Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musikliebhaberin ohne technisches Know-How sucht Einstiegsgeräte (Plattenspieler, Verstärker,Boxen)

+A -A
Autor
Beitrag
rapha1710
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Apr 2012, 15:35
Liebe Experten,

ich will mir schon seit Ewigkeiten endlich mal ein gutes Soundsystem leisten und war jedoch immer überfordert welche Einstiegsgeräte denn das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Ich möchte erst einmal möglichst wenig Geld ausgeben, jedoch so viel, dass ich schon einen guten Sound habe. Ich habe allerdings einfach keine Ahnung wie der Sound klingen soll und wieviel ich da ausgeben kann, da ich schlochtweg gar nicht weiß was ich mag und wie viel denn so ein Einstieg kostet. Ich freue mich über alle Empfehlungen...Ich höre zur Zeit meine Musik über mein Notebook (Macbook) und PC-Boxen, dh. eine solide, einfache Anlage wäre schon ein Riesenfortschritt. Möchte meine Musik zukünftig über Plattenspieler anhören, dh. bräuchte einen Plattenspieler, Verstärker und Boxen. Oder benötige ich für die Wiedergabe sonst noch was? Wie sieht es denn dann mit den benötigten Kabeln und Anschlüssen aus? Und wie mache ich dass denn am besten mit dem Digitalisieren von Platten? Sollte ich da auch beim Kauf von meinem Plattenspieler achten? Puhh, ganz schön viele Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. VIELEN DANK SCHON MAL.
Mijikai
Stammgast
#2 erstellt: 22. Apr 2012, 15:50
Schnapp dir einfach mal deine lieblingstracks und suche nen ordentlichen HiFi Händler auf und höre dir nen bisschen was an sage ihm genau das was du auch hier geschrieben hast und er wird dich bestimmt gut beraten, dir hier auf blauen dunst einfach was zu sagen wird sehr schwer

LG

Miji
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Apr 2012, 15:51
Hallo,

echt viele Fragen,
noch dazu verständlicherweise wenig Infos die felsenfest stehen.

Zu den Platten,
kaufst du im Moment noch neue Platten?
Wenn nicht,vorhandene Platten digitalisieren LASSEN.
Also nicht selbst nen Dreher und anderes Equiqment dafür kaufen,
das Ergebnis klingt oft mies wenn man keine guten Geräte dazu verwendet,und das Budget ist ja anscheinend nicht grenzenlos...

Also würde ich dem Läppi als Zuspieler einen AMP mit Digitaleingang zwecks besserer Verbindung in Betracht ziehen.
Welcher digitale Aúdio Ausgang bietet DEIN Mac,
war glaube ich nicht immer gleich bei diesen?

Je nachdem ob USB oder optisch/koax Spdif sieht man dann nach nem Verstärker.

Wenn du mit einem eigenen Plattenspieler (Dreher) abspielen möchtest braucht der Verstärker noch einen Phono Eingang.

Lautsprecher,
sehr wichtig,
muss grössenmässig zum Raum,Aufstellort,Hörabstand,Stereodreieck,Wandabstände und weissgottnicht zuletzt zu deinem persönlichen Hörgeschmack passen,

da sollte man sich auch mal umhören,

bitte gib mehr Infos,


Gruss


[Beitrag von weimaraner am 22. Apr 2012, 16:22 bearbeitet]
dmayr
Stammgast
#4 erstellt: 22. Apr 2012, 15:54
hallo,

wenn du klanglich aufsteigen willst kannst du das Ziel vermutlich mit wenig Budget schon erreichen.

Bitte sag uns noch deinen musikgeschmack, zimmergröße und ca. das budget wie viel du ausgeben kannst /möchtest.

auch deine Hörgewohnheiten, ob du leise hörst oder ob du richtig laut hörst / hören möchtest.

