Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Start: 2000€ Ziel: Vollverstärker+LS

+A -A
Autor
Beitrag
NoGonzo
Neuling
#1 erstellt: 24. Apr 2012, 15:55
Hallo HiFi-Freunde!

Habe schon einige Beiträge gelesen und nun wende ich mich mal selber an die geballte Kompetenz der hier vertretenen Belegschaft.
Denn bald ist es bei mir soweit und ich werde (zum ersten Mal) ausziehen - aus dem Grund muss eine Stereoanlage her, die möglichst auch lange laufen soll. Ich sehe es daher eher sinnvoll, ein wenig mehr Geld von vornherein zu investieren, damit ich mir nicht nachher was neues kaufen muss, nur weil Anlage X 100-mal besser klingt.
Außerdem würde ich mich als Anfänger der Audiophilie bezeichnen... mit laufendem Alter sollte da ein entsprechendes (Hör-) Verständnis aufkommen ...und der Geldbeutel wachsen.^^
Meinen Musikgeschmack würde ich als durchwachsen bezeichnen. Hauptsächlich elektronisch, jedoch ist das ein sehr weites Feld (nicht nur bummbummbumm). Meine Alltime Favoriten sind da Daft Punk, Justice, Amon Tobin etc... Wenns drauf ankommt habe ich auch gute Kopfhörer von Ultrasone, um mir den Kick zu geben.^^
//Offtopic


Wie bereits oben beschrieben ist mein Ziel eine ordentliche Stereoanlage mit einem Budget um die 2000 €.
Vorab hab ich mir bereits die Canton Karat 790.2 DC + Yamaha AS-700 ausgeguckt, hätte sie auch fast gekauft, jedoch Frage ich lieber euch erstmal, was ihr davon hält. Optisch gefallen mir die Canton Karat sehr und probegehört habe ich bisher die Vorgängermodelle im heimischen HiFi-Discounter (dem Planeten mit dem Ring), jedoch an eher schwachbrünstigen Verstärkern mit max. 40W.

Meine Ziele:
- Eine Stereoanlage, die ich an einen Fernseher anbinden und auch in ein Heimnetzwerk einbinden kann hauptsächlich um Musik drahtlos von PC zu streamen. Der jetzige Lösungsansatz sieht über Bluetooth aus, mit einer entsprechenden Empfangseinheit von Logitech (nennt sich bei Amazon "Logitech schnurloser Musikadapter für Bluetooth Audiogeräte") - ich weiß aber nicht, wie das klingt. Vorteil jedoch, dass man vom Handy auch senden kann und es ist komfortabel. Jemand Erfahrungen?
Eine Mediafestplatte möchte ich jedoch nicht, eher hole ich mir lieber einen Barebone bzw. Wohnzimmer PC mit einem ordentlichen Betriebssystem drauf.

Meine Gegebenheiten:
Wohnung: Loft (1-Zimmer Wohnung) ca. 75 qm Raum inkl Wohnküche etc.
Raum, der beschallt werden soll (quasi der Wohnzimmerteil) wären so ca. 5m mal 5m.
Hörabstand müsste ich raten: ca. 3m.

Gibt es einen deutlich hörbaren Unterschied zwischen den Canton Karat 790 und 790.2?
Der Aufpreis ist doch schon nicht ohne.
Beim Verstärker bin ich mir noch gar nicht sicher, habe auch viel vom Onkyo TX-8050 gelesen - seine Fähigkeiten sind ja doch schon beeindruckend, aber jedoch ist er ein Receiver.
Im Internet hab ich auch gelesen, dass man für einen ordentlichen Stereoklang doch besser einen Vollverstärker nehmen sollte als einen Receiver. Warum? Wäre ein Receiver mit dem gleichen Innenleben wie ein VV immer noch schlechter, weil möglw. die zusätzliche Technik Störungen/Probleme bereiten kann? (Ich erwarte jetzt nicht, dass jemand extra Zeit opfert und nachforscht, das könnte ich auch, es fällt mir nur gerade beim schreiben dieses Beitrags so ein! )


Wenn was unklar ist, fragt mich einfach!

