Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Verstärker-Standlautsprecher-Kombination: paßt das?

+A -A
Autor
Beitrag
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 21. Jun 2012, 12:57
Hallo,

ich bin auf der Suche nach Informationen über Verstärker/Lautsprecherboxen auf dieses Forum gestossen.
Ich habe vor, meinen ca. 35 Jahre alten Philips 22AH594-Verstärker endlich durch ein zeitgemäßeres Modell zu ersetzen. Ich bin aber kein Super-Hifi-Freak, also soll es keine Anlage um zigtausend Euro sein.
Durch meine Internet-Rechere bin ich auf den DENON PMA-720AE-Verstärker bzw. auf den HARMAN KARDON HK 980 gekommen. Wahrscheinlich wird es der HARMAN werden, ich habe in den diversen Tests nur Gutes über ihn gelesen (allerdings ist es ja meist so, dass man 3 Meinungen bekommt, wenn man 3 Tests liest ).
Da ich nun auch preiswerte Boxen suche und meine bisherigen Philips-Boxen 3-Weg Boxen waren, bin ich auf die MAGNAT SURPREME 1000 verfallen, scheinen sehr preiswert u. gut zu sein. Aber passt das tatsächlich zusammen:

HK 980: Dauer-Ausgangsleistung pro Kanal (FTC): an 8 Ohm: 80 Watt

MAGNAT SURPREME 1000: Belastbarkeit RMS /max. 180 / 360 Watt

Ich habe hier gelesen, dass der Verstärker eher kraftvoller sein soll als die Boxen, andererseits wird von MAGNAT angegeben: "Empfohlene Verstärkerleistung: ab 30 Watt" ??????

Kann man das so glauben, denn dann wäre der HARMAN ja mehr als ausreichend!!!???
(für den DENON würde ich sowieso eine neue Boxen-Suche starten).
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Jun 2012, 17:36
Hallo,

zuerst die Lautsprecher,dann.........

Bei den Verstärkern hast du solide Einstiegsware ausgeschaut,
bei den Lautsprechern, wie nennt etwas was gaaanz unten liegt ???

Die Watt vergessen wir erstmal,
hör dir mal einige verschiedene Lautsprecher an,
wenn du danach immer noch die Supreme möchtest,
gerne.

Gruss
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 21. Jun 2012, 18:49

weimaraner schrieb:

Bei den Verstärkern hast du solide Einstiegsware ausgeschaut,
bei den Lautsprechern, wie nennt etwas was gaaanz unten liegt ???


Preiswert?
(124 € bei amazon)

Im Ernst, es geht mir jetzt nicht so sehr um die Qualität, sondern prinzipiell, ob eine solche Verstärker-Leistung:

"Dauer-Ausgangsleistung pro Kanal: an 8 Ohm: 80 Watt bzw. 120 Watt an 4 Ohm,
Dynamische Ausgangsleistung pro Kanal an 8 Ohm: 115 Watt, an 4 Ohm: 200 Watt"

zu Boxen mit solchen Daten (Belastbarkeit RMS /max. 180 / 360 Watt) paßt.

Und was bedeutet eigentlich die Angabe "Impedanz 4-8 Ohm beim Magnat? Kann ich da mit der Dauerausgangsleistung von 120 Watt an 4 Ohm beim HARMAN "rechnen"???

Dann würden "nur" noch 60 Watt auf die 180 Watt vom MAGNAT fehlen???!!!

Insgesamt bleibt das aber bei mir Einstiegs-, Aufstiegs- und Endware gleichzeitig.
Habe nicht vor, noch mehr Geld zu investieren: das stecke ich lieber in meine Filmmusik( )-Sammlung!
Wiley
Stammgast
#4 erstellt: 22. Jun 2012, 08:18

SevenSeas schrieb:
[
Im Ernst, es geht mir jetzt nicht so sehr um die Qualität


Das ist nicht Dein Ernst, oder?
Warum bist Du dann überhaupt hier?
Stereo33
Inventar
#5 erstellt: 22. Jun 2012, 08:26

SevenSeas schrieb:

Ich habe hier gelesen, dass der Verstärker eher kraftvoller sein soll als die Boxen, andererseits wird von MAGNAT angegeben: "Empfohlene Verstärkerleistung: ab 30 Watt" ??????


Das trifft eher bei Carhifi zu.

Die Boxenhersteller bauen möglichst belastbare Boxen damit sie drauf schreiben können XXX W.
Damit sie keine Kunden abschrecken geben sie als empfohlen, wenig Verstärkerleistung an,
was auch bei leisen bis mittleren Pegeln reichen kann.

Wie gesagt, die Verstärker sind OK, wobei HK ein wenig bessere Preisleistung haben könnte, aber
wenn er dir gefällt, damit machst du nichts falsch.

Mit 200€ rum kommst du bei (2) Standboxen nicht weit, eher Gebraucht oder was drauf legen.
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 22. Jun 2012, 15:35

Wiley schrieb:

Das ist nicht Dein Ernst, oder?
Warum bist Du dann überhaupt hier?


Das ist ein Mißverständnis!
Gemeint war: bei der Beantwortung der Frage geht es mir nur um das Leistungsverhältnis Verstärker/Lautsprecher, nicht um Beratung hinsichtlich der Qualität von Boxen!
Natürlich spielt dann beim Kauf von Lautsprechern bzw. Verstärker die Qualität eine Rolle, allerdings nehme ich an und hoffe ich, dass alles, was heutzutage von einer Qualitätsfirma (Magnat ist ja offensichtlich eine solche) auf den Markt gebracht wird, besser oder zumindest gleich gut sein muss, wie meine 35 Jahre alten Philips 22AH466-Boxen!!!???
Im übrigen ist ja gerade auch die Klangqualität eine SEEEEEHHHHR subjektive Sache!

Nur ein kleines Beispiel meiner Internet-Recherche:
Zeitschrift "STEREO" über den NAD C325BEEE:

"Das große Geheimnis, mit dem der unscheinbare Verstärker die Konkurrenz so souverän, nachhaltig und vor allem reihenweise aus dem Rennen wirft, liegt ln seiner perfekten Mixtur aus Lebendigkeit und Homogenität, an seiner harmonischen und extrem natürlichen Wiedergabe,die nicht nur Stimmen zu einem überzeugenden Auftritt verhilft. Der Ausnahme­-Verstärker,dessen Wurzeln bis zum legendären 3020 zurückreichen, hat sich also nicht grundlos zu einem der beliebtesten HiFI-Amps überhaupt gemausert.

Fazit:
Ein Klassiker in Bestform: Nie gab sich NADs Kleinster so souverän,spielfreudig,antrittststark und
natürlich wie in seiner neusten Variante. Zwar kostet der C 325 BEE mal eben 50 Euro mehr als sein
beliebter, ja beinahe schon legendärer Vorgänger, dafür kann er dessen Tugenden jedoch nochmal um
einiges toppen und gehört damit zur absoluten Creme in der Preisklasse unter 500 Euro."

Und über den NAD C326BEEE:
"Kaum zu glauben,aber es geht immer noch etwas mehr: NAD gießt mit dem C 326 nochmal ordentlich Öl auf sein ,.BEE"-Feuer und kann sich mal wieder sicher sein, dass es in dieser Preisklasse von nichts und niemandem überstrahlt wird. Klang und Ausstattung des Amps sind überragend!"

Dagegen "whathifi.com":

"And yet it's lost a star in the interim. Here's why…

Rivals get to the bottom of it

Hell is other people, of course – or, in this instance, it's other manufacturers' amps. Stacked against the best of its new rivals, the NAD sounds a touch bottom-heavy – not to the detriment of timing, but rather at the expense of a neutral tonal balance."

Über Klangqualität kann man also kaum "beraten". Meine Ansprüche sind da auch nicht übertrieben hoch: wenn die Anlage besser klingt als meine alte Philips, bin ich schon zufrieden.
Stereo33
Inventar
#7 erstellt: 22. Jun 2012, 15:46
Magnat Qualitätsfirma???

Der Klang bei Verstärkern ist fast uninteressant.
Die großen Unterschiede sind bei den Boxen.
Besser einen günstigeren Verstärker und bessere Boxen.


[Beitrag von Stereo33 am 22. Jun 2012, 15:47 bearbeitet]
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 22. Jun 2012, 16:02

Stereo33 schrieb:
Magnat Qualitätsfirma???


Also nicht???
Was wäre denn dann eine "Qualitätsfirma"???
50000 Euro pro Box (habe ich auch gesehen) sollen es definitiv nicht sein!



