Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Einsteigeranlage - Welche Lautsprecher? Wo probehören? Wo hinstellen?

+A -A
Autor
Beitrag
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Jun 2012, 10:16
Hey Leute,

da ich mir gerade einen neuen Fernseher zugelegt habe und meine 4.1-Anlage am PC langsam den Geist aufgibt möchte ich mir soundtechnisch auch was neues zulegen. Nach ein bisschen informieren habe ich meine ursprüngliche Idee mit dem Logitech Z906 wieder verworfen und bin jetzt auf den Trichter gekommen mir einen AVR und passende Lautsprecher dazu zu besorgen.

Meine ursprüngliche Wahl war:
AVR: Yamaha RX V 371
Lautsprecher: Magnat Monitor Supreme 200

Die Lautsprecher habe ich bisher aber nirgends zum probehören in Dresden gefunden. Also habe ich mich weiter informiert und bin jetzt auf drei unterschiedliche Boxen gekommen:

Magnat Monitor Supreme 200
Heco Victa 301 (die habe ich im Conrad auch schon mal hören können und finde sie ziemlich gut)
Klipsch RB 51

Ich möchte mir möglichst ein 2.0-System aufbauen, auf Grund der Kosten. Sollte das basstechnisch aber schwierig werden, würde ich auch ein 2.1-System nehmen. Meine Limits liegen bei einem 2.0 System bei 350€ (lieber aber nur ca.300€ - ist mit den beiden möglich:http://www.innova24.biz/ItemDetail.aspx?shitemid=451256
http://www.innova24....301-Ebony-Black-(STK) oder http://www.redcoon.d...z_Regal-Lautsprecher
) und bei einem 2.1-System bei 500€ (Subwoofer wäre dann folgender: Canton AS 85.2 SC)

Nun meine Fragen:
Ist ein 2.0-System bei einem der vorgeschlagenen Systeme möglich, ohne auf einen akzeptablen Bass in meinem 16,5m²-Zimmer verzichten zu müssen? Welche von den Boxen würdet ihr empfehlen? Und Wo sollte ich sie am besten ausstellen (Skizze siehe weiter unten)? Gibt es vorschläge, wo man sie in Dresden probehören kann? (Hier war ich leider noch nicht: http://www.hoerbar.de/ , aber Mediamarkt und Saturn habe ich schon durch (konnte man wie zu erwarten vergessen - erst recht die Beratung) und Conrad hatte nur die Heco Vitca)

Achso verwendet werden sie um Musik zuhören (meist über den PC) und um Filme usw. über den Fernseher zu sehen.

Zimmerskizze:
Mein Zimmer

Grüße
WeisserRabe
Inventar
#2 erstellt: 17. Jun 2012, 12:08
also 300 bis 350 für zwei Lautsprecher? das sollte doch machbar sein, was hältst du vom Selbst bauen?

so zwei bis fünf Needles und ein Subwoofer gehen sich bei dem Budget aus


[Beitrag von WeisserRabe am 17. Jun 2012, 12:31 bearbeitet]
Blink-2702
Inventar
#3 erstellt: 17. Jun 2012, 12:13
Warum möchte jeder mit einem AVR Stereo hören, dass sind einfach zu viele Verluste in der Klangqualität.

Kenwood RA-5000

Das ist ein Stereoreciver mit HDMI- Eingängen, der geht auf alle Fälle in Ordnung.

Zu den Lautsprechern kann ich nicht so viel sagen, aber schaue dich auch mal aufm Gebrauchtmarkt um.

Zum Beispiel:
http://www.ebay.de/i...&hash=item2a1e9a896c
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 17. Jun 2012, 13:34

Blink-2702 schrieb:
Warum möchte jeder mit einem AVR Stereo hören, dass sind einfach zu viele Verluste in der Klangqualität.

Kenwood RA-5000

Das ist ein Stereoreciver mit HDMI- Eingängen, der geht auf alle Fälle in Ordnung.


Kannst du das noch etwas genauer ausführen? Ich kenne mich damit noch nicht sogut aus. Wo liegt der genaue Unterschied zwischen AVR und Stereo-Receiver?Wenn ich das bis her richtig gelesen habe, dann hauptsächlich Klangqualität. Wobei die wohl mehr durch die Lautsprecher, als durch die Receiver beeinflusst wird, ist das richtig? Außerdem würde ich mir gerne die Möglichkeit zum Aufrüsten lassen. Das wäre mit einem Stereoreceiver nicht ohne weiteres Möglich, oder? Also außer man würde neue Lautsprecher oder einen neuen Receiver kaufen.
WeisserRabe
Inventar
#5 erstellt: 17. Jun 2012, 14:01
ganz einfach, für Filme ist ein 5.1 oder 7.1 AVR das richtige, für Musik ist Stereo besser

wenn du hauptsächlich Filme siehst leg dir einen AVR zu, bau 5 Needles (http://www.spectrumaudio.de/) und einen und später noch einen Subwoofer dazu (http://www.lautsprechershop.de/index_google_de.htm + http://www.lautsprec...de/hifi/verst_hy.htm)

wenn du hauptsächlich Musik hörst kaufst du dir einen Stereo Vollverstärker (ab 200€ gibts bei Denon oder Onkyo brauchbare Einsteigergeräte) und baust oder kaufst dir zwei etwas bessere Lautsprecher