MfG
NoGonzo
Highente
Inventar
#2 erstellt: 24. Apr 2012, 16:11
Nur mal zum Thema Verstärker/Receiver. Wenn hier vom schlechteren Klang der Receiver gesprochen wird, sind in der Regel AudioVideoReceiver gemeint und keine StereoReceiver.

Highente
MasterPi_84
Inventar
#3 erstellt: 24. Apr 2012, 16:29
Hallo!

Die Canton x.2 sind mEn etwas sanfter im Hochton abgestimmt und klingen imho homogener. Der Hochton der Cantons war für mich bisher immer ein Punkt, mit dem ich mich nicht so recht arrangieren konnte.

Als bekennender Cabasse-Anhänger würde ich dir auch mal die Cabasse Java zum Hörcheck empfehlen.
Sie hat aber einen gänzlich anderen Charakter, was aber evtl bei der Findung des richtigen LS hilft.
Ansonsten könntest du dir noch die Magnat Quantum 805 anhören. Ich kenne zwar 'nur' die 60x und 65x Serien, aber das klingt auch schon gut.

Auch wenn dir die Canton schon zugesagt hat, hör dir so viele LS wie möglich an, damit du dir nachher nicht denken musst "gibt es evtl doch was besseres?"

Bei den Verstärkern kenne ich mich nicht so gut aus und überlasse hier anderen die Ratschläge
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 24. Apr 2012, 16:50
Hallo,

ganz wichtig wäre es deine Favoritenlautsprecher vor dem abschliessenden Kauf in deinem Raum anzuhören,

75qm plus welche Deckenhöhe?
Ist halt schon etwas Raum.

Je nachdem welchen Wandabstand die zukünftigen Lautsprecher erhalten können kann man dann entsprechende Kandidaten nennen,
wenn genug Platz im Rücken des Lautsprechers ist dann ein "fettes" Modell,
wenn sie sehr wandnah müssen würde ich eher auf mäßige Bassabstimmung setzen und einen guten Sub dazustellen.

Bei Daft Punk
sowie auch der Hinweis auf Ultrasone,
wäre eine Heco Celan GT 902,
Nubert NuBox 681,
Klipsch RF 83 was zum Gegenhören....so auf die Schnelle

Gruss
m00
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Apr 2012, 17:05
die sind auch sehr basspotent

http://www.stassen-h...l-jmlab-chorus-826-v
NoGonzo
Neuling
#6 erstellt: 24. Apr 2012, 17:20
Hallo!

Danke für eure Infos!

Ich muss mal schauen, wo ich in meiner Region (NRW //Dortmund) passende HiFi-Händler finde, die auch die entsprechenden Boxen im Angebot haben...
Gibts da im Internet eine entsprechende Liste?

Ja, Nubert hat mich schon immer interessiert, seitdem ich das erste Mal von ihnen gelesen hatte, nur ergab sich bisher kaum Möglichkeiten (s.o.). Die nuBox 681 sieht auch ansprechend aus.

Vielleicht ist das ein Punkt, den ich vergessen habe, zu erwähnen: Design ist auch nicht unwichtig... Aber wie so oft kostet gutes Design PLUS gute Klang ja ein vielfaches mehr... [gefühlt: Preis = (DesignxKlang)^2]

Die Deckenhöhe ist 3,05m - Abstand nach hinten wäre für die Boxen kein Problem, allerdings ist die Wand dahinter leicht schräg - aber nicht wie man es von üblichen Dächern kennt 60° (geschätzt^^) zur vertikalen sondern nur eher ca. 10°.

Aufgezählte Beispiele (Daft Punk) implizieren wohl dem ein oder anderen wohl, dass ein prägnanter Bass da sein muss - jedoch empfinde ich den Bass aus vielen Lautsprechern eher oft zu dominant... und zu hoch - vorallem, sobald man am Bass-Regler aufdreht.