Der Klang bei Verstärkern ist fast uninteressant.


Hätte ich das vorher gewußt, hätte ich mir den DENON PMA-720AE gekauft - einfach, weil er mir optisch besser gefällt.
Jetzt habe ich (leider?) schon den HARMAN bestellt. Theoretisch könnte ich wohl auch noch die alten Philips-Boxen weiterverwenden (60W), aber ich will nicht daran Schuld sein, dass hier jemand einen Schlaganfall erleidet...
Stereo33
Inventar
#9 erstellt: 22. Jun 2012, 16:08
Dann stoniere die Bestellung des HK und nehm einen
Denon PMA-510/520 oder meinet wegen noch 710/720.
Das Recht hast du.

Magnat hat halt im Budget und Einsteigerbereich wenig bis gar
nichts Interessantes.

Wer schlägt ihm Boxen im unteren Preisbereich die was taugen vor?

Vielleicht reichen ja noch deine Philips, welche sind das denn
und wie alt sind sie?


[Beitrag von Stereo33 am 22. Jun 2012, 16:09 bearbeitet]
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Jun 2012, 16:19

Stereo33 schrieb:

Vielleicht reichen ja noch deine Philips, welche sind das denn
und wie alt sind sie?


Ahem...ALT!

Von 1978, wenn ich mich recht erinnere!

PHILIPS TYPE 22AH466
4 OHM/60W
POWER HANDLING CAPACITY: 60W
MAX POWER HANDLING: 100W
3-WEG
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Jun 2012, 16:25
Leider bist Du auf dem Holzweg, ich hoffe Du merkst das irgendwann nimmst dann den Rat von Leuten an, die sich mit dieser Materie zig Jahre beschäftigen.

Wenn Du noch was ändern kannst, am besten beides zurückschicken und Neustart.

Hör Dir erst mal einige/viele Lautsprecher bei hifi-Händlern an. Nicht bei Elektrogroßmärkten. Damit Du einen Eindruck bekommst was guter Klang überhaupt ist. Das können auch ganz teuere LS sein, oder Livemusik bei Dir im Ort.

Dann hast Du eine Grundlage um zu entscheiden was gut klingt und Dir gefällt. Zur Zeit würde Dir vermutlich ein Duschradio von Magnat gut gefallen.

Guter Klang hat mit irgendwelchen Wattangaben irgendwo auch NULL/NADA/GAR NICHTS zu tun. Es gibt reichlich Topverstärker in Preisregionen weit jenseits des von Dir genannten Betrages die keine 20 Watt Leistung haben.

Hier mal eine Hausnummer: Für zwei Einsteiger Kompaktlautsprecher die ansatzweise etwas taugen must Du ca. 250 Euro ausgeben!

Der Verstärker ist absolut nachrangig!

Ich habe hier - auch - einen 45 Euro Verstärker, an den "dein Harman" je nach Lautsprecher klanglich nicht ranreicht. Das weis ich sehr genau, da ich diese Verstärker bei mir zuhause verglichen habe. Der Harman reicht noch nicht mal an meinen Marantz AVR ran und den finde ich nicht sonderlich prickelnd.

Man kann für ein geringes Budget, insbesondere mit klug gewählten gebrauchten Komponenten ein gutes Ergebnis erzielen. Aber nicht so wie Du das angehst.

LG

P.S. Magnat/Heco/Canton ... bauen auch schon mal einen guten Lautsprecher. Aber in erster Linie sind das Hersteller von billiger Massenware. Schau mal in eine Bestenliste nach den Herstellernamen, damit Du mal von sowas
Qualitätsfirma (Magnat
einen sicheren Abstand bekommst.


[Beitrag von michaeltrojan am 22. Jun 2012, 16:33 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#12 erstellt: 22. Jun 2012, 16:30
Naja, Heco bietet aber nicht wie Magnat 2 Stand-LS Paarweise für 100€ an

Gegen den Denon-Verstärker spricht allerdings nichts. Natürlich geht auch ein
Gebrauchter aus guter Hand.

Boxen probehören ist immer gut, aber mit einer CD von dir.
Dazu ist zu sagen daß man zu Hause keinen perfekten probehörraum hat und
zu Hause Boxen anders klingen können.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 22. Jun 2012, 16:40
Ich hab gerade wieder 6 LS-Paare Einsteiger LS zum Probehören geordert ... insbesondere im Vergleich zu meinen Cabasse und mache mir die Mühe die Stärken und Schwächen rauszuarbeiten da ich vom Hören beim Händler nicht wirklich klug werde.

Eine Magnat liegt noch unausgepackt rum ... allerdings eine für einen Paarpreis von über 300 Euro...ich bin aber mit der Heco noch nicht ganz fertig

Die Wharfedale Diamond 10.1 hat mich preisbezogen wirklich geflasht. Eine Polk-Audio hat mir direkt Kopfschmerzen gemacht und die etwas größere JBL war was für den Partykeller.

LG
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Jun 2012, 17:00

michaeltrojan schrieb:
Leider bist Du auf dem Holzweg, ich hoffe Du merkst das irgendwann nimmst dann den Rat von Leuten an, die sich mit dieser Materie zig Jahre beschäftigen.

Wenn Du noch was ändern kannst, am besten beides zurückschicken und Neustart.



Dich kenne ich doch (vom Namen her)! Du bist doch derjenige, der den HARMAN auf amazon.de so gebasht hat!
Leider muss ich Dir sagen, dass solche Infos auch null Hilfe sind, denn für jeden User, der Produkt A in Grund und Boden verdammt und Produkt B in den Himmel lobt, gibt es einen anderen User, der Produkt B in Grund und Boden verdammt und Produkt A lobpreiset!
Auf diese Art und Weise kommt man als Info-Suchender auch nicht weiter! Was soll denn jetzt wieder mit dem HARMAN so schrecklich verkehrt sein? Die Testberichte, die ich gesehen habe, waren alle voll des Lobes! Die Zeitschrift "STEREO" gibt ihm für Klangqualität 48% - das ist eine ganze Menge für einen Verstärker dieser Preisklasse. Der DENON PMA-500AE bekam nur 28% und der höchstgelobte NAD C326BEE gerade einmal 43%. Natürlich kann man auch sagen, diese Zeitschriften-Tests sind Schwachsinn - dafür hätte ich sogar Verständnis. Aber was hast Du, was zig-tausend andere Käufer/Tester/Experten/Laien/Musiker etc. NICHT haben, dass ich jetzt gerade und NUR Dir vetrauen soll? Am Ende muss ich natürlich sowieso selbst entscheiden, aber in dem Dschungel-Dickicht aus CD-Qualität, Verstärker-Qualität, Lautsprecher-Qualität, Raum-Akkustik etc. gleicht das eher einem "Nadel-im-Heuhaufen" suchen! Ich hoffe, Du bist nicht beleidigt, aber bei 1000 "Hörern" (Experten wie Laien) gibt es halt auch leider 1000 Meinungen. Das ist ja gerade der Grund, warum ich nur Informationen bezüglich PASSENDER VERSTÄRKER-/LAUTSPRECHERLEISTUNG wollte, weil ich eben NICHT in diesen endlosen Glaubenskrieg hineingerissen werden wollte! Nichts für ungut, Du magst den HARMAN nicht und das ist Dein gutes Recht - aber Deine Meinung ist wie ein Tropfen im Ozean der Meinungen, für jedes Produkt gibt es Lover und Hater, meist in relativ ausgeglichenem Verhältnis. Erst wenn dieses Verhältnis sehr stark in eine Richtung ausschlägt, kann man davon ausgehen, dass es da eine echte Ursache dahinter geben muss. Das nennt man dann wohl Statistik.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Jun 2012, 17:34
Hallo TE,

ich wünsche dir viel Spass mit deiner neuen Kombi.


für jedes Produkt gibt es Lover und Hater,..

Das hast du etwas falsch interpretiert,
die Meinungen hier sind einhellig,
Verstärker - geringe bis keine Klangunterschiede
Lautsprecher - sehr grosse klangliche Unterschiede.

Dir wollte man hier nur klarmachen dass eine eventuelle Umverteilung des Budgets mehr klanglichen Erfolg gebracht hätte.

das du mit dem Harman/Magnat Paket vllt auch zufrieden sein wirst steht auf einem anderen Blatt,
wie lange diese Zufriedenheit anhält auch,
wenn du später eine Verbesserung suchst weißt du ja wo du suchen mußt.

Passender Verstärker/Lautsprecherleistung.
Die SUFU hätte zu der Wattgeschichte schon sehr viel Infos zutage getragen.