HDMI Gedöns braucht man eigentlich nicht, solange der Fernseher genug Anschlüsse hat, den Ton bekommt man auch über Toslink oder Coax in den Verstärker
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 18. Jun 2012, 17:06
Hallo,

grundsätzlicher Vorschlag,
Zimmer umstellen....

Dann, zwei kleine Standlautsprecher als Ausläufer(50% reduziert) welche einfach hochwertiger sind und mit Magnat Monitor Supreme und Heco Victa klanglich nicht mehr in dieser Senke schweben....

z.B.:
http://www.ebay.de/i...&hash=item3a717af2bb

Ob du dann tatsächlich gleich mit einem (teureren) AV Receiver starten möchtest,oder doch mit einem Stereoverstärker,vllt auch gebraucht (was ich bei kleinem Budget wie hier immer empfehle),
solltest du einfach nochmal genau überlegen.

Zum Umstellen,
Fernseher dort hin wo jetzt das Sofa steht.
Schreibtisch 90° drehen und rechts oben ans Bett anschliessen.
Sofa so stellen wie jetzt der Schreibtisch steht.

Lautsprecher links und rechts neben den TV stellen und mit dem Hörplatz "Bett" ein Stereodreieck verwirklichen was zum RICHTIGEN hören Pflicht ist.


Gruss
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 18. Jun 2012, 20:20
Ja das mit dem Umstellen habe ich mir auch schon überlegt. Ich werde es wohl auch ziemlich ähnlich zu dem machen, was du vorgeschlagen hast:

Zimmer geändert

und dann hauptsächlich vom Sofa aus Fernsehen und oder Musik hören (am Rechner habe ich zur Not ja auch noch meine Kopfhörer). Es kann sein, dass ich es dennoch nicht hinkriege die Lautsprecher gänzlich auf eine Höhe zu bekommen (könnten so ca. 10-15cm Höhenunterschied sein). Lässt sich das ausgleichen?

Heute war ich mal bei Hörbar hier in Dresden und habe mich etwas umgehört. Wie erwartet wurde mir ein höherer Einstiegspreis empfohlen. Dennoch hatte ich das erst mal das Gefühl in einem Geschäft gut beraten zu werden. Ich habe auch eine Lautsprecher probegehört. Die günstigsten und auch die Empfehlung an mich waren die KEF Q300 (die Q100 wären wohl auch gut, hatten sie aber nicht da). Dazu wurde mir ein Pinoeer ARV empfohlen. Gesamtpreis ca. 1100€. Ich muss zugeben die Lautsprecher klingen schon ziemlich genial. Preislich ist das aber dennoch recht happig. Aber ich habe auch vergessen nach einem Stereoreceiver zu fragen.

Auffällig finde ich, wie schnell man mit seinen eigenen PC-Lautsprechern unzufrieden wird, wenn man mal was richtiges gehört hat bzw. sich ein wenig mit dem Thema beschäftigt.