Dann kann man dir bestimmt schon weiterhelfen und ein paar tips geben.
rapha1710
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 22. Apr 2012, 16:07
Ja, das stimmt sicherlich, leider gibt es bei mir um die Ecke nicht wirklich einen guten Händler (nur Mediamarkt und schätze der gehört wohl nicht dazu). Das mit dem Anhören macht an sich schon Sinn, aber da ich wirklich völlig orientierungslos bin, wären ein paar Geräte bzw. Marken zur Vorauswahl gar nicht schlecht. Bei Plattenspielern hört man ja immer wieder von Dual und Technics, aber wie sieht das denn bei Verstärkern und Boxen aus? Gibt es da gängige Qualitätsmodelle/Marken, die erschwinglich sind? LG
rapha1710
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 22. Apr 2012, 16:13
Ich möchte auf jeden Fall meine Musik laut hören können ;-). Höre hauptsächlich Indie, Singer/Songwriter-Kram, und auch mal Elektro. Mein Zimmer ist ca. 18 cm2 groß. Vielen Dank schon mal...
rapha1710
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 22. Apr 2012, 16:18
Achso und mein Budget...Was eben so für die Basics sein muss. Also, so wenig wie möglich um ein solides Ergebnis für Einsteiger zu erzielen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Apr 2012, 16:31
Hallo,

wo kommst du den her,
vllt kennen wir ein paar Anlaufstellen.

Die Budgetangabe ist sehr wichtig ,
sonst gibt es ja gar keinen Anhaltspunkt...

Nen Onkyo A 5VL mit Digitaleingang und Phonoeingang,
Lautsprecher z.B. Monitor Audio RX 6,
Dreher gebraucht oder wenn günstig bei project einsteigen,
Digitalisierung ist dann nochmal was anderes .

Stellst du dir so etwas vor?

Ansonsten kann man natürlich mit Heco Victas einsteigen,
einen gebrauchten 50€ Amp dazu,
nen Dreher mit integrierter Digitalisierung,

das ist dann klanglicher Einstieg,
ob du damit zufrieden bist,keine Ahnung....


Gruss
dmayr
Stammgast
#9 erstellt: 22. Apr 2012, 16:39
Dann kommts noch drauf an, ob du kompakte Lautsprecher möchtest, oder ob du Standlautsprecher stellen kannst?

Bedenke, dass du für Kompakte eventuell auch Lautsprecherständer brauchst.

Für Neulinge ist Nubert zu empfehlen, vor allem wegen dem tollen Preis/Leistungsverhältnis. Da kann man als Neuling denke ich nichts falsch machen.

ich habe schon wesentlich teurere LS gehört, mit denen meine Nubert locker mithalten können. Meine 381 sind für die 16 m² völlig ausreichend um auch mal richtig laut zu hören.
rapha1710
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 22. Apr 2012, 16:51
Wow...hab mal die vorgeschlagenen Geräte gegoogelt und kann zumindest mal sagen, dass ich mir die momentan nicht leisten kann. Kann man denn Verstärker und Boxen gebraucht kaufen oder empfiehlt sich das nicht? Also ich hatte mich bei den Plattenspielern schon mal umgesehen und ca. 80 Euro eingeplant - schätze den sollte ich nicht gebraucht kaufen? Und könnte dann noch so 200 Euro locker machen, aber bemerke grade dass das wohl völlig utopisch war...Gibt es denn ne Möglichkeit, trotzdem so auf höchstens 300 Euro zu kommen, wenn ich die Sachen gebraucht besorge? Und zur Frage, ob Stand-oder Kompaktlautsprecher: Würde alleine schon aus praktischen Gründen kleine Boxen bevorzugen, denke aber immer, dass die nicht so viel Klang haben wie große (was wahrscheinlich nicht richtig ist?). Was heißt denn, dass ich eventuell Lautsprecherständer bräuchte? Kann ich die nicht einfach auf Möbel stellen?
dmayr
Stammgast
#11 erstellt: 22. Apr 2012, 17:13
Natürlich kannst du sie auf Möbel stellen. sollten aber nicht wackelig sein. Es kommt also drauf an worauf du sie stellst.

wenn du das optimum der Boxen herausholen willst, kommst du an Lautsprecherständern vermutlich nicht vorbei. Die Aufstellung sowie die Raumakustik beinflussen den Klang wesentlich.

Lautsprecher sind das Herzstück der Anlage, hier solltest den Löwenanteil deines Budgets investieren.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Apr 2012, 17:21
Hallo,

da kommt wirklich nur gebraucht in Frage,

schau mal hier,das ist nur mit Abholung,
vllt kommst du aus der Nähe oder kannst mit dem Verkäufer über den Versand reden:

http://www.ebay.de/i...&hash=item35bb50ae2d
Ist sogar mit Lautsprechern...