Für Zimmerlautstärke reicht meist 1 Watt.
Je nach Kennschalldruck des Lautsprechers spielt der Eine Lautsprecher an 10 Watt doppelt so laut wie der Nächste Lautsprecher an 100 Watt....
Die Grösse des Verstärkers hängt mit der geforderten Lautstärke,der Raumgrösse, alles in Verbindung mit der Grösse und dem Kennschalldruck des Lautsprechers zusammen.

Um die Doppelte Lautstärke von 100 Watt zu erreichen benötigt man 1000 Watt...
es macht also kaum einen Unterschied ob der Amp 80, 100 oder 150 Watt darlegen kann,

viel entscheidender ist oft auch die Laststabilität des Verstärkers, wenn es um anhaltende Lautstärke geht.

Waren jetzt nur ein Paar Eckpunkte,
ausführlich in zig Threads.

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Jun 2012, 17:57

Leider bist Du auf dem Holzweg, ich hoffe Du merkst das irgendwann nimmst dann den Rat von Leuten an, die sich mit dieser Materie zig Jahre beschäftigen.

Wenn Du noch was ändern kannst, am besten beides zurückschicken und Neustart.


Das hast Du leider in den falschen Hals bekommen.

Wie ich geschrieben habe, ist die Priorität falsch. Erst passabele Lautsprecher kaufen, dann einen passenden Verstärker!

Der Verstärker ist absolut NACHTRANGIG und Leistungsangaben sind weitgehend irrelevant.

Du kaufst "beschiss..." Lautsprecher und gibst vergleichsweise viel zu viel Geld für einen Amp aus.

Wie der Harman zusammen mit den Lautsprechern klingt die Du kaufen solltest, in deiner Wohnumgebung und in deinen Ohren, kann ich nicht sagen. Vieleicht gefällt Dir das - auch nach einigen Vergleichen - gut!? Mir gefiel er gar nicht, ich habe aber verglichen und jahrzehntelange Hörerfahrung.

Nimm den Rat an und kaufe erst passabele Lautsprecher und dann erst einen dazu passenden Verstärker. Wenn Dich ein Harman glücklich macht, auch einen Harman. Und glaube uns, dass diese Wattangaben im Grunde irrelevant sind.

Oder lies es selbst nach:

http://de.wikipedia.org/wiki/Musikleistung

http://de.wikipedia.org/wiki/Lautsprecher

LG Michael

P.S. Ich schreibe auch nicht zu jedem Verstärker etwas, noch nicht mal zu den meist blutleeren Japsen. Aber da dies nicht das erste Gerät von Harman war und das Gerät mir "ganz besonders schlecht" gefallen hat, nehme ich mir das Recht meine ausführlich begründete Meinung in einem dafür vorgesehenen Medium kund zu tun!

Ich bin zu 100% sicher, dass man für jeden Geschmack, zusammen mit guten LS, eine bessere Lösung für weniger Geld finden kann. Insbesondere auch mit einem kleiner NAD oder AMC.

Ich hab noch niemals in einem Test oder einer Anlagenempfehlung von einem Fach-Händler oder einer Fachzeitung eine Empfehlung für einen aktuellen Harman Amp gesehen. In ferner Vergangenheit, haben die aber mal richtig gute Amps gebaut ...


[Beitrag von michaeltrojan am 22. Jun 2012, 21:20 bearbeitet]
frank_aus_n
Inventar
#17 erstellt: 22. Jun 2012, 20:58
B&w dm305, canton fonum 501 oder fonum 601. Die kannst bei ebay mal suchen. Sollten zwischen 50€ und 150€ das paar liegen. Dann hast für das geld etwas ordentliches. Azu einen denon pma 710ae als ausläufer und gut is.
Mfg frank
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 22. Jun 2012, 23:40
@ weimaraner
@ michaeltrojan

Ist ja alles noch im grünen Bereich. Bestellt ist ja bisher nur der Verstärker und selbst den kann ich im Notfall noch zurückschicken (obwohl das wegen der Größe/des Gewichts dieses Teils nicht die ganz große Freude bereiten würde).

Das Problem ist, dass diese Boxen ganz schnell ganz teuer werden - ich weiss nicht, ob meine Hifi-Leidenschaft derart groß ist, dazu habe ich zuviele andere, ebenfalls nicht ganz billige Hobbies wie Foto, Video, PC, CD/Vinyl (hier ist mir der Inhalt=Komposition immer noch wichtiger als der Klang) sammeln... Da muss man irgendwo Abstriche machen.
Ist auch ein bißchen verwirrend: einerseits sagt jeder hier, dass der Verstärker nicht so wichtig, nachrangig, ist, andererseits wird plötzlich vom HARMAN abgeraten und einige hier scheinen den DENON zu bevorzugen. Die DENON´s erhielten aber bei "whathifi" meist recht schlechte Noten (der Grund, warum ich von meinem zunächst priorisierten Denon 720 auf den HARMAN umstieg)! Es ist zum aus der Haut fahren! Kaum entscheidet man sich für Gerät X, weil es einem empfohlen wurde, oder weil man tolle Testberichte gelesen hat, schon erscheint eine Person oder ein Testbericht auf der Bildfläche die/der sagt: "bloß DEN nicht"! Besucht mich bitte ab Montag in der Irrenanstalt!
Es wird schon stimmen, dass man für weniger Geld bessere Lösungen finden kann - wenn man Zeit und Lust hat - so wie "michaeltrojan" - sich jahrelang mit diesen Dingen zu beschäftigen und sie zu vergleichen. Bloß: diese Lust habe ich nicht, und michaeltrojan´s Geschmack - bei allem Respekt - muß nicht mit meinem übereinstimmen. Es ist also nicht möglich/ratsam, seine Empfehlungen 1 : 1 zu übernehmen. Was bleibt einem geplagten Menschen über? Er muß sich darauf verlassen, dass bekannte Produzenten wie DENON oder HARMAN ja nicht völlig bescheuert sein können und in allem total daneben liegen. Ich glaube aber auch gerne, dass man bei jahrelanger, liebevoller Beschäftigung mit dem Thema - wie eben "michaeltrojan" - für SICH etwas viel Besseres und gleichzeitig Billigeres finden kann: wenn man Zeit und Lust dazu hat...
Immerhin hat sich "der Trojan" nunmehr wie ein trojanisches Pferd in mein Gehirn eingeschlichen, und es so - von innen - geschafft, mich zu verunsichern (was den Verstärker betrifft). Zunächst kann ich aber sowieso nur abwarten, bis der HK980 geliefert wird (ist schon am Weg). Solange kann ich zumindest noch hoffen, dass ich von ihm begeistert sein werde...


[Beitrag von SevenSeas am 22. Jun 2012, 23:42 bearbeitet]
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Jun 2012, 00:10

michaeltrojan schrieb:

Oder lies es selbst nach:

[http://de.wikipedia.org/wiki/Lautsprecher

LG Michael




Da haben wir´s ja schon wieder:
Zitat "Wikipedia":
"Es ist sinnvoll, die Verstärkernennleistung (RMS) geringer als die Lautsprecher-Belastbarkeit (RMS) zu wählen, da dann die Wahrscheinlichkeit einer Überlastung zumindest geringer ist."

Das widerspricht ja schon wieder einmal dem, was ich hier in diesen Foren (und auch anderswo) gelesen habe.
Ist halt wie bei Ärzten: drei Ärzte, drei Meinungen.

Klingt doch gar nicht so übel:
http://www.testseek....c2-c158b7c04db3.html

bzw.

http://www.google.co.../harmankardon-hk-980

"The amplifier is impressive in return issues. The juicy bass is not at the expense of the midrange, so the bass on Radiohead's "Paranoid Android" sounds great without taking the focus away from the lead singer Thom Yorke. The amplifier has more room around the instruments than the NAD C326BEE, and sounds more refined when it is pressed. We feel that the two amplifiers can play almost as loud, but that the HK 980 songs a little more control and keep the peace better under the greatest strain. The sound is simply better quality.
If we consider the packets that each of the system, we prefer it from Harman / Kardon. It's more fullness in the bass register while the overtone structure in music is better. The sound is deeper, it benefits the pop and rock as well as classical and jazz. This is the H / K amplifier profits.

When we consider all the products separately, the CD player to the NAD better than that of the H / K. It is generally larger soundstage with a more authoritarian soundboard. A more three-dimensional sound, it also, where H / K-player sounds a little flatter and tammere.