Kennt jemand noch andere Hifi-Läden in Dresden? Ich würde mich ggf. gerne nochmal in einem anderen Laden beraten lassen.
UltraViolent-Bass
Stammgast
#8 erstellt: 18. Jun 2012, 20:42
Hey ich würde dir die Klipsch RF 82 empfeheln, mit denen brauchst du in der Regel keinen Sub, da bist du dann 200 Euro drüber aber hast definitiv 0 Probleme, wenn du keine "größere" Party schmeißen willst oder die Rb 81 die haben auch schon ordentlich Bass.
Ich habe die 81 und die reichen im Bass auch, wenn ich mal Zeit habe kannst du auch gerne mal vorbei kommen, wohne nämlich in DD.
Hab jedoch momentan nen bissle viel um die Ohren, und die Anlage is noch nicht Perfekt ausgerichtet.
Und nen AVR würde ich dir auch empfehlen, jedoch nen älteren, ich habe nen Pioneer VSA AX 10 der is Baujahr 2003 und DA Wandler reicht völlig die Endstufen sind auch super, da das nen High End Gerät ist und er kam mich grade mal 500 Euro, das sind ca. 90% Rabatt.
Ein weiterer Vorteil wäre, dass die alten Verstärker meist viel stabieler und damit langlebiger gabaut sind, als diese ultraleicht Modelle, die meist nur grade so die Garantie überstehen.
Von nem preiswerten Subwoofer würde ich dir in jedem Fall abraten, die Dinger taugen im Vergleich zu den Standboxen, die man für den Preis von Sateliten plus Subwoofer bekommt, nicht viel, und den Canton habe ich auch mal gehört und muss sagen der is echt schwach im Bass.
Wenn du nen richtigen Sub willst dann fang bei XTZ an kostet zwar ca 100 Euro mehr aber dafür hast du dann was. Ich würde dir als Klpisch liebhaber natürlich den Empfehlen Klipsch RW 12 D super Preis Leistung.
Dann würde ich jedoch definitiv die RB 81 nehmen aus Kosten Gründen.
Wenns später Surround werden soll nimm die RS 42 super Dinger.
Also wür nen 4.1 System würde ich dir empfehlen gib für die Sateliten 100 Euro drauf, Den Subwoofer auch 100 Euro mehr einplanen und nen gebrauchen AVR Baujahr ca 2005 die gibts sehr günstig und laufen sehr gut mit perfekten Klang.
Wenns nen 4.0 werden soll nimm die RF 82 die haben für Räume unter 20 m² definitiv genug Bass kosten aber auch 700 das Paar
Gruß Mario
weimaraner
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Jun 2012, 20:58
Hallo,

bei der Aufstellung sind Standlautsprecher ja definitiv raus,
sehe da so keinen vernünftigen Aufstellort.

Zu Dresden kann ich leider nichts beitragen...
WeisserRabe
Inventar
#10 erstellt: 18. Jun 2012, 21:40
die Standlautsprecher wird er leider nicht unterbringen, wenn er das Zimmer so umstellt wie auf der letzten Skizze

ein Subwoofer ist beim Musik hören immer Geschmackssache, manche Musikrichtungen brauchen viel Tiefbass, manche nicht

einen Stereo Reciever wirst du nicht brauchen wenn du daneben gleich einen PC stehen hast, wenn du den an die Anlage anschließt kannst du in deutlich besserer Qualität Radio hören als mit dem popeligen Tuner Teil der heutzutage in Einstiegs Recievern verbaut wird

eine gute Alternative wären auch kleine Aktivmonitore, die du über den PC, oder kleine Monitorkontroller steuerst z.B.: ( http://www.thomann.de/at/behringer_mon_800_minimon.htm oder http://www.thomann.de/at/fostex_pc_1_volume_control.htm )

~ 600€ pro Paar: http://www.thomann.de/at/adam_f7.htm (das wäre preislich mit dem obigen Controler in etwa das, was du in deinem ersten Post geplant hattest)

~ 800€ pro Paar: http://www.thomann.de/at/genelec_8020bpm_anthrazit.htm

~ 1000€ pro Paar: http://www.equatoraudio.com/Equator_Q8_Studio_Monitor_p/q8.htm (die haben momentan einen unschlagbaren Preis am Start mit )



und dann gibts da noch immer den Selbstbau und dazu einen Stereo Vollverstärker (am besten ein Auslaufmodell vom Vorjahr) für etwa 200€

noch immer ein Preis/Leistungs Tipp ist die Swans M1 ( http://ehighend.de/s...use&cName=baus%E4tze ) die als Fertig Lautsprecher stolze 1400€ pro Paar kostet, im von mir verlinkten Bausatz kostet sie nur 430€ inklusive Gehäuse, die musst du dann nur noch lackieren oder mit Folie Bekleben oder furnieren (je nachdem was dir am Ende besser gefällt)

oder du lässt dich von der "First Time 12" überraschen (im positiven Sinn) ( http://www.lautsprec...2_8563,de,94783,1703 )


ein Blick hier hinein schadet mit Sicherheit nicht:
http://www.acoustic-...7d1d4cf06b5460f0239f

und http://www.lautsprecherbau.de/

und hier stand ein User vor einem sehr ähnlichem Problem: http://www.hifi-foru..._id=104&thread=22570


[Beitrag von WeisserRabe am 18. Jun 2012, 21:52 bearbeitet]
UltraViolent-Bass
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jun 2012, 05:49
Ich hatte ihm eigendlich den Receiver vorgeschlagen wegen des DA Wandlers, falls er zum Beispiel mal ne XBox anschließen möchte oder nen DVD Player, oder falls er nicht den minderwertigen analogen Soundausgang eines Mainbords verwenden will.
Desweiteren gibts dort Highendmodelle die schon sehr viel Leistung haben und stabil gebaut sind für wenig Geld.
Dagegen kann ein 200 Euro Verstärker nicht ankommen(besonders in sachen langlebigkeit).
dkP74
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jun 2012, 06:28
350€ für Verstärker und Lautsprecher??? schwierig.
Wenn Du nur Musik hörst ist ein Stereo Verstärker eine gute Wahl.
Ein Freund von mir hört schon ein paar Jahre über den Denon PMA 500 und den Victa 700 und ist sehr zufrieden.
Nimm einfach den Verstärker der Dir gefällt und die Boxen höre Dir auf jeden Fall an.
Die Victa 300 hatte ich mal. Vom Preis-Leistungsverhältnis gute Lautsprecher. Mir persönlich gefallen die Quantum 553 jedoch besser.
Verstärker nach einem kurzen ebay-Blick:
http://www.ebay.de/i...&hash=item4166f70972