Gruss

P.S.: Ansonsten müssen wir ähnliches suchen...


[Beitrag von weimaraner am 22. Apr 2012, 17:23 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 23. Apr 2012, 04:21

..Gibt es denn ne Möglichkeit, trotzdem so auf höchstens 300 Euro zu kommen, wenn ich die Sachen gebraucht besorge?


Geht auch neu.

Onkyo A 9155 - als wharehousedeal bei amazon.de 125€
Plattenspieler Dual DTJ 301 - 99€ bei Ebay
Lautsprecher - Pioneer S-HM50 Amazon.de - gibts grad unter 50€ nachgeschmissen

ATN 3652E Nadel, Ebay Verkäufer Cleorec.


Lautsprecher sind das Herzstück der Anlage, hier solltest den Löwenanteil deines Budgets investieren


Normal ja, aber bei kleinstbudget schaut es schlecht aus.


[Beitrag von Detektordeibel am 23. Apr 2012, 04:23 bearbeitet]
rapha1710
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 23. Apr 2012, 13:18
Danke schonmal für all die hilfreichen Antworten. Nach stundenlangem Durchforsten des Forums, habe ich folgende Geräte als mögliche Einstiegsgeräte gefunden:

Verstärker:

Onkyo 9155
Pioneer A 307
Yamaha AX 397
Denon 510

Würde mir eines dieser Geräte versuchen bei ebay günstig zu ersteigern, da alle neu zu teuer wären. Fällt denn eines dieser Geräte raus oder sind die alle brauchbar? Gibt es große qualitative Unterschiede? Bei ebay habe ich den Pioneer schon gefunden. Aktuell ohne Gebot und scheint noch gut in Schuß, oder?

http://www.ebay.de/i...&hash=item4d00823923

Wieviel sollte ich denn höchstens bieten? Oder sowieso Finger weg lassen?

Boxen:

Heco Metas 300
Magnat Quantum 603
Heco Victa 200

Die Heco Metas gibt es aktuell für 109 Euro. Hört sich doch nach einem guten Deal an. Die vorgeschlagenen Pioneer S-HM50 gibt es sogar schon für 35 Euro !!!. Der preisliche Unterschied ist ja enorm, hört man das auch? Oder reichen mir erst einmal die Pioneer? Was haltet ihr denn von den Heco Victa im Vergleich zu den anderen?

Plattenspieler

Finde der Dual DTJ 301 hört sich gut an. Noch irgendwelche Alternativen? Brauche ich die vorgeschlagene Nadel ATN 3652E und wenn ja wo gibt es denn eine Anleitung wie man die wechselt (bin doch völlig unerfahren mit Schallplattenspielern).

Welche Kombi haltet ihr nun für die Beste wenn ich möglichst wenig Geld (höchstens 300 euro) ausgeben will? Muss ich denn bei den Anschlüssen noch irgendwas beachten??? Neben dem Plattenspieler, soll auf jeden Fall auch Musik über Macbook Pro abgespielt werden. Muss ich da noch irgendwelche Kabel/Anschlüsse zusätzlich kaufen bzw. gibt es da bei den genannten Geräten besser geeignete Geräte für den Mac?

Vielen Dank schon mal für die Antworten...
Detektordeibel
Inventar
#15 erstellt: 23. Apr 2012, 14:04
Ich würde die kleinen Pioneer-Lautsprecher den Victa vorziehen. Die Quantum oder Metas wären zwar besser, aber die kosten ab 100€ pro Stück, nicht pro Paar.
Bei Gebrauchtware und kleinem Budget bis 100€ empfehle ich häufig die Yamaha NX-E400, E800 bzw. NS-BP300. Die bekommt man um ca 100€ und können auch mit Lautsprechrechern für das vierfache noch klanglich sehr gut mithalten.

Die Verstärker sind alle brauchbar, mehr als 100€ sollten die aber gebraucht keinesfalls kosten. Ansonsten wenn du Gebrauchte kaufen willst, für 50-100€ ist die Auswahl sehr groß und es gibt auch genügend andere Geräte. - Alte Kenwood und Sony sind meist sehr sehr günstig.
Halte dich an die Markengeräte und das der Verstärker wenigstens 65W an 4Ohm liefert, das ist eigentlich alles.