We reserve the right taste, but this test is not that one system has the advantage of the bass and muscles while others are more refined in the treble and has a more musical tone reproduction, as is often the case in this price range. Both systems have in fact almost the same muscle power. Amplifier from Harman / Kardon is also more refined in sound. CD-players, it is the other way around. But all in all, the H / K the best system."

Ist ein bißchen schwer zu verstehen - it´s GOOGLE-ENGLISH.


...zumindest kann ich mit diesen Tests meine Nerven vorläufig ein wenig beruhigen...


[Beitrag von SevenSeas am 23. Jun 2012, 00:19 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 23. Jun 2012, 06:32
Hallo Seven Seas,

ich habe den Eindruck das du dich schon etwas in den HK 980 "verliebt" hast. Warum nicht, wirklich schlecht (für seinen Preis) ist der sicher nicht, auch wenn ich persönlich lieber nach einem gut gebrauchten Gerät geschaut hätte.

Kleines Beispiel, ich konnte für € 166.- einen 4 Jahre alten Yamaha RX-797 bei Ebay ergattern, das Gerät sieht aus wie neu und funktioniert einwandfrei, etwas Glück gehört natürlich auch dazu.

Magnat ist ein Hersteller mit einer sehr großen Produktpalette, da gibt es auch LS mit einem sehr guten Peis-Leistungsverhältnis, die Monitor Supreme Serie (ich hatte 2 Jahre die 800er, die 100er und den Sub 301a) gehören da (nach meiner Meinung) nicht dazu, die sind einfach nur billig.

Wenn es Magnat sein soll, dann lege noch ein paar Euro drauf und höre dir die Quantum 605 an, einen derart großen Unterschied für vergleichsweise wenig Geld wirst du so schnell nicht wieder finden.

Gruß Karl
frank_aus_n
Inventar
#21 erstellt: 23. Jun 2012, 06:41
Toll, wie leute die tipps wollen, immer alles ignorieren. Wieso posten die hier bloß erst ihre fragen? Beratungsresistent
Stereo33
Inventar
#22 erstellt: 23. Jun 2012, 09:13
Klar kannst du den HK nehmen. Wenn du wirklich lieber den Denon wölltest,
hättest du dem Händler schon eine Mail geschrieben, dann wäre nichts mit hin und her schicken.
Ggf. nur auf die Rücküberweisung warten.
Man kann aber auch da sitzen und gar nichts machen und warten bis der HK da ist

Ich bevorzuge in dem Fall Denon weil man bei HK den Namen mit bezahlt und Denon besser aussieht


Die Tipps von Frank sind doch was, da hast du 3 x so viel Klang

Wenn es doch neu sein muss, solltest du sparen, gescheite Regal-LS gehn bei 250 Paar los,
Stand-LS eigentlich erst ab 700 € (Einsteigerboxen gibt es ab 300 €/Paar).


[Beitrag von Stereo33 am 23. Jun 2012, 09:14 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 23. Jun 2012, 11:29

SevenSeas schrieb:
Zunächst kann ich aber sowieso nur abwarten, bis der HK980 geliefert wird (ist schon am Weg). Solange kann ich zumindest noch hoffen, dass ich von ihm begeistert sein werde... :.



Hallo,

ich wüsste nicht warum du von dem Harman (welchen ICH übrigens dem Denon vorziehen würde ) nicht zufriedengestellt werden solltest.

Aber das macht ein 50-100€ Gebrauchtverstärker auch...


SevenSeas schrieb:
Da muss man irgendwo Abstriche machen.


Richtig,und das verstehen wir auch....
Aber du sparst am falschen Ende, was du nicht verstehen willst...

Der Karl hat doch nun auch richtig geschrieben,
die Quantum Serie von Magnat ist schon was ganz anderes,
und der gebrauchte Amp macht nichts schlechter.

Aber natürlich,
deine Kombi ,da kommt auch Musik raus,
welche dich vermutlich sogar zufriedenstellt.

Wir wollten nur aufzeigen dass mit gleichem Budgetrahmen klanglich mehr möglich wäre,
mehr nicht.

Nochmal,
viel Spass

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 23. Jun 2012, 11:39
SevenSeas schrieb:


..zumindest kann ich mit diesen Tests meine Nerven vorläufig ein wenig beruhigen...


Dafür hab ich einen richtig heißen Tip:

Frag doch mal bei einer wirklich kompetenten Stelle nach, was von dem HK-Amp zu halten ist:

http://de.harmankardon.com/harman-kardon-kontakt-de.html

Die müssen das am allerbesten wissen.

LG
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 23. Jun 2012, 12:04

frank_aus_n schrieb:
Toll, wie leute die tipps wollen, immer alles ignorieren. Wieso posten die hier bloß erst ihre fragen? Beratungsresistent


Also da geht mir doch echt langsam der Hut hoch!
Bist Du des Lesens nicht mächtig, oder willst Du nicht lesen?
Jetzt habe ich doch schon mindestens dreimal geschrieben(inklusive meines allerersten Postings hier), dass es mir NICHT UM BERATUNG HINSICHTLICH DER QUALITÄT DER PRODUKTE, sondern um die prinzipielle Beratung, ob ein Verstärker mit den Daten:
"Dauer-Ausgangsleistung pro Kanal: an 8 Ohm: 80 Watt bzw. 120 Watt an 4 Ohm"

zu Boxen "Belastbarkeit RMS /max. 180 / 360 Watt" paßt! Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Was, bitte, ist daran so schwer zu verstehen?
Weiters habe ich ja schon betont, dass ich noch keine Boxen gekauft/bestellt habe - wenn mir also jemand Tips bezüglich Boxen gibt, freue ich mich, es war aber nicht Teil meiner Fragestellung!
Wo ist da die Beratungsresistenz? Der Verstärker ist halt (leider?) schon im Auslieferungsprozess, weil ich ihn schon bestellt habe, unmittelbar nachdem ich hier im Forum das erste Mal gepostet habe - hat also auch nichts mit Beratungsresistenz zu tun. Im Notfall kann ich ihn ja zurückschicken, was natürlich mit Unbequemlichkeiten/Kosten verbunden ist, sodass ich das nur mache, wenn ich mit dem Teil wirklich unzufrieden bin. Alles klar jetzt?


[Beitrag von SevenSeas am 23. Jun 2012, 12:56 bearbeitet]
Stereo33
Inventar
#26 erstellt: 23. Jun 2012, 12:04
Wenigstens hat er dann schon mal einen Verstärker der lange halten sollte.
Irgendwann kommen bestimmt bessere Boxen.

Der Einstieg ist getan.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 23. Jun 2012, 12:09
Das mit der Leistung haben wir Dir doch schon gefühlte dreitausendmal geschrieben, da ist doch alles gut

Lautsprecher bekommt man genausogut mit zuviel Verstärkerleistung wie mit zu wenig Verstärkerleistung kaputt.


[Beitrag von michaeltrojan am 23. Jun 2012, 12:18 bearbeitet]
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 23. Jun 2012, 12:09

Der_Karl schrieb:
Hallo Seven Seas,

ich habe den Eindruck das du dich schon etwas in den HK 980 "verliebt" hast. Warum nicht, wirklich schlecht (für seinen Preis) ist der sicher nicht, auch wenn ich persönlich lieber nach einem gut gebrauchten Gerät geschaut hätte.

Verliebt habe ich mich nicht, aber bestellt.
Verliebt hätte ich mich eher in den DENON, habe aber von ihm, wegen einiger schlechter Kritiken auf englischsprachigen Seiten, wieder Abstand genommen - war vielleicht ein Fehler, wer weiß das schon, die Meinungen gehen ja - auch in den Profi-Tests - wild durcheinander.




Magnat ist ein Hersteller mit einer sehr großen Produktpalette, da gibt es auch LS mit einem sehr guten Peis-Leistungsverhältnis, die Monitor Supreme Serie (ich hatte 2 Jahre die 800er, die 100er und den Sub 301a) gehören da (nach meiner Meinung) nicht dazu, die sind einfach nur billig.

Wenn es Magnat sein soll, dann lege noch ein paar Euro drauf und höre dir die Quantum 605 an, einen derart großen Unterschied für vergleichsweise wenig Geld wirst du so schnell nicht wieder finden.

Danke für den Tip. Wie gesagt: die Boxen sind noch "verhandelbar".