oder

http://www.ebay.de/i...&hash=item1c2842d50f

Lautsprecher
http://www.ebay.de/i...&hash=item35bd3473da

Wie gesagt, Lautsprecher immer anhören.
Zumindest bleibst Du in Deinem Budget.
Über einen günstigen DAC würde ich noch mal nachdenken.

Gruß
dkP
Blink-2702
Inventar
#13 erstellt: 19. Jun 2012, 11:57
Wie wärs denn mal mit den Magnat Quantum 603
UltraViolent-Bass
Stammgast
#14 erstellt: 19. Jun 2012, 15:49
Ich bin immernoch der meinung das ein Receiver, grade weil wir von einer 4.1 Anlage reden die beste Wahl ist. Und nen extrenen DAC benötigt man auch nicht und gebraucht bekommt man die dinger locker unter 50% Neupreis, bei stereoverstärkern is das schon problematischer.
Aber ich habe auch nen alten Onkyo 911 is halt 4 Kanal Stereo und er ist grade top auf vordermann gebracht und is auch sehr stabil gebaut, jedoch hats auch keinen DAC und ob ich den verkaufe, hängt ganz vom Preis ab. Is nämlich noch richtige 90er HiFi Technik.


[Beitrag von UltraViolent-Bass am 19. Jun 2012, 15:51 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 19. Jun 2012, 16:42
tja,
es gibt halt auch genug (gebrauchte)Stereogeräte mit D/A Wandler,
fürs gleiche Geld gibt es halt mehr Stereo vom Stereoamp als Stereo vom AVR.
UltraViolent-Bass
Stammgast
#16 erstellt: 19. Jun 2012, 17:07
Aber nicht aufm Gebrauchtmarkt (Wie gesagt bei meinem AVR habe ich 90% im Vergleich zum UVP gespaart und der war grade 5 Jahre alt) und mitn AVR is man Flexibler für eventuelle spätere Investitionen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 19. Jun 2012, 17:22
Warum nicht aufm Gebrauchtmarkt..
Da gibt es Stereoboliden für 2-300€ die sich klanglich von diversen AVRs sicher nur zum Positiven abheben.

Und für späteres Eventuelles würde ich nicht auf Risiko AVR setzen,
da gibt und vor allem gab es doch vor Jahren einige Stereo-Totalenttäuschungen(Hat sich z.Glück gebessert)

Gruss
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 26. Jun 2012, 15:47
Hey Leute,

tut mir leid, dass ich mich erst so spät wieder melde. Ich hatte in den letzten anderthalb Wochen ziemlich viel um die Ohren.

Das Zimmer ist mittlerweile so umgestellt, wie auf der zweiten skizze gezeigt. Allerdings ist die Skizze nicht exakt. Zwischen Fernseher und Regal und Fernseher und Schreibtisch ist mehr Platz Foto oder Skizze werde ich demnächst noch online stellen. Ich denke aber Standboxen kriege ich da leider trotzdem nicht unter. Selbstbauen möchte ich eigentlich auch nicht. Wenn ich mal mehr Zeit habe wäre das sicher eine gute Variante, aber zur Zeit kommt selbstbauen erstmal nicht in Frage.

Da ich wie gesagt nicht viel Zeit hatte, bin ich leider auch nicht dazu gekommen weitere LS probezuhören. Die KEF Q300 gehen mir allerdings nicht aus dem Kopf.
Ebenso habe ich mich auch noch nicht entscheiden können ob Stereoreciever oder AVR, wobei der vorgeschlagene Pioneer VSA AX 10 sich recht interessant anhört.