Finde der Dual DTJ 301 hört sich gut an. Noch irgendwelche Alternativen?


Neu? Ne eher nicht. Gebraucht sehr viele. Technics SL-D2/D3, SL-Q2/Q3 sind sehr gute Plattenspieler und werden meist ca um die 100€ gehandelt.


Brauche ich die vorgeschlagene Nadel ATN 3652E und wenn ja wo gibt es denn eine Anleitung wie man die wechselt


Bedienungsanleitung ist anbei. Die Nadel würde ich unbedingt empfehlen bei einem Gerät mit diesem Tonabnehmer. Klingt ansonsten recht dumpf, und den Unterschied hört man auch mit jedem Lautsprecher.
rapha1710
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 23. Apr 2012, 14:33
Stimmt-die Heco Metas kosten 109 Euro pro Stück!!! Na, dann hat sich das ja auch erst einmal erledigt. Danke für den Hinweis und die sehr hilfreiche Antwort. Dann werd ich mir wohl die Pioneer mal zulegen, kann man für den Preis bestimmt nicht viel falsch machen. Und ein neuer Plattenspieler ist auch erst einmal am einfachsten. Fehlt nur noch der gebrauchte Verstärker. Wie viel würdest du denn maximal für den Pioneer bieten? Und wie läuft das denn mit dem Hören über das Macbook ab? Brauch ich da noch irgendwas für?
rapha1710
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 23. Apr 2012, 14:58

ATN 3652E Nadel, Ebay Verkäufer Cleorec.


Habe die Nadel leider nicht gefunden. Gibts da noch eine andere Nadel die gleichwertigen Klang verspricht?
knollito
Inventar
#18 erstellt: 23. Apr 2012, 15:01
Bei dem geringen Budget würde ich in Vintage-Geräte (Plattenspieler, Verstärker, Lautsprecher) und selbst dann sollten die Erwartungen nicht hoch sein.
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 23. Apr 2012, 15:06
Du nutzt den Line-Out der MacBook Soundkarte, du wirst also ein Kabel Cinch auf 3,5mm Klinke brauchen.

http://www.thomann.de/de/the_sssnake_yrk2015.htm


Wie viel würdest du denn maximal für den Pioneer bieten?


Den 307? 90€ vielleicht.

Ich würde an deiner Steller den Onkyo 9155 bei Amazon.de Gebraucht kaufen, den bekommste für 125 als "Aussteller" aber noch mit mit Garantie und Rückgaberecht.

Ansonsten den hier z.B. hat zwar keine fernbedienung dabei, aber ist ca vergleichbar.

http://www.ebay.de/i...&hash=item3f161f5286
Detektordeibel
Inventar
#20 erstellt: 23. Apr 2012, 15:08
Hier ist die Nadel.

http://www.ebay.de/i...&hash=item5acf26a2f6

Die hier ist vergleichbar.

http://www.ebay.de/i...&hash=item5199e53cee

Und noch ein Verstärker

http://www.ebay.de/i...&hash=item4ab688c82a

Es handelt sich um einen TA-FE370 der ist nicht älter als 10 Jahre. Preis wäre realistisch und mit Fernbedienung, allerdings halt nicht schön fotografiert und ohne Gewähleistung.


[Beitrag von Detektordeibel am 23. Apr 2012, 15:15 bearbeitet]
rapha1710
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 23. Apr 2012, 21:23
Super. Noch eine letzte Frage:

Preis wäre realistisch

Meinst du damit den aktuellen Preis von 16, 50 Euro? Der Preis wird ja wahrscheinlich noch kurz vor Angebotsende höher werden. Wie viel sollte ich da denn maximal bieten? Und den Yamaha bei ebay dann eher nicht? Wie schneiden denn die genannten Geräte (Yamaha AX 397; Sony TA-FE370; Sony TA F 261) im Vergleich zum Onkyo ab, da du mir raten würdest den lieber zu kaufen?
secas
Stammgast
#22 erstellt: 23. Apr 2012, 22:00
Hallo!

Verstärker geben und nehmen sich i.d.R. nicht so viel. Von den Geräten, die du kaufst, hat der Verstärker den geringsten Einfluss auf den Klang. Da kannst du also eigentlich auch getrost nach Optik und Budget kaufen.