[Beitrag von SevenSeas am 23. Jun 2012, 12:29 bearbeitet]
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 23. Jun 2012, 12:12

michaeltrojan schrieb:
Das mit der Leistung haben wir Dir doch schon gefühlte dreitausendmal geschrieben, da ist doch alles gut :*


Ich hab´ ja auch nicht gesagt, dass ich das nochmals hören will. Das habe ich nur zur Klärung des Mißverständnisses von "frank_aus_n" nochmals erwähnt. Mit dem Resultat: neues Mißverständnis!
Das Leben ist halt schwer...
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 23. Jun 2012, 12:17

weimaraner schrieb:


Richtig,und das verstehen wir auch....
Aber du sparst am falschen Ende, was du nicht verstehen willst...

Der Karl hat doch nun auch richtig geschrieben,
die Quantum Serie von Magnat ist schon was ganz anderes,
und der gebrauchte Amp macht nichts schlechter.

Gruss


Also nochmals: Boxen sind noch nicht bestellt! Ich habe auch verstanden, dass andere Boxen besser sind und werde daher meine Pläne ändern. Ich bin auch - trotz meines offensichtlich sehr niedrigen Intelligenzquotienten - fähig, zu verstehen, dass mit den SUPREME 1000-Boxen am falschen Ende gespart wird. Alles ist gut!
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 23. Jun 2012, 12:26

michaeltrojan schrieb:


Dafür hab ich einen richtig heißen Tip:

Frag doch mal bei einer wirklich kompetenten Stelle nach, was von dem HK-Amp zu halten ist:

http://de.harmankardon.com/harman-kardon-kontakt-de.html

Die müssen das am allerbesten wissen.

LG


Danke für diesen wirklich sehr guten Tip! Die haben mir zurückgeschrieben, es gibt keinen besseren Verstärker als den HARMAN!!!
Jetzt bin ich echt beruhigt!
Übrigens war ich gestern beim Zeitschriftenhändler und habe mir etliche Hifi/Stereo-Magazine durchgeblättert. Resultat:

laut Bestenliste Zeitschrift "Audio": HARMAN KARDON HK980: Spitzenklasse! 80 Punkte. (Test in Heft12/08").
Also zumindest die Profi-Reviewer lieben alle den Harman! Ich will damit nicht andeuten, dass diese Recht haben und Du unrecht, nur, dass halt Klangqualität SEEEEEEHHHHHHR subjektiv ist!
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 23. Jun 2012, 12:28

sehr niedrigen Intelligenzquotienten


Das ist doch Quatsch. Du hast aber vermutlich weder unser Interesse, das Wissen und die Erfahrungen mit diesen Dingen. Daher fragst Du hier und wir versuchen so gut wie möglich Dir zu helfen.

Wir sind ja auch nicht vernagelt und reiten darauf rum, dass nur dies und das geht. Wenn wir aber aus eigener/fremder Erfahrung wissen, dass bestimmte Komponenten kritisch zu sehen sind, dann teilen wir unser Wissen gerne mit Dir.

Schon um Dich davor zu bewahren die selben Fehler zu machen, die man zumeist selbst schon gemacht hat, oder von denen man Kenntnis hat.

Das ist ja der Sinn eines solchen Forums.

Also, berichte bitte wie es bei Dir weiter geht. Vieleicht kommen wir ja noch zur Empfehlung von LS die Du Dir mal anhören solltest.

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 23. Jun 2012, 12:28 bearbeitet]
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 23. Jun 2012, 12:43

michaeltrojan schrieb:

Also, berichte bitte wie es bei Dir weiter geht. Vieleicht kommen wir ja noch zur Empfehlung von LS die Du Dir mal anhören solltest.

LG Michael


O.K. Danke. Werde ich machen. Der Verstärker soll am Mittwoch geliefert werden. Dann werde ich zunächst versuchen, ihn irgendwie an die alten Philips-Boxen anzuschließen - nur um zu testen, ob er überhaupt funktioniert und nicht womöglich defekt ist. Ist ja alles schon vorgekommen...
Stereo33
Inventar
#34 erstellt: 23. Jun 2012, 13:56
Es ist fast unverschämt das HK behauptet daß es keine besseren Verstärker gibt.
Der Beitrag daß du dich da erkundigen sollst war wohl auch nur ein Witz.

Und zu Denon, klar die sind nicht mehr so gut wie früher, aber es ist immernoch eine ordentliche Marke.
Genau so Onkyo und Yamaha, kähme auch in Frage wobei ich Yamaha ein wenig teuer finde.
Dafür geben sie sich aber auch Mühe und packen was in ihre Verstärker.

Laß dich nicht so von Zeitschriften und Bewertungen im Netz leiten.

Eine Bewertung bei einen der schlechtesten Pioneers sagte, wer was anderes kaufen würde, sei selber schuld
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 23. Jun 2012, 14:06

Der Beitrag daß du dich da erkundigen sollst war wohl auch nur ein Witz.


Freundlicher Sarkasmus
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 23. Jun 2012, 14:39

Stereo33 schrieb:
Es ist fast unverschämt das HK behauptet daß es keine besseren Verstärker gibt.
Der Beitrag daß du dich da erkundigen sollst war wohl auch nur ein Witz.


Ich habe selbstverständlich nicht wirklich bei HK angefragt, ob ihre Verstärker gut sind. Ich bin ja nicht total bescheuert.
Meine Antwort an den "Trojaner" war natürlich - ebenso wie sein Ratschlag - nur ein Scherz!
Das ist ja das reinste Mißverständnis-forever-Forum hier!
Stereo33
Inventar
#37 erstellt: 23. Jun 2012, 14:43
Da ist was dran
Wir brauchen mehr Standartsmilies.... ^^

Wenn du den HK dann überprüfst, achte auf einen geschmeidigen guten Reglerlauf,
die Schalter usw. vielleicht kannst ja auch was am Klang ausmachen.

Gruß
Chefkoch28
Stammgast
#38 erstellt: 23. Jun 2012, 14:47

SevenSeas schrieb:

frank_aus_n schrieb:
Toll, wie leute die tipps wollen, immer alles ignorieren. Wieso posten die hier bloß erst ihre fragen? Beratungsresistent


Also da geht mir doch echt langsam der Hut hoch!
Bist Du des Lesens nicht mächtig, oder willst Du nicht lesen?
Jetzt habe ich doch schon mindestens dreimal geschrieben(inklusive meines allerersten Postings hier), dass es mir NICHT UM BERATUNG HINSICHTLICH DER QUALITÄT DER PRODUKTE, sondern um die prinzipielle Beratung, ob ein Verstärker mit den Daten:
"Dauer-Ausgangsleistung pro Kanal: an 8 Ohm: 80 Watt bzw. 120 Watt an 4 Ohm"

zu Boxen "Belastbarkeit RMS /max. 180 / 360 Watt" paßt! Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Was, bitte, ist daran so schwer zu verstehen?
Weiters habe ich ja schon betont, dass ich noch keine Boxen gekauft/bestellt habe - wenn mir also jemand Tips bezüglich Boxen gibt, freue ich mich, es war aber nicht Teil meiner Fragestellung!
Wo ist da die Beratungsresistenz? Der Verstärker ist halt (leider?) schon im Auslieferungsprozess, weil ich ihn schon bestellt habe, unmittelbar nachdem ich hier im Forum das erste Mal gepostet habe - hat also auch nichts mit Beratungsresistenz zu tun. Im Notfall kann ich ihn ja zurückschicken, was natürlich mit Unbequemlichkeiten/Kosten verbunden ist, sodass ich das nur mache, wenn ich mit dem Teil wirklich unzufrieden bin. Alles klar jetzt? ;)



hallo erstmal,

ich möchte nach all dem lesen nun auch mal was los werden. grundsätzlich hat eine leistungsangabe (rms) eines verstärkers und des lautsprechers rein gar nix mit dem klang zu tun. ob ein verstärker zu einem lautsprecher "passt" hat auch NIX mit wattzahlen zu tun. genauso ist es mit den zeitschriften. nach irgendwelchen punkten,ohren oder erreichten zahlen kauft man keine hifi / highend geräte. setz dir ein limit für verstärker (hast du ja schon gekauft ohne den jemals gehört zu haben) und ein limit für die lautsprecher. entscheide dann indem du die kombi möglichst zusammen hörst. ich für meinen teil habe es bisher so gehandhabt das ich zb. meinen emitter gebraucht gekauft habe, aber für das geld bekomm ich nirgendwo einen derartigen verstärker. das war nur ein beispiel. ob harman oder pioneer oder sonst was für ne firma, es ist IMMER bei allen geräten eine persönliche entscheidung. den größten unterschied wirst du logischerweise bei lautsprechern haben, wobei ICH dir dringend davon abrate nach aussehen, per internet ohne zu hören zu kaufen. die member hier meinen es immer gut wenn sie empfehlen, aber es sind doch viele hier, die sich wirklich sehr gut mit der materie auskennen und aus deren rat sollte man schon ein wenig hören können.

greets Chefkoch
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 23. Jun 2012, 14:51
Ich hab dem Amp bei Amazon 3 Sterne gegeben ... Ich hab ihn auch nicht verrissen, wenn ich etwas verreiße, dann gibt es einen Stern und ich lasse kein gutes Haar dran:


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kein Licht und wenig Schatten, 17. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Harman Kardon HK 980 Hifi Vollverstärker (Elektronik)

Ich habe mir den Verstärker gekauft um einen Ersatz für meinen ca. 16 Jahre alten Luxman Verstärker A373 (NP 1995 ca. 800 USD) zu haben, den ich nun in die Wartung schicken muss.