Aber nochmal zur Aufstellung:
Sollten die Boxen nicht ganz auf gleicher Höhe sein, lässt sich das ausgleichen, oder ist salopp gesagt die Akustik da schon im Eimer?
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 26. Jun 2012, 21:28
Ich habe mal noch ein bisschen weiter hier im Forum gelesen. Preis-Leistungstechnisch scheint selbst bauen ja unschlagbar zu sein.
Wielange dauert es denn so in etwas, wenn man sich als Laie ein Paar LS bauen will?
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 26. Jun 2012, 22:07
Und noch eine kurze Frage:
lohnt sich das Angebot:
http://kleinanzeigen...io_receiver/u2102196
oder sollte man auf grund des Alters aufpassen?
UltraViolent-Bass
Stammgast
#21 erstellt: 27. Jun 2012, 08:30
Würde sagen is völlig ok, meiner ist älter und läuft wie nen Uhrwerk. Jedoch werden natürlich die Endstufen bei diesem Modell eher im Stereobereich bei nen 500 Euro Verstärker liegen. Was aber denke für den Einsieg völlig Ok ist.
Selbstbau kommt immer auf die Box drauf an, manche brauchen nen Jahr für nen Boxenpaar und dandere die ne Einfache Box bauen, brauchen ne Woche.
Preis Leistung ist natürlich besser, Du hast ja die ganzen Zwischenhändler nicht sonder Kauft die Membranen und das Holz und zimmerst drauf los, heißt Arbeitsleistung musste auch keine bezahlen also zahlst etwa die hälfte oder eher weniger.
Stereo33
Inventar
#22 erstellt: 27. Jun 2012, 08:53
Selber Boxen konstuieren, abstimmen, LS wählen usw. ist für keinen Laien zu bewerkstettligen, jedenfalls nicht wenn das Ergebnis was taugen soll.
Ohne handwerkliche mehrjährige Erfahrung würde ich sogar von einem fertigen Bausatz absehn.

Seh dich bei Stereovollverstärkern wie erwähnt um (Stereoreceiver sind Tuner/Amp-Kombis).

Den Denon PMA-710AE gibt es gerade sehr günstig als Ausläufer bei redcoon.de
WeisserRabe
Inventar
#23 erstellt: 27. Jun 2012, 09:13
Schau dir Udos Seite an ( www.lautsprecherbau.de ) da findest du eine Schritt für Schritt Anleitung für den Zusammenbau und alle nützlichen Infos rund um den Selbstbau
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 27. Jun 2012, 12:04

HardStyleLover1991 schrieb:
Jedoch werden natürlich die Endstufen bei diesem Modell eher im Stereobereich bei nen 500 Euro Verstärker liegen. Was aber denke für den Einsieg völlig Ok ist.


Ok - stehe ich da schon wieder auf dem Schlauch? Ich hatte das eigentlich so im Kopf, dass ich an den Pioneer VSX-2014i einfach meine Lautsprecher anschließe und dann kann es los gehen, ist das falsch?
Logisch natürlich noch etwas wie CD-- oder Blueray-Player anschließen, aber das versteht sich ja von alleine.
Blink-2702
Inventar
#25 erstellt: 27. Jun 2012, 14:42
Doch, normal könntest du mit dem sofort los legen und was unnormales gibt es daran nicht.
UltraViolent-Bass
Stammgast
#26 erstellt: 27. Jun 2012, 20:05
Naja Cinch Kabel ran input wählen und los gehts, aber manchmal muss man bei AVR's nen bissle rumspielen, bis die arbeiten, das liegt dann an Softwareeinstellungen, die sind am anfang noch nen bissel schwierig zu verstehen für den Einsteiger, aber nach nen paar Wochen, dann geht das alles und du hast mit den Einstellmöglichkeiten richtig viel Spaß.
Boxenbau würde ich auch ziemlich kompliziert ansehen, wenn du jedoch jemanden hast, der dir das Holz zurechtmacht, sollte der rest eigendlich machbar sein.
WeisserRabe
Inventar
#27 erstellt: 28. Jun 2012, 05:48
Bei den verlinkten Swans ist das Gehäuse doch schon fertig, das muss nur noch lackiert oder beklebt werden

Wenn man im Kindergarten oder in der Volksschule keine Probleme beim Bastelunterricht gehabt hat schafft man es als Erwachsener auch sich Lautsprecher selbst zu bauen
UltraViolent-Bass
Stammgast
#28 erstellt: 28. Jun 2012, 06:00
Schade, dass es hier keinen Gefällt mir Button gibt XD
Wäre mal ne Anmerkung an die Moderatoren.
Blakk
Stammgast
#29 erstellt: 30. Jun 2012, 09:15
Wenn dir die KEF Q300 gefallen haben, könntest du auch mit den von weimaraner vorgeschlagenen Mordaunt Short 914 zufrieden sein. Von MS gibts bei IBäh auch Regallausprecher um 100 Euro, die wirklich gut klingen.

Oder du lässt dir noch was mit deinem Zimmer einfallen. Schrank rausschmeißen z.B., damit du die kleine Standboxen stellen kannst. Dazu holst du dir ebenfalls bei IBäh einen gebrauchten britischen Verstärker von NAD oder Rotel um 100 Euro.