Wie sollte denn das Leistungsvermögen von VV / StereoRV mit o.g. Boxen aussehen?
Wie sieht das aus mit dem Onkyo Tx-8050? Besonders klanglich.


Danke!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Apr 2012, 17:41
Design,
eher so der Monitor Audio RX 8 in weiss - Typ vermute ich mal...

Den Bass Regler muss man ja nicht benutzen wenn einem danach das Klangbild mißfällt,
oder nicht?

Je nach Lautsprecher wäre mir der TX 8050...ähhmmm...
bei Glühbirnen würde ich sagen zu funzelig

Wie wäre es mit einer Logitech Squeezebox Touch,
und einem amtlichen Gebrauchtverstärker a la NAD C 372....??

Gruss
traveller23
Stammgast
#8 erstellt: 24. Apr 2012, 19:20
Mit dem TX-8050 machst du sicher nichts falsch.
Unterscheiden sich verschiedene Verstärker schon kaum im Klang, so gibt es schon gar keinen Unterschied zwischen Receiver und Vollverstärker mit selber Ausstattung.

Bei AVR kann das deswegen gelten, weil man hier für den Mehrkanal z.b. 7 Endstufen braucht. Um denselben Preis kann ein Verstärker, der nur 2 Endstufen braucht oftmals mehr bieten.
Das stimmt natürlich auch nicht immer. Manche AVRs sind deswegen günstig, weil eben mehr Stückzahlen verkauft werden, oder die Margen schlicht geringer sind.

Aber das ist ein anderes Thema.

Wichtig für dich ist, von wo die Musik zum Verstärker kommt. Interessant am TX-8050 finde ich, das er einen Spotify Zugang hat. Wenn einen Spotify taugt ein tolles Feature.

Streamst du außschließlich vom PC/Laptop kann auch der Onyko A5VL interessant sein mit seinen digitalen Eingängen und recht guten DAC.

Eine Squeezebox oder ähnliches ist auch fein (hab ich selber). Inwiefern da ein Netzwerkreceiver mithalten kann überleg ich mir grad selber.
Welches Handy hast du? Ein Iphone? Dann wären auch Geräte mit Airplay interessant.

Zu den Lautsprechern kann ich wenig sagen, da gefällt jeden was anderes. Der Vorteil von Nubert ist sicher das du die daheim hören kannst. Wenn du ca. 500€ für den Verstärker ausgibst, dann bleibt noch genug für die Lautsprecher über.

Ich persönlich neige eher zum Selbstbau, gerade in dieser Preisklasse.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker + LS Entscheidungshilfe (ca. 2000?))
ineedsome am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 25.03.2012  –  6 Beiträge
Vollverstärker Burmester 959: Welche LS?
Planloser2015 am 23.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  10 Beiträge
Vollverstärker
MWeb am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 14.09.2011  –  17 Beiträge
Vollverstärker
-------- am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  15 Beiträge
Stereoanlage bis zu 2000?
Schandmauler am 17.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  28 Beiträge
LS bis 1000?/Stück, Verstärker+CD-Player 2000?
hartgasbiker am 04.07.2005  –  Letzte Antwort am 06.07.2005  –  26 Beiträge
LS, Budget ca. 2000
Dihydrogenmonoxid am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 22.07.2008  –  4 Beiträge
LS bis 2000?
Pelefuxx am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 21.01.2013  –  29 Beiträge
Stereo-LS bis 2000 ?
Symbolic am 07.07.2013  –  Letzte Antwort am 08.07.2013  –  8 Beiträge
Vollverstärker für Front-LS
earnest am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.08.2006  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Heco
  • NAD
  • Onkyo
  • Magnat
  • Logitech
  • Canton
  • Focal
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 34 )
  • Neuestes Mitgliedcryjackel2
  • Gesamtzahl an Themen1.345.025
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.613