Im Stereobetrieb ersetzt der Luxman Amp meinen Mehrkanalreceiver AVR 5003 von Marantz (Straßen NP vor ca. 3 Jahren ca. 550 Euro), da der die Möglichkeiten meiner Cabasse Lautsprecher MC40 Minorca (NP für ein Paar in Frankreich ca. 500 Euro) nicht nutzen kann.

Den Harman habe ich heute zu Hause (ohne Einspielzeit) probegehört. Er macht nichts falsch, damit ist er für das Geld nicht schlecht. Er macht aber auch gar nichts gut und ist damit für einen ambitionierten Musikhörer vollkommen indiskutabel.

Zum Nebenbeihören oder zur Partybeschallung ist er gut, er verzerrt auch bei größeren Lautstärken nicht und bietet eine recht gute räumliche Breite.

Es fehlt der schnelle tiefe Punch im unteren Bereich, es fehlt an Neutralität und Klarheit in den Mitten, es fehlen glasklare spritzige Höhen und es fehlt eine ausreichende räumliche Tiefenstaffelung.

Er spielt ungefähr auf dem Niveau meines Marantz Receiver, aber deutlichst unter den Möglichkeiten des Luxman. Zur Orientierung - mein Luxman ist klanglich etwas über dem Niveau eines guten NAD-Vollverstärkers (NP ca. 1.200 EURO) einzusortieren.

Ich hoffe ich kann Euch hiermit helfen das Gerät einzuordnen. Ich schicke das Gerät zurück, schade dass sich in den vielen Jahren technisch im Verstärkerbau - zumindest bei Harman - gar nichts bewegt hat.


[Beitrag von michaeltrojan am 23. Jun 2012, 14:52 bearbeitet]
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 23. Jun 2012, 15:19

Stereo33 schrieb:


Und zu Denon, klar die sind nicht mehr so gut wie früher, aber es ist immernoch eine ordentliche Marke.
Genau so Onkyo und Yamaha, kähme auch in Frage wobei ich Yamaha ein wenig teuer finde.


Das war meine ursprüngliche Liste der in Frage kommenden Verstärker:

DENON PMA-720AE (399.-)
YAMAHA A-S700 (412.-)
NAD C326BEE (459.-)
HARMAN KARDON HK980 (328.-)
ONKYO A-933 (584.-)
ONKYO A-9377 (315.-)
YAMAHA A-S500 (279.-)

Wobei die Geräte >450€ schon hart an der Schmerzgrenze waren. Ich habe mich schließlich für den HARMAN entschieden, weil er die meisten guten Reviews hatte und dazu auch noch unter den Preiswertesten war. Den YAMAHA finde ich potthäßlich, aber das hätte natürlich nicht den Ausschlag gegeben, schließlich dient er ja zum Hören und nicht zum Sehen (obwohl - Herumstehen tut die Kiste ja dann die ganze Zeit ).

DENON/ONKYO/NAD haben mir optisch alle gut gefallen, das ist aber leider der unwichtigste Aspekt. Beim NAD habe ich sowohl sehr gute wie auch recht schlechte Reviews gefunden, bei DENON war das ähnlich. Beim ONKYO war der Teure gut, der Billige weniger - zumindest laut Reviews. Du hast natürlich vollkommen Recht, das man diese Tests nicht überbewerten soll. Man sieht ja auch, dass jeder Test zu einem anderen Ergebnis kommt. Ist übrigens allgemein im Leben so: gilt für alle technischen Geräte, egal, ob Fernseher, Kamera, Weltempfänger (da besonders!) etc. und zwar, obwohl jede "Test-Institution" ihre millionenschwere Testausrüstung propagiert. Ist sogar schon in der Schule so: es ist ja bekannt, dass in Versuchen die gleiche Schularbeit von unterschiedlichen Lehrern mit allen vorhandenen Noten bewertet wurde. Sowohl in Deutsch (da könnte man das ja noch am ehesten verstehen), als auch in Englisch, Latein, Französisch und sogar MATHEMATIK. Die Bewertung von künstlerischen Darbietungen wie Musik, Schauspiel, Film etc. liegt natürlich nochmals um den Faktor x mehr im Nebulösen und Phantastisch-Märchenhaften. Und das gilt leider auch für die von einer Person empfundene "Klangqualität". Daher meine Zurückhaltung in diesen Dingen.
Das Problem: wenn wir uns einig sind, dass man Testberichte nicht überbewerten sollte, was bleibt dann, ausser jahrelang selbst zu testen? Bei der Kombination Tonquelle (z.B. CD) - Verstärker - Lautsprecher - Raumakkustik gibt es nahezu "unendlich" viele (jedenfalls enorm viele) Permutationen (man braucht ja nur die Zahl der möglichen CD-Spieler, Verstärker etc. jeweils = 1000 setzen. Soviele Modelle wird es wohl in jeder Kategorie mindestens geben). Aussichtslos.
MacPhantom
Inventar
#41 erstellt: 23. Jun 2012, 15:23
Zitat verkürzt und m.M.n. "brisante" Stellen rot hervorgehoben:

michaeltrojan schrieb:
Den Harman habe ich heute zu Hause (ohne Einspielzeit) probegehört.

(…) bietet eine recht gute räumliche Breite.

Es fehlt (…) eine ausreichende räumliche Tiefenstaffelung.

Hast du selbst diese Bewertung geschrieben? Wenn du nämlich selbst sagst, dass Verstärkerklang zweitrangig ist (wobei ich dem zustimme), sind solche Statements masslos übertrieben. Natürlich geht es lediglich um den Verstärker, den man etwas genauer unter die Lupe nehmen muss (im Gegensatz zum hiesigen Fall, in dem auch die klanglich wichtigeren Lautsprecher matchentscheidend sind), aber von "Tiefenstaffelung" und "Einspielzeit" bei einem Verstärker zu reden, empfinde ich persönlich (sorry) als Mumpitz.

Wie auch immer, ich würde dem Threadersteller nun raten, den HK zurückzuschicken, wenn ihm der Denon optisch besser gefällt. Sollte das zu viel Aufwand sein (Hifi kann auch nur eine Nebensache und kein Hobby sein), so würde ich ihn einmal abholen, anschauen und etwas damit hören – vielleicht gefällt er ja plötzlich?
Die Lautsprecher sind in der Tat etwas üble Einsteigerware. Ich bin eher ein Vintage-Fan und würde zu gepflegten, gebrauchten Lautsprechern greifen (auch früher gab es sehr viele gute und schlechte Boxen, nur bekommt man die guten bedeutend günstiger), oder aber ca. 100 Euro mehr drauflegen. Magnat muss es ja auch nicht sein; andere LS-Hersteller, die auch gute Ware anbieten, sind KEF, B&W, Wharfedale, etc. Einfach kein Samsung, Logitech und dergleichen!
Die meisten Audiozeitschriften sind zudem auch nicht wirklich vertrauenswürdig ("Testsieger: 80 Punkte"). Die müssen sich ja auch finanzieren, und das geschieht neben direkter Werbung durch indirekte: da schicken Hersteller ihre Geräte an die Redaktion und zahlen denen eine horrende Summe, damit diese das Gerät auch wirklich als Testsieger abbilden. Mein Rat: lieber online in Foren und Benutzerbewertungen nachsehen, ob irgendwelche bekannte Mängel vorhanden sind, sich daraus einen mittleren Ersteindruck verschaffen und die Geräte selbst probehören.