Ich würde an deiner Stelle ein Auge auf den Yamaha werfen. Das Modell ist deutlich neuer als der genannte Sony. Ich würde einfach ein möglichst neues Modell kaufen, weil dann die Chance geringer ist, dass du ein Gerät bekommst, dass kurz- bis mittelfristig den Geist aufgibt. Yamahas sind allgemein auch dafür bekannt, sehr laststabil (die können schön laut!) und auch so sehr wertig und langlebig gebaut zu sein.

Kurz: Ich würde in Richtung Onkyo oder Yamaha gehen - was du dafür bieten solltest? Na, so wenig wie möglich, bis zu deiner Budgetgrenze...

Grüße
Sebastian
Detektordeibel
Inventar
#23 erstellt: 23. Apr 2012, 22:10
Sorry, der Sony 370 war für sofort kaufen 70€ drin.


Das Modell ist deutlich neuer als der genannte Sony.

Der Sony war bis letztes Jahr noch neu im Handel erhältlich. Ca so wie der Pioneer 307 den es ja auch schon sehr lange gibt. Der Yamaha ist auch ein solides Gerät. Für deinen Zweck wird jeder seinen Job machen. - Der 2xx ist schon recht alt, der 370er Sony relativ plastikmäßig.

Diese Verstärker nehmen sich wie gesagt nicht viel. Wenn es schnell gehen soll und du kein Risiko haben willst würd ich die 125€ für den Onkyo 9155 bei Amazon ausgeben. Da haste kein Versandrisiko und Garantie ist auch drauf sowie Fernbedienung anbei, wegen den 20€ mehr würd ich auch bei niedrigem Budget nicht allzu rumdrucksen.


[Beitrag von Detektordeibel am 23. Apr 2012, 22:11 bearbeitet]
gammelohr
Inventar
#24 erstellt: 23. Apr 2012, 22:14
Ich kann bestätigen das der Onkyo TOP fürs Geld ist.

Habe ihn selbst besessen.

Sauber und wertig verarbeitet. Findet man für das Geld kein 2. mal.

Und chick ist er auch.

rapha1710
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 24. Apr 2012, 07:40
Alles klar. Dann ist die Entscheidung gefallen:
Plattenspieler: Dual DTJ 301
Verstärker: Onkyo 9115
Boxen: Pioneer S-HM 50.

Vielen Dank für all die hilfreichen Antworten. Bin jetzt etwas schlauer als zuvor ;-)
Werde dann sobald mein Studentenleben vorbei ist und ich hoffentlich etwas mehr Geld verdiene, mir anständige Boxen zulegen. Werde dann bestimmt nochmal auf euch zurück kommen ;-) Aber erst einmal ist das eine super Lösung. Ich freue mich ja schon soooo auf die erste "richtige" Anlage, war schon so lange überfällig und dachte man brauch da mindestens 1000 Euro - weshalb ich bis dato immer gezögert habe mich überhaupt zu informieren. Aber jetzt bin ich echt happy, selbst wenn es nicht der feinste Sound ist, ist ja mal ein Anfang....
Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wo genau ich die ganzen Geräte in meinem spärlich möbliertem Zimmer aufstellen soll...Habt Ihr noch nen Tip, wo man die Sachen am besten draufstellt, wenn man nicht auch noch Geld für entsprechende Hifi-Möbel auszugeben. Darf man denn die Geräte stapeln (also falls es von der Größe her passt, den Plattenspieler auf den Verstärker stellen?) Könnte ich notfalls auch alles auf dem Boden (Laminat) aufbauen?
Detektordeibel
Inventar
#26 erstellt: 24. Apr 2012, 11:10
Der Verstärker braucht oben "Luft zum Atmen" von wegen Hitze, plattenspieler hat allerdings füße.

Direkt auf den Boden den Plattenspieler ist meist auch nicht optimal da sich Trittschall auf den Dreher übertragen kann und die Nadel dann springen könnte wenn jemand im Raum umhergeht. Der Dreher steht im Idealfall auf einem Randregal, oder ansonsten auf einem möglichst massiven Möbelstück, wo der Verstärker steht ist relativ egal.