Alternativ zu den Mordaunt Short könnte ich mir auch die Wharfedale Diamond 10.1 oder 10.2 vorstellen. Die dürften neu in deinem Budget liegen. Dazu einen gebrauchten Rotel oder NAD bis 100 Euro oder neu die bereits vorgeschlagenen Denon-Modelle. Wobei ich, wenn dir der britische Sound gefällt, auch bei einem britischen Verstärker bleiben würde.
WeisserRabe
Inventar
#30 erstellt: 30. Jun 2012, 12:12
Rotel sind Japaner, hießen früher Roland (haben aber nichts mit dem heutigen Roland zu tun) und sind dann mit Matell fusioniert daher Ro-tel

ich würde auch noch Nubert ins Rennen werfen, die kannst du 4 Wochen bei dir probehören und wenn sie nicht gefallen kostenlos zurückschicken


[Beitrag von WeisserRabe am 30. Jun 2012, 12:13 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#31 erstellt: 30. Jun 2012, 23:04
Ich dachte immer Rotel entwickelt in England und fertigt zum Teil in den USA?
WeisserRabe
Inventar
#32 erstellt: 01. Jul 2012, 10:16
lediglich das Design kommt aus England, aber die Qualität und Haptik kann locker mit Denon und CO mithalten

http://www.hifi-wiki.de/index.php/Rotel
Blakk
Stammgast
#33 erstellt: 01. Jul 2012, 14:09
Danke, wieder was gelernt.
HiFi-Pizza
Stammgast
#34 erstellt: 01. Jul 2012, 15:37
Ich hab mir ja bekanntlich grade eine kleine Hifi-Anlage für knapp über 300€ (inkl. Versand, und wenn der Hochtöner in einer Box nicht kaputt gewesen wäre, wäre ich noch drunter geblieben). Da es mehr oder weniger eine Spontanaktion war hatte ich halt grad nicht mehr zur Verfügung. Waren halt alles gebrauchte Vintage Sachen (70er/80er Jahre). Bei dem Preis ist es find ich auch nicht schlimm wenn man sich später wegen aufrüsten und so doch nen AV-Receiver kauft, abgesehen davon kann man eine Stereoanlage immer gut gebrauchen. Vielleicht wäre so eine vorgesehensweise ja auch eine Idee für Dich.
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 06. Jul 2012, 07:53
So aktueller stand:

Ich hatte mich für die AVR entscheiden, war dann aber zu langsam. An Lautsprechern habe ich jetzt RFT BR26 zu verfügung (die hat meine Mutter noch bei sich im Garten rumzustehen). Die habe, was ich hier im Forum so gelesen habe ja nicht den schlechtesten Ruf.

Ich habe mich jetzt auch generell für einen AVR entschieden, weil ich dann doch recht gut auch auf ein 4.1 oder 5.1 System umstellen kann. Jetzt muss ich nur noch einen passenden finden.
Mit der Zeit werde ich mir wohl auch noch die KEF Q300 zulegen, weil ich von denen ziemlich begeistert war.

Ich danke euch auf jeden Fall schonmal für die vielen helfenden Antworten.
WeisserRabe
Inventar
#36 erstellt: 06. Jul 2012, 08:29
der Denon AVR 1907 ist günstig zu bekommen (im Schnitt rund 150€ bei ebay, hatte neu mal was um die 500€ gekostet) hat aber noch kein HDMI, sondern nur Componenten (also die 3 Chinch Buchsen die auch HD können)

bevor du etwas in der Bucht ersteigerst schau auf www.hifi-preise.com wie viel das Teil noch wert ist

die RFT Boxen schauen für den Anfang schon mal gut aus und sind vermutlich besser als 80% der Lautsprecher die du im Geiz ist geil Blödmarkt findest

wenn die Schaumstoff Sicken der Tieftöner mal wegbröckeln kannst du bei ebay für rund 50€ ein Paar Ersatzsicken mit Kleber kaufen und selbst reparieren. Das ist einfacher als man denkt, ich hab das schon bei meinen über 30 Jahre alten Saba Ultra Hifi 1200 gemacht (die ich am Rec Hof gefunden hab, dort findet man relativ oft gute alte Hifi Sachen für ein paar Euros in die Kaffee Kasse)
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 06. Jul 2012, 18:56
Danke für die Seite mit den Preisen. Das hilft schon mal ziemlich gut weiter.
Was AVR angeht habe ich mir irgendwie ganz schön auf Pioneer verrannt, weil mir das in meinem Hifi-Laden empfehlen wurde, da die wohl ein sehr gutes Einmesssystem haben.