Zum Thema Wattangaben und Verstärkerleistung: das Wichtigste wurde bereits erwähnt. Hier noch einmal zusammengefasst:
  • Die Wattangaben sagen rein gar nichts über die Klangqualität, und nur begrenzt etwas über die maximale Lautstärke aus (die ist auch abhängig vom Wirkungsgrad der Lautsprecher).
  • Ein Verstärker, der mehr Leistung abgibt, als die Lautsprecher verkraften, wird diese nur überlasten, wenn er wirklich bis zum Anschlag aufgedreht ist. Dann bekommt in erster Linie der Tieftöner zu viel Strom und schlägt so weit aus, dass er verzerrt (Spule kommt am Magneten an). Das hört man sofort und man weiss, dass man den Volumeregler zurückdrehen soll.
  • Ein "viel zu schwacher" Verstärker wird einen Lautsprecher genau dann zerstören, wenn man ihn an den Anschlag aufdreht und das sog. "Clipping" einsetzt, sonstige "Defekte" ausgeschlossen. Dann bekommt der Hochtöner Frequenzen, die ihn heisslaufen lassen, und er brennt durch.
  • Zimmerlautstärke ist bei typischen 0815-Lautsprecher (mit ca. 87 dB/Wm Wirkungsgrad) schon bei wenigen Hundertstel- (!) Watt erreicht. Wissenswert ist vielleicht auch noch, dass für jede Erhöhung des Schalldrucks um drei Dezibel das Doppelte der Leistung verlangt werden muss (stark vereinfacht). Beispiel: eine Anlage gibt zur Zeit über die Lautsprecher Musik mit Schalldruck von 100 dB aus, der Verstärker leistet 50W pro Kanal, dann sind für ca. 103 dB gleich hundert Watt pro Kanal nötig.
  • Fazit der Geschichte: für Zimmerlautstärke reichen auch sehr schwache Verstärker, weshalb hinten drauf "empfohlen: 30 Watt" steht. Für Parties sind aber unbedingt stärkere Geräte zu empfehlen, da die Chance, den Lautsprecher zu killen, hier deutlich kleiner ist.



Edit: habe vor deinem letzten Beitrag angefangen, hier zu schreiben. Sorry wenn ich etwas wiederhole.


[Beitrag von MacPhantom am 23. Jun 2012, 15:24 bearbeitet]
Chefkoch28
Stammgast
#42 erstellt: 23. Jun 2012, 15:30
reviews in allen ehren, ich informiere mich auch in zeitschriften ect. aber kaufen würde ich nie nur weil eine zeitung schreibt das produkt hat 88 ohren oder 129 pkt bekommen . letztendlich kommt nur in frage zu hören. dann erst kannst du ausschliessen das du nix falsches kaufst. vielleicht passt ja auch für dich ein heco lautsprecher besser als eine canton oder magnat. bei verstärkern ist das genauso, manch einer mag klanglich eher onkyo als sony oder was weiß ich. nach reinen daten kauft man sowas nich, genauso wenig wie man seine frau nach maßen oder sein auto nach daten kauft. wenns stimmt dann kaufen.

Chefkoch28
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 23. Jun 2012, 15:32

michaeltrojan schrieb:



Er macht aber auch gar nichts gut und ist damit für einen ambitionierten Musikhörer vollkommen indiskutabel.



Naja...klingt ehrlich gestanden schon ziemlich nach Verriss!
(möchte nicht wissen, wie ein "echter Verriss" bei Dir aussieht).

Ist aber Dein gutes Recht. Hat auch dazu geführt, dass ich vor dem HARMAN-Kauf erneut zu zögern begann. Nachdem sich dieses Spiel (good cop - bad cop bzw. gutes Testergebnis - schlechtes Testergebnis ) in den Tagen zuvor schon x-mal so ähnlich praktisch bei allen von mir näher ins Auge gefaßten Verstärkern abgespielt hatte, warf ich endgültig "den Hut drauf" und habe bestellt. Ich hatte das Gefühl, dass das sonst ein endloses Spiel wird und ich nie zu einem Verstärker kommen würde. Ist auch nicht so einfach, ein Fachgeschäft zu finden, in dem man alle gewünschten Verstärker ungestört direkt miteinander vergleichen kann. Noch dazu, wo fast alle hier sagen: der Verstärker ist gar nicht sooo wichtig...
Stereo33
Inventar
#44 erstellt: 23. Jun 2012, 15:35

SevenSeas schrieb:

DENON PMA-720AE (399.-) Nehm einen PMA-710 oder 510
YAMAHA A-S700 (412.-) Auch übertrieben. aber netter Verstärker.
NAD C326BEE (459.-) Falsche Preisklasse, mit 1000€-Boxen kann man es sich überlegen.
HARMAN KARDON HK980 (328.-) Naja HK halt...
ONKYO A-933 (584.-) Zu teuer, gerade für dein Vorhaben und auch auf längere Sicht.
ONKYO A-9377 (315.-)
YAMAHA A-S500 (279.-) Für den Preis ist das hier sicher der Preiskönig


Hier der 710AE:
http://www.hifi-regl...00002624-prem-si.php
Den 510AE bekommt man da für 209€.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 23. Jun 2012, 15:37
@MacPhantom


Hast du selbst diese Bewertung geschrieben? Wenn du nämlich selbst sagst, dass Verstärkerklang zweitrangig ist (wobei ich dem zustimme), sind solche Statements masslos übertrieben.


Da gabs schon einige 5-Sterne-Bewertungen. Da ich mich über das Ding geärgert habe, weil mein 45 Euro Tripath zusammen mit meinen Cabasse hörbar besser spielte und selbst mein "eher unterbelichteter" AVR da noch mithielt, habe ich das Ding mal auf ein gesundes Maß zusammengestutzt.


"Tiefenstaffelung" und "Einspielzeit" bei einem Verstärker zu reden, empfinde ich persönlich (sorry) als Mumpitz.


Tatsächlich konnte ich mit den Kombinationen Tripath und Luxman + Cabasse eine Tiefenstaffelung wahrnehmen, welche bei der Kombination mit dem Harman fehlte.

Das mit der "nicht vorgenommenen Einspielung" habe ich direkt für die Klugscheißer reingeschrieben, woraufhin ich auch - erwartungsgemäß - direkt angegangen worden bin.


A. Hossinger meint:
Was ich so gehört habe, mögen viele Leute ihre alten Luxman Verstärker. Aber ich finde, gerade von etwas kundigeren Hörern sollte ein neuer Verstärker fairerweise eingespielt beurteilt werden.

Beste Grüße!



J. Muhl meint:
Ganz ehrlich, deine Bewertung macht den Verstärker für mich schlecht. Du kommst für nicht wie ein HiFi Laie rüber, aber wie Hossinger schon meinte, sollte ein neuer Verstärker eingespielt beurteilt werden. Also doch Laie. Diese Bewertung macht den eindruck, der Harman hatte von Anfang an keine Chance.


Ich habe dann in deinem/unserem Sinne geantwortet:


Michael Trojan meint:
Da ich voher schon einen Harman AVR besessen habe und dieser Amp genau den gleichen Eindruck hinterlassen hat, habe ich mir stundenlanges sinnloses Einspielen gespart. Es gibt andere Amps die ohne Einspielzeit ohne sofortige negative Eindrücke aufspielen.

Was hast Du denn für einen Eindruck von dem Amp, hast Du den Amp schon mit anderen Geräten verglichen?
Außerdem hab ich das Gerät nicht schlecht gemacht:

"Er spielt ungefähr auf dem Niveau meines Marantz Receiver"

Ich habe, wenn Du genau ließt, dieses Gerät nach meiner Meinung eingeordnet. Und zwar auf den Niveau eines Mittelklasse Marantz AVRs (Listenpreis ca. 700 Euro/Kaufpreis ca. 550 Euro) und unter dem Niveau eines Luxman Amps der heute über 1000 Euro kosten würde. Und ich bin mir sicher, dass der Harman genau da hingehört wo ich ihn einsortiert habe.

Wo würdest DU diesen 400 Euro Amp denn vergleichsweise einordnen? Wo möchtest Du denn, dass ich dieses Gerät einordne? Er hat 3 Sterne bekommen, da jeder kleine NAD/AMC oder Cambridge für weniger Geld hörbar besser klingt und selbst die vergleichbaren Japaner es besser können als dieser etwas stumpfe Ammi.

Einspielzeit ist bei Lautsprechern deren Membranen sich durch zig Millionen Schwingungen garantiert verändern sicher sinnvoll. Was soll sich aber bei einem Verstärker großartig nach wenigen Tagen verändern, wobei Unterschiede zwischen Verstärkern ehedem vergleichsweise zu Unterschieden bei Lautsprechern überbewertet werden. Nach einigen Jahren gibt es evt. Schwierigkeiten mit Relais, Reglern und Kondensatoren, das hört man dann - vieleicht.

