dem Ziel immer näher bringen ist mMn überheblicher Unsinn.

Wundert mich aber nicht weiter....

LG
ATC
Inventar
#26 erstellt: 11. Apr 2016, 10:34

donmann (Beitrag #23) schrieb:

Also idealerweise brauche ich sie gar nicht erst. Sie sollte aber nicht so stark eingreifen wie die meines Denon. Vielleicht sollte ich es mal mit einem Yamaha AS701 (so es kein AVR wird) probieren, der hat ja eine regelbare.


Nunja, teste den 701 mal aus bzw dessen Loudnessfunktion....
danach kannst du hier wieder nach was Neuem fragen

die YPAO Volume Funktion der Yammi AVRs funktioniert wesentlich besser und ausgewogener als bei Denon, hast du ja anscheinend auch schon Erfahrung damit gemacht auf Seiten von Denon
basti__1990
Inventar
#27 erstellt: 11. Apr 2016, 10:59

ATC (Beitrag #26) schrieb:
die YPAO Volume Funktion der Yammi AVRs funktioniert wesentlich besser und ausgewogener als bei Denon, hast du ja anscheinend auch schon Erfahrung damit gemacht auf Seiten von Denon

Du vergleichst Äpfel mit Birnen
Sein Denon ist ein Stereo Verstärker und beim Denon AVR ist es die Loudnesss Funktion von Audyssey, welche 3 wählbare Stufen hat.
Beim yamaha gibt's nur on/off
ATC
Inventar
#28 erstellt: 11. Apr 2016, 16:58

basti__1990 (Beitrag #27) schrieb:

Du vergleichst Äpfel mit Birnen


Sind hier aber beide "faul"...du verstehst?
donmann
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 22. Apr 2016, 19:41
Wie ist denn das Einmesssystem des Yamaha im Vergleich zum Denon X4200w, vor allem im Bezug auf Stereo zu bewerten? Am Yamaha reizt mich Musiccast, vom Gefühl her würde ich aber sagen, dass das XT32 bei den meisten eher vor dem Yamaha-System gesehen wird. Mir geht's im Endeffekt ausschließlich um die bestmögliche Stereoperformance, Video- bzw. Surroundfeatures haben erst mal null Priorität... Wobei ich mich dann schon frage: nur fürs Einmesssystem einen 1000-EUR-Receiver erwägen? Klingt fast unverhältnismäßig...
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 23. Apr 2016, 06:41
Hallo,


Wobei ich mich dann schon frage: nur fürs Einmesssystem einen 1000-EUR-Receiver erwägen? Klingt fast unverhältnismäßig...


was kostet denn ein Stereoverstärker mit der Leistungsfähigkeit des X-4200, hat der ein Radio/Internetradio eingebaut, kannst Du direkt auf den Stereoverstärker vom Handy/Tablet/Rechner per BT oder WLAN streamen, kann man das Gerät per App oder Web-Interface steuern, kann man da einen USB-Speicher anschließen und die dort gespeicherten Medien abspielen, hat der einen Phonoeingang, hat der auch die vielen verschiedenen Eingänge und Ausgänge um für nahezu jeden denkbaren Zweck gerüstet zu sein, gibt es einen Nachtmodus um die Nachbarn am späten Abend weniger zu stören, kann man damit eine 2. oder 3. Zone separat steuern, hat der Verstärker eine Timingfunktion, kann man dort z.B. die Eingangs-Lautstärke jedes angeschlossenen Gerätes separat einstellen, kann man die maximale Ausgangs-Lautstärke begrenzen, kann man z.B. zwischen zwei verschiedenen Paar Lautsprecher per FB umschalten und diese vorher auf einen gleichen Pegel einstellen?

Und wenn Du die BDA des Geräts "möglichst mehrfach vor einem eventuellen Kauf" studierst, fallen Dir vielleicht auch noch einige andere Features auf die gar nicht unpraktisch sind.

Ob und was man davon braucht ist sehr individuell, es ist aber ganz sicher nicht nur das XT32 für das man 1000 Euro ausgibt - obwohl ... wenn ich den Funktionsumfang eines Antimode 2.0 und dessen Preis beleuchte/als Maßstab nehme ... dann wäre das XT32 + einem stark abgespeckten Vorverstärker schon fast die 1000 Euro allein wert.

Bitte sei Dir aber darüber klar, dass man ein solch komplexes Gerät nur dann kaufen sollte wenn man die umfangreiche BDA auch lesen+verstehen will+kann. Sonst besser ein einfaches Stereogerät kaufen, wobei ich gestern bei an Musik interessierten Freunden auch da schon Verständnisdefizite beobachtet habe.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 23. Apr 2016, 20:07 bearbeitet]
donmann
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 23. Apr 2016, 06:52
Grundsätzlich alles richtig, was du schreibst. Lass mich konkreter werden, damit jeder die Intention versteht: Wirklich einen AVR für 1000 EUR kaufen, der für MICH gegenüber (m)einem Stereoverstärker "nur" (explizit in Anführungszeichen, weil das ja _der_ entscheidende Unterschied sein _kann_!) das Einmesssystem als Mehrwert hat? Den etwas hochnäsigen Hinweis mit den Verständnisproblemen überlese ich jetzt einfach mal.