So habe ich mal ein bisschen rumgeguckt und in verschiedenen Preisklassen alles mögliche gefunden.
z.B. VSX821, VSX 921, VSX-1020, VSX-D712, VSX-2014. Preise gehen von 200-400€. Alle gebraucht.
Welcher wäre am meisten zu empfehlen? Gibt es bei einem besondere Nachteile, ist von einem besonders abzuraten?
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 06. Jul 2012, 20:48
VSX 921 das ist ein recht aktuelles Gerät und hat alles was glücklich macht. Für erste Hörerfahrungen schon fast zuviel, wenn es ein AVR sein soll.

LG
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 07. Jul 2012, 18:07
Ich habe jetzt auch noch einen VSX-AX5i gefunden. Lohnt sich das? Ich habe mir gedacht, dass man dann vielleicht nicht so schnell dazu geneigt ist auszurüsten, wenn man eh schon so ein gutes Gerät hat!? Aber gut das Modell ist halt auch nicht mehr das neuste.
WeisserRabe
Inventar
#40 erstellt: 07. Jul 2012, 18:33
klar, wenn man gleich was gutes kauft kann man sich oft ein bis zwei Zwischenstopps sparen, wobei ich bei 400 bis 500 € eher einen Accuphase E205 kaufen würde, den hast du dann wirklich lange
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 08. Jul 2012, 10:22
Von dem habe ich noch nichts gehört. Aber ich guck mal.
Generell gesprochen: Eher ein moderneres Gerät oder eher ein älteres höherwertiges, dafür aber älteres Gerät?
dkP74
Stammgast
#42 erstellt: 08. Jul 2012, 10:43

Bubble88 schrieb:
Von dem habe ich noch nichts gehört. Aber ich guck mal.
Generell gesprochen: Eher ein moderneres Gerät oder eher ein älteres höherwertiges, dafür aber älteres Gerät?


Eher hochwertig und alt und es ist ein Stereo Verstärker.
Du hattest Dich ja gegen einen Stereo Verstärker entschieden.
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 09. Jul 2012, 08:09
Also es wird wohl jetzt der Pioneer VSX-AX5i für 330€ und dann dazu die besagten Lautsprecher RFT BR26.
Am Wochenende werde ich beides abholen. Ich freue mich schon riesig.
UltraViolent-Bass
Stammgast
#44 erstellt: 09. Jul 2012, 11:57
Super das is ja fast das gleiche set was ich habe, sag dann auf jeden wies dir gefällt.
Und achte bei den Kabeln drauf nicht extrem billig.heißt 2,5 mm² sollte es schon sein.
z.B.Das hier gibts in der Neustadt im DJ Laden
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 09. Jul 2012, 13:46
Da fällt mir ein:
Ich hatte die Lautsprecher schon mal in der Hand (meine Mutter hatte gefragt, ob die noch was Wert sein könnten und ich habe die Lautsprecher gleich mal ordentlich unterschätzt...) und ich bin mir ziemlich sicher, dass die solche Stecker haben:
RFT Stecker

Was kann/muss ich machen, damit die dann an den AVR anschließbar sind?
HiFi-Pizza
Stammgast
#46 erstellt: 09. Jul 2012, 14:40
Das sind DIN-Stecker. In den Polklemmen vom AVR gehen die nicht rein. Da gibts zig Möglichkeiten mit entsprechenden Adaptern. Ich hatte die Sache genau umgekehrt, mein Verstärker hat DIN Buchsen, in die Lautsprecher gehe mit Bananen rein. Ich wollte umbedingt eine optisch ansprechende Lösung, und da hab ich bei http://www.good-old-hifi.de/ so ein Adapterkabel gefunden:

http://www.good-old-hifi.de/

Ich würd Dir vorschlagen das Du denen einfach eine E-Mail schreibst ob sie Dir auch so ein Kabel, nur halt für Deine Zwecke quasi umgekehrt, konvektionieren. Kostet nicht die Welt und die machen die richitg ordentlich (und sind generell ein Netter Kontakt) !
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 09. Jul 2012, 18:00
Super danke.
Ich habe jetzt herausgefunden, dass evt. das Einmessmikro bei dem AVR nicht dabei ist. Findet man sowas online? Kann ggf. jemand aus einem Hifi-Laden da weiter helfen?
Ich würde das schon sehr gerne über das Mirko einstellen, da ich glaube, dass es dann ein ganzes Stück besser wird, als wenn ich mich selbst daran versuche.
WeisserRabe
Inventar
#48 erstellt: 09. Jul 2012, 19:21
http://www.reichelt....49787e3c8808a6e4ce37

hier sind die Stecker die du brauchst, dazu noch etwas Schrumpfschlauch statt der Kunststoffhaube, dann passt dank Lötanschluss auch ein 4mm² Kabel (einen Pol mit Schrumpfschlauch isolieren und dann einen größeren Schrumpfschlauch über den ganzen Stecker statt der Kunststoffhaube) Schrumpfschlauch lässt sich am besten mit einem normalen Haarföhn schrumpfen

edit: 330€ sind aber deutlich über dem Ebay Durchschnitt für den Pioneer VSX-AX5i