LG


LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 23. Jun 2012, 15:46 bearbeitet]
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 23. Jun 2012, 15:46

MacPhantom schrieb:

Die Lautsprecher sind in der Tat etwas üble Einsteigerware.

Zum Thema Wattangaben und Verstärkerleistung: das Wichtigste wurde bereits erwähnt. Hier noch einmal zusammengefasst:
  • Die Wattangaben sagen rein gar nichts über die Klangqualität, und nur begrenzt etwas über die maximale Lautstärke aus (die ist auch abhängig vom Wirkungsgrad der Lautsprecher).
  • Ein Verstärker, der mehr Leistung abgibt, als die Lautsprecher verkraften, wird diese nur überlasten, wenn er wirklich bis zum Anschlag aufgedreht ist. Dann bekommt in erster Linie der Tieftöner zu viel Strom und schlägt so weit aus, dass er verzerrt (Spule kommt am Magneten an). Das hört man sofort und man weiss, dass man den Volumeregler zurückdrehen soll.
  • Ein "viel zu schwacher" Verstärker wird einen Lautsprecher genau dann zerstören, wenn man ihn an den Anschlag aufdreht und das sog. "Clipping" einsetzt, sonstige "Defekte" ausgeschlossen. Dann bekommt der Hochtöner Frequenzen, die ihn heisslaufen lassen, und er brennt durch.
  • Zimmerlautstärke ist bei typischen 0815-Lautsprecher (mit ca. 87 dB/Wm Wirkungsgrad) schon bei wenigen Hundertstel- (!) Watt erreicht. Wissenswert ist vielleicht auch noch, dass für jede Erhöhung des Schalldrucks um drei Dezibel das Doppelte der Leistung verlangt werden muss (stark vereinfacht). Beispiel: eine Anlage gibt zur Zeit über die Lautsprecher Musik mit Schalldruck von 100 dB aus, der Verstärker leistet 50W pro Kanal, dann sind für ca. 103 dB gleich hundert Watt pro Kanal nötig.
  • Fazit der Geschichte: für Zimmerlautstärke reichen auch sehr schwache Verstärker, weshalb hinten drauf "empfohlen: 30 Watt" steht. Für Parties sind aber unbedingt stärkere Geräte zu empfehlen, da die Chance, den Lautsprecher zu killen, hier deutlich kleiner ist.


Edit: habe vor deinem letzten Beitrag angefangen, hier zu schreiben. Sorry wenn ich etwas wiederhole.


O.K. Danke nochmals für die zusammengefassten Erklärungen.
Der MAGNAT ist bei mir jetzt sowieso schon von der Liste. Die reinen Daten klangen aber (für den Laien?) sehr gut:

Frequenzbereich: 19 - 38000Hz
Wirkungsgrad: 92dB (in dieser Hinsicht gibt es wohl viel schlechtere Boxen. Aber gerade der Wirkungsgrad ist ja für die erreichbare Lautstärke so wichtig?)
Impedanz 4 - 8 Ohm
Belastbarkeit: 180/360 Watt
empfohlene Verstärkerleistung: 30 - 360 Watt

Welche Boxen es jetzt tatsächlich werden, entscheidet sich wohl nicht so bald. Nächste Woche wird erst mal der Verstärker mit den vorhandenen Boxen getestet, dann sehen wir weiter - oder der Verstärker geht zurück. Das Forum hat mich jetzt doch auch in Hinsicht auf den HK980 erneut verunsichert.
Chefkoch28
Stammgast
#47 erstellt: 23. Jun 2012, 15:49
@SevenSeas

vielleicht solltest du zuerst mal schauen, in welche richtung deine vorstellungen gehen. gemeinhin haben viele marken eindeutige klangrichtungen. nad zählt zb eher zu den neutraleren verstärkern, der auch gut im futter steht wenns mal etwas mehr leistung braucht, das nur mal als beispiel. ich selber hatte mal eine vor -und endstufe von rotel an meinen contour und muß sagen, der musical a1-x den ich vorher hatte klang viel besser daran, obwohl die leistung des mf wesentlich geringer war als die der vor-endkombi.
bei lautsprechern ist es auch so, die meisten haben auch eine klangliche richtung. heco wird zb oft als "oben zisch - unten bumm" beschrieben. aber wers mag der soll damit glücklich werden.

bin mal sehr gespannt was es denn für lautsprecher werden. halt uns mal auf dem laufenden.

greets Chefkoch
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 23. Jun 2012, 15:51

Stereo33 schrieb:

Hier der 710AE:
http://www.hifi-regl...00002624-prem-si.php
Den 510AE bekommt man da für 209€.


Also, wenn der HK980 wirklich enttäuscht, wird es wohl tatsächlich einer der Denons (510/520 oder 710/720) werden. Wobei für die neuen 520/720 natürlich noch gar keine Testberichte vorliegen. Wäre dann wohl nicht falsch zu der 510/710-Serie zu greifen. Aber wir wollen den Ereignissen nicht vorgreifen - womöglich wird der HK980 dann doch noch der Sieger meines Herzens.
Chefkoch28
Stammgast
#49 erstellt: 23. Jun 2012, 15:53
hier noch ne gute seite zum nachlesen:

http://www.wesistema.de/html/hifi.html

cheers Chefkoch
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 23. Jun 2012, 16:01

HIFI begeistert mich sich vielen Jahr(-zehnt)en. Was ist eigentlich HIFI? Wörtlich übersetzt heißt High Fidelity: Hohe Wiedergabetreue. Für mich heißt HiFi: Es muss einfach Spaß machen beim Musikhören. Zurückgelehnt auf der Wohnzimmercouch einer Band oder einem Orchester zuzuhören und dabei zu


Mit der markierten Stelle habe ich ein Problem. Das ist nicht "meine" Vorstellung von hifi.

"Ich" verbinde mit hifi den Anspruch unplugged Stimmen und natürliche Instrumente möglichst realistisch reproduziert zu bekommen.

Das heißt, wenn ich z.B. mit einem hochwertigen Mikrofon den Gesang meines Neffen oder das Blockflöten meiner besten Freundin aufzeichnen würde, ist mein Anspruch, diese Töne möglichst realistisch von meiner hifi-Anlage reproduziert zu bekommen.

Ich denke da gibt es noch mehr Auslegungen.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 23. Jun 2012, 16:14 bearbeitet]
SevenSeas
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 23. Jun 2012, 16:04

Chefkoch28 schrieb:

bin mal sehr gespannt was es denn für lautsprecher werden.

greets Chefkoch


Ich auch, ich auch.

---VÖLLIG OFF-TOPIC:

Jetzt muß ich mich zu allem Überfluss nächste Woche auch noch um mein Galaxy S2 kümmern. Habe es vorgestern auf Android 4.0.3 upgedatet und seither ist das Ding nur mehr Elektroschrott! Hielt der Akku vorher (mit zugegebenerweise vielen Apps) bei geringem Gebrauch mindestens 2 Tage, ist er jetzt nach 1,5 Stunden im Standby komplett leer und das Smartphone wird brandheiss. Dabei war das Update mit "verbessert die Leistungsfähigkeit" angekündigt!

--- OFF-TOPIC-ENDE
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Harman/Kardon
der_gitarrist am 15.02.2004  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  5 Beiträge
2.1 System, Harman/Kardon aber welcher Verstärker?
jah88 am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 07.08.2013  –  9 Beiträge
kleine Lautsprecher für Harman Kardon Verstärker
amenz77 am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.06.2012  –  44 Beiträge
Harman Kardon HK 3390
hhhubi am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 19.08.2009  –  2 Beiträge
KEF iQ7SE & Harman Kardon HK 980 oder HK 3490 Hifi Receiver
pgMyrmidon am 16.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  7 Beiträge
Auf der Suche: Verstärker
thanatos511 am 21.06.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  25 Beiträge
Verstärker
tofferl am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  10 Beiträge
Verstärker
kenzulu am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 21.07.2012  –  10 Beiträge
Harman Kardon HK 980 oder Marantz PM 7003
David.L am 11.01.2011  –  Letzte Antwort am 20.08.2012  –  2 Beiträge
Harman Kardon HK 1200
Simplicissimus1 am 12.10.2015  –  Letzte Antwort am 13.10.2015  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Harman-Kardon
  • Dali
  • Yamaha
  • Canton
  • NAD
  • Denon
  • Onkyo
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.268