Im Baumarkt gibt es Beton-Hohlkammersteine. In Japan machen die das häufiger bei Geräten "am Boden" das die als Basis drunterkommen.
soundix
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 28. Apr 2012, 22:11
Verstehe nicht so recht warum du dir mit so wenig Budget eine komplette Anlage kaufen willst. Nur mal so als Alternatividee: Du kannst auch vom Macbook ausgehend klanglich (massiv) aufrüsten und hast dann den Vorteil fast das ganze Budget in aktive Lautsprecher stecken zu können. Schallplatten verkaufen und mit den Erlös noch einen guten kleinen DAC kaufen.
secas
Stammgast
#28 erstellt: 28. Apr 2012, 22:33

soundix schrieb:
Schallplatten verkaufen und mit den Erlös noch einen guten kleinen DAC kaufen.

Nun, auch wenn ich selbst nicht zu denjenigen gehöre, soll es ja durchaus Menschen geben, denen der analoge Charme von Schallplatten ebensoviel (oder sogar mehr!) Freude bereitet als anderen eine möglichst originalgetreue Wiedergabe...
hacmac82
Stammgast
#29 erstellt: 28. Apr 2012, 23:06

secas schrieb:

soundix schrieb:
Schallplatten verkaufen und mit den Erlös noch einen guten kleinen DAC kaufen.

Nun, auch wenn ich selbst nicht zu denjenigen gehöre, soll es ja durchaus Menschen geben, denen der analoge Charme von Schallplatten ebensoviel (oder sogar mehr!) Freude bereitet als anderen eine möglichst originalgetreue Wiedergabe...

... dem ist wohl nichts hinzu zu fügen.
Lyto
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 28. Apr 2012, 23:14

hacmac82 schrieb:

secas schrieb:

soundix schrieb:
Schallplatten verkaufen und mit den Erlös noch einen guten kleinen DAC kaufen.

Nun, auch wenn ich selbst nicht zu denjenigen gehöre, soll es ja durchaus Menschen geben, denen der analoge Charme von Schallplatten ebensoviel (oder sogar mehr!) Freude bereitet als anderen eine möglichst originalgetreue Wiedergabe...

... dem ist wohl nichts hinzu zu fügen.


hahaha
soundix
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 28. Apr 2012, 23:44

secas schrieb:

Nun, auch wenn ich selbst nicht zu denjenigen gehöre, soll es ja durchaus Menschen geben, denen der analoge Charme von Schallplatten ebensoviel (oder sogar mehr!) Freude bereitet als anderen eine möglichst originalgetreue Wiedergabe...


Logisch gibt es die, sonst würde man ja keine Käufer für die Schallplatten finden können.

Man kann auch digital euphonisch verfarben, gerade mit einem Mac gibt es da nette Spielsachen.
Ist wie gesagt nur eine Idee mehr Klangqualität aus dem Budget herauszuholen. Wenn Klangqualität aber gar nicht höchste Priorität ist, sondern der nostalgische Charme der separaten Anlage an erster Stelle steht, habe ich nichts vorgeschlagen.
Detektordeibel
Inventar
#32 erstellt: 29. Apr 2012, 00:10
Viele kaufen gerade der Klangqualität wegen und nicht wegen "charme" oder Nostalgie Vinyl.
Gerade bei vielen Neuerscheinungen ist das Mastering der CDs oft dermaßen daneben das die Platte schlicht besser klingt. Von Reissue/Remastered Zeug ganz zu schweigen.


Es gibt CD vs Vinyl vs MP3 schießmichtot aber schon zig andere 100 000 Seiten Threads. - Was immer diese "Kaperungen" sollen...
soundix
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 29. Apr 2012, 04:35
Fragt sich halt ob man mit 50€ Lautsprechern wirklich in den Genuß des Venylbesserklangs kommt,
oder ob nicht besser digital -> 300€+ Lautsprecher. Da muss man wohl schon Hardcore-Nostalgiker sein, um die 50€ LS vorzuziehen.


[Beitrag von soundix am 29. Apr 2012, 04:39 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#34 erstellt: 29. Apr 2012, 05:18

Fragt sich halt ob man mit 50€ Lautsprechern wirklich in den Genuß des Venylbesserklangs kommt,


Um die Klangunterschiede darzustellen reichen die 50€ (derzeit sogar nur 35€ ) LS bereits aus.
Die Nadel und das Medium hat darauf bereits einen größeren Einfluss als die Lautsprecher.