[Beitrag von donmann am 23. Apr 2016, 06:55 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#32 erstellt: 23. Apr 2016, 06:55

Den etwas hochnäsigen Hinweis mit den Verständnisproblemen überlese ich jetzt einfach mal.


Das kannst Du sehen wie Du willst und darfst Dir den Schuh gerne anziehen wenn er Dir passt.

Ich habe das einzig und allein deshalb geschrieben, weil ich diesbezüglich inzwischen unzählige Erfahrungen mit vielen verschieden Menschen gesammelt habe.


[Beitrag von Tywin am 23. Apr 2016, 06:56 bearbeitet]
donmann
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 23. Apr 2016, 06:58
Bei Größe 46 ist es nicht immer einfach, einen passenden Schuh zu finden.

Ich verstehe, worauf du hinaus willst, AVRs sind komplex. Mir geht es aber wie gesagt rein um die Stereofunktionen, der Rest würde wohl nicht mal angefasst. Fürs Fernsehen reichen mir die TV-Lautsprecher.
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 23. Apr 2016, 07:01
Hallo,

selbst wenn Du nur Stereo-Pur nutzen willst, gibt es "unzählige" Möglichkeiten an einem AVR bewusst und unbewusst etwas falsch zu bedienen. Ich kann Dir nur dazu raten so ein Gerät "keinesfalls" anzuschaffen, wenn Du Dich damit nicht intensiv beschäftigen willst und kannst.

LG Tywin


[Beitrag von Tywin am 23. Apr 2016, 07:05 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#35 erstellt: 23. Apr 2016, 07:03
Was heißt denn Stereo Funktion?
Ist die Wiedergabe von Liedern über USB oder Netzwerk eine Stereo Funktion?
Ist das bedienen des Verstärkers (per App) der ein Lied abspielt eine Stereo Funktion?
donmann
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 23. Apr 2016, 07:08
Bei einer Investition von 1000 EUR wäre es ja (mal abgesehen von meinem technischen Hintergrund und dem damit verbundenen Grundinteresse, das ich dadurch mitbringe) grotesk, würde ich mich nicht damit beschäftigen wollen. Die Frage ist nur: Bringt mich ein AVR näher an mein Ziel? Aber das kann wohl nicht zuletzt wegen der individuellen Situation (Raum, Aufstellung, Lautsprecher, Quellen) ausschließlich praktisch ermittelt werden, insofern lass ich es wohl einfach mal drauf ankommen... Es sei denn, hier ist jemand aus München und Umgebung, der einfach mal mit seinem AVR / seinem Antimode / seinem Accuphase zum Vergleichstest vorbeikommen mag. ;)))


[Beitrag von donmann am 23. Apr 2016, 07:11 bearbeitet]
donmann
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 23. Apr 2016, 07:09

basti__1990 (Beitrag #35) schrieb:
Was heißt denn Stereo Funktion?
Ist die Wiedergabe von Liedern über USB oder Netzwerk eine Stereo Funktion?
Ist das bedienen des Verstärkers (per App) der ein Lied abspielt eine Stereo Funktion?


Das weiß ich nicht. Für die entsprechenden Funktionen sind aber bereits andere Geräte (Squeezebox, Synology NAS, iPeng, Chromecast Audio) da.
ATC
Inventar
#38 erstellt: 23. Apr 2016, 07:19

donmann (Beitrag #29) schrieb:
Wie ist denn das Einmesssystem des Yamaha im Vergleich zum Denon X4200w, vor allem im Bezug auf Stereo zu bewerten?


Wie ich in einem anderen Thread schon geschrieben habe würde ich , wenn keine Probleme mit Dröhnen im Bassbereich vorhanden wären,
den Yamaha vorziehen, da für mich das (restliche) Ergebnis über den Yamaha zufriedenstellender dargestellt wurde.

Bei Problemen im Bassbereich hat XT 32 die Nase vorn
ingo74
Inventar
#39 erstellt: 23. Apr 2016, 07:41

donmann (Beitrag #29) schrieb:
Wie ist denn das Einmesssystem des Yamaha im Vergleich zum Denon X4200w, vor allem im Bezug auf Stereo zu bewerten?

Technisch, dh von den Möglichkeiten her ist Audyssey XT32 YPAO deutlich überlegen. Ob das Ergebnis jedoch gefällt ist abhängig davon, wie und ob richtig eingemessen wurde, von der Hörsituation generell und natürlich vom persönlichen Geschmack.
Ob Stereo oder Surround ist für die Raumakustik und somit das Einmesssystem irrelevant.



Wobei ich mich dann schon frage: nur fürs Einmesssystem einen 1000-EUR-Receiver erwägen? Klingt fast unverhältnismäßig...