HD-Plus Reciever musst du per HDMI weiterhin direkt am TV anschließen, DVD/BluRay kannst du jedoch abhängig vom Player über den AVR schleifen


[Beitrag von WeisserRabe am 09. Jul 2012, 19:56 bearbeitet]
Bubble88
Schaut ab und zu mal vorbei
#49 erstellt: 09. Jul 2012, 21:18

WeisserRabe schrieb:
edit: 330€ sind aber deutlich über dem Ebay Durchschnitt für den Pioneer VSX-AX5i


Bei Ebay hatte ich dazu nichts gefunden und auf der Seite, die du mir empfohlen hattest habe ich mich scheinbar das letzte mal vertippt.
Dann werde ich mir das wohl nochmal überlegen. Danke für den Hinweis.
Langsam ärgerts mich richtig, dass ich bei dem VSX 2014i für 150€ zu langsam war...
Wie siehts mir dem Angebot aus:
Pioneer VSX-917
Speziell gehts mir um die Meinungen über diesen Receiver. Ist der zu empfehlen?
Ich bin auch langsam am überlegen vielleicht doch bei diesem Angebot zuzugreifen:
VSX 1021

Das mit dem Stecker meintest du so?
Stecker
Ich weiß schlechte skizze, aber vielleicht wird klar, was ich meine.
WeisserRabe
Inventar
#50 erstellt: 09. Jul 2012, 21:39
genau, das mit dem Stecker meinte ich so wie auf deiner Skizze zu sehen

so kommen die Stecker bei dir an, das kurze Ende ist die Lötseite: din stecker

der VSX-917 und der VSX-1021 sind beides "Geiz-ist-geil" Geräte, besser was gebrauchtes aus der Oberklasse wie zum Beispiel: http://www.ebay.de/i...898764108%26_rdc%3D1 (eventuell lässt der Verkäufer noch ein bisschen mit sich handeln, wenn man ebay übergeht, sein Preis liegt auch über dem ebay Schnitt)

hier gibts noch einen von Privat: http://www.ebay.de/i...923752902%26_rdc%3D1

und hier ein etwas neuerer, der aber vermutlich 400 bis 600€ erzielen wird: http://www.ebay.de/i...g%3D1013%26rk%3D1%26 (siehe: http://hifi-preise.com/+denon+avc-a1se~ftd~bv~zst~~land~.html kann aber auch ein Schnäppchen werden)


du kannst auch dein Glück versuchen und hier: http://www.ebay.de/i...104097286%26_rdc%3D1 bis 500€ mitgehen (erst in den letzten 5 Sekunden bieten, besser in den letzten 2)

hier kann man bis 400€ mitgehen: http://www.ebay.de/i...102525618%26_rdc%3D1

die letzten beiden haben schon HDMI Anschlüsse und waren die jeweiligen Top AVR von Denon, besser waren nur noch die AVC Modelle und die Vor-End Kombis AVD+POA (siehe: http://www.denon.at/...rs&ProductId=AVR4306 und http://www.denon.at/...rs&ProductId=AVR4308 )


[Beitrag von WeisserRabe am 09. Jul 2012, 22:02 bearbeitet]
WeisserRabe
Inventar
#51 erstellt: 11. Jul 2012, 18:30
ich schreib hier nochmal bevor die Auktionen vorbei sind, falls du meine edits vom Vorpost nicht bemerkt hast
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Probehören, nur wo???
DavidAlessandro am 27.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.03.2006  –  4 Beiträge
Wo probehören?
ajo am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 11.12.2004  –  5 Beiträge
Einsteigeranlage
Skarji am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  18 Beiträge
Klipsch in Stuttgart Probehören - WO?
<gabba_gandalf> am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  18 Beiträge
Wo in Hamburg Mission/KEF-LS probehören?
Hollimann am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  11 Beiträge
Wo kann ich folgende Lautsprecher im Raum (Mittel)Hessen probehören...?
Schankwart am 25.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  5 Beiträge
Einsteigeranlage für 300?
KnappTwo am 03.04.2008  –  Letzte Antwort am 03.04.2008  –  7 Beiträge
Lautsprecher Probehören in Wien
ElDuderinoo am 29.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  10 Beiträge
Würde gerne Probehören, nur wo??
blitznack am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 29.12.2005  –  3 Beiträge
Probehören in München. wo möglich?
mrbeyond am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Magnat
  • Logitech
  • Klipsch
  • Denon
  • Canton
  • Pioneer
  • KEF
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedChillerxx
  • Gesamtzahl an Themen1.346.105
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.837