Die TE hat danach gefragt was sie an 300€ für Komponenten bekommtn und explizit nach einem Dreher gefragt. - Brauchbare Komponenten für das Budget sind eh schon ein Kraftakt. Hifi-tauglicher Plattenspieler kostet nunmal mehr Geld als ein brauchbarer MP3 Player und bei dem Budget ist die ausbaufähige Elektronik schon die Crux. Recht viel billiger gehts da leider nicht so das man irgendwo sparen muss, aber im Vergleich zu PC boxen sind die Pioneer LS schon ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Klar könnte man auch Nahfeldmonitore an den Schlepptop hängen, oder LS-Selbstbau in Betracht ziehen, oder oder oder. aber damit spielste halt keine LP ab aber wer schon Venyl statt Vinyl schreibt....

Der Apple Jobs hat selber daheim auch keinen Ipod oder MacBook benutzt und lieber Schallplatten gehört der alte Nostalgiker.


[Beitrag von Detektordeibel am 29. Apr 2012, 05:26 bearbeitet]
soundix
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 29. Apr 2012, 06:43
Die "35€ LS Venyl schlägt 300€ LS digital" - These kannst du ja dann in den einschlägigen Venyl-gegen-Digital-Threads diskutieren. Möglichst auch im Zusammenhang mit digitalem Material in Studiomaster Qualität. Ich schau dann gerne dort mal rein.

Ich habe gelesen was die Ratsuchende gefragt hat. Sie scheint sich aber nicht sonderlich gut auszukennen und vielleicht wusste sie ja nicht, dass sie mit ihrem Macbook schon eine recht günstige Ausgangslage für die digitale Wiedergabe hat. Jetzt weiß sie es.

Steve Jobs hat über eine 300 Euro Anlage Venyl abgespielt?


[Beitrag von soundix am 29. Apr 2012, 06:45 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 29. Apr 2012, 07:00

soundix schrieb:
Steve Jobs hat über eine 300 Euro Anlage Venyl abgespielt? :D




Ich verstehe euch ja durchaus beide,
grundsätzlich sollte man für den/die TE festhalten das man durchaus auch ohne Vinyl,
also auch nur mit dem Macbook Musik hören kann.
Wenn auf Vinyl aus irgendwelchen Gründen nicht verzichtet werden soll,
dann muss der Dreher eben dabei sein.

Wenn gar nicht bekannt war das man nur mit einem Macbook arbeiten könnte,
dann darf man sich auch durchaus dieses Szenario zu Gemüte führen.

Vllt steckt die TE jetzt erstmal das Terrain ab um was es letztlich gehen soll.

Gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Low-Budget und ohne Know how: Lautsprecher + Verstärker
KingLuiAffe am 23.09.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  21 Beiträge
Verstärker know how benötigt
*McLoud* am 15.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.01.2013  –  7 Beiträge
kaufberatung - plattenspieler + verstärker
XmaldororX am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  10 Beiträge
Studentin sucht Audiosystem, neuer Verstärker + Boxen oder PC-Boxen
ChristinaMelissa am 25.08.2009  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  71 Beiträge
Kaufberatung - Plattenspieler, Verstärker & Boxen
strykor am 04.05.2014  –  Letzte Antwort am 04.05.2014  –  10 Beiträge
anfänger sucht boxen+verstärker
Hernzmansch am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2005  –  15 Beiträge
Anfängerin sucht Hilfe für Plattenspieler und Verstärker
music-girl_92 am 03.10.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  6 Beiträge
Plattenspieler?!
thhorsten am 08.09.2005  –  Letzte Antwort am 19.09.2005  –  14 Beiträge
neuling sucht verstärker und boxen
der_marius am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 20.11.2005  –  21 Beiträge
Klassikliebhaber sucht Verstärker + CD + Boxen
KLASSIKBÄR am 31.07.2008  –  Letzte Antwort am 15.08.2008  –  39 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Heco
  • Pioneer
  • Sony
  • Onkyo
  • Bowers&Wilkins
  • Magnat
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 135 )
  • Neuestes MitgliedFrankYAMAHA1090
  • Gesamtzahl an Themen1.345.178
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.520