Warum..?
Wenn man sich einmal klarmacht, wo die Stellschrauben beim Klang sind und welchen (meist immer negativen) Einfluss der Raum auf den Klang hat, dann ist ein AVR mit einem guten Raumkorrektursystem geradezu ein Schnäppchen, denn die Raumakustik bzw die Interaktion Lautsprecher-Raum ist der entscheidende Faktor beim Klang.


[Beitrag von ingo74 am 23. Apr 2016, 07:41 bearbeitet]
donmann
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 23. Apr 2016, 07:49
Danke! Ich werde es wohl einfach mal versuchen, auch wenn mir die Lösung mit dem Yamaha A-S 701 zugegebenermaßen erst mal sympathischer gewesen wäre. Aber letztlich zählt ja nur, was klanglich bei rauskommt...
ingo74
Inventar
#41 erstellt: 23. Apr 2016, 07:52
Zu Audyssey hast du hier nen riesen Thread:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-72-3316.html
donmann
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 23. Apr 2016, 07:56
Danke, den studiere ich gerade schon fleißig.
ingo74
Inventar
#43 erstellt: 23. Apr 2016, 08:02
Da hast du noch einiges vor Dir
donmann
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 23. Apr 2016, 08:47
Das ist nicht schlimm. Ich bin sogar so bekloppt, dass mir die Recherchephase meist fast noch mehr Spaß macht als die Zeit, in der dann alles läuft. Hehe. Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, ob es nicht auch ein gebrauchter X4000w tut oder ob ich nicht doch irgendwann auf den Geschmack komme und deshalb doch lieber den 4200er nehme... Audiotechnisch dürften die sich ja nichts nehmen, oder gibt's sowas wie eine neue XT32-Revision, die nur auf den aktuelleren Modellen läuft? Eher nicht, oder?
ingo74
Inventar
#45 erstellt: 23. Apr 2016, 09:05
Nein, es gibt keine neue/andere Version von XT32
Fanta4ever
Inventar
#46 erstellt: 23. Apr 2016, 11:35
Hallo,

für € 1000.- gibt es eine Menge Möglichkeiten, z.B. Anthem MRX 700

Hier gibt es Leistungsdaten zu dem Gerät http://www.connect.d...00-1107506-5319.html

LG
donmann
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 23. Apr 2016, 11:43
Danke für den Tipp! Von den Anthem habe ich auch schon gelesen. Warum würdest du dieses Gerät dem X4200 vorziehen?
ATC
Inventar
#48 erstellt: 23. Apr 2016, 11:44
Wobei der Anfangspreis des 700er mal ziemlich sportlich ist.

Hier eine Seite, wobei ich keine Gewähr für die Seriösität gebe:
http://pewe24.com/elektronik/
donmann
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 23. Apr 2016, 12:01

ATC (Beitrag #48) schrieb:

Hier eine Seite, wobei ich keine Gewähr für die Seriösität gebe:
http://pewe24.com/elektronik/


Danke, hab ich auch schon gesehen, ist mir aber ein wenig zu heiß, da in Vorkasse zu gehen...


[Beitrag von donmann am 23. Apr 2016, 12:02 bearbeitet]
ATC
Inventar
#50 erstellt: 23. Apr 2016, 12:05
Man kann ja auch abholen und eventuell sogar auf Rechnung bestellen.....
donmann
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 23. Apr 2016, 12:12
Bei der ersten Bestellung geht m. E. nur Vorkasse oder Abholung. Letzteres fällt wegen der Entfernung leider auch raus...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoverstärker für Quadral Aurum Orkan VIII um die 1000 Euro
Hackert am 29.10.2015  –  Letzte Antwort am 29.10.2015  –  13 Beiträge
bester Verstärker für Quadral Montan VIII
dubliftment am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  2 Beiträge
Quadral Aurum Montan VIII vs. Nuvero 14
Leatherface_3 am 15.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  30 Beiträge
Verstärker für Quadral Aurum Wotan 8
spypig am 26.10.2014  –  Letzte Antwort am 30.10.2014  –  13 Beiträge
Welcher Verstärker zu Quadral Aurum 770?
joeyyy am 03.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  16 Beiträge
Dali Ikon 6 MK 2 VS Quadral Aurum Altan VIII
Robin666 am 15.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  2 Beiträge
Frage: Welchen Verstärker für die Quadral Aurum 30?
lolking am 22.07.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  7 Beiträge
Verstärker für Quadral Aurum 970 oder lang gehegter Traum.
Baboonchik am 10.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2009  –  7 Beiträge
Aurum Orkan andere vorschlage
JBL_ES_100 am 08.06.2014  –  Letzte Antwort am 23.06.2014  –  15 Beiträge
Verstärker (-Kombi) für Aurum Vulkan VII ?
JKap am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2013  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • NAD
  • Musical-Fidelity
  • Pioneer
  • Primare
  • Google
  • Vincent
  • Western Digital
  • AMC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.816
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.423